Archiv der Kategorie: Werkstatt-Tage

Tag des Schreiners 2017 mit Kochworkshops und werkstatt-Führungen

00036.MTS.Standbild002

Am Samstag und Sonntag 11./12. Nov., dem bayernweiten Tag des Schreiners,  besuchten uns viele Menschen ganz spontan, einige kochbegeisterte Gäste meldeten sich aufgrund dieser Einladung schon im Vorfeld für den Workshop um 10:30 Uhr an. Denn da konnten alle selbst entscheiden, welche Lebensmittel auf welche Art zubereitet werden sollen. Außer bei den Sous Vide gegarten Stücken vom Hutangerrind und dem schwabhofschen Weideschwein, das wegen der Garzeit von 24 Stunden schon am Vortag ins Wasserbad des Thermalisierers gelegt wurde.

ANIMATIONSamstagKochworkshop

Und so waren auch beide Tage ganz anders gewichtet, der Samstag eher im Zeichen des Saiblings der Fischzucht Rauh, am Sonntag machten sich mehr Menschen an das Zerlegen der stolzen Bresse-Hähne vom Geflügelhof Schubert, der auch die köstlichen Nudeln beisteuerte, die wir in Tomatensaft in drei Minuten im Druckdampfgarer direkt in der Sauce garten.  ANIMATIONSonntagKochworkshop

 

00037.MTS.Standbild004

Aus den Gockeln machten wir im Druckdampfgarer bei 120 Grad in 40 Minuten einen köstlichen Coq au Vin, die Brust wurde mit Orangenschale und Rosmarin vakuumiert und bei 58 Grad im warmen Wasserbad „Sous Vide gegart.“

DSC09565

Was kann mehr Freude machen, als mit engagierten Menschen, die man gerade erst kennen gelernt hat, gemeinsam zu kochen oder wenn sich neue Gäste mit erfahrenen Möbelmacherkunden über ihre Erfahrungen in den Küchen der Welt und aus Unterkrumbach austauschen können.

DSC09558

Aber es gab nicht nur Rind, Schwein, Reh und Hahn, sondern auch jede Menge Gemüse von der Solidarischen Landwirtschaft Vorderhaslach, deren Unternehmensphilosophie wir ausführlich erklärten.  Köstliches Kürbisgemüse aus dem Dampfgarer, Sellerieschnitzel vom Tepan Yaki, aber der Hit waren die Karotten in roh, weil sie so ungewöhnlich gut schmeckten und manche auch aussahen.

TDS17KochenSonntag (1)

Wir bedanken uns bei allen Gästen und besonders bei Bernd Müller (dessen Küche man hier sieht und dessen Blogartikel hier zu lesen sind, links im Bild) für seinen unermüdlichen Einsatz, denn kochende Kunden sind nach unserer Überzeugung der beste Beweis für perfekte Massivholzküchen zum Kochen.

00007.MTS.Standbild011

Küchenwiedersauber (4)

Uns so sauber sahen die Küchen am Montag Vormittag schon wieder aus, Massivholzküchen sind einfach schnell und leicht zu reinigen.

UteSchlafvortragProNAturaWEB

Parallel zu dem ganzen Kochgeschen haben sich viele Kunden von Ute Danzer zu den Bettsystemen von Pro Natura beraten lassen und er gab zahlreiche Führungen durch die Werkstatt. Also ein ein wunderbares Wochende bei schlechtem Wetter, das man wohl nicht besser nutzen hätte können, als beim Tag des Schreiners.

++++++++++++++++++++++++++++++

Tag des Schreiners 2017: Lesung aus dem Buch „Heimat“ mit dem Philosophen Christian Schüle

TDS17LesungSchüle-(25)bearbeitetWEB

Anders als mit Platon oder Aristoteles kann man mit dem leibhaftigen Philosophen Christian Schüle (*1972) noch sehr kontrovers diskutieren, wofür er sich übrigens ausgesprochen dankbar zeigte. Schüle lebt in Hamburg, las aber schon zum zweiten Mal in Unterkrumbach, vor genau 10 Jahren aus der Deutschlandvermessung, letzte Woche aus seinem neuen Buch Heimat, das wir bereits hier besprochen haben.

TDS17LesungSchüle-(22)bearbeitetWEB

Weil Michael Scholz, der Chefredakteur der Hersbrucker Zeitung , dankenenswerter Weise darüber  ausführlich berichtete, was unten nachlesbar ist, bleibt uns nun noch der Dank an den weit angereisten Autor, unsere treuen Besucher, die sich auch von schwierigen Themen nicht abschrecken lassen, an Ute Plank für ihr 8 Meter Aquarell, das so wirkte, als wäre es just für diesen Abend geschaffen  und an die Mitveranstalter Martin und Ulrike Lösch von der gleichnamigen Buchhandlung.

In der Begrüßung (im Video nachhörbar, oder unten nachlesbar)  versuchten wir die vielen Parallelen zwischen dem beeindruckenden Buch, der Cittaslow Hersbruck (die darin sogar erwähnt wird) und der regionalen Entwicklung in der Hersbrucker Alb aufzuzeigen: vom heimischen Holz unserer Möbel bis zu Heimat aufm Teller und dem vielgelobten Buffet von Moritz Kellner  vom „Imbissladen Mahlzeit“. Die Diskussion nach der Lesung beschäftige sich fast ausschließlich mit dem durchaus wichtigen Flüchtlingsthema, uns wäre der regionale Bezug mehr am Herzen gelegen, aber wir haben uns in der Vorbesprechung gegen eine Moderation und für einen offenen Verlauf im Sinne unserer Gäste entschieden.

DSC08272

Den vielen Gästen, die uns wegen Terminproblemen anriefen, oder mailten, haben wir eine Videoaufzeichnung versprochen, die Sie hier genießen können. Wir empfehlen zu der 1:20 langen Aufzeichnung stilecht den Wein von Manfred Rothe und die Sandwichs von „Mahlzeit“ und davor oder danach das Buch von Christian Schüle.

TDS17LesungSchüle-(13)bearbeitetWEB

Das Aquarell von Ute Plank im Video

Wie immer gab es in unserer Ausstellung nach dem Signieren noch einen wunderbaren Ausklang, nach der Übernachtung im regionalen Musterhaus brachte Ute Danzer  Christian Schüle zum Bahnhof und er versprach auch beim nächsten Buch wieder nach Unterkrumbach zu kommen. DSC09549

Zeitungsartikel von Michael Scholz in der Hersbrucker Zeitung

HZ17SchüleTagdesSchreinersWEB

UNTERKRUMBACH – Der Kopf ringt mit einem Gefühl. Auch so ließe sich das einst verpönte und aktuell sehr populäre Wort Heimat treffend beschreiben. Darum ging es bei der Lesung von Christian Schüle bei den „Möbelmachern“ in Unterkrumbach. Der Zeit- und Buch-Autor beleuchtete das Phänomen psychologisch, historisch und politisch.

Tag des Schreiners 2017: Lesung aus dem Buch „Heimat“ mit dem Philosophen Christian Schüle weiterlesen

Lesung mit Christian Schüle aus dem Buch „Heimat“ am 10. Nov. – von Michael Scholz (Hersbrucker Zeitung)

700_Lesung_M_belmacher_B0711

Heimat als Hort der Geborgenheit

Lesung mit Christian Schüle bei den „Möbelmachern“ am 10. November – Hersbruck als Beispiel

(Michael Scholz – Hersbrucker Zeitung)
UNTERKRUMBACH – Über „Heimat“ zu reden, ist heute
schwierig geworden. Warum eigentlich? Der Publizist Christian
Schüle liefert mit seinem Buch „Heimat – ein Phantomschmerz“
eine erhellende Diagnose und zeigt, wo und wie sich Menschen in
einer sich entgrenzenden Welt heimisch fühlen könnten. Am Freitag, 10. November, 18.30 Uhr, liest er bei den „Möbelmachern“ in Unterkrumbach.

DSC08272

„Heimat“ ist aktuell ein großes Thema. Die einen fühlen sich nicht
mehr heimisch, weil sich ihr vertrautes Umfeld durch die Globalisierung ändert und weil sie es kulturell von Flüchtlingen bedroht sehen. Die anderen sind nicht mehr  heimisch, weil sie ihr Land wegen Krieg oder Armut verlassen haben. Das Thema ist zweifellos „eines der drängendsten unserer Zeit“.

Nation nicht gottgegeben

So steht es auch auf dem Buchumschlag. Aber ist Heimat tatsächlich
immer ein unveränderlicher Ort, wie Rechtspopulisten
glauben machen, oder doch auch ein von der Herkunft unabhängiges
Gefühl? Auf 250 Seiten betreibt Schüle philosophische Forschung.

In den Verdacht, konservativen Denkschulen nahezustehen, gerät
der Publizist dabei gewiss nicht, wenn er feststellt, dass Heimat irrtümlich immer wieder mit Nation oder einem bestimmten Stück
Land gleichgesetzt wird. Das Spektrum reicht dabei vom einfachen
Patriotismus bis hin zum Missbrauch durch Rassisten.

Dabei werde gerne ausgeblendet, dass eine Nation und ihr Territorium nicht gottgegeben seien. Irgendwann habe es ein Herrscher für seine Dynastie erobert. Von einer Gleichartigkeit der Bewohner könne keine Rede sein, weder in Bezug auf Abstammung
noch auf Kultur. Abschottung schade im Übrigen nur,
eine vitale Gesellschaft brauche neue Einflüsse. Die Zuwanderung
müsse klar geregelt sein, Fremde müssten die Regeln und  Gepflogenheiten der Einheimischen annehmen.

