Bericht von der IMM, der Kölner Möbelmesse 2014

HZMöbelmesse143101LO10WEBIn der Hersbrucker Zeitung erschien heute unser Bericht von der Möbelmesse in Köln:

Die Kölner Möbelmesse 2014 öffnete vom 13. bis 19. Januar ihre Pforten für Besucher aus aller Welt und aus dem Sittenbachtal. Mehr als 1.000 Anbieter aus über 50 Ländern präsentierten Neuheiten, von denen Ute und herwig Danzer einige unter die Lupe nahmen.

Rindentuch mit Riesenstand

RindentuchPresseIn Halle 4 gab es ein Wiedersehen mit Mary und Oliver Heintz, den Herstellern und Vertreibern des Rindentuchs aus Uganda. Das verarbeiten die Möbelmacher schon seit dem Jahr 2001 für den Möbelbau oder als Vorhänge und im Jahr 2005 wurde es sogar zum „Weltkulturerbe der Unesco“ erklärt. Dank einer weiteren Auszeichnung der Weltraumbehörde Nasa vor allem für die sozialen und regionalen Aspekte der Projektentwicklung vor Ort durften sie „barkcloth“ erstmals auf einen großzügigen Messestand präsentieren. Sofort entstand die Idee, die nächste Showküche mit einer mit Rindentuch beschichteten Glasfront auszustatten.

 

Polstermöbel immer mehr in Stoff gehüllt

 

JoriStoffsofaPresseDSC05105Während noch vor 3 Jahren bei den führenden europäischen Polstermöbelherstellern meist Ledersofas zu sehen waren, hat sich das Bild jetzt gewandelt: selbst der Lederspezialist „Jori“ aus Belgien hatte fast die Hälfte der Sofas mit anschmiegsamen Stoffen bezogen, die meisten Relaxsessel werden wegen der starken Belastung der vielen beweglichen Teile aber weiterhin in Leder gefertigt. JoriPresseDSC05111Dieses wird immer öfter in anschmiegsamen Verarbeitungsarten ohne Beschichtung für Sofas aber auch für Kopfteile von Betten verwendet. Auf dieser Messe sah man fast nur „Boxspingbetten,“ eine Entwicklung, die aus den USA kommt.

 

Boxspringbetten mit Durchlüftungsproblem

  ProNaturaWoodspring

Dabei sorgt normalerweise eine Untermatratze mit Metallfederkern im stoffbezogenen Bettgestell zusammen mit einer sehr dicken Komfortmatratze und einem weichen „Topper“ genannten Unterbett für eine Aufbauhöhe von fast einem Meter und einem sehr weichen Liegen. Besonders in Räumen ohne Klimaanlage – was bei uns häufig, in amerikanischen Hotels aber nur selten vorkommt – muss sehr sorgfältig auf die Durchlüftung geachtet werden. Deshalb bietet die auf Ergonomie spezialisierte Firma Pro Natura eine Umsetzung der Boxspringphilosophie mit ebenso durchlässigen wie reinen Naturmaterialien an. Ute Danzer brachte als Rückenschulleiterin und erfahre Pro Natura-Händlerin schon beim ersten Probeliegen konstruktive Verbesserungsvorschläge im Unterbett ein, die Geschäftsführer Erich Hölzl auch sofort in die Tat umsetzte.

DSC05066 

Der von der Messe ausgerufene Megatrend zu mehr typisch deutscher Gemütlichkeit – egal ob im Schlaf-, Wohn- oder Badezimmer – wird begleitet von einem Hang zur Individualität.

HZ14MoebelmesseJori

Die Wohnung wird immer mehr zur Visitenkarte, was die Möbelmacher mit ihrem Konzept der Einzelanfertigung und Kompletteinrichtung optimistisch die Heimreise antreten ließ.

