Archiv der Kategorie: Cittaslow und Slowfood

Tag des Schreiners 2017 mit Kochworkshops und werkstatt-Führungen

00036.MTS.Standbild002

Am Samstag und Sonntag 11./12. Nov., dem bayernweiten Tag des Schreiners,  besuchten uns viele Menschen ganz spontan, einige kochbegeisterte Gäste meldeten sich aufgrund dieser Einladung schon im Vorfeld für den Workshop um 10:30 Uhr an. Denn da konnten alle selbst entscheiden, welche Lebensmittel auf welche Art zubereitet werden sollen. Außer bei den Sous Vide gegarten Stücken vom Hutangerrind und dem schwabhofschen Weideschwein, das wegen der Garzeit von 24 Stunden schon am Vortag ins Wasserbad des Thermalisierers gelegt wurde.

ANIMATIONSamstagKochworkshop

Und so waren auch beide Tage ganz anders gewichtet, der Samstag eher im Zeichen des Saiblings der Fischzucht Rauh, am Sonntag machten sich mehr Menschen an das Zerlegen der stolzen Bresse-Hähne vom Geflügelhof Schubert, der auch die köstlichen Nudeln beisteuerte, die wir in Tomatensaft in drei Minuten im Druckdampfgarer direkt in der Sauce garten.  ANIMATIONSonntagKochworkshop

 

00037.MTS.Standbild004

Aus den Gockeln machten wir im Druckdampfgarer bei 120 Grad in 40 Minuten einen köstlichen Coq au Vin, die Brust wurde mit Orangenschale und Rosmarin vakuumiert und bei 58 Grad im warmen Wasserbad „Sous Vide gegart.“

DSC09565

Was kann mehr Freude machen, als mit engagierten Menschen, die man gerade erst kennen gelernt hat, gemeinsam zu kochen oder wenn sich neue Gäste mit erfahrenen Möbelmacherkunden über ihre Erfahrungen in den Küchen der Welt und aus Unterkrumbach austauschen können.

DSC09558

Aber es gab nicht nur Rind, Schwein, Reh und Hahn, sondern auch jede Menge Gemüse von der Solidarischen Landwirtschaft Vorderhaslach, deren Unternehmensphilosophie wir ausführlich erklärten.  Köstliches Kürbisgemüse aus dem Dampfgarer, Sellerieschnitzel vom Tepan Yaki, aber der Hit waren die Karotten in roh, weil sie so ungewöhnlich gut schmeckten und manche auch aussahen.

TDS17KochenSonntag (1)

Wir bedanken uns bei allen Gästen und besonders bei Bernd Müller (dessen Küche man hier sieht und dessen Blogartikel hier zu lesen sind, links im Bild) für seinen unermüdlichen Einsatz, denn kochende Kunden sind nach unserer Überzeugung der beste Beweis für perfekte Massivholzküchen zum Kochen.

00007.MTS.Standbild011

Küchenwiedersauber (4)

Uns so sauber sahen die Küchen am Montag Vormittag schon wieder aus, Massivholzküchen sind einfach schnell und leicht zu reinigen.

UteSchlafvortragProNAturaWEB

Parallel zu dem ganzen Kochgeschen haben sich viele Kunden von Ute Danzer zu den Bettsystemen von Pro Natura beraten lassen und er gab zahlreiche Führungen durch die Werkstatt. Also ein ein wunderbares Wochende bei schlechtem Wetter, das man wohl nicht besser nutzen hätte können, als beim Tag des Schreiners.

++++++++++++++++++++++++++++++

Tag des Schreiners 2017: Lesung aus dem Buch „Heimat“ mit dem Philosophen Christian Schüle

TDS17LesungSchüle-(25)bearbeitetWEB

Anders als mit Platon oder Aristoteles kann man mit dem leibhaftigen Philosophen Christian Schüle (*1972) noch sehr kontrovers diskutieren, wofür er sich übrigens ausgesprochen dankbar zeigte. Schüle lebt in Hamburg, las aber schon zum zweiten Mal in Unterkrumbach, vor genau 10 Jahren aus der Deutschlandvermessung, letzte Woche aus seinem neuen Buch Heimat, das wir bereits hier besprochen haben.

TDS17LesungSchüle-(22)bearbeitetWEB

Weil Michael Scholz, der Chefredakteur der Hersbrucker Zeitung , dankenenswerter Weise darüber  ausführlich berichtete, was unten nachlesbar ist, bleibt uns nun noch der Dank an den weit angereisten Autor, unsere treuen Besucher, die sich auch von schwierigen Themen nicht abschrecken lassen, an Ute Plank für ihr 8 Meter Aquarell, das so wirkte, als wäre es just für diesen Abend geschaffen  und an die Mitveranstalter Martin und Ulrike Lösch von der gleichnamigen Buchhandlung.

In der Begrüßung (im Video nachhörbar, oder unten nachlesbar)  versuchten wir die vielen Parallelen zwischen dem beeindruckenden Buch, der Cittaslow Hersbruck (die darin sogar erwähnt wird) und der regionalen Entwicklung in der Hersbrucker Alb aufzuzeigen: vom heimischen Holz unserer Möbel bis zu Heimat aufm Teller und dem vielgelobten Buffet von Moritz Kellner  vom „Imbissladen Mahlzeit“. Die Diskussion nach der Lesung beschäftige sich fast ausschließlich mit dem durchaus wichtigen Flüchtlingsthema, uns wäre der regionale Bezug mehr am Herzen gelegen, aber wir haben uns in der Vorbesprechung gegen eine Moderation und für einen offenen Verlauf im Sinne unserer Gäste entschieden.

