Consumenta 2011: Happy Social Media Hour täglich um 17 Uhr bei den Möbelmachern in Halle 6

Auf der Consumenta 2011 vom 26.Okt bis zum 1. Nov. finden Sie uns in Halle 6 am Stand A44. Alle Details sind auf der Consumenta-Sonderseite der Möbelmacher zu finden.

Unser Kochtalkprogramm täglich um 15 Uhr haben wir hier schon vorgestellt.

Wanderwürschdler_Rösle_0040WEB Jetzt stehen auch unsere Gäste täglich um 17 Uhr zur Happy Social Media Hour fest. Da werden nämlich Internetspezialisten aus allen Fachgebieten über die Veränderungen berichten, die „Social Media,“ (wie zum Beispiel Facebook, Twitter, Google+ und Co.) bis jetzt gebracht haben und wie man selbst am besten damit umgeht. Jede Menge Tipps für Unternehmer und Privatmenschen erleichtern die Orientierung in diesem jüngsten Fachbereich des Internets. Zusammen mit den Twitter-, Blog- oder Facebookspezialisten bereiten wir auch die passenden Snacks zur Happy Hour zu, zum Beispiel das berühmte Heimat aufm Teller Wanderwürschdler und natürlich gibt´s auch Feines aus dem Bio-Programm der Neumarkter Lammsbräu zu trinken.

Und diese netten Gäste erwarten wir:

AngelaGoessweinSvenjaGugelWEBMittwoch, 26. Oktober 17 Uhr

Angela Gösswein (Congress- und Tourismus-Zentrale Nürnberg)

und Svenja Gugel (aber bald schon Müller – Nürnberg-Bloggerin auf www.3imweb.de)

"Web 2.0 und Tourismus in Nürnberg"

 

———————————-

Donnerstag, 27. Oktober 17:00 Uhr

 

Sina Trinkwalder (@manomama)
"Nachhaltigkeit und Social Media" – die Chefin von manomama

SinaTrinkwalderWEB

———————————-


Freitag, 28. Oktober 17:00 Uhr

 

PeterSpandelWEB Peter G. Spandl (@pix4pix)
WebDesigner, Kochblogger und Fotograf

"Twabendessen"

 

 

———————————-

 

Samstag, 29. Oktober 17:00 Uhr


KlausWolfrumWEB Klaus Wolfrum (@KlausWolfrum)
Gründer von http://www.frankentipps.de/Frankentipps (@KlausWolfrum)

"Veranstaltungen mit Social Media bewerben"

———————————-


Sonntag, 30. Oktober 17:00 Uhr


Susanne-Rein_AFAG_WEB Susanne Rein
Web Content-/Social MEdia-Managerin AFAG Messen und Ausstellungen

"Social Media auf der Consumenta"

———————————-


Montag, 31. Oktober 17:00 Uhr JürgenPutzerfreigestellt

 

Jürgen Putzer (@juepu)
Head of Marketing bei Creation Gross Hersbruck

"Social Media in einem internationalen Modeunternehmen"

 

———————————-

 

Dienstag, 1. November 17:00 Uhr


IrmgardPirklWEB Irmgard Pirkl (@tellit5)

PR- und Social Media Fachfrau

"PR in Zeiten von Social Media"

———————————-
———————————-

Außerdem gibt es täglich

  • von 9:30 bis 10 Uhr unseren Fairpresso
  • 11:00 den Impulsvortrag von Ute Danzer "Der gesunde Schlaf"
  • 13:00 Kochshow mit den Teilnehmern des Spezialitätenwettbewerbs der Metropolregion
  • 15:00 Kochtalk mit spannenden Gästen
  • 17:00 Happy Social Media Hour mit Internetspezialisten aus allen Fachgebieten

Mehr dazu  auf der Consumenta-Sonderseite der Möbelmacher.

Heute

von Alice Niklaus

Heute vormittag habe ich oberhalb des Stöppacher Hutangers eine Ödlandschrecke gesehen. Sie versuchte, sich auf den Gräsern trocknen zu lassen. Dabei habe ich sie gründlich gestört, aber nicht zertreten, was mich froh macht. Die Schrecke ist nur etwa 2,5 cm lang! Für mich ist Hutangerland Wunderland, ich begehe es mit Bedacht. Wer das Tierchen als Holzplastik sehen möchte: hier klicken!

