Der neue Kalender 2006 – die Pressemeldung

Essplatzpetra1So wohn(l)ich – das Jubiläums-Jahrbuch Nr. 10
Der neue Info-Kalender der Möbelmacher

Was hat das Gesamtkonzept der Marmot-Markenlounge in Zürich mit der Küche einer Juristenfamilie und Ralf Zacherls Bio-Schulvorträgen gemeinsam? Zu allen drei Themen finden sich Fotos und Texte im 52-seitigen Jubiläums-Kalender, dessen Nummer 10 mit einer Auflage von 6000 Stück an Stammkunden und interessierte Neueinsteiger verschickt wird. Über 100 Wohnbeispiele und andere Highlights des Jahres 2005 eröffnen einen intimen Blick hinter die Kulissen der mehrfach preisgekrönten Kompletteinrichter. Wie entstehen dieMichelmuehlkirwa_1 Gesamtkonzepte für die Küche von Sonja und Wolfgang oder für den neuen Aveda Salon von Thomas Eusemann in Regensburg? Wie werden aus Bäumen Möbel, welche Veranstaltungen sollte man nicht verpassen und was hat Slow Food mit Slow City zu tun?
Am Tag des Handwerks in Nürnberg berichtete Geschäftsführer herwig Danzer vor 400 Zuhörern über diese außergewöhnliche Kundenkommunikation unter dem Titel "Glaubwürdigkeit statt Werbetricks." Das Jahrbuch Nummer 10 ist der Beweis, dass es noch Firmen gibt, die seit 17 Jahren ihre Kunden ehrlich und kompetent bedienen und dass es noch Kunden gibt, die ungewöhnlichen Service belohnen: zum Beispiel indem sie sich als Model für die aufwändigP1020646 fotografierten Bilder zur Verfügung stellen. Zu bestellen ist er für einrichtungsinteressierte Menschen kostenlos per Telefon 09151 862 999 oder im Internet www.die-moebelmacher.de

Kalender Nr. 10 in den Briefkästen

Titelweb Ab heute ist unser neuer Kalender in den Briefkästen. Dazu erschien von Walter Grzesiek auch gleich ein Bericht in der Hersbucker Zeitung.

Kalender aus Unterkrumbach

KIRCHENSITTENBACH – Es ist zwar nur ein Firmenkalender, aber seine originelle und künstlerische Gestaltung kann mit manchem Profi-Produkt durchaus mithalten: Schon zum zehnten Mal haben die Möbelmacher aus Unterkrumbach einen Fotokalender gedrechselt.

Schuld an so viel Aufwand für einen "Kundenprospekt", der in einer Auflage von 6000 Stück verteilt wird, ist natürlich der Chef. herwig Danzer trennt nicht groß zwischen Privatleben im Holz-Vorzeigehaus und angeschlossener Werkstatt, zwischen ökologischem Engagement und Geschäftssinn, zwischen kulturellem Sponsoring und Eigenwerbung. Und so mündet der eigene Spaß an Kundenkommunikation, Fotografie, Text und Grafik logischerweise in ein nützliches Produkt zur familiären Darstellung der Firma, der Region und der Kunden, die statt auf XXL auf heimische Qualität setzen. 365 spannende Tage auf diesem Holzweg.

Zu unserer Kalenderseite

Wenn Sie den Kalender bestellen möchten, einfach hier klicken: mailto:info@die-mopebelmacher.de?subject=Kalenderbestellung-AdresseMailTelefonnummernichtvergessen

Fotografin Johanna Link überzeugt als Model

Badbarbarajohannaneu_2Das haut schon um, wenn man ein Mädchen schon seit einen Meter kürzer kennt, dann mit ihr als Fotografin unseren Kalender fotografiert und gestern die Links zu den Fotos ihres Seitenwechsels bekommt. 08johannajpg_2Hinter der Kamera ist sie hochtalentiert, aber vor der Kamera ist sie umwerfend.  (Hier lohnt sich´s endlich mal, auf die Fotos für die Vergrößerung zu klicken) Klar hat sie auch schon im Kalender 2005 gemodelt (erstes Bild im Bad), aber da hat sich der Fotograf halt nur für Möbel interessiert und das Mädel offensichtlich sträflich vernachlässigt. Wolfgang Urnau ging das mit seinem Team für Styling professioneller an und was dabei herauskam sind Fotos, die denen der Zeitschirften-Glämmerwelt in nichts nachstehen.

Fotos von Ihr hinter der Kamera finden Sie hier.
Fotos von ihr vor der Kamera02johannajpg_1 hier  und hier .