+++++++++++++++

 

Uwe Timm liest im Literaturarchiv Sulzbach Rosenberg aus dem neuen Roman „Vogelweide“

Uwe_Timm_14_Sulzbach_0012Bei der ersten Lesung, die die Möbelmacher zusammen mit der Buchhandlung Lösch damals noch in der ersten Werkstatt in Hersbruck veranstaltet haben, war Uwe Timm zu Gast. Er las damals aus der gerade herausgekommenen "Die Entdeckung der Currywurst". Leider waren wir so aufgeregt und Herr Timm musste auch gleich wieder weg, so dass keine Fotos existieren.

Uwe_Timm_14_Sulzbach_001621 Jahre später lasen wir, dass er im Litarurarchiv in Sulzbach Rosenberg aus seinem neuem Roman "Vogelweide" lesen wird und natürlich haben wir uns zusammen mit Familie Lösch sofort aufgemacht. Das Literaturarchiv bietet für literarisch interessierte Menschen ja unzählige Schätze, aber wegen Herrn Timms Anwesenheit platzte der Saal aus allen Nähten. Über 80 Menschen lauschten seinen vorgelesenen Passagen, aber noch mehr mehr dem interessanten Gespräch, das er mit dem Moderator Thomas Geiger vom Litararischen Collogium Berlin führte. Viele Erinnerungen an die Lesung bei uns kamen wieder, aber vor allem die Erkenntnis, dass Timm (geboren 1940) ein beeindruckender Autor und Mensch ist.

Uwe_Timm_14_Sulzbach_0060Weil das Gasthaus gegenüber seinen Koch immer pünktlich nach Hause schickt, konnten leider keine Fragen vom Publikum beantwortet werden, aber just dort entstanden dann doch noch viele interessante Gespräche nicht zuletzt über das Buch "Vogelweide," das – wie schon die Entdeckung der Currywurst" wieder voll von literarischen Zitaten ist:  das auffallendste ist diesmal die Parallelität zu Goethes "Wahlverwandtschaften". Timms Protagonist Christian Eschenbach ist dabei nach einer Firmenpleite einsamer Vogelwart auf einer Elbinsel, was lustigerweise auch eine Kundin von uns vor 5 Jahren mal praktiziert hat.

Uwe_Timm_14_Sulzbach_0073Bearbeitet

Wir haben das Buch bereits gelesen und können es nur empfehlen, weit mehr Gedanken haben sich diese Rezensenten darüber gemacht, zu denen hier ein paar Links führen. Die Buchhandlung Lösch hat es natürlich auf Lager. Wer auch in Zukunft noch in Büchern stöbern und Lesungen besuchen will, sollte auch in der Buchhandlung seines Vertrauens einkaufen. 

Denis Scheck (war letztes Jahr bei uns) hat es im Rahmen der Spiegel Bestsellerliste so formuliert:

"Platz 9
Uwe Timm: "Vogelweide"

Was tun, wenn das Begehren alle bürgerlichen Konventionen brüchig werden lässt? Es ist eine alte Geschichte, doch bleibt sie immer neu: Uwe Timm hat einen elektrisierend modernen Roman über Ehebruch und das Leben in den Trümmern bürgerlicher Existenzen nach dem großen Liebesrausch geschrieben: die Wahlverwandtschaften für das 21. Jahrhundert.
(Kiepenheuer&Witsch, 336 Seiten, 19,99 Euro)"

Iris Radasch von "Die Zeit" erzählt über das Buch in diesem Video.

Sammlung von Rezensionen beim Perlentaucher

Ehebruch und Einöde von Meike Feßmann (Tagesspiegel)

"Puzzle aus Erinnerungen" Vorgestellt von Annemarie Stoltenberg (NDR)

All unsere Blogbeiträge zu Büchern

 

Hier noch ein paar Erinnerungen an die Lesung im Jahr 2013: ZeitungsartikelUweTimm1993WEB

 

  UweTimmEintrittskarte1993WEB UWE-TimmSigniertCurrywurst2

Reisen im Rückwärtsgang – Lesung im Kulturbahnhof Ottensoos am 06.02.14

Reisen im Rückwärtsgang
Literarische Eisenbahnfahrten aus zwei Jahrhunderten
mit H. C. Andersen, T. Capote, W. Koeppen, L. Sepúlveda und Kurt Drawert u.a.StephanSchäfer1