Die Verunsicherung und Angst vor dem Fremden habe aber noch eine andere Ursache als die weltweite Fluchtbewegung: die Globalisierung, die kritisch auch als „Gleichmacherei“ gesehen werden kann. Während die Generation Y mit großer geistiger Offenheit und unter dem Prinzip der individuellen Freiheit die Entstehung einer smarten Globalgesellschaft in Mega- Citys vorantreibe, gehe vor Ort das Geborgenheitsgefühl, als wesentlicher Bestandteil von Heimat, verloren.

Nüchterne Kaufleute wollten das Effizienz-Diktat auch in die Kernbereiche der Grundversorgung pressen, in Infrastruktur, Bildung, Energie, Verkehr und Gesundheit. Bisher funktionierende lokale Einheiten wandern ab in Zentren und Großorganisationen. Schmerzlich erfahren das gerade die Hersbrucker beim Krankenhaus-Thema.

Das Beispiel kommt im Buch nicht vor, aber ein anderes: Schüle
beschreibt, wie die Hersbrucker Schweiz inmitten der „Gleichmachungsglobalisierung“ Charakter zeigt. Die
Marke Cittaslow für Hersbruck und Projekte wie „Heimat auf‘m
Teller“ oder das Hutangerprojekt stellt er als Gegenpol zur globalkapitalistischen Ausrichtung dar: „Handelsketten sind unerwünscht, alteingesessene Betriebe werden bewusst gefördert, historische Flächen aus dem 15. Jahrhundert beweidet“.

Als Heimat tauge letztlich aber nur, was Existenzen sichert und wo
möglichst viele mitmachen. Schüle begründet das sozialpsychologisch: Teilhabe wecke Verantwortungsgefühl,
dies stärke die soziale Gesinnung und motiviere zu Engagement. Und: „Ohne Verantwortung entsteht kein Vertrauen, ohne Vertrauen keine Geborgenheit, ohne Geborgenheit keine
Heimat.“

Sein Blick auf entsprechende Experimente macht Mut. Auf der
ganzen Welt testen Menschen völlig unterschiedlicher Herkunft in
„Utopie-Laboren“, wie sie auf einer überschaubaren Einheit mit
konkreten Sozialbeziehungen wirtschaften können. Sie suchen
eine lokale Antwort auf die globale Entgrenzung. Grundlage sind
sogenannte Commons mit gemeinsamem statt individuellem
Eigentum, organisiert zum Beispiel als Genossenschaft. „Der Gewinn besteht in Lebensqualität, nicht in Geldzuwachs“, erklärt
Schüle. Diese kleinen lokalen Einheiten könnten sich dann größer
aufstellen und sich international zu Kooperativen zusammenschließen.

Schüles Fazit: Zur Heimat könne nur werden, was sich „auf Dauer
durch sich selbst bewährt“ und zudem Vertrautheit, Vertrauen und
Frieden schenkt. Kurz: ein (H)Ort der Geborgenheit.
MICHAEL SCHOLZ

Bei der Lesung stellt Ute Plank ihr Aquarellwerk vor, worauf sie ihre
Arbeit als Lokaljournalistin für die HZ künstlerisch dokumentierte (wir
berichteten). Platzreservierung unter Tel. 09151 / 862 999 oder per Mail
an info@die-moebelmacher.de.

+++++++++++++++++++++++++

Alle Infos zum Tag des Schreiners vom Freitag, 10. Nov. 18:30 bis zum Sonntag den 12. Nov. sind hier auf Homepage zusammengefasst.

Unser Beitrag zum Buch im Nachhaltigkeitslog.

Am 19. November 2006 wurde der Besuch Christian Schüles das erste mal in unserem Nachhaltigkeitsblog angekündigt, seitdem wurde er in 53 Blogbeiträgen erwähnt, in knapp 20  davon  geht es um seinen Besuch als Autor der Wochenzeitung „Die Zeit“ um das Dossier mit der Cittaslow Hersbruck oder um seine Lesung in Unterkrumbach zu den Werkstatt-Tagen 2007 oder um seine jeweils neu erschienenen Bücher.

Hier noch ein paar Impressionen von der Lesung 2007, die guten Fotos sind von Thomas Geiger.

 Signieren LesungSchüleUWT07_08 IMG_4515  ChristianSchüle2 ChristianSchüle  ChristianRoland (2) ChristianPublikum

Christian Schüle liest am Tag des Schreiners, 10. Nov. aus seinem neuen Buch „Heimat“

   Vorbetrachtung zum Thema Heimat im Wandel

  • Im Jahr 2000 diskutierten wir äußerst kontrovers, ob die Initiative von Direktvermarktern und Gastronomen wirklich „HEIMAT auf´m Teller“ heißen sollte oder ob das Wort zu belastet sei.
  • Für die Nürnberger Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt 2025 hält die Kulturreferentin Dr. Julia Lehner  in Zeiten der Migration gerade den Umgang mit dem Begriff „Heimat“  für erfolgsentscheidend.
  • Im Leitartikel der NN vom letzten Freitag fragt Alexander Jungkunz „Was bedeutet Heimat?“ und zitiert dort  die Fraktionschefin der Grünen:  „Man darf den Begriff Heimat nicht denen überlasen, die ihn nationalistisch und ausgrenzend verstehen.“

Die Annäherung am Tag des Schreiners

ChristianSchüle3

Am 10. November 2017 wird bei uns der Feuilletonist, Philosoph und Publizist Christian Schüle (*1970) mit seinem Buch „Heimat“ den Begriff und seine Weiterentwicklung  von allen Seiten beleuchten und damit zur Diskussion mit wichtigen „Branchenvertretern“ anregen – unter anderem mit dem Chefredakteur der Hersbrucker Zeitung „Michael Scholz“ und dem Buchhändler und Mitveranstalter Martin Lösch.  Wir laden um 18:30 herzlich dazu ein und natürlich sind das Essen und die Getränke von Heimat auf´m Teller, die Massivholzküchen und Tische sogar „Heimat unter dem Teller.“

Spannende Vorgeschichte

ZeitTitelFElixFein

Wenn wir einen politischen Essay empfehlen, für dessen anspruchsvolle Lektüre man leicht drei mal so viel Zeit braucht wie für einen Roman, dann braucht man gute Gründe:

SchüleEberhard

Am 19. November 2006 wurde der Besuch Christian Schüles das erste mal in unserem Nachhaltigkeitsblog angekündigt, seitdem wurde er in 53 Blogbeiträgen erwähnt, in knapp 20  davon  geht es um seinen Besuch als Autor der Wochenzeitung „Die Zeit“ um das Dossier mit der Cittaslow Hersbruck oder um seine Lesung in Unterkrumbach zu den Werkstatt-Tagen 2007 oder um seine jeweils neu erschienenen Bücher.

ChristianRolandPublikum

Wir holten Christian damals am Bahnhof ab und schon wenige Stunden später war uns klar, dass dieser beeindruckende Autor auch bei uns lesen muss, denn er hat so viel Wichtiges zu sagen. Wir richteten die gesamten Werkstatt-Tage 2007  mit dem Titel „ZEIT zu leben“ danach aus, die Lesung wurde  ein voller Erfolg, was nicht nur Gerda Münzenberg in diesem Blogbeitrag beschrieb, sondern auch Katja Bub im Artikel unserer Heimatzeitung.

HZ07Schüle_2108LO010807

Das Buch Heimat

DSC08580

„Die sprachliche Assoziationskraft von „Heimat“ lässt semantische Hochseilartistik zu.“ (S.97 )

Sprachlich bewegt sich das ganze Buch auf jenem erwähnten Hochseil, aus der letzten Lesung wissen wir aber, das Christian Schüle den Inhalt im Gespräch mit vielen Beispielen nachvollziehbar macht und vor allem offen für jede Diskussion ist. Ich halte es sowieso für die wichtigste Aufgabe dieses Buches, die Diskussion über

Christian Schüle liest am Tag des Schreiners, 10. Nov. aus seinem neuen Buch „Heimat“ weiterlesen

Fränkischer Sommer mit Olivia Trummer und Roland Satterwhite zu Gast in Unterkrumbach

UWT17Olivia (30)
knapp hundert Zuhörer genossen den Abend

Wer schon mal in der New Yorker Carnegie Hall gespielt hat, wird sich wohl auch in der Möbelmacher Halle in Unterkrumbach Wohl fühlen.  Olivia Trummer kennt jetzt – als eine der wenigen Künstlerinnen – beide berühmte „Locations“.  Bei uns war es der erste große Auftritt der weltweit erfolgreichen, singenden Klassik- und Jazzpianistin  zusammen mit dem – wo gibt´s denn sowas – singenden Geiger (freestylin‘ violine) Roland Satterwhite.  Die beiden beeindruckten unser Publikum  vor der Pause und vereinnahmten es nach derselben völlig. Hier ist das vollständige Video (zwei Stunden) zum Nachhören und scrollen, wir werden wohl auch noch eine Kurzfassung herstellen.

Die Vorgeschichte zum Konzert

Im Jahr 1976 teilt herwig Danzer mit Viola Kindt – später Riedelbauch – die Schulbank und seit fast 20 Jahren ist er im Vorstand des Dehnberger Hof Theaters ihres damaligen Mannes Wolfgang, der auch den fränkischen sommer prägte.  Das erste klassische Konzert in der Möbelmacherhalle wurde im Jahr 1998 gespielt und ab da gab es immer wieder Überlegungen den fränkischen sommer nach Unterkrumbach zu holen, aber dabei blieb es bisher.  Im März 2015 stellte Eckehard Kierski vom ensemble KONTRASTE , das schon zwei mal bei uns auftrat, den Kontakt zwischen dem fränkischen Sommer und den Möbelmachern per Mail her.

