Chräbeli, neuer Mielebackofen und „Die Möbelmacher“

von Alice Niklaus

Traditionell bringe ich jeweils vor Weihnachten selbstgebackene Chräbeli nach Unterkrumbach zur Crew der Möbelmacher. Dieses Jahr wurde es knapp mit der Lieferung, denn die erste Serie des Anisgebäcks war absolut unansehnlich. Ich hatte sie mit Umlufteinstellung im neuen Mieleherd gebacken. Resultat: Kein Füsschen, kein Garnichts! Und dabei ist eben das Füsschen der Clou dieser Guetzli (Beschreibung: hier klicken).  PlätzchenAliceNina_0011WEBa

Zurück zur altbewährten Methode meiner Mutter: Backofen ohne Umluft und eine Kelle zwischen Tür und Apparat einklemmen! Das Resultat begutachtet Nina auf diesem Foto, und herwig war entsetzt beim Gedanken, dass jemand auf die Idee kommt, bei einem Mieleherd eine Kelle als Dampfabzug einszusetzen! Es guets Neus!

Earthday vergibt Auszeichnung „Pionier des Monats“ an die Möbelmacher aus dem Nürnberger Land

Wir bedanken uns bei dem Team von Eath Day, das uns für unser nachhaltiges, soziales und ökologisches Engagement als Pionier des Monats ausgezeichnet hat. Hier der Text von Thomas und Tamara Dannemann, auch nachlesbar auf der deutschen Earth-Day-Website.

Earthday vergibt die Auszeichnung "Pionier des Monats" an die Möbelmacher

Gesunde Umwelt: „Die Möbelmacher“ machen Wohnen zum Erlebnis

Von Anfang an waren sie Pioniere: Die Schreiner Gunther Münzenberg und herwig Danzer waren ihrer Zeit weit voraus, als sie 1988 ihre Schreinerei „Die Möbelmacher“ gründeten mit dem Ziel nur einheimisches Massivholz zu verwenden. Es ging den Öko-Engagierten einerseits um die wohngesunde Einrichtung mit Massivholz aus heimischen Hölzern und Naturfarben und anderseits um die nachhaltige Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe. Für alle, die bewusster wohnen möchten, dachten sich die Unternehmer pfiffige Wohnideen aus.
Jetzt wurde das Unternehmen von Earth Day International Deutsches Komitee e.V. zum Earth Day Pionier des Monats Dezember 2011 gewählt. Genial, innovativ und auch mit fröhlichem Engagement werken und kommunizieren die Holzexperten seit über 20 Jahren, wie gelebte „Nachhaltigkeit“ in der Region Hersbrucker Alb aussehen kann. Beispielsweise führte die Verwendung der damals als Brennholz missbrauchten rotkernigen Buche (zwei Drittel des Wertholzes des Forstbetriebs Nürnberger Land verwerten „Die Möbelmacher“) zu einem ausgeglichenen Altersverhältnis der Buchen in den Wäldern. Doch weit über die Grenzen der Provinz sind „Die Möbelmacher“ Vorbild für ein nachhaltiges Handeln  und Wirtschaften. Die Unternehmer sind mehr als nur Möbelbauer, das zeigt ihre gelebte Philosophie  und ihr kulturelles Engagement. So wurden sie auch mit dem deutschen Nachhaltigkeits-Preis im Jahr 2010 ausgezeichnet. Earthday2011-12_Seite_2WEB
Mit Kochshows wird Küche zum Erlebnis

Als eine Art „Umweltbotschafter“ Bayerns und als geprüfter Ernährungsexperte moderiert der engagierte Geschäftsführer herwig Danzer seit dem Jahr 2000 Kochshows, z. B. für das Bayerische Fernsehen und auf dem Nürnberger Hauptmarkt, die regionale und Biolebensmittel in den Mittelpunkt stellen und die Verantwortung des Verbrauchers für die Lebensqualität in einer Region betonen.

Möbel in Einzelanfertigung

„Die Möbelmacher“ machen Möbel und vor allem Küchen in Einzelanfertigung. Jede Küche wird gemeinsam mit den Kunden entworfen und die Handzeichnungen setzen die Massivholzspezialisten später in hochmoderne Massivholzküchen um. Beim gemeinsamen Planen werden Küchen und Geräte gleich auf Herz und Nieren getestet. Dokumentiert wird dies mit stimmungsvollen Fotosequenzen.
Beispielsweise die schöne Musikerin in der Ahornküche mit Blick auf die Pferde oder der Ehemann mit Spiegelei am Tepan Yaki in der Kirschbaumküche. Oder das gemeinsame Entspannen beim abendlichen Kochen mit einem Glas Wein und die Kinder des Hauses in der Massivholzküche aus Buche. Alle geben ungewöhnlich tiefe Einblicke in ganz unterschiedliche Grundrisse, Wünsche und deren Verwirklichung. „Die Möbelmacher“ kommunizieren ihre Werte und ihr Können auf vielfältige Weise und sind dadurch weit über die Grenzen Bayerns bekannt geworden. Seit 2005 werden alle Aktivitäten im  www.nachhaltigkeitsblog.de angekündigt, diskutiert, begleitet und ausgewertet.

