von | 3. Februar 2011

Möbelmesse in Köln – Teil 4: “Living Kitchen” mit Miele, Liebherr und Quooker

Die Massivholzküche, Möbelmesse, Nachhaltigkeit, Bio und Messen, Pro Natura | 3 Kommentare

Moebelmesse2011__0098Auf dem Weg zu Miele und anderen Lieferanten in den Küchenhallen hab ich noch was Nettes entdeckt, was originell, qualitativ hochwertig und sogar bei uns erhältlich ist (mit vernünftiger Ausstattung rund 1500 Euro). Lustigerweise hab´ ich als Social Media Fuzzi zuerst das Plakat mit dem QR-Code entdeckt und fotografiert und dann erst den Stand dahinter. Moebelmesse2011__0096

 

Es geht um die original Flugcontainer, die in jedem Flugzeug mit meist zweifelhaften Inhalt rumgefahren werden, die man sich individuell mit Schubladen oder Fachböden einrichten kann und deren Optik in Einzelanfertigung ohne Aufpreis bedruckt wird. Die gute Lösung, wenn man einen witzigen Kontrast zum Massivholz braucht. Und das Team ist nochdazu total nett und richtig gut drauf. Schade, dass ich zu diesem Zeitpunkt schon im Namen der Küche hektisch unterwegs war.  Moebelmesse2011__0102

 

Miele

Aber dann rein in die Küchenhalle und sofort erstmal zu Miele, die aber niemand auf den Stand lassen, dem nicht vorher von den Hostessen ein Namensschild ausgedruckt wird. Das macht auch wirklich Sinn, denn trotz dieser strengen Regelung ist es soo voll, dass man erstmal ne weitere Runde durch die Halle drehtMoebelmesse2011__0141, bevor man an seinen persönliche Vertriebspartner gelangt. Der widerum schwärmt von der internationalen Wasserbar – Wässer aus aller Welt gab es dort zu trinken – ich selbst hätte lieber den neuen Kaffeeautomat (Standgerät – nicht Einbau) probiert, aber der war leider nur ausgestellt und nicht in Betrieb.  Moebelmesse2011__0144

Miele hat endlich den Tepan Yaki verbessert, (dessen missratenen Urvater man bei uns ganz billig erstehen kann, am Foto ist der neue zu sehen, mit dem ich leider noch nicht gekocht habe). Jetzt könnten wir ihn sogar verkaufen, was wir vorher schlichtweg verweigert haben. Der Stand war beeindruckend und die neuen Gerätefarbe ice, aber auch schwarz und weiß wurden geschickt in Szene gesetzt. Wir freuen uns über die intensive Zusammenarbeit (als Select-Händler) mit Miele, weil es keinen Vollsortiment-Gerätepartner gibt, der in Familienbesitz ist und fast alles in Deutschland fertigt. Die Druckdampfgarer, die Spülmaschinen, die Kaffeeautomaten und die Backöfen sind nach meiner Überzeugung aktuell das Vernünftigste, was man in eine Küche einbauen kann – mögen diese edlen Teile noch lange die gerne kochende Menschheit erfreuen.

 

Liebherr Kühlschränke

Moebelmesse2011__0147 Die Kühltechnik von Miele stammt ausnahmslos von Liebherr und manchmal müssen wir – um einen Sonderwunsch zu erfüllen – auf Liebherrgeräte ausweichen. Moebelmesse2011__0145 Der 90cm breite Kühlschrank mit der sogenannten “französischen Tür”  – also einer Flügeltür für den gesamten Kühlraum – ist dank der neuen 0-Grad Fächer endlich eine denkbare Alternative zu unserem 75 cm breiten Lieblingsmodell geworden. Die Schieferfront könnte – anders als der Beton-Gag – sogar in die Serie gehen.

Sofort kochendes Wasser mit Quooker

Moebelmesse2011__0171 Ja, für viele Menschen kann es angenehm sein, das Teewasser ohne Wartezeit sofort aus der Leitung holen zu können. Vakuum-Isolationstechnik ermöglicht das auch mit erträglichen Energieaufwand und das Teil funktioert richtig gut. Ich selbst würde die Minute auf das heiße Wasser vom Induktionskochfeld warten, aber ich zähle als Kaffeeautomatenjunkie auch nicht zur Zielgruppe. Mein Eindruck war, dass im Moment nur Quooker empfohlen werden kann, Nachzügler wie Grohe und Dornbracht müssen hier technisch noch aufholen, was durch die angemeldeten Patente nicht leicht wird. Dank einiger Tests können wir per Beweisvideo bestätigen, dass der Griff in das kochende Wasser eher ungefährlich, wenn auch keine echte Freude ist.

Leider wieder nicht geschafft, alles in den letzten Artikel zu packen, es wir also auch noch einen fünften Beitrag über die Möbelmesse geben.

++++++++ 

 

Bericht von der Möbelmesse Teil 1 mit Pro Natura

Bericht von der Möbelmesse Teil 2 mit Kneer

Bericht von der Möbelmesse Teil 3 mit Pro Natura

3 Kommentare

  1. Claudia

    Schöner Überblick. Die Rollcontainer haben’s mir angetan. Was hat sich denn beim Tepan geändert?

    Antworten
  2. herwig Danzer

    Mir auch, da muss man ne richtig gute Gestaltungsidee dazu entwickeln und dann freut man sich schon alleine an dem roten und grünen Fußhebeln für die Feststellbremse. Wenn Du ne gute Idee hast, lassen wir ihn bauen, leihen ihn uns von Dir für die Gewerbeschau im Mai und dann kommt er irgendwie ganz günstig nach Hamburg.

    Der Tepan hatte eine furchtbar enge Rille und es war nicht aus einem Stück. Kann man in unserem Tepan Yaki Sammelartikel nachlesen: https://www.nachhaltigkeitsblog.de/2008/05/tepan-yaki-die.html

    Antworten
  3. Nachhaltig

    Möbelmesse in Köln – Teil 5: Living Kitchen mit Gutmann, Dornbracht und Gaggenau

    Jetzt aber wirklich der letzte Artikel von der Möbelmesse und der Living Kitchen. Gaggenau Es wurde an jenem Preview-Montag immer später und ich musste doch noch alle wichtigen Partner schaffen. Deswegen konnte der Neugierbesuch bei Gaggenau nicht so l…

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Video-Newsletter abonnieren

Kennen Sie schon unseren kostenlosen Newsletter mit 'Vorlesevideo'?
1x im Monat kostenlos.
Jetzt keine Aktion mehr verpassen, wir informieren Sie über alle wichtigen Veranstaltungen und Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, denn in jedem ist ein Link zum Abmelden vorhanden.

Facebook Feed:

This message is only visible to admins:
Unable to display Facebook posts

Error: Invalid OAuth access token.
Type: OAuthException
Code: 190
Click here to Troubleshoot.