Tag der Küche aus Massivholz mit Bresse-Hahn und anderen stolzen Gockeln vom Geflügelhof Schubert

TagderKüche17BannerStartseiteNeuhochauflösendHier ist die ausführliche Einladung zum Tag der Küche aus Massivholz am 30. September 2017 von 10 bis 17 Uhr mit vielen Bild und Videobeiträgen, die zeigen, wie wohl sich unsere Gäste in den letzten Jahren fühlten (hier der ausführliche Bericht von 2016). 00000 (18).MTS.Standbild006

Viele haben engagiert gekocht, aber wir hatten auch Spezialisten fürs Essen und Relaxen.

Die neigen dazu Köchinnen und Köche auf das Höchste zu loben und übernehmen damit auch eine wichtige Rolle für die Atmosphäre. Und manche kochten erst und relaxten danach, jeder, wie es ihm Freude macht.

00000 (18).MTS.Standbild015

Wir hatten Gäste, die nur mal auf eine Stunde reinschauten und welche, die vom Frühsekt bis zum Abspülen am Abend da waren: alle Besuchertypen sind auch in diesem Jahr herzlich willkommen, wo trotz des  Hutanggerrinds und des schwabhofschen Weideschweins der Focus auf den Hähnen liegt, die ein tolles Leben hatten.

Auf jeden Fall ist es für uns hilfreich, wenn wir wissen, wer aktiv mitkochen möchte und um 10:30 schon da ist, denn da besprechen wir , was wir machen werden und wie.

Das Gockelprojekt und die Bressehähne

Das Thema Tierhaltung ist schwierig! Wir haben volles Verständnis für Vegetarier (auch in der eigenen Familie und in unserer Firma gibt es welche), aber wir unterstützen aktiv die Projekte unserer Direktvermarkter von Heimat auf´m Teller und Demeter- und Biobetrieben, die in unserer Region verantwortungsvoll  wirtschaften und damit einen wertvollen Beitrag zur Lebens- aber auch zur Landschaftsqualität in der Hersbrucker Alb leisten.

Zitat aus der TAZ über die konventionelle Haltung:

Die brutale Praxis in Geflügelmastbetrieben sieht so aus: Die Brüder von Legehennen werden direkt nach dem Schlüpfen aussortiert, weil sie naturgemäß keine Eier legen und es aufgrund ihrer Genetik nicht wie ihre Kollegen im Mastbetrieb auf satte 1,5 Kilogramm Gewicht in einem Monat schaffen. Jährlich werden allein in Deutschland so mehr als 40 Millionen männliche Eintagsküken vergast oder geschreddert und beispielsweise zu Tierfutter weiterverarbeitet. Auch die Biobranche arbeitet so.

00022.MTS.Standbild001

Peter Schubert lernten wir auf der Biofach kennen, wo er auf unserem Tepan Yaki Gockelwürste gebraten hat. Nachdem wir uns mit dem Thema Geflügel auseinandergesetzt, die Rassengeschichte mit der Doppelnutzung verstanden haben (die Mädels legen Eier, die Jungs liefern Fleisch) und Peters Hof besucht haben, kamen wir zu dem Schluss, dass wir neben dem Reh aus unseren Wäldern, dem Hutangerrind, Renate Bauers Lämmern und dem schwabhofschen Weideschwein auch die stolzen Gockel von Peter Schubert mit gutem Gewissen in unser kulinarisches Repertoire aufnehmen können.

Das Experimentieren mit Peters Geflügel

DSC08873Für die Hähne aus dem Gockelprojekt (dabei werden die männlichen Küken nach der Geburt nicht getötet, sondern dürfen mit ihren Schwestern behütet aufwachsen) musste jedes Rezept angepasst werden, denn deren Fleisch sah anders aus und war auch wesentlich fester. Als wir endlich alle Varianten vom Sous Vide Garen der Brust, bis zum Coq au Vin durchprobiert hatten, kamen Peters neue Bressehähne, die sich wieder wie ein normaler Hahn bis hin zum Grillen verarbeiten lassen.