UWT17Olivia (39)

Bei deren fränkischer-sommer-Konzert in der Hersbrucker Stadtkirche kam es im August 2015 zu einem gemeinsamen Treffen, bei dem der Gedanke an eine Veranstaltung  in unserer Werkstatt Gestalt annahm und am letzten Wochenende ausgesprochen erfolgreich verwirklicht wurde.

UWT17Olivia (42)

Das gemeinsame Planen mit Kulturmanagerin Friederike Schmiedl und Intendant Dr. Julian Tölle war ebenso harmonisch wie unkompliziert, ein Besuch und exakt 96 Emails genügten.

UWT17Olivia (2)
Friederike Schmiedl (Kulturmanagerin), Oliver Stumpf (Grafik), Julian Tölle (Intendant), Frau und Herr Frank Boxler (Foto),

Und am Telefon konnten wir uns gegenseitig die schönsten  „man-glaubt-nicht-was-alles-passieren-kann-Geschichten“ (zum Beispiel ein im Schul-WC eingesperrter Solist) erzählen und Veranstalter-Leid teilen.

Musikerkontakte

Die Kontaktaufnahme mit Olivia war nicht einfach, weil sie ständig unterwegs ist, trotzdem schickte sie mir irgendwann wunderbare Lieder, die ich für unseren Newsletter verwendete. Außerdem haben wir eine von ihr moderierte Jazzsendung im Deutschlandfunk bearbeitet,

in der man Olivia auch sehr persönlich schon vorab kennen lernen konnte. Nicht zuletzt deswegen waren dann auch gut 50 Prozent der Konzertgäste Möbelmacherkunden, was uns einerseits freut, andererseits lernen wir, dass wir das Stammpublikum des fränkischen sommers wohl erst noch gewinnen müssen, aber das kann ja in zwei Jahren nur noch besser werden. Denn alle Beteiligten liebäugeln schon mit einer Fortsetzung der Unterkrumbacher Musikgeschichte.

Der Aufbau

Es ist nicht ganz leicht, eine Fertigungshalle zum Konzertsaal umzubauen, aber da wir das schon zum 19. Mal machten, war es wieder viel Arbeit, aber auch Routine. Und so eine jährlich „Grundreinigung“ ist ja auch kein Fehler, bei unseren Rundgängen mit Kunden sind sie immer sehr von der „ungewöhnlichen Sauberkeit in einer Schreinerei“ begeistert, zu der die Werkstatt-Tage einiges beitragen.

UWT17Olivia (54)
beim Soundcheck
UWT17Aufbau17
Familie Thiemann im Einsatz

Und es ist natürlich auch ein großes Glück, dass die Kommunen den fränkischen sommer des Bezirks unterstützen, denn so kamen wir freundlicherweise zu Bühne und Stühlen der Stadt Hersbruck. Der Flügel, von dem Olivia übrigens begeistert war,  kam von Reiner Thiemann aus Lauf.  Lustigerweise haben wir die Oberlichter für die Filmgala am Samstag verdunkelt, was gut für die Stimmung (des Flügels) war (direkte Sonne sorgt für Verstimmung).

Das Buffet unserer Mitarbeiter

UWT17Aufbau24
unser Team beim Vorbereiten

UWT17Aufbau27In den Möbelmacherreihen finden sich viele kulinarische  aber auch musikalische(!) Spezialistinnen und so wollten wir auch unsere Gäste aus aller Welt mit Köstlichkeiten aus derselben beglücken, was wohl ganz gut funktionierte. Denn bei fast jedem Abschied wurde das Buffet gelobt, vielleicht nicht zuletzt, weil gut schmeckt, was von engagierten Gastgebern selbst zubereitet und liebevoll gereicht wird.

UWT17Olivia (59)
liebevoll angerichtete und beschriftete Canapés
UWT17Olivia (61)
Premiumsekt und Service

Bis zum letzten Canapé, in diesem Zusammenhang heißt das angeblich nicht Sofa sondern „Häppchen“,  war unser Team im Einsatz und so ein Traumbuffet und köstlichen Premiumsekt (Champagnerverfahren) von Andreas Kirsch bekommt man in der Szene wohl nicht allzu oft. Weil das Wetter toll war, konnte man auch schön draußen in der Streuobstwiese sitzen.

UWT17Olivia (3)

HZ_UWT17_Kollektiv004-170617-(002)
Das war die Veranstaltungsseite in der Hersbrucker Zeitung

Schön wäre gewesen, wenn wir die Sonderseite für die Werkstatt-Tage hätten gemeinsam gestalten und mit Anzeigen – anstatt der einzeln gestalteten Anzeigen – ausstatten hätten können, aber wir müssen ja auch Dinge erkennen, die wir in zwei Jahren besser machen werden.

UWT17Olivia (86)

Während ich nur meine persönliche Begeisterung und Zuneigung zu Olivia und Roland hier zum Ausdruck bringe – währen die CD Fly Now im Hintergrund läuft- hat Susanne Baderschneider von der Hersbrucker Zeitung einen objektiveren, aber nicht weniger begeisterten Artikel über das Konzert selbst geschrieben:

HZ17UWT17Olivia003-280617

Ausklang

UWT17Olivia (6)
Chips vom Tepan Yaki und supernette Gäste

UWT17Olivia (7)Alle Veranstaltungen enden in der Küche mindestens bei Chips und feinem Wein oder dem schon erwähnten köstlichen Sekt „Von der Henne“, den man bei uns auch für 13 Euro kaufen kann.

 

UWT17Olivia (24)
Beim nächsten Mal dürften es ruhig mehr Besucher sein, Platz hätten wir noch

Nochmal ganz herzlichen Dank an unsere Gäste, die Musiker, die Veranstalter ​ Matthias, Thea und Moritz Meier (http://die-theatermaler.de), ​ Andreas Kirsch, Andrea PitschHersbrucker Zeitung​  Hersbruck und natürlich unser Möbelmacherteam
mit Nina Brunner Mathias MeierSophia PallinaMatthias Becker​ Stefan Winter, Tobias Raum, Helmut Neugebauer, Tobias Leupold, Claus Rossmann, Christiane Suttner, Julia Hölzel, Horst Hager

++++++++++++++++++++++++++++++

Sonderseite der Werkstatt-Tage auf der Homepage

Alle Fotos des Konzerts (die guten sind von Frank Boxler)

Erster Blogartikel mit allen Links zu den Künstlern im August 2016

Konzerteinladung im September-Newsletter 2016

Hier sind alle Panoramen der Werkstatt-Tage (mit der Maus drehen, mit dem Scrollrad zoomen)

UWT17Olivia (53)    UWT17Olivia (29)

 

 

 

Bericht von der famosen Filmgala Dolores im Rahmen der 19. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage

Den schönsten und schnellsten Überblick über unsere Filmgala rund um den zum Grimmepreis nominierten Kinofilm Dolores bekommt man in dem Artikel von Ute Scharrer in der Hersbrucker Zeitung am Montag, den 26. Juni:
HZ17UWTDolores001-260617

Das erste mal haben wir die Filmgala im Weihnachtsnewsletter Nr. 132 beworben und das letzte Mal im Juni Newsletter Nr. 136 um Anmeldungen dafür gebeten. Wir haben rund 16.000 Mailings per Post verschickt (MAilingUWT17OliviaDolores5Hochformat) und nicht wenig  auch im Blog, auf Facebook, Instagram, und Twitter geworben.

DHTAnzeige16AprilUWTWir waren glücklich, mit 56 Teilnehmern über  die Peinlichkeitsgrenze von unter 50 gerutscht zu sein, aber eine gewisse Enttäuschung können wir trotz allem nicht verbergen.

Der nicht sehr glückliche Termin war vom fränkischen Sommer am Vortag vorgegeben und es gab gleichzeitig Altstadtfest, Kirchweihen und Sonnwendfeuer. Trotzdem erhofften wir uns, alleine über den Bezug zum Gymnasium und unsere Protagonisten Michael Rösel, Christina Ringer, Matthias Meier und Barbara Steinbauer-Grötsch,  ausreichend Gäste generieren zu können.

Aber Schwamm drüber, es war ein wunderschöner Abend mit tollen Menschen und es war eine Hommage an unseren verstorbenen Deutschlehrer Richard Siebenbürger, dessen Humor uns den ganzen Abend begleitete. Eine Veranstaltung, die Ute Scharrer als „Gesamtkunstwerk“ bezeichnete und aus ihrem kompetenten Mund ist das doch was.

Die ganze Veranstaltung in Videos

Die Gala verging wie im Flug, und für die vielen Gäste, die sich für ihr Fernbleiben entschuldigten oder sich offiziell per Mail oder Telefon abmeldeten, weil …. ,  und natürlich auch für uns selbst, haben wir Videos geschnitten.  Da man im Moment den ganzen Film sogar in der ARD-Mediathek bis 28. Juni anschauen (oder bei uns die DVD für 15 Euro kaufen) kann,  lässt sich der ganze Abend wunderbar nachvollziehen, oder wieder ins Gedächtnis rufen:

Die Kurzfassung in zwei Minuten

Die Zusammenfassung in 12 Minuten

Die Begrüßung der Gäste und die Podiumsdiskussion bis zum Filmbeginn (komplett – 30 min)

Die Fragen nach Filmende (komplett – 30 min)

Christina Ringer moderierte einfühlsam und kompetent

UWT17Dolores30Drei Tage zuvor noch moderierte sie eine Veranstaltung mit der Bundeskanzlerin, am Samstag Abend überzeugte sie  in Unterkrumbach.

