Newsletter 117: Bad mit Katze, Barkcloth mit G7-Gipfel, BR-Interview, Sessel, Kocheinrichtung 5

Liebe Leute,für alle, die uns während der Werkstatt-Tage nicht besuchen konnten, es aber gerne getan hätten, haben wir allessagende Videos aus den Auftritten geschnitten.
Wir hätten nie gedacht, dass ausgerechnet der G7 Gipfel mal im Nachhaltigkeitsblog erwähnt werden wird, aber unser Rindentuch ist es uns wert.
In der Koch-Einrichtung Nummer 5 mit Diana Burkel – live mit Publikum im regionalen Musterhaus – geht es diesmal um 52 Grad Schweineldende mit dem Funk-Bratenthermometer von Miele.

Die Themen heute:

  1. Katze liebt Glasschüssel im Kirschbaumbad
  2. Weltbekannte G7 Models fürs Rindentuch
  3. Jetzt auch Symphony in der Classikaktion und Yoga in Stoff
  4. Werkstatt-Tage und B2 Interview: Christian Nürnberger und Billy Joel
  5. Koch-Einrichtung Nr. 5 mit Bratenthermometer
  6. BIOerleben mit fliegendem Zelt
  7. Neuer Esstisch und Möbel in der Ausstellung
  8. Fischkochkurs für Heimat auf´m Teller
  9. Kurznachrichten: schicker Zirkuswagen zu verkaufen + Thermalisierer jetzt in unserer Ausstellung + Altstadfest mit Rose and Crown und anderen Möbelmachern  +


Katze liebt Glasschüssel im Kirschbaumbad   

Kalenderfotos vom neuen Badezimmer mit Familie und Katze

 



Als wir ganz nebenbei erfuhren, dass die Katze das Waschbecken so liebt, haben wir zusätzlich zur Familie Neubauer auch die Katze aufs Bild gebeten.
„Katzencontent“ ist bei Nerds das Schimpfwort für die vielen Katzenfotos in den sozialen Netzwerken, aber bei dieser hier ist das doch ganz etwas anderes. Das Kirschbaumbad hat die Glasschüssel von Hightech, die Armaturen (sie ist von vorne bedienbar!) von Vola und eine satinierte Granitplatte. Mehr Beispiele für Badezimmer.


Weltbekannte G7-Models fürs Rindentuch
Was der G7-Gipfel mit Barkcloth und den Möbelmachern zu tun hat

Seit dem Jahr 2001 setzten wir das Rindentuch zur Fenstergestaltung, Füllung für Möbeltüren oder einfach als Deko ein. Jetzt hat Oliver Heintz-Borongo von Barkcloth extra einen G7 Gipfel organisiert, nur um in Schloß Elmau sein als Wandverkleidung verwendetes Rindentuch mit bekannten Politikmodels in Szene setzen zu können. Bescheiden wie er ist, hat er damit angeblich nichts zu tun gehabt, aber marketingtechnisch kann man hier wirklich was lernen.

(Fotos:picture alliance/dpa  Michael Kappeler)

Hier ist die ganze Geschichte im Blog und hier zeigen wir auf unserer Homepage Fotos und Videos der Herstellung.


Jetzt auch Symphony in der Classicaktion

Jori Klassiker bis Ende des Jahres in der Aktion

 


Wenn Sofa oder Sesselmodelle ein bestimmtes Alter und eine große Anzahl von verkauften Modellen hinter sich haben, dann nimmt Jori einige davon in die 15% Classikaktion, weil die Entwicklungskosten schon lange bezahlt sind.Bei dem Komfortweltmeister Symphony ist es jetzt soweit, sie können ihn in Stoff schon ab 2500 € haben (statt 2942.-), in Leder ab 2869.- (statt 3376.-).Hier finden sie alle anderen Modelle der Classicaktion.


Werkstatt-Tage und Bayern2 Interview: Christian Nürnberger und Billy Joel

Die beiden Lesungen mit Konzert gibt es jetzt als Video

 

140 Gäste hatten wir am Freitag Abend beim Besuch von Christian Nürnberger und Petra Gerster. Noch viel mehr wären gerne gekommen, hatten aber Omas Achzigsten, Urlaub, eigenen Auftritt oder Grillparty, weshalb wir beide Veranstaltungen auch auf Video zeigen. Jeweils in einer geschnittenen Kurzversion und der durchgehenden Variante, denn einige Gäste wünschten sich das heftig zum Nachhören.
Der Abend mit Christian Nürnberger

Der Abend um Billy Joel mit Steffen Radlmaier, John Marshall, Werner Kandzora

Zusätzlich hat Wolfram Weltzer Christian Nürnberger und mich zwei Tage später in Unterkrumbach zum Buchthema interviewt, was Sie auch hier verfolgen können.


Koch-Einrichtung Nr. 5 mit Bratenthermometer

Mit Publikum: „Schweinelende 55°C trifft Zucchini roh und gedämpft“

 

Während der Werkstatt-Tage nahmen wir die Kocheinrichtung Nr. 5 mit Diana Burkel und 12 Zuhöreren im regionalen Musterhaus auf. Das Funk-Bratenthermometer von Miele leistete wertvolle Dienste und – wegen des Niedrigtemperaturgarens – war nach 1 Stunde wieder alles im Kasten. Das Video dauert diesmal 20 Minuten und wir freuen uns wie immer auf Ihre Fragen, Anregungen, Wünsche oder Ideen für die nächsten Sendungen. Hier finden Sie alle Koch-Einrichtungen chronologisch sortiert.


BIOerleben mit fliegendem Zelt

Zwar entspannt, weil ohne Kochshows, dafür mit Hitze und Sturm

 


Hier haben wir die Hintergründe
 beschrieben, die zu diesem Experiment der Möbelausstellung im Pavillion geführt hatten. Abgesehen von tropischen Temperaturen, heftigem Sturm und verhaltenen Besucherzahlen haben wir mit vielen Kunden und Bekannten sprechen können, einige neue Kontakte geknüpft und durch die Nähe zum Genußzelt viele gute Freunde und Weggefährten der Bio- und Gastroszene getroffen. Der ausführliche Bericht mit vielen Bildern – auch von der gelungenen Modenschau der Cawi-Models – steht im Nachhaltigkeitsblog.

Wir bedanken uns bei der Stadt Nürnberg, Dr. Ulrich Maly, Dr. Peter Pluschke und Dr. Werner Ebert für die schöne Zusammenarbeit.


Neuer Esstisch und Möbel in der Ausstellung

Spontane Fotoaktion zeigt Neuzugänge in der Ausstellung

 

Eigentlich wollte Saskia nur unseren Mitarbeiter Nils besuchen, aber spontan sind dabei enige Fotos unserer Neuigkeiten entstanden, hier unser neuer Mensana Relaxsessel in dezentem Rot.

Diesen schicken Tisch in Ahorn mit dem schrägen Gestell aus Edelstahl haben wir kurz vor dessen Auslieferung kurzerhand zu unserem Holzlager gestellt. Die kleinen Nussbaumapplikationen in den Ecken machen ihn zu einem Unikat kreativer Kunden.  Manchmal haben wir auch Tischplatten übrig, mit denen wir sehr preiswerte Tische bauen können, sprechen sie uns einfach drauf an. Hier sind viele Tischbeispiele.

Und weil es furchtbar heiß war, haben wir den neuen Yoga Sessel in Stoff nebst Wein-Buch-Halter einfach in den Garten gestellt.


Fischkochkurs für Heimat auf´m Teller 

Norbert Meister und Peter Eberhard zeigten Ihre Tricks

 

Viele wissen den Lebensmittelluxus der Hersbrucker Alb gar nicht zu schätzen. Weil tolle Heimat auf´m Teller Lebensmittel aber auch sensibel zubereitet werden müssen, haben die beiden Vorstände 10 kochbegeisterten Teilnehmern alle Tricks und Kniffe für Saibling und Forelle von der Fischzucht Rauh verraten. Sogar  das Vakuumieren und das Garen im Vakuum in dem Thermalisierer von Komet konnten wir zeigen. Es war ein informativer und angenehmer Abend mit einer ebenso bunten wie sympathischen Truppe. Hier gibt es noch mehr Fotos und die ganze Geschichte.