Diana_herwig

Küche muss gelebt werden: Geschäftsführer herwig Danzer erprobt mit Köchin Diana Burkel die neue maßgeschneiderte Massivholzküche.(Bildquelle: „Die Möbelmacher“)

GuntherherwigPortrait09Unternehmensspirit wird von den Mitarbeitern gelebt Innovativ und engagiert: Geschäftsführer „Die Möbelmacher“ Gunther Münzenberg – links und herwig Danzer (Bildquelle: „die-moebelmacher.de“)

„Die Möbelmacher“ setzen sich heute für regionale Wirtschaftskreisläufe ein, fördern nachhaltiges Wirtschaften mit einheimischen Hölzern und nehmen eine führende Stellung bei der Ausbildung weiblicher Mitarbeiter ein. Das Unternehmen engagiert sich ebenso bei der Informationsvermittlung zu regionalen und Biolebensmitteln, wobei die Mitarbeiter sich phantasiereich des Internets bedienen. Durch zahlreiche regionale und überregionale Medien fand die Nachhaltigkeits-Philosophie der Möbelmacher eine beachtliche Resonanz. Sie sind bürgernah, vernetzen, leiten die Mitarbeiter zu innovativen Ideen an.

Earth Day gratuliert den engagierten Unternehmern zur Auszeichnung „Earth Day Pionier des Monats Dezember 2011“! (www.die-moebelmacher.de)

Die Initialen von EARTH DAY INTERNATIONAL Deutsches Komitee e.V. … tragen zugleich die Philosophie dieses gemeinnützigen Vereins in sich:

E = Erziehung: Umweltbewusstes Handeln ist bei Menschen nicht vorgegeben, es muss erlernt werden.

D = Dialog: Die fortschreitende Umweltzerstörung erfordert globales Umdenken und duldet keinen Aufschub.Alle müssen an einen Tisch!
I = Initiative: Der Verantwortung für unsere Erde vermag sich keiner mehr zu entziehen. Erst die eigene Initiative bewirkt Veränderungen und setzt sichtbare Zeichen.

Earth Day in Deutschland initiiert, agiert, propagiert. Mit jeder Spende helfen Sie diese
Ziele zu verwirklichen! Spendenkonto: Taunus-Sparkasse KTO:700 1282, BLZ:512 500 00

Earth Day Deutsches Komitee ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind  steuerabzugsfähig mit einer Spendenbescheinigung von Earth Day International Deutsches Komitee e.V.

Werden Sie Earth Day Pionier des Monats! Ihr Engagement ist gefragt:
„Frischer Pioniergeist: ökologisch, sozial engagiert, nachhaltig.“ Sie können sich für einen Bericht in den kommenden Monaten in „Earth Day Press“ qualifizieren, wenn Sie diese Kriterien erfüllen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Ihr „Earth Day Press“ Team.

E-Mail: t_dannenmann@web.de oder
dannenmann.earthday@web.de
Betreff „ Earth Day Press-Pionier des Monats“

Impressum
Earth Day Deutsches Komitee e.V.
Earth Day Press, Pressedienst für
Umweltbildung und Gesundheit
Hasselbornring 24
35619 Braunfels
www.earthday.de
dannenmann.earthday@web.de
Tel.: 0151 – 18615005
Verantwortlich: Tamara Dannenmann
Text wenn nicht anders angegeben
Thomas Dannenmann &
Tamara Dannenmann

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Auszeichnungen der Möbelmacher

Möbelmacher sind Pionier des Monats bei Earth-Day

Wir bedanken uns bei dem Team von Eath Day, das uns für unser nachhaltiges, soziales und ökologisches Engagement als Pionier des Monats ausgezeichnet hat. Hier der Text von Thomas und Tamara Dannemann, auch nachlesbar auf der deutschen Earth-Day-Website.

 

Earthday2011-12_Seite_1WEB

 

Gesunde Umwelt: „Die Möbelmacher“ machen Wohnen zum Erlebnis

Von Anfang an waren sie Pioniere: Die Schreiner Gunther Münzenberg und herwig Danzer waren ihrer Zeit weit voraus, als sie 1988 ihre Schreinerei „Die Möbelmacher“ gründeten mit dem Ziel nur einheimisches Massivholz zu verwenden. Es ging den Öko-Engagierten einerseits um die wohngesunde Einrichtung mit Massivholz aus heimischen Hölzern und Naturfarben und anderseits um die nachhaltige Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe. Für alle, die bewusster wohnen möchten, dachten sich die Unternehmer pfiffige Wohnideen aus.