DSC08272

Den vielen Gästen, die uns wegen Terminproblemen anriefen, oder mailten, haben wir eine Videoaufzeichnung versprochen, die Sie hier genießen können. Wir empfehlen zu der 1:20 langen Aufzeichnung stilecht den Wein von Manfred Rothe und die Sandwichs von „Mahlzeit“ und davor oder danach das Buch von Christian Schüle.

TDS17LesungSchüle-(13)bearbeitetWEB

Das Aquarell von Ute Plank im Video

Wie immer gab es in unserer Ausstellung nach dem Signieren noch einen wunderbaren Ausklang, nach der Übernachtung im regionalen Musterhaus brachte Ute Danzer  Christian Schüle zum Bahnhof und er versprach auch beim nächsten Buch wieder nach Unterkrumbach zu kommen. DSC09549

Zeitungsartikel von Michael Scholz in der Hersbrucker Zeitung

HZ17SchüleTagdesSchreinersWEB

UNTERKRUMBACH – Der Kopf ringt mit einem Gefühl. Auch so ließe sich das einst verpönte und aktuell sehr populäre Wort Heimat treffend beschreiben. Darum ging es bei der Lesung von Christian Schüle bei den „Möbelmachern“ in Unterkrumbach. Der Zeit- und Buch-Autor beleuchtete das Phänomen psychologisch, historisch und politisch.

Tag des Schreiners 2017: Lesung aus dem Buch „Heimat“ mit dem Philosophen Christian Schüle weiterlesen

Lesung mit Christian Schüle aus dem Buch „Heimat“ am 10. Nov. – von Michael Scholz (Hersbrucker Zeitung)

700_Lesung_M_belmacher_B0711

Heimat als Hort der Geborgenheit

Lesung mit Christian Schüle bei den „Möbelmachern“ am 10. November – Hersbruck als Beispiel

(Michael Scholz – Hersbrucker Zeitung)
UNTERKRUMBACH – Über „Heimat“ zu reden, ist heute
schwierig geworden. Warum eigentlich? Der Publizist Christian
Schüle liefert mit seinem Buch „Heimat – ein Phantomschmerz“
eine erhellende Diagnose und zeigt, wo und wie sich Menschen in
einer sich entgrenzenden Welt heimisch fühlen könnten. Am Freitag, 10. November, 18.30 Uhr, liest er bei den „Möbelmachern“ in Unterkrumbach.

DSC08272

„Heimat“ ist aktuell ein großes Thema. Die einen fühlen sich nicht
mehr heimisch, weil sich ihr vertrautes Umfeld durch die Globalisierung ändert und weil sie es kulturell von Flüchtlingen bedroht sehen. Die anderen sind nicht mehr  heimisch, weil sie ihr Land wegen Krieg oder Armut verlassen haben. Das Thema ist zweifellos „eines der drängendsten unserer Zeit“.

Nation nicht gottgegeben

So steht es auch auf dem Buchumschlag. Aber ist Heimat tatsächlich
immer ein unveränderlicher Ort, wie Rechtspopulisten
glauben machen, oder doch auch ein von der Herkunft unabhängiges
Gefühl? Auf 250 Seiten betreibt Schüle philosophische Forschung.

In den Verdacht, konservativen Denkschulen nahezustehen, gerät
der Publizist dabei gewiss nicht, wenn er feststellt, dass Heimat irrtümlich immer wieder mit Nation oder einem bestimmten Stück
Land gleichgesetzt wird. Das Spektrum reicht dabei vom einfachen
Patriotismus bis hin zum Missbrauch durch Rassisten.

Dabei werde gerne ausgeblendet, dass eine Nation und ihr Territorium nicht gottgegeben seien. Irgendwann habe es ein Herrscher für seine Dynastie erobert. Von einer Gleichartigkeit der Bewohner könne keine Rede sein, weder in Bezug auf Abstammung
noch auf Kultur. Abschottung schade im Übrigen nur,
eine vitale Gesellschaft brauche neue Einflüsse. Die Zuwanderung
müsse klar geregelt sein, Fremde müssten die Regeln und  Gepflogenheiten der Einheimischen annehmen.

Die Verunsicherung und Angst vor dem Fremden habe aber noch eine andere Ursache als die weltweite Fluchtbewegung: die Globalisierung, die kritisch auch als „Gleichmacherei“ gesehen werden kann. Während die Generation Y mit großer geistiger Offenheit und unter dem Prinzip der individuellen Freiheit die Entstehung einer smarten Globalgesellschaft in Mega- Citys vorantreibe, gehe vor Ort das Geborgenheitsgefühl, als wesentlicher Bestandteil von Heimat, verloren.

Nüchterne Kaufleute wollten das Effizienz-Diktat auch in die Kernbereiche der Grundversorgung pressen, in Infrastruktur, Bildung, Energie, Verkehr und Gesundheit. Bisher funktionierende lokale Einheiten wandern ab in Zentren und Großorganisationen. Schmerzlich erfahren das gerade die Hersbrucker beim Krankenhaus-Thema.

Das Beispiel kommt im Buch nicht vor, aber ein anderes: Schüle
beschreibt, wie die Hersbrucker Schweiz inmitten der „Gleichmachungsglobalisierung“ Charakter zeigt. Die
Marke Cittaslow für Hersbruck und Projekte wie „Heimat auf‘m
Teller“ oder das Hutangerprojekt stellt er als Gegenpol zur globalkapitalistischen Ausrichtung dar: „Handelsketten sind unerwünscht, alteingesessene Betriebe werden bewusst gefördert, historische Flächen aus dem 15. Jahrhundert beweidet“.