Nachdem auch sie aus der gymnasialen Filmgruppe stammte und noch dazu als Kind  mit Michael Rösel im gleichen Haus (lustigerweise dem von Barbara Steinbauers Eltern) aufwuchs, war alles ein „Heimspiel,“ was sich auch in der häufigen Verwendung ihres alten Kosenames „Tini“ äußerte.  Ihr sympathisches Auftreten und nicht zuletzt ihr Jacky Kennedy Kostüm beeindruckte die Zuhörer, sie führte harmonisch und informativ durch den Abend.

Regisseur Michael Rösel  bringt Insidergeschichten

Dolores 6

Freilich kann man den Film auch zu Hause anschauen, aber das Erlebnis und die Informationsdichte, die sich im Gespräch mit der Moderatorin ergaben, ist durch nichts zu ersetzen – außer vielleicht durch unser oben eingestellten Videos.

Buffet im Stil der 60er

Dolores 2Die Autorin und Foodbloggerin (eintopfheimat.com) Dr. Barbara Steinbauer-Grötsch – ebenfalls durchgestylt -, die mit uns die Filmgeschichte am Gymnasium mit dem Film „Happy Monday“ im Jahr 1976 startete, zauberte auf der Kreissäge mit Freunden und unseren Mitarbeitern ein stilechtes Buffet mit Fliegenpilzeiern und Radieschenmäuschen.  Zusätzlich brachte unser Oberflächenmann Horst Hager seine Popcornmaschine mit, die lustigerweise genau am Beginn  der Fragestunde das erneute Poppen anfing.

UWT17Dolores16

Für so ein Buffet müssen natürlich auch die Getränke passen und so haben wir uns für den Premiumsekt (im Champagnerverfahren) DSC07520Von der Henne“ aus Naumburg entschieden, denn die Naumburger Wein & Sektmanufaktur gehört ebenfalls einem Schulfreund vom Gymnasium,  Andreas Kirsch. Den Sekt kann man für 13 Euro auch bei uns kaufen.

Theatermaler Matthias Meier hat die Technik im Griff

UWT17Aufbau02Schon am Donnerstag haben wir zusammen den Beamer an unsere Dachkonstruktion aufgehängt, dann kam der Theatermaler und Technikspezialist noch mit ganz vielen Leuchten,  einem historischen Feuerwehrauto, einem Mofa von Meister aus den 50ern, zwei Götterstatuen und einigen Ventilatorsäulen, bei denen Stoffe dekorativ in die Luft gewirbelt werden.  Aber das Beste überhaupt, war das Großplakat mit Udo Schenk und Franziska Petri , das seine Frau Thea – ebenfalls Theatermalerin – auf die schnelle noch perfekt malte.

IMG_5126

Die Verdunkelung der Oberlichter und der großen Doppeltüren  durch unsere Mitarbeiter, brachte eine echte Kinoatmosphäre in eine Halle, die in ihrer Basilika-Form normalerweise die Aufgabe hat, die Mitte der Halle hell zu machen.

Die Oldtimer

Im Video kann man die meisten Oldtimer schon sehen, später kamen dann noch ein paar Raritäten dazu, ganz herzlichen Dank an die Besitzer, die die Gala damit stilecht bereicherten.

Die Fotos der Profis

UWT17Dolores31

Marie Kumpf und Ruth Geer sind Mitglieder in der Fotogruppe des Gymnasiums und sie fotografierten alle Gäste vor dem Pink Cadillac, wofür wir uns ganz herzlich bedanken, denn so können wir die Fotos jetzt per Email verschicken. Alle zusammen findet man übrigens hier.

UWT17Dolores36-(1)NinaCadillacWEB

Diesen Cadillac und einige andere Oldtimer kann man übrigens auch hier zum Heiraten oder Cruisen zum Selbstfahren mieten, unsere Sekretärin Nina und ich durften dagegen mit dem Original-Oldsmobil aus dem Film eine kleine Runde drehen:

Die jungen Damen vom Service

UWT17Dolores34

Das industriemuseum Lauf hat dankenswerterweise diesen Schülerinnen Julia, Alicia, Elisabeth und Ruveyda die Kostüme für die Filmgala zur Verfügung gestellt und sie halfen uns den ganzen Abend lang beim Bedienen unserer Gäste, dankeschön. Vorher haben wir schonmal im Buggy von Norbert das Fotografieren und Posten geübt, wie dieses Video zeigt, hatten sie viel Spaß dabei:

Kleiner Ausklang mit Reh

Das Reh war eigentlich fürs Buffet nachmittags just in time Sous Vide gegart worden, aber weil Barbara die exakt benötigte Menge vorhersagte – es wurde auch wirklich alles aufgegessen! – habe ich das Reh im Schockfroster wieder runtergekühlt und erst gegen Mitternacht  in Scheiben geschnitten und am Tepan Yaki gebraten.

Dazu gabs Miniklöse aus dem Druckdampfgarer (2 min Garzeit) und die Sauce aus der im Vakuumierbeutel gesammelten Flüssigkeit.

Fazit

Eine gelungene Veranstaltung mit wenig Besuchern ist besser, als eine verkorkste überfüllte, also sind wir allen Beteiligten sehr dankbar fürs Mitmachen, denn es hat uns allen furchtbar Spaß gemacht. Und wenn ein Leser dieser Zeilen einen guten Tipp hat, was wir das nächste Mal anders machen sollen, sind wir für alle Vorschläge offen.

Hier sind die 360 Grad Panoramen zu sehen, die man mit dem Mausrad auch zoomen kann

Alle Links zur Filmgala:

Hauptseite auf der Homepage

Blogbeitrag mit der Frage nach Ideen

Fotogalerie

360 Grad Panoramen aus der Kugelkamera

 

Merken

NL 136: Anmelden für Filmgala Dolores und fränkischen sommer, Massivholztisch, Kirschbaumwohnzimmer und Unterstützerkreis

Liebe Leute,

Liebe Leute,
die Vorbereitung der Filmgala Dolores läuft auf Hochtouren:
Te-le-fon              – hamm wir schon
Old-tim-er            – warn nicht schwer
Sekt und Wein      – das wird fein         –
sogar ne Matratze – hat´se, hat´se, hat´se.
(während der beiden Tage der offenen Tür können Sie auch unsere Matratzen von Pro Natura testen).Rund um den fränkischen sommer (Freitag, 23. Juni) und die Filmgala Dolores (Samstag 24.Juni) bitte auch das Kochen, die Waldführung am Sonntag (11:00 Uhr) und die beiden Tage der offenen Tür im Auge behalten. Und gerne anmelden.

Die Themen heute:

  1. Die 19. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage mit Filmgala und fränkischem Sommer
  2. Neuer Ahorn-Esstisch mit Granit in der Ausstellung und neuer Esszimmerstuhl
  3. Kirschbaum-Wohnzimmer für Kunden und  Aktion mit Unterstützerkreis
  4. Rehburger als wertschätzender Umgang mit Lebensmitteln dank Vakuumierer und mehr
  5. Zukunft der Pro Natura Bettsysteme aktiv mitgestalten
  6. Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
  7. Kurznachrichten + Ecopell Leder im Radio + Jori Sofaaktion Linea + Strato-Inge im Forschungsprogramm Sofia + Miele Spülmaschinen arbeiten vegan??? + Menschenrechte im K5 +


Die 19. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage mit Filmgala und fränkischem Sommer
Bitte anmelden, denn unter diesen Gästen verlosen wir Brotzeitbrettchen    
Filmgala Dolores mit faszinierendem Film und ebensolchen Autos am Samstag

Natürlich ist der Film Dolores (nominiert für den Grimmepreis) das wichtigste am 24. Juni, aber auch das Buffet der Filmgala wird etwas Besonderes: Foodbloggerin Barbara Steinbauer-Grötsch hat schon eine Liste ausgearbeitet und die Mutter des Regisseurs Michael Rösel testet schon die Nachspeisen aus den Sixties. Gleichzeitig melden sich immer mehr Oldtimer vom Traktor bis zum Truck an (aktuelle Meldung: Truck wartet auf Ersatzteil aus USA) und der köstliche Sekt (im Champagnerverfahren) ist schon vom Chef persönlich aus Naumburg geliefert worden.

Aus der Fotoaktion mit Schülerinnen und dem Buggy von Norbert Kirchenmeyer ist jetzt auch ein witziges Video entstanden, das Norbert auf Facebook kommentierte: “ Die Mädels hatten ja richtig Spaß.“ In der Tat!

 

Für das Kochblogradio hat Roland Rosenbauer mit Barbara ein Interview über die Massivholzküchen und eines über den Film Dolores mit Michael Rösel in die Sendung gepackt. Wir haben beide Interviews mit ein paar Bildern hinterlegt und ein Video draus gemacht – Video killed the Radio Star!

Alle weiteren Infos zu dieser Veranstaltung sind hier zusammengefasst, bitte melden Sie sich per Telefon 09151 862 999, Email hd@die-moebelmacher.de oder über dieses Onlineformular an und erleben Sie mit uns einen faszinierenden Abend.