Wenn heute das Reisen mit der Bahn schon von vielen als „Entschleunigung“ begriffen wird, versichert uns Hans Christian Andersen 1840, nach seiner ersten Bahnfahrt von Magdeburg nach Dresden, dass „auch Mephistopheles mit Faust auf seinem Mantel nicht schneller fliegen konnte“. Während in den 1950er Jahren Wolfgang Koeppen im California Zephyr wie in einer „luftdicht verschlossenen, silberblank geputzten Konservendose“ von San Francisco nach Chicago gleitet, zuckelt Truman Capote durch Andalusien, „so langsam, dass Schmetterlinge durch die Fenster ein und aus flogen“. Luis Sepúlveda besteigt in Patagonien die südlichste Eisenbahn der Welt, und Kurt Drawert erzählt von nostalgischen Reisegesellschaften in der „Transsibirischen Eisenbahn“ und deren Suche nach der verlorenen Zeit. Eine Lesung, die einlädt, auch über das eigene Reisen nachzudenken.

Es liest: Stephan  Schäfer (Köln)
Ort: Kulturbahnhof Ottensoos (Bahnhofstr.11)
Termin: 6. Februar 19.00 Uhr
Eintritt: 10 Euro

Alle Informationen zum Kulturbahnhof Ottensoos finden Sie unter:  kulturbahnhof-ottensoos.de

Das Treffen der Umweltbotschafter und der Neujahrsempfang des Umweltministeriums

UmweltbotschafterKameraIm Jahr 2003 wurden wir Umweltbotschafter Bayerns, der ehemalige Umweltminister Schnappauf kam eigens nach Unterkrumbach, um die Auszeichnung persönlich zu übergeben, woraufhin wir uns mit einem Albfeuer bedankten, vielleicht das einzige, das jemals in einer Ministerkarosse chauffiert wurde. TG030722-MoeMa08 In loser Folge (je nach Minister) gibt es Treffen – bei Schnappauf noch in Kronach, seitdem meist in München – bei denen einige Botschafter über ihre Arbeit berichten (ich durfte auch schon mal). Umweltpakt_botschaftertreffen_jan2014  Heute gibt es schon 54 Botschafter des Umweltpaktes Bayern, von denen knapp 30 sich heute um 13 Uhr in München zum Erfahrungsaustausch trafen. Viele Minister sah ich dank meines Alters schon kommen und gehen, aktuell erledigt Dr. Marcel Huber diese Aufgabe, der während des Treffens eine Rede mit Botschafterzwischenlob und den Fototermin erledigte. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei seinem Terminplan für ihn spannendere Termine geben könnte, aber er war da (der mit dem Schild).

DSC05164Der Abteilungsleiter Kommunikation und Nachhaltigkeit im StMUV (Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz) Dr. Bernd Witzmann führt durch das Programm, in dem zunächst Mitarbeiter des Ministeriums über Aktuelles vom Umweltpakt Bayern berichteten (Website, App, Infozentrum UmweltWirtschaft) und Botschafterkollege Dr. Günther Rau die Entwicklungen bei den Managementsystemen (hauptsächlich EMAS 3) erläuterte.

Spannend waren die Berichte von den Kollegen Arnold Witzke und Michael Richter, die von ihren durchaus enttäuschenden Versuchen berichteten, Unternehmer im Landkreis Fürstenfeld zum Beitritt zum Umweltpakt Bayern zu bewegen. Dabei hätte das einige wohl begründbare Vorteile.

Speziell für Untermensgründer aber auch Unternehmensnachfolger stellte Dr. Rolf Schulte zur Surtage den "ecoCheck – Umweltriskiko" vor, den man der Zielgruppe ausdrücklich empfehlen kann. 

Natürlich hat die Zeit für die Diskussion nicht gereicht, denn Minister Huber ist für seine Pünktlichkeit berüchtigt und ein Stunde später mussten wir vom Ministerium im Arabellapark (Ost) in Nyphenburg (West) sein, was ich trotz aller Warnungen mit dem Auto erledigte, weil ich danach sofort heimfahren konnte und nicht erst wieder fast eine Stunde mit der U-Bahn zurück musste.

