von | 15. November 2007

Lassen Sie es mich bitte raten…………bzw. wissen…..

Allgemein | 2 Kommentare

von Nina Schoproni

FirmenzielescherzversionMit einer sehr ausführlichen Mail hat uns Herr Wosch auf einen Tippfehler auf unser Homepage hingewiesen, wofür wir uns auch sehr herzlich bedanken möchten. herwig hat die Mail zwar gelesen, die Bearbeitung aber ein paar Tage vor sich hergeschoben, weil er die Ausführung für "schwer philosophisch" hielt und im ersten Moment gar nicht verstanden hat, dass es sich hierbei schlicht und einfach auf den Hinweis auf einen Tippfehler handelt.

Aber lesen Sie selbst:
 

Betreff: lassen Sie es mich bitte raten…………bzw.
wissen…..
Sehr geehrtes DANZER-TEAM,
 
da es das Wörtchen *un* im Deutschen Sprachschatz
eigentlich gar nicht gibt…….
bzw. als negative Floskel Verwendung
findet……z.B. in ungenügend…..für nicht ausreichend
u.s.w….u.s.w……,habe ich zu Ihrem schönen Internet-Auftritt, mit
Ihrer Seite die-moebelmacher.de hier
eine Frage;
 
Bitte belehren Sie mich aber eines besseren, wenn
ich etwa nur der fränkischen Mundart… (in geschriebener Form……) nicht mächtig sein sollte, oder eben ihrer
Scherz-Version zum Opfer fiel…..?!
 
Es gibt Weiten….. (viel Raum………, was schon
bei/mit den einzurichtenden Räumlichkeiten für Möbelmacher
beginnt….;-)
 
Es gibt etliche Weiten……(wenn
es kleine Räume…., große Räume…..z.B. bei den Möbelmachern angeht, die
Prärie u.s.w, u.s.w….
 
Es gibt unendliche Weiten…….,
wenn man das von Ihnen dazu gehörende Bild betrachtet…….(im
UNIVERSUM……u.s.w…..)
 
Es ist mir nur das von Ihnen verwendete Wort
*unedliche* noch nicht untergekommen, hier von Ihnen natürlich
wohlweislich bereits in einer angeblichen
Scherz-Version verwendet…..
 
Mit herzlichenGrüßen aus der
Nachbarschaft…….

Johannes S. Wosch

Zur Homepage der Möbelmacher: die-moebelmacher.de
 

2 Kommentare

  1. Gerhard Zirkel

    Na immerhin war die Mail nett formuliert. Ich bekam mal eine regelrechte Hassmail in der mir vorgeworfen wurde, der deutschen Sprache nicht mächtig zu sein etc. – ohne mir allerdings zu verraten um welchen Fehler es eigentlich ging.

    Gerhard Zirkel

    Antworten
  2. herwig

    Kann mich an ähnliche Erlebnisse erinnern, als der Kritiker dachte meine Zitate und Schriften aus der Zeit würden Urheberrechte verletzen, dabei war die Redaktion froh, dass ich Werbung für ihre gute Arbeit machte.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Video-Newsletter abonnieren

Kennen Sie schon unseren kostenlosen Newsletter mit 'Vorlesevideo'?
1x im Monat kostenlos.
Jetzt keine Aktion mehr verpassen, wir informieren Sie über alle wichtigen Veranstaltungen und Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, denn in jedem ist ein Link zum Abmelden vorhanden.

Facebook Feed:

This message is only visible to admins:
Unable to display Facebook posts

Error: Invalid OAuth access token.
Type: OAuthException
Code: 190
Click here to Troubleshoot.