DSC09045Bressehahn (1)Auch diese sind eine Rasse mit Doppelnutzen, die weiblichen Küken legen irgendwann Eier, die männlichen bekommen in diesem Projekt ein anständiges Leben, an dessen Ende deren Fleisch verwertet wird. Und die Bresse-Hähne lassen sich fast verarbeiten, wie „normale Hähnchen.“

Gockelgrafik

Am Tag der Küche vom Schnabel bis zum Schwanz und Ihre Ideen

kochworkshoptds16_-27Was wir am Tag der Küche neben allen anderen Kochaktionen mit viel Biogemüse (Sellerieschnitzel, Tomatennudeln, Pfannkuchen) und den Klassikern vom Schwein und Rind vor haben:

DSC09045Bressehahn (9)Die stolzen Gockel und Bressehähne werden wir fachgerecht zerlegen und mindestens die Brust mit ein wenig Orangenschale und Rosmarin Sous Vide garen, wobei der stolze Gockel und der Bressehahn deutlich unterschiedliche Garzeiten haben.

DSC08877

DSC09045Bressehahn (24)Keule und Flügel könnten wir ganz klassisch im Backofen grillen und die von einem anderen Tier zu Coq au Vin mit Rotwein, oder das gleiche in hell mit Nolly Prat machen, je nach Geschmack unserer Gäste.  Und wir können auch Coq au Vin und Fond gleichzeitig machen, weil wir drei angeschlossene Druckdampfgarer am Gelände haben, die das Ganze in beim Bressehuhn in 30 Minuten bei 120 Grad erledigen, beim stolzen Gockel dauert es 45.

DSC09045Bressehahn (26)

DSC09045Bressehahn (28)Aus dem Gerippe machen wir im Druckdampfgarer Fond und die Haut der Bressehähne wird ebenfalls gegrillt und geknabbert. Die Haut der stolzen Gockel kann man nur ganz trocken grillen und dann gemörsert über die Gerichte streuen, was ausgesprochen köstlich ist.  Außer einer unsere Gäste hat noch bessere Ideen, dann probieren wir das einfach zusätzlich, wir haben ja ein paar Tiere zur Verfügung.

Was ist sonst noch los am Tag der Küche?

UWT14Werkstattgespraech_0037

OligoLeuchtenVivianne_0006 Kopie OligoLeuchtenVivianne_0030WEBIn unserer Werkstatt werden alle handwerklichen Dinge der Küchenfertigung, der Oberflächenpflege und das Einstellen von Bändern besprochen, und in unsere Ausstellung kann man natürlich auch unsere Sofas (Jori) und Matratzen (Pro Natura) testen, sich die Leuchten von Oligo anschauen.

00000 (18).MTS.Standbild042

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch egal wann und wie lange, bei den Mitköchen würden wir uns über eine Anmeldung freuen.

++++++++++++++++++++

Hier ist die Sonderseite Tag der Küche auf unserer Homepage.

Newsletter 138: 80% Sonnenstrom, Tag der Küche am 30.9., neue Eichenküchen und Schwarzstorch-Yoga

Liebe Leute,seit vorgestern verwenden wir 80 Prozent des Stromes unserer Anlage für Ihre Möbel und Küchen. Am 30.9., dem Tag der Küche aus Massivholz können wir sogar  emissionsfrei köstlichen Bio-Gockel und Sellerieschnitzel kochen, außerdem zeigen wir zwei Eichenküchen auf unserer neuen Homepage, die aktuellen Massivhocker und eine beeindruckende Yoga-Übung unseres Unterkrumbacher Schwarzstorchs.

Die Themen heute (zum Anklicken):

  1. Zwei neue moderne Eichen-Massivholzküchen
  2. Tag der Küche (30.9.) mit stolzem Gockel
  3. Pausenparadies im Hotel zum Alten Schloss
  4. Jori-Aktion mit unserem Lieblingssofa  Linea
  5. Slow Food und Cittaslow – Ute Danzer erklärt die Entstehungsgeschichte im Video
  6. Massivhocker in verschiedenen Hölzern fertig
  7. Die neue Homepage und Massivholz bei Google
  8. Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
  9. Kurznachrichten + Die Brotzeitbrettchen der Filmgala gewinnt … + Lebenslanger Service für Küchen und Möbel + Ihr Hilfe für Fotoaktion zum 30. Jubiläum + Schwarzstorch macht Yogalehrer neidisch  +  Tag des Schreiners mit Lesung über Heimat + Frauenpower bei „Der guten Form“ +

Zwei moderne Eichen-Massivholzküchen
Die Küchenseite 2017 ist schon vorab auf der neuen Homepage

Ein großes Lob bekam unser Küchenteam im Video von Herrn Reinfelder und darin zeigen wir auch ausführlich die dreizeilige Massivholzküche mit zwei Arbeitsplatten aus Edelstahl und dem großen Gaskochfeld.
Die zweite Eichenküche kennen Sie schon, weil wir sie im letzten Jahrbuch vorstellten. Allerdings in unserer Ausstellung in Unterkrumbach, für die sie uns Caro und Alex Hertel fast ein Jahr lang ausgeliehen haben, bis deren Neubau eben fertig war und jetzt sind auch die Fotos und Video (1min) fertig. Mit langfristiger Planung – und eine wenig Glück – können Sie also viel Geld sparen, weshalb sie uns so bald wie möglich auf Ihre neue Küche ansprechen sollten.