DSC05166

Trotz aller Verkehrswarnungen kam ich als erster von uns im Haus der Architektur an und lernte die Vorsitzende des Verbandes der deutschen Höhlen- und Karstforscher e.V. kennen, deren wichtige Tier- und Umweltschutzkompetenz bei Bauprojekten (Stuttgart 21 im Großen oder undichte  Biogasanlagen im Kleinen) von der Politik noch nicht sinnvoll eingebunden wird. Daran sollte man arbeiten, denn in Höhlen gibt es viel mehr Schützenswertes als Fledermäuse. 

DSC05167Die Rede des Ministers war umwerfend, fand zumindest der Herr, den wir gerade noch unter dem Arm erwischten, als sein Kreislauf aufgab (war aber nichts Ernstes). Der Satz des Abends war sicher der Hinweis, dass so ein Neujahresempfang extra dafür da ist, "dass man sich auf niedrigen ?????". Natürlich ergänzten den Satz gedanklich alle mit "… Niveau unterhalten könnte," aber Huber bekam grade noch die Kurve in Richtung "niedriger Hemmschwelle" aber die Lacher lösten immerhin die Stimmung. Ich habe mich gefreut die Umweltbotschafter Dr. Franz Ehrnsperger von der Lammsbräu (haben gemeinsam den Nachhaltigkeitspreis der Stadt Nürnberg gewonnen) und Michael Heidrich (von Rosegardens, mit dem ich schon gemeinsam showgekocht habe) zu treffen, genoss noch ganz dezent das Buffet (gemeinsam mit ausgesprochen humorvollen Mitarbeitern des Ministeriums) und machte mich wieder auf den Weg nach Franken. 

DSC05171

Vielen Dank für Einladung und Organisation der Geschäftsstelle, alle Infos zum Umweltpakt Bayern sind hier zu finden. Und noch ein Verbessserungsvorschlag: Die supertollen Magnet-Namensschilder waren so klein und kontrastarm bedruckt, dass ein Entzifferungsversuch auch als Blick in den Ausschnitt missgedeutet hätte werden können.  

Möbelmacher Umweltbotschafter seit 2003 

 

 

 

 

 

 

Der Biber am Baggersee

P1140027avon Alice Niklaus

Viele Jahre sind vergangen seitdem ich mit einem Biber Blicke austauschte. Ich spazierte in der Dämmerung bei Hersbruck an der Pegnitz entlang, er oder sie schwamm temporeich bachabwärts, drehte den Kopf zu mir und wir schauten uns kurz in die Augen. Auch wenn es wie ein Märchen erscheint, für mich war es Realität und löst immer noch ein Glücksgefühl aus, wenn ich drandenke. Nun, meine Geschichte glaubte mir niemand, also schwieg ich und las einige Wochen danach in der Zeitung, dass sich ein Biber in Lauf gemeldet habe! 

P1140014aAm vergangenen Wochenende schaute ich mir die Herrlichkeiten an, die ein Biber am Ostufer des Baggersees bei Happurg nächtlicherweise angestellt hat: er hat Bäume angeknabbert, etliche zum Umfallen gebracht und, was wohl für ihn eine kleinere Katastrophe ist, er hat die Biberburg verloren. Diese ist zusammengefallen und hat gleich noch einige Bäume mitgerissen. Ob er wohl der Verursacher ist?

P1140019a P1140022

P1140004aP1140006 P1140021

 

 Klick in die Fotos!

Bloggertreffen auf der BIOfach 2014

2013_BF_F_4635Tja tragische Zufälle führen dazu, dass ich in diesem Jahr leider nicht dabei sein kann, stimmt mich sehr traurig wegen der vielen netten Menschen, die ich nicht treffen werde, aber manchmal treffen Termine halt ungünstig zusammen.