Als Heimat tauge letztlich aber nur, was Existenzen sichert und wo
möglichst viele mitmachen. Schüle begründet das sozialpsychologisch: Teilhabe wecke Verantwortungsgefühl,
dies stärke die soziale Gesinnung und motiviere zu Engagement. Und: „Ohne Verantwortung entsteht kein Vertrauen, ohne Vertrauen keine Geborgenheit, ohne Geborgenheit keine
Heimat.“

Sein Blick auf entsprechende Experimente macht Mut. Auf der
ganzen Welt testen Menschen völlig unterschiedlicher Herkunft in
„Utopie-Laboren“, wie sie auf einer überschaubaren Einheit mit
konkreten Sozialbeziehungen wirtschaften können. Sie suchen
eine lokale Antwort auf die globale Entgrenzung. Grundlage sind
sogenannte Commons mit gemeinsamem statt individuellem
Eigentum, organisiert zum Beispiel als Genossenschaft. „Der Gewinn besteht in Lebensqualität, nicht in Geldzuwachs“, erklärt
Schüle. Diese kleinen lokalen Einheiten könnten sich dann größer
aufstellen und sich international zu Kooperativen zusammenschließen.

Schüles Fazit: Zur Heimat könne nur werden, was sich „auf Dauer
durch sich selbst bewährt“ und zudem Vertrautheit, Vertrauen und
Frieden schenkt. Kurz: ein (H)Ort der Geborgenheit.
MICHAEL SCHOLZ

Bei der Lesung stellt Ute Plank ihr Aquarellwerk vor, worauf sie ihre
Arbeit als Lokaljournalistin für die HZ künstlerisch dokumentierte (wir
berichteten). Platzreservierung unter Tel. 09151 / 862 999 oder per Mail
an info@die-moebelmacher.de.

+++++++++++++++++++++++++

Alle Infos zum Tag des Schreiners vom Freitag, 10. Nov. 18:30 bis zum Sonntag den 12. Nov. sind hier auf Homepage zusammengefasst.

Unser Beitrag zum Buch im Nachhaltigkeitslog.

Am 19. November 2006 wurde der Besuch Christian Schüles das erste mal in unserem Nachhaltigkeitsblog angekündigt, seitdem wurde er in 53 Blogbeiträgen erwähnt, in knapp 20  davon  geht es um seinen Besuch als Autor der Wochenzeitung „Die Zeit“ um das Dossier mit der Cittaslow Hersbruck oder um seine Lesung in Unterkrumbach zu den Werkstatt-Tagen 2007 oder um seine jeweils neu erschienenen Bücher.

Hier noch ein paar Impressionen von der Lesung 2007, die guten Fotos sind von Thomas Geiger.

 Signieren LesungSchüleUWT07_08 IMG_4515  ChristianSchüle2 ChristianSchüle  ChristianRoland (2) ChristianPublikum

Christian Schüle liest am Tag des Schreiners, 10. Nov. aus seinem neuen Buch „Heimat“

   Vorbetrachtung zum Thema Heimat im Wandel

  • Im Jahr 2000 diskutierten wir äußerst kontrovers, ob die Initiative von Direktvermarktern und Gastronomen wirklich „HEIMAT auf´m Teller“ heißen sollte oder ob das Wort zu belastet sei.
  • Für die Nürnberger Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt 2025 hält die Kulturreferentin Dr. Julia Lehner  in Zeiten der Migration gerade den Umgang mit dem Begriff „Heimat“  für erfolgsentscheidend.
  • Im Leitartikel der NN vom letzten Freitag fragt Alexander Jungkunz „Was bedeutet Heimat?“ und zitiert dort  die Fraktionschefin der Grünen:  „Man darf den Begriff Heimat nicht denen überlasen, die ihn nationalistisch und ausgrenzend verstehen.“

Die Annäherung am Tag des Schreiners

ChristianSchüle3

Am 10. November 2017 wird bei uns der Feuilletonist, Philosoph und Publizist Christian Schüle (*1970) mit seinem Buch „Heimat“ den Begriff und seine Weiterentwicklung  von allen Seiten beleuchten und damit zur Diskussion mit wichtigen „Branchenvertretern“ anregen – unter anderem mit dem Chefredakteur der Hersbrucker Zeitung „Michael Scholz“ und dem Buchhändler und Mitveranstalter Martin Lösch.  Wir laden um 18:30 herzlich dazu ein und natürlich sind das Essen und die Getränke von Heimat auf´m Teller, die Massivholzküchen und Tische sogar „Heimat unter dem Teller.“

Spannende Vorgeschichte

ZeitTitelFElixFein

Wenn wir einen politischen Essay empfehlen, für dessen anspruchsvolle Lektüre man leicht drei mal so viel Zeit braucht wie für einen Roman, dann braucht man gute Gründe:

SchüleEberhard

Am 19. November 2006 wurde der Besuch Christian Schüles das erste mal in unserem Nachhaltigkeitsblog angekündigt, seitdem wurde er in 53 Blogbeiträgen erwähnt, in knapp 20  davon  geht es um seinen Besuch als Autor der Wochenzeitung „Die Zeit“ um das Dossier mit der Cittaslow Hersbruck oder um seine Lesung in Unterkrumbach zu den Werkstatt-Tagen 2007 oder um seine jeweils neu erschienenen Bücher.

ChristianRolandPublikum

Wir holten Christian damals am Bahnhof ab und schon wenige Stunden später war uns klar, dass dieser beeindruckende Autor auch bei uns lesen muss, denn er hat so viel Wichtiges zu sagen. Wir richteten die gesamten Werkstatt-Tage 2007  mit dem Titel „ZEIT zu leben“ danach aus, die Lesung wurde  ein voller Erfolg, was nicht nur Gerda Münzenberg in diesem Blogbeitrag beschrieb, sondern auch Katja Bub im Artikel unserer Heimatzeitung.