Die fränkische Eiche ist bei uns gerade beliebt, wir haben uns  ausreichend für Ihre Wünsche bei der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land damit eingedeckt.

Tag der Küche (30.9.) mit stolzem Gockel
Am Sa. 30. Sep. sind alle Gäste jederzeit willkommen, für die ersten angemeldeten Workshopteilnehmer reservieren wir Brotzeitbrettchen

Weil selbst unsere Videos das echte Kocherlebnis in unseren Massivholzküchen nicht adäquat wiedergeben können, laden wir Sie und Ihre Freunde wieder ganz herzlich zum Tag der Küche aus Massivholz am Samstag, den 30. September ein.
Besuchen Sie uns einfach zwischen 10 und 17 Uhr zum Zuschauen und Mitessen oder melden Sie sich für den Kochworkshop um 10:30 an, bei dem wir diesmal zusätzlich zum Weideschwein vom Schwabhof und dem Hutangerrind erstmals auch die stolzen Gockel vom Demeterhof Peter Schuberts gemeinsam garköstlich sous vide garen, braten und schmoren, aber dabei auch vegetarischen Gerichten wie zum Beispiel dem Sellerieschnitzel (ouuups, muss jetzt wohl Selleriebratling heißen) ausreichend Platz am Tepan Yaki einräumen werden.

Nicht nur in Zeiten der Lebensmittelskandale plädieren wir für einen verantwortungsvollen Einkauf von Lebensmitteln und Küchen.

Für angemeldete Workshopteilnehmer reservieren wir unsere Brotzeitbrettchen, bitte einfach anrufen oder mailen, dann können wir Sie auch fragen, für welche Kochtechnik Sie sich am meisten interessieren. Denn Sie sind herzliche eingeladen mitzugestalten und eigenen Ideen oder Lebensmittel einzubringen. Was möchten Sie gerne kochen, welche Geräte würden Sie ausprobieren? Zur Inspiration haben wir einige Videos von unseren Kochaktionen in der Youtubeplaylist und natürlich einen Bericht vom letzten Tag der Küche hier.

Handwerk ist nicht nur Tradition sondern auch Zukunft


Wir unterstützen den traditionellen Handwerkermarkt des deutschen Hirtenmuseums, mit dem undezenten Hinweis, dass nicht nur historisches, sondern auch das  moderne Handwerk ausgesprochen spannend ist. Am Tag der Küche oder am Tag des Schreiners können Sie sich in unserer Werkstatt an der CNC- und anderen Maschinen zeigen lassen, mit welcher Technik man auch heutzutage Möbel in Einzelfertigung rationell und im angemessenen Preisrahmen herstellen kann.

Pausenparadies im Hotel zum Alten Schloss   
Langlebige Massivholzmöbel und gute Ideen begeistern Hotelgäste    

Zusammen mit Conni und Hans Heberlein vom „Alten Schloss“ in Kleedorf haben wir uns viele Gedanken über die Pausenkultur bei Seminargästen gemacht und dafür eigens Möbel und Ideen entwickelt, die wir im Video vorstellen. Beim Drehen durften wir erleben, wie gut diese Änderungen von den Gästen schon angenommen wurden.  Hier ist der Blogbeitrag mit Video (1 min) dazu.

Jori-Aktion mit Lieblingssofa  Linea  
Seit 20 Jahren schon fotografieren wird dieses Modell 

Wir konnten es kaum glauben, dass es dieses Jorisofa schon seit 20 Jahren gibt, aber auch unsere ersten Fotos mit Marion Bauernschmidt und Dr. Heiner Lauterbach sind schon so alt. Umso schöner, dass das erfolgreiche Modell jetzt auch noch eine verstellbare Rückenlehne und Nackenstütze bekam. Alles ausführlich in diesem Artikel mit Video nachzulesen. Hier kann man sein Traumsofa konfigurieren und den Preis ausrechnen lassen, den Sonderpreis können wir dann beisteuern.

