Kategorie-Archiv: Kulturbahnhof

NapoliLatina am Samstag, 27.02. im KiCK

NapoliLatina trotzen dem Winterwetter mit italienischer Musik zu südamerikanischen Rythmen: Sommerurlaubsstimmung und südliches Sommer Dolce Vita am nächsten Samstag (27.02.2016 um 20:30 Uhr) im KiCK!

napolilatina

Bereits seit zehn Jahren begeistern NapoliLatina mit ihrer eingängigen Mischung aus italienischer Musik und südamerikanischen Rhythmen eine stetig wachsende Fangemeinde. Auf Festivals, Konzerten und Open-Air-Veranstaltungen in ganz Deutschland überzeugt die Nürnberger Gruppe mit Spielfreude und hohem spieltechnischen Niveau.

„Nord e sud, sud e nord“ lautet das Motto des aktuellen Konzertprogramms. Aus verschiedenen Richtungen geben die Songs des gleichnamigen Albums Einblick in das vielfältige Leben Italiens, verbreiten eine entspannte Atmosphäre und lassen das Publikum schnell eintauchen in die Welt des dolce vita.  Ihre Vielseitigkeit stellen NapoliLatina aktuell auf der EP „Ogni notte“ unter Beweis. In Zusammenarbeit mit dem Produzenten und Schlagzeuger Stephan Ebn (u.a. Gianna Nannini) sind Neubearbeitungen dreier Songs entstanden, die eine neue Richtung einschlagen und dem lockeren Sound von NapoliLatina zusätzlichen Schub verleihen. Zwischen den Textzeilen gibt es oft Doppeldeutiges und Hintersinniges zu entdecken. Mit reichlich Ironie besingen NapoliLatina die Konflikte zwischen Nord- und Süditalien. Sie wechseln von mediterraner Postkartenromantik zu den Schattenseiten des südländischen Alltags, erzählen von politischen Missständen, von inneren Abgründen, Sehnsucht und Liebe. Die ansteckenden Rhythmen der Band sind inspiriert von der reichhaltigen Musik Südamerikas. Auf ganz eigene Art verbinden NapoliLatina Elemente von Son, Cumbia und Bachata mit Gesangsmelodien, die ihren Ursprung in italienischer Popmusik und traditionellen neapolitanischen Liedern finden. Der Titel des Albums „Nord e sud, sud e nord“ beschreibt nebenbei auch die Gruppe selbst: Eddi Mautone, Sänger und Gitarrist, stammt aus dem süditalienischen Neapel, Multiinstrumentalist Stefano Renzi aus Umbrien im mittleren Italien. Etwas weiter nördlich liegt die Heimat des fränkischen Bassisten Tobias Kalisch.
Presse

Ein Hauch von Bella Italia  Die Band NapoliLatina im Haus der Musik in Unterferrieden & Tosenden Applaus gab es schon zu Beginn, als die sympathischen Stammmusiker der Italo-Pop-Gruppe den Bühnenbereich betraten. &Das Publikum schloss teilweise die Augen und genoss die einmalige Stimmung. Mancher mag sich sofort an seinen letzten Urlaub zurück erinnert haben, wo auf einem Markplatz oder in den Straßen Bands mit Italo-Pop-Musik mit südamerikanischem Touch bei 35 Grad den Bella-Italia-Flair repräsentierten. Man merkt den Profi-Musikern deutlich an, dass
ihnen ihr Job viel Spaß bereitet. Nicht nur die heißen und fetzigen Passagen sind ihre Spezialität, sondern auch die zärtlichen, sanften Melodien beherrschten sie perfekt&.Am Ende der Veranstaltung wollten die Fans die Gruppe so schnell nicht gehen lassen und so kam es zu zwei Zugaben. Italienisches Flair wie dieses gibt es in der Gemeinde Burgthann selten. So genoss man die Stimmung, bei der man von poppigen Tanzeinlagen bis Gänsehautgefühl alle Varianten serviert bekam.
Sabine Rösler, Der Bote, 28.03.2015

Besetzung:
Eddi Mautone: Gesang, Gitarre
Stefano Renzi: Perkussion, Gesang, Saiteninstrumente
Tobias Kalisch: Bass, Gesang
Fabian Engelhardt: E-Piano

http://www.napolilatina.de/hauptseite_napolilatina.htm

https://www.youtube.com/watch?v=gJkdK3wB1sY

Vorverkauf: Spielwaren Rauenbusch, Hersbruck
Karten-Reservierungen: mailto:kickev.reservierung@gmail.com

Eintritt: 12,00 Euro
Vorverkauf: 10,00 Euro

KiCK e.V.
City Kino Hersbruck
Braugasse 14
D-91217 Hersbruck
http://www.kultkick.de/

