Der Hutanger-Blog

von Alice Niklaus

So fing alles an! Meinen ersten Blogeintrag schrieb ich über den Tag der Regionen am 30.9.2007. Hier ist er:

'Blaue Kartoffeln am Tag der Regionen

Die blauen Kartoffeln (aus Henfenfeld vom Bauer Scharrer) wurden tatsächlich im Puzzle mit der gelben Sorte von einem verschmitzt lächelnden herwig Danzer zu knusprigen Chips auf einer Edelstahlplatte mit dem Namen Tepan Yaki gebraten. Das Foto bestätigt alles!'

P1020564_3

Gleich gegenüber von Herwigs Blauem-Kartoffel-Zauber wurde der erste Hutanger-Kalender von Thomas Geiger verkauft. Ich war so fasziniert von der Aufmachung und dem Inhalt des Kalenders, dass ich ihn gleich kaufte mit der Resultat, dass ich ihn die nächsten vier Stunden sorgfältig gerollt unter dem Arm mittragen musste. Wer die Kalendergrösse kennt, weiss wovon ich spreche!

Zwei Wochen später stand ich auf dem Heuchlinger Hutanger. Der Kainsbacher Kornanger, der Mosenhofer-Anger, der Fennat-Anger folgten und so nach und nach waren es dann knapp über 100 Hutanger, die ich kennenlernte. Über den letzten, den "Schönberger Anger am Sportplatz" berichtete ich am 13. Juni. Ich lernte blogen, Bilder hochladen, verlinken, TrackBacks einrichten. Es war nicht immer lustig, aber ich freute mich schliesslich über jeden meiner Einträge, der im Nachhaltigkeits-Blog der Möbelmacher erschien. Herwig war und ist immer noch ein sehr toleranter Blogeigentümer.

P1120333Am vergangenen Donnerstag habe ich den Hutanger-Kalender vom Verlag Schäfer-Geiger (rechts Christel Schäfer-Geiger) für das Jahr 2012 kennen gelernt. Der Inhalt heisst "Falterwelten" und ist wunderschön. Fotos zum träumen! Ein Kalender hat mich zu den Hutangern gebracht. Beim Betrachten dieses Kalenders spüre ich, dass es für mich Zeit ist, meine Beiträge zum Hutanger-Blog im engsten Sinne abzuschliessen. Zum Thema rundum wird es immer wieder Ereignisse geben, die mich zum Blog zurückführen. Beschreiben möchte ich zum Beispiel den Eichenhain beim Schloss Wildenstein in meinem Heimatkanton. Demnächst!

Dsc01035

 

Heute: ich besuchte mein Patenbäumchen

von Alice Niklaus

P1120437

"Mein" Pomme (Apis) étoilée macht mir grosse Freude. Ab heute nenne ich ihn bei seinem verdeutschten Namen Sternapfelbaum. Das vereinfacht doch das Verständnis gewaltig. Der fromme Wunsch in meinem Blogeintrag vom 13. März dieses Jahres hat sich nicht erfüllt, und das ist gut so. Das Bäumchen soll nun mal wachsen und erst dann Früchte tragen, erklärte mir Ottmar Fischer. Kräftig steht er nun da, immer noch etwas eigenwillig in der Form – der Zweig Richtung Norden fehlt ihm. Eben deshalb erkenne ich ihn von weitem auf der grossen Streuobstwiese.

Hier gehts zum Eintrag vom 13. März 2011

Consumenta 2011: eine kleine Anzeige, die sich mal nicht mit dem Kochen beschäftigt

Irgendwie müssen wir ja auch drauf schauen, dass die Menschen uns mit Einrichten, Massivholzmöbeln und Küchen in Verbindung bringen und nicht nur mit Kochen. HZ11Consumenta1WEBUnd weil in der MIT ein großes Bild mit dem Bürgermeister Robert Ilg beim Kochen ist, haben wir uns entschieden mal für unsere Polstermöbel, die Matratzen und das Einrichten an sich zu werben und natürlich die Sonderangebot, die mit der Messe zusammen hängen.