Jetzt wurde das Unternehmen von Earth Day International Deutsches Komitee e.V. zum Earth Day Pionier des Monats Dezember 2011 gewählt. Genial, innovativ und auch mit fröhlichem Engagement werken und kommunizieren die Holzexperten seit über 20 Jahren, wie gelebte „Nachhaltigkeit“ in der Region Hersbrucker Alb aussehen kann. Beispielsweise führte die Verwendung der damals als Brennholz missbrauchten rotkernigen Buche (zwei Drittel des Wertholzes des Forstbetriebs Nürnberger Land verwerten „Die Möbelmacher“) zu einem ausgeglichenen Altersverhältnis der Buchen in den Wäldern. Doch weit über die Grenzen der Provinz sind „Die Möbelmacher“ Vorbild für ein nachhaltiges Handeln  und Wirtschaften. Die Unternehmer sind mehr als nur Möbelbauer, das zeigt ihre gelebte Philosophie  und ihr kulturelles Engagement. So wurden sie auch mit dem deutschen Nachhaltigkeits-Preis im Jahr 2010 ausgezeichnet. Earthday2011-12_Seite_2WEB

Mit Kochshows wird Küche zum Erlebnis

Als eine Art „Umweltbotschafter“ Bayerns und als geprüfter Ernährungsexperte moderiert der engagierte Geschäftsführer herwig Danzer seit dem Jahr 2000 Kochshows, z. B. für das Bayerische Fernsehen und auf dem Nürnberger Hauptmarkt, die regionale und Biolebensmittel in den Mittelpunkt stellen und die Verantwortung des Verbrauchers für die Lebensqualität in einer Region betonen.

Möbel in Einzelanfertigung

„Die Möbelmacher“ machen Möbel und vor allem Küchen in Einzelanfertigung. Jede Küche wird gemeinsam mit den Kunden entworfen und die Handzeichnungen setzen die Massivholzspezialisten später in hochmoderne Massivholzküchen um. Beim gemeinsamen Planen werden Küchen und Geräte gleich auf Herz und Nieren getestet. Dokumentiert wird dies mit stimmungsvollen Fotosequenzen.
Beispielsweise die schöne Musikerin in der Ahornküche mit Blick auf die Pferde oder der Ehemann mit Spiegelei am Tepan Yaki in der Kirschbaumküche. Oder das gemeinsame Entspannen beim abendlichen Kochen mit einem Glas Wein und die Kinder des Hauses in der Massivholzküche aus Buche. Alle geben ungewöhnlich tiefe Einblicke in ganz unterschiedliche Grundrisse, Wünsche und deren Verwirklichung. „Die Möbelmacher“ kommunizieren ihre Werte und ihr Können auf vielfältige Weise und sind dadurch weit über die Grenzen Bayerns bekannt geworden. Seit 2005 werden alle Aktivitäten im  www.nachhaltigkeitsblog.de angekündigt, diskutiert, begleitet und ausgewertet.

Diana_herwig

Küche muss gelebt werden: Geschäftsführer herwig Danzer erprobt mit Köchin Diana Burkel die neue maßgeschneiderte Massivholzküche.(Bildquelle: „Die Möbelmacher“)

GuntherherwigPortrait09Unternehmensspirit wird von den Mitarbeitern gelebt Innovativ und engagiert: Geschäftsführer „Die Möbelmacher“ Gunther Münzenberg – links und herwig Danzer (Bildquelle: „die-moebelmacher.de“)

„Die Möbelmacher“ setzen sich heute für regionale Wirtschaftskreisläufe ein, fördern nachhaltiges Wirtschaften mit einheimischen Hölzern und nehmen eine führende Stellung bei der Ausbildung weiblicher Mitarbeiter ein. Das Unternehmen engagiert sich ebenso bei der Informationsvermittlung zu regionalen und Biolebensmitteln, wobei die Mitarbeiter sich phantasiereich des Internets bedienen. Durch zahlreiche regionale und überregionale Medien fand die Nachhaltigkeits-Philosophie der Möbelmacher eine beachtliche Resonanz. Sie sind bürgernah, vernetzen, leiten die Mitarbeiter zu innovativen Ideen an.

Earth Day gratuliert den engagierten Unternehmern zur Auszeichnung „Earth Day Pionier des Monats Dezember 2011“! (www.die-moebelmacher.de)

Die Initialen von EARTH DAY INTERNATIONAL Deutsches Komitee e.V. … tragen zugleich die Philosophie dieses gemeinnützigen Vereins in sich:

E = Erziehung: Umweltbewusstes Handeln ist bei Menschen nicht vorgegeben, es muss erlernt werden.

D = Dialog: Die fortschreitende Umweltzerstörung erfordert globales Umdenken und duldet keinen Aufschub.Alle müssen an einen Tisch!

I = Initiative: Der Verantwortung für unsere Erde vermag sich keiner mehr zu entziehen. Erst die eigene Initiative bewirkt Veränderungen und setzt sichtbare Zeichen.

Earth Day in Deutschland initiiert, agiert, propagiert. Mit jeder Spende helfen Sie diese
Ziele zu verwirklichen! Spendenkonto: Taunus-Sparkasse KTO:700 1282, BLZ:512 500 00

Earth Day Deutsches Komitee ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind  steuerabzugsfähig mit einer Spendenbescheinigung von Earth Day International Deutsches Komitee e.V.