Das Theaterstück Protest im Kulturbahnhof Ottensoos

Protest‘

Am Donnerstag 3. März 19.00 Uhr wird im Rahmen der Sonderausstellung ‚Karl IV-Böhmische Wurzeln – Wege nach Europa‘  im Kulturbahnhof Ottensoos das Theaterstück ‚Protest‘ von Václav Havel aufgeführt. Regie führt Friederike Pöhlmann-Grießinger (Gruppe ‚Kunst und Drama‘ Nürnberg), die Schauspieler sind Gerald Arp und Eugen Beiküfner.

vaclav_havel_big

Das Stück entstammt der Vanȇk Trilogie, die autobiografische Züge trägt. In den drei Stücken trifft Vanȇk Personen, die sich an die Unterdrückung durch den Staat unterschiedlich anpassen: durch Bespitzelung, Flucht ins Private und Duckmäuserei. In ‚Protest‘ soll eine Resolution verfasst werden, die aber aus Angst vor den Folgen dann doch nicht unterschrieben wird.

Václav Havel (*1936 Ϯ2011) war von 1989 bis 2003 zuerst Staatspräsident der Tschechoslowakei und danach der Tschechischen Republik. Er betätigte sich außerdem als Dramaturg, Essayist und Menschenrechtler und war einer der führenden Kritiker des kommunistischen Regimes.

Eintritt: 10 €

Kulturbahnhof Ottensoos
Bahnhofstraße 11
91242 Ottensoos
E-Mail: info@kulturbahnhof-ottensoos.de
www.kulturbahnhof-ottensoos.de/

Veranstaltung im Kulturbahnhof zum Thema Wohlstand ohne Wachstum

Am 25. Februar um 19:00 Uhr hält Prof. Meinhard Miegel im Kulturbahnhof Ottensoos einen Vortrag über

„Wohlstand ohne Wachstum“
Miegel
Meinhard Miegel ist einer der profiliertesten Vordenker Deutschland, der in letzter Zeit insbesondere durch die Veröffentlichungen „Die deformierte Gesellschaft“, „Exit“ und „Hybris“ bekannt geworden ist. Als langjähriger Mitarbeiter von Kurt Biedenkopf (CDU) gründete er mit ihm das Institut für Wirtschaft und Gesellschaft (IWG Bonn), übernahm 1992 eine Professur an der Universität Leipzig und ist seit 2007 Vorstandsvorsitzender der „Denkwerk Zukunft Stiftung für kulturelle Erneuerung“. 2011 – 13 war er Mitglied der Enquȇte-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“.

Eine zentrale Zielsetzung von ihm ist der Abschied von der herrschenden kultur- und naturzerstörenden Wachstumsideologie, die Stärkung der Zivilgesellschaft und die Ausrichtung der Politik an Indikatoren der Lebensqualität“

Eintritt 12 €                                  gefördert von der  Sparkasse Nürnberg

Alle Informationen zum Kulturbahnhof Ottensoos finden Sie unter: www.kulturbahnhof-ottensoos.de

Der Bauer und sein Prinz Filmvorführung im KUBA Ottensoos

Am Dienstag, 3. November um 19:00 Uhr wird im Kulturbahnhof Ottensoos der Film „Der Bauer und sein Prinz“ gezeigt. Der über mehrere Jahre hinweg gedrehte Film berichtet über Prinz Charles, der die Vision hat, die Welt ökologisch zu ernähren und die geschundene Natur zu heilen. Zusammen mit seinem Farmmanager David Wilson beweist er, wie biologische Landwirtschaft funktioniert und wie erfolgreich sie sein kann im Ertrag und als Heilmittel für kranke Tiere und Böden.

der-bauer-und-sein-prinz-FotoCharles

Der Film eröffnet einen neuen Zugang zu einer verantwortungsvollen zukunftsfähigen Landwirtschaft weltweit. Regisseur Bertram Verhaag wird selbst anwesend sein und u. a. erläutern, warum der Film in England und im gesamten Commonwealth verboten worden ist.
Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Alle Informationen zum Kulturbahnhof Ottensoos finden Sie unter: www.kulturbahnhof-ottensoos.de

Das Textilsündikat Weniger ist Mehr, Vortrag im Kulturbahnhof Ottensoos

Am Freitag, den 16. Oktober um 19:00 Uhr geht es im Kulturbahnhof Ottensoos um das „Textilsündikat – Weniger ist Mehr.“

Ulrike Gärtl, die begeisterte Schneidermeisterin und Modedesignerin (Label: Masz statt Masse) wirft einen Blick hinter die Kulissen des internationalen Modezirkus, die Sünden der textilen Kette und beweist, dass auch regional produzierte Kleidung gegenüber der Massenproduktion erschwinglich ist.  Gleichzeitig ruft sie zu einem neuen textilen Bewusstsein auf.  Mit praktischen Beispielen aus der Nählust-Gruppe des Kulturbahnhofs (kreative Änderungsschneiderei) und Videoausschnitten

Der Eintritt ist frei

Alle Veranstaltungen und Infos zum Kulturbahnhof Ottensoos finden Sie unter www.kulturbahnhof-ottensoos.de

„Was alles auf Bahnhöfen passiert“ – Veranstaltung im Kulturbahnhof Ottensoos

„Was alles auf Bahnhöfen passiert“

Geschichten aus verschiedenen Zeiten von verschiedenen Leuten, zusammengestellt von der Schreibwerkstatt Erlangen und musikalisch begleitet vom iranischen Percussionisten Omid.