++++++++++++++++++++++++++++++

Fränkischer Sommer mit Olivia Trummer und Roland Satterwhight am Freitag

Beim Konzert sind wir nur Gastgeber, weshalb Sie die Vorverkaufskarten bitte bei der Hersbrucker Zeitung oder online (rechtzeitig) bestellen. Einlass, Platzreservierung und köstliches Essen ist ab 19 Uhr möglich, Konzertbeginn um 20 Uhr. Zur Einstimmung empfehlen wir die von Olivia moderierte Sendung im Deutschlandfunk, die wir aus GEMA-Gründen von der Musik befreien mussten. Alle anderen Infos hier.

+++++++++++++++++++

Zwei Tage der offenen Tür mit Waldführung und gemeinsamen Kochen

Der Samstag und Sonntag ist jeweils von 10 bis 16 Uhr Tag der  offenen Tür, an dem die Möbelmacher die regionale  Waldschöpfungskette vom Baum bis zur fertigen Küche und zum Kunden zeigen, und am Sonntag um 11 Uhr führt Sigi Huber von der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land zusammen mit dem Holzmanager der Möbelmacher Tobias Raum durch die Wälder der Nachbarschaft. Und natürlich wird ständig gemeinsam gekocht.

Hier sind die Links zu den älteren Blogartikeln über die Werkstatt-Tage 17 Hintergrundinfo: Fränkischer Sommer mit Olivia Trummer und Roland Satterwhite

Fotoaktion zum Üben mit Schülerinnen und Buggy

Aufforderung zum Mitmachen bei den Werkstatt-Tagen

Jetzt Anmelden: Vorverkaufspreis plus Sixties-Ermäßigung sichern


Neuer Ahorn-Esstisch mit Granit in der Ausstellung und neuer Esszimmerstuhl   
Oscarini heißt das neue Stuhlmodel von Jori    

In diesem Foto sind 3 Botschaften versteckt1. Es ist eine Einladung sich telefonisch für die Filmgala Dolores am kommenden Wochenende anzumelden, mit welchem Telefon auch immer (09151 862 999)
2. Es zeigt unseren neuen Massivholztisch aus Ahorn mit 1 cm dünner Granitplatte in der Ausstellung
3. Es zeigt den neuen Stuhl Oscarini von Jori
Die Essplätze der Möbelmacher sind hier zu finden


Kirschbaum-Wohnzimmer für Kunden und  Aktion mit Unterstützerkreis 
Es gibt viele Gründe für neue Möbel, die Freude syrischer Flüchtlinge über die alten ist dabei sicher ein sehr guter

„Kompletteinrichter“ nennen wir uns, weil wir uns nicht zuletzt auch um Ihre alten Möbel kümmern, meist gelingt uns dabei eine Weiterverwendung, in diesem Fall via Facebook über den „Unterstützerkreis Willkommen in Happurg“ bei einer syrischen Flüchtlingsfamilie. (Hier ist die ganze Geschichte im Blog)

Jetzt freuen sich Hasan, Yasmeen und die Kinder über das Möbel, unsere Kunden sind glücklich, dass das neuwertige alte Möbel weiterhin verwendet wird und wir Möbelmacher sind dankbar für die Möglichkeit, einen kleinen Beitrag für das harmonische Zusammenleben in der Hersbrucker Alb geleistet haben zu dürfen.

 

 

 

 

Nochmal herzlichen Dank an unsere Kunden und an Karin Holzinger und den „Unterstützerkreis Willkommen in Happurg“, der übrigens immer helfende Hände gebrauchen kann.

Apropos alte Möbel, wir nehmen auch unsere eigenen Möbel zurück, wenn Sie sich neue wünschen und auch für die finden wir nach dem Nachölen immer neue Käufer, die sich über ein nachhaltiges Möbelmachermöbel freuen. Nicht zuletzt deshalb ist es wichtig unseren Newsletter zu abonnieren, denn manchmal tun sich da erstaunliche Möblichkeiten auf.


Rehburger als wertschätzender Umgang mit Lebensmitteln dank Vakuumierer und mehr  

Am Beispiel von Reh zeigen wir Fleischwolf, Tepan, Schockfroster und Vakuumierer zur Verwertung aller Reste

Das ist die Geschichte unserer ebenso zeitsparenden wie kompletten Lebensmittelorganisation, die bei den Direktvermarktern – in diesem Fall beim Reh vom Jäger – beginnt und im Magen unserer Kunden endet.

  • Würzen, Wolfen und Rühren in der Ankarsrum Küchenmaschine
  • Braten auf dem Tepan Yaki von Jaksch
  • Schockfrosten mit „Freddy“ von Irinox
  • Vakuumieren im Einbaugerät von Komet
  • In der Tiefkühltruhe in kleinen Portionen lagern und bei Bedarf im Thermalisierer von Komet (Habe noch eine Emily übrig) auftauen und wärmen
  • evtl. am Tepan Yaki nochmal kurz anbratenIn diesem Blogartikel belegen wir, dass diese Techniken nicht nicht nur für den tollen Geschmack stehen, sondern auch für einen verantwortungsvollen Umgang mit wertvollen Lebensmitteln. Denn ein Reh kann man nun mal schlecht 100 grammweise kaufen und wir wollen das ganze Tier verwerten.

Und weil der Tepan Yaki ganz schon beansprucht wurde, zeigen wir hier auch , wie man ihn wieder sauber macht:

Apropos Reh-Inkarnation: ein Blick beim Kochen in unseren Garten schweifen lassen.



Zukunft der Pro Natura Bettsysteme aktiv mitgestalten 
Strategietagung am Attersee stellt die Weichen in die richtige Richtung  

Wir sind seit 1990 Pro Natura Händler und die Dinosaurier des Unternehmens. Also ist es wohl auch unsere Aufgabe, uns bei Erfa- und Strategietagungen einzubringen, denn wir selbst und unsere Kunden liegen mit dieser Firma einfach gut. Die harmonische Zusammenarbeit zwischen Geschäftsleitung und höchst engagierten Händlern wurde am Attersee wieder untermauert und die junge Chefin Anna Kapsamer wird zusammen mit Gerhard Außerhuber und uns Händlern noch viele Kunden ergonomisch und natürlich betten. Der ausführliche Bericht zur Tagung.


Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
Alle Videos nach Themen sortiert auf einen Blick    
Unsere Videoplaylisten:


Kurznachrichten + Ecopell Leder im Radio + Jori Sofaaktion Linea + Strato-Inge im Forschungsprogramm Sofia + Miele Spülmaschinen arbeiten vegan??? + Menschenrechte im K5 +

+++ Spannender Radiobeitrag über unser Öko-Leder
Leder ist ein langlebiges und ästhetisches Bezugsmaterial, denn anders als beim Stoff, der mit dem ersten gezogenen Faden einfach kaputt ist, bekommt es Patina und sieht auch in Würde gealtert noch gut aus. Wie zum Beispiel unser Sessel Yoga, der über 25 Jahre alt ist und von vielen Kunden als „vintage“ bewundert wird. Die Geschichte dieses ökologischen Leders Ecopell – mit dem der Sessel natürlich bezogen ist – wird eindrucksvoll hier erzählt.

Polstermöbelsonderangebote sind hier zu finden. 

+++ Jori Sofaaktion 20 Jahre Linea


Ab ersten Juli bekommt man das geniale Jorisofa Linea in allen Leder- und Stoffsorten zum günstigsten Preis. In unserem Konfigurator kann man das bald sehen und hier ist die ganz neue Sonderseite dazu.

+++ Strato Inge berichtet im Blog 

Beinahe verwandt ist jene Physiklehrerin mit uns und seit neuestem „Stratonautin“ Inge, die über ihre Erfahrungen beim Projekt „Sofia“ in ihrem Blog Stratoinge berichtet. SOFIA ist eigentlich wie ein Satellit, der jeden Tag wieder landet.

Ein raffiniertes Teleskop, montiert auf einer Spezial-Boing 747, die höher fliegen kann, als alle anderen Flugzeuge, noch nicht schwerelos, aber trotzdem richtig spannend. 

Solche Physiklehrer zeigen Schülern endlich mal eine Alternative zu BWL. Übrigens ist nach jener Inge auch ein richtiger Asteroid benannt – und zwar von den ihn entdeckenden Schülern zu Ehren ihrer geschätzten Physiklehrerin.   

+++ Miele Spülmaschinen arbeiten vegan

Unsere Miele Spülmaschinen arbeiten übrigens ohne tierische Hilfe rein vegan, andere Hersteller dagegen …

+++ Ausstellung im K5 zum Thema Menschenrechte


Das Hersbrucker Kulturforum K5 rückt die Menschenrechte in den Fokus.
Unter dem Motto Menschenrechte. Meine Rechte. Deine Rechte. Ausgelöst!
sind  die Fotografien der Gewinner des gleichnamigen Fotowettbewerbs zu sehen, den das Nürnberger Menschenrechtszentrum (NMRZ) im vergangenen Jahr (2016) zum zweiten Mal ausgeschrieben hatte. Die Ausstellung läuft bis einschließlich 23. Juli und ist immer sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Alle Infos.


Das ganze Team der Möbelmacher freut sich auf Ihren Besuch während der Werkstatt-Tage oder wann immer Sie Zeit haben.

