von | 14. August 2006

Abendzeitung berichtet über Lesung bei den Werkstatt-Tagen

Bücher, Presse - über und von uns, Stefan Pürner, Veranstaltungen, Werkstatt-Tage | 3 Kommentare

von Nina Schoproni

Wie herwig ja in seinem letzen Beitrag (Janis Joplin Klon kommt zu den Unterkrumbacher Werkstatt-Tagen) schon geschrieben hat, gibt es für das Eröffnungskonzert des Hersbrucker Gitarrenfestivals am Samstag, den 19.08. leider gar keine Karten mehr.

Die gute Nachricht ist aber, dass die Lesung von Stefan Pürner aus seinem Buch „Geklont", mit dem Janis Joplin Klon, Bluemama alias Renate Braun, am Freitag, dem 18.08. um 19:30 Uhr, ein absoluter Knaller zu werden scheint. Diese Veranstaltung kann übrigens kostenlos und ohne vorherige Anmeldung besucht werden.

Auch in der Nürnberger Abendzeitung gibt es heute einen Bericht mit einer Rezension über das Buch „Geklont" und die Unterkrumbacher Werkstatt-Tage von herwigs Schulfreund Michael Reiner.

Azgeklontstefanprner

Der Papst und der Jesus-Klon

Science-Fiction des Nürnberger Anwalts Stefan Pürner

NÜRNBERG
Die katholische Kirche steckt in der Klemme. Es ist einer aufgetaucht, der von
sich sagt, er wäre ein Klon von Jesus. Erzeugt aus winzigen Partikeln des
Erbguts, die Spezialisten aus dem Turiner Grabtuch entnommen haben. Wie reagiert
der Papst darauf, dass der Jesus-Klon immer mehr Jünger um sich schart. Soll er
erklären, dass das Grabtuch falsch ist? Der Vorsitzender der
Glaubenskongregation will die Heilige Inquisition auf den Fall ansetzen, der
Innenminister überlegt, den Klon auszuweisen, weil er kein EU-Bürger sei, und
die Klon-Industrie wittert gute Geschäfte.

Das klingt wie der Plot zu
einem neuen Dan-Brown-Roman, pünktlich zum Papst-Besuch in Bayern. Doch es ist
eine Geschichte des Nürnberger Juristen Stefan Pürner (46) aus seinem neuen Buch
"Geklont". "Ich habe noch nie ein Buch von Dan Brown gelesen", sagt er. "Die
Idee hatte ich schon länger!"

Die Storys handeln nicht nur von der
Kirche. Zwölf verblüffende Kurzgeschichten hat der Rechtsanwalt geschrieben,
zwischen Kanzlei, Gerichtssaal und Familie, zwischen Nürnberg und Pristina. Er
ist Mitherausgeber des "Handbuchs Wirtschaft und Recht in Osteuropa" und
arbeitet oft in Bosnien-Herzegowina oder im Kosovo, wo er Firmen berät.

In seinen Geschichten geht es ums Klonen von Menschen und um die
Konsequenzen daraus. Dass es technisch möglich, setzt er voraus. Und dann lässt
er seiner Phantasie freien Lauf und nimmt den Leser mit in die nahe Zukunft.
"Science Fiction würde ich das nicht nennen, eher Mind Fiction", sagt Pürner.

Er geht der Frage nach, ob der genetische Fingerabdruck von Klonen vor
Gericht verwertbar ist, weil sich die Klone ja genetisch gleichen. Oder er lässt
Juristen im Hinterzimmer des Jusitzpalasts bei viel Bier darüber räsonieren, ob
Klone erbberechtigt sind.

Das ist mehr als Fachliteratur. Das ist die
Lust am Fabulieren, am Weiterspinnen einer Idee, ein quergedachter Beitrag zur
Biotechnik-Debatte. Etwa, wenn der Ehepartner erfährt, dass er mit einem Klon
verheiratet ist. Oder die Ehefrau überlegt, ob sie mit einem Klon leben kann,
bei dem das Gehirn ihres Manns nach einem Unfall in den Körper eines Anderen
transplantiert wurde.

Pürner ist Franke und mischt die fränkische
Lebensart unaufdringlich in seine Storys. Er lässt einen amerikanischen
Musikmanager seine deutschen Wurzeln in landfränkischen
Schlachtschüssel-Wirtschaften nachspüren ("Edz wissn sugoär schoh die Zupfer,
wous is besde Schwadlä gibt!"). Dabei ist der mit dem digitalen Gehirnklon von
George Harrison beschäftigt, der auf einer Computer-Festplatte gespeichert ist
und keine Beatles-Songs mehr schreiben will.

Am 18. August (19.30 Uhr)
liest Stefan Pürner bei den Unterkrumbacher Werkstatt-Tagen
(www.die-moebelmacher.de). Begleitet wird er von "Bluemama" Renate Braun – ein
Klon (?) von Janis Joplin, der Pürner auch eine Geschichte widmet.

Unsere Aktuell-Seite:
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/aktuell.html

Die Sonderseite zu den Werkstatt-Tagen 2006:
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/aktuell/veranstaltungen/uwt/werkstatt-tage2.html

Unsere Ausstellung:
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/ausstellung1/ausstellung0.html

Lesen Sie dazu auch "Geklont"Rezension von Thomas Geiger, nebenbei der Bruder der geklonten Janis Joplin
Fragen an den Autor

Homepage von Janis Joplin alias Renate Braun

Homepage des Gitarrenfestivals

Homepage von Prof. Ingo Klöcker

Bericht über Klöcker im Weblog

Einladung zu den Werkstatt-Tagen "Setzen Sie sich" im Weblog

 

3 Kommentare

  1. Mathias Deinhard

    Auf Freitag abend freue ich mich schon richtig. Das wird bestimmt super und ich bring auch meinen Klon mit. Der kann dann die Möbelmacherkunden betreuen während ich der Lesung folge. Sehr geschickt!

    Antworten
  2. Nachhaltig

    Stefan Pürner im Duo mit Janis Joplin – die neunten Unterkrumbacher Werkstatt-Tage beginnen mit einer Klon-Performance

    So geht´s schon mal los: Geschäftsführer herwig Danzer lässt seine Werkstatt-Tage Begrüßungsrede von seinem völlig unmotivierten Klon halten. Der eröffnet lustlos mit dem feierlichen Wort „Eröffnet“, lädt aber nicht nur zum köstlichen Lammsbräu-Biobier…

    Antworten
  3. Janne Wüstmann

    Toller Abend, Klasse BlueMama und Gitarrenbegleitung, Scharfsinniges und Wissenswertes falls man als Klon erbt….., dazu Danzersche Gastfreundlichkeit,man fühlt sich zuhause, kann bequeme Sofas testen- I didn’t feel blue..
    noch eine gute Zeit!!

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Video-Newsletter abonnieren

Kennen Sie schon unseren kostenlosen Newsletter mit 'Vorlesevideo'?
1x im Monat kostenlos.
Jetzt keine Aktion mehr verpassen, wir informieren Sie über alle wichtigen Veranstaltungen und Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, denn in jedem ist ein Link zum Abmelden vorhanden.

Facebook Feed:

This message is only visible to admins:
Unable to display Facebook posts

Error: Invalid OAuth access token.
Type: OAuthException
Code: 190
Click here to Troubleshoot.