Ort: Kulturbahnhof Ottensoos
Zeit: Donnerstag, 11. Juni 19.00 Uhr

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Alle weiteren Informationen zum Kulturbahnhof finden Sie unter:
kulturbahnhof-ottensoos.de

Passanten gehen am Dienstag (28.08.12) in Bremen an der Fassade des Empfangsgebaeudes des Bremer Hauptbahnhofes vorbei. Der Verband "Allianz pro Schiene" praemiert den Bahnhof jetzt als Grossstadtbahnhof des Jahres. Das Eingangsportal wird von der Jury laut Pressemitteilung als "schoenstes in ganz Deutschland" bezeichnet. Das vom Architekten Hubert Stier entworfene Empfangsgebaeude im Stil des Historismus wurde zwischen 1886 und 1891 errichtet. (zu dapd-Text) Foto: Focke Strangmann/dapd
Passanten gehen am Dienstag (28.08.12) in Bremen an der Fassade des Empfangsgebaeudes des Bremer Hauptbahnhofes vorbei. Der Verband „Allianz pro Schiene“ praemiert den Bahnhof jetzt als Grossstadtbahnhof des Jahres. Das Eingangsportal wird von der Jury laut Pressemitteilung als „schoenstes in ganz Deutschland“ bezeichnet. Das vom Architekten Hubert Stier entworfene Empfangsgebaeude im Stil des Historismus wurde zwischen 1886 und 1891 errichtet. (zu dapd-Text)
Foto: Focke Strangmann/dapd

 

„Mit Wurzeln und Flügeln“ Vortrag zu Rainer Maria Rilke im Kulturbahnhof

Folie1

Am Sonntag, den 17.05.15 findet um 16:00 Uhr ein Vortrag von Dr. Johannes Heiner über Rainer Maria Rilke mit musikalischer Begleitung von Helen Kluge (Saxophon) und Einführung in den „Zeiten-Zyklus“ von Renate Kirchhof-Stahlmann.

Eintritt: 10 Euro

Weitere Infos zum Kulturbahnhof und allen Veranstaltungen finden Sie unter: www.kulturbahnhof-ottensoos.de

Lesung im Kulturbahnhof Ottensoos – Bert Brecht mit Harfenbegleitung

von Nina Brunner

Am Donnerstag, 12. Februar um 19.00 Uhr hält Brigitte Nodnagel eine Lesung im Kulturbahnhof Ottensoos mit Stücken von Bert Brecht.

Es handelt sich um zwei Geschichten über zwei große Menschheitslehrer: eine witzige Ballade über Laotse und eine meisterhafte Erzählung über Sokrates. Beide Texte berühren Fragen nach einer nachhaltigen Lebensqualität. Zwischen den Lesungen wird (ebenfalls von Brigitte Nodnagel ) Musik aus mehreren Jahrhunderten und Ländern auf der Harfe gespielt. Die Musik ist traditionell und eigen-arrangiert.

Der Eintritt ist frei

Ort: Kulturbahnhof Ottensoos, Kunstmuseum Renate Kirchhof-Stahlmann und Forum für Nachhaltige Entwicklung, Bahnhofstraße 11, 91242 Ottensoos

Weitere Informationen zum Kulturbahnhof finden Sie unter: www.kulturbahnhof-ottensoos.de

BrigitteNodnagelFoto

Gut leben statt viel haben – Vortrag von Hubert Weiger im Kulturbahnhof Ottensoos

von Nina Brunner

Am 23. Oktober spricht Hubert Weiger (Vorsitzender des BUND und des Bund Naturschutz Bayern) im Kulturbahnhof Ottensoos über aktuelle Herausforderungen des Natur- und Umweltschutzes. Damit verbunden ist ein neues Verständnis von Konsum und Lebensstil, das auf weniger materiellen Verbrauch, mehr Zeitwohlstand und eine gerechte Verteilung von Gütern setzt.

