Anspruchsgruppen sind Stakeholder und deren Analyse im Zeichen der Nachhaltigkeit

Stakeholderanalyse16GrünerBaum (7)
Was ist eine Stakeholderanalyse? Da stellen wir uns mal ganz dumm und sagen …

Zwischen dem ersten Treffen in Augsburg (wir berichteten hier)  und unserem betriebsinternen Stakeholderanalyse-Workshop ist viel Zeit vergangen, weil uns die Unterkrumbacher Werkstatt-Tage voll in Beschlag hatten. Es war gerade noch rechtzeitig, weil das neue Treffen bei der Lammsbräu schon am kommenden Montag ist.

Stakeholderanalyse16GrünerBaum (6)
Anita Eberhard vom Grünen Baum Kühnhofen  (mitte) unterstützte das Möbelmacherteam

Und so trafen sich urlaubs- und terminbedingt vier freiwillige Möbelmacher zum Test der Workshoptools im Rahmen des Pilotprojektes und der Stakeholderanalyse an sich im Grünen Baum Kühnhofen im Seminarraum. Dass sich auch die Hotelchefin beteiligte, war eine echte Bereicherung, denn als Nachbarin, Hotelzimmerkundin und Partnerin in vielen Vereinen ist gerade Familie Eberhard ein Paradebeispiel als Stakeholder und so war ihr Beitrag schon ein echter „Stakeholderdialog“, der ja das eigentliche Ziel der Stakeholderanalyse ist.

StakeholderanalyseWeb

Beim konsequenten Abarbeiten unserer potentiellen Anspruchsgruppen – angefangen bei den Möbelmachern, also den Mitarbeitern selbst, über die Kunden, Lieferanten, Banken und der lokalen Öffentlichkeit wie zum Beispiel Nachbarn, Universitäten und ganz vielen Vereinen und Verbänden – haben wir viele ehemalige Selbstverständlichkeiten neu überdacht und auch mal  – wie zum Beispiel den Consumentaauftritt für 2016 – über Bord geworfen.

Hier kann man sich die Diskussion von alle Seiten anschauen (mit der Maus drehen, mit dem Scrollrad zoomen)

Neue Ideen sind entstanden, die in einen Maßnahmenplan mündeten, den wir in Kürze mit allen Möbelmachern absprechen werden und – so schnell es eben geht – umsetzen. Wobei vor allem die angedachten Investitionen im Einklang mit der finanziellen Geschäftsentwicklung getätigt werden müssen, aber wir sind da weiterhin optimistisch.

Unseren bereits bestehenden Stakeholderdialog, der aus unserem Jahrbuch (seit 18 Jahren), unserem Nachhaltigkeitsblog (seit seit 11 Jahren),  den Einladungen zu den Werkstatt-Tagen (seit 18 Jahren), dem Videonewsletter (seit 15 Jahren- Video seit 6 Jahren) und vor allem den damit verbundenen Fragebögen und Antwortmöglichkeiten besteht, müssen wir dabei nicht ändern, nur an manchen Stellen ergänzen. Zum Beispiel möchten wir zur Feier unseres 20-jährigen Jubiläums in Unterkrumbach zusammen mit dem Feuerwehrverein ein Konzept erstellen, dass allen Beteiligten Freude macht, auch wenn wir das Wort Stakeholder dabei wohl nicht verwenden werden.

Stakeholderanalyse16GrünerBaum (10)
Ute zeigt wo´s lang geht

So ein paar Stunden Grundsatz- oder Strategiediskussionen mit engagierten Mitarbeitern außerhalb des normalen Betriebs  machen immer Sinn – vor allem mit köstlichem anschließenden Abendessen –  und so freuen wir uns auf den Austausch mit den anderen Pionierbetrieben am Montag bei der Lammsbräu.

+++++++++++

Das erste Treffen zum Stakeholderanalyseprojekt
Die Nachhaltigkeitsseite der Möbelmacher
Die Hotelzimmer der Möbelmacher im Grünen Baum
Der Grüne Baum Kühnhofen (Homepage)

Werkstatt-Tage 2016: Werkstatt-Dinner mit Schwester Regina Werner, Maja Wasa und Mary Ward

Das Video mit allen Textbeiträgen dauert rund 70 Minuten

Die Idee zu einer gemeinsame Veranstaltung mit Kloster Kitchen (und der IngwerTRINKerfinderin Maja Wasa) entstand auf der Consumenta 2015 und nachdem die Lesung mit Denis Scheck und Eva Gritzmann am Samstag anberaumt wurde, bot sich für Kloster Kitchen im Rahmen der 18. Unterkrumbacher Wekstatt-Tage der Freitag an (das haben wir hier schon mal erläutert).

UWT16DinnerReginaMaja_0028

UWT16DinnerReginaMaja_0049

Weil man nicht einen ganzen Abend den IngwerTRINK trinken kann, lud ich zum Thema Kloster auch Schwester Regina Werner ein, die als Küchenchefin der Maria Ward-Schule nicht nur das Essen aus dem schon vorher abgeholten Hutangerochsen-Bratenstücken vorbereitete, sondern auch interessante Einblicke ins Klosterleben und die Geschichte der Ordensgründerin Mary Ward einbrachte.

7137116ZeitungUWT16WEB

Einlass war um 18:30, erstaunlich viele Menschen waren um diese Zeit schon da und genossen einen ersten Frankensecco von Manfred Rothe oder auch schon den IngwerTRINK, aber vor allem die köstlichen Kartoffelchips, die unsere Kunden und Freunde Elke und Klaus Böhner zubereiteten.   An den Ständen von Königssalz informierten sich die Gäste und vor allem Schwester Regina beantwortet ganz viele Fragen über das Ordensleben und die Maria Ward Schule. Ganz besonders gefreut haben wir uns, dass auch Oberin Schwester Alberta und Schwester Irmtraut anwesend waren, dieser Rückhalt wertete die ganze Veranstaltung deutlich auf.

UWT16DinnerReginaMaja_0030

Punkt halb Acht legten wir mit dem Kräuterbraten (das „Mäusel“ ist die Wade des Ochsen) nach einem Rezept aus dem 17. Jhd los, denn Regina ist Spezialistin für Rezepte aus der Zeit ihrer Ordensgründerin. Ganz modern haben wir das „Show-Stück“ im Druckdampfgarer in 45 Minuten gegart und viele fanden es sogar saftiger, als die klassisch im Topf geschmorten.  Im lockeren Kochtalk versuchten wir das beeindruckende Leben von Mary Ward – sie war die erste, die sich um die Bildung der Mädchen kümmerte, was auch heute nicht nur  in Afrika immer noch wahnsinnig wichtig ist – aber auch die Mission der „Englischen Fräulein“ zu diskutieren, die sich heute Congregatio Jesu nennen (weil Mary Ward bei den Jesuiten – Ignatio von Toyola gründete die Gesellschaft Jesu – das männliche Vorbild ihres Frauenordens fand).

UWT16DinnerReginaMaja_0053

Immer ging es um das Gesamtmotto der Unterkrumbacher Werkstatt-Tage „Vom richtigen Zeitpunkt im Leben“ und danach richteten wir dann auch die Teller für die 9 Tische je nach Bestellung auch mit den vorbestellten Hutangersteaks an, die Klaus und Elke am Tepan Yaki just in time zubereiteten.