HZ07Schüle_2108LO010807

Das Buch Heimat

DSC08580

„Die sprachliche Assoziationskraft von „Heimat“ lässt semantische Hochseilartistik zu.“ (S.97 )

Sprachlich bewegt sich das ganze Buch auf jenem erwähnten Hochseil, aus der letzten Lesung wissen wir aber, das Christian Schüle den Inhalt im Gespräch mit vielen Beispielen nachvollziehbar macht und vor allem offen für jede Diskussion ist. Ich halte es sowieso für die wichtigste Aufgabe dieses Buches, die Diskussion über

Christian Schüle liest am Tag des Schreiners, 10. Nov. aus seinem neuen Buch „Heimat“ weiterlesen

Cittaslow Hersbruck in der Süddeutschen Zeitung

TDG - Die Stadt Hersbruck bekommt den Titel Slowcity verliehen - Ein hochrangiges Koordinationskomitee aus Italien verleiht der Stadt den Titel am 18.05.2001 in Hersbruck, der ersten Slow City Deutschlands, Lebenswerte Stadt, Slowcity Mittelfranken, Bayern, Deutschland,  © Thomas Geiger/TANDEM, P e g n i t z s t r. 30, D-91217 H e r s b r u c k , Tel.: (+49)09151-824959 +  0171/5149047 - Veroeffentlichung nur mit Honorar nach MFM, Beleg und Namensnennung! B a n kverbindung: P o s t b a n k M u e n c h e n - Konto 218530800 - BLZ 70010080
TDG – Die Stadt Hersbruck bekommt den Titel Slowcity verliehen – Ein hochrangiges Koordinationskomitee aus Italien verleiht der Stadt den Titel am 18.05.2001 in Hersbruck, der ersten Slow City Deutschlands, Lebenswerte Stadt, Slowcity
Mittelfranken, Bayern, Deutschland,
© Thomas Geiger/TANDEM, P e g n i t z s t r. 30, D-91217 H e r s b r u c k , Tel.: (+49)09151-824959 + 0171/5149047 –

Nun, der Journalist Hans Holzhaider war schon ein wenig skeptisch, ob das wirklich was Neues sei, dass sich eine Region für Ihre Lebensmittel, Holz und Lebensqualität einsetzt. Mit Engelszungen das Lied des von Brigitta Stöber geleiteten Workshops gesungen, Gig Pflaums und Claudia Häffners Cittaslow Tag über den Schellenkönig gelobt und in den buntesten Farben das Hersbrucker Bild seit 2001 gezeichnet.

slowCity-SZ-29.12WEB

So kam dann doch noch ein schöner kleiner Artikel in die Süddeutsche Zeitung, der die Cittaslow Hersbruck – die erste außerhalb Italiens – ausgesprochen liebenswert darstellt.
Hier haben die Geschichte von Slow Food Nürnberg dargestellt.
Das ist die Geschichte der Cittaslow Hersbruck.

Der schönste Tag der Küche seit 2007 stand im Zeichen des Vakuums – Sous Vide Garen bis der Arzt kommt

TagderKueche15__0035

Ute und herwig Danzer danken allen Besuchern ganz herzlich für den schönsten Tag der Küche aus Massivholz, den wir jemals erlebten – und es gab seit dem Jahr 2007 schon ziemlich viele.

KuecheMueller2010_0170BoehnerMontage2Ausschnitt
Elke Böhner und Bernd Müller brachten ihre Sous Vide Erfahrungen ein

Unser Saucenguru Bernd Müller und unsere erste Sous Vide Spezialistin Elke Böhner (beide schreiben auch Artikel über das Sous Vide Garen im Nachhaltigkeitsblog) haben Ihre Erfahrungen mit allen Gästen geteilt und wir erlebten einen ebenso informativen, wie lustigen Tag in unseren Ausstellungsküchen, die sich mal wieder als profitaugliche Werkzeuge zum Kochen zeigten.

TagderKueche15CM1_0047

Wir haben zwar einiges vorbereitet (was wir hier beschrieben haben), aber den Tag ließen wir dann ohne Planungskorsett spontan ablaufen – denn Spontanität will ja wohlüberlegt sein.  Sollte man das nächste Mal vielleicht ein wenig mehr organisieren, oder lieber weniger, wir warten mal auf die Rückmeldung der Teilnehmer?

TagderKueche15__0011

TagderKueche15Sony_0001
Thermalisierer als Lostrommel

Wie versprochen haben wir unter allen angemeldeten Besuchern 3 signierte(!) Sous Vide Bibeln von Hubertus Tzschirner verlost, gezogen wurden unter notorischer Aufsicht stilecht aus dem Thermalisierer die Zettel mit den Namen von Heike Duttenhöfer, Rainer Adler und Carmen Feichtner. Alle anderen Teilenehmern haben wir einen super Sonderpreis als Dank für die Teilnahme angeboten.

TagderKueche15__0039
Mitkochende Kinder und eine tolle Atmosphäre machten den Tag auch für uns zum schönsten Tag der Küche seit 2007

Eine Beschreibung der Schwanzrollenzubereitung (von der wir 5 Beutel genossen) habe ich schon ins Nachhaltigkeitsblog gestellt http://nhblog.de/nb_tdk15_2tw/ viele andere Erfahrungsberichte auch von Elke und Bernd sind im Blog immer unter der Rubrik Sous Vide Garen (http://www.nachhaltigkeitsblog.de/sous-vide-garen) zu finden.

TagderKueche15CM1_0051

Viele Szenen wurden auch aufgezeichnet, aber man müsste es schneiden …

Wir haben auch die Videokameras laufen lassen, um viele Tipps zum Sous Vide Garen auch auf diesem Weg den Lesern zur Verfügung zu stellen, aber ob das vor der Consumenta oder der Kalenderfertigstellung noch geschnitten werden kann ist unsicher …

Sous Vide Garen auf der Consumenta mit Andreas Berndt

Apropos Consumenta: Am Donnerstag und Freitag (29./30.Sept.) kochen wir den ganzen Tag mit einem weiteren Sous Vide Profi und Küchenmeister: Andreas Berndt wird uns sicher wieder eigene Tricks verraten, ein Anmeldung bei uns für die Testessertafel wäre wieder sinnvoll.