Kochtalk in der Showküche der Möbelmacher auf der Consumenta 2011

Der erste Programmpunkt auf unserem Consumentastand ist schon fertig ausgemacht, die anderen folgen in den nächsten Tagen.

Kochtalk in Halle 6 (A44) täglich um 15 Uhr

Interessante Menschen zeigen in unserer Massivholz-Miele-Küche was und wie sie gerne kochen und erzählen gleichzeitig aus ihrem spannenden Leben. Zwei Politiker, zwei Kabarettisten, eine Unternehmerin, ein Radiomoderator und ein Buchautor zeigen, dass man in der richtigen Küche nicht nur kochen, sondern auch ne Menge erfahren kann.  Wer an der Testessertafel teilnehmen möchte, schickt uns eine Mail mit den bevorzugten Tagen und nimmt an der Verlosung der Plätze und Eintrittskarten teil. Oder benutzt dieses Formular.

Und diese netten Menschen kommen zu uns:

++++++++++++++++++++++

Mittwoch, 26. Oktober 15 Uhr

BerndRegenauerBIOerleben11Samstag_0295

Bernd Regenauer
Aus dem Leben eines Kabarettisten

Donnerstag, 27. Oktober 15:00 Uhr

SinaTrinkwalderWEB

Sina Trinkwalder
Kochen und Klamotten – die Chefin von manomama

Freitag, 28. Oktober 15:00 Uhr

 

Oliver van Essenberg
 "Lebensart Genießen Nürnberg" – der Autor des Genussführers

Samstag, 29. Oktober 15:00 Uhr

DagmarWoehrlbioerleben8_8_08_46WEB

Dagmar Wöhrl
Entwicklungspolitik in der Massivholzküche – Mitglied des Bundestages

 

Sonntag, 30. Oktober 15:00 Uhr


Robert IlgRobertIlgGewerbeschau11Sonntag_0094WEB
Bürgermeister der Cittaslow Hersbruck

 

Montag, 31. Oktober 15:00 Uhr

AlexanderGoettlicherConsumenta2010__1071WEB

Alexander Göttlicher
Gitarre und Kochlöffel – Musik und Commedy

Dienstag, 1. November 15:00 Uhr

 

Dominik Sichling
Radiomoderator und Sprecher – Radio und Social Media?

 

 

DominikSichlingQuadrat++++++++++++++++++++++++++++++++++
Außerdem gibt es täglich

  • von 9:30 bis 10 Uhr unseren Fairpresso
  • 11:00 den Impulsvortrag von Ute Danzer "Der gesunde Schlaf"
  • 13:00 Kochshow mit den Teilnehmern des Spezialitätenwettbewerbs der Metropolregion
  • 15:00 Kochtalk mit spannenden Gästen (siehe oben)
  • 17:00 Happy Social Media Hour mit Internetspezialisten aus allen Fachgebieten

Bald mehr dazu und bald aktualisiert auf der Consumenta-Sonderseite der Möbelmacher.

Brauchen Ihre Hilfe beim Raussuchen der Fotos für unser Jahrbuch

SclafziAusstellung2011Mai__0110AusschnittWEB Seit 15 Jahren zeigen wir in unserem Infokalender, der irgendwann die noble Bezeichnung "Jahrbuch" erhielt, wie wir im letzten Jahr zusammen mit unseren Kunden eingerichtet haben. Denn wir wollen keinen Katalog, aus dem man Möbel auswählt, sondern EinrichtungsBEISPIELE zeigen, weil diese die nötige Inspiration für die Einzelanfertigung von Küchen und Möbeln liefern.

IMG_1900 Es ist uns also eigentlich nicht so wichtig, OB ein Möbel, eine Küche oder Wohnzimmer jemand gefällt, sondern dass sie und er erkennt, dass dieses Einrichtung für genau DIE Kunden – die im Idealfall sogar auf dem Bild sind – die beste Lösung war. Vor allem der Folgeschluss, dass wir auch für SIE die beste Lösung finden werden, ist der eigentliche Grund für den jährlichen Aufwand mit dem Jahrbuch.