Wir grüßen herzlich aus Unterkrumbach

herwig Danzer

Wenn Sie die älteren Newsletter noch nachlesen wollen, finden sie diese auch im Nachhaltigkeitsblog unter der Kategorie Newsletter.
Sehen Sie alle 360°Fotos bei Panono
Klicken Sie auf „gefällt mir” bei Facebook

 

Werkstatt-Tage mit fränkischem Sommer und Filmgala mit neuen Videos vom Kochblogradio, Zeitungsseite und neuen Oldtimern

Am kommenden Wochenende starten die 19. Unterkrumbacher Werkstatt-Tage  am Freitag mit dem Fränkischen Sommer mit Olivia Trummer und Roland Satterwhite  und am Samstag der Filmgala Dolores mit Regisseur  Michael Rösel und TV-Moderatorin Christina Ringer.

DHTAnzeige16AprilUWTVideo killed the Radio Star

Wir haben die wunderbare Roland Rosenbauer Show vom KochblogRadio.de über die Filmgala Dolores und unsere Massivholzküchen von der Musik befreit und mit Bildern der Interviewerin Barbara Steinbauer-Groetsch und unseren Küchen hinterlegt. In Teil 1 geht es um unsere Massivholzküchen aus dem Holz der Hersbrucker Alb und in Teil 2 erzählt Michael Rösel viele Hintergründe zum Film Dolores samt Oldtimer.


Die Seite in der Hersbrucker  Zeitung am Samstag, 17.6. 2017

Herzlichen Dank an Andrea Pitsch von der Hersbrucker Zeitung und die Freunde, die uns mit einer Anzeige unterstützt haben: http://die-theatermaler.de; Energie Concept Solar & Heiztechnik; Radsport Manfred Müller; Thomas Schwab Schwabhof,  JAKSCH Küchentechnik, JORI

HZ_UWT17Scan

(Der Text ist weiter unten nachzulesen)

Jetzt anrufen und Vorverkaufskarten reservieren

IMG_9714LauraEsstischAhornGranitstehendWEB

Neben dem Telefon aus Bakelit haben wir am Samstag (24.6.) aktuell noch 11 andere angemeldete Oldtimer zu bieten, die auf unserer homepage schon verewigt sind und hier auf einer Collage zu sehen sind. OldtimerMontage

Und gerade im Moment kam noch dieser Mercedes 190 SL Bj1958 dazu:

image1

Anmelden können sie sich unter 09151 862 999, über info@die-moebelmacher.de  oder über dieses Formular.

MöbelmachergeländeGoogleEarthWEB

Aktuell planen wir schon die Verteilung der edlen Gefährte auf unserem Gelände, aber eigentlich macht das erst einen Tag vor der Veranstaltung Sinn, weil wir nicht wissen, wer sich alles noch anmelden wird.

Wer sich mit einem Oldtimer anmeldet hat freien Eintritt, wer im Stil der 60er Jahre gekleidet kommt, hat den ermäßigten Eintritt und es wird ein wunderbarer Abend mit einem genialen Film (grimmepreisnominiert) und tollen Menschen:

SNCEinladung

Fotoaktionen mit den Schülerinnen des Paul Pfinzing Gymnasiums

Wir sind ziemlich stolz drauf, dass unsere Veranstaltung ganz viele gymnasiale Jahrgänge aus den Jahren 1960 bis 2000 zusammenbringt, in diesem Video haben wir für die Fotoaktionen während der Filmgala schon mal geübt.

Das Buffet wird köstlich

Foodbloggerin (www.ein-topf-heimat.de) Barbara Steinbauer Grötsch managed ein köstliche Buffet im Stil der 60er und dafür werden wir – mit modernsten Sous Vide Garmethoden (Garen im Vakuum) – das Weideschwein vom Schwabhof (und Reh aus Vorderhaslach) zubereiten, das sich – wie im Video zu sehen – wirklich sauwohl fühlt.

Premiumsekt „Von der Henne“

Und stilecht zur Hollywooddiva aus dem Film Dolores muss es auch ein Premiumsekt „Von der Henne“ sein (hergestellt im Champagnerverfahren) und er kommt von unserem Schulfreund Andreas Kirsch, Inhaber der Wein- und Sektmanufaktur Naumburg.

Der Zeitablauf

Eintrittspreis und Zeitplan

Filmgala Dolores am Samstag, 24. Juni 2017
in Unterkrumbach neben Hersbruck

  • Einlass, Buffett, Fotostationen, Oldtimerbestaunen: 18 Uhr
  • Veranstaltungsbeginn: 19:00
  • Filmstart 19:30
  • Regisseur: Michael Rösel
  • Moderation: Christina Ringer
  • Technik: Matthias Meier
  • Sekt: Andreas Kirsch – Naumburg
  • Getränke: Lammsbräu
  • Buffet: Workshopteilnehmer und Barbara Steinbauer Grötsch
  • Fotostationen und Service:Paul-Pfinzing-Gymnasium
  • Alle Oldtimerbesitzer sind herzlich eingeladen sich anzumelden und freien Eintritt zu erhalten
  • Alle liebevoll im Stil der 60-er Jahre gekleideten Gäste erhalten den ermäßigten Eintritt
  • Günstige Karten jetzt schon im Vorverkauf per email oder Telefon reservieren:

EintrittAbendkasse: 16 .-
Eintritt ermäßigt Abendkasse 13.-
Eintritt im Vorverkauf: 12.-
Eintritt ermäßigt Vorverkauf: 9.-

Telefon 09151 82 999
Email: info(at)die-moebelmacher.de

Der Text von der Zeitungsseite

Das Konzert im Rahmen des „Fränkischen Sommers“ am Freitag, 23.  Juni, und die Filmgala„Dolores“ am Samstag, 24. Juni, ab 18 Uhr  verbinden zusammen mit zwei Tagen der offenen Tür viele kulturellen Errungenschaften aus der Region.

Aber warum wird eine Schreinerei für Massivholzküchen und –möbel zum großen Kino- und Konzertsaal? Das hat vor allem
mit herwig Danzer und der  seit seiner PPG-Schulzeit bestehenden Musik- und Filmleidenschaft zu tun.  Entfacht hat sie der Deutschlehrer Richard Siebenbürger auch bei vielen anderen Gymnasiasten.

„Sibi“ führte die Tradition, die durch den 1976 von Barbara Steinbauer gedrehten und preisgekrönten Schulfilm „Happy  Monday“ gegründet wurde, fort, und deshalb dürfen sich die Gäste
auf gymnasiale Mitstreiter aus den Jahrgängen 1960 bis 2000  freuen. Auch Regisseur Michael Rösel stammt aus dieser Szene, und sein für den Grimme-Preis nominierter Kinofilm über eine Filmdiva
und ihren Modellbauer ist an diesem Abend die Hauptattraktion.

Die bekannte TV-Moderatorin Christina Ringer wird alle Protagonisten zu ihrem Werdegang nach dem Gymnasium befragen,  wie zum Beispiel Matthias Meier von den Theatermalern
aus Vorra.  Als Tini Fleischberger spielte sie damals selbst viele  Hauptrollen in legendären Siebenbürgerfilmen.

Foodbloggerin Barbara Steinbauer-Grötsch (www.ein-topf-heimat.de) wird das stilechte Buffet aus den 60er Jahren  organisieren.  Die jüngsten Mitstreiter sind Schülerinnen, die
die Gäste vor Oldtimern oder dem Bakelittelefon fotografieren
und den Service in zeitgemäßen Kleidern des Industriemuseums
Lauf übernehmen.

Zum Star des Abends könnte der Original-Oldtimer aus „Dolores“ werden.  Als Rösel das Comic las, auf dem sein Film basiert, stellte
er fest, dass sein Vater genau diesen Wagen in der Garage stehen hat. Damit sich die rollende Rarität auf dem Gelände der  Möbelmacher nicht einsam fühlt, hat Danzer bis jetzt schon zehn weitere Oldtimerinhaber gewonnen, die vom Pink Cadillac über einen US-Truck bis zum antiken Traktor „Schlüter“ einen spannenden Rundgang über den Hof versprechen und eine geniale Fotokulisse bieten werden.
„Wer sich mit seinem Oldtimer aus den 60ern anmeldet, hat freien Eintritt, in passender Kleidung bekommt man den ermäßigten
Preis“ erklärt Danzer, weil auch das Kleidungsmotto zu einem unvergesslichen Abend beitragen könnte.

Fränkischer Sommer
Am Vorabend der Zeitreise in die Sixties ist zudem der Fränkische  Sommer, die Konzertreihe des Bezirks Mittelfranken, zu Gast. Am 23. Juni ab 19 Uhr (Konzertbeginn 20 Uhr) gibt es Jazz und Klassik mit den Ausnahmemusikern Olivia Trummer (Piano und Gesang)
und Roland Satterwhite (Violine und Gesang).

Tage der offenen Tür

Der Samstag und Sonntag ist jeweils von 10 bis 16 Uhr Tag der  offenen Tür, an dem die Möbelmacher die regionale  Waldschöpfungskette vom Baum bis zur fertigen Küche und zum
Kunden zeigen, und am Sonntag um 11 Uhr führt Sigi Huber von der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land zusammen mit dem Holzmanager der Möbelmacher Tobias Raum durch die Wälder der Nachbarschaft. Und natürlich wird ständig gemeinsam gekocht.