Werden Sie Earth Day Pionier des Monats! Ihr Engagement ist gefragt:
„Frischer Pioniergeist: ökologisch, sozial engagiert, nachhaltig.“ Sie können sich für einen Bericht in den kommenden Monaten in „Earth Day Press“ qualifizieren, wenn Sie diese Kriterien erfüllen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Ihr "Earth Day Press" Team.

E-Mail: t_dannenmann@web.de oder
dannenmann.earthday@web.de
Betreff „ Earth Day Press-Pionier des Monats“

Impressum
Earth Day Deutsches Komitee e.V.
Earth Day Press, Pressedienst für
Umweltbildung und Gesundheit
Hasselbornring 24
35619 Braunfels
www.earthday.de
dannenmann.earthday@web.de
Tel.: 0151 – 18615005
Verantwortlich: Tamara Dannenmann
Text wenn nicht anders angegeben
Thomas Dannenmann &
Tamara Dannenmann

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alle Auszeichnungen der Möbelmacher

Charles Davis & Captured Moments am Sa. 17.12. im KiCK

von Peter Wagner

Liebe KiCK Fans,

zum Jahresabschluss gibt es traditionell ruhigere Klänge im KiCK.

Charles Davis kommt mit seinem Projekt Captured Moments ins KiCK.
Ein Genuss für alle Jazz- und Weltmusikliebhaber!!
Die englische Beschreibung trifft ein wenig besser – deswegen ein Auszug vorab:

The group CHARLES DAVIS and CAPTURED MOMENTS led by the Australian jazz flutist Charles Davis is one of the most successful formations working at the moment on the German and Swiss jazz scenes. Their last CD "Pathways" received widespread acclaim in Germany. Their distinctive chamber music jazz, fuses the various elements of blues, arabian, indian and east European music, flamenco, bossa nova, rock, folk and bebop into a unmistakable "Captured Moments" style of jazz playing. The trio has played in most of the leading jazz clubs in Germany.

(Pathways ist meine meistgespielte "Demo" CD des Jahres – einige Stücke sind auf
http://www.charles-davis.de/de/audio.html zu hören) 

KirstinJörgCharles Davis & Captured Moments

CHARLES  DAVIS – QUERFLÖTEN  
SVEN GÖTZ – GITARREN    
STEFFEN  HOLLENWEGER – KONTRABASS

Was verbindet einen australischen Flötisten, einen schwedischen Gitarristen und einen deutschen Bassisten?

Charles Davis und seine beiden Mitmusiker machen in extravaganter Besetzung kammermusikalischen, akustischen Jazz der Spitzenklasse. Als musikalische Nomaden sind sie daran interessiert, ihre verschiedenen musikalischen Einflüsse zu verbinden.

Dabei spannen Sie einen weiten Bogen von zeitgenössischem Jazz über Folklore aus Osteuropa bis hin zu arabischer Musik. Ihre Darbietung strahlt eine stille Intensität aus, alles ist transparent und klar, frei von überflüssigen Attitüden, sodass die Eigenschaften der einzelnen Instrumente und die Interaktionen zwischen den drei Musikern deutlich zu verfolgen ist. Und genau diese Momente sind mit den „eingefangenen Augenblicken“ aus dem Ensemblenamen gemeint.
 
Die Vielfalt des Programms von Captured Moments und die außergewöhnliche Spielweise der drei Musiker fügt sich zu einer ganz eigenen musikalischen Sprache zusammen. Außerdem gelingt es dem Trio zu zeigen, dass es auch ohne Schlagzeug rhythmisch heiß hergehen kann.

Der Konstanzer Flötist mit australischer Herkunft verfügt über ein immenses  Repertoire an menschlich möglichen Ausdrucksformen, die er mit seinem Repertoire von diversen Querflöten souverän umformt.
Der in Stuttgart lebende, deutsch-schwedische Jazzgitarrist Sven Götz bringt seine Erfahrung als fesselnder Solist und subtiler Begleiter mit den Farben seiner akustischen Gitarren ein. Seine Kompositionen wecken Assoziationen zu weiten. nordischen Landschaften.

Der Bassist Steffen Hollenweger studierte an der Musikhochschule Mannheim und gehört zur jungen Generation talentierter deutscher Jazzmusiker. Er ist ein gefragter Begleiter und in viele unterschiedliche musikalische Projekte involviert.

Viele Grüße!
Peter Wagner

Alle Infos zum KiCK e. V. finden Sie unter http://www.kultkick.de/

Der erste Möbel-Musik-Clip über Massivholzschlafzimmer der Möbelmacher

SchlafziAusstellung20111MarionII_0239WEBZwei Minuten und einunddreißig Sekunden dauert das erste Musikvideo der Möbelmacher, das sich mit Marions Hilfe dem Massivholzschlafzimmer in unserer Ausstellung annimmt. Mehr als zwei Tage (eigentlich eher Nächte) Arbeit stecken bei uns Anfängern drin.