WoziScharrer11__0026 Um ihn ein wenig zu mildern und um mehr von den Vorlieben unserer Kunden zu erfahren, beteiligen wir dieselben an der Bilderauswahl und zwar bei Facebook, wo man aus mehreren ähnlichen Bildern das raussuchen kann, dass einem am besten gefällt. Wer nebenbei auch noch Fan der Möbelmacher wird, weil er auf "Gefällt mir" klickt, kann im Oktober ein Schneidbrett, Kochbuch oder andere Preise gewinnen, weil wir dieselben unter allen netten mitmachenden Menschen verlosen.

Wir haben vor ein paar Tagen schon mal mit dem Wohnzimmer von Gernot mit Katja angefangen, mit dem Essplatz und Wohnzimmer von Johannes weitergemacht und uns als letztes bei der Auswahl der Kinderzimmerfotos von Moritz helfen lassen. Winter_Stefan_TreppeSchlaf_Kinderzimmer_0093 Dafür schonmal vielen Dank, bitte weiter fleißig klicken, alle paar Tage werden neue Fotos zur Auswahl gestellt.

Alle Fotos findet man auf der Facebook Möbelmacherseite

die Direktlinks sind:

Wohnzimmer Gernot mit Katja

Wohnzimmer Essplatz Johannes

Kinderzimmer Moritz

Slow Food Convivium Nürnberg: Neuwahlen am 3. September 2011

 



++++++++++++++


Aktuelle Meldung:
Der neue Vorsitzende des Conviviums Nürnberg ist seit Samstag, den 3. Sept 2011 Claus Fesel und sein Stellvertreter ist Peter Schubert.

++++++++++++++

Im Zeichen der Nachhaltigkeit und der Schnecke sind wir unterwegs, weil wir nach zwei Gründungen des Slow Food Coviviums Nürnberg (1997 und 2003), der Betreuung der Website bis 2003 und der Initiative für die Cittaslow Hersbruck jetzt wieder etwas für Slow Food tun müssen:

Wir rufen die Slow Food Mitglieder auf, bei den Neuwahlen am 3. September 2011 ihre Stimme Claus Fesel zu geben. Dieser ungewöhnliche Weg via Weblog und Video wurde leider nötig, weil der amtierende Conviviumsleiter die Termine nicht abgestimmt hat und der nach unserer Überzeugung geeignete Kandidat nicht persönlich anwesend sein kann.

Hier ist der Termin und die Anmeldemöglichkeit für Mitglieder.

+++++++++++++++++++++++++++++

Lauf 15. August 2011

Claus  Fesel                                                      Krämerstrasse 16 D – 91207  Lauf

Tel. : 09123 – 990413 Mobil: 0175 – 9378663

Mail: claus.fesel@t-online.de

 

An die Mitglieder des Conviviums Nürnberg

Bewerbung um das Amt des Convivienleiters

Liebe Freundinnen und Freunde,Claus liebe Mit-Schnecken,

hiermit möchte ich mich bei Euch schriftlich bewerben für und um das Amt des Convivienleiters für das Convivium Nürnberg.

Warum schriftlich?

Genau wie bei der Versammlung im März, die dann abgesagt wurde, habe ich auch bei dieser Versammlung Gerhard Tremel & Rupert Ebner von SFD gebeten die Mitgliederversammlung mit mir als Kandidaten abzustimmen.

Auf meine Mail habe ich keine Antwort bekommen – nur am 03.08.2011 die Einladung zur MV am 03.09.2011. Schade.

Leider bin ich bei diesem Termin der in der Hauptferienzeit liegt und mit 9.30 am Samstagmorgen auch unseren Mitgliedern die selbständig im Einzelhandel tätig sind keine Teilnahme erlaubt verhindert, weil auf Reisen jenseits der Grenzen.

Wer bin ich?

Claus Fesel Jahrgang 1962, in Hamburg geboren. Mitglied bei Slow Food seit 1.4.2004.