UWT16DinnerReginaMaja_0009

Der ganze Rücken und die Edelstücke wie Tafelspitz, Hüfte und Schwanzrolle  reiften zu diesem Zweck einen ganzen Monat lang im Salt Ager Reifeschrank von Königsalz, was nach unseren wenigen Kostproben (alles haben die Gäste gegessen) einen köstlichen Geschmack nach dem Motto „Wasser raus – Geschmack rein“ brachte.  Deswegen musste Andreas Hagen auch immer wieder erklären, warum das Salz in der Rückwand des Kühlschrankes – immerhin rund 80 Kilogramm) hauptsächlich funktional und nur am Rande auch  dekorativ zu verstehen ist.

UWT16DinnerReginaMaja_0026

Maja Wasa erzählte während des Kochens so sympathisch von den richtigen Zeitpunkten in ihrem Leben, dass sie nicht nur viele Fans, sondern auch Käufer fand und den Rest des Abends noch unzählige Fragen zum Ingwer, aber auch zu ihrer Herkunft aus Slowenien und die Verbindung nach Hersbruck durch Mario Fürst beantwortete.

Derselbe hat Marketing und Vertrieb der Firma Kloster Kitchen unter sich und sein kurzer Vortrag machte schnell klar, warum.  Er ist vom Produkt überzeugt und ein Marketing Mann vom Scheitel bis zur Sohle.

UWT16DinnerReginaMaja_0062

Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum Wengleinpark erklärte die Hintergründe zur Beweidung der Hutanger mit just jenen Rindern, von denen wir einen Ochsen verspeisten und gewann damit hoffentlich einige neue Hutangerpaten.

UWT16DinnerReginaMaja_0028

Alle Gäste (bis auf einen, was ebenso enttäuschend wie störend war) lauschten den ganzen Abend aufmerksam den Küchengesprächen, nur beim Essen schalteten wir die Mikrophone ab und machten die Musik von John Dowland und Henry Pucell etwas lauter, sie waren wie William Shakespeare ebenfalls Zeitgenossen von Mary Ward und ihre Musik hat uns liebevoll Pia Praetorius in eine Playlist gepackt, sie ist die Spezialistin für den richtigen Zeitpunkt der Musik aus der Renaissance.

UWT16DinnerReginaMaja_0039

So entstanden viele viele spannende Begegnungen von engagierten und interessanten Menschen, genau das, was die Möbelmacher mit den Werkstatt-Tagen seit 1998 erreichen wollen. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und den Gästen für diesen einzigartigen Abend.

+++++++++++++

Hier ist der Artikel von Ute Scharrer in der Hersbrucker Zeitung, herzlichen Dank dafür:

HZ16UWT_Bericht7149912WEB

Treffpunkt, Garpunkt, Wendepunkt

Gelungene kulinarisch-philosophische Werkstatt-Tage bei den Möbelmachern in Unterkrumbach — Autoren-Duo Eva Gritzmann und Denis Scheck zu Gast

UNTERKRUMBACH (us) – Was haben Rindvieh, Klosterschwestern,
Ingwer und Küchentechnik miteinander zu tun? Punkt-genau
und geruhsam aufgezogen, in die feineren Punkte des historischen
Kochens verguckt, zum Wende-Punkt im Leben geworden oder
Hilfe zum perfekten Gar-Punkt: mit unterhaltsamen Geschichten,
Kochkursen und – Vorführungen umspielten die Unterkrumbacher
Nachhaltigkeits-Apostel bei ihren Werkstatt-Tagen die Frage nach
dem richtigen Zeitpunkt. Ein Höhepunkt war die Lesung von Eva
Gritzmann und Denis Scheck.

UWT16DenisEvaHubertusSamstag (63)

Eva Gritzmann und Denis Scheck haben schon einmal gemeinsam
ein Buch geschrieben. Nun haben die beiden es zum zweiten Mal getan. „Wie schaffen Sie es, sich dabei nicht in die Haare zu kommen?“,
fragt eine Besucherin die beiden. „O, wir kommen uns durchaus in die Haare“, lacht Literaturkritiker Scheck und weist bedeutungsvoll auf die haarärmeren Regionen seines Kopfes hin.

UWT16DenisEvaHubertusSamstag (38)

Während der Lesung ist von den angeblichen Querelen des Autorenduos allerdings nichts zu bemerken. Synchron blättern sie die
Seiten ihres jüngsten Werkes „Solons Vermächtnis – vom richtigen
Zeitpunkt im Leben“ um, lösen einander harmonisch beim Vortrag
ab und gleiten scheinbar mühelos in den Spagat, gleichzeitig geistreich, unterhaltsam und elegant zu formulieren und vorzutragen – und dabei auch noch etwas zu sagen zu haben.

Die ehemaligen Klassenkameraden Gritzmann und Scheck fühlen
dem Jugendwahn unserer Zeit auf den Zahn. „Junges Gemüse“ ist
gefragt, im wörtlichen und im übertragenen Sinne. Sie erzählen
fesselnde Geschichten von bewussten und bedeutsamen Lebenswendungen.
Vergnüglich und genussreich erfahren die Zuhörer von den
Treppenwitzen in den Gewürzkontoren, von den ehrgeizigen
Romanplänen des beinahe neunzigjährigen Erfolgsautoren
Martin Walser und vom „Piet-Kong“ des Schwabenlandes.
Das Publikum genießt, wie die beiden über den Untertitel eines
Frauenmagazins spotten, das sich speziell an Menschen in der „dritten Lebenshälfte“ richtet. Die Medizinerin und der Lesesendungsmoderator empören sich über den „grassierenden Alters-Rassismus“, der jederzeit Jugendlichkeit jeglicher Form der Altersweisheit vorzieht.

„Solons Vermächtnis“ greift auf, was der athenische Lyriker des Altertums schon bedacht hatte und formuliert ein Loblied auf den richtigen Zeitpunkt im Leben. Diesem philosophischen Ansatz huldigen auch die „praktischen“ Anteile der Werkstatt-Tage. Dazu gehört das Dinner mit Schmorbraten nach historischem Rezept, gekocht von Klosterschwester Regina Werner. 17 Kräuter hat sie behutsam in das „Mäusle“ genannte Wadenstück vom Hutanger-Rind eingeklopft:  Thymian, Majoran, Schnittlauch – diese Kräuter sind auch dem Küchenlaien noch vertraut. Erdbeerblätter, Ampfer und
Schafgarbe weisen schon eher auf den jahrhundertealten Ursprung
des “Lombardischen Bratens“ hin, den die Maria-Ward-Schulküchenchefin zubereitet. Ebenso schmackhaft: der kraftvolle Ingwertrink, den die reizende Maja Wasa präsentiert.

UWT16DinnerReginaMaja_0051

Perfekt im Salzschrank gereifte Rindfleischstücke, von Sous-Vide-
Könner Hubertus Tzschirner auf den Punkt gegarte Speisen, gut abgelagertes Holz und langsam gewachsenes Rindvieh vom Hutangerprojekt – auf umfassende Weise konnten die Möbelmacher dieses Jahr das Unvereinbare in ein Motto fassen, das alle Lebensbereiche umfasst: vom richtigen Timing – das manchmal alles ist -, und wo zu früh kein bisschen besser ist als zu spät.