Also nochmal herzlichen Dank an alle Besucher – vor allem die angemeldeten, die uns die Planung erleichterten – und die Einladung an alle engagierten Köche ihre Erfahrungen im Nachhaltigkeitsblog auch anderen Lesern zur Verfügung zu stellen. Einfach Fotos und Text schicken, wir kümmern uns um den Rest.

++++++++++++++++++++++++++++

Hier noch ein paar Links und Fotos:

Der Tag der Küche auf der Möbelmacher-Homepage
Das Video mit Hubertus Tzschirner von der Gewerbeschau in Hersbruck:
http://www.nachhaltigkeitsblog.de/2015/06/sous-vide-garen-mit-hubertus-tzschirner-auf-der-gewerbeschau-hersbruck-im-video.html

Alle Artikel über das Sous Vide Garen im Nachhaltigkeitsblog
Thermalisierer und Vakuumierer von Komet
Die Erdbeerküche von Elke Böhner mit Video
Die Buchenküche von Bernd Müller mit Video
Alle Massivholzküchen der Möbelmacher

P1000509
Wir hatten das Glück die Schwanzrolle des Hutangerbullens zubereiten zu können (bei 58 Grad 24 Stunden im Thermalisierer).
P1000521
Tags zuvor haben wir im Stundenrhythmus die kleinen Portionen des Bullen in den Thermalisierer gegeben und so konnten auch die letzten Gäste um 16 Uhr davon noch probieren
P1000525
Der besondere Preis ist das signierte Buch von Hubertus Tzschirner
TagderKueche15__0013
Elke Böhner hatte rote und blaue Kartoffeln mitgebracht, die wir fleißig zu Chips verarbeiteten
TagderKueche15__0015 Kopie
Bernd Müller erklärte den Einbauvakuumierer von Komet
TagderKueche15__0017
In lockerer Atmosphäre (und mit den Vornamen am Namensschild) kochten und diskutierten alle Gäste
TagderKueche15__0025 Kopie
Anleitung zum Ausbeinen des Rehrückens …
TagderKueche15__0027
… und die perfekte Umsetzung.
TagderKueche15__0030
Natürlich wurde auch der Rehrücken vakuumiert und im Wasserbad gegart
TagderKueche15__0037
Der Saucenguru Bernd Müller hat wieder zugeschlagen …
TagderKueche15CM1_0049
Umlagerter Vakuumierer und Elke Böhner im Gespräch mit Ulrike Müller
TagderKueche15Sony_0020
Die liebevolle Deko von Ute Danzer im Eingang ist auch vielen Gästen aufgefallen

 

Newsletter 118: Kochbuchverlosung und Kochen mit Kunden am Tag der Küche (26.9.), Christkindels Küche und Tomatentipps

Liebe Leute,der Tag der Küche ist am Samstag, den 26.September und wir laden Sie ganz herzlich dazu ein zusammen mit unseren erfahrenen Küchenkunden in die Welt des Sous Garens ins Vakuum einzutauchen. Unter allen angemeldeten Besuchern verlosen wir drei Sous Vide Bibeln (50.-€) von Hubertus Tzschirner. Profimodel Philip präsentiert einen ungewöhnlichen Nussbaumessplatz, in der Koch-Einrichtung Nummer 6 mit Diana Burkel gibt es raffiniertes rund um die Tomate und wir zeigen eine Küche aus Elsbeere und diejenige, die sich die Eltern nicht vom, sondern des Christkinds wünschten.

 

Die Themen heute:

  1. Tag der Küche mit Kochbuchverlosung
  2. Küchen mit Christkind und in Elsbeere
  3. Die Gute Form und Massivholzmöbel
  4. Klassikaktion Jori im Gartenvideo
  5. Nussbaum-Essplatz für (ge)wichtige Kunden
  6. Koch-Einrichtung Nr. 6 mit 3 mal Tomate
  7. Kurznachrichten: Regionale Nachhaltigkeits-transformation + Brak Lul mit neuer CD +

Tag der Küche mit Kochbuchverlosung
Locker und informativ: unsere Kunden Elke Böhner und Bernd Müller kochen am 26.9. im Vakuum

Weil das Garen im Vakuum keinen Hype für Sterneköche, sondern – nach unserem Verständnis – einen absolut wertschätzenden und sparsamen Umgang mit wertvollen Lebensmitteln darstellt, haben wir zwei erfahrene Küchenkunden gebeten, sich mit Ihnen über die Möglichkeiten des Vakuumierens und Garens im Dampfgarer oder Thermalisierer auszutauschen.

Und weil das Ergebnis ganz neue Geschmackserlebnisse liefert, bereiten wir zusammen einiges für Sie vor. Am Sa. 26.9. sind wir von 10 bis 17 Uhr für Sie da, zwischen 11 und 15 Uhr kann man probieren.

Wer sich anmeldet, und uns damit die Organisation sehr erleichtert, nimmt an der Verlosung von drei Sous Vide Bibeln von Hubertus Tzschirner teil.

In unserer Werkstatt können Sie die Fertigung unserer Massivholzküchen beobachten und unseren Fachleuten Fragen stellen.

Hier ist die Einladung auf der Homepage und hier ein paar Geschichten drum rum im Nachhaltigkeitsblog. Neue Artikel auch von Bernd Müller und Videos über das Sous Vide Garen in der Rubrik Sous Vide des Nachhaltigkeitsblogs.