10johannajpg_2
Problem im Kalender 2007: Wer vor und hinter der Kamera so gut ist, kann eigentlich nur mit Selbstauslöser arbeiten.

Kontaktaufnahme Johanna Link (nur ehrbare) über Ihr Fotostudio im Allgäu Canvas-Park.

12johannalinkjpg_204johannajpg_2

Newsletter Nr. 20: Kalender, Sonderangebote und Geschenke mit Sinn

Abbestellmail wie immer am Ende des Newsletters!

Liebe Leute,

unser Jubiläumsjahrbuch, der Kalender Nummer 10 wird bald in Ihrem
Briefkasten sein (sofern wir Ihre Adresse haben). Wenige Stunden vorher
sollen aber unsere treuen Newsletter-Weblog-Homepage-Fans die Gunst der
frühen Information nutzen können:
Von der Consumenta haben wir unter anderem noch 6 wunderschöne Jori Mikono
Stühle in Celia Schokobraun, die wir entweder an Jori zurückschicken können,
oder Ihnen eine Freude machen. (450€ statt 620€ pro Stück). Nur schnell muss
man sein, denn es steht auch im Kalendermailing, das morgen bei 4800 Kunden
eintreffen wird. Auch die Jori Relaxsesselaktion gilt nur noch bis 15.
Dezember.

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Themen heute:

1. Consumenta-Rest-Angebote, Jori-15%-Relax-Aktion und Jori-10%-Stuhl-Aktion
2. Kalender auch im Internet
3.. Wohlfühl und Frisurgutschein von Senseason Hair Style.Spa Regensburg
4. Geschenke von Sharp, Rösle, Auerhahn, Schuhputzer butler’s joy
5. Rösle-50%-Gutschein im Kalendermailing
6. Weblog bei den Top 100 und jetzt mit archiviertem Newsletter
7. "Dürer" das neue Standortmagazin

++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Consumenta-Rest-Angebote, Jori-15%-Relax-Aktion und 10%-Stuhl-Aktion

Auch wenn’s viele nicht glauben wollen: auf der  Consumenta  treffen wir viele interessierte und

Newsletter Nr. 20: Kalender, Sonderangebote und Geschenke mit Sinn weiterlesen

Witz

Normalerweise werden Sie hier keine Witze finden, aber den von Professor Wagner kann ich Ihnen nicht vorenthalten:

Treffen sich zwei Planeten. Sagt der eine: "Du siehst aber schlecht aus." Der andere: "Mir geht´s auch schlecht, ich hab´ homo sapiens." Weltkugel

Dürer – das Standort Magazin der Metropolregion Nürnberg (mit Möbelmacherartikel)

Duerertitel_1Das neue Standortmagazin Nürnbergs heißt jetzt Dürer und wurde von Franziska Lexa und vielen anderen Birke und Partner Leuten liebevoll zusammengestellt. Den Verriss aus dem Donaukurier hat das Magazin nicht verdient. Der Autor wollte nicht nur mit lustigen Sprüchen aus der Mottenkiste glänzen ("Wenn einer nicht mehr weiter weiß, gründet er ´nen
Arbeitskreis" oder "Wer was auf sich hält, druckt
Hochglanz für viel Geld.") sondern auch mit seinem Rundumwissen, weil er angeblich alles schon kennen würde. Ich habe nicht nur was über das Jeansmuseum in Buttenheim gelernt, interessiert von und über Bernd Rödl und Addidas gelesen, sondern sogar beim Artikel über die Möbelmacher unerwartetes entdeckt: ausgerechnet das Foto über unser Handelsprodukt Holzbadewanne wurde ausgewählt. Macht nix. Das Magazin ist nicht für sparsame Journalisten aus der Donauregion gestaltet (heißt es wohl deswegen schwarzes Meer?), sondern für Menschen, die neu nach Mittelfranken kommen, weil sie hier wohnen wollen, ein Firma gründen oder noch besser sogar ein Familie. Es räumt mit dem etwas biederen und langweiligen fränkischen Image auf uns stellt die neugekürte Metropolregion zurecht in ein angenehmes Licht. Dazu braucht man Hochglanz und genau das soll eine Imagebroschüre leisten. Während mir zum Autor des Donaukuriers nur das Zitat von Ernst Probst einfällt: "In manchen Gazetten ist das Horoskop der seriöseste Artikel."
Duererartikel_2
News bei Birke und Partner
Bestellen oder Lob oder Tadel an
Franziska Lexa, Telefon 09131-8842-30, oder per Mail:
duerer@birke.de

Sogar unser Hersbrucker Thermalbad, die Frankenalbtherme hat sich mit einem Beitrag verewigt. Auch das ist ein schönes Beispiel für regionale Wirtschaftskreisläufe.
Beitrag über Thermalbad
Die Badezimmerseite der Möbelmacher