Beruflich seit 24 Jahren bei DATEV und dort seit 20 Jahren mit Führungsaufgaben betraut. Ich habe das Wachstum des Unternehmens von 2000 auf 6000 Mitarbeiter in verschiedenen Funktionen im Vertrieb, Consulting, Produktmanagement, Vertriebsunterstützung und Händlerbetreuung begleitet. 2000 übernahm ich den Aufbau der Online-Kommunikation der DATEV, 2004 die Verantwortung für die gesamte Marketing- und Servicekommunikation und  seit 2008 bin ich als Leiter Zentrales Marketing für die interne und externe Kommunikation, Messen und Events direkt dem Vorstand gegenüber verantwortlich.

Seit 8 Jahren Kreisvorsitzender des Kreisverbandes Nürnberger Land der Grünen und seit neuestem auch Vizepräsident des Marketing Clubs Nürnberg mit 300 Mitgliedern.

Warum will ich Convivienleiter werden?

Slow Food ist für mich mehr als eine Organisation zum gemeinsamen Essen und Trinken (was aber sehr, sehr wichtig ist….). Ich muss die Ideen von Slow Food hier nicht wiedergeben. Zu denen stehe ich 100% und hoffe auch in meiner politischen Arbeit dort einen Beitrag zu leisten. Weil ich die Ideen des Vereins teile, möchte ich mich auch engagieren und einbringen. Das habe ich auch seit 2006 mit Gerhard Tremel als Vorsitzenden gerne getan.

Im Februar 2010 kam es dann zu einem Zerwürfnis in der Causa Rottner und ich habe meine Ämter niedergelegt und Stillschweigen bewahrt.

Jetzt wird aber neu gewählt und ich möchte eine personelle Alternative anbieten. Wobei ich nicht weiß, ob Gerhard Tremel noch einmal antritt.

Was macht den Unterschied?

Inhaltlich zu den Themen von Slow Food natürliche keine.

Aber ich möchte,

  • dass in der Arbeit des Conviviums Nürnberg in der Metropolregion das SF Motto Gut-Sauber-Fair nach innen und nach außen (auch zu den Gastronomen & Produzenten in der Region) gilt,
  • neue Impulse für die Tafelrunden – auch zur Neumitgliedergewinnung
  • dass Mitglieder (auch die, die sich zurück gezogen haben) wieder eingebunden werden,
  • vermehrt Veranstaltungen auch für den kleinen Geldbeutel und Familien angeboten werden.
  • Ein partizipativer Stil einkehrt, denn ich kann alleine nicht soviel wissen, wie wir alle zusammen.

Ich denke, es ist einfach eine andere Art des Auftritts.

Wer macht noch mit?

Peter Schubert bis zu seinem Rücktritt wegen der Turbulenzen um die letzte Mitgliederversammlung langjähriger Stellvertreter (und für die Kasse verantwortlich) würde sich mit mir zusammen an den Neustart machen.

Sie kennen ihn alle. Mit ihm verbindet mich ein vertrauensvolles Verhältnis seit Anbeginn unserer gemeinsamen Arbeit 2006. Und ich freue mich, wenn wir die schon damals gute Zusammenarbeit – falls Sie wollen – wieder fortsetzen können.

Zudem hat sich mit Florian Hähnel ein relativ neuer (seit 2009) und junger (32 Jahre) Slow Foodler schon einen Namen als Internet-Schnecke gemacht (Sie alle kennen Ihn Direkt/indirekt unter anderem als veröffentlichenden des News Letters und verschiedener Veranstaltungen). Da er unabhängig von Personen und Namen dem Slow-Food-Gedanken sehr verbunden ist, würde er auch unter meiner Convivien-Leitung für ein persönliches Engagement zur Verfügung stehen. Ich persönlich würde mir ihn als zweiten Stellvertreter wünschen. Er wird auch bei der Mitgliederversammlung anwesend sein.

 

Und viele andere Mitglieder haben die Unterstützung zugesagt für einen neuen frischen Auftritt des Conviviums, und ich bin sicher, wir schaffen das.