Slow Food und Cittaslow – Ute Danzer erklärt die Entstehungsgeschichte im Video
Seit 1997 bei Slow Food, seit 2001 aktiv für die Slow City (cittaslow)

Wir sind nicht nur am Tag der Küche, sondern das ganze Jahr über für alle Ideen offen, die das Hersbrucker Land mit Lebensqualität bereichern, wie zum Beispiel ganz aktuell der Pom 200 mit Bergamotte von der Hersbrucker Streuobstinitiave.  Ute Danzer hat beim 20-jährigen Slow Foodjubiläum unsere ganze Geschichte vom fränkischen Slow Living seit der Conviviumsgründung 1997 geschildert, eine interessante Zeitreise, die man hier im Video (7 min.) nachhören kann.(Cartoon von Jürgen Burgmayr)
Ausführlicher ist ein Vortragsvideo darüber auf unserer Homepage.

Massivhocker in verschiedenen Hölzern 

Kleines Video über die Beistelltischen aus alter Fotosession erstellt


Wenn die Längen der angelieferten Stämme nicht passen oder wenn das Holz gedreht ist, oder wenn andere Dinge gegen das normale Schneiden in Bretter sprechen, dann sägen wir oft Massivhocker oder -Tischchen in den Höhen 45 cm und 62 cm in allen Holzarten daraus.

Ein paar Jahre später haben wir jetzt einige davon geschliffen und geölt, Sie können sie aber auch zum Selberverarbeiten haben. Fertig in Buche kosten sie ab 390 Euro, sägerauh können Sie sich schon ab 220.- Euro welche raussuchen. Das Video (1 min) entstand aus vielen Fotos einer Session mit Amelie.

Neue Homepage und Google-Massivholz
Gute Googlepostion behalten, Ihre Bewertungen könnten helfen

Ganz herzlichen Dank für Ihre Reaktionen und Verbesserungsvorschläge auf unsere neue Homepage, die zwar ein wenig schlanker wurde, aber hauptsächlich ein neues Kleid bekam. Denn zum einen sind wir überzeugt, dass die chronologische Gliederung der Wohnbeispiele nach Jahren für die Einzelanfertigung der ganzen Einrichtung die optimale Darstellungsform ist, denn wir haben keine festgelegten Katalogmodelle und nutzen die Fotos nur zur Inspiration unserer Kunden.Zum anderen wollten wir sicher sein, dass Google unsere betagte Lady wiedererkennt und das hat Google offensichtlich. Mit dem Suchwort „Massivholzküche“ sind wir auf Seite 1 oft auf Platz 3 (natürlich ohne dafür zu bezahlen und als Anzeige markiert zu sein). Es ist noch nicht alles perfekt, aber wir arbeiten weiter dran, sobald unser Jahrbuch fertig geschrieben ist, für das Sie übrigens gerne eine Anzeige schalten können. Außerdem könnten Sie uns mit Bewertungen bei Google oder Facebook eine große Freude machen.

Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
Alle Videos nach Themen sortiert auf einen Blick    
Unsere Videoplaylisten in denen sich aktuell genau 514 Videos befinden:

Kurznachrichten + Die Brotzeitbrettchen der Filmgala gewinnt … + Lebenslanger Service für Küchen und Möbel + Ihr Hilfe für Fotoaktion zum 30. Jubiläum + Schwarzstorch macht Yogalehrer neidisch  +  Tag des Schreiners mit Lesung über Heimat + Frauenpower bei „Der guten Form“ +

+++ Die Brotzeitbrettchen der Filmgala gewinnen …
Kalender 1997  "Zwei Mütter und zwei Töchter"  die Familien Eisele, Steger, Kauper, Wüstmann und Reif (je zwei). Wer zuerst kommt hat freie Auswahl … .

Wir bedanken uns ganz herzlich fürs Kommen und den wunderbaren Abend, an dem das engagierte Publikum einen großen Anteil hatte. Weil wir immer wieder gefragt werden, hiernochmal die Links zu allen Videos, Fotos, Panoramen, Zeitungsbeiträgen und anderen wertvollen Zeitdokumenten.


+++ Lebenslanger Service für Küchen und Möbel

Nachdem unsere ersten Küchen und Möbel bald dreißig Jahre alt werden, hier nochmal der Hinweis, dass wir uns gerne auch um die Pflege derselben  kümmern. Auch das Austauschen von Beschlägen und  das Nachölen nehmen wir Ihnen gerne ab und natürlich gibt es beim Nachkauf von Geräten – was nach 30 Jahren ja mal vorkommen könnte – auch Sonderkonditionen.
(Kleines Video vom Nachölen der Hotelzimmer im Grünen Baum Kühnhofen.)

