Kocheinrichtung Nr. 8: Kabeljau und Hutangerbulle live zubereitet am Tag des Schreiners

dsc00451_2
Diana Burkel und herwig Danzer beim Anrichten des Hutangerbullen

Eigentlich ist es diesmal keine richtige Kochsendung, sondern eher eine Aufarbeitung Dianas genialer Kochshow als Rahmenprogramm zum Tag des Schreiners am 4. Nov. 2016 in Unterkrumbach.

dsc00405

Fast alle Gäste haben uns um die Rezepte gebeten und so versuchen wir nachträglich aus dem Video und Dianas Infos eine halbwegs brauchbare Anleitung zum Nachkochen zu erarbeiten. Halbwegs nur, weil die Zubereitung des Bullens in der Haushaltsküche nicht ganz leicht zu realisieren ist, aber wir haben Alternativen zu den 16 Stunden Garzeit anzubieten. Als kleine Entschädigung für Stammleser gibt es dafür hier zum ersten Mal Vor-, Haupt- und Nachspeise in einer einzigen Sendung. Offene Fragen beantworten wir wie immer gerne unter 09151-862 999.

+++++++++++++++++++++++

Vorspeise

Kabeljau mit Urkarotten und Cous Cous

dsc06991kabeljaudianatds
3 Minuten war der Kabeljau bei 99 Grad im Dampfgarer

Sehr ausführlich haben wir den Kabeljau als Skrei in der Kocheinrichtung Nummer 1 beschrieben und in der Tat haben wir uns an den damaligen Angaben „99 Grad, 3 Minuten“ orientiert. Aber Dianas Gerichte beruhen ja immer auf dem Zusammenspiel besonderer Zutaten und die beschreiben wir im Video und diesem Rezept.

Kabeljau Salzen , pfeffern leicht Olivenöl darüber und für 3 min in den Dampfgarer bei 99 Grad.  Dann in seine Segmente drücken .

Cous Cous mit Urmöhrensaft 

150 gramm cous cous
225 urmöhrensaft
1tl olivenöl
salz&zucker zum abschmecken
Je ein halber tl : gemahlener kümmel & korianderkorn
Alles miteinander vermengen , abschmecken dann im dampfgarer bei 100 grad 3 minuten dämpfen.

Oder:  den Urmöhrensaft aufkochen, alles andere vermengte mit der kochenden Flüssigkeit übergießen, abdecken und ca 5 min ausdämpfen lassen.

dsc00410

Urmöhrensalat :

Möhren wie Bandnudeln mit dem Schäler oder Röslehobel formen – dann mit Essig und Öl Salz, Pfeffer leicht marinieren .. soll knackig bleiben – also erst unmittelbar vor dem Servieren machen!

Kresse Fond :

1 Handvoll Brunnenkresse gereinigt- mit Stängeln ( viel Geschmack ) mit der Küchenmaschine gemixt – dabei 2 Esslöffel Olivenöl dazu geben und etwas Salz . Anschließend durch ein Sieb geben.

Knusper:

Zwiebelwürfel frittieren . Zu gleichen Teilen , lauwarm geröstet dazu geben : Weißer Mohn , Weißer Senf ( nur die Hälfte – weil scharf ) Dillsamen , Korianderkorn. Abschmecken mit Salz und Zucker.

Das Anrichten aller Gerichte ist im Video gut zu sehen:

++++++++++++++++++++

Nach der Pause das Hauptgericht

dsc00422
Zufriedene Gesichter

Nach der Pause der Lesung gab es den Hauptgang vom Hutangerbullen „Ingo,“ der leider ob seiner Aggressivität und Ausbruchsfreude zuchttechnisch nicht wirklich hilfreich war.  In den Hutangerherden  können für Menschen gefährliche Tieren nicht gehalten werden, denn jeder noch so kleiner Vorfall auf der Weide hätte katastrophale  Folgen für die Halter.

