von | 13. Mai 2010

Blues und Kusz mit arabischer Küche bei den 13. Werkstatt-Tagen

Die Massivholzküche, Veranstaltungen | 5 Kommentare

UWT10__0144AusschnittTotale Jetzt haben wir von Klaus Brandl schon gelernt, dass der Blues eigentlich aus Franken kommen muss, mit Fitzgerald Kusz haben wir  d e n  Botschafter fränkischer Lebensart zu Gast und Frau Dr. Barbara Steinbauer-Grötsch kommt aus Hersbruck, lebt aber seit fast 20 Jahren mit Ihrer Familie im (zum Teil arabischen) Ausland, im Moment in den Niederlanden. Das ließ uns über unseren regionalneurotischen Schatten springen und einen arabischen Abend planen, weil das die exotischsten Rezepte aus Barbaras Kochbuch Ein Topf Heimat sind.

UWT10__0099BarbaraTepanWEB Der Samstag der Werkstatt-Tage begann gleich mit dem Zusammensuchen aller möglichen Kochutensilien, denn statt ursprünglich angemeldeter 8 Mitköche (eigentlich zu viel), war dann durch Anmeldefehler (4), Krankheit (2) und was es sonst noch so gibt (nicht da: 2) zunächst mal gar keiner da. Aber wer zufällig in Küchennähe kam, wurde liebevoll zur Mitarbeit aufgefordert, was zum Beispiel Silvia Liebel und Moni Mergler widerfuhr, während Helga Münzenberg von Anfang an durcharbeitete.
UWT10__0093TellerAusschnittWEB Für das Braten der vielen Sate-Hühnerspieße hatte Christian Jaksch extra den Riesentepan Yaki mitgebracht. Der arabische Vorspeisenteller ist anhand Barbaras Kochbuch „Ein Topf Heimat“ nachzumachen, ein paar Tipps dazu stehen auch bald in ihrem neuen Foodblog. Von 11 bis 19 Uhr vorbereitet und dann noch bis 21:30 serviert, bis 23 Uhr sauber gemacht und schon wieder um eine Erfahrung reicher.
UWT10__0118BluesKuszMArtinWEB 170 Menschen genossen die liebevoll angerichteten Teller und alle waren begeistert vom Geschmack, der Idee und der Art der Präsentation mit selbstabrechnender Kostenbeteiligung, die auch Biobier und -limo(Lammsbräu) und Bio-Wein (Manfred Rothe) mit Selbstbedienung beinhaltete. 
UWT10BluesundKusz71

Sicher war das Essen ein wichtige Wohlfühlfaktor von Blues und Kusz. Fitzgerald wurde zu Beginn von mir ein Foto überreicht, dass wir erst auf Öl herstellen lassen wollten, dann haben wir uns aber doch für ein Tuch entschieden, das braucht nicht sooo viel Platz und man kann es auch mal beim Weinen verwenden, hoffentlich von Freudentränen, die einige Zuhörer tatsächlich in den Augen hatten, spätestens bei Kusz Haikus. 

ziel

deä wech is es ziel

du redsd di leichd:
iich find inn wech ned

UWT10__0168MichaMatthias Die Atmosphäre der Halle war dank der Beleuchtung und Beschallung von Matthias Meier wieder ausgezeichnet, den Livestream ins Internet organisierte Michael Wenzl begin_of_the_skype_highlighting     end_of_the_skype_highlighting, die Gitarre von Klaus Brandl belegte eindrucksvoll, dass die Geschichte des Blues umgeschrieben muss, denn er ist in der Tat etwas typisch fränkisches.
UWT10__0151BluesKuszWEB Das „Zusammenspiel“ von Blues und Kusz machte den 170 Gästen so viel Freude, dass sie noch 3 Zugaben rausklatschten. 

Vielen Dank an Martin und Uli Lösch von der gleichnamigen Buchhandlung für die Organisation und vielen Dank an Künstler und Köche.
UWT10__0180Absacker At the end of the day – alles aufgegessen …

5 Kommentare

  1. Barbara Steinbauer-Groetsch

    Vielen Dank für das Lob. Der Besuch in der Heimat und das Kochen haben viel Spaß gemacht. Ich bin am Sonntag etwas erschöpft in meine „Wahlheimat“, die Niederlande, gefahren, aber mit dem schönen Gefühl, dass es allen geschmeckt und gefallen hat.
    Von dort winke ich allen Essern, Zuhörern und Lesern und Mitköchinnen zu. Wer lesen möchte, es man es anstellt, in den Niederlanden einen echt fränkischen Schinken im Brotteig zu zuzubereiten, der ist auf http://www.eintopfheimat.de/blog herzlich willkommen. Wenn der blog gefällt, bitte weitersagen.

    Beste Grüße
    Barbara

    Antworten
  2. herwig Danzer

    Hier geht es um Wahrheit und da hat ein Sprachgebrauchsbeobachter eben nur Beobachtungen zu bieten …

    Antworten
  3. Nachhaltig

    Christine Stubenvoll in der Hersbrucker Zeitung über Blues und Kusz während der Wersktatt-Tage

    Einen einfühlsamen Artikel über die vielen Facetten der 13. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage zwischen Schreinern, Kochen und Kunst hat Christine Stubenvoll über den Abend mit Fitzgerald Kusz und Klaus Brandl geschrieben:Blues traf Kusz Besonderes Konzert…

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Video-Newsletter abonnieren

Kennen Sie schon unseren kostenlosen Newsletter mit 'Vorlesevideo'?
1x im Monat kostenlos.
Jetzt keine Aktion mehr verpassen, wir informieren Sie über alle wichtigen Veranstaltungen und Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, denn in jedem ist ein Link zum Abmelden vorhanden.

Facebook Feed:

This message is only visible to admins:
Unable to display Facebook posts

Error: Invalid OAuth access token.
Type: OAuthException
Code: 190
Click here to Troubleshoot.