+++++++++++++++++

++++++++++++++++++++++++++++++++++
Trotzdem hier natürlich die wichtigsten Links ins Programm

Mehr dazu auf der Consumenta-Sonderseite der Möbelmacher.

Und bei Facebook

oder Twitter

Die Streuobstinitiative Hersbrucker Alb e.V. lädt ein zu einem Diavortrag zum Thema „Obstbaumlandschaften in Europa“

von Alice Niklaus

Lassen wir uns mittels eines Lichtbildervortrags entführen auf eine Bilderreise zu den Obstbaumlandschaften in Süddeutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz und zu den Korkeichenwäldern und Olivenhainen des Südens durch Markus Zehnder, Buchautor, Streuobstaktivist, Kreisfachberater für Obstbau im Zollernalbkreis! Der Anlass wird von Andreas Fischer, klassischer Gitarrist, musikalisch begleitet.

Wann:        18. November 2011

Beginn:       19.30 Uhr

Wo:             Landhotel "Grüner Baum", Kühnhofen bei Hersbruck

Infoveranstaltung für die Kampagne "1000 Bäume für die Frankenalb". Eintritt frei.

Obstbaumlandschaft(1)(4)

Homepage der Streuobstinitiative

Consumenta 2011: Spezialitätenwettbewerb bei den Möbelmachern

Weil der erste Spezialitätenwettbewerb der Metropolregion grade erst entschieden wurde, können wir auch erst jetzt unser Consumenta-Programm ankündigen. Jeweils täglich um 13 Uhr sind die Preisträger bei uns in Halle 6 A44 zu Gast.

FLO_9718_2

BettinaSchade

Mittwoch, 26. Oktober 13 Uhr

 

Bettina Schade
Karpfen Vielitzer Art    
Schades Schmankerl Stubn   
www.schades-schmankerl-stubn.de/


Donnerstag, 27. Oktober 13:00 Uhr

Georg Lukas (Almhof)
Herbert Hofberger Jura Distl Lamm
www.landgasthaus-almhof.de
www.juradistl.de

Freitag, 28. Oktober 13:00 Uhr

Helmut Söllner
Waldschänke Zainhammer   
Karpfenfilet mit Erdäpfeldotsch und Dorschenkraut   
www.amzainhammer.de

 

Silvia-Pressefoto-1

Samstag, 29. Oktober 13:00 Uhr

Herr Wörd und Silvia Kaiser
Hofer Rindfleischwurst auf AS-AM-Brot & Zoiglbierdressingsalat
Bäckerei Wenkmann
http://www.baeckerei-wenkmann.de/
www.dorfkueche.de

 

RobertProsiegel

Sonntag, 30. Oktober 13:00 Uhr



Stefan Rottner und Robert Prosiegel
zusammen mit dem neuen Conviviumsleiter von Slow Food Nürnberg
Altmühlfränkische Biobratwurst

www.hotel-rottner.de
http://metzgerei-prosiegel.de/

www.slowfoodnuernberg.de/ 

Montag, 31. Oktober 13:00 Uhr

Marion Brödenfeld
Coburger Kloßküche
Heiligkreuzstr. 29, 96450 Coburg
Tel. 09561-95330

Dienstag, 1. November 13:00 Uhr

TDOTuer_Nbg (278) (Custom)Johann Herrnböck
Leber- und Blutwurst-Ravioli an Weinkraut
Klosterschänke Freystadt
www.klosterschaenke-freystadt.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++
Außerdem gibt es täglich

  • von 9:30 bis 10 Uhr unseren Fairpresso
  • 11:00 den Impulsvortrag von Ute Danzer "Der gesunde Schlaf"
  • 13:00 Kochshow mit den Teilnehmern des Spezialitätenwettbewerbs der Metropolregion
  • 15:00 Kochtalk mit spannenden Gästen
  • 17:00 Happy Social Media Hour mit Internetspezialisten aus allen Fachgebieten

Mehr dazu auf der Consumenta-Sonderseite der Möbelmacher.