Kurznachrichten: Idaho TV-Sessel als Superschnäppchen + Zirkuswagen zu verkaufen + Thermalisierer jetzt in unserer Ausstellung + Altstadfest mit Rose and Crown und anderen Möbelmachern  +

+++ TV-Sessel Idaho kann Ausstellung verlassen
Weil das Nachfolgermodell schon in schwarz in unserer Austellung steht, können Sie das rote Vorgängermodell als Superschnäppchen haben: 2995.- statt 4.468,00 €.

Besuchen Sie uns einfach zum Probe-besitzen.


+++ Der Zikuswagen unseres ehemaligen Mitarbeiters

Es ist schon spannend, was aus den vielen Möbelmacher-Lehrlingen (44 an der Zahl) geworden ist. Michael Herzog baut mit seinem Kompagnon zum Beispiel Jurten und Zirkuswägen, ein ganz besonders liebevoll neu aufgebauter ist gerade fertig geworden und kann für 45 000 Euro gekauft werden. Hier sind alle Infos.

+++ Thermalisierer in der Ausstellung

Ursprünglich war die Idee des Sous Vide Garens nur eine weitere Nutzung für die vielen Dampfgarer in fast allen Möbelmacherküchen. Da sich einige unserer Kunden aber sehr intensiv auch mit dem Kochbuch und dem Video von Hubertus Tzschirner auseinander setzen und festsellen, dass es doof ist, wenn der Dampfgarer lange belegt ist, haben wir jetzt unseren ersten Thermalisierer mit dem schönen Namen Emily in der Ausstellung, den Sie gerne auch mal ausleihen können. Seinen ersten Einsatz hatte er schon im Heimat auf´m Teller Fischkochkurs.

+++ Altstadtfest Hersbruck mit Möbelmacher-Musik

Schon wieder ehemalige Möbelmacher:

Tobias Pleisteiner spielt mit Red-bag´d Farmer 5 (was übrigens Rodbaggerde Bauernfünfer bedeutet) am Sa. 1.8. um 19 Uhr beim Cafe Bauer

Simone
Wild spielt mit dem Weissendorfer Sound Express am Sonntag 2.8. um 15:30 beim Cafe Bauer
The Rose and Crown
sind nicht wirklich Möbelmacher, eher Musikmacher, aber sie haben bei uns anlässlich der Werkstatt-Tage 2014 ganz wunderbar gespielt. Sie machen einfach schöne Musik am Sonntag um 20 Uhr am Wassertor.


Die Videos der Möbelmacher in Themenlisten


Wir sind auch während der Sommerferien durchgehend für sie da. Schauen Sie rein, wir freuen uns immer auf Ihren Besuch, gerne auch mit Anmeldung.

Alle Möbelmacher grüßen herzlich aus Unterkrumbach

herwig Danzer

Wenn Sie die älteren Newsletter noch nachlesen wollen, finden sie diese auch im Nachhaltigkeitsblog unter der Kategorie Newsletter.
Folgen Sie den Möbelmachern bei Twitter
Klicken Sie auf „gefällt mir” bei Facebook
Man findet uns natürlich auch bei Google+
Für Bilderliebhaber gibt es jetzt auch pinterest.com/moebelmacher/
Und relativ neu ist die Rebelmouse

Fischkochkurs Heimat auf´m Teller mit Norbert Meister und Hans-Peter Eberhard

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0012
Hans Peter Eberhard und Norbert Meister begrüßen die Teilnehmer am Fischkochkurs
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0154
Was haben die da wieder angerichtet …

Zehn Teilnehmer, zwei Köche, ein Gastgeber genossen den Lebensmittelluxus der Hersbrucker Alb. Die meisten nehmen diesen Luxus leider nicht als den solchen wahr, weil es für uns normal ist, dass wir bei den Direktvermarktern oder auf dem Wochenmarkt in Hersbruck jederzeit einkaufen können. Wenn wir Gäste von auswärts haben, staunen die Bauklötze über unsere Möglichkeiten vernünftig erzeugte Lebensmittel vom Gemüse bis zum Rindfleisch unproblematisch direkt vom Erzeuger oder im Biosupermarkt einkaufen zu können.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0015
Natürlich zeigten wir auch das Garen im Vakuum (Sous Vide Garen), zu dem es viele Artikel im Nachhaltigkeitsblog gibt
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0043
Der Thermalisierer von Komet hatte den Vorteil, dass der Dampfgarer für seien vielen anderen Aufgaben frei blieb

Und es ist auch ein Glück, dass sich die beiden Vorstände von Heimat auf´m Teller Hans-Peter Eberhard Norbert Meister als Botschafter regionaler Wirtschaftskreisläufe im Kochkurs zur Verfügung stellen. Wie kann die Qualität von Lebensmitteln aus der Nachbarschaft besser vermittelt werden, als wenn Köche ihre Tricks und Einkaufsquellen verraten?

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0056
Das Filetieren vom Saibling
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0065
Ja, geschafft!
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0068
Üben, üben, nix als üben …
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0078
Superfilet!

Die Fischzucht Rauh ist bei uns für heimischen Fisch zuständig und der ist als Karpfen, Saibling oder Forelle eine Delikatesse. In Simmelsdorf kann man direkt einkaufen, unsere Köche werden natürlich beliefert, einige Fische haben wir im Kochkurs gemeinsam zubereitet.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0021
Die Köche ergänzten sich hervorragend
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0030
Topfgucker

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0089

Wir Gastgeber freuten uns über kochbegeisterte Frauen und Männer, die den Köchen an  Lippen hingen und die zubereiteten Speisen mit Genuss und viel Diskussion darob genossen.  Und wie fast immer war es nicht zuletzt bei der Führung durch unsere Fertigung von Küchen und Möbeln aus dem Holz der Hersbrucker Alb einfach toll, so interessierte und engagierte Menschen kennen lernen zu dürfen.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0179
Es geht ja auch um das Holz aus der Region, deswegen die kurze Werkstatt-Führung

Deswegen gilt unser herzlicher Dank den Veranstaltern Eberhard und Meister und den tollen Gästen, die uns einen total schönen Abend beschert haben.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0103
Und natürlich gabs auch was zu Essen

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0128NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0162

Wer alle Fotos sehen möchte schickt eine Mail an herwig.danzer@die-moebelmacher.de  und  bekommt den den Link.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0167
Die Gäste wollten lieber eng, aber dafür direkt am Geschehen sitzen, statt großzügig um die Ecke

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0171

+++++++++++++++++++++++++

Unsere Kochsendungen mit Diana Burkel auf Kocheinrichtung.de

Die Videoplaylist mit allen Kochvideos.

Alle Artikel zum Sous Vide Garen

Die Massivholzküchen der Möbelmacher

BIOerleben 2015 in Nürnberg: Hitze, Sturm und ganz viel Zeit

Die Hintergrundgeschichte zu unserem eher ungewöhnlichen  BIOerleben-Zelt am Hauptmarkt haben wir hier schon erklärt, jetzt sind wir wieder eine Erfahrung reicher und berichten von der BIOerleben 2015 in Nürnberg aus einem gemieteten Austellerzelt mit sechs mal drei Meter Größe (was später noch wichtig werden wird).