2013_BF_F_4638Manja Rupprecht und Susanne Franz von der NürnbergMesse haben diesmal ein neues Konzept unter dem Motto "The early bird catches the worm"  entwickelt, dass schon am Freitag Morgen beginnt (14.2.2014 8 Uhr), nun "the early worm get´s eaten." Ich habe einfach deren Einladung hier reinkopiert (weil ich jetzt auf die Möbelmesse fahre), hier findet ihr sie direkt.

Nostalgiker finden die letzten Treffen unter http://bloggertreffen.org/ und natürlich im Nachhaltigkeitsblog:

Bloggertreffen 2013

Bloggertreffen 2012

Bloggertreffen 2011

Bloggertreffen 2010

Bloggertreffen 2009

Bloggertreffen 2009

Bloggertreffen 2008

Ältere Artikel zur Biofach gibt es hier:

Biofach 2007 mit Carlo Petrini, Slow Food

Biofach 06: Politiker und Promis benehmen sich daneben

Auszeichnung von Biofach Veteran Manfred Rothe

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Liebe bloggende Gemeinschaft,

wir laden Euch herzlich zum Besuch der BIOFACH/ VIVANESS und zum alljährlichen Bloggertreffen ein.

The early bird catches the worm

Das Bloggertreffen findet in diesem Jahr am Freitag Morgen (14.2.2012) statt. Freut euch auf ein lecker-vitales Frühstück ab 8 Uhr. Um 9 Uhr startet ein kleiner Workshop mit der Agentur dasprogramm aus Berlin zum Thema Videoblogging. Die Teilnahme ist für euch natürlich kostenfrei.

Frisch gebloggt

Und noch etwas Neues gibt es: wir richten im Moment ein/en Blog ein, auf dem ihr euch mit einem redaktionellen Beitrag verwirklichen und im Workshop Gelerntes gleich umsetzten könnt. Ihr erhaltet nach eurer Akkreditierung einen Zugang und könnt während der Messe einen Blogpost zum Thema "Tischlein deck dich" und/oder "Spieglein, Spieglein an der Wand" verfassen.

Und so funktioniert die Anmeldung:

  • Anmelden könnt ihr euch bis 3. Februar 2014.
  • Zugelassen werden ausschließlich Blogger, die zum Thema Food, Kosmetik und Nachhaltigkeit authentisch, regelmäßig und aktuell bloggen. Eure Teilnahme am Bloggertreffen ist natürlich freiwillig.
  • Wenn Ihr an einem anderen Tag die BIOFACH bzw. VIVANESS besuchen wollt, ist das genauso möglich. Wir bitten euch lediglich um einen kleinen Beitrag auf unserem Blog.
  • Nach Prüfung erhaltet ihr von uns ein Dauerticket und die Zugangsdaten zu WLAN & Blog.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und viele neue Gesichter!

Susanne und Manja

Hier zur Anmeldung
2013_BF_F_4593

BIOFACH und das Bloggertreffen auf Twitter & Co

Unter den Hashtags #biofach, #vivaness und #bloggertreffen findet ihr alle Infos bzw könnt euch austauschen. Wer BIOFACH und VIVANESS in den sozialen Netzen folgen will, findet uns unter

FACEBOOKwww.facebook/biofach.fairtradewww.facebook.com/vivaness.fairtrade

TWITTERtwitter.com/BioFachVivaness

YOUTUBEwww.youtube.com/biofach

GOOGLE+plus.google.com/+biofachplus.google.com/+vivaness

„Murggs, ein frängischer Grimi“ im Hersbrucker Kino „LiCK“

DSC05021Ich fand den Film von Oliver Tissot und vielen anderen fränkischen Kabarettisten witzig und unterhaltsam, im Hersbrucker Kino LiCK (Lichtspiel im City Kino) war es zusätzlich durch die Erklärungen von Alexander Göttlicher und Karl Heilmann auch noch ausgesprochen informativ. DSC05019Denn die beiden erzählten viel von der Filmidee (nur ein grobes Rum-Drehbuch), der bescheidenen Finanzierung (nur durch die Sponsoren machbar) und den vielen Zufällen (Alexander hat die Dreharbeiten in der Pathologie ermöglicht, weil der Professor ein Fan von Michl Müller ist). KlausKArlKraus