Hier sind die Links zu den älteren Blogartikeln über die Werkstatt-Tage 2017

Fränkischen Sommer mit Olivia Trummer und Roland Satterwhite Fotoaktion zum Üben mit Schülerinnen und Buggy
Aufforderung zum Mitmachen bei den Werkstatt-Tagen

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

NL 135: Einhorn- und Drag Design, Objekteinrichtung, Filmgala, fränkischer sommer

Liebe Leute, 

fünf Oldtimer – davon ein Moped – sind schon angemeldet, aber eigentlich soll unsere Filmgala vor allem die Generationen der Hersbrucker Filmgeschichte vom Jahrgang 1960 bis 2000 mit einem interessiertem Publikum zusammenbringen. Sichern Sie sich jetzt die günstigen Vorverkaufskarten und freuen Sie sich mit uns auf einen beeindruckenden Film und ebensolche Menschen.Außerdem geht es um die Einrichtung der FELDMANN Media Group und individuelle Möbelgestaltung vom Einhorn- bis zum Drag Design.

Die Themen heute: 

  1. Was fällt Ihnen ein? Filmgala Dolores am 24.6.
  2. Objekteinrichtung in Massivholz für die FELDMANN Media Group und das Arbeitsklima
  3. fränkischer sommer zu Gast in Unterkrumbach
  4. Pressemeldung über Rüster-Granitküche
  5. Einhorn- Dragdesign und
  6. Das neue Möbelmacherlogo zum Aufkleben
  7. Essplatz in Fürther Altstadtwohnung
  8. Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
  9. Kurznachrichten +   + Muisikprogramm im KiCK +  Kulturverbund Nürnberger Land gegründet + Menschenrechte im K5 + Hochwasser in Unterkrumbach +


Was fällt Ihnen ein? Filmgala Dolores am 24.6.
Organisiert von Gymnasiasten der Jahrgänge 1960 bis 2000    
SIE DÜRFEN DIESEN GENERATIONENVERBINDENDEN ABEND NICHT VERSÄUMEN!

Denn wo sonst haben Sie einen superguten Spielfilm  (Grimmepreisnominierung!) nebst verdammt coolem Regisseur, bekannter TV-Moderatorin, eine coole Location mit rotem Teppich, Oldtimern, Fotoaktionen für eigene Bilder und feines Essen nebst Premium Sekt und Service im Stil der 60-er Jahre? Nirgends, außer in Unterkrumbach am 24.6.!

Und alles organisiert von Schülern des Hersbrucker Gymnasiums aus den Jahrgängen 1960 bis 2000. Denn die Schülerinnen von Ulf Geer kümmern sich um den Service, die von Michael Schober fotografieren unsere Gäste vor Oldtimern oder wo und wie sie wollen und zeigen eine kleine Fotoausstellung.

Wir wünschen uns aber am  Samstag, den 24. Juni 2017 nicht nur viele Gäste (bitte gleich anmelden), sondern auch Mitstreiter, die den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis im Stil der 60-er Jahre machen! Rufen Sie uns einfach an, wenn Sie Oldtimer, Kleidung, Musik oder andere schöne Dinge beisteuern könnten, oder wenn Sie bei der Gestaltung des Buffets mitmachen wollen: 09151 862 999. Wir suchen zum Beispiel noch ein Bakelit-Telefon oder diesen Hometrainer nebst Sportkleidung.Die Entstehungsgeschichte der Veranstaltung vom ersten Schulfilm Happy Monday (1976) über die Zeit von Richard Siebenbürger (verstorben Nov. 2015) bis zum großen Erfolg von Michael Rösels Spielfilmdebüts haben wir für die Schülerinnen in einer Mail zusammengefasst, die wir Ihnen auch nicht vorenthalten wollen.Am besten lassen Sie sich den Termin gleich in den Kalender eintragen. Alle Infos werden auf dieser Sonderseite laufend aktualisiert.

+++++++++++++++++++++++++++++

Am Hersbrucker Gymnasium entwickelte sich Ende der 70-iger Jahre eine Filmszene, die von Anfang an viele Preise einheimste. Unter der Führung des Deutschlehrers Richard Siebenbürger wurde diese Tradition über viele Jahrgänge fortgesetzt und einige Monate später (ca. 40 Jahre) hat der erfolgreiche Regisseur Michael Rösel seinen ersten Kinofilm „Dolores“ gedreht. Prompt wurde der für den Regie- und den Grimmepreis nominiert, also moderiert unsere Filmgala auch eine echte Fernsehmoderatorin, nämlich Christina Ringer, die einst als Tini Fleischberger bei Sibi die weiblichen Hauptrollen spielte. Barbara Steinbauer Grötsch zählt ebenfalls zur großen Filmfamilie des Gymnasiums, betreibt das sehr informative und erfolgreiche Foodblog „Ein Topf Heimat“ und wird beim Buffet aktiv werden. Das stilistisch passende Essen werden wir am Samstag gemeinsam vorbereiten, wer Lust hat, bei dem Koch-Workshop mitzumachen, meldet sich einfach bei uns. Weil der Film 1962 in Stuttgart spielt, erhalten alle, die in Kleidung aus dieser Zeit kommen den ermäßigten Eintritt von 9 Euro.- (statt 12.-), wer seinen Oldtimer aus dieser Epoche anmeldet, hat freien Eintritt. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit einem wirklich beeindruckenden Film.

Laden Sie den Termin mit 2 Klicks in Ihren Kalender

Jetzt Anmelden: Vorverkaufspreis plus Sixties-Ermäßigung sichern


Objekteinrichtung in Massivholz für die FELDMANN Media Group und das Arbeitsklima  
Im Video sieht man deutlich, dass die neue Möblierung nicht nur schön, sondern auch gut fürs Arbeitsklima ist   

Fast immer sind die Kunden, die ihre Firma, Praxis oder das Hotel mit uns einrichten, vorher Privatkunden gewesen, so auch im Fall der FELMANN Media Group, die tolle Filme (nicht nur) für Mercedes herstellt. So durften auch wir ein kleines Video vom Fototermin mit Mitarbeitern und Herrn Feldmann drehen, dem man deutlich anmerkt, dass die Arbeit in dieser Firma Freude macht.

Das einheitliche Design sind Korpusse aus gezinkten Us mit weißem Glas und Details aus Thermobuche. Und in die Vitrinen für die vielen Preise haben wir seitliche Löcher geschnitten und dieselben verglast.


fränkischer sommer zu Gast in Unterkrumbach
Olivia Trummer am Flügel und Roland Satterwhite an der Geige und Viola spielen eigene Kompositionen und bekannte Jazz-Standards  

Fotos: Gilles Soubeyrand
Wir sind ein klein wenig stolz, dass der „fränkische sommer“ unsere Werkstatt als Konzerthalle ausgewählt hat. Und wir begrüßen ebenso junge, wie außergewöhnliche Musiker, die man sich – weil sie ob ihres Könnens und ihrer Kreativität in keine Schublade passen – nicht entgehen lassen sollte. Auf die Platzbuchungen haben wir aber keinen Einfluss weshalb wir Sie inständig bitten, Ihre Karten rechtzeitig bei der Hersbrucker Zeitung oder hier online zu kaufen.Ganz persönlich kann man Olivia und ihre Musik in dieser Sendung des Deutschlandfunks kennen lernen (aus Gemagründen leider nur in unserem Mitschnitt mit eigener Musik).
Und natürlich gibt es wie immer köstliche Getränke und auch etwas Feines zu essen und hier ist die Sonderseite zum Konzert.
Homepage von Olivia Trummer   Homepage von Roland Satterwhite

Laden Sie den Termin mit zwei Klicks auf Ihren Kalender


Pressemeldung über Rüster-Granitküche
Fachzeitschriften interessieren sich für völkerverständigende Verbindung von fränkischem Holz mit bayerischem Granit

Der Hersteller unserer innovativen Granitfronten und Arbeitsplatten hat eine Pressemeldung an die Fachzeitschriften geschickt. Schön, wenn sie gedruckt werden, wir selbst hätten unsere völkerverständigende Entwicklung aus fränkischem Rüster und bayerischen Granit vielleicht nur unseren Kunden verraten. Aber egal, die Schreiner haben im Möbelgeschäft rund 4 Prozent Marktanteil, wir sollten uns also gemeinsam nicht auf die Kunden der Kollegen, sondern auf die restlichen 96 Prozent der Nochnicht-Schreinerkunden konzentrieren. Hier ist die Pressemeldung und das Video zur Küche.


Einhorn- Dragdesign und 

Das Einhorn ist gemogelt, aber die Annährung ans Dragdesign ist Beispiel für die Verbindung zwischen ihren und seinen Wünschen

Dieses Einhorn auf der Küche mit Matthias und Carola wurde nur mit Photoshop gemogelt, weil wir ein Ticket als Trittbrettfahrer auf dem Hype von Einhorntee und Einhornschokolade ergattern wollten.

Nachdem die Werbefachzeitschrift W&V jetzt auch noch vom Erfolg von  Einhornklopapier mit dem Geruch nach Zuckerwatte berichtete („macht einen süßen Po“) wollten wir nicht nachstehen und haben unsere Version gebastelt. Aber natürlich nur um zu zeigen, dass nur die Einzelanfertigung von Massivholzmöbeln glücklich macht. Hier sind ganz echte aktuelle Küchenbeispiele: http://nhblog.de/kueche16/

Dagegen haben wir dieses kleine Möbel in echt zusammen mit den Kunden entworfen, die Grafiken gestaltet und verwirklicht. Angelehnt an das Drag Design des Sessels und anderer Möbel, sind jetzt die Elefanten der Hingucker. Die Einzelanfertigung macht auch aus Ihren Ideen ganz persönliche Möbel. Wobei ein wichtiger Teil unserer Aufgabe oft auch die Verbindung von seinen und ihren Wünschen ist.

