von | 10. August 2009

Die gute Form 2009: Hersbrucker Zeitung verfälscht das Ergebnis der Jury

Allgemein, Designwettbewerb, Die Gute Form | 2 Kommentare


Wie in unserem Artikel schon angekündigt, machte Jürgen Ruppert von der Hersbrucker Zeitung trotz unserer Bitten seine Drohung war: Die Überschrift spricht von einem siegreichen Schreibtisch, aber auf dem Foto ist der eines anderen Schreiners zu sehen, einfach, weil ihm der besser gefiel. Ist das normal? Auch die Nennung der Preisträger ohne den direkten Zusammenhang zu den ausbildenden Betrieben hatten wir schon mehrfach beanstandet aber die Trennung der Berichterstattung der Laufer und der Hersbrucker Lehrlinge und Betriebe ist wenigstens mal wieder was Neues, über was wir uns als Schreinrinnung ärgern können. Schade, sonst wäre der Artikel ja ganz o.k.. Das Bild in der Mitte zeigt übrigens den richtigen Schreibtisch, den ersten Preis,  das letzte Bild unseren Lehrling Alexander Setschödi mit seinem zweiten Platz.

Hier ist der Artikel der Hersbrucker Zeitung über die Gute Form und die Gesellenfreisprechung 2009:HZ-Gesellenstücke2009Ausschnitt

Graziler Schreibtisch überzeugte Jury

 Innungs-Obermeister Heinz Oppel sprach zwölf Jungschreiner frei – Preis „Gute Form“ ging nach  Henfenfeld

HERSBRUCK (jr) – Das Pumuckel-Image war gestern – Sie haben einen kreativen High-Tech-Beruf
gelernt, gratulierte Bundestagsabgeordnete Marlene Mortler. Zwölf Schreiner-Azubis aus dem Raum Hersbruck und Lauf sind in der Hersbrucker Sparkasse „freigesprochen“ worden. Ihre „Gesellenstücke“ sind derzeit in der Kundenhalle der Bank ausgestellt.

Innungs-Obermeister Heinz Oppel und Lehrlingswart Martin Wölfel ehrten besonders Marco Schubert (Schreinerei Prager, Förrenbach) und Sven Horn (Albatros, Förrenbach/Hersbruck) für einen Notenschnitt von 1,9. Weiter erhielten aus dem heimischen Raum ihren Abschluss: Martin Bayer (Pickelmann, Henfenfeld), Christopher Bischoff (Taubmann, Velden), Timo Jaekel (Prager, Förrenbach), Martin Maderer (Bär, Hersbruck), Ernes Özdemir (Lämmermann, Großviehberg) und Alexander Setschödi (Möbelmacher, Unterkrumbach).

GuteForm09Freisprechung_0202  Höhepunkt der Schreiner-Freisprechung ist in jedem Jahr die Verleihung der „Guten Form“. Professor Ingo Klöcker von der Nürnberger Ohm-Hochschule, Hersbrucks Stadtbaumeister Lothar Grimm, Innenarchitekt Paul Ban, Diplomdesignerin Angelika Eisenbrand-Leykauf und Schreinermeister Gerd Wagner bewerteten dafür die Gesellenstücke.

Der Käufer trifft 80 Prozent der Entscheidung für oder gegen ein Produkt über das Design, erklärte
Professor Klöcker den Festgästen in der Sparkassenhalle. Geld und Funktion spielen eine untergeordnete Rolle. Auf einen Nenner gebracht: Nur wenn ein Gegenstand jemandem
gefällt, will er ihn auch haben.

Marco Schubert erhielt von den Juroren für sein Sideboard eine Belobigung. „Möbelstück oder Kunstwerk?“ fragte Ingo Klöcker, lobte Mut und Formenreichtum ebenso wie die Verwendung von rot als „Eye-Catcher“. Eine weitere Belobigung ging an Timo Jaekel, dessen Beistelltisch mit einem „abenteuerlichen Furnier“ begeisterte.
GesellenstückAlexandeWEB
Eine von Tommy Loos geschaffene Vitrine wurde mit dem dritten Preis ausgezeichnet.  Zurückhaltend gestaltet, perfekt verarbeitet, sagte Ingo Klöcker. Der Fachmann ehrte Alexander Setschödi als Zweitbesten des Wettbewerbs. Der frischgebackene Schreinergeselle hat seinen Laptop-Arbeitsplatz in drei Einheiten mit zwei Elementen klar durchstrukturiert. Das geflügelte Wort „Weniger ist mehr“ trifft auf Martin Bayers Siegerarbeit zu: ein graziler Schreibtisch mit gelungener Werkstoffwahl und versteckten Kabelführungen als Detail.

Landrat Armin Kroder betonte den Wert des bodenständigen Handwerks als wohltuenden Kontrast zu den Meldungen über die Wirtschaftskrise. „Lebenslanges Lernen“, gab er den Gesellen mit auf den Weg. Jürgen Rolle von der Sparkasse ging auf die Ausbildungsinitiative seines Geldinstituts ein. Für Qualität und Einzelstücke statt „geiz ist geil“ und Massenware warb Marlene Mortler. Während der Ausstellung der Gesellenstücke veranstaltet die Innung in der Hersbrucker Sparkasse ein Gewinnspiel mit „Hölzern".

Hier finden Sie alle Gesellenstücke der Möbelmacher von Anfang an: http://www.die-moebelmacher.de/firma/auszeichnungen/designpreise.html

Den Bericht von herwig Danzer über die Freisprechung finden Sie hier: https://www.nachhaltigkeitsblog.de/2009/07/die-gute-form-2009-freisprechung-der-schreinergesellen.html

2 Kommentare

  1. Nachhaltig

    “Die gute Form” 2010: Matthias Becker von den Möbelmachern gewinnt den einzigen Preis

    Alle waren sich einig, dass man etwas tun müsse: Die Jury hat statt einem erstem zweiten und drittem Preis nur einen zweiten vergeben und ansonsten nur noch zwei Belobigungen für die originellen Ideen eines Stuhls mit Schublade (Theresa Senf, Schreiner…

    Antworten
  2. Nachhaltig

    Gute Form mal wieder skandalverdächtig in der Zeitung

    Die Gute Form Skandalserie reißt nicht ab: vor zwei Jahren wurde unsere Lehrling von der Innung Bayreuth diskriminiert (was auch in der Presse diskutiert wurde), letztes Jahr gefiel dem Redakteur der HZ der Gewinnerschreibtisch nicht und stellte die Pr…

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Video-Newsletter abonnieren

Kennen Sie schon unseren kostenlosen Newsletter mit 'Vorlesevideo'?
1x im Monat kostenlos.
Jetzt keine Aktion mehr verpassen, wir informieren Sie über alle wichtigen Veranstaltungen und Neuigkeiten.

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen, denn in jedem ist ein Link zum Abmelden vorhanden.

Facebook Feed:

This message is only visible to admins:
Unable to display Facebook posts

Error: Invalid OAuth access token.
Type: OAuthException
Code: 190
Click here to Troubleshoot.