Und bei Facebook

oder Twitter

Rechtzeitig zur Consumenta eingetroffen: der neue Relaxsessel von Jori heiß „Square“

Square_Nina_0021FreigestelltWEBUnsere Sekretärin Nina hat ihn schon bei der Produktschulung in Belgien getestet, gestern kam er bei uns an und sie ist begeistert. Er hat die gleiche leichtgängige Verstellmechanik, wie die andere Relaxsessel, aber eine völlig neue Polstertechnik. Square_Nina_0035DetailWEBWie bei der klassischen englischen Polsterungen sind einzelne Absteppungen eingezogen, allerdings nicht mit einem Knopf, der drücken würde, sondern nur mit einer Lederschlaufe. Square_Nina_0039WEB

Man sitzt, wie auf einer Wolke. Natürlich haben wir Square auch auf der Consumenta dabei und zum Glück ist der Sessel auch gleich in der Herbstaktion bis 31. Dezember, wo er gleich zum Einstieg um 10 Prozent reduziert ist (ab 2800 €). Auch die Sessel Brainbuilder und Idaho sind in der Aktion.  

Die passenden Wohnzimmer dazu machen übrigens die Möbelmacher.

 


Juradistl-Lamm – Naturschutz auf dem Teller und auf der Consumenta in der Möbelmacher-Showküche

von Herbert Hofberger

Schafe Schenk-20JURADISTL–LAMM AUF DER CONSUMENTA

Georg Lukas vom Landgasthaus Almhof in Neumarkt i.d.OPf. ist einer von etwa 60 Juradistl Marktpartnern. Er kocht gemeinsam mit herwig Danzer am

Donnerstag, den 27. Oktober um 13:00 Uhr auf der Consumenta ein leckeres Lammgericht.

Lammkeule3Juradistl ist eine Naturschutzmarke und Bestandteil des größten Oberpfälzer Naturschutzprojektes „JURADISTL – BIOLOGISCHE VIELFALT IM OBERPFÄLZER JURA“. Dieses Projekt ist eines der beiden Biodiversitätsprojekte der Oberpfalz. Ziel ist der Biotopverbund und der Erhalt der Artenvielfalt im Oberpfälzer Jura. Um dies zu erreichen, wurde unter anderem seit 2003 die regionale Naturschutzmarke Juradistl-Lamm kreiert und dieses Jahr im September um eine weitere Produktschiene, das  Juradistl-Weiderind, erweitert. Denn eine wichtige Grundlage der Naturschutzarbeit, aus Sicht der vier Landschaftspflegeverbände Amberg-Sulzbach, Neumarkt i.d.OPf, Regensburg und Schwandorf und der Regierung der Oberpfalz, ist die Unterstützung extensiver Landnutzungsformen, wie beispielsweise die Hüteschafhaltung und die Weidehaltung von Rindern. Auch der Erhalt naturschutzfachlich wertvoller Streuobstbestände und der Erhalt gefährdeter Ackerwildkräutern ist angedacht. Jetzt wurde Juradistl im Rahmen des 1. Spezialitätenwettbewerbs der Europäischen Metropolregion Nürnberg als eine von 30 prämierten Spezialitäten aus 222 Bewerbungen mit einem Krönchen ausgezeichnet. Am Donnerstag, den 27. Oktober können sie diesen Biotopischen Genuss probieren. Um 13:00 Uhr in der Showküche der Möbelmacher in Halle 6, Stand A44.

Wir laden Sie dazu ganz herzlich ein.