Nachdem man viele der Schauspieler (Oliver Tissot, Klaus Karl Kraus, Lizzy Aumeier, Scarlett Anne de Mesa, Alexander Göttlicher), Regisseure (Rüdiger Baumann) auch persönlich von allen möglichen Veranstaltungen kennt, ist es gleichzeitig auch ein Wiedersehen von Freunden, verpackt in eine lustige Tatort-Parodie, die dem erst Ende 2014 entstehenden fränkischen Tatort zuvor kommt.  Scarlett

Man sollte also der fränkischen Sprache halbwegs mächtig sein, die Entstehungsart und das Budget bedenken und vor allem eine Freude an Wortspielen und Kalauern haben, dann kann man ihn wirklich genießen. Dem Verein des Kinos ist mal wieder zu danken, dass er Hersbruck mit seinem vielseitigen kulturellen Programm stetig bereichert, die Schlange an der Kasse zeigt, dass das auch honoriert wird.  DSC05010  

Am heutigen Sonntag nochmal um 16 und um 19:30 Uhr im Hersbrucker Kino LiCK.

Ein ernster fränkischer Krimi ist auch gerade in der Entstehung bei Karl Heilmann, er wird "Seilschaften" heißen.

Die Murggs Homepage

Jahresrückblicke der Hersbrucker Zeitung und der Möbelmacher

HZ13ScheckJahresrückblickWEBAusschnittDas war eine schöne Überraschung, als wir aus Frankreich zurück kamen und in einer Mail von Ute Scharrer den respektvollen Hinweis auf die Erwähnung im Jahresrückblick der Hersbrucker Zeitung fanden. Dazu muss man wissen, dass Hersbruck ein kulturelles Eldorado mit ganz vielen herausragenden Veranstaltungen ist und dass hier ausgerechnet ein kulturelles Firmenjubiläum Erwähnung findet, deckt sich mit unserer Begeisterung für den tollen Abend mit Denis Scheck. Hier das Video des spontanen gegenseitigen Interviews zu sehen, alle andern Videos (auch in voller Länge) sind auf unserer Homepage zu finden oder in der Youtube Playlist. 

 

Unser eigener Jahresrückblick über das Jahr 2013 – in dem die Jubiläumstage natürlich auch eine große Rolle spielen, ist hier im Video zu sehen (24 min):

Letzte Fototour 2013 für schicken Essplatz, arabisches Schlafzimmer und Badezimmer mit Model Sabrina

EssplatzFeldmannBearbeitetWEBEdler Essplatz

Wenn man schon mal unterwegs ist und die Fotoausrüstung im Auto hat, dann macht es natürlich Sinn gleich mehrere Termine wahrzunehmen. Deswegen also gleich am Vormittag nach Marloffstein, wo der wunderbare Essplatz – den wir schon auf der Consumenta zeigten – jetzt seinen Bestimmungsort gefunden hat: Ein drei Meter langer Buchentisch in Schiffsform mit gebogenem Edelstahlbeinen wird durch die neuen Stühle "Perla" von Jori ergänzt.  (Mehr Beispiele für schöne Essplätze auf der Homepage)

Arabisches Schlafzimmer

SchlafziLautenschlager__0162MontageDie nächste Station war in Erlangen nur wenige Kilometer entfernt. Sehr ungewöhnliche Schlafzimmermöbel haben wir zusammen mit Manfred Lautenschlager entworfen, den aufmerksame Kalenderleser schon von seiner Küche nebst ungewöhnlicher Berichterstattung darüber kennen. SchlafziLautenschlager__0149korrigiertWEB Diese Fotos sind nur vorab gemacht worden, auf dass wir die für uns stilistisch eher ungewöhnlichen Möbel jetzt schon zeigen können, die endgültigen Bilder machen wir dann erst, wenn auch die kaligraphischen Pläne an der Wand verwirklicht sind und die Partnerin zuhause ist. Die grünen Füllungen im Betthaupt und der Schranktür und -seite sind aus grünem Glas, das passend zum Vorhang lackiert wurde.