++++++++++++++++++

Weitere Infos zu den Werkstatt-Tagen:

Die Einladung für alle drei Werkstatt-Tage im Video

HandzettelUWT15FinalFEIN2

 

Power to Change-Die EnergieRebellion Filmvortrag im Kulturbahnhof Ottensoos

am 15. Juni um 19.00 Uhr zeigen der Kulturbahnhof Ottensoos den Film „Power to Change-Die EnergieRebellion“.

Powertochange1
Die Energiewende geht weiter!

Nach dem Film „Die 4. Revolution“ zeigt der Regisseur C.A.Fechner mit seinem neuen Film „Power to Change-Die EnergieRebellion“ die Vision einer demokratischen, nachhaltigen und bezahlbaren Energieversorgung aus 100% erneuerbaren Energien.
Der Film ist ein eindrucksvolles Plädoyer für eine rasche Umsetzung der Energiewende und erzählt mitreißende Geschichten von Kämpfern, Tüftlern und Menschen wie Du Und Ich. Er nimmt seine Zuschauer mit auf die Reise durch ein Land, in dem Hunderttausende für die Energierevolution kämpfen – voll Leidenschaft und Hoffnung, Rückschläge einsteckend und Erfolge feiernd.

Präsentation am 15. Juni  um 19.00 Uhr im Rahmen des agenda21- Kinos durch Frank Braun (Bluepingu e.V. Nürnberg)  mit Beteiligung und fachlich gezielten Informationen der Fa. IKRATOS (Gräfenberg)

Eintritt frei

Alle weiteren Informationen und Veranstaltungen finden Sie unter:
www.kulturbahnhof-ottensoos.de/

Monster unter dem Bett? Warum unsere 360 Grad Kugelkamera von Panono für uns so wertvoll ist

Mit der Kugelkamera kann man auch kontrollieren, ob sich Monster unter dem Bett verstecken. Dank der Direktverbindung zum Smartphone, der guten Auflösung (105 MP) und hoher Lichtempfindlichkeit geht das sogar bei sehr wenig Licht.

(Je nach Internetverbindung kann es ein wenig dauern, bis alle Panoramen geladen sind)

Aber auch die Schönheit unseres „Gastgebers seit 1997,“ die Schönheit des Sittenbachtals erschließt sich mit einem Rundumblick (mit der Maus drehen und dem Scrollrad zommen, oder die Symbole rechts oben verwenden) viel deutlicher, als auf einem normalen Foto und man kann verstehen, warum sich unsere Kunden und wir uns hier so wohl fühlen.

Die Panono Kugelkamera besitzt 36  eingebaute Fotoapparate, die gemeinsam per Handy oder durch Hochwerfen ausgelöst werden und deren 36 Fotos auf deren Server automatisch zusammengenäht werden – „gesticht“ heißt das Fachwort dafür.

canvas

 

Aber weder Monstersuche noch Landschaft sind die eigentlichen Gründe für diese Kamera, die ein deutscher Student, Jonas Pfeil, Gründer und Geschäftsführer von Panono, als Masterarbeit 2011 entwickelt und mit einem Crowdfundingprojekt  (modernes Geldsammeln via Internet) finanziert hat.

Es geht um das komplette Darstellen von Räumen, was uns seit 28 Jahren selbst mit vielen Fotos und Videos und auch mit dem Zeigen der Grundrisspläne nicht wirklich gelang.  Dieses „nicht vorstellen können“  fällt uns bei gemeinsamen Raumplanungen mit Kunden anhand der „normalen Photographie“ immer wieder auf.

Die Panono kann auch via Hochwerfen ausgelöst werden, ein Gimmik, das zwar für die Entwicklungsgeschichte der Kamera entscheidend ist, die mich aber ziemlich nervt, denn es ist gar nicht so einfach einen Kugel nichtdrehend hochzuwerfen, und für lustige Experimente nehme ich mir ungern Zeit.

Zurück zu den Innenräumen, das erste Foto in unserer Möbelmacherküche vom Pellkartoffelessen zeigte uns schon, wie leicht man auf diesem Weg Räume „verstehen kann“ und der erste „offfizielle“ Fototermin bei Kunden – das Kinderzimmer von Isabella – überzeugte uns alle vom Sinn dieser Investition.

Die ganze Bedienung via Handy ist noch nicht genial, aber der Erfinder verspricht im Forum glaubwürdig bei allen begründeten Kritikpunkten Nachbesserung. Zu allererst braucht man eine Methode, die Fotos via Desktoprechner hochzuladen, außerdem würde ich mir einen Selbstauslöser wünschen.  Auch wenn mir ob meiner spärlichen Bedienungskompentenz von Smatphones und meinen Akkuproblemen  ab und zu ein kleiner Fluch  rausrutschen sollte, bin ich mit diesem Werkzeug sehr glücklich, weil es die Arbeitszeit für ein 360 Grad Foto im Vergleich zur klassischen Methode mit Spiegelreflexkamera und Nodalpunktadaper auf ein Minimum reduziert und weil man auch Menschen damit aufnehmen kann, die normalerweise nicht für 36 Fotos stillhalten würden.

Die Arbeit der 36 Fotos, die man sonst einzeln machen müsste, macht die Kamera auf einmal und das Stichen, das Zusammennähen der vielen Fotos erledigt die Panonosoftware automatisch auf dem Server. Wir sind seinem Schöpfer ehrlich dankbar und freuen uns auf deren Einsatz während der folgenden Fotosessions für den Kalender 2017 und Unterkrumbacher Wekstatt-Tage (10 bis 12. Juni), denn da kann sie – zum Beispiel aufgehängt in der Werkstatt – die Atmosphäre ganzheitlich rundrum darstellen.

All unsere Panoramen sind übrigens hier zu finden.

Und hier ist das Video vom Kinderzimmer:


 

 

 

Frühjahrsausfahrt des Porsche-356-Stammtisches Nordbayern in Unterkrumbach

Im Newsletter 127 haben wir zum Besuch von 20 Oldtimerporsches des Modells 356 auch Besucher eingeladen und es kamen einige Fans dieser deutschen Autobaulegende als Gäste, auch der Nachbarskater Hobbit war sehr interessiert. Wir selbst vermuteten ja, dass Autofans nicht sehr viel mit Wohnen, Küchen und Möbeln am Hut haben, aber die Führung durch die Werkstatt brachte dann doch einige Parallelen zum edlen Autobau zum Vorschein.

DSC06252

So hat auch Ferry Porsche viele Autos als Einzelstücke hergestellt und genau genommen ist ein individuell gebauter Rennwagen von der Massivholzküche in Einzelanfertigung gar nicht so weit weg, der Porsche 356 B Carrera 2 aus dem gleichen Baujahr wie herwig Danzer (1962) zum Beispiel, hatte sogar ein Holzlenkrad.

DSC06282

Der seltenste der anwesenden Porsches ist heute rund 300 000 Euro wert, da bekommen Sie bei uns sogar Küchen für die ganze Familie, statt eines Zweisitzers ohne Dach, aber spätestens nach dieser Oldtimerbegegnung (es gab auch schon hier ein Treffen und hier sogar eine Fuchsjagd des Schnauferlclubs), können wir die Freude über diese schönen Fahrzeuge wirklich nachvollziehen.
DSC06285
Ankunft am Samstag, den 4.Juni 2016 um 10:25, Abreise pünktlich um 11:30, die Organisation folgte dem straffen Roadbook, dass unser Freund Wolfgang Heinrich (kennen wir als ehemaligen Pressesprecher der Consumentaveranstalter Afag)  mit seinem Team erstellte, das ein paar Wochen vorher schon mal zum Test da war.