Weitere Informationen unter:

www.juradistl.de

Projektmanagement (landimpuls GmbH): 09402 – 948 280

Link Landgasthof Almhof: www.landgasthaus-almhof.de

Fotos: Rainer Windhorst, Thomas Schwarz, Sabine Freudenberger

++++++++++++

Das ganze Consumentaprogramm bei den Möbelmachern: die-moebelmacher.de/consumenta

Samstag im Kick: Cristin Claas Trio

von Peter Wagner

Hallo KiCK-Fans,

am Samstag 22.10. spielt das Cristin Claas Trio im KiCK. Mit dabei ist Stephan Bormann (Gitarrenfestival). Diesmal steht aber nicht Stephans Gitarre sondern die Stimme von Cristin Claas im Vordergrund. Die drei Konzerthighlights im Oktober (Sagmeister, Claas, Stephan) sind hochkarätig aber auch sehr unterschiedlich. Sagmeister für die Jazzgitarristen (leider waren zu wenige da) – Cristin Claas für die Geniesser schöner Musik ( einfach mal reinschauen www.cristinclaas.de und unter amazon.de die Hörbeispiele, Videos und Kundenrezensionen lesen ) – und Joscho Stephan für die Cypsy Swinger/Jazzer…
(bevor ich einen neuen Staubsauger kaufe, lese ich auch die Kundenrezensionen auf amazon.de – und kaufe dann wenn möglich in Hersbruck!! Warum sollte das nicht für Konzerte gelten…. :-) )

ChristinClaasDas alles im kleinen KiCK ist schon Wahnsinn (natürlich auch ein finanzieller wenn zu wenige Zuschauer/hörer kommen -> es geht finanziell nur auf, wenn wir einigermaßen gut besucht sind)!!! -> also bitte diese Mail an Interessierte weiterleiten

Eine Sagmeister-Kritik (neben der HZ – die steht schon auf kultkick.de) habe ich eben noch bei der Sulzbacher/Amberger Zeitung gefunden
( http://www.oberpfalznetz.de/onetz/3002981-131-weltklasse_jazz_auf_saiten_und_trommeln,1,0.html ).

und: auf vielfachen Wunsch gibts KiCK e.V. (und deswegen auch mich) jetzt auch auf facebook. Ich muss da noch einiges lernen – aber das wird schon…

hier also die Ankündigung von Cristin Claas mit Bild am Ende (falls es gmx wieder weglöscht…)

Liebe Grüße!

Peter Wagner

Samstag 22.10.2011 -  20:30h im KiCK:

Cristin Claas Trio

Cristin Claas hat mit ihrem Trio in den letzten Jahren einen unverwechselbaren eigenen Sound erschaffen. Im Mittelpunkt steht die grandiose Sängerin Cristin Claas. Ihre Stimme erinnert an die nordischen Sängerinnen wie Victoria Tolstoy, Silje Nergaard oder Torun Eriksen. Cristin Claas kommt aber aus Deutschland und hat ihre eigene Art zu singen gefunden. Sie singt vorwiegend auf deutsch, aber auch in ihrer eigenen Fantasiesprache und spielt mit dem Gitarristen Stephan Bormann und dem Pianisten Christoph Reuter Sie haben keinen Schlagzeuger, aber den vermisst man auch nicht – die Band versteht es auch so, rhythmisch mitzureißen. Diese Band ist voller Ideen, Witz und unterhält spielend das Publikum, das schon nach dem ersten Song mit offenem Mund über diese Klangwelten staunt. Zwischen Melancholie und Witz. Musik, die so klingt wie das Leben! Das Trio hat bisher 5 CD's veröffentlicht: "Twilight"(2003) und "Favour" (2005 – Acoustic Music), aber auch das Major Label Sony ist von dem Trio, das in keine Schublade passt, begeistert. Zwei Alben sind bisher dort veröffentlicht. Im Jahr 2009 produzierte das Cristin Claas Trio eine CD mit Orchester und Chor und ging mit dem Programm auf Deutschlandtour. Das Trio stellt jetzt ihre neue CD "In Zeiten wie diesen" mit ausschließlich deutschen Texten vor.
 