 

+++ Ihr Hilfe für Fotoaktion zum 30. Jubiläum

Kalender 1997  "Zwei Mütter und zwei Töchter"  Apropos 30 Jahre: wir haben sooo viele tolle Fotos mit Kindern (denen man das Altern bekanntlich viel mehr ansieht, als uns) und wir würden uns über nachgestellte Fotos unserer Aufnahmen von damals riesig freuen. In Zeiten perfekter Handyfotos muss man eigentlich nur die Menschen zusammenbringen, die alten Klamotten raussuchen und die Deko arrangieren.

Wir helfen gerne mit dem Raussuchen der Originale aus dieser Zeit, sollten Sie sie nicht mehr haben. Und natürlich gibt es wertvolle Preise (zum Beispiel Massivhocker) für das von unseren Kunden am besten bewertete Foto.

+++ Unterkrumbacher Schwarzstorch macht Yogalehrer neidisch

Die Yogaübung selbst (nahe am „Krieger III“) können unsere
bewegungsbegnadeten Freundinnen und Freunde viel besser, aber der Unterkrumbacher Schwarzstorch  kann danach einfach Wegfliegen. Und daran müssen die menschlichen Sportfreunde noch arbeiten … . Hier ist das Video (1 min) davon.

+++ Tag des Schreiners mit Lesung über Heimat

Das neue Buch „Heimat“ ist eine Zeit-Diagnose. „Heimat ist auch heute möglich – aber nicht durch die Beschwörung des Vergangenen“, sagt der Feuilletonist, Philosoph und Publizist Christian Schüle.Wir freuen uns auf die Lesung mit Heimat auf´m Teller Buffet am 10. November, die wir gemeinsam mit der Buchhandlung Lösch für Sie organisiert haben. Hier können Sie nachlesen, wie seine Lesung aus dem Buch „Deutschlandvermesung“ vor genau 10 Jahren in Unterkrumbach ankam.


+++ Frauenpower bei der „der guten Form“
Wir freuen uns über den wieder gestiegenen Frauenanteil in der Jury der guten Form, dem Designwettbewerb der Schreiner-Gesellenstücke. Die Künstlerin Renate Kirchhof-Stahlmann hat sich dieses Jahr in der Jury beteiligt und gemeinsam mit 4 erfahrenen Juroren als Preisträger die drei Gesellenstücke der drei Frauen aus den 12 Auszubildenden gepickt. Dass just jene junge Damen dann auch noch die Innungsbesten waren, hat manchen zu Denken gegeben. Die ganze Geschichte erzählen wir hier.

Das ganze Team der Möbelmacher freut sich auf Ihren Besuch und die Anmeldung zum Tag der Küche, oder wann immer Sie Zeit haben. Wir sind auch während der Ferien für Sie da.Wir grüßen herzlich aus Unterkrumbach

herwig Danzer

Wenn Sie die älteren Newsletter noch nachlesen wollen, finden sie diese auch im Nachhaltigkeitsblog unter der Kategorie Newsletter.
Sehen Sie alle 360°Fotos bei Panono
Klicken Sie auf „gefällt mir” bei Facebook



Wenn Sie diese E-Mail (an: herwig.danzer@die-moebelmacher.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

die-moebelmacher gmbh
herwig Danzer
Unterkrumbach 39
91241 Kirchensittenbach
Deutschland

09151 862 999
herwig.danzer@die-moebelmacher.de
http://www.die-moebelmacher.de/

Geschäftsführer: herwig Danzer
Handelsregister: Registergericht: Amtsgericht Nürnberg Registernummer: HRB 14700
Ust.Ident.Nr.: DE 1869 53018

 

Massivholzküche aus fränkischer Eiche und die zwei Tomaten

Das neueste Produkt unserer Videokamera während des Fototermins in Nürnberg entstand hinter der Bundesanstalt für Arbeit, wo unsere Kunden vor kurzem ihr neues Domizil bezogen. Deren Lob für unsere Mitarbeiter durften wir dabei verewigen und die beiden mussten richtig lachen, als sie an die ersten Gespräche im Freundeskreis zurückdachten.