Küchen mit Christkind und in Elsbeere   
Neue Fotos und Videos von himmlischen Massivholzküchen   
Eine wunderbare dreizeilige Ahornküche durften wir für Familie Handke, den Eltern des Nürnberger Christkinds verwirklichen, wir arbeiten mit himmlischen Sägen. Im Video auf der Sonderseite der Homepage sieht man die Besonderheiten vom Grundriss bis zur Barklappe mit Süßigkeiten.

Die Elsbeere ist das wertvollste was Franken zu bieten hat, und es gibt sie sogar als Obstbrand. Warum Elsbeerenkunden den immer trinken müssen, erzählen wir im Video, die schöne Küche mit den glücklichen Besitzern ist da natürlich auch in Szene gesetzt.

Außerdem sind noch eine Küche mit rotem Leder im Holzhaus und eine mit ganz schön blauer Wand auf der Seite mit den Küchenneuigkeiten 2015.

Die Gute Form und Massivholzmöbel
Ein Plädoyer für Wahrheit und Massivholz im Möbelbau 

Professor Klöcker erklärt bei der Freisprechungsfeier und der Verleihung der „Guten Form“ anhand der Nürnberger Altstadt, warum Design bei der Verwendung von ehrlichem Material anfängt. Furnierte Spanplatten gehören da nicht dazu, Massivholz sehr wohl. Hier ist die ganze Geschichte mit Video im Blog.

Klassikaktion Jori im Gartenvideo

15% Ersparnis bei den Sesseln Yoga, Symphony und Sofa Linea

 

Wenn Sofa oder Sesselmodelle ein bestimmtes Alter und eine große Anzahl von verkauften Modellen hinter sich haben, dann nimmt Jori einige davon in die 15% Classicaktion, weil die Entwicklungskosten schon lange bezahlt sind.Bei dem Komfortweltmeister Symphony ist es jetzt soweit, sie können ihn in Stoff schon ab 2500 € haben (statt 2942.-), in Leder ab 2869.- (statt 3376.-).

Und von den Beistelltischchen namens WeinBuchhalter, die auch Aperol Spritz tragen können, haben wir auch noch ein paar da.

Hier finden sie alle anderen Modelle der Classicaktion.

Nussbaum-Essplatz für (ge)wichtige Kunden
Stühle aus eigener Fertigung mit Profimodel Philip Engelmann   

Meist kaufen wir die Stühle für unsere Kunden ja bei Jori oder anderen Lieferanten, weil Stühle ein klassisches Serienprodukt sind. Für unseren Kunden aus Nürnberg sollten sie aber auch gewichtigen Menschen einen ebenso bequemen, wie langlebigen Sitzplatz bieten und so kam es zu dieser Einzelanfertigung, bei deren Präsentation ausgerechnet der schlanke Philip Engelmann zugegen war.  Mehr Essplätze aus unserer Fertigung.

Koch-Einrichtung Nr. 6 mit 3 mal Tomate
Diana Burkels Ideen zur Tomate, roh, gebraten und als Drink

In Kocheinrichtung Nr. 6 beschäftigen sich Diana Burkel und herwig Danzer mit Tomaten. Hier finden Sie alle Koch-Einrichtungen chronologisch sortiert.

Das war die Pressemeldung dazu:

„Einfaches Kochen und schöne Küchen im Internet

Im Jahr 2003 haben die Spitzenköchin Diana Burkel vom Nürnberger Würzhaus und der Ernährungsexperte herwig Danzer von den Möbelmachern das erste Mal gemeinsam auf einer Bühne gekocht.

Aus der Freundschaft, aber auch der Symbiose von Kochkompetenz der heutigen Fernsehköchin und Küchenkompetenz des erfahrenen Einrichtungsspezialisten entstand im Januar 2015 die Internetkochsendung „Koch-Einrichtung“ unter www.kocheinrichtung.de. Diana stellt immer neue, saisonale, aber vor allem leicht nachzukochende Gerichte vor und herwig die Funktionalität und Ästhetik schöner Küchen aus dem Holz der Region.Sie liebt die gesunde, schnelle und ehrliche Küche ohne Zusatzstoffe und ohne „Ich hab da schon mal was vorbereitet,“ er begeistert sich für ungewöhnliche Küchengeräte vom Druckdampfgarer über den Induktionswok bis hin zum Thermalisierer zum Sous Vide Garen. 
Fisch, Fleisch oder vegetarisch, immer verraten die beiden wertvolle Tipps und Rezepte und wollen damit Spaß am Kochen vermitteln und Mut zur kreativen Küchengestaltung mit Massivholz machen. Die nächste Koch-Einrichtung live mit Publikum kann man auf der Consumenta in Halle 7A am  26. Oktober um 12 Uhr miterleben, die Massivholzküchen der Möbelmacher ständig in der Ausstellung in Unterkrumbach neben Hersbruck.
www.kocheinrichtung.de
www.die-moebelmacher.de“

Kurznachrichten: Regionale Nachhaltigkeits-transformation + Brak Lul mit neuer CD +

+++ Neues Buch als wissenschaftlicher Beitrag zum Nachhaltigkeitsdiskurs
Sabine Hafner und Manfred Miosga von der Uni Bayreuth beleuchten den Nachhaltigkeitsdiskurs der Arbeitswissenschaften und der politischen Philosophie und berichten über Ansätze einer transdisziplinären Wissenproduktion auf regionaler Ebene.

Im praktischen Teil des Buches kommen neben vielen Mitstreitern der Nachhaltigkeitsszene auch die Möbelmacher zu Wort.

„Unternehmen, die regionale Wirtschaftskreisläufe stärken, sind die Pioniere des Wandels. Sie weisen den Weg in eine nachhaltige Zukunft.“

Alle Infos zum lesenswerten Buch.