Marion kennen wir schon lange als anspruchsvolle Saxophonistin durch die Zusammenarbeit mit dem Collegium Musicum Hersbruck und natürlich ihren Mann Pauls, der mit dem Collegium im Jahr 1999 ein sehr beeindruckendes Konzert mit seinem Marimbaphon in unserer Werkstatt bestritt.

Fotografie und Video bei den Möbelmachern seit 1997

Die Möbelmacher arbeiteten schon lange vor der Kosmetikmarke Dove und der Frauenzeitschrift Brigitte am liebsten mit Menschen, die sie kennen und mögen und natürlich ist es für werbende Fotos hilfreich, wenn sie zusätzlich auch noch gut aussehen. (Es sei hier nicht verschwiegen, dass es für den sehr seltenen Einsatz von professionellen Models auch finanzielle Gründe gibt). Die Maxime bei den Fotos für unser Jahrbuch oder das Internet sind seit dem ersten Kalender im Jahr 1997 eigentlich immer gleich geblieben:

  • An erster Stelle freuen wir uns, wenn wir die privaten oder geschäftlichen Räume unserer Kunden überhaupt fotografieren dürfen, wir haben aber auch volles Verständnis, wenn nicht
  • Am glaubwürdigsten für unsere Kommunikation ist immer, wenn die Kunden selbst auf dem Foto oder Video sind (Beispiel Küchenvideo der Familie Müller)
  • Manche Kunden wollen das nicht, freuen sich aber über nette Erinnerungsfotos der Kinder. Bei manchen dürfen wir Hunde, Katzen und einst sogar ein Kalb mit auf das Foto bannen
  • es gibt auch Kunden, die stellten uns die Räume zur Verfügung, wollen aber namentlich nicht genannt werden und auch nicht auf dem Foto sein und das sind dann die seltenen Fälle, wo wir uns mal was Neues einfallen lassen können und mit (Hobby-)Models aus dem Mitarbeiter- oder Freundeskreis experimentieren dürfen, wie zum Beispiel in dieser Ahornküche:

KücheAlbert2011_Marion_0055

Genau so ein Experiment bot sich mit Marion an, denn wir konnten einige Fototermine auf einen Nachmittag legen und abends drehten wir zusätzlich in unserer Ausstellung auch noch ein Video, bei dem Marion ihr Saxophon auspackte.

Die Gema steuert das Programm

Aber so schön vor allem die Dave Brubeck Stücke auch waren, Take Five können wir leider nicht im Video bieten, weil wir für eine Veröffentlichung auf unserer Homepage dafür pro Jahr rund 400 Euro Gemagebühren zahlen müssten, was wir uns dann aber doch nicht leisten "wollen." Also ist es jetzt das Stück von Bach geworden, weil der schon lange genug tot ist und für die nächsten Ideen nehmen wir entweder uralte Traditionals oder ganz eigene Kompositionen von Marion. Und weil wir während des Drehens alle noch nicht wussten, was wir im Video dann verwenden wollen (können), ist sie selbst damit aus künstlerischen Gründen nicht sehr zufrieden, aber das merken nur die richtigen Musiker unter uns und die sollen einfach wissen, dass das eine spontane Bachsession im Schlafzimmer war und keine Schallplattenaufnahme.

+++++++++++++++++

Ein paar Zweifel an der Arbeit der reformbedürftigen Gema schüren die Zahlen und Details imTanithblog.

 

Miele-Chef Dr. Reinhard Zinkann antwortet auf offenen Brief über den Druckdampfgarer

Kalender201231In unserem Jahrbuch und im Nachhaltigkeitsblog haben wir ein Loblied auf den Druckdampfgarer mit einem offenen Brief an die Herren Miele und Zinkann verbunden, weil wir befürchten, das dieses tolle Gerät irgendwann aus dem Programm von Miele fallen könnte. Auch unsere Kundinnen haben sich als Druckdampfgarerfans geoutet und fleißig kommentiert.

Natürlich haben wir den Herren das Jahrbuch dann auch persönlich geschickt und postwendend kam die nette Antwort von Miele-Chef Dr. Reinhard Zinkann zusammen mit dem Jubiläumsbuch 110 Jahre Miele: 

Sehr geehrter Herr Danzer,BriefMieleZinkannDruckdampfgarerWEB

herzlichen Dank für Ihren Brief und die Zusendung Ihres Jahrbuches.

Mit Freude habe ich Ihren Lobesbrief gelesen. Auch ich habe einen Druckdampfgarer bei mir zu Hause eingebaut und kann mich dessen nur anschließen. Ich bediene ihn mit Begeisterung! Er soll im Programm bleiben.

Wir sind Ihnen sehr dankbar, dass Sie Ihre guten Erfahrungen auch an Ihre Mitmenschen weitergeben. Auch heute kennen wir trotz hartem Wettbewerb keinen Kompromiss, wenn es um die Qualität geht. Vielleicht macht Ihnen ja unser Jubiläumsbuch eine kleine Freude.