DSC06265     DSC06261Natürlich gab es nach den Einführungen zum Holz aus der Region und der Einrichtung mit Küchen und Möbeln aus Massivholz auch kleine Verkosterle des vakuumierten Hutangerrinds zusammen mit Kartoffeln und Karotten in unserer Ausstellung.  Das haben wir 24 Stunden lang im Sous Vide Thermalisierer bei 57 Grad gegart und nur noch ganz kurz am Tepan Yaki angebraten.

DSC06270

Die Beifahrerinnen und Beifahrer genossen auch ein Gläschen des köstlichen Franken-Bio-Seccos von Manfred Rothe und so verging die Stunde in Rekordzeit, wir durften sehr interessierte und angenehme Oldtimerfans kennen lernen. Die beeindruckenden Automobile haben wir im Video, auf Fotos und in Panoramen festgehalten, wer noch mehr möchte, schreibt uns, dann schicken wir den Link auf die nichtöffentliche Datenbank.

DSC06281

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Porsche 356-Stammtisch Nord für den Besuch und wünschen noch viele weitere ebenso inspirierende wie unfallfreie Ausfahrten und weiterhin so viel Glück mit dem Wetter.

DSC06280

Die Begrüßung

DSC06256

Herzlich willkommen in Unterkrumbach, sie kamen jetzt über das Schnaittachtal und Oberkrumbach zu uns, aber wir sind wirklich direkt neben Hersbruck, falls Sie nochmal wiederkommen wollen, gibt es also auch einfachere Wege mit breiten Straßen.

 Ich kenne Wolfgang Heinrich von seiner Zeit bei der Afag, wo wir seit dem Jahr 2000 schon immer wieder gerne miteinander zu tun hatten. Denn seit dieser Zeit veranstalteten wir Kochshows auf der Consumenta lange Jahre zusammen mit dem bayerischen Rundfunk, später dann komplett selbständig und meistens mit den Spitzenköchen aus der Region.

Meine Name ist herwig Danzer – Baujahr 1962 also wohl jünger, als die meisten Ihrer Autos – aber aber exakt gleichalt mit dem ersten 356 B 2000 GS Carrera 2 und der hatte immerhin schon Scheibenbremsen aber vor allem ein Holzlenkrad angeblich gibt’s davon noch 18 Stück.

RotweinküchePorschetreffenMontageWEB

Zusammen mit meiner Frau Ute und unseren Mitarbeitern sind wir 15 Möbelmacher, die seit 1988 zusammen arbeiten. Hier in Unterkrumbach haben wir vor 19 Jahren gebaut um unseren Traum von der perfekten Massivholzwerkstatt – in der ausschließlich Holz aus der Region verarbeitet wird – zu erfüllen.

 Während Ferry Porsche seine 356er Serien A, B und C nannte, frönen wir der reinen Einzelanfertigung von Küchen und Möbeln. Wir sind aber vor allem auch Kompletteinrichter. Das heißt vom Fußboden bis zur Beleuchtung, Polstermöbel, Matratzen, Vorhänge, einfach alles was im Haus, oder Büro oder Hotel zwischen Boden und Decke passt.

Auch wenn Autobegeisterte häufig gar nicht so viel mit Wohnen am Hut haben, haben sie meist ein Gefühl für handwerklicher Arbeit und die würde ich Ihnen gerne bei einem ganz kurzen Rundgang durch unsere Werkstatt vorstellen und anschließend ein ganz kleines Verkosterle des Sous Vide Garens in unserer Ausstellung anbieten.

 Gleich jetzt möchte ich drauf hinweisen, dass am nächsten Wochenende unsere wichtigste Veranstaltung des Jahres ist, nämlich die 18. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage unter dem Motto „Vom richtigen Zeitpunkt im Leben“ mit zwei Tagen der offenen Tür, einem Sous Vide Kochworkshop und einer Lesung mit Denis Scheck, dem bekanntesten deutschen Literaturkritiker, den Sie von der Sonntag Nachtsendung Druckfrisch kennen.

Wer die Werkstatt-Führung mitmachen will, geht gleich mit mir, Sie können stattdessen aber gerne auch schon mal hoch in unserer Ausstellung und nachschauen ob der Frankensecco gut gekühlt ist.

HZ16Porsche7147373WEB

++++++++++++++++

Die 360° Panoramafotos der Veranstaltung

Fuchsjagd des Schnauferlclubs im Jahr 2013

Oldtimerrallye im Jahr 2002 in Unterkrumbach

Alle Artikel über das Sous Vide Garen

Unsere Werkstatt-Tage vom 10. bis 12. Juni 2016, jetzt anmelden

Newsletter 127: Einladung Werkstatt-Tage – Steaks am Limit – Porsche 356 – Rotwein- und Kundenküche, Wohnsofa Wing

 

Liebe Leute,

für die Lesung „Vom richtigen Zeitpunkt im Leben“ und auch das Werkstatt-Dinner haben wir noch genügend Karten, nur die Steaks werden knapp. Mindestens genau so wichtig ist uns aber ein Video, das eindrucksvoll zeigt, wie viel Freude die Arbeit für und mit unseren Kunden macht. Die Zusammenfassung wird wie immer im zeitsparenden 2 Minuten-Video – diesmal mit Musik von „The Rose and Crown“ – vorgetragen:

 

Die Themen heute:

  1. Fototermin in Buchen-Massivholzküche mit Bratkartoffel-Spiegelei
  2. Werkstatt-Tage: es gibt noch viele Karten, nur die Steaks sind knapp
  3. 20 Porsches 356 in Unterkrumbach
  4. Jorisofa Wing jetzt in unserer Ausstellung
  5. Musikvideo von der Tochter von Freunden mit dem Hersbrucker Künstler Bird Berlin
  6. Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
  7. Jori-Aktion für alle Relax- und TV-Sessel-modelle
  8. Lebensart Genießen: Oliver van Essenberg
  9. Kurznachrichten: Aktuelle Sonderangebote Mini+ großer Kühlschrank, Betthaupt + CD „All I wanna say“ von The Rose and Crown +

Fototermin in Buchen-Massivholzküche mit Bratkartoffel-Spiegelei
Ursprünglich wollten wir mit den Video werben, aber es wurde der perfekte Beleg, worin der Sinn unserer Arbeit liegt  

Zugegeben: jede Küche ist nur so attraktiv wie ihre Inhaber gastfreundlich, aber unsere Aufgabe sehen wir darin, in allen Räumen die Voraussetzungen für unvergessliche  Begegnungen zu schaffen.
Die perfekte Kombination von netten Gastgebern und funktionaler Küchenplanung durften wir bei Familie Hetzel aufzeichnen, aber statt des Werbefilmchens über schöne Küchen entstand ein Beleg, warum unsere Arbeit vom Wald bis zum Kunden so viel Freude macht. In der Antwortmail von Frau Hetzel kann man das hier im Nachhaltigkeitsblog nachlesen.