Ich bitte Sie deshalb ganz herzlich um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme für mich und für das Team.

Melden Sie sich zur Mitgliederversammlung an und stimmen Sie für uns.
Genuss gestalten. Gemeinsam.

Mit herzlichen & genussreichen Grüßen

Ihr

Claus Fesel

+++++++++++++++++++++++

Zur Geschichte von Slow Food Nürnberg und der Slow City (Cittaslow) Hersbruck. Eine Fotogalerie aus dem Jahr 2007 hab ich auch noch gefunden.

 

Sommer in Orange – Filmsommer im Tetzelschloss zu Kirchensittenbach

Nur wenige 1000 Meter von Unterkrumbach entfernt ergab es sich einst, dass engagierte Menschen einen Filmsommer ins Leben riefen, der ob seines schönen Ambientes und der geschmackvollen Auswahl der Filme echte Freude macht. 12.drehtag huberhof_0096

Ein Preview von Rosenmüllers Sommer in Orange ist eine besondere Auszeichnung für ein Freiluftkino, die wir uns nicht entgehen lassen wollten. Zum Einstieg haben die vielen Vorschauen ein wenig genervt (sind wir am Land halt nicht so gewöhnt und im Freien wirds ja auch kalt), aber der Film und die schöne Atmosphäre waren einfach klasse.

Die schauspielerischen Leistungen der Kinder (besonders Amber Bongard) machten ebenso Freude, wie die schönen Bilder mit  Muttern Petra Schmidt-Schaller und natürlich Rosenmüllers überraschende Ideen, wie den schwebeunsicherer Bhagwan, den lästernden Pfarrer  oder Elefanten auf der Kuhweide.

21_orange_schmidt-schaller_(bothor)_32-45

Memmen denken bei Freiluftkino schon vorher an Mückenspray, Decken und Anoraks, die anderen sind froh, wenn der Nachbar noch was davon übrig hat. Aber dann wird der Filmsommer in Kirchensittenbach wirklich zum Erlebnis, nicht zuletzt, weil man lauter nette Menschen – die üblichen Verdächtigen – trifft. Kino2

Wir freuen uns auf den Filmsommer im Sittenbachtal, dessen Programm man hier nachlesen kann.

++++++++++

Übrigens steht im Tetzelschloss von Kirchensittenbach im ersten Stock eine Küche von uns, die wir anno 1992 mit Ute Dannhäuser, einem verwunschenen Frosch und einem Kostüm aus dem Fundus von Richard Siebenbürger fotografiert haben.

VolckamerKüche_SchlossWEB

 

Anzeigen für das Dehnberger Hof Theater, die Hersbrucker Hauptschule und das Collegium Musicum

Seit der Gründung der Möbelmacher im Jahr 1988 schalten wir Anzeigen immer nur mit konkretem Anlass, wie zum Beispiel Einladungen zu Veranstaltungen in der Hersbrucker Zeitung, oder in Medien mit angenehmen Hintergrund, wie dem Dehnberger Hof-Theater, für das Collegium Musicum oder auch mal einen Jahresbericht. Der Rest unserer Werbung besteht zum grüßten Teil aus Web 2.0, dem Jahrbuch und unseren Messeauftritten.

Im Programmheft des Dehnberger Hoftheaters (hier das Programm) haben wir uns diesmal für das Foto mit May Nguyen entschieden.

DHT11JuliWEB

Die Anzeige im Jahresbericht der Hauptschule gab es nur, weil die sooo geschickt waren, eine ganz nette Schülerin ganz freundlich um die Anzeige bitten zu lassen. Da war Widerstand zwecklos und so entstand die  Anzeige rund um Laras Loft.  Hauptschule2011JahresberichtWEB

Mit dem Collegium Musicum Hersbruck verbindet uns eine Jahrzehntelange Freundschaft, weshalb wir versuchen, die Anzeige auch an das gespielte Stück anzupassen, diesmal Peter und der Wolf.