Ingos Leidenschaft hat übrigens der Liedermacher Ulrich Roski schon 1971 im Lied „I´m a lonesame Rider“ beschrieben:

Die Kuh sprang eines Tages übern Zaun und ging auf Tour
Und lief direkt in den Mercedes, der zum Ernteeinsatz fuhr
Ich sprach damals schon gut englisch und erklärte meinem Boss:
„Man, die Cow ist übern Fence gejumpt und hat dann deinen Benz gerammt.“

Um verantwortungsvolle Tierhaltung am Beispiel der Hutanger zu erklären, zeigen wir hier zwischendurch den Beitrag von Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum Wengleinpark mit der ganzen Geschichte von Ingo:

Hutangerbulle auf Rübenpüree

dsc07002hutangerbulledianaweb
„Wie fanden Sie den Hutangerbullen?“ „Nach dem Verzehr des Rübensalats“

Das Mäusl aus der Keule hat Diana im Riesentopf 16 Stunden im nur mäßig warmen Sud ziehen lassen.  Der Sud soll Kraft haben, bevor das Fleisch dazu kommt. Das bedeutet:  Wurzelgemüse kräftig rösten,  Wasser dazu aufkochen,  mit Knoblauch Salz,  Piment, Pfeffer, Lorbeer, frischem Thymian, Rosmarin und Petersilie aromatisieren und dann erstmal so  30 min kochen lassen.  Das Fleisch danach scharf anbraten. Aus den rund 20 Litern Sud hat Diana dann 3 Liter Soße reduziert und die hatte es in sich.

dsc00419
Geduldig beantwortete Diana alle Fragen zum Kochen und zum Restaurant

Für die Haushaltsküche schlagen wir folgende Alternativen vor:

Bulle im Druckdampfgarer

Die gleichen Zutaten in den ungelochten Garbehälter und zunächst mal 15 min bei 120 Grad kochen. Dann das Fleisch dazugeben und jetzt entscheiden, ob es schnell gehen soll (bei 120 Grad 45 Minuten), oder ob es an Dianas Fleisch herankommen soll (70 Grad, 15 Stunden).  Das geht natürlich auch im Topf, wenn man mutig ist oder durchmachen will. Das Fleisch danach scharf anbraten.

Bulle Sous Vide gegart

Den Sud bereitet man genauso vor, wie bei den anderen Methoden (nur mit viel weniger Wasser) und vakuumiert das Fleisch darin. Wir lassen es meist 24 Stunden bei 56 Grad in unseren Thermalisierern oder Dampfgarern. Danach scharf anbraten und aus der Beutelflüssigkeit mit Fonds die Soße machen.

Rüben Püree:

4 große Zwiebeln , 4 weiße Rüben , 10 größere Kartoffeln , Salzen und alles zusammen dämpfen bis alles sehr weich ist  (im Druckdapfgarer reichen bei 120 Grad 20 Minuten, im Topf sollten es 45 Minuten sein). Dabei aufgefangene Flüssigkeit in einen Topf gießen.  Gemüse pürieren dazu geben und unter der Zugabe von 2 Esslöffeln Butter und entsprechend Milch zum Püree rühren . Mit Salz und Muskat abschmecken .

dsc00429

Rüben Salat :

Weiße und gelbe Rüben mit etwas Petersilie mit Essig und Öl Salz und Pfeffer zum Salat anmachen, wenn die Rüben schönes Grün haben unbedingt mit verwenden

Cassis :

Um den Gericht noch ein wenig Säure zu geben, hat Diana 2 Handvoll Cassis (schwarze Johnnisbeere) davon ein Viertel mit etwas Balsamico püriert und  anschließend gesiebt . Dann noch salzen, zuckern und die restlichen Cassis damit anmachen.

Das Anrichten ist im Video sehr gut zu sehen.

++++++++++++++

Gleich nach dem Hauptgericht haben wir uns an die Nachspeise gemacht. Ein normaler warmer Apfelkuchen wird durch Äpfel mit rotem Fruchtfleisch aufgepeppt, aber das beste ist der Zimtschmand.

Nachspeise

lesunggroberdianakochen-mts-standbild006web
Irgendwie hat da jemand vergessen auch vom Nachtisch ein Foto zu machen …

Apfelkuchen mit Zimtschmand

Kuchenrezept von Azubi  Maxi :

Boden (1-2-3 teig) 300 g mehl 200 g butter 100 g zucker.
Alle zutaten vermischen und etwas wasser/flüssigkeit zum kneten hinzugeben. Teig dünn ausrollen, in ein backblech geben in form bringen und mit einer gabel einstechen. Ca. 10 min bei 180 C blind backen.