P1000051
Unser Zelt 2015

Die Vorgeschichte in kurz mit Bildern

BIOerleben11Freitag152Maly
Der Charme der BIOerleben: der Oberbürgermeister kocht höchstpersönlich (2011)
BIOerleben12_Freitag_455
Einige Jahre hat uns die N-Ergie ihren Super Truck zur Verfügung gestellt, in den wir unsere Küche eingebaut haben und auf dessen Leinwand die Kochshows zu beobachten waren
BIOerleben12_Sonntag_216
Mir war etwas bange vor der Kochshow mit dem katholischen und dem evangelischen Dekan, aber es wurde dann  ausgesprochen unterhaltsam und informativ
BIOerleben13Sonntag_0031SchwesternAusschnitt
Mit der Nonne Regina Werner vom Maria Ward Orden bekamen die Kochshwos nciht nur durch die alten Rezepte einen geschichtlichen und christlichen Touch, das war auch nötig, denn damals wurden die „BIOerlebnistage“ auf den Sonntag verlängert und Horst Seehofer musste als Nachfolger von Renate Künast natürlich einen neuen Namen „BIOerleben“ einführen
Die PResse interessierte sich natürlich auch für die Politikerinnen ...
Die Presse interessierte sich natürlich auch für die Politikerinnen (2008) …

 

Bioerlebnistage07_TruckMalyBrunnen
2007 mit Dr. Ulrich Maly und Diana Burkel im N-ERGIE Truck
BIOerleben11Samstag_0109PluschkeKerstinJulia
Dr. Peter Pluschke, Chef des Umweltreferats, kocht mit zwei seiner Mitarbeiterinnen gar köstlich (2011)
BIOerleben13Sonntag_0023AusschnittWEB
Und natürlich haben wir auch immer die Erzeuger mit einbezogen, Fischzüchter, Schafhalter und Rindfleischerzeuger informierten zusätzlich zu den Köchen, die Rezepte werden seit dem Jahr 2000 in einer Datenbank gesammelt http://die-moebelmacher.de/rezepte (2013)

Hier sind viele Videos in der Playlist zu entdecken, zum Beispiel Andreé Köthe

Die Kurzfassung ist, dass wir seit 2007 rund  30-minütige Kochshows moderierten, bei denen immer der Bioszene zugeneigte Köche, aber auch Bio-Direktvermarkter, Käse-, Wein-, Rosenzeugsproduzenten, Politiker (Gabriele Pauli, Dagmar Wöhrl, Helga Schmidt-Bussinger, Sepp Daxenberger), durchaus auch seltsame Quereinsteiger, Dekane der katholischen und evangelischen Kirche, superkompetente Ordensschwestern, auch mal die Hersbrucker Miniköche zu Gast waren; ihren Auftritt nebst einigen Fotos und  Videos davon auf einer attraktiven Bühne hatten, die Rezepte in unserer Datenbank veröffentlicht und auch im Nachhinein damit werben konnten. Sie kochten live(!) in unserer aktuellen Massivholz-Möbelmacher-Showküche, meist vom Rohprodukt bis zum Teller;  dank anspruchsvoller Ton- und Bildtechnik (Riesenbildschirm der N-ERGIE) am Hauptmarkt von allen interessierten seh- und hörbar; und dank  der Unterstützung durch sehr persönliche Kochshows mit Bürgermeister Dr. Ulrich Maly und Umweltchef Dr. Peter Pluschke, der mit seinen ebenso verwaltungstechnisch geldeintreibenden, wie überaus sympathischen Mitarbeiterinnen ein vom ehrlichen Bioengagement der Stadt Nürnberg begeistertes Publikum liebevoll bekochte.

BIOerleben11Freitag363Käse
Eine leicht chaotische, aber dennoch super Aktion im Namen des Parmesans mit den italienischen Freunden (2011)

Zwischendurch gab es auch Auftritte von tollen Italienern, deren Freude und Bühnenpräsenz uns erst wieder auf alten Fotos bewusst wird, denn deren Aktionen bestachen durch Charme und Chaos.

 

Acht Jahre lang haben wir unsere Showküche aufgebaut: das war durch Abbau in unserer Ausstellung; Aufbau auf der Bioerleben; Abbau auf  der Bioelereben; Aufbau ins unserer Ausstellung nebst Aus- und Einräumens des kompletten Inventars aus  Töpfen, Schüsseln, Kochwerkzeugen und Zubehör nebst persönlichen Vorlieben der Köche nicht ganz unaufwändig. Anfänglich haben wir im Truck der N-Ergie, später auf Bühnen und 2014 auf dem Anhänger der N-ERGIE bis zu 7 Shows am Tag absolviert. Der Kontrast zu einem 3 mal 6 Meter Ausstellungspavillion ohne Aktion könnte nicht größer sein und man lernt, dass man für „sowas“ nicht entspannt genug ist. Zwar haben wir uns mit einigen Kunden und auch neuen Interessenten gut unterhalten, vielleicht sogar ein paar Kontakte geknüpft, aber wenn man weiß, was zur gleichen Zeit zuhause zu tun gewesen wäre, dann ist die vermeintliche Ruhe keine reine Freunde und erst recht keine Entspannung.

IMG_0929
Das Beste, was wir an Modenschauen an Models und Choreographie jemals auf der Bühne hatten (mal ganz ohne Wertung der Kleidungsstücke)

Also haben wir für die nicht zuletzt auf unsere Empfehlung hin endlich ein mal gebuchten Cawi Models ein Video gedreht (war ein super Auftritt!), auch von der schönen Kochveranstaltung  „Geschmacksverstärker“ gibt es ein Video mit schlechtem Ton, denn auch die Teilnehmer konnten wenig verstehen und Carola Hoffmann bat uns um eine paar Fotos. Das konnten wir dank halbwegs vernünftiger Ausstattung alles vor Ort lösen, aber ansonsten ist das Warten auf Gespräche trotz der vielen netten Freunde und Kunden, die uns besuchten nicht die ganze Erfüllung an einem heißen und stürmischen Wochenende.

Das erste Mal in 9 Jahren, waren die bereits gelobten Modenschaus exakt nach 30 Minuten zu Ende! Wie haben wir bisher mit folgenden Politikern, Köchen und Gesprächspartnern diskutiert und besänftigend erklären müssen, dass ihre persönliche  Show ein „wenig“ später los geht, weil die Termine nicht eingehalten wurden. Jetzt, wo die Modenschau pünktlich, attraktiv, engagiert und choreografisch anspruchsvoll vorgetragen wird, ist es ob des reduzierten Programms nicht einmal mehr wichtig. Die Modenschau war außerdem ein Garant, dass sich die Plätze vor der Bühne während der Show immer mehr gefüllt haben.

P1000045
Ute Danzer, Dr. Werner Ebert von der Stadt Nürnberg und Biofach-Erfinder Hubert Rottner (li)  in unserem Zelt bei tropischen Temperaturen

Die Gleichzeitigkeit von Auftritten auf der Hauptbühne mit Musik oder den wichtigen von Corinna Mielke vom Bayerischen Rundfunk einfühlsam moderierten Gesprächen über Bio Allgemein und im Besonderen – was ja der eigentliche Zweck der BIOerleben ist – mit den Veranstaltungen im sogenannten – leider nicht beschrifteten Genusszelt – war nicht sehr glücklich. Denn der Bühnensound war im Zelt noch so präsent, dass sich die Referenten dort schwer taten – was man am katastrophalen Ton des Videos leicht heraushören kann.

P1000046
Eine tolle Veranstaltung mit leider zu wenig Teilnehmern

Das war beim „Geschmacksverstärker“, der über zwei Stunden coole Köche, Produzenten, tolle Jazzmusik und Gerichte präsentierte teilweise störend, auch wenn das nicht gerade prall gefüllte Zelt das Problem abmilderte. Es ist wirklich nicht leicht, Menschen zu finden, die für dieses absolut beeindruckende kulinarische Erlebnis am Freitag oder Samstag von 16 bis 18 Uhr 60 Euro ausgeben. Man kann ja danach nicht mehr Essen gehen. Lisa Rottner hat sich vorbereitend und organisatorisch vorbildlich engagiert, aber man muss an der Idee oder den Gästen arbeiten.