CollegiumMusicium11_Peter_und_der_WolfWEB

Ein klassisches Beispiel für Veranstaltungswerbung haben wir in der HZ für die Gewerbeschau geschaltet: HZGewerbeschau2011WEB

  Leider ist der Erfolg oder Misserfolg derselben nicht messbar, und deshalb versuchen wir wenigstens in einem Umfeld zu erscheinen, dass die meisten unserer Kunden als passend empfinden würden, hoffen wir zumindest. Falls jemand Tipps für uns hat, (Nachtrag: … wie wir die Anzeigen verbessern könnten) sind wir natürlich immer offen.

 

 

 

Jori Produktschulung in Belgien

von Mathias Deinhard und Nina Brunner

Mein Kollege Mathias Deinhard und ich, Nina Brunner, waren Ende Mai bei unserem  Polstermöbelhersteller Jori, in Belgien auf Produktschulung. Sonntag gings mit der Anreise los. Mathias und ich fuhren zusammen zum Münchner Flughafen, wo wir noch einige Händler aus Süddeutschland und Österreich trafen und zusammen mit unserem Joriaußendienstler, Wolfgang Schön, nach Brüssel flogen. Von da ab ging es mit dem Taxi ins Hotel nach Kortrijk. Beim folgenden Abendessen lernten wir alle weiteren Teilnehmer kennen.

P9270053Am nächsten Morgen um 9:00 Uhr begann dann die Schulung bei Jori in Wervik. Der Verkaufsleiter,Wim Vantomme, begeisterte uns mit viel Fachwissen, interessanten Details und einem sehr charmanten Dialekt. Wir erfuhren viel über Joris Philosophie und über die fast schon sprichwörtliche Qualität.
Besonders das bei den Polstermöbeln überaus wichtige Thema Leder, welches für fast alle Schulungsteilnehmer recht neu war, haben wir sehr intensiv behandelt und auch hier Einiges dazugelernen können. Sehr gut gefallen hat uns der riesige Ausstellungsraum mit allen Neuheiten, in dem wir auch die Gelegenheit hatten alle Modelle probe zu sitzen und genauer zu begutachten.

P9270129Um ca. 16:30 Uhr war der erste Schulungstag dann zu Ende und wir wurden mit dem Bus nach Brügge  gebracht, wo wir zu Fuß eine tolle aber anstrengende, weil sehr schnelle Stadtführung von einem Brüggeer Geschichtslehrer bekamen. Zitat Stadtführer: "oh wir haben nur 2 1/2 Stunden Zeit! Wir gehen da lang" oder: " Die Kirche ist auch von innen sehr schön; wir gehen aber da weiter" Tolle Führung mit vielen Anektoden und natürlich eine tolle Stadt!!

P9270147Am Dienstag Morgen wartete dann auch schon das nächste Highlight auf uns: die Werksbesichtigung!
Herr Vantomme führte uns von den Büroräumen (wo wir auch alle Mitarbeiter kennen lernen durften) direkt in die Fertigung. Vom Holzzuschnitt über die Korpusmanufaktur, in die sehr beeindruckende Lederlagerhalle – wo sich Mathias gleich in eine Xiendahaut verliebt hat :-). P9270149Weiter zum Lederzuschnitt, der bei den teuren Lederqualitäten komplett von Hand gemacht wird (!)über die Näherei bis zur Endmontage der Polstermöbel. Hier konnten wir sogar schon einige Modelle mit Stoffbezug sehen. Das ist noch ganz neu bei Jori – die Sofas sehen so zwar anders aber ebenfalls wunderschön aus.P9270141
Auch im Werk haben wir viel Neues gehört und alle unsere Fragen wurden kompetent beantwortet.
Am Dienstag Abend sind wir dann müde, aber mit vielen neuen Eindrücken, zu Hause angekommen. Die Reise hat sich für uns eindeutig gelohnt.

P9270151Obwohl wir beide vorher schon von Joris Produktqualität überzeugt waren, konnten wir nach der Werksbesichtigung und der tollen Schulung erst recht verstehen warum und wie Jori so hochwertige Polstermöbel herstellt.