Eintritt: 15,00 Euro
Vorverkauf: 13,00 Euro

Newsletter Nr. 72: Consumenta und neuer Relaxsessel

Liebe Leute,

für die Consumenta vom 26. Okt. bis zum 1. Nov. haben wir ein sehr vielseitiges Programm mit vielen spannenden Menschen und Sonderangeboten für Polstermöbel, Matratzen und Ausstellungsmöbeln für Sie zusammengestellt. Und weil wir wollen, dass Sie das auch im Original sehen, kümmern wir uns um Ihre Eintrittskarten. Freitag, 21.10 ist die letzte Chance sich via Webformular (wichtig: bitte unbedingt Ihre Mailadresse eintragen!) oder email für Ihren Wunschtag anzumelden, wir kümmern uns um den Rest und freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 6 A44.

Heute aus Zeitgründen ausnahmsweise mal kein Video.

++++++++++

Unsere Themen heute:

1. Consumenta 2011: Küchen, Essplätze, Schlafzimmer und Relaxsessel

2. Cittaslow im Bayrischen Rundfunk am 27. Oktober 10 bis 12 Uhr

3. Neue Relaxsessel in unserer Ausstellung

4. Das Buch "Lebensart Genießen" ist das optimale Geschenk

5. Kurznachrichten +++ Grundstücke in Hersbruck, Laden in Nürnberg +++ Edles Bett immernoch zu verschenken +++ Adresse für Jahrbuch +++ Tische und Stühle nach der Consumenta +++ Lammsbräu Biowasser +++ Michelmühlkirwa  +++

++++++++++

1. Consumenta 2011: Küchen, Essplätze, Schlafzimmer und Relaxsessel

Natürlich sind unsere Massivholzküchen das große Thema auf der Consumenta

Wir stellen wieder auf der Consumenta in Nürnberg aus (26. Okt. bis 1. Nov. 2011), erstmalig Küche und Schlafzimmerstand zusammen in der Möbelhalle 6 A44 und wir haben ein spannendes Programm mit interessanten Gästen (Dagmar G. Wöhrl, Robert Ilg, Bernd Regenauer, Alexander Göttlicher) für Sie zusammengestellt.

Wir beginnen von 9:30 bis 10:30 mit dem Fairpresso, das ist fair gehandelter Biokaffee von Cocoyoc aus den neuen Miele Standautomaten.

Täglich um 11 ist Ute Danzers Kurzvortrag über den gesunden Schlaf  und um 13:00 die erste Kochshow mit den Preisträgern aus dem Spezialitätenwettbewerb der Metropolregion.

Um 15 Uhr Kochtalk mit interessanten Menschen vom Kabarettisten bis zur Bundestagsabgeordneten und um 17 Uhr ist der Ausklang zur Happy Social Media Hour, bei der wir mit kompetenten Internet- und Web 2.0 Freaks über das Social Web von Twitter, Facebook und Co. bis zu Google Plus diskutieren und dabei auch noch was kleines zu Essen machen, meist die Herschbrugger Wanderwürschdler der Metzgerei Hartmann.

Und weil es uns wirklich wichtig ist, dass Sie das auch miterleben, organisieren wir noch bis Freitag für Sie Gastkarten, wenn Sie unser Formular vollständig ausfüllen (solange Vorrat reicht, am einfachsten ist es, wenn sie die Gastkarten bei uns abholen). Alle Infos und Links natürlich auf der Sonderseite Consumenta auf der Homepage.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit:
Biogetränke der lammsbraeu.de
Wanderwürschdler der metzgerei-hartmann.de
Eine-Welt-Laden Cocoyoc Hersbruck
Messestand: die-theatermaler.de
Guter Ton von: in-phase-event.de
Technik IT: Innecom.de
Veranstalter: Afag.de
W-Lan: nuernbergmesse.de

2. Cittaslow im Bayrischen Rundfunk am 27. Oktober 10 bis 12 Uhr

Wir haben mit dem Sägewerk Stümpfel zum Waldlehrpfad eine Bank aus Lärche beigetragen und wünschen ihr viele nette Besitzer.