P1000056
Moderatorin Corinna Mielke beschwerte sich scherzend, dass in diesem Jahr erstmals immer nur sie an allem Schuld sei, in den letzten Jahren hätte ich als Ihr zweiter Moderator die Hälfte aller von Besuchern, Musikern oder Köchen bei uns angehäufter Schuld abgenommen

Nach der Hitze kam der Sturm

P1000063
Einige Böen später hatte man schon wieder Nerv zum Fotografieren der seltsamen Szene

Nach zwei Tagen Niedrigtemperaturgaren kam Sonntag früh ein kleiner Sturm, der einen Winzer sein ganzes Zelt kostete, einer Gartenspezialistin den Marktschirm weiträumig entfernte (gottseidank ohne dabei Schäden zu verursachen) und unser Zelt konnten wir nur retten, weil ich die mitsamt dem Zelt abhebende Ute grade noch am Fuß erwischte (Achtung, theatralische Metapher!).

P1000057
A rather windy day, isn´t it?

Es war seit dem ich 13 Jahr alt bin wohl der einzige Moment, in dem ich ganz kurz dachte, dass eine große und schwere Frau jetzt hilfreicher wäre.  Aber es waren nur einige heftige Böen und beim Abendgewitter kurz vor Schluss sind wir deutlich besser weggekommen, als im letzten Jahr (was das Video ganz unten beweist).

P1000062
Martin Koessler nach dem Wettersturm und vor dem Pressesturm, den seine Kritik an der BIOerleben ausgelöst hat

Fazit

Wir haben es als passive Teilnehmer probiert, aber das Umfeld für unsere Möbel steht in einem 3mal6-Pavillion, selbst wenn er nicht fliegt, in einem unvernünftigen Verhältnis zu deren Wert. Das Vermitteln von regionalen und verantwortungsvollen Inhalten im Rahmen der Kochshows hat acht Jahre Sinn gemacht, das bloße „Dabeisein“ machte trotz des Treffens vieler Freunde und selbst eingeladener Kunden zu wenig Freude.
The Times tey are a´changing …

Hier noch einige Impressionen:

IMG_1004
Carola Hoffmann hat die Modenschauen sympathisch moderiert!

Unterschiedliche Techniken mit der Hitze fertig zu werden

P1000042
Bioeis gegen die Hitze von 37 Grad
P1000040
oder ein Fußbad

+++++++++++++++++++++++++++++

Hier ist das Interview mit Martin Koessler

In dieser Playlist gibt es ganz viele Videos von den BIOerleben Veranstaltungen

Das war das Wetter im letzten Jahr auf unserm Kochanhänger:

BIOerleben12_Samstag_039
Die Testessertafel im Jahr 2012
BIOerleben13Freitag_0140MichaelWEB
Fröhliche Testesser 2013
BIOerleben13Samstag_0117
Der Peter Dobrindt war mit seinem Schaf bei unseren Shows zu Gast (2013)
Bioerleben14Freitag_0083
Diana Burkel 2014
Bioerleben14Freitag_0145
Wunderbare Weinprobe mit Matthias vom Weingut Bausewein
Bioerleben14Freitag_0019
Zweisternekoch Andreé Köthe referiert über die Karotte
bioerleben8_8_08_63 (1)
Der Truck war natürlich der Hit, leider hat ihn die N-Ergie verkauft
bioerleben8_8_08_80
Dagmar Wöhrl kochte 2008 mit Fabian Feldmann
bioerleben8_8_08_84
Die Testesser bekamen ihr Verkosterle stets kostenlos (2008)
bioerleben8_8_08_09
Bei Gabriele Pauli mussten wir die Fotografen von der Bühne verweisen, weil die Zuschauer sie nicht mehr sehen konnten
bioerleben8_8_08_36 (1)
Helga Schmitt-Bussinger hat mit Marga Linhardt Eis gemacht

BIOerleben in Nürnberg 2015: Besuchen Sie uns am anderen Ende des Hauptmarktes

2007 mit Dr. Ulrich Maly und Diana Burkel im N-ergy Truck
2007 mit Dr. Ulrich Maly und Diana Burkel im N-ergy Truck

Seit neun Jahren begleiteten wir die BIOerleben zu Nürnberg, die zu Renate Künasts Zeiten noch Bio Erlebnistage hießen, mit Freude und Freunden in unserer Showküche. Wir haben bis zu 15 Kochshows inklusive Spülen und Aufräumen absolviert, aber wir hatten kaum freie Minuten, um uns mit unseren Freunden, Kunden oder interessierten Gästen zu unterhalten.

In neun Jahren haben wir mit den coolsten Köchen alles gegeben ...
In neun Jahren haben wir mit den coolsten Köchen und Gästen alles gegeben …

In diesem Jahr wird alles besser!
Alle Koch- und Genießerveranstaltungen – insbesondere der Geschmacksverstärker von unseren Nürnberger Spitzenköchen – finden im Genusszelt auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptbühne statt, weshalb das auch gleichzeitig passieren kann und direkt daneben freuen wir uns riesig auf Ihren Besuch, weil wir gerade nicht kochen oder abspülen müssen, sondern alle Zeit der Welt für schöne Gespräche haben.

Wir haben dem Wetter getrotzt ...
Wir haben dem Wetter getrotzt …

In den letzten Jahren wurden wir immer gefragt, ob wir DAS gesehen oder DAS probiert haben, aber in diesem Jahr werden wir Schafe streicheln, unsere Freunde bei den Cawi Models Modenschauen bejubeln, die Kunstaktion genießen, alles probieren und uns mit unseren Gästen darüber austauschen. Wir freuen uns riesig und wünschen uns ganz viele – damals vielleicht enttäuschte  – Gäste für spannende drei Tage.

Endlich Zeit zum Schafe streicheln ...
Endlich Zeit zum Schafe streicheln …

Hier ist der Plan, wie Sie uns finden:

Genau auf der anderen Seite, wo wir bisher waren ...
Genau auf der anderen Seite, wo wir bisher waren …

Alles zum Programm und den Ausstellern

Viele Kochshow haben wir im Video in dieser Playlist festgehalten.
Ute und herwig Danzer freuen sich auf Ihren Besuch am Nürnberger Hauptmarkt, in Unterkrumbach ist Mathias Deinhard auch am Samstag für Sie da.

Wolfram Weltzer interviewt für Bayern2 Regionalzeit Christian Nürnberger bei den Möbelmachern

DSC04311Puh, das stelle ich mir schon richtig schwierig vor. Gute zwei Stunden intensive und durchaus fruchtbare Diskussion auf ein Radioformat von 4 Minuten herunterzubrechen.  Auf Facebook war zu verfolgen, das BR-Redakteur Wolfram Weltzer sich dafür auch lange Zeit genommen hat, denn Nürnbergers Themen sind alles andere als einfach.   DSC04323

Vor allem die Gäste unserer Werkstatt-Tage und des Besuchs von Christian Nürnberger und seiner Frau Petra Gerster (zdf-heute) und (wovon es auch zwei unterschiedlich lang geschnittene Videos gibt), mögen das Ergebnis beurteilen. Wir haben die Tonspur des Interviews mit freundlicher Genehmigung des Bayerischen Rundfunks mit einigen Fotos von der Diskussion verbunden, aber hören Sie selbst:

 

++++++++++++++++++++++

++++++++++++++++++++++

Die Aktionen der Unterkrumbacher Werkstatt-Tage 2015

Christian Nürnberger „Die verkaufte Demokratie“ (mit Video)
Radio und Fernsehbeitrag dazu
Die Billy Joel Story am Samstag (mit Video)
Die Kocheinrichtung Nr. 5 mit Diana Burkel (mit Video)

Die Werkstatt-Tage auf der Homepage

 

 

 

Begeisterte Zuhörer: Christian Nürnberger liest aus seinem Buch ‚Die verkaufte Demokratie‘ bei den 17. Unterkrumbacher Werkstatt-Tagen