Werkstatt-Tage: es gibt noch viele Karten, nur die Steaks sind knapp
„Vom richtigen Zeitpunkt im Leben“ kann erzählen, wer sich die Hutangersteaks rechtzeitig reserviert hat

Maja Wasa (IngwerTRINK), Schwester Regina Werner (Maria Ward Schule) und Rainer Wölfel (Naturschutzzentrum Wengleinpark) werden am Freitag Abend (10.6.) vom „richtigen Zeitpunkt im Leben“ berichten. Dazu gibt es nach alten Klosterregeln einen Kräuterbraten aus der Zeit von Mary Ward, der Ordernsgründerin, die eine Zeitgenossin Shakespears war.

Beim Kochworkshop am Samstag Nachmittag kann man sich über das Garen im Vakuum informieren und auch die Lesung am Abend wird  kulinarisch köstlich untermalt, wir bauen extra eine neue Eichenküche in der Werkstatt für Sie auf.

Am Sonntag dreht sich alles um die Hutanger und die Einrichtungsarbeit der Möbelmacher.

Hier sind nochmal alle Veranstaltungen ausführlich beschrieben und es wird auch erklärt, warum Ihre Anmeldung für uns so wichtig ist – ein Abendessen mit Übernachtung im Grünen Baum Kühnhofen und andere tolle Preise können Sie damit auch noch gewinnen.

oder sie rufen uns einfach an: 09151 862 999.

Wie immer bieten wir den zuerst kommenden die Möglichkeit, sich die Plätze auszuwählen und per Post-it mit Namen zu markieren (Handtücher brauchen wir hoffentlich nicht). Wer ein wenig eher kommt, hat außerdem noch Zeit zum Bummeln über unser Gelände und duch die Ausstellung.

Die Sonder- und Anmeldeseite der Werkstatt-Tage wird laufend aktualisiert.


20 Porsches 356 in Unterkrumbach 
Am Sa., den 4. Juni um 10:30 besuchen uns 20 Edel-Oldtimer    

Am Samstag den 4. Juni machen rund 20 legendäre Porsches 356 (Baujahr 1948 bis 1965) auf ihrer Club-Rundfahrt zwischen 10:30 und 11:30 bei uns Station. Ihre Fahrerinnen oder Fahrer nebst Begleitung freuen sich wirklich über interessierte Gäste, weshalb wir alle zusammen zu einer kleinen Werkstatt- und Ausstellungsführung nebst Sous Vide Imbiss einladen.


Jorisofa Wing jetzt in unserer Ausstellung
Endlich zum Anfassen und Ausprobieren: das Wing ist wirklich einzigartig
Von der Möbelmesse in Köln haben wir begeistert mit Video darüber berichtet und ganz viele Menschen fanden die Idee von Hugo de Ruiter faszinierend. Schon jetzt kann man sich das Multi-Funktions-Ausstellungssofa reservieren, aber noch viel besser ist es in den eigenen Wunschstoffen oder -leder. Im Konfigurator kann man sich auch über die Preise informieren.


Musikvideo von der Tochter von Freunden mit dem Hersbrucker Künstler Bird Berlin
Barbara Vöckler zwischen Baby-Küchenmodel und Regisseurin

Wir stehen manchmal auch zu Kitsch und Sentimentalität: zum Beispiel unsere Rotweinküche schrammt am Kitschverdacht hoffentlich noch haarscharf vorbei aber wenn die Kinder von Freunden und Kunden besondere Wege gehen und damit hoffentlich berühmt werden, dann werden auch wir sentimental und graben im Fotoarchiv. Als Abschlussarbeit ihres Studiums hat jene Barbara ein imponierendes Glitzer-Musivideo als „Oneshot“ (ohne Schnitte!) gedreht.
Und damals machten wir für unsere Kunden noch einen richtigen Kopfstand.


Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
Alle Videos nach Themen sortiert auf einen Blick    

Manchmal ist man ja in Videolaune, aber unsere Videos auf der Homepage oder im Blog sind immer an die (manchmal nicht ganz kurzen) Artikel angehängt. Da kann die Playlist von Youtube hilfreich sein, denn dort hat man alle Videos nach Themen sortiert auf einen Blick. Ob Newsletter, Küche, Kochen oder Schlafzimmer oder einfach nur alle Möbelmachervideos:


Jori-Aktion für alle Relax- und TV-Sessel-modelle  
Die edelsten Leder oder Stoffe zum Einstiegspreis, alle Preise sind im Konfigurater zu finden  

In der aktuellen Aktion gibt es alle Sessel zum Preis des günstigsten Leders oder des günstigsten Stoffes, Sie können sich also das edelste und anschmiegsamste Leder zum Einstiegspreis gönnen. Hier sind die Rechenbeispiele auf unserer Aktionsseite.

Und hier geht es zu unserem Konfigurator, der alle Preise anzeigt (zahlen müssen Sie aber nur den Preis des Einstiegsleders, der im Konfigurator links unten angezeigt wird.)


Lebensart Genießen: Oliver van Essenberg
Geheimtipps der kulinarischen Art aus Franken     

Unser Freund Dr. Oliver van Essenberg hat wieder eine Buch aus der Reihe „Lebensart Genießen“ herausgebracht und diesmal heißt es „Lebensart genießen – Spezialitäten in Franken.“

Die „üblichen Verdächtigen,“ also ganz viele unserer langjährigen Freunde und Partner sind natürlich wieder vertreten:

  • Heimat auf´m Teller
  • Andree Köthe vom Essigbrätlein
  • Gasthaus und Familie Rottner, Stefanie Kneißel
  • Diana Burkel vom Würzhaus
  • Frank Braun von Blue Pingu
  • BIOerleben am Hauptmarkt
  • Dolomiddi Eis von Kerstin Raum und Marianne Heinl
  • Die Hutanger der Hersbrucker Alb, von denen wir gerade ein Kalb für unsere Werkstatt-Tage im Reifeschrank haben
  • Hubert Rottner-Defet
  • Bernhard Reiser und das Weingut am Stein
  • Weingut Rudolf Fürst
  • Weingut Manfred Rothe

Wieder hat er spannende kulinarische Geheimtipps (wie z.B. fränkischer Safran) liebevoll zusammengefasst,  mehr dazu im Nachhaltigkeitsblog und beim Verlag.


Kurznachrichten: Aktuelle Sonderangebote Mini+ großer Kühlschrank, Betthaupt + CD „All I wanna say“ von The Rose and Crown +

+++ Minikühlschrank von Liebherr

FKv 503.jpg Der kleine Flaschenkühlschrank FKv 503 (H/B/T) 61,2 / 42,5 / 45,0 cm) von Liebherr dürfte uns nach langer Zeit statt für rund 600.- Euro für 295€ verlassen.

 

+++ Kinderschreibtisch sofort lieferbar

In unsere Ausstellung zieht ein neues Bett namens Woodspring ein, weil wir so ganz leicht zeigen können, was es gegenüber der Boxspring-Idee für Vorteile hat. Leider muss deswegen unser Kinderschreibtisch in grau die Ausstellung zum Sonderpreis (390.- statt 620.-)  verlassen.

+++ Betthaupt in Grün übrig 

Weil wir ein neues Bett in die Ausstellung bekommen, kann das mit echtem Leder gepolsterte Kopfteil beim Kauf eines Bettes  kostenlos und ansonsten sehr günstig die Ausstellung verlassen.