Mit den besten Wünschen für eine schöne Weihnachtszeit und herzlichen Grüßen

Reinhard Zinkann

Jetzt hoffen wir mal, dass die Formulierung so gemeint ist, wie wir sie gerne verstehen würden, nämlich, dass der Druckdampfgarer tatsächlich auf Dauer im Programm bleibt, weil ihn Herr Zinkann selbst schätzt. Wenigsten können wir nachfolgenden Generationen mal sagen, dass wir alles getan haben, dass unsere Lieblingsfirma Miele unser Lieblingsgerät auch für sie noch bereit hält.

Gleichzeitig haben wir mit unseren Dampfgarkunden ganz nette Gespräche geführt und wurden drum gebeten, hier im Blog ab und zu mal ein paar Tipps zum Druckdampfgaren zu veröffentlichen. Deswegen gibt es jetzt auch die Kategorie "Druckdampfgarer," die man am rechten Rand anklicken kann, wenn man nach Artikeln zu diesem Thema sucht, natürlich ist dann auch immer die Kategorie "Die Küche zum Kochen" aktiviert, in der alles zum Thema Küche vereint ist. Hier haben wir schon ein paar Artikel gesammelt und natürlich beantworten wir auch gerne alle Fragen zum Thema Druckdampfgaren, denn sogar für ganz komplizierte, kennen wir jemand, der sich damit auskennt.

++++++++++++++

Entsaften im Druckdampfgarer

Sushi Reis im Druckdampfgarer

Der Spargel im Druckdampfgarer

Rohe Kloßrolle im Druckdampfgarer

Nochmal Spargel 2009

Arabischer Linsentopf mit Wanderwürschdler aus dem Druckdampfgarer

 

 

Einladung zum fünften Bloggertreffen während der Biofach am Donnerstag. 16. Februar 2012

2011_BF_50111Die europäische Nachhaltigkeitsszene trifft sich zum fünften Mal in Nürnberg. Die Nürnbergmesse (vertreten von Manja Rupprecht ), BloggertreffenBiofach11__0039ManjaRupprecht Michael Wenzl und herwig Danzer laden alle Blogger, die sich im weitesten Sinne mit den Themen der Biofach beschäftigen, ganz herzlich zum Jubiläumstreffen, aber auch auf die Biofach selbst ein. Erstmalig an einem Donnerstag, weil an diesem Tag viele für Blogger interessante Veranstaltungen sind. BloggertreffenBiofach11__0059

2011_BF_50102Die Anmeldung konnten wir etwas vereinfachen, es genügt der Kommentar unter diesem Artikel plus einer Mail an biofach@bloggertreffen.org mit allen Daten und vor allem der Postadresse. An diese Adresse wird kurz vor der Messe eine Dauereintrittskarte mit einer Foto- und Filmgenehmigung geschickt. Die Blogger haben im Congress Centrum freies W-Lan und natürlich Zugang zur Abendveranstaltung, der nicht angemeldeten Menschen in diesem Jahr allerdings verwehrt werden wird. Also alle unbedingt anmelden. 2011_BF_50243

Dank der Anmeldung öffnet sich für uns die Business Lounge, wo während der ganzen Laufzeit ein Tisch (mit was drauf und W-Lan, siehe Foto) für uns reserviert ist (Zugang zum Pressecenter haben wir diesmal mangels Akkreditierung nicht).

Wer trotzdem Wert auf eine offizielle Presseakkreditierung legt, kann diese hier beantragen: http://www.biofach.de/de/presse/akkreditierung/

 NM_001252

Termin ist also

Donnerstag, der 16. Februar 2012 ab 18:30

(Ort wird bekannt gegeben, wenn wir wissen, wie viele wir werden)

Der Ablauf
 2011_BF_50230

Eröffnen wird traditionell der Gastgeber gegen 19:00 Uhr, danach ein paar Worte von uns und die Vorstellungsrunde, die jedes Jahr interessanter wird. Wer noch weitere Programmpunkte einbringen möchte, nutze bitte die Kommentarfunktion, ansonsten würden wir nahtlos das Buffett eröffnen und uns endlosen Gesprächen über bio und Bits, öko und Schoko oder Typepad und Ipad hingeben.  

 Wer in den letzten Jahren schon dabei war, findet man hier im Blog unter Biofachblogger oder viel ausführlicher und mit allen Fotos und pipapo unter Bloggertreffen.org. Wer Fotos der letzten Jahre ansehen möchte, findet sie auf der Bilder-Seite.SvetlanaDragicherwigWEB

Wir freuen uns auf Eueren Besuch, also bitte gleich im Kommentar anmelden, dann können wir auch auch fleißig verlinken.

Achja, noch was wichtiges: die Neumarkter Lammsbräu und Sonnentor sind Sponsoren des 5. Bloggertreffens auf der Biofach.