UWT15Nuernberger_0003    Hundertundzwei Personen waren angemeldet, 140 sind gekommen, wir mussten alle Stühle aus der Ausstellung, Sozialküche und Büros einsetzen, aber wir brachten alle Besucher bequem unter. Bei Biowein und -Bier und dem Heimat auf´m Teller Buffet aus dem grünen Baum Kühnhofen entwickelten sich schon viele interessante Gespräche. Leider war die Strecke Mainz – Unterkrumbach mal wieder nicht ganz verkehrsfrei, deshalb wurde meine auf 3 Minuten geplante Begrüßungsrede spontan auf 15 Minuten verlängert, aber als Martin Lösch seine Begrüßung und Einführung hielt, kamen Petra Gerster (zdf-heute) und Christian Nürnberger auch schon an und er ging  direkt aus dem  Auto auf die Bühne. Hier ist der 35 minütige Video-Zusammenschnitt der wichtigsten Passagen)

(Auf besonderen Wunsch einiger Besucher und vor allem interessierter verhinderter Besucher gibt es hier auch eine (nichtöffentliche) Langversion samt Begrüßung und allem drum und dran)

Verständlicherweise bat er erst mal um ein Bier – zusätzlich zum Holzhaus ein Trick, den Puls zu senken. Aber dann ging es schon los mit der Vorstellung der Buchprotagonisten aus der Hersbrucker Alb, Hans Klischewski, Hans Peter und Anita Eberhard, Rainer Wölfel und den Möbelmachern.

Die verkaufte Demokratie (hier haben wir sie besprochen)

UWT15Nuernberger_0010

Im ersten Teil belegte er, wie sich aus seiner Sicht die Demokratie in den letzten 25 Jahren entwickelt hat, leider nicht zum besseren. Wie sich die Firmen von begeisterten Steuerzahlern zu Steuerverweigerern wandelten, wie die Manager zu Sklaven des Shareholder Value wurden und wie sich bei den Bürgern die Geiz-ist-geil-Philosophie bar jeder gesellschaftlichen Verantwortung entwickelte. Das war durchaus beklemmend, aber seine Argumentation ist schlüssig, seine persönlichen Erfahrungen als SPD-Bundestagskandidat im Nürnberger Land verdeutlichten, dass eine Hoffnung auf die Politik unbegründet wäre.

Lösungsansatz Hersbrucker Alb

UWT15Nuernberger_0004

Im zweiten Teil formulierte er seine Hoffnung, dass die regionalen Wirtschaftskreisläufe, die schon sehr früh in der Hersbrucker Alb thematisiert wurden, eine Systemänderung von unten bewirken könnten. Dazu erklärte er dieselben an den Beispielen der Buchprotagonisten, aber auch einer besonders schönen Geschichte von einer sinkenden Kriminalitäts- und steigender Bildungsstatistik in Oldenburg: alleine dadurch, dass Schülereltern angehalten wurden, bei Kindergeburtstagen immer auch die Migrantenkinder der Klasse mit einzuladen. Intelligenz, Effizienz  und Engagement statt staatlicher Gelder – kann man so eine neue deutsche Identität schaffen? Nürnberger ist optimistisch, aber nicht blauäugig. Wäre er Politiker geworden, hätte er versucht den Modellcharakter der Regionalentwicklung in der Hersbrucker Alb weiter zu verbreiten aber auch in seiner Rolle als engagierter Staatsbürger und „stänkerndes“ SPD-Mitglied ruft er zum Engagement in Politik, Verbänden und Institutionen auf.

IMG_2943
Beim Signieren in unserer Ausstellung

Ein Plädoyer, dass auch Richard Mergner vom Bund Naturschutz in der  langen Diskussion im Anschluss an die Lesung unterstrich und das wohl auch das abschließende gute Gefühl vermittelte, denn fast alle Gäste (die wir kannten) zählten bereits zu den engagierten.

Petra Gerster in Franken
Petra Gerster in Franken (foto Susanne Will)

Mit seiner Frau und ganz vielen lieben Gästen verbrachten wir noch einige Stunden in der Ausstellung, wo sich – wie immer – am Ende alles in der Küche traf und der Kühlschrank noch lehrgekocht wurde.

Nach solch spannenden Stunden ist klar, dass man mindestens einmal im Jahr – zu den Werkstatt-Tagen – spannende Menschen einladen muss und dass sich der Aufwand dafür die Werkstatt auszuräumen, die Technik zu organisieren, die Einladungen zu verschicken unbedingt lohnt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Christian Nürnberger Petra Gerster, Martin und Uli Lösch, Matthias Meyer (www.die-theatermaler.de), Manfred Müller (www.radsport-mueller.de) und vor allem unseren Gästen.

++++++++++++++++++++++

Die Aktionen der Unterkrumbacher Werkstatt-Tage 2015

Christian Nürnberger „Die verkaufte Demokratie“ (mit Video)
Radio und Fernsehbeitrag dazu
Die Billy Joel Story am Samstag (mit Video)
Die Kocheinrichtung Nr. 5 mit Diana Burkel (mit Video)

Die Werkstatt-Tage auf der Homepage

 

 

 

 

Kocheinrichtung Nr. 5: Schweinefilet 55 Grad mit Zucchini roh und gedämpft – live an den Werkstatt-Tagen

DSC04283Teller
Der fertige Teller
DSC04171
Diesmal wieder mit ganz tollem Publikum

 

Die Kocheinrichtung Nr. 5 war im Rahmen unserer 17. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage die zweite mit Publikum, von dessen Größe wir ob der wenigen Anmeldungen dann doch etwas überrascht waren.  Das machte die Portionen etwas übersichtlich, das Geschmackserlebnis war trotzdem klasse und der Platz im regionalen Musterhaus reichte dank des Verschiebens des Esstisches.

Diana Burkel vom Würzhaus in Nürnberg zeigt das Putzen und Garen des Filets bei Niedertemperatur, eine raffinierte Technik zur schnellen Herstellung von Kräuterbutter und wieder ein tolles Rezept, wie Gemüse auch roh super schmeckt.

DSC04163
So sah es vorher aus

herwig Danzer wiederum erklärt die Vorteile des Bratenthermometers, das bei Miele dank Funk ohne das lästige Kabel auskommt, und natülich das Braten am Tepan Yaki von Jaksch und das Garen im Druckdampfgarer, diesmal aber ohne Druck.

DSC04177
Diana zeigt das Putzen der Lende in allen Details

Wir haben extra technisch aufgerüstet, um den Ton auch bei johlenden Fans vernünftig rüberzubringen, aber unsere 13 Gäste hingen so andächtig an Dianas Lippen, dass das gar nicht nötig gewesen wäre. So haben wir halt wieder was dazu gelernt. Denn das schönste Video würde nichts helfen, wenn man Diana nicht verstehen könnte.

DSC04188
„Bandnudeln“ aus einer Zucchini machen, geht mit dem Röslehobel ganz einfach

Ein kleines Geständnis um die absolute Glaubwürdigkeit unserer immer ehrlichen und essbaren Kochaktionen nicht zu gefährden: Ich habe den Backofen zur Vermeidung noch längerer Wartezeiten für das Publikum heimlich hochgefahren. Sie selbst sollten einfach 60 bis 90 Minuten für das Niedertemperaturgaren einplanen.

DSC04192
Das ist das Funk-Bratenthermometer von Miele, das dem Backofen sagt, wann die gewünschte Kerntemperatur erreicht ist, in diesem Fall 55 Grad

Das Rezept:
Schweinelende 55 Grad mit Zucchini roh und gedünstet
und Gewürzbröseln

SCHWEINEFILET

2 filet a 300 gr (geputzt-ohne kopf, kette, silberhaut)
1el olivenöl
Stängel von rosmarin und bohnenkraut
Etwas knoblauch

Filet leicht ölen, mit stängeln und knoblauch in einen kleinen gastronorm behälter dann mittig mit thermometer (gibt es auch externe von Rösle) versehen und bei 75 grad ca 1std zur kerntemperatur von 55 grad garen.