+++ Schwarzer Kühlschrank günstig

Weil der neue Kühlschrank schon in der Rotweinküche steht, kann uns der Lieblingsschrank aus der Ausstellung mit glänzender schwarzer Glasfront (60cm breit, 201 cm hoch, Gefrierfach und 2 biofresh-Schubladen, statt neu 1849.-, aus der Ausstellung 1390.-) schon verlassen.  Bei Interesse bitte einfach mailen oder anrufen 09151 862 999.

+++ CD „All I wanna say“ von The Rose and Crown

Die genialen Musiker The Rose and Crown haben bei uns im Jahr 2014 gespielt, vor kurzem kam die unbedingt kaufenswerte CD „All I wanna Say! heraus. 
Das Lied „Tic Toc – Time is running out“ passt perfekt zur Planungsendphase der Werkstatt-Tage.



Mit Ihrer Anmeldung  würden sie uns die Organisation der Werkstatt-Tage wirklich sehr erleichtern und vielleicht gewinnen Sie ja das Abendessen mit Übernachtung (in unseren Betten) im Grünen Baum Kühnhofen oder andere wertvolle Preise von Klosterkitchen, Koenigssalz oder den Möbelmachern.Alle Möbelmacher grüßen herzlich aus dem Nürnberger Land

herwig Danzer

Wenn Sie die älteren Newsletter noch nachlesen wollen, finden sie diese auch im Nachhaltigkeitsblog unter der Kategorie Newsletter.
Folgen Sie den Möbelmachern bei Twitter
Klicken Sie auf „gefällt mir” bei Facebook
Man findet uns natürlich auch bei Google+
Für Bilderliebhaber gibt es jetzt auch pinterest.com/moebelmacher/
Und relativ neu ist die Rebelmouse

Jetzt gleich anmelden für die Werkstatt-Tage

 

Fototermin in der Massivholzküche von Familie Hetzel in Buche mit Grün

Mit Familie Hetzel haben wir – wie immer – alle Grundrissvarianten gemeinsam durchgespielt, aber eine zweizeilige Küche bietet gegenüber U-Formen bei schmalen Küchen eigentlich immer eine sinnvollere Raumausnutzung.

KuecheHEtzelII__0229korrigiert

Der Platzverlust durch Möbelecken – die wir meist mit der einzig sinnvollen Magiccorner lösen – fällt weg und der Raum wirkt größer, selbst wenn man die Kochzeile, bzw. Kochhalbinsel statt der üblichen 60 cm volle 90 cm tief gestaltet. Daran hängten wir bei Familie Hetzel noch eine der Raumproportion folgende freie Form an, an der jetzt mehr als vier Personen bequem essen können, aber locker 8 Gäste proseccoschlürfen.

KuecheHEtzelII__0243korrigiert
Richtig tiefe Schübe mit einer Tragkraft von 75 kg!

Die Arbeitsplattentiefe von 90 cm  führt zu ungeahnten Schubladentiefen (bzw. -Längen) was den Stauraum im Vergleich zur U-Form nochmal deutlich erhöht.

KuecheHetzelI__0114korrigiert
Die schönste Küche macht nur mit sympathischen Gastgebern Freude

Ansonsten besticht die Küche vor allem durch die zuvorkommenden Gastgeber, denn selbst die aufwändigste Massivholzküche ist nur so einladend, wie sie von den Besitzern belebt und bekocht wird.  Bratkartoffeln mit Spiegelei zählen zu den ebenso bewährten, wie beliebten  Methoden.

KuecheHetzelI__0175korrigiertTrotz angekündigter Kamerascheuheit, waren dann doch alle in der Küche versammelt, denn Kochen auf dem Tepan Yaki ist mindestens so familienzusammenführend wie das Abschalten des W-Lan-Routers. Kleine Einführungen in den Gebrauch des Müllsammlers und des Tepan Yakis nebst Reinigungstricks machen den Fototermin für beide Seiten attraktiv.

KuecheHetzelI__0082korrigiert

Am Anfang zögerlich, aber  wenn in einer Möbelmacherküche erstmal gekocht wird, dann ist sie schnell belagert und die Kamera vergessen.

KuecheHEtzelII__0266korrigiert

Zu zweit fotografiert

KuecheHEtzelII__0260SophiaWagner

Unsere Schreinerin Sophia Wagner ist selbst begeisterte Fotografin, was den Fototermin deutlich leichter machte. Nicht nur beim Auf- und Abbau sondern auch bei allen Entscheidungsfragen ist es angenehm, eine engagierte und kompetente Frau dabei zu haben. Gleichzeitig wäre es durchaus denkbar, dass Sophia später mal die Fotografie gleich nach der Montage …

KuecheHEtzelII__0255korrigiert

Mit der Mail von Familie Hetzel wollen wir eigentlich nur belegen, warum unsere Einrichtungsarbeit sooo viel Freude macht:

Lieber Herr Danzer,

vielen Dank für die schönen Fotos.

Nachdem unser Jüngster jetzt wieder genesen ist, können wir die Küche – jetzt mit den Stühlen – so richtig genießen. Wir verbringen gerne viel Zeit in der Küche. Sie ist zum Treffpunkt unseres Hauses geworden und da wir zu vielen Mahlzeiten ohnehin nur zu dritt oder viert sind, nehmen wir viele Mahlzeiten dort ein.
Herzlichen Dank an Sie für die tolle Planung und an Ihr ganzes Team für die großartige Umsetzung. Wir können „Die Möbelmacher“ weiter empfehlen und werden das auch tun. Die Geräte hätten wir ohne die fachkundige Beratung sicher nicht so gewählt, dabei sind wir ganz begeistert von dem Druckdampfgarer und dem Teppan Yaki. Sarah experimentiert mittlerweile auch alleine damit. Die Küche war in jedem Fall die richtige Entscheidung.

Viele Grüße

Maria Hetzel

KuecheHEtzelII__0239korrigiert

 

Alle Kochvideos in der YoutubePlaylist
Alle Videos über unsere Massivholzküchen in der YoutubePlaylist

Die Kocheinrichtung mit Diana Burkel alle Sendungen
Die Massivholzküchen der Möbelmacher auf der Homepage

„Vom richtigen Zeitpunkt im Leben“ – Kochworkshop am Samstag, Hutangerführung am Sonntag und zwei Tage der offenen Tür (11. +12. Juni)

P1000509

Wie es im Leben so ist, ist die Anzahl der verfügbaren Steaks durch die Größe des Hutangerochsens begrenzt, weshalb ab jetzt bei der für uns sehr wichtigen Anmeldung  für die Werkstatt-Tage 2016 nur noch ein Eintrag in die Warteliste möglich ist, denn wir wissen leider nicht genau, wie viele Steaks die noch im ganzen reifenden Rücken hergeben werden.

GruenerBaumGaestehausII_0183
Gewinnen Sie ein Abendessen mit Übernachtung im Grünen Baum Kühnhofen

Außerdem verlosen wir unter allen angemeldeten Besuchern ein Abendessen mit Übernachtung im Grünen Baum Kühnhofen und andere viele Preise von Kloster Kitchen, Königssalz und den Möbelmachern.