Träumen im Eichenhain

von Alice Niklaus

Dsc01025Das Schlossgut Wildenstein liegt auf einer Höhe von 500 ü.M. auf einer Hochebene des Tafeljuras im Kanton Baselland in der Nordwestschweiz. Ich habe die Chance, am letzten warmen, goldenen und sanftfarbigen Tag dieses Jahres ein paar Stunden mit lieben Verwandten im Naturschutzgebiet Wildenstein zu verbringen. Hier befindet sich auch einer der letzten Eichenwitwälder der Schweiz. Witwald = Weidewald.

Dsc01031Am Beginn der ersehnten Wanderung unerhalten wir uns über die Vergangen- heit von Schloss Wildenstein. Es wird in der zweiten Dsc01033Hälfte des 13. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt. Damals wurde die Dreifelder-Wirtschaft betrieben. Im Herbst waren die Samen der vielenDsc01034 Eichen Material für die Viehmast. Mitte des letzten Jahrhunderts war die Zeit der  intensiven Landwirt- schaft, was vom damalige Besitzer noch rDsc01032aechtzeitig als falsch erkannt wurde. Zurück in die Jetztzeit: Ein Schreit- vogel entdeckt uns und setzt sich auf den obersten Ast einer Eiche. Es ist ein mächtiger Graureiher.

Dsc01040 Die letzte Herbstmahd im Naturturschutz-gebiet ist im Gang, es gelten Dsc01046hier die strengen Regeln des biologischen Landbaus. Viele der Eichenbäume sind über 500 Jahre alt, einige sind so umfangreich, dass wir vier Dsc01048Leute es nicht schaffen, ihn zu umarmen. Im hohlen Stamm allerdings, da hätten wir wohl zu viert Platz, aber wer fotografiert dann? Dsc01045 Beim Weiter- schlendern begegnet uns etwas ganz Kostbares. Ein süsses, kleines Froschkind sitzt farblich dem Herbst angepasst Dsc01047 zwischen Eicheln auf dem Boden. Wir nehmen es mit. Jenseits des  Zauber- walds gibts einen Weiher, da wird es sich hoffentlich gut Dsc01049 verstecken. Reiher haben keine Hemmungen!

 

 

Entspannt trete ich aus dem Eichenhain. Ich habe wieder Hutangergefühle!

 

 

Fotos: Waldemar Schuster

Klick in die Fotos!

 

Kunst unter der Kuppel – das neue ensemleKontraste Projekt

von Eckhard Kierski

Liebe Freunde des ensemble KONTRASTE,
ich möchte Sie/Euch auf unser nächstes Projekt hinweisen.
Neben dem angehängten Folder Kunst unter der Kuppel herunterladen kann man sich auf hier einen kleinen Eindruck machen:
http://www.youtube.com/user/MegaEK2011?feature=mhee

Olivier MessiaenEnsembleKontraste4_10
pour la fin du temps
zum Ende der Zeit
VideoKunstKonzert in acht Bildern

Christoph Brech & ensembleKONTRASTE

15.12.2011, 20.00 Uhr Premiere
17.12.2011, 20.00 Uhr
18.12.2012. 11.00 Uhr
10.02.2012,  20.00 Uhr
11.02.2012, 20.00 Uhr
12.02.2012, 17.00 Uhr
22.06.2012, 20.00 Uhr
23.06.2012, 20.00 Uhr
24.06.2012, 22.00 Uhr 

Eine Koproduktion von ensembleKONTRASTE und dem Nicolaus-Copernicus-Planetarium Nürnberg
Der mehrfach preisgekrönte Foto- und Videokünstler Christoph Brech verwandelt die Dinge des Lebens in Meditationen über Schönheit und Vergänglichkeit. In dem Projekt „Zum Ende der Zeit“ nutzt er zum ersten Mal die 360-Grad-Projektion des Full Dome. Mit seinem außergewöhnlichen Gefühl für Zeit und Raum, verdichtet Brech die Musik des großen Mystikers Olivier Messiaen zusammen mit seinen Videos zu einem suggestiven Kosmos. Komponiert und uraufgeführt wurde das Quartett „ Pour la fin du Temps“ 1941 in einem deutschen Kriegsgefangenenlager. „Während meiner Gefangenschaft löste der Nahrungsmangel bei mir farbige Träume aus, hat mich hingedrängt zu diesen jähen Sternen, diesen blau-orangenen Lavaströmen, diesen Planeten von Türkis, diesem Wirbel von Tönen und Farben…“ (Olivier Messiaen)

Olivier Messiaen – Quatuor pour La Fin Du Temps
Olivier Messiaens Quartett Zum Ende der Zeit für Violine, Violoncello, Klarinette und Klavier dauert etwa fünfzig Minuten. Es entstand im Winter 1940 -1941 in einem deutschen Kriegsgefangenenlager bei Görlitz (Schlesien) und wurde dort am 15. Januar 1941 vor etwa 2000 Gefangenen unter freiem Himmel uraufgeführt. In der Kuppel des Planetariums wird bereits beim Einlass der Konzertbesucher und auch noch zu Beginn des Quartettes die Sternenkonstellation jener schlesischen Uraufführungsnacht zu sehen sein. Davon ausgehend entwickeln sich entsprechend den acht Sätzen des Quartetts acht Bilderfolgen.