Danach salzen und mit etwas öl auf den tepan yaki oder in der Pfanne scharf anbraten-kurz ruhen lassen und dann aufschneiden

ZUCCHINI ROH

1 gelbe zucchini – in bandnudeln geschält
1 kleine rote zwiebel
2 zweige minze fein geschnitten
100gr hirtenkäse
Zitronensaft oder hellen essig
Olivenöl
Salz /pfeffer

Alle zutaten außer den käse mischen- leicht kneten..dann den käse rein krümmeln

ZUCCHINI GEDÄMPFT

2 grüne zucchini
3el kalte butter
3zweige rosmarin
3 zweige bohnenkraut
1 knoblauchzehe

Zucchini in haselnuss große würfel schneiden in einen gn behälter geben und leicht salzen.

Die kräuter an die kalte butter drücken und diese schneiden.-die gewürzbutter auf den zucchinis verteilen. Diese bei 99grad 3 min im druckdampfgarer garen.

GEWÜRZBRÖSEL

4el semmelbrösel
3el olivenöl
3el pflanzenöl
Salz pfeffer
1el angedrücktes korianderkorn
Abrieb einer zitrone

Die semmelbrösel im öl mix-wie beim schnitzel bräunen,die korianderkörner mit braten-die zitronenschale zum schluss dazu geben.

++++++++++++++++++++++

Wer keine der normalerweise monatlich erscheinenden Sendungen verpassen möchte, abonniert einfach das Nachhaltigkeitsblog, indem er oben rechts seine emailadresse einträgt.

DSC04198
Der Backofen weiß immer die Temperatur im Garraum und im Kern der Lende
DSC04232
Ein raffinierter Trick war das Herstellen der Kräuterbutter ohne Aufwand
DSC04288
Die Portionen waren eher überschaubar aber köstlich
DSC04299
Und wie immer entwickelten sich tolle Gespräche

+++++++++++++++++

Die Kocheinrichtungen bisher:

+ Kocheinrichtung Nr. 1: Skrei mal zwei trifft Karotte mal zwei
+ Kocheinrichtung Nr. 2: Rote Beete mit Meerrettichschmand, Koriander und grünem Apfel
+ Kocheinrichtung Nr. 3: Lammschulter mit Radieschen und Senf
+ Kocheinrichtung Nr. 4 : Spargel 3 mal anders
+ Kocheinrichtung Nr. 5: Schweinelende 55 Grad und Zucchini

+ Die Ziele der Koch-Einrichtung

Die Küchen der Möbelmacher aus dem Holz der Region

 

++++++++++++++++++++++

Die Aktionen der Unterkrumbacher Werkstatt-Tage 2015

Christian Nürnberger „Die verkaufte Demokratie“ (mit Video)
Radio und Fernsehbeitrag dazu
Die Billy Joel Story am Samstag (mit Video)
Die Kocheinrichtung Nr. 5 mit Diana Burkel (mit Video)

Die Werkstatt-Tage auf der Homepage

 

 

Bayerische Klimaschutzwoche 2015: Holz bewegt unser Klima und warum es eine gute Idee ist ein Holzhaus zu bauen

Gerne veröffentlichen wir die Pressemitteilung von proholz Bayern, zur Bayerischen Kimaschutzwoche 2015. Wer sich von der Qualität und dem angenehmen Klima auch bei großer Hitze von Holzhäusern überzeugen will, kann sich bei uns im regionalen Musterhaus informieren.

++++++++++

Bayerische Klimaschutzwoche 2015: Holz bewegt unser Klima und warum es eine gute Idee ist ein Holzhaus zu bauen

Holz bewegt unser Klima – Grafik von proHolz Bayern

Holzverwendung ist ein zentraler Schlüssel für die Lösung wichtiger Zukunftsaufgaben: Klimaschutz und Energiewende.

Nachhaltigkeit und Klimaschutz entwickeln sich zu Schlüsselkriterien für ein zukunftsfähiges Wirtschaften.  Das hat der G7 Gipfel im Juni 2015 auf Schloss Elmau (hier ein Artikel im Nachhaltigkeistblog über das Rindentuch in Elmau) und das dortige Bekenntnis der westlichen Industriestaaten zum Klimaschutz,  angesichts der weltweit hohen Emission von Kohlendioxid (CO2), einmal mehr bewiesen.  Mit Blick auf die angestrebten Klimaschutzziele spielt Holz in mehrfacher Hinsicht eine wesentliche Rolle:  als nachwachsende Rohstoffquelle, wirksamer Kohlenstoffspeicher und als wiederverwertbarer und energieeffizienter Bau- und Werkstoff.  Die Klimaschutzwoche von 17. bis 26. Juli 2015 ist daher für die gesamt Wertschöpfungskette Wald-Forst-Holz eine gute Gelegenheit,  eine wichtige Botschaft zu verbreiten: nachhaltige Forstwirtschaft, die Nutzung sowie das Bauen und Heizen mit Holz sind aktiver Klimaschutz.

DSC03347
Auch die Fertigungshalle der Möbelmacher ist ein echtes Holzhaus, gedämmt mit Isofloc

 

„Wer Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft verwendet, hinterlässt keine Schulden bei der Natur.  Im Gegenteil: derjenige leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.  Das beginnt bereits im Alltag im Kleinen, z.B. beim Kochlöffel aus Kirschholz und reicht bis zum Holzhaus aus Fichte“,  erklärt Johann Koch, Vorsitzender von proHolz Bayern. Somit könne jeder Bürger auf einfache Weise seinen persönlichen Beitrag leisten.  Von der Politik erwartet Koch, dass sie die Klimaschutzleistungen des Cluster Forst und Holz umfassend anerkennt,  sich zur nachhaltigen Forstwirtschaft unserer Waldbesitzer bekennt und endlich durch politische Weichenstellungen die Holzverwendung viel stärker voran bringt.

mbelmacher_03.jpg
Das regionale Musterhaus neben der Fertigungshalle der Möbelmacher

 

Wenn Deutschland die national gesetzten hohen Klimaschutzziele erreichen und in den nächsten Jahrzehnten auf Öl, Gas und Kohle verzichten möchte,  führt an Holz kein Weg vorbei. Durch seine Fähigkeit Kohlendioxid (CO2) aufzunehmen und als Kohlenstoff zu speichern ist Holz der klimafreundlichste Baustoff: 1 m3 Holz bindet rund 1 Tonne des klimaschädlichen Gases CO2 als Kohlenstoff. Die verstärkte Nutzung von Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft
kann daher einen wichtigen Beitrag leisten, den Ausstoß von Treibhausgasen, die zur Erderwärmung und Klimaveränderungen führen, bis 2050 zu senken. Dass nachhaltige Forstwirtschaft und Holzverwendung aktiver Klimaschutz ist, ist der breiten Bevölkerung so meist nicht bewusst.

Der Klimaschutzeffekt der Forst- und Holzwirtschaft in Bayern liegt nach aktuellsten Berechnungen jährlich bei 23,5 Mio. Tonnen CO2 in Bayern. Gleichzeitig werden pro Jahr von bayerischen Bürgern rund 78 Mio. Tonnen CO2, das sind 6,5 Tonnen pro Einwohner emittiert.
Wer ein Holzhaus baut, gleicht diese persönliche CO2 -Bilanz auf 8 Jahre aus. 1,7m3 Holz binden ungefähr so viel Kohlendioxid, wie pro Person durch einen Flug von München nach New York und zurück freigesetzt wird – respektive den Ausstoß, der durch ein Jahr Auto fahren durchschnittlich entsteht. Dazu muss der Wald und sein Holz aber auch genutzt werden. So entsteht Platz für neue Bäume und durch die Nutzung des Holzes ein „zweiter Wald“ in unseren Städten und Dörfern. Der Ausstoß von Treibhausgasen wird so erheblich gesenkt. Nicht genutzte Wälder hingegen haben eine ausgeglichene CO2 – Bilanz und geben das CO2 wieder an die Atmosphäre ab. Wichtig ist die nachhaltige und naturnahe Bewirtschaftung der Wälder, die etwa mit dem PEFC-Siegel zertifiziert wird. Nur derart bewirtschaftete Wälder können eine langfristige Rohstoffversorgung verbunden mit positiven Klimaeffekten garantieren.
Zudem stellen sie ein Rückzugs- und Naherholungsgebiet für Tier und Mensch dar, verhindern Bodenerosion, sichern das Trinkwasserreservoir, schützen vor Lärm und Immission und vieles mehr.

