Tag der Regionen mit Rekordbeteiligung

Reggeniessen98groBack to the roots, kann man am Tag der Region 2005 (2.Oktober) im Nürnberger Land nur sagen. Denn im Jahre 1998 entwickelten wir die Idee dazu gemeinsam mit Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum Wengleinpark . Wir räumten unserere Werkstatt in Unterkrumbach aus und luden das Forstamt, Slow Food, die Forstbetriebsgemeinsachft, das Dehnberger Hof Theater und alle Direktvermarkter ein und lieferten Unterkrumbach so das erste Verkehrschaos der Geschichte. Denn trotz des strömenden Regens (bis auf einmal regnete es beim Tag der Regionen bisher immer) kamen über 3000 Menschen zu uns.

Tag der Regionen Nummer 8

Die Nummer 8 der inzwischen deutschlandweiten Veranstaltung findet wieder in der Gemeinde Kirchensittenbach statt. Unter anderem wegen der vielen Hutanger , einer Besonderheit der Hersbrucker Alb, die seit 20 Jahren von einem genialen Projekt begleitet wird  (siehe auch Ausstellung Hirtenmuseum).  Gestern war das erste Vorbereitungstreffen der Gemeinde Kirchensittenbach undTdregionensitzung30_5_05 Rainer war in Bestform. Souverän stellte er das Projekt vor, dass allein schon wegen seiner guten Besucherzahlen für jede Gemeinde interessant ist. Die meisten Anwesenden waren auch schon gut vorbereitet und brachten gleich bei der Vorstellungsrunde zahlreich interssante Ideen ein. Der 8 Tag der Regionen in der Hersbrucker Alb wird sicher ein tolle Veranstaltung, nicht nur für die Besucher, sondern normalerweise auch für die Zusammenarbeit in der Gemeinde.

Gelder gestrichen

Im Moment wurden dem Bund Naturschutz und dem Naturschutzzentrum Wengleinpark in einer leicht lächerlichen Racheaktion für das Wald-Volksbegehren die meisten Gelder gestrichen. Und das in einer Zeit, wo auf einmal alle auf regionale Wirtschaftskreisläufe setzen. Es ist wirklich beschämend, wenn  alle Politiker die Sätze verwenden, die von engagierten Leuten vor vielen Jahren formuliert wurden und in unseren Archiven leicht nachzulesen sind. Den Leuten, die den Weg dazu geebnet haben, werfen sie jetzt Steine in den Weg. Aus diesen sollte man bekanntlich ein Haus bauen, allerdings ist das mit den Holzhäsuern des Initiativkreises Holz aus der Frankenalb  natürlich schwerer. Aber auch mit weniger Geld wird sich die Idee hoffentlich durchsetzen, denn nur mit einer Rückbesinnung auf Qualität, Regionalität und Glaubwürdigkeit können wir Lebensqualität und Arbeitsplätze in unserer Region auf Dauer halten. Eine Erkenntnis, die hoffentlich auch das Einkaufsverhalten beinflussen wird.

Newsletter Nr. 13: Aufruf zum Bloggen, Röslen und Jori-Aktionen

Abbestellmail wie immer am Ende des Newsletters!

Liebe Leute,

nicht, dass wir wüssten, wie es geht, aber wir haben sicherheitshalber schon
mal ein Weblog eingerichtet.
Dort finden Sie nicht nur alle aktuellen Artikel unserer gewichtigen
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit (ca. 89kg), sie können dort auch mit
einem Klick Ihre Meinung, Vorschläge, Kritik und Lob beisteuern. Wie gesagt,
wir üben noch. Wenn sich jemand von Ihnen zufällig mit sowas auskennt,
würden wir uns über ein paar gutgemeinte Ratschläge sehr freuen, andersrum
versuchen wir Ihnen zu helfen, wenn Sie das Weblog auf Ihrem Browser (am
besten Firefox) so installieren wollen, dass alle neuen Artikel automatisch
angezeigt werden. Und bitte empfehlen Sie unseren Newsletter auch Ihren Freunden, mail genügt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Die Themen heute:

1. Warum Weblogs wichtig wären
2. Drei Messen im Juni
3. Spargeltestkochen in Ubach
3.. 15% Sofaaktion nur noch bis 22. Mai
4. Rösle-Aktion mit Altmeisteressig
5. Bauers Hotel und neue Objektseite
6. Geschenkservice für Biene und Mathias
7. Kalender Nr. 10 auf der Suche
8. Alle Tische in Fotogalerie vereint
9. Platz 1 bei der Nachhaltigkeitsanalyse
10. Lieblinks
++++++++++++++++++++++++++++++++++

