von | Mrz 26, 2007

Nachhaltigkeitsblog hat heute zweiten Geburtstag

Allgemein

Skifahren1000Tausende, naja, Hunderte, eher Dutzende, eigentlich genau eine Mail fragt nach, warum unser Blog seit letzten Mittwoch so verwaist sei. Ich war beim Skifahren (Video) im Zillertal,
leider noch nicht mit dem ultimativen Holzski von Zweydingers, (der kommt leider erst nach seinen Fototerminen, aber wenn ich die Spuren der Felsberührungen meines Skis anschaue, war das wohl auch ganz gut so). Es wird dann auch einen Testbericht über den Testlauf des ersten Skis mit geölter Holzoberfläche geben. Beim Skifahren  (bzw. in der Zeit, wo alle in der Sauna sind, wo mein Ruf nach einem geöffneten Fenster nicht einmal ignoriert wurde – Oder wie Obelix in Asterix als Gladiator auf Seite 29 sagt: "Hier ist es immer so heiß! Warum machen die denn kein Fenster auf?" –  weshalb ich dann auch lieber im Zimmer Artikel schrieb, wo der Tisch mithilfe des Heizkörpers und den Zahnputzbechern auf ergonomische Höhe aufgebockt wurde) Skimnner07tisch02
wurden wieder „hochgeistige“ Artikel über die letzten Wochen (Treffen mit Gabriele Fischer von brandeins in Hamburg, Weblogvortrag bei Birke und Partner) getextet, die wie immer nicht soooo viele Leser finden werden, aber am heutigen Montag steht erst mal der Geburtstag an:

Am 26.3.05 erschienen die ersten Artikel (als Füllmaterial aus Pressetexten) im Nachhaltigkeitsblog, welches ein wenig mehr Arbeit macht, als geplant. Wir sind trotzdem froh ein Weblog zu haben, dient es doch neben der betrieblichen Tagebuchfunktion und Transparenz für Kunden ganz nebenbei auch einem guten Google-Ranking (grade leider erst auf 4 zurückgefallen, wegen der langen Pause?), was uns ganz ehrlich bisher öfter Ärger, als Aufträge brachte (da gibt es zum Beispiel eine nette Abmahngeschichte, die wir aber erst später mal diskutieren werden und unzählige beleidigte Webmaster, die ihr eigenes Stichwort auf unserer Seite finden – von wo es zwar meist verlinkt ist, trotzdem ist die Enttäuschung groß. Zwei Jahre Arbeit stecken in der Platzierung 1 bis 3 (der Möbelmacherhomepage) unter dem Suchwort „Massivholzküche.“ Immer sind wir damit auf Seite 1, häufig sogar auf Platz 1, aber deswegen ruft noch lange keiner wegen seines Wunsches nach einer neuen Massivholzküche an, eher wegen Tipps zum Pflegeöl. Meine Utopie des glücklichmachenden Googlemarketings schrumpft auf das ganz normale Leben zusammen. Die mit einer Top-Platzierung verbundenen Kontakte sind eher selten umsatzbringend, noch sind die Google Sucher (nicht die Sucher nach Möbelmacherinfos!) meist auf  geizgeiler Schnäppchenjagd, die wir nicht bedienen können und wollen.

Bloglogo
Aber das Blog hat ja nicht nur die Umsatzorientierung, sondern vor allem auch die Hoffnung, das Unwort "Nachhaltigkeit" mit Leben zu erfüllen. Hier sieht es schon deutlich besser aus. Nach einigen Diskussionen wurden wir sogar in die Riege der besten Nachhaltigkeitsblogs aufgenommen, was mit einem Unternehmensblog naturgemäß eine Gratwanderung ist. Denn ohne Werbung macht unser Blog keinen Sinn, mit zu viel Werbung aber auch nicht. Wir halten (gegen den Rat vieler Fachleute) am Begriff der Nachhaltigkeit konsequent fest, weil er aus der Forstwirtschaft kommt und die wahren Werte vereint, selbst wenn ihn meist die falschen Leute falsch verwenden.

