von | 2. November 2008

Im Februar 2008 hatte ich das Glück, beim Rat für Nachhaltige Entwicklung die vielleicht erste deutsche Veranstaltung nach der Weltcafe´-Methode miterleben zu dürfen (hier der Bericht). Einige Monate später diskutierten wir im Initiativkreis Holz aus der Frankenalb, wie wir unser 10-jähriges Jubiläum begehen sollten, nicht zuletzt, um der Welt zu verstehen zu geben, dass wir die ersten waren, die das Holz aus der Region als wertvollen Teil der regionalen Wirtschaftskreisläufe betrachteten. Weltcafe´-Methode war schnell klar, aber auch, dass wir keine Quälerei mit unseren Gästen veranstalten wollen, die ja hoffentlich auch mal Kunden werden könnten. So entstand die Idee des Weltrestaurants, in dem zwar auch nach neuen Wegen und Einsichten gesucht wird, in dem aber zwischendurch den kulinarischen Genüssen gefrönt wird. Und weil so eine noch gänzlich unbekannte Veranstaltung weder durch Eintrittsgelder, noch durch unseren Arbeitskreis finanzierbar ist, haben wir uns auf folgendes geeinigt: ich schreibe einen Förderantrag an den Holzabsatzfonds und wenn er positiv beschieden wird, findet die Veranstaltung statt, wenn nicht eben nicht.

Das Problem: die Kohle kam und so sollten wir jetzt auch die Veranstaltung durchziehen, die ja nicht ganz unaufwändig und billig zu organisieren ist. Wie schön, das sich durch ein paar Zufälle auch die Metropolregion Nürnberg als Mitveranstalter zu uns gesellte, so bekam die ganze Veranstaltung noch ein größeren Wichtigkeitsfaktor, vor allem in unserm direkten Umfeld des Altlandkreises Hersbruck.

Rolandzimmermannholz
Also wird am kommenden Freitag Roland Zimmermann vom Bayerischen Rundfunk als Alleinherrscher das Ruder in die Hand nehmen und die maximal 90 Gäste (73 sind am heutigen Sonntag schon angemeldet)  begrüßen und in den Irrsinn der Veranstaltung einführen, die zum Beispiel Politikern kein Grußwort gestattet, weil alle Anwesenden absolut gleichberechtigt sind. Sie werden, nach einer kurzen Einführung zum Thema, an ihren Tischen die Fragen diskutieren, die Roland in einer kurzen Einleitung mithilfe von Fachleuten erläutern wird. Nach zwanzig Minuten Diskussion, in denen ein Protokollant alle guten Ideen und Anregungen für die Nachwelt erhält (aber keine Peinlichkeiten und Versprecher) , gibt es einen Gang, der sich optisch passend zum Thema präsentiert, aber mehr wird nicht verraten. Während des Essens ist arbeitsfreie Zeit in der man die durch die kurze Vorstellungsrunde neuen Bekanntschaften vertiefen kann, oder schweigend genießen. Das ganze wird viermal wiederholt, wobei alle bei jedem Gang die Plätze wechseln und somit wieder neue Gäste kennen lernen. Wer mag, kann seine Erfahrungen einbringen, wer will, hört einfach nur zu und nickt, oder schüttelt den Kopf.

O.K. es ist ein Experiment, aber das schlimmste, was uns passieren kann ist, dass sich an 8 von 10 Tischen die Leute in die Haare kriegen. Dann brechen wir einfach ab, schenken noch mehr Biowein und -Bier nach und machen uns einfach so einen schönen Abend. Dann wird der Holzabsatzfonds und die Metropregion und der Initiativkreis Holz zwar weiterhin auf die göttlichen Ratschläge aus Unterkrumbach warten müssen, aber wenigstens haben wir dann erkannt, dass die geplante Diskussionsmethode mit unseren Gästen versagt, wäre ja auch eine neue Erkenntnis.

Wir sind auf jeden Fall total gespannt, was am Freitag alles passieren wird und laden regional interessierte und experimentierfreudige Menschen zum Mitmachen ein, solange noch Plätze frei sind. Die Veranstaltung ist kostenlos, aber nicht umsonst und über eine freiwillige Beteiligung an den Kosten würden wir uns freuen.

Wer die Kochtruppe noch unterstützen will oder beim Bedienen helfen, kann sich auch noch bei uns melden. 

Die offizielle Einladung mit Anmeldeformular gibt es hier.
+++++++++++++++++++

Die ganze Veranstaltung heißt übrigens "Der kurze Holzweg" und wird hier genau beschrieben.

4 Kommentare

  1. Alice

    lieber herwig, es tut mir jetzt fast leid, dass ich nicht vorher deine links aufgemacht habe, denn sowie “Weltcafé-Methode” wie auch “Initiativkreis Holz aus der Frankenalb” funktionieren nicht. Beim letzteren sind zwei adressen hintereinander gestellt. – Ich freue mich auf heute abend!

    Antworten
  2. Nachhaltig

    Experiment Weltrestaurant geglückt

    Das Weltrestaurant des Initiativkreises Holz aus der Frankenalb kam gut an. Jedenfalls hatte ich den Eindruck, als ich mit Roland Zimmermann gegen 11:30 am Ausgang stand. Alle haben sich bei ihm für die hervorragende Moderation bedankt. Seine Moderatio…

    Antworten
  3. Nachhaltig

    NZ-Artikel: Möbel und Wärme aus heimischem Holz

    von Nina Brunner Stefan Sohr von der Nürnberger Zeitung hat am 04.11.08 einen tollen Artikel über den Initiativkreis Holz aus der Frankenalb und uns Möbelmacher geschrieben:Damit im Wald nichts verrottet: «Initiativkreis Holz aus der Frankenalb« Möbel …

    Antworten
  4. Nachhaltig

    Der kurze Holz-Weg am Samstag und Sonntag – Nachbetrachtung

    Der Samstag war der Baufrauen und –Herrentag Geht schon mit der umstrittenen (na gut, eigentlich falschen) Schreibweise los. Wir verwenden ja die alte Rechtschreibung, und die neue und viele eigene Kreationen. Vor allem aus eigener, aber auch aus der E…

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Video-Newsletter abonnieren

Kennen Sie schon unseren kostenlosen Newsletter mit 'Vorlesevideo'?
1x im Monat kostenlos.
Jetzt keine Aktion mehr verpassen, wir informieren Sie über alle wichtigen Veranstaltungen und Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, denn in jedem ist ein Link zum Abmelden vorhanden.

Facebook Feed:

This message is only visible to admins:
Unable to display Facebook posts

Error: Invalid OAuth access token.
Type: OAuthException
Code: 190
Click here to Troubleshoot.