KuecheReinfelder-(118)WEB

Mit dem Satz „Wir bekommen eine massive Eichenküche in unser Reihenhaus“ lösten sie damals eher betretenes Schweigen als euphorische Zustimmung aus. Dass jenes Reihenhaus supermodern, gut geschnitten und so überhaupt nicht spießig ist und dass eine Massivholzküche mit Arbeitsplatten aus Edelstahl und funktionaler Kochinsel kein bisschen rustikal sein muss,  hat sich erst im Laufe der ersten Besuche und dem Posten der Fotos derselben herumgesprochen.

KuecheReinfelder-(126)WEB

Rückblick

Im Jahr 2011 haben wir während des Fototermins bei Ulrike und Bernd Meier ob seines 5-Gängemenüs zum ersten Mal eine unbewegte Kamera laufen lassen. Denn die Gespräche beim Dokumentieren der Küche empfanden wir nicht nur für uns, sondern auch für alle an Küchen interessierte Menschen  spannend.

KuecheReinfelder-(11)WEB

Der leider immer weiter sinkenden Aufmerksamkeitsschwelle moderner Menschen folgend haben sich die daraus geschnittenen Videos von fast fünf (plus Langversion!) auf 2 Minuten reduziert, für die 60 Sekunden bei Instagram (hier kann man uns folgen) kürzen wir entweder nochmal, oder machen einen Zweiteiler daraus.

Die Zweitomatenküche

KuecheReinfelder-(117)WEB

Unsere Prophezeiungen, dass alle Gäste ständig an der Kochinsel sitzen werden, erfüllt sich im Moment – wir behaupten: mangels Gelegenheit dazu – noch nicht, aber wir sind zuversichtlich, dass der gelebte Minimalismus der Gastgeber irgendwann der Bequemlichkeit der Gäste weichen wird. Falls nicht, wäre ein Gegenbeispiel zu unserer Statistik des Nachkaufs von Tresenhockern ja auch mal kein Fehler, frei nach der Amazonstrategie:

„Kunden, die DAS nicht bestellt haben,
wollten auch DAS hier nicht haben.

Gemeinsam stellten wir auch fest, dass es kein Fehler ist, wenn eine Küche einen für Kochworkshopteilnehmer  bildlichen Namen wie Erdbeerküche, Mohnblumenküche, Laraslosftküche trägt, dass es aber auch gute Gründe für die sowohl optische, als auch verbale Zurückhaltung in küchenkommunikativen Zusammenhänge geben könnte und so haben wir uns auf keinen Küchennamen geeinigt, bis dann die zwei namensgebenden Tomaten auf der Kochinsel auftauchten. Zunächst mit einem unverzeihlichen Brotmesser, was wir aber stante pede  zum Kochmesser korrigierten.

360 Grad Ansichten

Seit März 2016 fotografieren wir zusätzlich zum Foto mit der digitalen Vollformatspiegelreflex auch mit der Kugelkamera Panono, die das Drehen und Zoomen in der 360 Grad Ansicht erlaubt. Denn immer wieder fiel uns auf, dass anhand  „normaler“ Fotos der Grundriss und die meist geniale Raumaufteilung gar nicht so leicht zu erkennen ist.

Hier sind übrigens alle 360 Grad Küchenfotos in der Galerie zusammengefasst.

 Massivholzküchen 2017 sind schon online

KuecheReinfelder-(6)WEB

Weil unsere Küchenkunden so hilfreich und unsere Massivholzküchen so schön sind, gibt es auf der Massivholzküchen2017-Seite auf unserer Homepage  jetzt schon einiges zu sehen.  Viele Vorzeigeküchen aus diesem Jahr fehlen noch, aber wir werden sie bald nachreichen.

KuecheReinfelder-(14)WEB

Merken

Küchenlinks

Merken

Merken

Die gute Form 2017 gewinnen die drei Frauen, die auch Innungsbeste sind

HZ17DieGuteFormSeite-1_27WEB
Der ganze Text von Marina Wildner ist zum einfacheren Lesen ganz unten angehängt

 

DSC08807
Gerd Wagner erklärt die Hntergründe zum Designwettbewerb „Die gute Form“ Marina Wildner von der HZ fotografiert

Der Designwettbewerb unter den Gesellenstücken der Schreinerinnung heißt „Die gute Form“ und den haben in diesem Jahr alle drei jungen Damen des Abschlussjahrgangs gewonnen, in dem auch 9 Jungs die Prüfung bestanden haben (die 10 in der Zeitung ist leider falsch).