Messiaen entlehnte die Mehrzahl der Motive seines auf der Johannesoffenbarung basierenden Werkes aus Phänomenen der Natur. In Analogie hierzu haben in ähnlicher Weise auch die Motive der in die Kuppel des Planetariums projizierten Videosequenzen ihren Ursprung in der Natur. Musik und Bild komplementieren sich und verschmelzen zu etwas Neuem. So ist z.B. im dritten Satz des Quartetts „Abime des oiseaux“ der Blick der Kamera von unten in Baumkronen gerichtet; der Wind spielt mit den Blättern, die Kronen bewegen sich langsam zueinander und wieder auseinander. Zur Vogelstimme (Klarinettensolo) also der Blick auf die Bäume, dem Ort, an dem sich der Vogel befindet. Die Blickrichtung des Betrachters in die Kuppel des Planetariums entspricht an dieser Stelle dem Kamerablick. Der Blick in das Gewölbe, in das Dach der Natur, aus Ästen und Blattwerk, und darüber der helle Himmel, das Gegenlicht.

Im fünften Satz „Louange à l´Eternité de Jésus“ wird nach dem „Intermède“ das Motiv der Baumkronen noch einmal aufgenommen, diesmal aber sich langsam um seinen Mittelpunkt (der dem Mittelpunkt der Kuppel des Planetariums entspricht, gedreht. Der Besucher wird in das Bild hineingesogen, das Planetarium fängt an zu schweben – zu den schwebenden Klängen Messiaens. Als wiederkehrendes Motiv wird die mittelalterliche Fensterrosette der Kathedrale Notre Dame in Strasbourg in die Kuppel projiziert. Sie gilt als Symbol des Jüngsten Gerichts und weist somit direkt auf die biblische Vorlage des Quartetts.

Christoph Brech
Christoph Brechs Arbeiten befinden sich in wichtigen Sammlungen wie etwa der Sammlung Zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland in Berlin, des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt, der Kunstsammlungen in Dresden oder des Museums für neue Kunst in Karlsruhe. Seine Videos werden in Museen in Europa, in den USA, in Kanada sowie in Taiwan gezeigt. Seit 15 Jahren arbeitet Brech immer wieder mit Musikern und Komponisten zusammen. So hat er mit den Sängern Christoph Pregardien und Andreas Scholl, mit den Dirigenten Mariss Jansons und Christoph Poppen, mit dem französischen Streichquartett Quatuor Ebène, sowie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Münchner Kammerorchester zusammen gearbeitet. 

Das ensembleKONTRASTE
wurde 1990 in Nürnberg gegründet. Von Beginn an machte es durch die Kompromisslosigkeit seiner Programme und Interpretationen auf sich aufmerksam. Die variablen Besetzungen ermöglichen die Auseinandersetzung mit Kammermusik unterschiedlichster Stilistik und Gattung. Mittlerweile spielt das Ensemble 60 Konzerte im Jahr und verfügt über einen selbstbestimmten Mitgliederstamm, der Name ist Programm geblieben. Die engsten Medienpartner sind der Bayerische Rundfunk und die Fernsehanstalten ZDF/arte. Neben der Nürnberger Reihe in der Tafelhalle gastiert das eK mit seinem außergewöhnlichem Repertoire in ganz Europa. Auf der steten Suche nach einem intensiven Konzerterlebnis, für Musiker wie Publikum, entwickelte das eK eine lebendige Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Kammermusik, Schauspiel, Puppentheater, Literatur, StummFilmMusik und Kammeroper führten das eK von der Metropolregion Nürnberg auch in die großen europäischen Metropolen. Es erhielt Einladungen zu Festivals, wie den Wiener Festwochen, den Salzburger Festspielen, den Schwetzinger Festspielen, dem Schleswig-Holstein Musikfestival oder dem Chopin-Festival Warschau. Für seine undogmatische Arbeitsweise, Altem mit Respekt und Neuem ohne Avantgarde-Attitüde zu begegnen, wurde eK mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. 1999 erhielt eK den Wolfram-von-Eschenbach-Preis, 2000 einen Förderpreis der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung, 2004 den Kultur-Förderpreis der Stadt Nürnberg, 2007 den Friedrich-Baur-Preis der Akademie der Schönen Künste und 2010 Kulturpreis der E.ON Bayern AG.

Kartenreservierungen nehmen wir gern entgegen!
Mit freundlichen Grüßen
ensemble KONTRASTE
Eckhard Kierski
Hagenhausener Str. 13
D- 90518 Altdorf
phone +49 – 9187/2229
mobile +49 – 171/3832191
fax +49 – 9187/7707
eckhardkierski@ensemblekontraste.de
www.ensemblekontraste.de