Alle Infos zu Jori finden Sie unter: www.jori.com
Die Modelle aus unserer Ausstellung finden sie hier: http://www.die-moebelmacher.de/produkte/sonderangebote/handel.html
Alles über die Jori Classicaktion, die noch bis Ende des Jahres läuft, finden Sie unter: http://www.die-moebelmacher.de/produkte/sonderangebote/joriclassiclineayoga.html

Nils Hager freigesprochen

IMG_3776NilsHagerXeniaSchmidtFEIN   Nein, unser lieber Nils war nicht angeklagt, er wurde nur von der Lehre freigesprochen und in den Gesellenstand erhoben . Das gleiche Schicksal ereilte auch 12 Kollegen aus dem gleichen Jahrgang, die sich in der Schalterhalle der Sparkasse Hersbruck zu eben jener Freisprechung mit Preisverleihung des Wettbewerbs "Die gute Form" zusammenfanden. IMG_3766NILS_Fein Wieder waren deutlich mehr Angehörige, Offizielle und Freunde anwesend, als angemeldet waren, allerdings hat das schöne Buffet danach trotzdem gereicht, der unermüdlichen Organisatorin Christel Luber sei Dank. Auch Ihren engagierten und netten Kolleginnen, die natürlich Angestellte der Sparkasse sind und den fälschlicherweise erwähnten Berufsstand der "Hostess" für das Schreinerhandwerk freundlicherweise nebenbei mit erledigen.

DieguteForm11__0034JuryBewertendAusschnittDer nächste herzliche Dank geht gleich an die Jury der guten Form: Sechs kompetente Menschen aus dem aktiven Berufsleben, die sich einen ganzen Vormittag lang mit der guten Form der Gesellenstücke der Schreinerlehrlinge beschäftigen und dieselben mit Preisen ehren. DieguteForm11__0044JuryAusschnitt_sitzend Das waren in diesem Jahr (v.l.n.r.) Hersbrucks Stadtbaumeister Lothar Grimm, Architekt Wolfgang Ganser, der Berufsschullehrer und Schreinermeister Gerd Wagner, die Designerin Angelika Eisenbrand-Leykauf, der Professor an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Prof. Ingo Klöcker und – das erste Mal – die Innenarchitektin Anja Schütz. Das Lob an die Jury, insbesondere den Überbringer der guten Nachricht, Prof. Klöcker übernimmt in diesem Jahr der wohlformulierte und rechtzeitig erschienene Zeitungsartikel von Jürgen Ruppert, an dem wir nur wie in den letzten Jahren auch die Fotografie bemängeln. Es macht aus unserer aller Sicht keinen Sinn, in der jeweiligen Regionalzeitung (Pegnitzzeitung und Hersbrucker Zeitung) nur die Gesellen aus deren Einzugsgebiet abzubilden. Das müssen wir im nächsten Jahr im Vorfeld klären, hoffentlich denkt jemand rechtzeitig dran.

Wir freuten uns auch über die Ehrung der 10-jährigen IMG_3778NILS_StefanFEIN Betriebszugehörigkeit von unserem Meister Stefan Winter, der auch für die gelungene Ausbildung von Nils und ganz vielen Vorgängern verantwortlich ist.  Insgesamt eine angenehme Veranstaltung, bei der einige Reden zwar – wie wir alle – eine gewisse Straffung verdient hätten, die aber nicht zuletzt durch die eher freundliche Laudatio von Prof. Klöcker, sehr harmonisch war.

IMAG0138 Den Ausklang fand sie wie seit 20 Jahren beim gemeinsamen Besuch einer Lokalität, in diesem Fall der Eisdiele am oberen Markt (heißt glaube ich nicht mehr Pradelle), die uns mit feinem Eis und freundlichem Service verwöhnte. 

++++++++++++

Vielen Dank auch an OStR Bodo Sewekow, von der Staatlichen Berufsschule Nürnberger Land, der mir seinen Fotoapparat als Ersatz für den auf der Garderobe liegengelassenen eigenen lieh. Foto in der Eisdiele ist vom Android.