1. Warum Weblogs wirklich wichtig wären

Weil das Weblog mit wenig Aufwand die aktuellsten Informationen
transportiert, weil der Dialog mit unseren Kunden

Newsletter Nr. 13: Aufruf zum Bloggen, Röslen und Jori-Aktionen weiterlesen

Umweltminister Schnappauf macht Mc Donald´s zu unserem Amtskollegen

SchnappaufmcdonaldsBeim heutigen Treffen der   Umweltbotschafter  bei der Woco  in Kronach wurde wahr, wovor wir schon im Möbelmacher- Kalender gewarnt haben. Eigentlich sogar noch schlimmer. Wir fragten unsere Kunden im Fragebogen (als Word-Datei), ob wir unserer Umweltbotschafter-Titel abgeben sollen, wenn auch Mac Donald´s und Ikea dem Umweltpakt Bayern beitreten. Mac Donald´s ist nicht nur beigetreten, sondern heute auch noch zum Umweltbotschafter ernannt worden. Und zugegeben – das nicht mal zu unrecht. Was Dr. Günther Rau, Deutschlands Umweltverantwortlicher für Hamburger und Big Macs, bisher geleistet hat, kann sich wirklich sehen lassen, davon abgesehen, dass er ein sympathischer und fachlich versierter Typ ist. UnsereKathleengrosse Kunden waren fast einhellig der Meinung, dass wir den Titel behalten sollten, dass wir weiterhin bei den inzwischen 25 Umweltbotschaftern konstruktiv mitarbeiten sollten und dass wir eine so hohe Auszeichnung wegen umweltbewußten Nachzüglern nicht aufgeben, sondern sogar mit mehr Inhalt füllen sollten (ausführliche Auswertung auf Wunsch gerne per Email). So passt es ganz gut, dasss für das nächste Jahr viele grundlegende Verbesserungen an unseren Arbeitsmöglichkeiten von Regierungsseite angekündigt wurden und gleichzeitg die Kompetenz der Umweltbotschafter auch besser genutzt werden soll. Die 15 Umweltbotschafter, die sich heute in Kronach trafen bedankten sich bei der (heimlichen) Gastgeberin Kathleen Große (eigentlich wars ja der Chef), die sich als jüngste Umweltbotschafterin kompetent und engagiert in die Arbeit einbringt und (nicht nur) dadurch eine echte Bereicherung für diesen männerdominierten Haufen  ist.

Möbelmachersonderseite zum Umweltbotschafter

Fotogalerie von der Übergabe der Umweltbotschafterurkunde durch Umweltminister Werner Schnappauf

Fotogalerie der Spülen und Arbeitsplattenfertigung von Systemceram auf Möbelmacherhompage online

Wie am schon am 24.Mai angekündigt , ist die Fotogalerie unserer Betriebsbesichtigung beiP1030057_2 Systemceram jetzt endlich kommentiert und online. Hat etwas gedauert, weil die automatische Fotogalerie von Photoshop die Kommentare nicht zeigen wollte und dann musste doch wieder die gute alte mit Klicktechnik herhalten – dann mußten die Kommetare zu Fuß wieder in die Neuen Seiten eingebaut werden – schluck.

Der komplette Arbeitsablauf bei der Fertigung unserer wertvollen Arbeitsplatten aus Keramik ist hier halbwegs erkennbar zu sehen, da weiß man dann auch, warum diese edlen Teile für Küchen und Labors, die so hervorragend zu unseren Massivholzküchen aus dem Holz der Hersbrucker Alb passen, auch ein paar Euro kosten dürfen. Aber jeden Euro ist die Platte wert, wegen ihrer Hygiene, der Langlebigkeit und der Optik in ganz vielen unterschiedlichen Farben. Und nicht zuletzt aus Nachhaltigkeitserwägungen, denn das Systemceramteam hat vor 5 Jahren die eigene Firma gekauft und mit eigenen Engagement 110 Arbeitsplätze in Deutschland gesichert.

Bald kommt auch noch eine Pressemeldung zu diesem Thema, weil Helmut Neugebauer und ich soo begeistert waren, dass wir die Informationen an unsere Kunden und Freunde weitergeben möchten.

Auf dem Bild sehen wir Christoph Erl, wie er ein einer flammenden Rede und mit Ton auf der Schaufel die Vorzüge des Feinsteinzeugs gegenüber dem Feuerton  erklärt (der lange nicht so stabil  ist und zum beispiel von Villeroy und Boch verwendet wird).

Zur Systemceram Fotogalerie.

Firefox, der optimale Browser für das Möbelmacher-weblog?