DSC08840
Das erste Mal, dass eine Jury ihre Meinung und die Preisvergabe noch änderte

Die Jury – die herwig Danzer übrigens nur einlädt, ihr selbst aber nicht angehört  und übrigens sehen die Mitglieder auch nicht, von welchem Lehrling und welchem Betrieb die Gesellenstücke sind – hat zum ersten Mal in den von uns beobachteten 28 Jahren umentschieden und aus dem zweiten Preis von Susanne Enhuber (Ausbildungsbetrieb Thon in Holz) einen ersten gemacht.

Das ist zum einen dem peinlicherweise unentdeckt gebliebenen Geheimfach unter dem verschiebbaren obersten Korpus  geschuldet, andererseits der begrüßenswerten Tatsache, dass eine erstplatzierte Auszubildende auch am bayernweiten Wettbewerb der guten Form teilnehmen darf.

P1002797

In der Jury waren Stadtbaumeister Lothar Grimm, der wegen der Stadtratsitzungen am Dienstag Abend nie an der Freisprechung teilnehmen kann, die Grafikerin Angelika Eisenbrandt Leykauf, der Architekt Walter Reidinger aus dem Atelier 13, Berufsschullehrer Gerd Wagner und erstmals Renate Kirchhof Stahlmann.

Kirchhof Stahlmanns Eltern besaßen eine Möbelfabrik aber die freischaffende Künstlerin hat auch noch ganz viele andere Beziehungspunkte zur Gestaltung. Außerdem ist sie Mitinitiatorin des Kulturbahnhofs in Ottensoos, dessen Veranstaltung immer auch in diesem Nachhaltigkeitsblog angekündigt werden.

P1002802
Konzentriertes Arbeiten vor den Gesellenstücken …
P1002815
… und bei der Preisbesprechung

Zum ersten Mal hat die Jury zu jedem Preisträger einen anderen Laudator bestimmt, was die ganz Preisverleihung, an deren Beginn  der Berufsschullehrer Gerd Wagner den Gesamtzusammenhang schilderte, ziemlich entspannt machte.

DSC08809
Angelika Eisenbrandt Leykauf vor dem Kindermöbel
DSC08817
Walter Reidinger lobte die Garderobe
DSC08825
Renate Kirchhof Stahlmann über das Siegersideboard

Zurück zu den jungen Frauen, die  waren gleichzeitig auch noch  die Innungsbesten, was uns mit unserer Erfahrung (wir haben laut Handwerkskammer die meisten Schreinerinnen in Bayern ausgebildet) nicht erstaunt, waren sie doch meist deutlich motivierter. In einem immernoch(?) Männerberuf eigentlich gut nachvollziehbar.  Wir gratulieren allen Auszubildenden beiderlei Geschlechts ganz herzlich zum Gesellenbrief und wünschen viel Erfolg bei den weiteren Plänen.

Excurs über die Nichtzulassung von Gesellenstücken von Betrieben, die nicht in der Innung sind

 Während andere Schreinerinnungen der Diskussion mit Kritikern dieser – vom Dachverband  vorgegebenen – Entscheidung  aus dem Weg gehen, indem Nichtinnungsbetriebe auch nicht ausstellen dürfen, ist die Schreinerinnung Nürnberger Land so offen, diese Gesellenstücke mit auszustellen  und diese Werbemöglichkeit zur Verfügung zu stellen.

Unser Auszubildender Tobias Leupold

DSC08846

Auch wir hatten einen Auszubildenden am Start, dessen Gesellenstück wir ob seiner Schlichtheit und der gekonnten Holzauswahl schätzen, er brach während seiner Ausbildungszeit viele Rekorde, zum Beispiel kam er auch nach seinem bestandenen Führerschein immer mit dem Fahrrad in die Arbeit.

+++++++++++++++++++++

Marina Wildner in der Hersbrucker Zeitung:

Holz in Frauenhand

Freisprechungsfeier der Schreinerinnung – Frauen als Sieger
HERSBRUCK (mw) –

Gleich drei „erste Male“ gab es bei der diesjährigen Freisprechungsfeier junger Schreinergesellen und Gesellinnen
in der Schalterhalle der Sparkasse in Hersbruck: Alle drei Preise der „Guten Form“ gingen an Frauen, dieselben drei Gesellinnen
wurden zu den Innungsbesten gekürt und die Jury entschied sich
im Nachhinein bei einer Platzierung nochmals um.