Gute Idee – Bauen mit Holz

Foto: Martin Barth ( +49(0)1792003788) Regionales Musterhaus in Unterkrumbach bei Hersbruck. Gefertigt aus dem Holz und von den Handwerkern der Hersbrucker Alb. In Zusammenarbeit mit dem Initiativkreis Holz aus der Frankenalb. Unterkrumbach, 02.10.2001. --- *Veroeffentlichung nur gegen Honorar nach MFM 2001 (zzgl. 7% MWST), Namensnennung und Belegexemplar* Martin Barth / Am Hirschanger 17 / 91207 L a u f tel 09123/999317 / mobil  0179/2003788 email mba@barthfoto.de Bank: Hypovereinsbank L a u f / BLZ 760 200 70 / Konto 7704933
Foto: Martin Barth ( +49(0)1792003788)
Regionales Musterhaus in Unterkrumbach bei Hersbruck. Gefertigt aus dem Holz und von den Handwerkern der Hersbrucker Alb. In Zusammenarbeit mit dem Initiativkreis Holz aus der Frankenalb. Unterkrumbach, 02.10.2001.

*Veroeffentlichung nur gegen Honorar nach MFM 2001 (zzgl. 7% MWST), Namensnennung und Belegexemplar*
Martin Barth / Am Hirschanger 17 / 91207 L a u f
tel 09123/999317 / mobil 0179/2003788
email mba@barthfoto.de
Bank: Hypovereinsbank L a u f / BLZ 760 200 70 / Konto 7704933

Die Verwendung von Holz ist zudem weniger energieaufwändig als die von anderen Baustoffen: Holz ist leichter herzustellen,
zu transportieren und zu bearbeiten. Außerdem entstehen am Lebensende keine Probleme beim Rückbau und der Entsorgung.
Im Gegenteil: durch die energetische Verwertung wird sogar die im Material gespeicherte Sonnenenergie zurückgewonnen.
Zur Substitutionswirkung, also der Kohlendioxid-Einsparung durch die Vermeidung anderer Baustoffe, kommt die Einsparung von Heizkosten durch die hervorragenden Dämmeffekte von Holzwerkstoffen.

Damit ist Holz auch eine gute Entscheidung, wenn es um Sanierung geht. Rund drei Viertel aller Wohneinheiten in Deutschland müssen in den nächsten Jahren saniert werden. Neben der Eignung als Dämmmaterial kann Holz hervorragend zur Aufstockung und zum Anbau verwendet werden. Die Montage vorgefertigter Holzelemente nimmt kaum Zeit in Anspruch und ist so gerade in der Sanierung von Gebäuden in Innenstädten die günstigste Wahl. Wohlüberlegte Holzverwendung im privaten und kommunalen Sektor beweist Verantwortungsbewusstsein für die nächste Generation.
Heute getroffene Beschlüsse prägen Stadt- oder Ortsbilder ebenso wie die lokale Klimabilanz auf Jahrzehnte. Vorbildlich ist deshalb der CO2-Bonus der Stadt München: pro Kilogramm verbautem CO2 gewährt die Stadt 30 Cent Zuschuss. Jeder von uns kann durch das Bauen, Dämmen und Sanieren mit Holz einen Beitrag dazu leisten, dass Bayern in absehbarer Zeit klimaneutral wird.

Bleibt als Fazit: Nachhaltige Forstwirtschaft und intelligente Holzverwendung sind aktiver Klimaschutz, echt nachhaltig. Machen Sie mit!

Weitere Informationen www.cluster-forstholzbayern.de unter Termine „Klimaschutzwoche“

++++++++++++++++++++++

Über proHolz Bayern
Führende Verbände der Forst- und Holzwirtschaft in Bayern haben sich im Juli 2011 mit den Bayerischen Staatsforsten unter dem Dach der Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern zu einem Aktionsbündnis zusammengeschlossen. Gemeinsam mit den regionalen Netzwerken Forst und Holz werden flächendeckend in Bayern gezielte Akzente zur sachlich fundierten Imageprofilierung gesetzt. Hinter dem Claim „Wir wirtschaften mit der Natur“ steht das Verständnis einer beweisbaren naturverträglichen Kreislaufwirtschaft.

Forst- und Holzwirtschaft können in Sachen Klimaschutz viel bewegen. proHolz Bayern stellt mit der Kampagne „Holz bewegt -“ die positiven Effekte nachhaltiger Waldbewirtschaftung und Holzverwendung für den Klimaschutz in den Fokus. Die Aktion soll den Einsatz des klimafreundlichen und energieeffizienten Bau- und Rohstoffes Holz fördern und ein besseres Verständnis für die Bedeutung der Waldbewirtschaftung schaffen. Denn nachhaltig bewirtschafteter Wald nimmt eine große Menge CO2 auf. Die heimische Forstwirtschaft macht den Rohstoff Holz erst verfügbar. Holzprodukte binden das CO2 der Bäume über lange Zeit – wie ein zweiter Wald. Und sie ersetzen CO2-intensive Materialien.

Bauen mit Holz ist somit aktiver Klimaschutz.

Das Interview mit Dr. Daniel Klein, Mitarbeiter der LWF über die Kohlenstoffbilanz der bayerischen Forst- und Holzwirtschaft können Sie hier als pdf-Datei herunterladen: Interview Dr. Daniel Klein.pdf

Pressekontakt
Dr. Ines Heinrich
proHolz Bayern
Cluster-Initiative Forst und Holz in Bayern gGmbH
Hans-Carl-von-Carlowitz-Platz 1
85354 Freising
Tel.: 08161/712582
Mail: heinrich@proholz-bayern.de

Beim G7 Gipfel ging es eigentlich um das Rindentuch aus Uganda

US-Präsident Barack Obama sitzt neben Bundeskanzlerin Angela Merkel am 07.06.2015 in Elmau (Bayern). Im Schloss Elmau kommen vom 07.06.2015 bis zum 08.06.2015 die Regierungschefs der G7 Länder zu ihrem Gipfeltreffen zusammen. Foto: Michael Kappeler/dpa
An der Wand ist Rindentuch aus Uganda, davor sitzen Barack Obama und Angela Merkel am 07.06.2015 in Elmau (Bayern) . Foto: picture alliance/dpa  Michael Kappeler

Es war schon ein raffinierter Schachzug von unserem Rindentuchhersteller Oliver Heintz-Borongo von barkcloth.de:
er organisierte einen G7-Gipfel im Schloss Elmau, in dem die Wände mit just jenem Material verkleidet sind. So gelang es ihm, sein tolles Rindentuch aus Uganda oder barkcloth, wie man es international nennt, mit prominenten Models aus der Politikerszene zu dekorieren. Aber natürlich spielt er das – bescheiden wie wir ihn kennen – herunter und behauptet sogar, er hätte damit gar nichts zu tun gehabt, hihi, dabei hätte doch – wäre die Veranstaltung wirklich politisch gewollt gewesen, viel mehr dabei herauskommen müssen, als ein paar Fotos von der wunderschönen Wandverkleidung und einem Gruppenbild mit Dame, oder?