SchlafziLautenschlagerII__0004In der Schrankseite ist übrigens ein "Alif" leicht stilisiert, das ist er erste Buchstabe im arabischen Alphabet hier eben aus Glas. Aber auch Schrank- und Bettfüße sind eine Besonderheit, weil sie – nicht wie bei modernen  Möbeln üblich – zweidimensional bleiben, sondern durch raffinierte Klebe- und Verschleiftechnik einen Verlauf der Holzstärke aufweisen.  SchlafziLautenschlagerII__0002 Das hat unser Meister Stefan Winter genauso perfekt hinbekommen, wie das geschwungene Schrankoberteil, das der Form der Schranktüren folgt und aus vielen in Form gefrästen Brettern – natürlich – vollmassiv verleimt wurde. SchlafziLautenschlager__0153OffenWEB

Penthaus in Nürnberg

Der nächste Termin war in Nürnberg und durch leichte Abstimmungsprobleme war für drei neue Einrichtungen im Schlaf-, Wohn- und Badezimmer bei unserem Kunden Gernot nur 2 Stunden Zeit. 

Aufstiegshilfe im Schlafzimmer?

SchlafziRegalSpirekSabrinaKrupp__0063AusszugWEBNein, es geht hier nicht ums "Hochschlafen" auf der Karriereleiter, sondern um eine unaufwändige Aufstiegshilfe für Regalhöhen, die man ohne dieselben nicht erreichen würde. Die kann man unsichtbar hinter eine Schublade einbauen, oder demonstrativ, sogar mit Edelstahlblende, in den Container integrieren wie bei diesem Regal. Sabrina Krupp hat das im Video ebenso elegant wie eindrucksvoll demonstriert (Musik vom genialen Nürnberger Trio The Rose and Crown.

Sideboard mit Bar und Lightshow

WoziSpirekSideboardSabrinaKrupp__0028AusschnittWEBNur wenige Meter neben dem Gästezimmer, haben wir das Wohnzimmer von Gernot – das wir schon einige Jahre früher einrichtet haben – mit einem raffiniertem Sideboard ergänzt, dessen Beleuchtung natürlich nach der Stimmung gesteuert werden kann. Wir wählten als Kontrast zum eingeschenkten Aperol ein kühles Blau und zeigen im Video auch, wie toll das Licht der Barschublade beim Öffnen angeht. Wir wissen nicht (Klischeemodus an), ob sich das ein Schotte oder Schwabe trauen würde, aber wir versichern, dass das Licht nach dem Schließen derselben auch wieder ausgeht (Klischeemodus aus). 

Das Badezimmer

Und weil wir schon mal da waren, haben wir das Badezimmer auch gleich fotografiert. Da es nicht wahnsinnig groß ist, ist das gar nicht so leicht, aber dank des schlanken Models Sabrina, die wir vom gemeinsamen Kochen auf der Consumenta mit den Bewerberinnen zur Miss Franken Wahl kannten, haben wir doch alles auf ein Bild gebracht. BadSpirekII_0012-1AusschnittWEBDer Granit ist geflammt und gebürstet, das Holz der Korpusse – in denen auch der Ablauf versteckt ist – ist Thermobuche und die Glaswaschbecken schätzen wir schon seit vielen Jahren, weil der Waschtisch selbst dadurch niedriger und unauffälliger wird. Im "Making of Video" wird auch erklärt, warum kein Fön zu finden war.

Gemafreie Musik (cc) via http://dig.ccmixter.org von Alex Beroza "Down in Your Heart"

 
Nacharbeit
WoziSpirekII_0012SabrinaGepaeckWEBNach einem blitzartigen Zusammenpacken der Kameraausrüstung, bzw. des Klamottenberges bei Sabrina hat es dann doch noch fast ein Monat gedauert, bis die Fotos bearbeitet, die Videos geschnitten und dieser Blogartikel geschrieben waren. Nochmal Danke an die geduldigen Kunden und das schnelle Model Sabrina Krupp.