Von Anfang an lag eine spürbare
Spannung in der Luft: Jeder der
frischgebackenen Jungschreiner
wollte natürlich wissen, ob es das
eigene Gesellenstück zu einem
Preis der „Guten Form“ geschafft
hat. An dem von der Schreinerinnung
ausgeschriebenen Wettbewerb
nehmen die Jung-Gesellen
freiwillig teil.
Eine vierköpfige Jury bewertet
dabei die Gesellenstücke unter
anderem nach Materialästhetik,
Proportionen, Mut und Kreativität.
Nach grüßenden Worten von
Christian Pickel, Obermeister der
Schreinerinnung, Sparkassen-
Geschäftsstellenleiterin Simone
Bösch und den stellvertretenden
Schulleitern der Berufsschulen
Lauf und Nürnberg rief die Jury die
Gewinner zu sich.

P1002781
„Zu einem ersten Platz konnten
wir uns in diesem Jahr nicht ganz
durchringen“, hieß es zunächst aus
Jury-Reihen, weshalb ein zweiter
und zwei dritte Plätze gekürt wurden.
Tanja Wölfel von der Schreinerei
Wölfel in Lauf-Neunhof hatte
ein Kindermöbelstück gebaut, das
sich durch einen einfachen Handgriff
zu einem Tisch und Sitzgelegenheiten
umgestalten lässt. Der
Jury war die ungewöhnliche Idee,
die moderne Aufteilung und die
gelungene Farbkombination mit
grünem Filz einen dritten Platz
wert.

P1002785
Auch von der Garderobe von Iris
Madre (Schreinerei Pickelmann in
Henfenfeld) waren die Wertungsrichter
angetan. Sie lobten die
Kombination von schwarzem Linoleum
mit einem Echtholz Eichenfurnier
sowie die aufwendigen Ornamente
an der Front. Auch dafür
gab es einen dritten Preis.

P1002782

Das zunächst mit dem zweiten
Platz gekürte Stück von Susanne
Enhuber (Schreinerei „thron in
holz“ aus Schnaittach) bekam
schließlich doch einen ersten Preis:
Die Jury entdeckte erst durch einen
Hinweis Enhubers, dass sich
der obere Teil ihrer Lärchenholzkommode
zur Seite schieben lässt
und ein Geheimfach verbirgt. Zusammen
mit dem „das Holz ergänzenden
Linoleum“ und einem
schlichten und klassischen Aufbau
gewann Enhubers Werk
schließlich den Wettbewerb und
die Gesellin qualifiziert sich damit
automatisch für den bayernweiten
Wettbewerb in München.
Dass alle drei Preise an junge
Frauen gingen und diese gleichzeitig
die Innungsbesten wurden
(Enhuber: Note 2,1, Madre: Note 1,9
und Wölfel: Note 1,8), musste Landrat
Armin Kroder in seiner Festrede
erst einmal verarbeiten. „Dass
die Mädels die Jungs in der Schule
überholen, ist ja nichts Neues
mehr. Aber dass sie es nun auch im
Handwerk tun, daran muss ich
mich erst gewöhnen“, kommentierte
er augenzwinkernd.
Integrative Schreiner
Gleichzeitig drückte der Landrat
allen Gesellen seine Wertschätzung
aus und dankte den
Ausbildungsbetrieben für ihren
Einsatz in der Integration von
Flüchtlingen. Kroder appellierte
an die Gesellschaft, alles dafür zu
tun, dass gut arbeitende Asylbewerber
nicht einfach aus ihren
Ausbildungsverhältnissen herausgerissen
und abgeschoben
werden. Außerdem lobte er das
deutsche duale Ausbildungssystem,
das andere Länder seit Jahren
zu übernehmen versuchten.
Obermeister Christian Pickel zitierte
in seinem Vortrag den österreichischen
Dichter Ernst Ferstl: „Jedes erreichte Ziel ist ein
hervorragender Startplatz für einen
Aufbruch zu neuen Ufern.“ Das
lebenslange Lernen als wichtiger
Erfolgsfaktor zog sich auch bei den
anderen Rednern wie ein roter Faden
durch den Abend der Feier.
Nach der offiziellen Freisprechung
der drei jungen Schreinergesellinnen
und den zehn männlichen
Kollegen durch Lehrlingswart
Martin Wölfel wurde auch einem
langjährigen Schreiner eine
besondere Ehre zuteil: Dieter
Kampfer bekam für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit
zur Laufer Schreinerei Gumann die Ehrenurkunde
und die Treuenadel in Gold
verliehen.

Merken

Merken

Merken