Christina Claus von Bayern 2 hat sich zwei Tage in Hersbruck nicht zuletzt am virtuellen Waldlehrpfad und in Unterkrumbach über die 10-jährige Cittaslow informiert und wird darüber am 27.10 zwischen 10 und 12 Uhr in der Sendung "Notizbuch" berichten.

Die Cittaslowgeschichte auf der Möbelmacherhomepage.

3. Neue Relaxsessel in der Jori-Herbstaktion

Wir haben ihn schon: Der neue Jorisessel Square ist bis 31 Dezember in der Herbstaktion
raffinierte Polsterung, die nicht drückt, weil statt des Knopfes eine Lederschlaufe verwendet wird

Vom 1. November bis zum 31 Dezember ist wieder die Jori Herbstaktion, bei der in diesem Jahr die Relaxessel Idaho, Brainbuilder und Square günstiger zu haben sind. Kommen Sie zum Probe(be)sitzen auf die Consumenta oder nach Unterkrumbach, hier ist das Foto von dem gerade angelieferten Square, für den eine raffinierte englische Polsterung ohne drückende Knöpfe entwickelt wurde (mit Lederschlaufen).

4. Das Buch "Lebensart Genießen" ist das optimale Geschenk

Am 27.10 wird das Buch in Nürnberg vorgestellt.

Der Genussführer für Nürnberg, an dem wir an manchen Stellen mitwirken durften, kommt sehr gut an und eignet sich auch als Geschenk (19,80 Euro), weil es grade erst heraus kam und neben gastronomischen Themen auch regionale Wirtschaftskreisläufe, Nachhaltigkeit und Menschenrechte thematisiert. Es kann bei uns gekauft werden und wir laden Sie gleichzeitig zur offiziellen Buchvorstellung mit Oliver van Essenberg, Dr. Hartmut Frommer, Helmut Haberkamp, Klaus Schamberger und Utz Ulrich ein, die wir im Thalia Buchhaus Campe moderieren dürfen. Das ist am 27. Oktober um 18:30, der Eintritt ist frei. Das ist die Pressemeldung zum  Spezialitätenabend.

5. Kurznachrichten +++ Grundstücke in Hersbruck, Laden in Nürnberg +++ Edles Bett immernoch zu verschenken +++ Adresse für Jahrbuch +++ Lammsbräu Biowasser +++ Michelmühlkirwa  +++ Tische und Stühle nach der Consumenta

+++ Grundstücke in Hersbruck, Laden in Nürnberg +++

Nein, wir wollen weder mäkeln, noch makeln, aber wenn unsere Kunden erzählen, dass sie gerne ein Grundstück verkaufen würden, dann helfen wir ihnen gerne dabei. Am Michelsberg sind es rund 1550 m² in der Hohensteinstraße, am rechten Bahnhof in der Gartenstraße rund 350m² und der schicke 120 m² Laden im Loftstil ist in Nürnberg in der Diltheystraße 20 zu mieten. Gerne schicken wir ihnen die Infos dazu, mailen sie einfach, wenn Sie Interesse haben.

+++ Edles Bett (immernoch) zu verschenken +++

160 mal 200 cm großes Massivholzbett (nicht von uns gefertigt) sucht freudigen Besitzer. Wir verschenken das Bett beim Kauf eines Bettsystems oder auch anderer Möbel, oder Polstermöbel.

+++ Adresse für Jahrbuch +++

Manche Menschen bekommen unseren Newsletter, sind aber nicht in unserer (Post-)Adressdatei. Da wäre es schön, wenn uns dieselben ihre Adresse zumailen würden, denn dann erreicht sie auch unser 16. Jahrbuch, der Info-Kalender 2012.

+++ Lammsbräu Biowasser +++

 

 

Zum Streit um das Bio Mineralwasser der Lammsbräu, mit der wir auch auf der Consumenta wieder sehr gerne zusammenarbeiten, hat die Firma eine Pressemeldung  (Lammsbäu_Verhandlung OLG 18102011) veröffentlicht, die die Hintergründe dieses Rechtsstreits für besseren Verbraucherschutz beschreibt.

