von | 13. September 2013

Das Country-Magazin “Landspiegel” portraitiert in seiner Jubiläumsausgabe die Wohnzimmer der Möbelmacher

Presse - über und von uns | 0 Kommentare

LandspiegelMöbelmacher (4)_Seite_1Zum 3-jährigen Jubiläum brachte die Fachfrau für nachhaltiges Wirtschaften, Chefredakteurin Jana Schütze, das 18. Heft "Landspiegel" heraus, eine sehr gelungene Doppelausgabe mit dem Landspiegel Spezial zum Thema Wein. Diesmal klärt sie neben den Geschichten über unsere ökologischen Möbel und Polstermöbel von Jori über die immernoch sehr verbreiteten (von der Industrie durchaus gewollten) "Missverständnisse" über Massivholzmöbel auf.
LandspiegelMöbelmacher (4)_Seite_2Denn "Echtholz" ist zum Beispiel kein Massivholz, sondern eine mit mindestens 0,7 mm echtem Furnier überzogene Spanplatte (siehe auch unsere Sonderseite zum Thema Massivholz auf der Homepage).

So wurde unser Model Jasmin unser Schreiner Nils Hager 

Aber lesen Sie selbst in der ökologischen Publikumszeitschrift "Landspiegel":

 

(LandspiegelMöbelmacherWozi (4) herunterladen).

Wozi_Tigra_Jessica_Nils_0133Weinschuetten2Ausschnitt"Für viele Menschen hat sich die Bedeutung des Wohnzimmers
gewandelt. Früher war es das Schmuckstück des Hauses,
der Brillant, den man nur zu ganz besonderen Anlässen
vorzeigte. Es musste vor allem groß sein, die Möbel wertvoll,
nur mit Vorsicht zu nutzen. Heute ist das Wohnzimmer ein
Alltagsort, in dem die Familie lebt. „Die Möbel müssen vor
allem praktisch und bequem sein. Nicht fehlen dürfen im
Wohnzimmer weiche Sitzmöbel, ein Couchtisch oder mehrere
kleine Beistelltische bieten Ablagefläche, Regale oder
Sideboards sorgen für Stauraum und bieten schönen und dekorativen
Dingen einen Platz, ein weicher Teppich sorgt für
Behaglichkeit“, erklärt Einrichtungsberater herwig Danzer
von den Möbelmachern aus Unterkrumbach bei Hersbruck.
„Der Anspruch an die Qualität der Möbel steigt. Immer mehr
Menschen wünschen sich Möbel aus Holz, nachhaltig und
ökologisch gebaut. Doch die Industrie hat sich verwirrende
Begriffe einfallen lassen, die den Eindruck eines Massivholzmöbels
vermitteln aber gar nichts damit zu tun haben.“
Wozi_Tigra_Jessica_Nils_0055
Echt, Massiv oder MDF
im Wohnzimmer

Das Wohnzimmer ist der Mittelpunkt jeder Wohnung. Hier
trifft sich die ganze Familie, um es sich so richtig gemütlich
zu machen. Hier werden Freunde empfangen, Partys gefeiert,
Fernsehen geguckt. Es ist aber auch ein Rückzugsort, ein Ort
der Ruhe und Entspannung. Besonders beim Wohnzimmer
spielt die Einrichtung eine wichtige Rolle
LÄNDLICH WOHNEN

Text: Jana Schütze • Fotos: die-moebelmacher.de

MobileSäge2011_0070„Die Möbelmacher“ sind eine Schreinerei in Mittelfranken,
in denen bei jedem einzelnen Möbelstück die Natur Pate
steht. Seit 1988 bauen sie ausschließlich Möbel aus massivem
Holz, weil sie davon überzeugt sind, dass nur das massive
und geölte Holz (am besten natürlich aus der Hersbrucker
Alb) positiven Einfluss auf das Wohnklima hat. Durch
die Aufnahme und Abgabe von Luftfeuchtigkeit gleicht es
im Sommer und Winter das Klima aus, lädt sich nicht statisch
auf und riecht auch noch gut. Massives Holz fasst sich
so weich an wie ein Kinderpopo, es hat keine Probleme mit
Rotwein (und die sind sogar in Franken verbreitet) und es ist
das Symbol für regionale Wirtschaftskreisläufe.
MobileSäge2011_0089„Wir kaufen
das Holz bei den Bauern oder der Forstbetriebsgemeinschaft,
die es von Spezialisten nach Unterkrumbach liefern lassen,
wo es Claus Gerstacker auf seiner mobilen Säge in Bretter
schneidet, unsere Mitarbeiter und mein Kompagnon Gunther Münzenberg das
alles stapeln, ein paar Jahre lagern und dann in unserer holzbeheizten
Trockenkammer zu dem edlen Ausgangsprodukt
der Massivholzmöbel veredeln. Dieses Gefühl der Ästhetik,
der Sympathie und der Regionalität nach Franken kann keine
Spanplatte der Welt vermitteln. Nur Massivholz ist ein würdiger
Untersatz für ein Glas köstlichen fränkischen Wein, auf
furniertem Zeug kann der gar nicht schmecken!“, sagt herwig
Danzer."