Das neue Möbelmacherlogo zum Aufkleben
Natürlich auch zum Nachrüsten

Nein, wir werden keine Rückrufaktion für tausende von Möbeln und Küchen der letzten 28 Jahre starten, nur um sie einheitlich mit unserem neuen Möbelmacherlogo auszustatten.


Aber wir haben gerade einen 25 Jahre alten Tisch in der Werkstatt nachgeölt, der das Logo nach dem Nachölen natürlich verdient. Und die 5 Kunden, die seit 1988 immer noch Wert auf unseren Rattenbrennstempel legen, werden ihn auch weiterhin bekommen, aber eben nur heimlich.


Essplatz in Fürther Altstadtwohnung   
Esstisch mit schrägen Edelstahlbeinen und dem Stuhl Piuro von Jori 
Foto: Gilles Soubeyrand
Christian und Sylvia Egelseer vom Würzhaus Nürnberg und ihr noch kinderstuhlfreier Essplatz. Unsere Sendungen „Die Koch-Einrichtung“ mit Küchenchefin Diana Burkel sind hier zu finden.


Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
Alle Videos nach Themen sortiert auf einen Blick    
Unsere Videoplaylisten:


Kurznachrichten +   Supersonderangebot für Jori Sessel Idaho + Betriebsverführungen mit Bezirkstagspräsidenten + Widerspruch gegen NN-Meldung in neuen Küchen würde nicht gekocht +  Kulturverbund Nürnberger Land gegründet + Menschenrechte im K5 + Eichengartenbank in Edel   +

+++ Sonderangebot Sessel Idaho in schwarz
Dieser Sessel ist in schwarz jeden Euro seines Neupreises von 4476.- wert, allerdings haben wir schon einen neuen, weshalb er uns für 2995.- € verlassen darf. Noch mehr Sonderangebote. 

+++ Betriebsverführungen mit Bezirkstagspräsidenten und LandfrauenIn einem kleinen Blogbeitrag haben wir beschrieben, warum wir gerne durch unseren Betrieb und über unser Gelände führen, aktueller Anlass war der Besuch des Bezirkstagpräsidenten Richard Bartsch und der Landfrauen.

+++ Widerspruch gegen dpa-Meldung
Weil unsere Küchenkunden ausnahmslos gerne, häufig und vor allem gut kochen, haben wir dem seltsamen Artikel aus den Nürnberger Nachrichten (dpa-Meldung  von Uta Knapp) hier im Nachhaltigketisblog heftigst widersprochen.

+++ Kulturverbund Nürnberger Land gegründet

Als Veranstalter von kulturellen Ereignissen (vergessen Sie nicht, sich zur Filmgala am 24. Juni anzumelden) haben wir uns natürlich als Gründungsmitglied des Kulturverbunds Nürnberger Land eingetragen. Die ersten Fotos von der Gründungsveranstaltung nebst den Infos für Interessierte sind hier zu sehen.

+++ Eichengartenbank in Edel(-Stahl)



Wir haben unseren Gartentisch nebst „VIP-Bank“ neu geölt, es gibt auch eine Bank mit Rückenlehne dazu und wer an einem günstigen Ausstellungspreis interessiert ist, schickt uns einfach eine Mail.


Jetzt für das 2 min-Video klicken

Das ganze Team der Möbelmacher freut sich auf Ihren Besuch während der Werkstatt-Tage oder wann immer Sie Zeit haben.
Wir grüßen herzlich aus Unterkrumbach

herwig Danzer

Wenn Sie die älteren Newsletter noch nachlesen wollen, finden sie diese auch im Nachhaltigkeitsblog unter der Kategorie Newsletter.
Sehen Sie alle 360°Fotos bei Panono
Klicken Sie auf „gefällt mir” bei Facebook

 

Fotoaktion mit Schülerinnen und Oldtimer als Vorbereitung für die „Filmgala Dolores“ am 24. Juni

 UWT17FotosessionBuggy_0033

Der Film „Dolores“ spielt im Jahr 1962, dem Geburtsjahr von herwig Danzer (re), die Schülerinnen Alicia, Julia, Ruveyda und Elisabeth (v.l.n.r.) sind unübersehbar ein paar Wochen jünger, der älteste ist der Käfer aus den 50-ern, der im Jahr 1969 zum Buggy umgebaut wurde.

DSC08175BugysessionWEB

Während der  Werkstatt-Tage 2017 (23. bis 25. Juni) beteiligen sich an der „Filmgala Dolores“ Geburtsjahrgänge zwischen 1960 und 2000 des Hersbrucker Gymnasiums. Die ältesten begannen noch  vor der Filmgruppe des legendären Deutschlehrers Richard Siebenbürger mit dem Film „Happy Monday“ die Preise der Bayerischen Schulfilmtage einzusammeln, die jüngsten kennen ihn gerade noch aus Erzählungen oder aus dem Film den unser neuer Auszubildender Moritz Meier mit seinen Projektpartnern über Sibi im Jahr 2012 gedreht hatte.

DSC08104
Gedränge am improvisierten Schminkspiegel in unserer Ausstellung

Die jüngsten haben für die Fotoaktionen der Gala in Zusammenhang mit den Oldtimern, Kleidung aus den Sixties und anderen lustigen Ideen zu den 60-er Jahren, schon mal mit der Fotoausrüstung der Möbelmacher geübt. Denn die engagierten Fotografinnen Ruth Geer und Marie Kumpf aus der Klasse des bekannten Fotografen und Kunstlehrers Michael Schober stehen den Gästen für originelle Fotoaktionen zur Verfügung.

DSC08109
Schulung für die Fotografinnen

Am Tag der Filmgala Dolores – der Film wurde für den Grimmepreis vorgeschlagen – sind  schon jetzt 5 Oldtimer angemeldet (hoffentlich werden es noch viel mehr), natürlich das Original aus dem Film, DoloresEinladungKurz.MTS Kopie.Standbild004 das dem Vater des Regisseurs Michael Rösel gehörte, aber eben auch der Käfer aus den 50-er Jahren von Norbert Kirchenmeier, der 1969 zum Buggy Strandcar umgebaut wurde und der die junge Damen sichtlich begeisterte.

UWT17FotosessionBuggy_0086
Es war einfach ein genialer Fototermin, also zum Schreien …

Der Buggy durfte sich mit den liebenswerten  Schülerinnen, die in den Kostümen des industriemuseums Lauf den Service des stilechten Buffets erledigen werden, in den Wogen der Möbelmacher-Pusteblumenwiese   an den „summer of 69″ zurückerinnern, was ihm ob der lustigen Töne aus seiner Hupe wohl wirklich Freude bereitete. Und übrigens: in allen Schuljahrgängen bis zurück in die Antike gab und gibt es Schülerinnen und Schüler, die sich für mehr als Noten interessieren, die Freizeit investieren und dabei – wie wir selbst damals bei Siebenbürger – viel mehr lernen, als der bayerische Lehrplan in Franken hergibt.

DSC08130
Was für ein Foto! Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Lehrern

Die Möbelmacher freuen sich riesig über den großen Zuspruch aller ehemaligen und aktuellen Gymnasiasten und die Unterstützung durch den Kunst- und Kultlehrer Ulf Geer aber auch Schulleiter Klaus Neundörfer, denn die Werkstatt-Tage sind seit 19 Jahren der Termin in Unterkrumbach, an dem man interessante und engagierte Menschen jeden Alters trifft. Bitte unbedingt hier für den Abend ab 18 Uhr anmelden und viele Freunde mitbringen!

UWT17FotosessionBuggy_0227
Wer nicht zu unserer Filmgala am 24. Juni kommt, verpasst genau jene jungen Frauen, von denen wir in Zukunft noch hören werden!

Wer noch einen  Oldtimer mitbringt und sich anmeldet, bekommt freien Eintritt, wer im Stil der 60-er kommt, den ermäßigten Eintritt und wer Musik- oder Küchengeräte mitbringt oder ganz neue Ideen hat, soll uns einfach anrufen: 0911 862 999 .

+++++++++++++++++

2015.08.25- 017
Auch die Dreharbeiten für Dolores waren wirklich harte Arbeit, Michael Rösel (re) wird davon berichten
6a00d8341c5c9453ef011571d945e9970b-400wi
Don´t forget Sibi, er hat vielen von uns die Orientierung erleichtert

Hier nochmal der wichtigste Link zur Filmgala auf der Homepage der Möbelmacher mit allen Infos zum 24. Juni ab 18 Uhr.

DSCF1711
Der Käfer aus dem Jahr 1950 wurde 1969 zum Buggy umgebaut und von den Mädels 2017 ins Herz geschlossen (weil ein Kabel zum Anschluss der Handys dranhing)
DSC08124
Die Streuobstwiese der Möbelmacher mit Pusteblumen, Buggy und attraktiven jungen Damen im Stil der Sixties beim Fototermin
UWT17FotosessionBuggy_0010
So sieht man aus (Michael Schober), wenn man sich als Lehrer vom Scheitel (naja) bis zur Sohle für die Fotokompetenz der Schülerinnen engagiert
DSC08145
Manchmal passen die Menschen, das Wetter und die Umstände einfach zusammen. Zufall, oder nicht, wir sind dankbar dafür.
DSC08155
Manchmal passt einfach alles …

Und noch ein paar Ergebnisse vom Nachmittag:  UWT17FotosessionBuggy_0030

UWT17FotosessionBuggy_0053

UWT17FotosessionBuggy_0147BerabeitetWEB  UWT17FotosessionBuggy_0030BearbeiteQuadratWEB

DSC08155BuggySessionWEB

UWT17FotosessionBuggy_0192BearbeitetWEB

Merken

Merken