+++ Michelmühlkirwa  +++

Durch einige Zufälle wurden wir Zeuge des Baumaustanzens bei der Michelmühlkirwa was wir in 200 Fotos bei Facebook (auf "gefällt mir" klicken bei den Möbelmachern nicht vergessen) und 400 Fotos in der Dropbox festgehalten haben. Für Kirwaboam und Moidla oder andere ehrbare Zwecke ist diese über diesen Link erreichbar, der Downlaod funktioniert besser, wenn man das hilfreiche und sichere Programm installiert.

+++ Tische und Stühle nach der Consumenta +++

Unsere Leser kennen das Spielchen schon: Die Tische und Stühle der Consumenta sind natürlich wieder zu günstigen Ausstellungskonditionen zu haben, zum Beispiel 6 Mikonos in Celia opal (grau). Das ist doch noch ein Grund zum Hingehen?


++++++++++

Besuchen sie uns auf der Consumenta in Halle 6 Stand A44, einfach mal so in Unterkrumbach oder jederzeit im Internet.

Wir freuen uns drauf und grüßen aus dem Sittenbachtal

Ihre Möbelmacher

herwig Danzer

Folgen Sie den Möbelmachern bei Twitter

Klicken Sie auf "gefällt mir" bei Facebook

Und ganz schnelle Web 2.0. Freaks finden uns natürlich auch bei Google+

Steve Gibbons live in Fürth

von Nina BrunnerSteve-Gibbons-72px

Dr. Stefan Pürner, der 2006 schon bei den Unterkrumbacher Werkstatt Tagen aus seinem Buch "geklont" gelesen hat, bat uns mit seiner tollen Mail auf das Konzert von Steve Gibbons am 24. und 25.10. in der Kofferfabrik in Fürth aufmerksam zu machen. Was wir hiermit natürlich gerne tun!

Lieber Herwig,

eigentlich mache ich ungern Werbung für irgendetwas. In diesem Falle muss ich jedoch eine Ausnahme machen, da sich in Kürze im Frankenland ein Konzert ankündigt, das gleichermaßen mit solidem Handwerk, Nachhaltigkeit, guter "alter" Musik und irgendwie auch mit Franken zu tun hat.

Die Rede ist von den beiden Konzerten, die Steve Gibbons am 24. und 25.Oktober in der Kofferfabrik in Fürth geben wird. Gibbons verfolgt mich seit ich eines Nachmittags beim lustlosen Werkeln an meiner Latinhausaufgabe den Song -No Spittin`on the Bus- von ihm im Zündfunk gehört und mitgeschnitten habe. Wenige Monate später hat er dann auf dem 3. Open-Air am Zeppelinfeld am 1. September 1979 vor 40.000 Zuhörern gespielt. (Für alle, die auch dabei waren, aber sich nicht mehr an das Lineup erinnern können: Außer ihm mit von der Partie waren Nils Lofgren, -kein Witz!- Zanki & Band, Molly Hatchet,  The Scorpions,  AC/DC, Cheap Trick, Miriam Makeba und The Who).

Auch 33 Jahre nach diesem Auftritt hat Gibbons in Franken eine kleine, aber glühende Fangemeinde. (Das soll ihm mal einer nachmachen!). Dort tritt er regelmäßig mit seiner Band oder seinem "Dylan-Projekt", zB beim Wendelsteiner Blues & Jazzfestival oder beim Bardentreffen 2009, auf.

Ich habe über die Jahre einiges an Gruppen und Soloacts gesehen, auch einige von den angeblichen (zB Stones)und tatsächlichen ganz Großen (z.B. Dylan. Zappa uä), aber die Konzerte von Gibbons sind jedesmal ein besonderes Erlebnis. Weil hier nicht Pomp, sondern Handwerk, Charme und Lässigkeit Trumpf sind. Und: Wie ein guter Wein scheint er mit den Jahren immer besser zu werden.