Belag Ca. 5 Äpfel schälen, kerngehäuse entfernen, in feine scheiben hobeln, etwas zucker, zitronensaft, vanille dazu und kurz stehen lassen

Streusel

Mehl, Zucker, Butter etwa im gleichen verhältnis verrühren bis streusel entstehen, etwas salz und zimt dazu

180 C, 25 min fertig backen

Zimtschmand : 100gr Schmand. 2 Stangen Zimt leicht rösten / mahlen und noch warm zum Schmand geben . Zuckern nach Geschmack.

dsc00403
Sylke Pfeiffer studiert Industriedesign und macht bei uns Praktikum

Herzlichen Dank an unsere angenehmen Gäste, die Küchenchefin Diana Burkel, den Publizist  Ulrich Grober und Sylke Pfeiffer, unsere engagierte Praktikantin .

+++++++++++++++++++

Einen kritischen Kommentar zum F1Hybrid  „Urmöhre“ oder „Purple Haze“ kann man hier nachlesen.

Der Bericht über die Lesung mit Ulrich Grober und dem vollständigen Video nebst Zeitungsartikel.

www.kocheinrichtung.de
www.wuerzhaus.info
www.die-moebelmacher.de

Die Kocheinrichtungen bisher:

+ Kocheinrichtung Nr. 1: Skrei mal zwei trifft Karotte mal zwei
+ Kocheinrichtung Nr. 2: Rote Beete mit Meerrettichschmand, Koriander und grünem Apfel
+ Kocheinrichtung Nr. 3: Lammschulter mit Radieschen und Senf
+ Kocheinrichtung Nr. 4 : Spargel 3 mal anders
+ Kocheinrichtung Nr. 5: Schweinelende 55 Grad und Zucchini
+ Kocheinrichtung Nr. 6: Tomatestisches Quartett
+Kocheinrichtung Nr. 7: Hirsch mit Rettich x 2
+ Kocheinrichtung Nr. 8: Kabeljau und Hutangerbulle

+ Die Ziele der Koch-Einrichtung
+Kocheinrichtung Spezial: Dianas Werdegang

Die Küchen der Möbelmacher aus dem Holz der Region
Alle Videos zum Thema „kochen und Küche“ im Youtubekanal

Alle Links zum Tag des Schreiners 2016
Lesung mit Ulrich Grober
Diana Burkels Kocherichtung Nr. 8
Kochworkshop am Samstag mit Einladung zum Selbermachen
Gemeinsames Kochen am Sonntag

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kulinarische Lesung zum Tag des Schreiners: Ulrich Grober brachte zum Nachdenken, Diana Burkel den Genuss

dsc07012_1„Nachhaltig“ inspiriert und kulinarisch verwöhnt verließen uns unsere Gäste am sehr späten Freitag, den 4. November. Lesungen zu Nachhaltigkeitsthemen locken erfahrungsgemäß nicht die Massen an. Trotzdem  versammelten sich über 30 Gäste, um den Nachhaltigkeitspapst Ulrich Grober sehr persönlich kennen zu lernen und Texte aus seinem neuen Buch „Der leise Atem der Zukunft“ aber auch aus seinen persönlichen Schilderungen der Entstehung seiner Geschichte der Nachhaltigkeit zu hören.

ulrichgroberatemderzukunft_0005bearbeitetausschnittweb

Interessanterweise berichtete danach fast jeder Besucher von anderen Besonderheiten der Lesung: viele waren von den Parallelen des Märchens „Das kalte Herz“ zur Gier in der Jetztzeit beeindruckt, andere freuten sich über die 1500 Jahre alte Holztür, durch die sich schon Karl der Große  durchzwängte (er war nämlich wirklich groß), grober01_karlstuerwebund die heute noch erhalten aber leider versteckt ist. Die umwerfende Symbolwirkung dieser handwerklichen Arbeit unserer frühzeitlichen Kollegen für den Nachhaltigkeitsbegriff  hat Grober zwar analysiert, leider fand sie trotz einer ganzen Seite in der Wochenzeitung „Die Zeit“ keinen Eingang in die Ausstellungskonzeption (in diesem Blogartikel ausführlich nachzulesen).

dsc00454_1

Natürlich sind wir davon überzeugt, dass unsere Küchen mindestens genauso lange funktionieren werden, wir werden das die nächsten Jahrhunderte sehr aufmerksam beobachten und regelmäßig warten. Und gleichzeitig überlassen wir das Thema „Nachhaltigkeit“ nicht den Phrasendreschern aus Politik, Werbung und Demagogie, sondern verteidigen es – im Auftrag Grobers – in seiner ursprünglichen Bedeutung aus der Forstwirtschaft:

Aus dem Wald nicht mehr Holz entnehmen, als nachwächst. Ökologische Einrichtungsgegenstände herstellen, die entweder 1200 Jahre weitervererbt werden, oder frei von Schadstoffen upcycelt, recycelt,  oder auch umweltfreundlich entsorgt werden können.
Einen fairen Umgang mit Mitarbeitern, der Gesellschaft und kommenden Generationen pflegen und die Zukunft des Betriebs und der Arbeitsplätze sichern.

All diese Punkte kamen auch in der Lesung zur Sprache, wenn auch unter ganz unterschiedlichen Betrachtungswinkeln aus der Sicht des Wanderers Ulrich Grober. Weil wir von einigen Gästen, die nicht kommen konnten, darum gebeten wurden haben wir die Lesung aufgezeichnet und stellen sie hier in den drei Sequenzen zur Verfügung: „Lesung von Ulrich Grober,“ „Begrüßung und Hintergrundwissen von herwig Danzer,“ und „Erklärung der Hutanger und des Bullen Ingo von Rainer Wölfel.“

Begrüßung und Hintergründe von herwig Danzer

Ulrich Grobers Lesung in voller Länge

Rainer Wölfel über Hutanger und den Bullen Ingo

Weil die kulinarische Einrahmung der Lesung durch Diana Burkel aus dem Nürnberger Würzhaus unsere Gäste geradezu überwältigt hat, schneiden wir auch daraus ein Video nebst Rezepten, das wir in der Kochsendung „Kocheinrichtung.de“ als Nummer 8 „Kabeljau mit Variationen von der Urkarotte“ noch veröffentlichen werden.

dsc06992_1

Spitzenköchin Diana Burkel schaffte vor Beginn der Lesung mit der Vorspeise (Kabeljau) und in der Pause mit ihren liebevoll angerichteten Geschmacksüberraschungen (Hutangerbulle) eine so angenehme Atmosphäre, dass sich unsere Gäste rundum wohl fühlten. Diese Kombination aus dem anspruchsvollem Nachhaltigkeitsthema in der Werkstatt und kulinarischen Genüssen in unserer Ausstellung  wurde durch die Erläuterungen Rainer Wölfels vom Naturschutzzentrum Wengleinpark über den genossenen Zuchtbullen Ingo und seine Geschichte zu einem ganzheitlichen Erlebnis.

dsc07002

Auch wenn es einige Gäste verwunderte, überraschte und irritierte, war uns allen der Ausflug zum guten Leben und würdigen Sterben der Tiere aus der Hutangerherde sehr wichtig. Denn nur, wenn wir uns über die sehr unterschiedlichen Methoden der Massentierhaltung und dem verantwortungsvollen Umgang mit diesen natürschützenden Tieren bewusst werden, können wir mit unserer Stimme aber vor allem mit unserem Einkauf eine Umkehr des Verbraucherverhaltens herbeiführen: lieber weniger, aber wertvolles – verantwortungsvoll hergestelltes – Fleisch kaufen und auch bei allen anderen Investitionen daran denken, welchen Einfluss dieser Konsum auf die beteiligten Firmen, die Umwelt und die Gesellschaft hat.dsc00451_1

Ulrich Grober liefert mit seinen beiden Büchern „Die Entdeckung der Nachhaltigkeit“ und „Der leise Atem der Zukunft“ einen fundierten Hintergrund für ein nachhaltiges Leben und wir wünschen uns alle, dass sein Optimismus über die Entstehung nachhaltiger Werte die Zukunft sein wird. Und wir bedanken uns bei unseren Gästen fürs Kommen, fürs Mitdiskutieren, fürs  Mitgenießen.

dsc06995

 

Die Küchen der Möbelmacher aus dem Holz der Region
Alle Videos zum Thema „kochen und Küche“ im Youtubekanal

Alle Links zum Tag des Schreiners 2016
Lesung mit Ulrich Grober
Diana Burkels Kocherichtung Nr. 8
Kochworkshop am Samstag mit Einladung zum Selbermachen
Gemeinsames Kochen am Sonntag

Alle Infos zum Tag des Schreiners 2016

Das war in der Hersbrucker Zeitung von Susanne Baderschneider zu lesen:

hz16tdsgroberweb

Merken

Zufriedenheit ist eine hohe Kunst
Nachhaltigkeitsspezialist Ulrich Grober stellte sein neues Buch bei den „Möbelmachern“ in Unterkrumbach vor

UNTERKRUMBACH – Für „Die Möbelmacher“ in Unterkrumbach ist das Thema Nachhaltigkeit schon von Berufs wegen eine Notwendigkeit. Deswegen lud Geschäftsführer Herwig Danzer zum Auftakt der Aktionstage zum „Tag des Schreiners“ den Autor Ulrich Grober ein, vor Kunden und interessierten Gästen sein aktuelles Buch „Der leise Atem der Zukunft“ vorzustellen.

Der ganze Abend stand im Zeichen der Nachhaltigkeit.  Als Rahmen und um eine lockere und kommunikative Atmosphäre zu schaffen, zauberte Spitzenköchin Diana Burkel in der Showküche ein Menü aus nachhaltig hergestellten und angebauten Zutaten aus der Region. Auch Rainer Wölfel vom Naturschutzzentrum Wengleinpark trug zum Thema bei und stellte das Projekt „Hutanger“ vor. Passend dazu war der Hauptgang des Menüs an diesem Abend: Das Fleisch stammte von Bulle „Ingo“ aus der Hutanger-Herde. Die Lesung selbst fand in der nach Holz duftenden Werkstatt der Möbelmacher statt. Grobers Buch „Die Entdeckung der Nachhaltigkeit“ gilt inzwischen als Standardwerk zu diesem Thema, und sowohl Begriff als auch Inhalte sind in den vergangenen Jahren nicht nur in das Bewusstsein derer gerückt, die die Stärken und Vorteile des Konzeptes erkennen und nutzen. Der Begriff wird inzwischen schon fast inflationär von Politikern und Werbeschaffenden verwendet. Plötzlich ist alles „nachhaltig“.

Der Gastgeber des Abends, herwig Danzer, lehnt es strikt ab, den Begriff kampflos den Populisten zu überlassen und knüpft ganz bewusst Kompetenz und Verantwortlichkeit an die Nachhaltigkeit auch — oder ganz besonders — im täglichen Leben. Zum Thema, so Autor Ulrich Grober, sei er nach der Geburt seiner Tochter gekommen. Bewusster leben, sich ernähren, konsumieren, Rücksicht auf die Umwelt und die nachfolgenden Generationen nehmen — all das sei gar nicht so schwer. Die Voraussetzung dafür sei eine gewisse Zufriedenheit,eine Bereitschaft das zu genießen, was zur Verfügung steht.  In seinem neuen Buch beschreibt Grober eine Wanderung
im Schwarzwald, in der Landschaft,in der Wilhelm Hauffs Märchen „Das kalte Herz“ spielt. Darin geht es um den Köhler Peter
Munk, der sich nichts sehnlicher wünscht als Geld und Ansehen, was seiner Zunft damals verwehrt war.

Reich, aber ohne Gefühle

Er wendet sich an das „Glasmännlein“, einen Waldgeist, das ihm drei Wünsche gewährt, von denen Peter zwei sogleich aus Gier
und Dummheit verschleudert. Ein zweiter Waldgeist, der „Holländermichel“, verhilft ihm wieder zu Reichtum, wofür Peter ihm aber sein Herz verpfänden muss, das durch einen Stein ersetzt wird. Ausgestattet mit allem erdenklichen Reichtum, aber ohne Gefühle,
diesen zu genießen oder gerecht zu nutzen, richtet er sich und seine Familie zugrunde und wird letztendlich nur durch den dritten
verbliebenen Wunsch vom Glasmännlein gerettet.

Ohne moralisieren zu wollen, ist dieses Gleichnis für Grober eine Aufforderung, verantwortlich mit den Ressourcen dieser Welt umzugehen und sie nicht aus reiner Gier auf dem Altar grenzenlosen Wirtschaftswachstums zu opfern. Der Abend lieferte reichlich
Denkanstöße dafür, die eigene Lebensweise einmal kritisch zu überdenken und zu prüfen, ob der Preis, den man für gedankenlosen Konsum zahlt, nicht doch höher ist als der Nutzen, den man daraus zieht.

SUSANNE BADERSCHNEIDER

Merken

Merken

NL131: Lesung mit Ulrich Grober, kulinarisch begleitet von Diana Burkel, Tag des Schreiners, Elsbeerenschlafzimmer, Holz und Fleisch

Liebe Leute,

wir haben in diesem Jahr – statt Consumenta – den Kalender so bald herausgebracht, dass wir Sie noch zum Tag des Schreiners einladen konnten, deswegen hoffen wir auf viele Besucher von Freitag bis Sonntag. Für die kulinarisch gerahmte Lesung am Freitag Abend haben wir noch genügend Platz in der Werkstatt. Die Musik zum Einladungsvideo ist diesmal von Friend and Fellow, die auch schon mal bei uns aufgetreten sind.

 

Jetzt für das 2 min-Video klicken

Die Themen heute

  1. Fr. 4. Nov.: Diana Burkel kocht, Ulrich Grober liest vom Aufstieg nachhaltiger Werte
  2. Sa. 5. Nov.: Kochworkshop in neuer Küche aus Rüster
  3. So. 6. Nov.: Tag der offenen Tür, Woodspring, statt Boxspring, Möbeltesten
  4. Jori Showcar mit Generationswechsel
  5. Berlinreise mit Fotos vom Elsbeerenschlafzimmer
  6. EWS-Markt überrascht uns mit Beitrag über die Möbelmacher
  7. Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
  8. Kurznachrichten + Sessel-Special für unsere Ausstellungssessel von Jori + Das kalte Herz + Crafted Meat von Wurstsack Hendrik Haase + Junge Hotelmeisterin sucht neue Herausforderung in der Gastronomie +

Fr. 4. Nov.: Diana Burkel kocht, Ulrich Grober liest vom Aufstieg nachhaltiger Werte
Ulrich Grobers Buch „Der leise Atem der Zukunft“ wird vom Bullen der Hutangerherde kulinarisch eingerahmt 

Eine Berlinfahrt konnten wir mit einem Besuch von Ulrich Grobers Lesung bei Stratum verbinden, deswegen können wir Ihnen schon kleine Minikostproben seiner Ausführungen anbieten. Diese sind natürlich aus dem Zusammenhang gerissen, trotzdem zeigen sie, wie sorgfältig der Germanist und Publizist Grober mit den Begriffen Nachhaltigkeit, Gabe, Gier, Convivialismus, Allmende und vielen anderen umgeht und wie hilfreich dieser Umgang bei der Suche nach den richtigen Begriflichkeiten zum Thema Nachhaltigkeit ist.Diese Sorgfalt wendet auch Spitzen- und Slow Foodköchin (16 Hauben) Diana Burkel aus dem Nürnberger Würzhaus an, das gerade 10-jähriges Jubiläum feiert. Sie wird einen Bullen aus der Hutagerherde garköstlich zubereiten und noch viele andere feine Dinge anbieten. Die gemeinsame Kochsendungen mit herwig Danzer können Sie hier sehen. Die Buchhandlung Lösch gestaltet für Sie einen Büchertisch. Der Eintritt zur Lesung beträgt im Vorverkauf 9.- statt 12.- Euro. Sie können jetzt schon Ihre Karten reservieren: 09151 862 999 oder hd@die-moebelmacher.de.

Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Abend mit einem inspirierenden Referenten, angenehmen Gästen und dem feinen Essen.


Sa. 5. Nov.: Kochworkshop in neuer Küche aus Rüster
Unsere erste Sous Vide Küche mit Einbauvakuumierer UND Einbauthermalisierer, mit nur 1 cm dicker Granitplatte

Rüster heißt das Holz der Ulme, aber unser neue Showküche hat noch viel mehr Besonderheiten. Eine superdünne Grantitplatte aus dem Bayerischen Wald (Herrnholz) ziert die Spülenarbeitsplatte mit erstem eingebautenThermalisierer und auch das Kochfeld mit Tepan Yaki ist in in der 380 cm langen Holzkochinsel in einen Rahmen aus heimischem Granit eingelassen.

Und wieder werden wir in unseren neuen Showküchen gemeinsam kochen und/oder genießen und den Bullen vom Hutanger, aber auch das Weideschwein vom Schwabhof im Vakuum, aber natürlich auch ganz klassisch zubereiten. So kann jeder selbst probieren, was ihm liegt, schmeckt oder gefällt. Wie viel Spaß das gemeinsame Kochen machen kann, sieht man in dem Video vom Tag der Küche. Bitte melden Sie sich doch einfach kurz an: 09151 862 999 oder hd@die-moebelmacher.de.

Gleichzeitig ist in der ganzen Werkstatt – eigentlich wie immer – Tag der offenen Tür, Sie können die Herstellung von Küchen und Möbeln aus Massivholz verfolgen, oder Matratzen, Polstermöbel und Esszimmerstühle ausprobieren.

Die Tag des Schreiners Seite und der direkt Link zum Kochworkshop-Einladungsvideo.


So. 6. Nov.: Tag der offenen Tür, Woodspring, statt Boxspring, Möbeltesten  
Es gibt Sonderangebote für Bettsysteme von Pro Natura und die Aktion für alle Relaxsessel: bestes Leder zum günstigsten Preis  

Weil wir in diesem Jahr nicht auf der Consumenta ausstellen, machen wir auch am Sonntag (6.11.) auf und laden unsere Kunden zum Tag der offenen Tür ein, bei dem auch ein wenig gekocht wird. In der Werkstatt können Sie die Herstellung von Küchen und Möbeln verfolgen, in der Ausstellung Matratzen, Polstermöbel, Esszimmerstühle und Massivholzmöbel ausprobieren und für alles gibt es Sonderpreise.


Raffinierte Möbel und Beleuchtungsideen aus Elsbeere.


Jori Showcar mit Generationswechsel 
Bus mit Ausstellungssofas und Sesseln parkte in Kühnhofen 

Nach dem gemeinsamen Durchgehen der neuen Jori-Modelle im Bus aßen wir noch fränkisch beim Grünen Baum in Kühnhofen und tauschten alte Geschichten aus. Denn die neue Salesmanagerin Annelise Pattyn ist die Tochter unseres ersten Ansprechpartners Bernard Pattyn Anfang der 90-iger Jahre. Und so konnten wir viele alte Geschichten von Veranstaltungen in belgischen Schlössern austauschen, die sie als Kind und wir als junge Erwachsene wahrnahmen.Und nach wie vor gibt es die Jori Herbstaktionen, diesmal bekommt man das anschmiegsamste Leder oder den edelsten Stoff zum Preis vom Einstiegsmodell. Zusätzlich wollen wir gerade unsere Ausstellungssessel austauschen, also gibt es im Moment eine Reihe von Super Angeboten hier und da.


Berlinreise mit Fotos vom Elsbeerenschlafzimmer  
Lesung mit Grober, alte Eckbank geliefert, tolle Schlafzimmerfotos

Manchmal hat man Glück und man kann das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. So lieferten wir eine 20 Jahre alte Eckbank an die Kinder unserer damaligen Kunden, fotografierten ein schickes Schlafzimmer aus Elsbeere, wohnten der Lesung von Ulrich Grober bei und besuchten sogar noch den Filmpark Babelsberg.

Letzteres übrigens, weil der Regisseuer von „Das kalte Herz“ Johannes Naber bei einer Diskussion im Casablanca-Kino (hei ein Video davon) so von den Dreharbeiten in Babelsberg schwärmte und prompt trafen wir dort auf eine Mitarbeiterin, die Johannes Naber und das ganze Filmteam in den höchsten Tönen lobte. Außerdem erklären wir in diesem Artikel auch die enge Parallelität zwischen gutem Holz und gutem Fleisch.

Hier ist die ganze Geschichte, sogar mit Video von den Stuntshows.


EWS-Markt überrascht uns mit Beitrag über die Möbelmacher    
Frank Braun von Bluepingo schrieb den schönen Artikel über unsere Arbeit 

Herzlichen Dank an Frank Braun von Bluepingu für diesen einfühlsamen Artikel, den Sie hier nachlesen können.


Die Youtube-Video Playlists der Möbelmacher
Alle Videos nach Themen sortiert auf einen Blick    
Unsere Videoplaylisten:


Kurznachrichten + Sessel-Special für unsere Ausstellungssessel von Jori + Crafted Meat von Wurstsack Hendrik Haase + Schönes Lob von Freunden +

+++ Sessel-Special mit Ausstellungsstücken

Special-Sessel: unsere Sessel wollen wir komplett gegen die neuen Modelle tauschen, und deshalb sind – neben der Leder-Stoff-Aktion – die Ausstellungssessel sogar noch günstiger, als auf unserer Sonderangebotsseite angeboten.

+++ Bloggerkollege Hendrik Haase bringt Crafted Meat heraus

Der sorgfältige Umgang mit Tieren und Fleisch ist unserer anspruchsvollen Holzwirtschaft gar nicht unähnlich. Das Buch von Hendrik Haase beschreibt das von der Fleischseite sehr gut, über unsere regionale Waldschöpfungskette informieren wir auf dieser Seite. 

 

+++ Junge Hotelmeisterin sucht neue Herausforderung
Ganz intensiv und begeistert haben wir mit Mareike Selz ihr neues gastronomisches Projekt bis ins kleinste Detail geplant. Leider fiel es in letzter Sekunde ins Wasser, obwohl wir darin schon im neuen Jahrbuch werben. Jetzt sucht sie guten Mutes nach neuen Herausforderungen. Hier erfährt man mehr und die Kontaktdaten.
+++ So ein Schreiben macht doch FreudeEine Freundin aus Kindertagen hat diesen Kommentar über unseren Kalender und unsere Arbeit geschrieben, vielen Dank dafür:Lieber Herwig,

ich lese deinen Beitrag bei Facebook und bin beeindruckt von Deiner Klugheit, Kreativität und vor allem davon, wie lange Du schon, immer in gleicher Güte, die Außendarstellung der Möbelmacher „produzierst“.

Der kürzlich erhaltene Kalender ist eine Sache, aber mehr noch bewundere ich deine Fähigkeiten, mit modernen Medien umzugehen, während ich mangels Durchblick weiterhin old fashioned unterwegs bin. Nicht nur technisch, sondern inhaltlich und sprachlich ist es ein Genuss, von Dir zu lesen. Und wenn dadurch Bildungsmühe entstehen sollte, halte ich es mit meiner Mutter: „Von nix kommt nix…“

Den Begriff Nachhaltigkeit erlebe ich täglich, wenn ich in unserer Küche sitze, in der sich auch jeder Gast, Freund oder Klient wohlfühlt. Da bedeutet Nachhaltigkeit für mich, dass die Menschen immer wieder kommen, weil sich die Buche so gut anfühlt. Oder morgens vor dem Badezimmerschrank, wenn die wundervoll weiche und glatte Buche auf meinen Fältchen trifft. Auch der Esstisch, der nach wie vor als Bastel- oder Nähtisch missbraucht wird, fühlt sich bei jeder Berührung sehr gut an. Von den, bis an den Rand gefüllten Schubladen der Kommode ganz zu schweigen. (Die auch nach 15 Jahren immer noch wie geschmiert laufen, ohne dass ich sie jemals geschmiert hätte.)

Du siehst, Nachhaltigkeit beschert ein tolles Lebensgefühl 😉 Ja, und dafür „DANKE“ an die Möbelmacher!

Ciao und einen schönen Tag.

Bitte auch herzliche Grüße an Ute

Jutta Woker


Jetzt für das 2 min-Video klicken

Das ganze Team der Möbelmacher hofft auf Ihren Besuch am Tag des Schreiners, oder wann immer Sie dafür Zeit finden.Alle Möbelmacher grüßen herzlich aus dem Nürnberger Land

herwig Danzer

Wenn Sie die älteren Newsletter noch nachlesen wollen, finden sie diese auch im Nachhaltigkeitsblog unter der Kategorie Newsletter.
Sehen Sie alle 360°Fotos bei Panono
Klicken Sie auf „gefällt mir” bei Facebook