HNinapcpresse4c_kopie_2abe ja schon in einem der letzten Artikel (Weblogknowhow) für den Einsatz des Firefoxbrowse geworben. Denn mit ihm können Sie unsere neuen Artikel über "Alles Gute zum Einrichten" bzw. über nachhaltiges Wirtschaften schon sehen, bevor Sie auf unsere Website, bzw. den Weblog gegangen sind. Wer etwas mehr über das Leben und Werben der Open Source Gemeinde erfahren will, könnte sich die seltsamen Werbfilme für den Firefox ansehen. Er wird aber nicht´s wirklich Neues erfahren, da ist der Studentenbeitrag schon besser, aber auch nicht wirklich informativ. Bernd Röthlingshöfer hat einige Infos und Links zum Thema gesammelt, das die Marketingstrategien von Firefox beleuchtet. Der (Öffentlichkeits-)Arbeit der Möbelmacher würde es am meisten entgegenkommen, wenn Sie sich für das RSS-Feed (auf dieser Seite finden Sie generelle Informationen über RSS) entscheiden würden, was mit dem Firefox-Browser ein Kinderspiel ist. Alle Meldungen über neue Küchen, Mitarbeiter, Ideen und Geschichten landen so automatisch auf Ihrem Rechner und Sie können entscheiden, ob Sie diese Nachricht interessiert oder nicht. Alle Infos, wie´s geht und wo haben wir auf unserer Homepage eine kleine Einführung in die Möbelmacher-Blogosphäre für Sie zusammengestellt.

Massivholzküche von den Möbelmachern vor Stoiber in Berlin!

HelmutpetertobiasGestern wurde ich gewarnt, dass Stoiber nach Berlin gehen könnte, was vielleicht etwas mit den vorgezogenen Neuwahlen zu tun haben könnte. Ein Weblog ist ein hochgeeignetes Medium, um klarzustellen, dass wir Möbelmacher schon eher da waren. Da kann man nämlich das Datum lesen und unsere drei Jungs Helmut Neugebauer, Peter Britting und Tobias Pleisteiner haben bei Familie Schaafkamp ganze Arbeit geleistet, eine Traumküche mitKuecheschaaffkamp Dampfgarer Tepan Yaki und Induktionskochfeld eingebaut und danach noch einen Tag Urlaub zur Berlinbesichtigung eingeplant. Unsere Massivholzküche aus dem Holz der Hersbrucker Alb hat den Weg zu Berliner Kunden mithilfe des Internets (erstmal) gefunden, danach mussten wir sie dann doch per Auto hinfahren. Vielleicht gibt´s ja noch einen auRimg0131sführlichen Beitrag über die Geschichte, Helmut musste sich ja schon auf der Fahrt zur Systemceramschulung die Vorzüge des Weblogs anhören. Vielleicht wäre ja ein aufmunternder Kommentar an dieser Stelle hilfreich? Nebenbei: nach  Hersbruck kam Stoiber zur Ehrung der ersten Slow City außerhalb Italiens auch lange nach uns (Fotogalerie).17_stoiberherwigplatti

Mimona -Mitarbeiter-Motivation zu Nachhaltigkeit wird ausgezeichnet

Nicht das die Welt auf MIMONA gewartet hätte, aber nachdem die Datenbank für alle Maßnahmen zur Mitarbeitermotivation in Richtung Nachhaltigkeit nun schon mal existiert, gut besucht ist und sich so langsam etabliert, ist es auch schön, wenn es jemand beachtet, denn ´ne Menge Arbeit (und Geld von der Deutschen Umweltstiftung Umwelt) steckt schon drin. Und sogar Beiträge von den Möbelmachern.
Mimona

Hier die Meldung:

Eine besondere Ehrung wurde dem MIMONA-Projekt
durch die UN zuteil: MIMONA wurde als offizielles Projekt der Weltdekade 2005
-2015 der Vereinten Nationen ausgezeichnet. Die Weltdekade zum Thema "Bildung
für nachhaltige Entwicklung" steht unter dem Motto: Nachhaltigkeit
lernen!
Die Auszeichnungsurkunde wird im Rahmen der BIBB-Tagung
"Nachhaltigkeit in Berufsbildung und Arbeit" am 8. September in Bonn
überreicht.

Alle Links zur Nachhaltigkeit unter http://www.die-moebelmacher.de/startseite/firma/nachhaltigkeit.html
Nachhaltigkeit.de

Hersbrucker Mehlbeere als Geschenk der Möbelmacher?