++++++++++++++++++++

Sofas, die gut tun

IMG_5963Jetzt wird es gemütlich: Das Sofa ist das Polstermöbel, das in
fast keinem Haushalt fehlt. Es eignet sich für den entspannten
Fernsehabend, bietet auch ausreichend Platz für das Nickerchen
zwischendurch und ist stabil genug, die Gute-
Laune der Kinder auszuhalten. Doch auch beim Sofa kommt
es auf die inneren Werte an. „Unsere Polstermöbel beziehen
wir von der Firma Jori aus Belgien. Sie verarbeiten extra
für uns ökologische Materialien.“ Das Leder ist pflanzlich
gegerbte Rinderhaut von der Firma „ecopell“. Die Rohhäute
stammen übrigens von Rindern aus Bayern, die das ganze
Jahr auf der Weide stehen – bis sie geschlachtet werden und
ihre Häute zu wunderbarem Leder verarbeitet werden.

KLEINE BEGRIFFSKUNDE

1. Massivholz

 

Essplatz_BirneJEssica_NilsII__0044Massiv- oder Vollholz dürfen sich nur solche Möbel nennen,
die in allen Teilen außer Rückwand und Schubladenböden
aus massivem Holz gefertigt und nicht furniert sind. Das
Holz wird aus einem Baumstamm erzeugt, an dem Gefüge
des Holzes wird weder mechanisch oder chemisch etwas verändert.
Massivholz überzeugt durch Trockenheit und hervorragende
statische Merkmale. Natürliche Belassenheit (kein
Chemikalieneinsatz) und kurze Transportwege sorgen für
eine optimale Ökobilanz. Massivholz ist Natur pur aus einem
Stück Holz!

2. Echtholz
Auf eine Spanplatte wird mindestens 0,7 Millimeter Furnier
aus irgendeinem Baum geklebt. Spanplatten bestehen
aus unterschiedlich großen, beleimten Spänen, die Schichten
zu Platten verpresst werden. Die äußeren Schichten bestehen
dabei fast immer aus dem feineren Spanmaterial. Da
der massive Holzverbund aufgehoben ist, haben diese Platten
wesentlich geringere Festigkeiten als Vollholz.

3. Tischlerplatte
Auch Stabsperrholz genannt. Es besteht aus einer Mittellage
aus parallel ausgerichteten Holzstäben und beidseitig quer
dazu aufgeleimten Deck- oder Absperrfurnieren. Sie diente
in der Anfangszeit der serienmäßigen Möbelproduktion als
flexibler, extrem stabiler und großflächig herstellbarer Werkstoff.
In der Massenproduktion ist sie durch andere Werkstoffe
verdrängt worden, in der Produktion anspruchsvoller
Objekte oder im handwerklichen Rahmen blieb sie jedoch
ebenso in Verwendung wie als Regalboden.

4. MDF
Die mitteldichte Holzfaserplatte wird aus feinstzerfasertem,
hauptsächlich rindenfreiem Nadelholz und eine schonende
Verpressung in Längs- und Querrichtung gleichermaßen
homogen hergestellt. Ihre Dichte liegt zwischen der von
Schnittholz und Nassfaserplatten."

  +++++++++++++++++++

Artikel über unsere grüne Küche im Landspiegel.


Unsere Wohnzimmer auf der Homepage der Möbelmacher

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Video-Newsletter abonnieren

Kennen Sie schon unseren kostenlosen Newsletter mit 'Vorlesevideo'?
1x im Monat kostenlos.
Jetzt keine Aktion mehr verpassen, wir informieren Sie über alle wichtigen Veranstaltungen und Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, denn in jedem ist ein Link zum Abmelden vorhanden.

Facebook Feed:

This message is only visible to admins:
Unable to display Facebook posts

Error: Invalid OAuth access token.
Type: OAuthException
Code: 190
Click here to Troubleshoot.