Zwei Tage der offenen Tür

Am Sa. und So. 11. und 12. Juni zwischen 10:00 bis 16:00 Uhr können Sie – wie eigentlich immer –  unser ganzes Gelände vom Holzlager über die Werkstatt, bis hin zur Ausstellung erkunden. Im Holzlager können Sie mit ein wenig Phantasie die Küchen der Zukunft erkennen und sich davon überzeugen, dass wir ausschließlich Holz aus Franken, zum größten Teil sogar aus der Hersbrucker Alb verwenden.

UWT10Liveschreinern_0135

In der Werkstatt ist die Eichenküche eines Kunden aufgebaut, trotzdem erkennt man mithilfe unserer Mitarbeiter, wie Massivholzmöbel aus den Brettern entstehen und wie man die Schönheit der  Öloberflächen ein Leben lang erhalten kann.  Zusätzlich kann man sich köstliche Steaks vom Hutangerochsen servieren lassen, aber eben nur, wenn man sie „zum richtigen Zeitpunkt“ schon bestellt hat (oder via Warteliste).

KuecheWienziersII_0018
Die Eichenküche von Familie Wienziers
DSC06231
Das neue Sofa Wing von Jori in unserer Ausstellung

In unserer Ausstellung sind ebenfalls zwei neue Küchen zu sehen (die neue Rotweinküche aus rotkerniger Buche und die Eichenküche von Familie Wienziers) und gerne auch auszuprobieren, außerdem das neue Verwandlungssofa von Jori „Wing“ (hier sind alle Angaben dazu und das Video) und alle Relaxsessel, die bis zum Ende des Jahres zum Sonderpreis des günstigsten Leders oder Stoffes zu haben sind.

Jori_Ikarus_Nina_Pavillion

Die Relaxsessel sind aktuell in einer Aktion günstig zu haben

Wir zeigen das neue Bettsystem Woodspring von Pro Natura und haben viele unterschiedliche Massivholztische und Essplätze für Sie aufgebaut, denn das ist unsere Heimat unter dem Teller. Natürlich gelten für alle Produkte aus unserer Ausstellung Sonderpreise, denn sie soll ja auch immer auf dem neuesten Stand der Einrichtungskunst sein.

Sous Vide Kochworkshop  am Samstag um 14:00 Uhr

Consumenta14_4Hubertus_0190
Hubertus Tzschirner ist der Sous Vide Papst Deutschlands

Pressefoto1

Beim gemeinsamen Workshop wird viel gekocht und gelernt, aber auch und viel gelacht

Beim Kochworkshop mit Kochbuchautor und Sous Vide Papst Hubertus Tzschirner wird er allen Fans dieser faszinierenden Vakuum-Garmethode wichtige Tipps zum Vakuumieren und „dem richtigen Zeitpunkt“ des Garendes geben und gemeinsam mit den Autoren der Lesung werden wir neben vielen Dingen, die wir selbst probieren können, auch das Essen für die Lesung am Abend zum richtigen Zeitpunkt vorbereiten.

Bitte auch dafür unbedingt anmelden.

DenisScheckEvaGritzmann_0022
Am Samstag Abend liest Denis Scheck mit Eva Gritzmann aus „Solons Vermächtnis – vom richtigen Zeitpunkt im Leben“

 

Hutangerführung am Sonntag um 11:00 Uhr mit anschließender Verkostung

herwig und Rainer
Seit 1998 arbeiten Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum Wengleinpark und herwig Danzer von den Möbelmachern zusammen für regionale Wirtschaftskreisläufe

Für die Hutanger der Hersbrucker Alb gibt es viele richtige Zeitpunkte, einige davon im Jahresrhythmus, andere – wie zum Beispiel die Beweidung mit Mutterkühen seit 2012 – als Neubeginn einer Ära, in der das Wort „Nutztierhaltung“ nicht nur auf das Fleisch der Tiere zielt. Sie betätigen sich auch als echte Naturschützer und unterstützen damit das älteste Naturschutzprojekt Bayerns in Franken.

Hutangerrind

UWT10WanderungMüller02

Bei der Führung durch den benachbarten Hutanger um 11:00 Uhr (so heißen die gemeinschaftlichen Weideflächen vor den Dörfern, weil dort die Tiere „gehütet“ wurden) erklärt Dipl. Ing. agr. Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum Wengleinpark den verantwortungsvollen Umgang mit den Tieren und warum es Sinn macht, das Naturschutzprojekt mit einer Kuhpatenschaft zu unterstützen.

AndreasHAgenFleisch
Andreas Hagen von Koenigssalz wird im Anschluss erklären, wie im perfekten Fleischreifeschrank (Salt Ager) eine Rückwand aus Salz das Reifen fördert, das Schimmeln verhindert und warum trocken und lange gereiftes Fleisch viel besser schmeckt.

Erste Kunden der Möbelmacher, natürlich meist solche, die auch dem Sous Vide Garen frönen, liebäugeln schon mit einem solchen Schrank in der Speisekammer und ihre Freunde unterstützen sie, denn für einen ganzen Rinderrücken kann man schon ein paar Gäste als Mitesser brauchen.
Die Führung und der Tag der offenen Tür kosten natürlich keinen Eintritt, aber eine Anmeldung für die Führung und vor allem eine rechtzeitige(!) Reservierung der raren Steaks (leider nur noch über Warteliste möglich) wäre sinnvoll.

FotocollageVideotitel

Alle Möbelmacher freuen sich auf Ihren Besuch.

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Weiter Infos zu den Werkstatt-Tagen:

Die Einladung für alle drei Werkstatt-Tage im Video

HandzettelUWT15FinalFEIN2

Barbara Vöckler dreht als Abschlussarbeit Musikvideo mit Bird Berlin aus Hersbruck

VöcklerherwigKopfstandWEB

Einst ging ich mit Wolfgang Vöckler (Abi 1980) ins Gymnasium Hersbruck, später war er mit seiner Frau Susanne einer unserer ganz frühen Küchenkunden (1992), mit deren Fotos ich manchmal noch mit dem Slogan „Wir machen Kopfstand für unsere Kunden“ werbe. Bei  der Aufnahme dieser Fotos mit unserer Tochter Laura und Barbaras Geschwistern war die damals jüngste gerade 1 Jahr alt.

1-img004-001
Barbara Vöckler bei ihrem ersten „Shooting“

Nur wenige Monate später dreht Barbara Vöckler mit dem berühmten Hersbrucker Musiker Bernd Pflaum – berühmt nur unter dem Künstlernamen Bird Berlin – ein supersüßes Glitzer-Glamourvideo als Abschlussarbeit ihres Studiums Medienproduktion und Medientechnik an der OTH Weiden . (Wer Bird Berlin verstehen will, findet in diesem Interview sachdienliche Hinweise)

Crowdfunding nicht soo einfach

Natürlich hört man vom Croudfunding nur Erfolgsgeschichten,  weil die Tatsache, dass  bei der Finanzierung via Unterstützung aus dem Internet viele scheitern weder  die Gescheiterten, noch die Croudfunding-Plattformen groß kommunizieren werden.

BarbaraVöckler
Regisseurin Barbara Vöckler heute

Barbara und ihr Team ging damit sehr offen und sympathisch um, bedankte sich herzlich bei alle Unterstützern für die – leider dann auf diesem Weg nie angekommenen – 2000 Euro.  Denn wer die angestrebte Mindestsumme (bei Barbara 6000 Euro) nicht erreicht, bekommt gar nix. Sicher war das enttäuschend (wir haben es leider überhaupt nicht mitbekommen oder übersehen?) aber von heute aus betrachtet, kann es das Video in der Low Budget Version vielleicht sogar verbessert haben.  So haben sie zwar die 2000 € über ihre Crowdfunding-Kampagne nicht bekommen, aber danach haben viele Leute privat gespendet und außerdem bekam Barbara noch eine Förderung von dem Studentenwerk Oberfranken, sodass dann doch – oh Wunder – noch 2000 € für den Dreh, bzw. zur Versorgung des Teams  zur Verfügung standen.

Auf jeden Fall war die ganze große Familie (da gibt es zum Beispiel jenen  Bruder Jakob, der bei „Wetten Dass“ die Parcourwette am Nürnberger Flughafen gewann) und der gesamte Freundeskreis im Einsatz.

TEAM
Das Team

Sparsam wie sie sein mussten, begnügten sie sich mit einem Einhorn aus Plüsch statt einem echten (hier ist erklärt, warum die so selten sind),

Einhorn
Autor leider nicht gefunden – via Facebook

sie nutzen die Glitzer- und Glamouraccessoires aus dem Facebookaufruf alles abzugeben, was glitzert. Und damit drehten sie  einen „Oneshot“ (auch „Onecut“), eine uralte (z.B. Bob Dylan 1965), aber gleichzeitig supermoderne Form der Clip- oder Filmgestaltung, bei der die Kamera von vorne bis hinten durchläuft, also nichts geschnitten wird, was wirklich verdammt kompliziert und vor allem aufwändig ist. Denn alle Sets und die Ausleuchtung müssen gleichzeitig zur Verfügung stehen und es muss vor allem auch alles klappen.

1-img004
Barbara Vöckler noch vor Ihrem Karrierestart

Wer selbst schon Musik-(Möbel-)Videos ebenso motiviert wie erfolglos gedreht hat (Marion am SaxophonSchlossküche Weiherhaus), kann Barbaras Organisations- und Regieleistung respektvoll einschätzen und freut sich auf das, was da in den nächsten Jahrzehnten noch kommen mag, vielleicht ja sogar was gemeinsames. Hier ist übrigens noch ein zusammenfassender Zeitungsartikel über die Aktion.

Es ist schön mit guten Freunden in Kontakt zu bleiben und noch schöner, wenn man die beeindruckende Entwicklung deren Kinder miterleben darf.

Die Küche hat sich im Gegensatz zu Barbara in 25 Jahren übrigens kaum verändert, so sah sie nach der Überarbeitung vor zwei Jahren aus:

DIGITAL CAMERA

DIGITAL CAMERA

 

Die Videos der Möbelmacher in Themenlisten

„Lebensart genießen – Spezialitäten in Franken“ mit vielen Freunden und dem Hutanger-Weideprojekt

Cover und Inhalt_Seite_1

Unser Freund Dr. Oliver van Essenberg hat wieder eine Buch aus der Reihe „Lebensart Genießen“ herausgebracht und diesmal heißt es „Lebensart genießen – Spezialitäten in Franken.“  Wie schon beim zweiten Buch über Nürnberg (da konnten wir uns daran beteiligen), mit dem wir wegen seiner kompetenten Artikel der verschiedenen Autoren auch heute noch vielen Menschen Freude machen, besticht auch diese Ausgabe durch die sorgfältige Recherche und die Vielfalt.Oliver_van_Essenberg_herwig2011__0028WEB

Die „üblichen Verdächtigen,“ also ganz viele unserer langjährigen Freunde und Partner sind natürlich wieder vertreten:

  • Heimat auf´m Teller
  • Andree Köthe vom Essigbrätlein
  • Gasthaus und Familie Rottner, Stefanie Kneißel, Diana Burkel,
  • Frank Braun von Blue Pingu
  • Bio erleben
  • Dolomiddi Eis von Kerstin Raum und Marianne Heinl
  • Die Hutanger der Hersbrucker Alb, von denen wir gerade ein Kalb für unsere Werkstatt-Tage im Reifeschrank haben
  • Hubert Rottner
  • Bernhard Reiser und das Weingut am Stein
  • Weingut Rudolf Fürst
  • Weingut Manfred Rothe

Das Interview mit dem Gewürzfachmann Ingo Holland ist ausgezeichnet und deckt sich mit dem Artikel im Buch von Denis Scheck und Eva Gritzmann (Solons Vermächtnis) aus denen die beiden bei den Werkstatt-Tagen (10.-12. Juni) lesen werden. Mit diesen beiden Autoren teilen wir auch die Skepsis gegenüber Sterneköchen, die für Knorr Gemüsebrühe Werbung machen, weshalb wir auf dieses Sternekochinterview hätten verzichten können. Aber echte Raritäten, wie zum Beispiel der fränkische Safran machen das gleich wieder wett, die Homepage ist übrigens www.deutschersafran.com und nicht .de.

++++++++++++++++++++++

Cover und Inhalt_Seite_2

Die offizielle Pressemeldung:

Ein Schwerpunkt liegt auf Spezialitäten mit Alleinstellungsmerkmal, darunter viele „alte“ Sorten und Rassen, die von Liebhabern und Feinschmeckern in jüngster Zeit neu entdeckt wurden. Die Spezialitäten geben Frankens kulinarischer Landkarte ein Gesicht. Mit ihnen ist nicht nur ein einzigartiger Geschmack, sondern in vielen Fällen auch eine gewachsene Kulturlandschaft verbunden, die es zu erhalten lohnt; am besten, indem man die Produkte isst. Genau dies soll der Band „Lebensart genießen“, der sich auch als Genussführer versteht, unterstützen. „Lebensart genießen“ stellt rund 100 exzellente Genusshandwerker ausführlich vor. In Interviews kommen Sternekoch Alexander Herrmann, der Gewürz-Experte Ingo Holland und Event-Managerin Lisa-Rottner-Jahn zu Wort. Aussagekräftige Karten zu jedem Spezialitätengebiet, Rezepte sowie Ausflugs- und Genuss-Tipps runden die Zusammenschau ab.

Cover und Inhalt_Seite_3

Die Autoren, die über Spezialitäten schreiben, sind mit den Themen der Publikation seit langem vertraut, als da wären der Weinjournalist Rudolf Knoll, Bier-Scout Norbert Krines, Master of Wine Romana Echensperger, der Weinbautechniker Josef Engelhart (Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, Veitshöchheim) und Georg Lang, ehemaliger Leiter der „Arche Kommission“ von Slow Deutschland e.V.

Der Brutto-Verkaufspreis des Buch-Magazins beträgt 14,99 Euro (inkl. 7% MwSt.), der Inhalt umfasst 216 Seiten.

Homepage des Verlages

 

Alles zum Thema Nachhaltigkeit mit dem besonderen Interesse für das Einrichten mit Küchen und Möbeln aus dem Holz der Hersbrucker Alb und allem was zur Lebensqualität des Wohnens dazu gehört. Die Möbelmacher aus Unterkrumbach bei Hersbruck wollen seit Herbst 2005 aus dem Dialog in diesem Blog von Kunden, Freunden und Fremden lernen und das Bewusstsein für regionale Wirtschaftskreisläufe stärken.