Ort: Kulturbahnhof Ottensoos (Bahnhofstraße 11, 91242 Ottensoos)

Zeit: 23.10.2014 um 19.00 Uhr

Eintritt: 10 € (Schüler und Studenten zahlen die Hälfte).
Der Betrag wird dem Bund Naturschutz als Spende überwiesen.

www.kulturbahnhof-ottensoos.de

WeigerPorträtvonJulia_Puder

 

 

Welche Bildung braucht eine Nachhaltigen Entwicklung? Vortrag im Kulturbahnhof Ottensoos

ReheisFoto014JPG-2Am 10. Juli um 19.00 Uhr hält Privatdozent Dr. Fritz Reheis im Kulturbahnhof Ottensoos  einen Vortrag über die „Befreiung vom Hamsterrad“. Dabei geht es um den Umgang mit der Zeit beim Lernen und Leben, um Beschleunigungs-zwänge und die Turboschule und das Wiederfinden der Eigenzeit. Fritz Reheis ist Hochschullehrer am Lehrstuhl Politische Theorie der sozial- und wirtschafts-wissenschaftlichen Fakultät der Universität Bamberg. Er war viele Jahre lang Gymnasiallehrer für Sozialkunde, Deutsch, Geschichte und Philosophie. Das Thema ist gerade wegen der G8/G9-Diskussion, der Einseitigkeit einer  verwertungs-orientierten Ausbildung und der Suche nach einem ausgewogenen Lebensstil hochaktuell.

PD Dr. Fritz Reheis
Fritz Reheis ist Hochschullehrer am Lehrstuhl Politische Theorie der sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bamberg. Der promovierte Soziologe und habilitierte Erziehungswissenschaftler war viele Jahre lang als Gymnasiallehrer für Sozialkunde, Deutsch, Geschichte und Philosophie tätig. Buchveröffentlichungen:

– „Politische Bildung. Eine kritische Einführung“ (Wiesbaden 2014)
– (Hg. zus. mit Michael Görtler) „Reifezeiten. Zur Bedeutung der Zeit in Bildung, Politik und politischer Bildung“ (Schwalbach/Ts. 2012)
-  „Wo Marx Recht hat“ (Darmstadt 2011 – auch als Hörbuch)
-   „Bildung contra Turboschule! Ein Plädoyer“ (Freiburg i. Br. 2007)
-  „Nachhaltigkeit, Bildung und Zeit: Zur Bedeutung der Zeit im Kontext der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in der Schule" (Baltmannsweiler 2005)
-  „Entschleunigung: Abschied vom Turbokapitalismus" (München 2003)
-  „Die Kreativität der Langsamkeit: Neuer Wohlstand durch Entschleunigung" (Darmstadt 1996, 2. Auflage 1998, 3. Auflage 2008 – auch als Hörbuch)
– „Konkurrenz und Gleichgewicht als Fundamente von Gesellschaft: Interdisziplinäre Untersuchung zu einem sozialwissenschaftlichen Paradigma" (Berlin 1986).
Fritz Reheis ist u. a. Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik.

Eintritt: 10 Euro (Studenten und Schüler die Hälfte)
Donnerstag, 10.07.2014
um 19:00 Uhr
Kulturbahnhof Ottensoos
Bahnhofstraße 11
91242 Ottensoos
ÖPNV:  S1 Bamberg – Nürnberg – Hartmannshof

Alle Informationen zum Kulturbahnhof mit allen Veranstaltungen finden Sie unter: kulturbahnhof-ottensoos.de/

„Woche der Sonne“ vom 9.05. bis 18.05. im und um den Kulturbahnhof Ottensoos

WochederSonneflyeraußen

Die „Woche der Sonne“ ist eine jährlich wiederkehrende bundesweite Aktionswoche, die mit Vorträgen, Ausstellungen, Filmen, Informationsständen von Handwerkern einschlägigen Firmen etc. für die Energiewende werben soll.

Getragen wird sie u.a. von Unternehmen der erneuerbaren Energie, vom Landkreis Nürnberger Land, Kommunen, Energiewende-Bündnissen und Agenda21-Gruppen.

Die „Woche der Sonne“ erstreckt sich diesmal vom 9. bis 18.Mai als zentrale  Veranstaltung in Ottensoos rund um den dortigen Kulturbahnhof. Das Programm ist  breiter gefasst als sonst und enthält neben technischen Informationen auch Impulse und Anregungen zur Ernährung, Bildung, Mobilität und zu vielem mehr. Der Kulturbahnhof Ottensoos „Kunstmuseum Renate Kirchhof-Stahlmann und Forum für Nachhaltige Entwicklung“  steht mit seinem Konzept voll und ganz hinter der Energiewende und ist selbst mit seiner energetischen Versorgung bereits klimaneutral.

Die Bevölkerung der Region ist zu dem Programm der „Woche der Sonne“ und zur Besichtigung des Kulturbahnhofs Ottensoos mit seinem Inhalt und Gebäude herzlich eingeladen!

WochederSonneflyerinnen