Diplom Biologin Barbara Füchtbauer sucht für Ihr
Mehlbeerenprojekt einen holzverarbeitenden PartneHolzkugelauerhahnr in Unterkrumbach. Aber ganz
von vorne: ein hochinteressantes Projekt kümmert sich um den Erhalt der
Hersbrucker Mehlbeere (übrigens eine Verwandte der von uns so häufig für edle
Möbel verarbeiteten Elsbeere): „Ein jeder Baum nach seiner Art“ heißt das
vielgelobte kirchliche Naturschutzprojekt, das im Oktober auslaufen wird und zu dem ich die
einzigen Infos im Internet beim Bayerischen Rundfunk unter
http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/unserland/umwelt_artenschutz/arten_biotope/mehlbeere.s html
fand (wer mehr weiß, bitte in den Kommentar damit). Und weil man sich im
Oktober bei ganz vielen Menschen bedanken will, kam der engagierten Chefin die
Idee, aus den angefallenen Mehlbeerstämmchen kleine Geschenke herzustellen.
Eine Idee, die wir natürlich gerne unterstützen, und dafür unseren
Drechslermeister  Horst Hager einsetzen. Mit seinem Händchen und Äugchen für schöne Maserungen
wird er sicher die Beschenkten vom Minister bis zum Waldbauern begeistern. Ob
es dann kleine geölte Holzkügelchen, wie auf dem Bild in der wunderschönen Schale von
Auerhahn (99.Euro oder die Schale direkt) werden, oder große oder was auch immer, entscheidet der
geübte Blick aufs Holz. Außerdem hat Horst sooo viel Erfahrung mit
Weihnachtsmärkten, dass Frau Füchtbauer sicher auch gut beraten wird.
Ein weiterer Beweis, dass nur die nachhaltige Nutzung des heimischen Rohstoffes Holz einen echten Dienst an der Natur darstellt. Denn das Bewußtsein für den Erhalt wertvoller Arten kann auch mit einer handschmeichelnden Kugel verbessert werden (zumindest, wenn man den Baum nicht wegen des Kügelchens gefällt hat).  Eine ausführliche
und wunderschöne Broschüre mit allen Bildern der Wanderausstellung und mit Wandervorschlägen (das ist dieses bunte Zeug aus Papier, das ohne Bildschirm
auskommt) soll man für 2,50 euro  bestellen unter

Dipl. Biol. Barbara Früchbauer
Farflerstraße 2
90518 Altdorf
oder per
email: Barbara Füchtbauer
 

Nochwas zur Mehlbeere?

Hochzeitstisch in unserer Ausstellung

Hochzeitstischoben_5

von Nina Schoproni

Unser Einrichtungsberater Mathias Meier und Sabine Deinhard heiraten. Aus diesem Grund gibt es seit Mitte der Woche einen Hochzeitstisch, den Sie gerne bei uns in Unterkrumbach bestaunen und von dem Sie natürlich auch Ihre Geschenke für die Beiden erwerben können. Mathias und Biene haben sich für Geschirr von der Bayreuther Porzellanmanufaktur Walküre und für Besteck von der Firma Auerhahn entschieden. Beides wurde auf unseren Kochshows (natürlich auch in der Frankenschauküche) auf Herz und Nieren geprüft und von unserenTestessern hochgelobt.

Hochzeitstischunten_3Falls Sie sich für Ihre Hochzeit (oder Geburtstag, oder was Ihnen sonst so einfällt) etwas ausgefallenes wünschen, haben wir einen ganz besonderen Service für Sie:Sie suchen sich Ihre Geschenke bei uns aus, vermerken z.B. auf Ihren Einladungen, dass Sie einen Hochzeitstisch in Unterkrumbach und die öffentlich nicht zugängliche Internetseite www.die-moebelmacher.de/IhrName bei uns haben und wir übernehmen den Rest. Mehr dazu auf unserer Geschenkeseite

Elgin Design lädt zum Tag der offenen Tür ein

von Nina Schoproni

Unser Partner für die schönen Fusinggläser lädt am 04. und 05.06.2005 von 10:00 bis 18:00 Uhr in Oberrieden bei Altdorf herzlich zum Tag der offenen Tür ein. Neben Aktivitäten für Kinder und Erwachsene z. B. Streichel-Zoo und Schnupperkurse fürs fusen (um Anmeldung wir gebeten), werden im Atelier die individuellen Glasfüllungen präsentiert. In der Glasboutique finden Sie u. a. Gartenstecker, Schalen und sämtliche andere Wohnaccesssoires. Infos & Anmeldung finden Sie unter http://www.elgin-design.de/ sowie unter www.kindergeburtstag-was-tun.de

Natürlich bekommen auch unsere Massivholzmöbel  je nach Kundenwunsch die individuellen Glasfüllungen, die wir zusammen mit Elgin Kriegisch liebevoll entwerfen. Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küchen, Glasfliesen und natürlich Türen können auf diese weise farbenfroh und sehr vielfältig gestaltet werden. Schauen Sie bei der Gelegenheit doch mal wieder auf unsere Einrichtungsbeispiele: http://www.die-moebelmacher.de/startseite.html