Wenn der mittlerweilen schneeweisse Songwriter, Gitarrist und Sänger, der trotz seiner 70 Jahre, die Figur von jemanden hat, der einen Marathon in weniger als dreieinhalb Stunden läuft, launisch und selbstironisch über die Intros oder Instrumentalpartien seiner Geschichten parliert, hat das eine Intensität und Qualität, die nur selten zu finden ist. Da er seine Auftritte nicht im Outfit eines Berufsjugendlichen, sondern altersangemessen, im Gehrock bestreitet, beweist er auch, dass man auch als Rockmusiker zu einem Alter stehen und in Würde altern kann. (Was ja viele von denjenigen, die als überlebende 60-s Band heute noch die Stadien füllen, nicht unbedingt so gut drauf haben…)

Musikalisch bietet Gibbons Sixtiesrock vom Feinsten, mit Liedern, in denen er in der Tradition der Kinks Alltagsgeschichten über Menschen "aus dem Volk" sowie deren Sorgen, Nöten und Freuden erzählt. Hier reicht die Spanne vom – very British- Schlangestehen an der Bushaltestelle bis hin zum Motorradfahren. Wobei letzteres seinen machomäßigen Hauch spätestens dann verliert, wenn Steve Gibbons seine Geliebte inständig darum bittet, ihn nicht für ein neues Modell einzutauschen. Dieser Song hat durch die Gleichsetzung von Mann und Motorrad, als etwas, dass man schon mal austauscht, wenn einen/frau ein anderes Modell besseres an das "Ziel" bringt, fast schon etwas Radikalfeministisches.

Stilistisch bewegte sich Gibbons zwischen Chuck Berry, Carl Perkins, Bo Diddley und Eddy Cochran. Die Stimme dagegen erinnert nicht selten an Bob Dylan. Anders als dieser ist Gibbons jedoch auf der Bühne charmant und mehr als gesprächig. Gibbons Qualitäten blieben auch Berufskollegen nicht verborgen. Roger Daltrey, der Leadsänger der Who, nahm auf seinen Soloplatten Songs von ich auf und betitelte eine seiner LPs (so etwas gab es damals noch) nach seinem Song "One of the Boys" Auch der Auftritt als Vorband am Zeppelinfeld soll auf Daltrey`s persönlichen Wunsch eingefädelt worden sein.

Trotz beeindruckender Qualitäten als Liveperformern und Songwriter blieb Steve Gibbons, wie so manchem anderen "Musicans` musican" der große Durchbruch versagt. Was Stefan Radlmeier von den -Nürnberger Nachrichten-  zu folgendem Stoßseufzer  veranlasste: "Die Welt ist ungerecht. Wenn`s anders wäre, hätte ein Mann wie Steve Gibbons längst einen Ehrenplatz in der Ruhmeshalle des Rock`n`Roll und würde in Riesenarenen auftreten".

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Außer vielleicht, das die Ungerechtigkeit der Welt mitunter auch positive Seiten hat. Eine davon ist, dass man Steve Gibbons auch heute noch in der intimen Atmosphäre kleiner Clubs erleben kann.

Die Konzerte in Fürth (Kofferfabrik) finden am Montag, dem 24. Oktober und am Dienstag dem 25. Oktober statt. Auch für eingefleischte Nürnberger dürfte es sich lohnen, aus diesem Anlaß die Grenze zur Nachbarstadt zu überschreiten.

Weitere Informationen zu Steve Gibbons finden sich unter
http://www.stevegibbons.de/Tour.htm (in deutscher Sprachen) sowie auf
Englisch unter http://www.stevegibbonsband.com/ und
http://en.wikipedia.org/wiki/Steve_Gibbons_%28musician%29.

Beste Grüße aus dem Rhein- in das Frankenland
Stefan

Das Foto wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom music service wendelstein