++++++++++++

Der Text von Jürgen Ruppert in der Hersbrucker Zeitung:

„Gags“ sind beim Design unerwünscht

Freisprechung der Jungschreiner – Gesellenstücke in der Sparkasse Hersbruck ausgestellt – Lob vom „Prof“

HERSBRUCK (jr) –
„Ich spreche Euch von der Lehre fei und erhebe Euch in den Facharbeiterstand“, sagte Innungs-Obermeister Heinz Oppel die entscheidenden Worte. 13 Azubis aus Betrieben von Velden bis Röthenbach
machte er so zu Schreinergesellen.

Ein Höhepunkt war die Verleihung der Preise „Die gute Form“ mit „professoralem“ Lob durch Ingo Klöcker. Bei der Feier in der Hersbrucker Sparkasse  überreichten Heinz  Oppel und Lehrlingswart Martin Wölfel die Zeugnisse auch an die heimischen Absolventen:

Nils Hager von den Unterkrumbacher Möbelmachern, Dennis Krieger (er lernte bei Schreinermeister Stephan Lehr in Engelthal), Mehmet Mercan (Schreinerei Albatros  in Förrenbach), Klaus Scharstein von
der Schreinerei Knodt in Hersbruck und Ingo Treutlein (Schreinerei Taubmann in Velden).

Die Gesellenstücke – Sideboards, Tische, TV-Möbel – sind bis Mitte August in der Kundenhalle der Hersbrucker Sparkasse ausgestellt. „Es ist ein reizvolles  Ambiente unter der Glaskuppel“, zollte Michael Adamschewski, Leiter der Berufsschule 11 in Nürnberg, seine Anerkennung für die Wahl des
Raumes. Die Öffentlichkeit kann sich beim Betrachten der Exponate ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Jungschreiner machen, sagte Jürgen Rolle von der Sparkasse. Schon traditionell brachte Professor  Ingo Klöcker Glanz in die Zeugnisverleihung. Der Ohm-Fachhochschullehrer hielt ein Plädoyer für den Werkstoff Holz: interessante  Maserungen, wunderbare Farbenspiele, glatte Oberfläche wie ein menschlicher Oberschenkel. Beim Wettbewerb „Die gute Form“ ging es letztlich um „Design“. Ingo  Klöcker warnte zum Beispiel vor Kombinationen von Holzsorten („das verfälscht“). Auch „Gags“ wie  Lichtelemente gehören seiner Meinung nach zum schlechten Design.

Der Experte deckte zudem funktionale Schwächen wie „Kniekiller“ bei einem Tisch auf. Zusammen mit  den Fachleuten Wolfgang Ganser, Angelika Eisenbrand- Leykauf, Lothar Grimm, Gerd Wagner und Anja  Schütz hatte der Professor sieben Gesellenstücke bewertet. Eine Belobigung erhielten Ingo Treutlein und  Dennis Krieger. Der dritte Preis ging an Florian Stahlmann (Schreinerei Oppel in Schönberg), Platz zwei  wurde nicht vergeben, Gewinner war Anton Wurm (Oppel) mit seinem Garderoben- Sideboard aus zwei  Grundkörpern nach dem Prinzip „weniger ist mehr“. In seinem Grußwort hob Landrat Armin Kroder die  Wichtigkeit des Handwerks im Nürnberger Land mit 2300 Betrieben, 10 000 Mitarbeitern und 500  Millionen Euro Jahresumsatz hervor. Lothar Schuster von der Berufsschule Lauf mahnte die Gesellen zu  ständiger Weiterbildung: Das Wort „ausgelernt“ gilt nicht mehr. „Vielleicht können Ihre Urenkel die  Exponate noch bewundern“, veranschaulichte Dr. Thomas Pirner, Vizepräsident der Handwerkskammer Mittelfranken, den Wert einer Schreinerarbeit. Jahrgangsbeste waren heuer Christian Bieber (Schreinerei  Wölfel in Neunhof) mit 86,6 von 100 möglichen Punkten, Klaus Scharstein mit 81,6 und   Dennis Krieger mit 81,2 Zählern.

HZ29_077_11GuteFormWEB

++++++++++++

Gute Form 2010

Gute Form 2009

Gute Form 2008

Skandal mit der Guten Form 2008

Die gleiche Veranstaltung im Jahr 2007

 


Die Preis unserer Lehrlinge seit 1992