Fast die wichtigste Funktion unseres Weblogs ist die RSS-Verknüpfung mit unserer Möbelmacher-Homepage. Dort erscheinen alle Artikel nach Kategorien sortiert zum Beispiel unter dem Produkt „Küche“ automatisch aus der Blogkategorie „die Küche zum Kochen.“ Die Ergänzung von „Werbeaussagen“ der homepage mit ergänzenden Weblogartikeln zum gleichen Thema (wir zählen übrigens wirklich zu den wenigen, wo alles stimmt, was auf der Firmenhomepage steht!), scheint für mehr Vertrauen zu sorgen. So einfach messbar ist das leider nicht.

Die Besucherzahlen sind nicht ganz da, wo ich sie mir im Interview gewünscht hätte, aber auch nicht richtig schlecht, nur die Kommentare sind etwas dürftig, weil sich die Artikel thematisch mehr an Kunden richten und das sind halt nur 5000. Und vielleicht sind sie ja immernoch ein wenig zu trocken, wie Robert Basic Anfang 2006 zu bedenken gab: „Lass das Blog mal etwas atmen, ist so schmal der Contentbereich, dass ich zumindest Atemnot bekomme :-))."

Jedenfalls werden wir weiterbloggen, die Entwicklung abwarten und uns ständig freuen, dass wir alle Ereignisse mit zwei Klicks wieder präsent haben, dass wir Journalisten nur die Links zu den fehlenden Infos mailen können und dass nicht zuletzt auch alle Mitarbeiter wissen, was grade wieder los ist. Vielleicht kommen ja auch wieder mehr Artikel von anderen Möbelmachern, wenn die Hektik in der Werkstatt und draußen beim Sägen nachlässt. Ausgesprochen witzig ist, dass manche Menschen, die man nie zuvor gesehen hat, genau wissen was man tut. Beim Nextpertsmeeting in München hat sich einer sogar als Fan unserer Küchen geoutet, wer weiß, vielleicht muss man auch einfach nur abwarten und weiter schreiben.

Jetzt kommen dann gleich noch unsere Freunde von Ikea, die Morgen mit 50 ihrer deutschen Umweltfachleute eine wohlorganisierte Betriebsspionage betreiben werden. Freu mich drauf, bei Gesprächen während der Betriebsführung lernen wir meist mehr als die Besucher..

5 Kommentare

  1. Michael Lörcher

    Hallo herwig,

    Gratulation zu Deinem/eurem zweijährigen BBD (Blog-Burz-Dag). Da man sagt, dass im Internet alles sieben mal schneller geht, entspricht dies in Internet-Jahren gerechnet wohl dem 14. Geburtstag.

    Auch wenn ich immer noch keine Massivholzküche bei Euch geordert habe, so schaue ich immer gerne (per RSS-Feed) bei eurem Weblog rein. Immer wieder erstaunlich, welche Themenbreite so ein Handwerkbetrieb doch abdecken kann und immer wieder amüsant, die kleinen Gechichten aus Unterkrumbach.

    Auf jeden Fall zeigt ihr, dass in Unterkrmbach echter Pioniergeist – in realen wie in virtuellen Welten – existiert.

    Weiter so und einen nachhaltigen exzellenten Gruß aus München

    Michael

    Antworten
  2. herwig Danzer

    Danke für die Blumen und die Erklärung. Ich hab mich schon gewundert, warum ich mich an die Anfangstage des Blogs kaum noch erinnern kann, warum die alten Artikel schon sooo weit weg sind, aber wenn das Alter wie bei Hunden mal sieben genommen werden muss, erscheint mir die alzheimerische Vergangenheitsbewältigung schon logischer.

    Antworten
  3. Stephan Janosch

    Na dann mal weiter so!

    Ich habe euren Feed jedenfalls fest im Blick!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Video-Newsletter abonnieren

Kennen Sie schon unseren kostenlosen Newsletter mit 'Vorlesevideo'?
1x im Monat kostenlos.
Jetzt keine Aktion mehr verpassen, wir informieren Sie über alle wichtigen Veranstaltungen und Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, denn in jedem ist ein Link zum Abmelden vorhanden.

Facebook Feed: