FotocollageVideo

Bewerbung zum Thalhoferpreis 2016 – Vorausdenken – nachhaltig handeln

Die Ausschreibung zum Schreinerpreis für Nachhaltigkeit (Thalhoferpreis 2016) schien wie für uns formuliert: es ging um nachhaltiges Handeln, Vorausschauen, moderne Methoden in der Technik und im Marketing.  Zwar waren wir bei den ersten fünf ausgewählten, aber wir werden wohl nie erfahren, was die gewinnenden Kollegen (wir gratulieren herzlich der Schreinerei Beer) besser machen, oder ob es eher daran lag, dass wir ihn schon mal gewonnen haben, was ja auch o.k. wäre?  Das ist ja auch nicht wichtig, unsere Bewerbung war von Anfang weniger an die Jury, sondern viel mehr an unsere Kunden und Blogleser gerichtet. Wir nutzten die Gelegenheit, um für unsere Kunden darzustellen, über welche Aspekte der Nachhaltigkeit wir uns aktuell die meisten Gedanken machen. Deshalb war die Bewerbung einfach ein Blogbeitrag, der bis heute nur der Jury mit Passwort zugänglich war, jetzt aber für alle lesbar ist.  Ein wenig länger als sonst, aber ergänzend zu unserer Nachhaltigkeitsseite auf der Homepage der aktuelle Stand der Nachhaltigkeit bei den Möbelmachern, denn Transparenz ist dafür wohl das  wichtigste Kriterium.

Die Bewerbung:

Die Entwicklung der Möbelmacher von der Öko-Schreinerei zum Nachhaltigkeitspionier

1988GuntherherwigFEIN
Von 1988 bis 2015 Kompagnons: Gunther Münzenberg links und herwig Danzer rechts

Als die Möbelmacher 1988 als reine Massivholzschreinerei gegründet wurden (hier die Firmengeschichte), lag der Fokus auf ökologischen Aspekten wie der Verweigerung von Spanplatten und Kunstharzlacken. Im Laufe der Jahre erweiterten sich die Anforderungen und die Möbelmacher wollten nicht nur die Wohngesundheit, Umweltfreundlichkeit und Langlebigkeit ihrer Produkte kommunizieren, sondern auch deren Einsatz für regionale Wirtschaftskreisläufe, Arbeitsplätze die Freude machen und das Engagement für Lebensqualität in der Hersbrucker Alb.

UlrichSchoberVHS__0017Montage
Ulrich Grober hat bei seiner Lesung aus dem Buch „Die Entdeckung der Nachhaltigkeit“ gefordert, dass die Möbelmacher den Begriff „Nachhaltigkeit“pflegen sollten

Den Begriff der Nachhaltigkeit verwenden die Möbelmacher nicht zuletzt deshalb sehr gerne, weil sie der bekannteste Autor zu Nachhaltigkeitsthemen, Ulrich Grober („Die Entdeckung der Nachhaltigkeit“) während einer Lesung dazu ermutigte: „Denn wer, wenn nicht die Möbelmacher sollten die wahre Bedeutung dieses Begriffes pflegen,“ argumentierte Grober und so mauserte sich die inzwischen nicht mehr kleine Schreinerei (rund 15 Mitarbeiter damals und heute) mit ökologischem Neubau (1997 in Unterkrumbach) zum Nachhaltigkeitspionier, was diese hier nachlesbare Kurzzusammenfassung anlässlich des deutschen lokalen Nachhaltigkeitspreises und einige Auszeichnungen und Zitate für die Vergangenheit belegen.

Das Möbelmacherteam im Jahr 2003 beim EFQM workshop

Die Ziele der Möbelmacher wurden im Jahr 2003 während einer EFQM-Selbstbewertung (die spannende Geschichte über dieses ganzheitliche Qualitätsmanagementsystem im Handwerk ist hier nachzulesen) gemeinsam so definiert:

Der Slogan „Alles Gute zum Einrichten“ steht für die Ziele der Möbelmacher. Als überschaubares Handwerksunternehmen streben wir mit unserem wohngesunden und qualitativ führenden Einrichtungs-Komplettservice nach Zufriedenheit und Begeisterung bei Kunden, Mitarbeitern und der Gesellschaft. Nachhaltiges Wirtschaften, bedeutet neben der Verwirklichung unserer ökologischen, ökonomischen und sozialen Anforderungen an einen ganzheitlich ausgerichteten Betrieb, auch die Förderung der regionalen Wirtschaftskreisläufe besonders bei der Holznutzung und des Bewusstseins für Qualität, Individualität und Regionalität. Ständige Verbesserungen von der Möbelgestaltung bis hin zu den Betriebsabläufen sollen die Freude an unserer attraktiven Arbeit erhalten und die Zukunft des Betriebs auf Generationen sicherstellen.

Unser Gelände in Unterkrumbach (mit der Maus kann man das Bild drehen, mit dem Scrollrad zoomen)

Der aktuelle Stand der Nachhaltigkeit bei den Möbelmachern

Weil es bei der Ausschreibung des Thalhoferpreises aber vor allem um das Vorausdenken geht, sollen hier nicht alte Preisbewerbungen  wiederholt werden (die unter den Links alle nachlesbar wären), sondern der Fokus auf die Gegenwart und Zukunft gelegt. Das aktuelle Team im Video von 2016:

Betriebsübergabe

DSC_0731korrigiert
Der ökologische Neubau der Möbelmacher (1997), das Holzlager und das „regionale Musterhaus“ der Familie Danzer (2002), das nur mit Materialien und von Handwerkern aus der Region errichtet wurde und als Wohn- und Ausstellungsfläche genutzt wird


Unser Gelände in Unterkrumbach (mit der Maus kann man das Bild drehen, mit dem Scrollrad zoomen)

Zu den wichtigsten Aspekten der Nachhaltigkeit zählt die Erhaltung des Betriebs, der Arbeitsplätze und der Serviceleistungen für die Kunden.  Bei der Betriebsgründung im Jahr 1988 vereinbarten Gunther Münzenberg und herwig Danzer, dass Gunther nur bis zum 60. Geburtstag arbeiten will, lieber sogar schon früher aufhören möchte. Über ein Jahr wurde deshalb die Übergabe der Betriebshälfte geplant und so sorgfältig vorbereitet, dass der Steuerberater von der „harmonischsten Betriebsübergabe, die er jemals gesehen hat“ sprach.  Die Handwerkskammer, Steuerberater Michael Boos und die Sparkasse waren wesentlich daran beteiligt. Durch den Ausstieg ohne Streit könnten die Möbelmacher in Spitzenzeiten oder bei besonderen Problemen auch weiterhin mit der Hilfe des ehemaligen Geschäftsführers rechnen.  Alle Details  der Betriebsübergabe (wer übernimmt seine Aufgaben?) wurden auch per Jahrbuch und Newsletter nach Außen kommuniziert, so gab es keine Verwunderung oder Verängstigung bei Kunden und Anspruchsgruppen. Um möglichst viele Menschen mit dem wichtigsten Kommunikationsmittel, unserem monatlichen Newsletter, zu erreichen, gibt es ihn auch immer als Video:

Neuorganisation jenseits hierarchischer Strukturen 

FotocollageVideo
Unsere Schreinerin Sophia Wagner erstellte eine Portraitserie aller Mitarbeiter, die das neue Selbstverständnis des Teams ausstrahlt

Dazu wurde im Vorfeld mit allen Beteiligten die Weiterführung des Betriebs mithilfe des „Kernteams,“ bestehend aus 5 Personen beschlossen, die seit 1. Januar 2016 die Aufgaben des ehemaligen Geschäftsführers auf sich selbst und einen neu eingestellten ehemaligen Kollegen übertrugen. Hier der Ausschnitt aus dem Newsletter

Nina Brunner und Ute Danzer übernehmen seine Verwaltungsaufgaben, unser Meister Stefan Winter übernimmt die Leitung der Werkstatt, Tobias Raum (nach 16 Jahren wieder zurück im Team) managed die gesamte Holzwirtschaft. Das fünfte Rad am Wagen, herwig Danzer, ist nach wie vor dafür verantwortlich, dass genügend Aufträge für die Löhne von allen da sind – natürlich zusammen mit Ute Danzer, Mathias Deinhard und wirklich allen Möbelmachern, denn engagierte Mitarbeiter sind die glaubwürdigsten Verkäufer.

Gemeinsam mit allen Mitarbeitern wurden neue Organisationsstrukturen geschaffen, die schon jetzt höhere Eigenverantwortung und ein besseres Betriebsklima zur Folge haben.
Dazu trägt auch die neu und offener organisierte Aufnahme von Praktikanten bei, denn in Zukunft wird die Sicherung von guten Lehrlingen und Mitarbeitern eine wichtige Aufgabe für das Team.

DSC06075

Offene Kommunikation mit allen Mitarbeitern und transparente Auftragsplanung

Aber besonders die transparente  Arbeitsorganisation mit Kommunikations- und Zeitplanungswand hat eine neue Gemeinschaft geschaffen, die auch so schwere Zeiten, wie das jährliche Sägen und Stapeln unseres Holzes aus der Region wohlorganisiert zu statten bringt. Denn die „regionale Waldschöpfungskette“ (hier ist sie mit Fotos und Videos dokumentiert) ist nach wie vor eines der wichtigsten Elemente unserer Nachhaltigkeitsphilosophie.

IMG_1924
Nasse Bretter zu stapeln ist eine echte Knochenarbeit, die dank Schichtdiensten und externen Helfern harmonisch verteilt werden konnte

Weil sich alle über den harmonischen und zügigen Ablauf des ersten „Team-Sägens “ freuten, feierten wir das mit einem gemeinsamen „Schlichtfest“ (von „Holz schlichten“), denn Nachhaltigkeit muss auch Spaß machen. So sah die Einladung aus:

Projekt_20090519Jori_Ikarus_Nina_09_17-Wiederhergestellt Kopie
Foto aus einer Session für den damals neuen Sessel von Jori mit unserer Sekretärin und Mitglied des Kernteams Nina Brunner

Alle Mitarbeiter mit Partnern und Kindern und die externen am Sägen beteiligten Menschen feierten mit Grill und Gitarre und so sah es am Nachmittag auf unserem Gelände aus (mit der Maus kann man das Bild drehen, mit dem Scrollrad zoomen):

Ansonsten werden die täglichen 2 Pausen mit gemeinsamen Essen seit 1988 beibehalten und seit diesem Jahr sogar ab und zu gemeinsam gekocht:

360°-Foto von unserer Sozialküche mit allen Mitarbeitern beim Pellkartoffelessen (mit der Maus kann man das Bild drehen, mit dem Scrollrad zoomen)

Einbringen von Kompetenz beim Umweltpakt Bayern

Im Jahr 2003 übergab Umweltminister Schnappauf die Umweltbotschafterwüde an herwig Danzer, 2016 beteiligt er sich am Pilotprojekt „Anspruchsgruppenanalyse und -dialog“

Als EFQM-Assessor und Umweltbotschafter Bayerns wurde herwig Danzer gebeten,  als Pilotbetrieb am Projekt des bayerischen Landesamtes für Umwelt „Anspruchsgruppenanalyse und -dialog“ teilzunehmen, die Tools für das Nachhaltigkeitsmanagement zu testen und Verbesserungsvorschläge einzubringen .

Kunden zu nachhaltigem Einkauf und Handeln motivieren und neue Partnerschaften schließen

HandzettelUWT15FinalFEIN
Der Handzettel für die Werkstatt-Tage 2016

Seit 18 Jahren gibt es die Unterkrumbacher Werkstatt-Tage, die jährlich unter einem anderen Motto stehen. Meist bestehen sie aus zwei Tagen der offenen Tür, die Freitag, Samstag und manchmal auch am Sonntagabend mit Lesungen, Werkstatt-Gesprächen und Konzerten ergänzt werden. Als geprüfter Ernährungsexperte wird Danzer in diesem Jahr (Motto: „Vom richtigen Zeitpunkt im Leben“) das Naturschutzprojekt Hutanger durch den Kauf eines ganzen Ochsen unterstützen und die Massivholzküchen mit der Zubereitung nach dem neuen Sous Vide Verfahren – das auch einen wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln und eine Abfallvermeidung darstellt- vorstellen (die gesamte Veranstaltung im Juni ist hier nachzulesen) . Gleichzeitig wurde eine Partnerschaft mit dem Hersteller von Fleisch-Reifeschränken begonnen und ein Abend dreht sich um das Produkt IngwerTRINK von Kloster Kitchen, weshalb wir mit einer Ordensfrau  der Maria Ward Schule, der Küchenchefin Schwester Regina Werner, gemeinsam kochen werden.

Die gesamte Veranstaltung wird hier im Video beworben:

Die Verbindung von Naturschutz, Freude am Kochen und natürlich auch der Massivholzküche wird aktuell zusätzlich durch allgemeine Kochvideos ergänzt, die alleine oder zusammen mit der Spitzenköchin Diana Burkel Freude am einfachen Kochen machen sollen. Für die Zukunft sind solche Kochsendungen auch bei und mit den Kunden geplant.

Erste Maßnahmen zur Perfektionierung der Holzwirtschaft und des entsprechenden Marketings

Der neu gestaltete Ablauf beim Sägen unserer Stämme auf dem eigenen Gelände (mit mobiler Bandsäge) brachte die Neuerung, dass in Zukunft nicht mehr nur einfach Möbel in der ausgewählten heimischen Holzart angeboten werden, sondern dass man sich anhand der Fotos seinen Stamm auswählen kann, aus dem das Schlafzimmer, die Küche oder der Esstisch entstehen soll.

DSC06001

„Die regionale Waldschöpfungskette,“ die beschreibt, dass wir wirklich vom Wald bis zum Kunden (mit häufig nur wenigen Kilometern Entfernung) arbeiten, bekommt dadurch nochmal eine Aufwertung, und sie kommt auch dem Trend zu mehr Möbeln mit der natürlichen Baumkante entgegen.

Erweiterung des Angebots

LarasLoftBanner200_1WEB
Für das Model Lara lieferten wir die komplette Einrichtung samt Matratzen, Polstermöbeln, Beleuchtung, Teppich, Gläsern, Töpfen und Besteck nach Düsseldorf und im Weinkühlschrank war natürlich Frankenwein (Es gibt sogar eine eigene Homepage: www.larasloft.de)

Seit dem ökologischen Neubau 1997 bieten die Möbelmacher die komplette Einrichtung nebst Matratzen (Händler des Jahrzehnts), Polstermöbeln (Dealer of the Year) und Leuchten an (Leuchtenvideos in der Youtube Playlist). Einige Neuerungen werden gerade in der Ausstellung montiert, die das induktive Laden von Handys und das Musikhören über in Möbel eingebaute Lautsprecher via Blootooth ermöglichen. Auf Kundenwunsch organisieren wir auch Kochkurse, um an der Nutzung unserer Küchengeräte wie Tepan Yaki, Druckdampfgarer oder Thermalisierer Freude zu vermitteln.

Möbelrücknahme

Seit einigen Jahren bieten wir auch die Rücknahme von Möbeln an, was zwar nicht sehr häufig, aber immer öfter genutzt wird. Beim Kauf eines neuen Möbels nehmen wir das alte zurück, überarbeiten es und bieten es via Facebook und Newsletter sehr günstig für (meist) junge Leute an, die so auch in den Genuss der sonst vielleicht nicht finanzierbaren Möbelmachermöbel kommen. Interessanterweise ist für unsere Kunden dabei die Weiterverwendung des wertvollen Möbels viel wichtiger, als die Höhe der Gutschrift für die neuen Möbel. Sie kaufen sich etwas Neues, weil sie wissen, dass sich über das Alte jemand freut.

Weiterbildung der Mitarbeiter und Geschäftsführer

IMG-20151111-WA0000

Alle Mitarbeiter sind  angehalten, geeignete Weiterbildungsmaßnahmen vorzuschlagen. Wir nutzen jede Gelegenheit Schulungen für Küchengeräte (Miele), für Matratzen- und Schlafkompetenz (Pro Natura) und Leder- und Polstertechnik (Jori) zu nutzen und im Idealfall ALLE Mitarbeiter mit  möglichst breit gefächerten Kompetenzen auszustatten. Der gerade neu angestellte ehemalige  Mitarbeiter besucht mit unserer Unterstützung Abendkurse für die Excel-Programmierung, auf dass die Umstellung unserer gesamten Verwaltungssoftware im nächsten Jahr reibungslos vonstatten gehen kann.

Der Geschäftsführer hat neben dem Organisieren von Kochsendungen im Internet eine innovative 360° Darstellungsmöglichkeit für Küchen und andere Räume erstanden, mit denen die Fototermine für das Jahrbuch 2017 zusätzlich zu den Fotos und Videos auch mit VR-Brillen oder im Browser Rundumansichten und Begehungen der Räume möglich sein werden. Das ist eine Reaktion, auf die Probleme vieler Kunden, die sich die Räume anhand von Fotos nur schwer vorstellen können. Mit dieser Technik werden wir (nach Angaben des Kameraherstellers) vermutlich zu den ersten Verwendern im Handwerk zählen, was unsere Firma nicht nur für Kunden attraktiv macht, sondern auch für neue Mitarbeiter oder potentielle Nachfolger.

Megatrend zur Individualisierung mit Fotodruck gerecht werden

IMG_4146
Der erste Fotodruck der Möbelmacher aus dem Jahr 2009 (Klaviertastatur in www.larasloft.de), in der Zwischenzeit wird fast jede dritte Küche auf diese Art individualisiert
KuecheBoehner14__0022WEB
Frau Böhner liebt Erdbeeren und Rot und schreibt Artikel über das Sous Vide Garen im Nachhaltigkeitsblog

Den Kunden wird immer wichtiger, dass ihre Küchen Unikate sind. Dem werden wir schon immer durch Massivholz mit besonderen Maserungen gerecht, seit 2009 aber auch durch den Hinterglas-Fotodruck mit dem viele Küchen und Möbel mit den Wunschmotiven unserer Kunden entstanden sind. Generell wird die Einzelanfertigung von Küchen und Möbeln in Zukunft einen immer höheren Stellenwert bekommen.

Anlaufpunkt für Oldtimerfans  seit 1998

F1020005
Die erste Oltimerrallye in Unterkrumbach war ein voller Erfolg mit Küchenverkauf in ein Schloss 10 Jahre später

Im Jahr 1998 war die erste Oldtimerrallye bei uns zu Gast (dort entstand der Kontakt für die „Schlossküche„, aus der im Video „als Gage“ ein Musikvideo mit den Models in historischen Kostümen entstanden ist).

2013 waren wir Station für eine „Fuchsjagd“ und im April 2016 besuchten uns 4 Porschefahrer, die nicht verrieten, dass sie eine Großveranstaltung mit 50 Teilnehmern als „Porsche 356 Rundfahrt“ bei uns planen und nur „zur Probe“ kamen.

OldtimerFuchsjagd13__0026.JPG
Für die Abschlussveranstaltung der „Schnauferlclubs“ stellten wir Bierbänke in der Werkstatt auf

Die Gastfreundschaft nebst Kochen am Sonntag führte zur Terminvereinbarung am 4. Juni 2016, wo wir alle Teilnehmer zu den kommenden Werkstatt-Tagen einladen werden.

Social Media Strategie

ScreenshotRebelmouse
In der RebelMouse werden alle Social Media Aktivitäten von Youtube, Instagramm, Facebook, Twitter und Pinterest auf der Social Media Seite der Möbelmacher  zusammengeführt

Unser Standort Unterkrumbach (106 Einwohner) bietet keine Laufkundschaft, weshalb wir seit 1997 im Internet aktiv sind und die uns sinnvoll erscheinende Kanäle wie Facebook, Twitter, Rebelmouse, Pinterest, Instagram und vor allem das Nachhaltigkeitsblog aktiv nutzen. Dort sind wir ständig am Optimieren, aber der aktuelle Stand wurde in diesem Artikel einer Fachfrau glaubwürdig präsentiert und in den am besten besuchten Fachportalen wie t3n oder Riwa geteilt.  Hier gibt es den Artikel als Word-Datei zum Download: 10_Entwurf_Social-Media_im_HandwerksbetriebInaSchmoss

Tag der Küche und Tag des Schreiners zum kulinarischen Event ausbauen

Erstmals haben wir 2015 den von uns seit 2007 begangenen Tag der Küche zum Sous Vide Kochevent umgebaut und kochbegeisterte Kunden als Zugpferde eingeladen. Die Veranstaltung kam so gut an, dass wir auch den Tag des Schreiners dazu nutzten und in Zukunft mehr Kunden in unsere Kommunikation und Aktionen einbauen werden.  Einige davon haben auch schon  Kochartikel im Nachhaltigkeitsblog veröffentlicht, aber in Zukunft werden wir auf diesem Weg versuchen, die Kommunikation auch unter unseren Kunden damit zu fördern, denn was ist wertvoller, als eine Möbelmacher-Koch-Community? Aus dem Material des Tags der Küche entstand die Einladung zum Tag des Schreiners:

Zusammenarbeit mit der Wissenschaft als Fachleute für regionale Wirtschaftskreisläufe und als Postwachstumspionier

http://www.nachhaltigkeitsblog.de/wp-content/uploads/2015/04/Podiumsdiskussion.jpg

Als Referent und Podiumsteilnehmer waren wir zu der Veranstaltung „Alternativen Denken. Wirtschaft für Wohlstand und Lebensqualität“ bei der Heinrich Böll Stiftung in Zusammenabreit mit dem IÖW in Berlin  eingeladen.

http://www.nachhaltigkeitsblog.de/wp-content/uploads/2016/04/ZeppelinKimKellyPhilippSophia-11-672x372.jpg

Neben einer Broschüre als Dokumentation der „Postwachstumspioniere“ der Veranstaltung (mit einigen Seiten über die Möbelmacher), führt das auch zur Zusammenarbeit mit Studenten mit Nachhaltigkeitsambitionen,  unter denen sich vielleicht auch einst ein Nachfolger finden lassen könnte aber die auf jeden Fall die Philosophie der Möbelmacher in ihren Bachelor- oder Masterarbeiten weitertragen werden.

Das Vorausdenken

Ziel ist es schon jetzt, in den nächsten 7 Jahren einen potentiellen Nachfolger für herwig Danzer zu finden, der vor allem in Marketing und  Verkauf einige Jahre eingearbeitet werden kann.

Das Jahrbuch ist seit 20 Jahren auch ein Kalender, der die Küchen, Möbel und Aktionen des letzten Jahres redaktionell erläutert und von Studenten als „kleiner Nachhaltigkeitsbericht“ interpretiert wurde.

Gleichzeitig arbeitet die Firma an der Entscheidung, ob für die eigene Nachhaltigkeitsdokumentation das seit 20 Jahren erscheinende Jahrbuch weiterhin ausreicht (wie das eine Studentengruppe im Jahr 2005 erarbeitete), oder ob in Zukunft das Nachhaltigkeitsmanagement des Umweltpaktes Bayern (seit 2002 ständiges Mitglied), die Entsprechenserklärung nach dem deutschen Nachhaltigkeitskodex  oder eine Dokumentation nach dem Modell der Global Reporting Initiative eingeführt werden soll. Vermutlich wird es einen Beileger zum Kalender geben, der die eher für Fachleute relevanten Daten in bewährter Gliederung zur Verfügung stellt, der Rest wird wie gewohnt für Kunden redaktionell in kleinen Nachhaltigkeitsdosen bebildert und aufbereitet.

Messeauftritte in Zukunft

consumenta kochen2
Das war auf der Consumenta im Jahr 2000

Gemeinsam mit dem Veranstalter der Consumenta Verbrauchermesse „Afag“ zeigen wir seit dem Jahr 2000 (damals bis 2009 auch zusammen mit dem Bayerischen Rundfunk) Kochshows, deren Organisation und Moderation seit 2005 alleine in unserer Hand liegt.

Co15PeterSpandlMissen_0135
Die Consumenta 2015 mit den Kandidatinnen zur Miss Franken Wahl

Seit 3 Jahren ist unser Stand in der Frauenhalle Fem, wo in unserer Küche auch die Wahlen zur Miss Franken und andere Veranstaltungen mit deutschen Kochpromis, bekannten Foodbloggern und anderen interessanten Menschen stattfinden.

Consumenta14_4Hubertus_0080.JPG

Dieser Gegenwert ermöglicht uns attraktive Messestände und erhöht gleichzeitig die Aufmerksamkeit. Dank der Zusammenarbeit mit Standgästen von Kochblogradio werden diese Kochshows zusätzlich beworben und für die Zukunft ist die Live-Übertragung ins Internet bereits in Planung. Mitte Mai wird es dazu ein Treffen mit allen Beteiligten geben, denn die Messe ist weiterhin an innovativen Werbemethoden für diese Großveranstaltung interessiert.

Völlig neue Finanzierung von Showküchen

Als die grüne Küche aus unserer Ausstellung verkauft wurde, luden wir im aktuellen Newsletter dazu ein, uns die neue Küche für ein Jahr auszuleihen und damit viel Geld zu sparen. Wenige Minuten später bewarb sich ein junges Paar, mit dem wir eine Superküche zum Sonderpreis planten, weil wir sie ein Jahr in unserer Ausstellung und auf Messen benutzen durften.

Dank dieses Beispiels im Video, sehen wir Chancen, dass die Küchen unserer Ausstellung in Zukunft  direkt für Kunden geplant sind und in der abgemachten Zeit die Ausstellung wieder verlassen werden, was wiederum einem neuen Kunden die Chance zur perfekten Küche zum Sonderpreis gibt. Möglich wird das nur durch geölte Massivholzoberflächen, die selbst nach wüsten Kochshows auf das Niveau einer neuen Küche gepflegt werden können. In der Zwischenzeit sind bereits drei Showküchen auf diesem Weg geplant, die vierte wurde gerade für den Zeitraum Juni 2017 (Aufbau in der Ausstellung), Februar 2018 (Montage beim Kunden) angeboten.

Die Zukunft unserer Küchenkomplettlösung

Im Zuge einer neuen Showküche für die Ausstellung und unsere Messeauftritte wurden nicht nur viele kleine Verbesserungen in die Massivholzküchen eingebaut (alle unteren Schübe können ohne Mehrkosten mit dem Fuß geöffnet werden – es gibt Spezialeinteilungen für den großen Bräter, Magnethalterungen in der Schublade für Messer und Schräghalterungen für Gewürze) sondern die Grundidee der perfekten Küche ausgebaut. Dachten wir früher, mit Backofen, Kochfeld und Spülmaschine eine komplette Küche zu zeigen, ist bei uns heute Tepan Yaki, Dunstabzug, Induktionswok, Druckdampfgarer, Vakuumierer und Thermalisierer schon normal.

KuecheBoehner14_II_0204
Der Vakuumierer wird in immer mehr Küchen eingebaut, weil er die Haltbarkeit von Lebensmitteln erhöht und vor allem das Garen im Vakuum (Sous Vide) ermöglicht
KuecheBoehner14_II_0099
Tepan Yaki, Induktionskochfeld und Dampfgarer gehören zum Standard in Möbelmacherküchen

Mit der neuen Showküche geht es aber noch viel weiter in Richtung Beleuchtung, Musik und kompletter Rösle Werkzeugaustattung und am meisten freuen wir uns, wenn unsere Kunden auch die neue Küchenmaschine Ankarsrum und vor allem das Angebot an einer Gewürz-Komplettausstattung mit Sonnentor Bio-Gewürzen annehmen.

DSC06147
Die Küchenmaschine Ankarsrum aus Schweden wurde neu ins Programm mit aufgenommen

Denn immer mehr entdecken wir, dass eigentlich weniger das Möbel verkauft wird, sondern das Komplettpaket an Top-Geräten, Kochkurs (während der Beratungsgespräche ganz nebenbei), vernünftigen Einkaufsquellen (Heimat auf´m Teller, Hutangerrind), Rezepten (wertvolle Rezeptdatenbank sammelt alle Rezepte seit 2000) und gemeinsamen Kochevents (Kochworkshop während der Werkstatt-Tage mit Sous Vide Papst Hubertus Tzschirner – hier ist die Youtube Playlist über alle Kochaktionen).  Schon immer wurde in unseren Showküchen gemeinsam mit den Kunden gekocht, aber die neue ist keine Showküche mehr, sondern ein komplett mit Geschirr und Lebensmitteln lebensecht eingerichtetes Paradebeispiel, für das herwig Danzer seine alten Unterlagen über Lebensmittelvorhaltung aus der Ausbildung zum Ernährungsexperten noch ausgraben wird.

Fränkischer Sommer bei den Möbelmachern

UWT06Trabuco9 (1)
Volle Werkstatt (350 Gäste) beim internationalen Gitarrenfestival Hersbruck, viele Jahre zu Gast in der auf- und ausgeräumten Fertigungshalle der Möbelmacher

Viele Jahre war das Gitarrenfestival Hersbruck bei den Möbelmachern zu Gast und hat auch einige Kunden gebracht.  Der renommierte „Fränkische Sommer“ hat für 2017 einen Konzerttermin vereinbart (23.6.2017)  und am liebsten würden wir diesen mit unseren alten Freunden aus dem Ensemble Kontraste verwirklichen, die schon zwei Mal bei uns auftraten und 2015 den Wolfram-von-Eschenbach-Preis gewannen. Bei den Konzerten erleben Kunden und vor allem potentielle Neukunden eine ungewöhnliche Atmosphäre aus Handwerk und Kunst, die uns schon oft wertvolle Musikliebhaber als Kunden brachte.

 Das Holzlager aufmöbeln

UWT10LiveschreinernHolzlager.JPG

Um rationeller, sicherer und bequemer Holz lagern zu können  und um dabei nicht mehr Fläche mit Schotter belegen zu müssen (und weil das alte Lager in die Jahre kam), wird der Neuaufbau des Holzlagers geplant. Der Kauf eines neuen Seitenstaplers – der statt 8 Meter nur 4 Meter Durchfahrtsbreite zwischen den Regalen benötigt – und das Einbringen von Fundamenten wird zwar einiges kosten, aber gleichzeitig die Firma zukunftssicher und attraktiv für Nachfolger  aufzustellen.

Die aktuelle Begeisterung der Geschäftsführung und aller  Mitarbeiter für diesen „neuen“ Betrieb gibt uns die Kraft, auch diese Investitionen zu stemmen.

+++++++++++++++++++++++

Diese aktuelle Zusammenstellung der aktuellen Nachhaltigkeitsgedanken wird nach der Preisverleihung  für alle Leser des Nachhaltigkeitsblogs freigeschaltet werden, so dass sich nicht nur  die Jury, sondern alle an der Arbeit der Möbelmacher interessierten Menschen ein Bild machen können.

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>