+++ Neue CD von Brak Lul

Seit der Consumenta 2013 kennen und schätzen wir die Arbeit der Zwillinge Mike und Mark Herbst, die neben den Modenshows und Tanznummern auch Musik machen. Vielleicht haben Sie ja deren Nürnberghymne „NBG“ schon gehört, jetzt kam gerade die neue CD „Betreten auf eigene Gefahr“ raus, die wir Rapfans nur empfehlen können. Aber auch wir älteren Semester finden darin ebenso deutschsprachige wie für Rapper ungewöhnlich unanstößige aber ehrliche Texte und einfach gut gemachte Musik. Mit dabei ist John Davis (die Stimme von Milli Vanilli), dessen Stück „Days of Yesterday“ in einer ungewohnten Fassung zu hören ist. Hier ist die Homepage von Brak Lul

Die Videos der Möbelmacher in Themenlisten

Besuchen Sie uns am Tag der Küche am Samstag, den 26.9.? Wir würden uns riesig freuen, weshalb wir auch 3 Sous Vide Kochbücher unter den angemeldeten Besuchern verlosen.

Alle Möbelmacher grüßen herzlich aus Unterkrumbach

herwig Danzer

Wenn Sie die älteren Newsletter noch nachlesen wollen, finden sie diese auch im Nachhaltigkeitsblog unter der Kategorie Newsletter.
Folgen Sie den Möbelmachern bei Twitter
Klicken Sie auf „gefällt mir” bei Facebook
Man findet uns natürlich auch bei Google+
Für Bilderliebhaber gibt es jetzt auch pinterest.com/moebelmacher/
Und relativ neu ist die Rebelmouse

Fischkochkurs Heimat auf´m Teller mit Norbert Meister und Hans-Peter Eberhard

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0012
Hans Peter Eberhard und Norbert Meister begrüßen die Teilnehmer am Fischkochkurs
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0154
Was haben die da wieder angerichtet …

Zehn Teilnehmer, zwei Köche, ein Gastgeber genossen den Lebensmittelluxus der Hersbrucker Alb. Die meisten nehmen diesen Luxus leider nicht als den solchen wahr, weil es für uns normal ist, dass wir bei den Direktvermarktern oder auf dem Wochenmarkt in Hersbruck jederzeit einkaufen können. Wenn wir Gäste von auswärts haben, staunen die Bauklötze über unsere Möglichkeiten vernünftig erzeugte Lebensmittel vom Gemüse bis zum Rindfleisch unproblematisch direkt vom Erzeuger oder im Biosupermarkt einkaufen zu können.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0015
Natürlich zeigten wir auch das Garen im Vakuum (Sous Vide Garen), zu dem es viele Artikel im Nachhaltigkeitsblog gibt
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0043
Der Thermalisierer von Komet hatte den Vorteil, dass der Dampfgarer für seien vielen anderen Aufgaben frei blieb

Und es ist auch ein Glück, dass sich die beiden Vorstände von Heimat auf´m Teller Hans-Peter Eberhard Norbert Meister als Botschafter regionaler Wirtschaftskreisläufe im Kochkurs zur Verfügung stellen. Wie kann die Qualität von Lebensmitteln aus der Nachbarschaft besser vermittelt werden, als wenn Köche ihre Tricks und Einkaufsquellen verraten?

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0056
Das Filetieren vom Saibling
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0065
Ja, geschafft!
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0068
Üben, üben, nix als üben …
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0078
Superfilet!

Die Fischzucht Rauh ist bei uns für heimischen Fisch zuständig und der ist als Karpfen, Saibling oder Forelle eine Delikatesse. In Simmelsdorf kann man direkt einkaufen, unsere Köche werden natürlich beliefert, einige Fische haben wir im Kochkurs gemeinsam zubereitet.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0021
Die Köche ergänzten sich hervorragend
NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0030
Topfgucker

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0089

Wir Gastgeber freuten uns über kochbegeisterte Frauen und Männer, die den Köchen an  Lippen hingen und die zubereiteten Speisen mit Genuss und viel Diskussion darob genossen.  Und wie fast immer war es nicht zuletzt bei der Führung durch unsere Fertigung von Küchen und Möbeln aus dem Holz der Hersbrucker Alb einfach toll, so interessierte und engagierte Menschen kennen lernen zu dürfen.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0179
Es geht ja auch um das Holz aus der Region, deswegen die kurze Werkstatt-Führung

Deswegen gilt unser herzlicher Dank den Veranstaltern Eberhard und Meister und den tollen Gästen, die uns einen total schönen Abend beschert haben.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0103
Und natürlich gabs auch was zu Essen

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0128NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0162

Wer alle Fotos sehen möchte schickt eine Mail an herwig.danzer@die-moebelmacher.de  und  bekommt den den Link.

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0167
Die Gäste wollten lieber eng, aber dafür direkt am Geschehen sitzen, statt großzügig um die Ecke

NorbertMeisterEberhardHeimataufmTellerFischkochkurs_0171

+++++++++++++++++++++++++

Unsere Kochsendungen mit Diana Burkel auf Kocheinrichtung.de

Die Videoplaylist mit allen Kochvideos.

Alle Artikel zum Sous Vide Garen

Die Massivholzküchen der Möbelmacher

Sous Vide Garen mit Hubertus Tzschirner auf der Gewerbeschau Hersbruck im Video

Gewerbeschau15__0104

Es war Robert Ilg, Hersbrucks amtierender Bürgermeister, der unsere Kochshow mit Hubertus Tzschirner auf der Consumenta erlebte und ihn spontan für Hersbruck buchte. Und es war das Versicherungsbüro Hertel und Wagner, das mit seiner Unterstützung über die ganze Gewerbeschau edles Essen und Getränke ermöglichte. Ute Plank wiederum machte aus der ehemals grünen Küche aus heimischem Kirschbaum ein Kunstwerk und wir versuchten all die lieben Menschen und Verbindungen am 9. und 10. Mai zusammen zu bringen.