Consumenta05 – 9 Tage Kochmarathon

Bhneuteverena_1Juergenuliherwig_2Es war mal wieder nicht ganz unaufwändig. Eine Küche beim Bayerischen Rundfunk (Kochshow um 11 und und 16 Uhr) eine Küche bei Esskultur und Lebensart, unserem Gemeinschaftsstand mit dem Dehnberger Hof Theater und Heimat auf´m Teller (Kochshows 13 und 14:30), eine Küche an unserem Möbelmacherstand (rund um die Uhr besetzt von Ute mithilfe unseres Einrichtungsberaters Mathias Deinhard).
Uteverena_1
Familieschwanewede_1

4 Gespanne (Lieferwagen mit großem Hänger) hat Gunther mit seinen Jungs auf und von der Messe transportiert, auf dass die 200 000 Besucher die Vorzüge unserer Einzelanfertigung von Küchen, Massivholztischen und Wohnzimmern erkennen mögen.

Das haben einige auch getan und mit uns gesprochen und Adressen ausgetauscht, 1400 haben sich immerhin unsere kleine Infokarte mitgenommen, wenn da jetzt nur jeder zweite eine Küche kaufen würde?

Schön wär´s schon, aber nicht sehr realistisch. Denn nur wenige Besucher sind überhaupt an irgendwas interessiert (ausgenommen natürlich Essen und Trinken), die ehemalige "Einkaufstasche" (so hieß die Messe in den 50er Jahren) ist für viele mehr ein Ausflug geworden, eine Möglichkeit einen Ferientag totzuschlagen. Trotzdem gibt es nirgends so viele Menschen und einige sind eben auch richtig nett und andere brauchen sogar ein paar Möbel. Deshalb suchen wir auch immer Mitstreiter, die mit ehrlichen, wertvollen, interessanten Produkten die Messe bereichern und auch für anspruchsvolle Besucher attraktiv machen (wie zum Beispiel die fränksichen Winzer die unsere Kochshows nicht nur mit Promille bereicherten).

Außerdem ist die Zusammenarbeit mit unseren Köchen, dem Dehnberger Hof Theater, den Direktvermarktern der Hersbrucker Alb und auch dem engagierten  Leiter der Sonderschauen Stefan Dovern immer auch eine Bereicherung, denn viele hätten wir sonst gar nicht kennen gelernt.

Unser Hoffnung auf etwas langfristigere Plaungsmöglichkeiten werden sich wohl erfüllen, denn für das nächste Jahr haben wir mit dem Afag Chef Hermann Könicke einen Besprechungstermin im Dezember 2005 vereinbart. Vielleicht haben wir ja fürs nächste Jahr noch bessere Ideen die richtigen Menschen an die richtigen Stände zu bringen. Unsere Weblogleser bleiben wie immer auf dem Laufenden

Rolandhansiherwig_2Erste Meldung Consumenta
Einladung in die Spießeria
Einladung Consumenta
Flachbildschirme von Sharp auf der Consumenta

brand eins berichtet über die Blogger

Nachdem viele unserer Kunden und Leser immernoch ein wenig am Grübeln sind, was ein Weblog eigentlich ist, stelle ich hier den Link auf das so innig geliebte brand eins Magazin. Etwas verspätet, weil man dort seit einigen Ausgaben erst einen Monat warten muss, bis der Artikel im Internet zu erreichen ist. Aber das ist o.k., denn brand eins schreibt nicht für den Tag, sondern für die Epoche.
So heißt der ausführliche und informative Beitrag, der die Frage offenlässt, ob sich die Blogs in Deutschland durchsetzen werden. Das ist eigentlich bei den jetzigen Zahlen schon jetzt keine Frage mehr, interessanter wäre, wie die Coporate Blogs (also zum Beispiel unseres) entwickeln werden. Also immer wieder reinschauen, bzw rss-feed abonnieren und vor allem auch Kommentare schreiben:

Tagebücher auf Speed


Die neue Wunderdroge der Öffentlichkeitsarbeit sind Weblogs.
Man
kann mit ihnen Kunden binden, Mitarbeiter vernetzen, gute Nachrichten
streuen. Oder: Kunden vergraulen, Mitarbeiter verlieren, den PR-GAU
erleiden.

Eine Halbzeitanalyse.

Text: Matthias Spielkamp

Hier ist der Link zum Artikel:

Interview über das erste Handwerkerweblog

Da ist der Link zum Artikel über das Handwerkerweblog selbst
Besuch bei Gabriele Fischer von brand eins