EU-Ratspräsident Donald Tusk, Japans Ministerpräsident Shinzo Abe, Kanadas Premierminister Stephen Harper, US-Präsident Barack Obama, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident François Hollande, Großbritanniens Premierminister David Cameron, Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (von l. im Uhrzeigersinn) sitzen am 07.06.2015 in Elmau (Bayern). Im Schloss Elmau kommen vom 07.06.2015 bis zum 08.06.2015 die Regierungschefs der G7 Länder zu ihrem Gipfeltreffen zusammen. Foto: Michael Kappeler/dpa
An der Wand ist Rindentuch, davor EU-Ratspräsident Donald Tusk, Japans Ministerpräsident Shinzo Abe, Kanadas Premierminister Stephen Harper, US-Präsident Barack Obama, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident François Hollande, Großbritanniens Premierminister David Cameron, Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (von l. im Uhrzeigersinn) am 07.06.2015 in Elmau (Bayern). Foto: picture alliance/dpa Michael Kappeler

+++++++++++++++++++++

Wir hätten ja nie gedacht, dass ausgerechnet im Nachhaltigkeitsblog ein Artikel über den G7-Gipfel erscheint, aber wenn bei unseren Lieferanten schon mal so bekannte Models im Einsatz sind, machen wir eine Ausnahme und erklären, wie ausgerechnet die regionalen Unterkrumbacher zu Rindentuch aus Uganda kommen.

Ein Schlafzimmer mit Türfüllungen aus Rindentuch und Simone als Fee
Ein Schlafzimmer mit Türfüllungen aus Rindentuch und einer guten Fee
SchlaziRindentuchHanni
Vor allem Fenstergestaltungen, meist als Flächenvorhang, stellen wir für unsere Kunden daraus her

Im Jahr 2001 zählten wir zu den ersten Verarbeitern dieses edlen Stoffes aus Baumrinde, im Jahr 2005 wurde es zum Weltkulturerbe der Unesco ernannt. Im Jahr 2007 sind wir nach Uganda gefahren, um die Hersteller und die Technik und das Land kennen zu lernen.  Daraus entstanden viele Fotos und ein kleines Video, die auf der Homepage zu finden sind.

11_Abziehen_Oben
Die Rinde wird vom Mutuba Feigenbaum geschält
27_letzte_Schabung
die äußere Schicht muss abgeschabt werden
30_Tuch_kocht
ca. ne halbe Stunde kochen
43_Ausbreiten2
klopfen, ziehen, ausbreiten und trocknen. Es steckt sehr viel arbeit in so einem Naturprodukt aus Baumrinde

Eines abends gab es auch ein lustige Party mit den Mitarbeiterinnen von Oliver Heintz-Borongo

1_all_girls
Es war ein ganz toller Abend in Kampala/Uganda

19_DancingVeranda
P.S. Die Rechte an den Bildern aus Elmau von Michael Kappeler sind natürlich von barkloth gekauft, trotzdem lieben Dank für die zahlreichen Abmahnwarnungen besorgter Leser.

Rindentuchlinks – alles über Barkcloth

Alle Infos und das Video auf unserer Sonderseite Rindentuch

Offizielle Barkclothseite

Erster Blogbeitrag

Fotogalerie über die Herstellung von Rindentuch

Fotogalerie   der Rindentuchparty in Uganda

Fotogalerie über die Schulung in Unterkrumbach

Weltkulturerbe der Unesco seit 2005

 

 

Die Billy Joel Story bei den Werkstatt-Tagen: Geschichtsunterricht mit toller Musik

IMG_0681
Die Zuhörer hingen an Steffen Radlmaiers Lippen

Im Rahmen der 17. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage las Steffen Radlmaier am vergangenen Samstag aus seinem Buch „Die Billy Joel Story.“  (So sah die Einladung mit Video im Blog aus) Er nahm seine Zuhörer mit auf eine Zeitreise, die von den 20-er Jahren bis in die Gegenwart reichte und die für die jüdische Familie  Joel aus Nürnberg besonders in der Zeit des Nationalsozialismus viel Leid brachte. Dass der Abend die Zuhörer trotz des schwierigen Stoffs restlos begeisterte, lag nicht nur an dem angenehmen Erzählstil, der wunderbar zu der Werkstatt-Atmosphäre in der ausgeräumten Fertigungshalle der Möbelmacher passte, sondern auch an der thematisch passenden Musikauswahl. Denn Billy Joel – einer der berühmtesten Sänger der Welt – hat in seinen Texten viele autobiographische Details und Gefühlslagen preisgegeben.

IMG_0723
Das Wichtigste bei einer Lesung: Bücher signieren.

Lieder wie „Honesty,“  „Alexa,“ oder auch das bekannteste Stück „Piano Man“  wurden so perfekt und leidenschaftlich von dem Sänger John Marshall und dem Pianisten Werner Kandzora vorgetragen, dass der Musikgenuss schon alleine die weiten Anfahrten einiger Gäste gerechtfertigt hätte. Zwei Väter aus Schwabach hatten ihre vier Töchter eingeladen, um ihnen mit dieser ebenso nahe gehenden, wie spannenden Familiengeschichte den Einstieg in das Phänomen des Nationalsozialismus zu ermöglichen, wobei auch die erstaunlichen Parallelen zur heutigen Flüchtlingsproblematik zu Tage traten.

(Hier gibt es auch eine Langversion des Videos)

Wie Radlmaier, im Hauptberuf Feuillentonchef der Nürnberger Nachrichten,  versprochen hatte, waren die dunklen Kapitel bis zum Tod einiger Familienmitglieder in Auschwitz nach der Pause abgeschlossen und die musikalische Erfolge Billy Joels mischten sich mit den persönlichen Erlebnissen von Radlmeier, der im Rahmen seiner langjährigen Recherche zu Joels Familiengeschichte zum Freund wurde. Lustigerweise war im Publikum die Tochter einer Kellnerin, die Billy Joel persönlich in seinem New Yorker  Lieblingscafe bediente. Unterkrumbach zeigte wieder internationale Verbindungen im regionalen Rahmen.

IMG_0698
Die angenehme Atmosphäre der Werkstatt übertrug sich auch auf den Autor, die Musiker und das Publikum

Unter den Brettern aus der Hersbrucker Alb wurden die fränkischen Wurzeln des Weltstars freigelegt, aber auch deutlich gemacht, dass der am besten verdienende Sänger der Welt – 96 Millionnen Gage von 2013 bis 2014 –  viele Probleme mit sich selbst, der Familie aber vor allem den Musikkritikern hatte.  Und doch gab es eine Art Happy End, denn im Moment genießt Billy Joel sein Come Back und tritt regelmäßig im ausverkauften Madison Square Garden auf.

15HZUWT0307LO050715Ausschnitt

 

Bei einigen Zugaben fingen die Gäste sogar noch das Tanzen an worauf sich Ute Danzer von den Möbelmachern und Mitveranstalter Manfred Müller von Radsport Müller ganz herzlich für den lehrreichen und musikalischen Abend bedankten.

++++++++++++++++++++

Am 9. Oktober 2015 gibt es die Billy Joel-Story mit großer Band in der Rother Kulturfabrik

++++++++++++++++++++++

Die Aktionen der Unterkrumbacher Werkstatt-Tage 2015

Christian Nürnberger „Die verkaufte Demokratie“ (mit Video)
Radio und Fernsehbeitrag dazu
Die Billy Joel Story am Samstag (mit Video)
Die Kocheinrichtung Nr. 5 mit Diana Burkel (mit Video)

Die Werkstatt-Tage auf der Homepage

 

Alles zum Thema Nachhaltigkeit mit dem besonderen Interesse für das Einrichten mit Küchen und Möbeln aus dem Holz der Hersbrucker Alb und allem was zur Lebensqualität des Wohnens dazu gehört. Die Möbelmacher aus Unterkrumbach bei Hersbruck wollen seit Herbst 2005 aus dem Dialog in diesem Blog von Kunden, Freunden und Fremden lernen und das Bewusstsein für regionale Wirtschaftskreisläufe stärken.