Gewerbeschau15__0036

Hubertus Tzschirner kam aus der Frankfurter Ecke schon um 9 Uhr auf dem Hersbrucker Plärrer angereist und das Essen für die zwei großen Kochshows hatte er eigentlich schon fertig in Tüten, denn eine Garzeit von 24 Stunden hätte die Zuhörer der Kochshows wohl überfordert.  Er wird Sous Vide Papst genannt und ist wohl der einzige Koch, dem das Etikett „Tütenkoch“ nichts ausmacht, im Gegenteil, in beiden Kochshows um 11:30 und um 15:00 Uhr erklärte er ausführlich, was das Garen im Vakuum für Vorteile hat, aber auch die Nachteile und warum er diese Technik mit Vakuumierer und Dampfgarer (oder Thermalisierer) so schätzt.

Gewerbeschau15__0106
Es war nicht nur das Geschmackserlebnis, auch die sympathische Präsentation von Hubertus hat unsere Gäste begeistert

Im 18 min-Video der Vormittags-Kochshow haben wir die wichtigsten Punkte zusammengefasst, für echte Fans haben wir aber auch beide Kochshows in voller Länge hochgeladen, das sind dann rund 90 Minuten.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Hubertus für seinen Besuch, viele unserer Kunden sind von weit angereist, um ihn endlich live zu erleben und  sie waren danach ganz glücklich, was sie wieder alles gelernt haben.

KuecheBoehner14_II_0202

Noch einige Fotos von den Kochshows:

Gewerbeschau15__0092
Das Anrichten muss schnell gehen, soll doch die Temperatur so gut es geht gehalten werden.

 

Gewerbeschau15__0091
Rinderschulter, Kartoffelschaum, Gemüse und feine Sauce, fast alles kam aus der Tüte
Gewerbeschau15__0084
Bei 24 Stunden Garzeit (58 Grad) ist auch das Collagen der Schultersehne weich und köstlich
Gewerbeschau15__0103
Die Gäste waren begeistert

Sous Vide Links:

Alle Artikel zum Sous Vide Garen im Nachhaltigkeitsblog

Der eingebaute Vakuumierer in der Erdbeerküche

Die Massivholzküchen der Möbelmacher entstehen in Einzelanfertigung

Hier finden Sie die Vakuumierer und Thermalisierer von Komet und das sind speziell die ersten Einbaugeräte dazu.

++++++++++++++++++

Alle Artikel über die Gewebeschau in Hersbruck 2015 im Nachhaltigkeitsblog:

Hier stehen alle Fotos zum Download zur Verfügung

Spargelsalat mit Saibling von Dr. Ulrich Maly auf der Gewerbeschau Hersbruck 2015

Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet zusammen mit Robert Ilg (Bürgermeister von Hersbruck) und herwig Danzer von den Möbelmachern ein Spargelgericht mit einem Saibling zu – Foto: bayernpress/ Udo Dreier – 09.05.2015 – Nürnberg – Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.

Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister von Nürnberg, Robert Ilg, 1. Bürgermeister von Hersbruck und herwig Danzer von den Möbelmachern kochten gemeinsam für die Gäste der 10. Gewerbeschau in Hersbruck. Und weil das Rezept ausgesprochen köstlich war (und man die tiefgekühlten Probleme in der Gastgeberküche der Möbelmacher unauffällig löste) hier das Video und natürlich auch das Rezept. Die Fotos stammen von Udo Dreier (Bayernpress.de), herzlichen Dank dafür.

Maly brachte Spargel, machte lauwarmen Salat mit Orangesaft daraus im Induktionswok und erzählte ganz nebenbei von der Nürnberger Fahne auf der Burg, von seinem ehrenamtlichen Engagements als Präsident des deutschen und bayerischen Städtetags und vom Kochen in seiner Möbelmacherküche.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die schöne Zusammenarbeit

Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -

Hier das Rezept:

Spargel schälen, schräg in etwa 1 cm große Scheiben schneiden. In gutem Speiseöl (Olive, Leinöl) hell anbraten, mit Puderzucker bestäuben, salzen, pfeffern. Mit etwas Orangensaft und etwas weißem Balsamicoessig ablöschen, mit frisch gehacktem Estragon bestreuen und kurz durchziehen lassen. Der Spargel soll noch knackig sein.

Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Die Sekunde, in der wir feststellten, dass die Saiblinge versehentlich tiefgefroren wurden … (Petra und Ulrich Maly)
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Spargel im Induktionswok anbraten
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Den „gerade noch aufgetauten“ Saibling am Tepan Yaki braten
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Gemeinsames Kochen macht einfach immer viel Spaß
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Die Gäste wurden verwöhnt
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Der Hersbrucker Bürgermeister Robert Ilg serviert das Gericht des Nürnberger Oberbürgemeisters der Stadt Nürnberg
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Es gab viel Beifall für das feine Essen und den Einsatz der beiden Bürgermeister
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Es ist kein Zufall, dass sich OB Maly in den Möbelmacherküchen wie zu Hause fühlt
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
Im Anschluss war Ulrich Maly für alle Besucher ansprechbar …
Präsident, OB und Koch Ulrich Maly bereitet ein Spargelgericht mit einem Saibling zu -   Foto: bayernpress/ Udo Dreier - 09.05.2015 - Nürnberg - Ulrich Maly (* 8. August 1960 in Nürnberg) ist ein deutscher Politiker (SPD), Oberbürgermeister von Nürnberg und Präsident des Deutschen Städtetags.  "Hobbykoch" Ulrich Maly bei einer Kochshow in Hersbruck -
… und schrieb ob der vielen Nachfragen auch das Rezept für den Spargelsalat auf.

 

Alle Artikel über die Gewebeschau in Hersbruck 2015 im Nachhaltigkeitsblog:

Hier stehen alle Fotos zum Download zur Verfügung