6a00d8341c5c9453ef015390488d19970b.jpg

BIOerleben 2011 am Freitag

 BIOerleben11Freitag363Käse Das Wetterglück war uns schon am Donnerstag beim Aufbau hold: der erste Duscher kam, nachdem die Dächer auf den Bühnen waren. Dass dann auch der ganze Freitag und Samstag erstens regenfrei, zweitens immer wieder sonnig und drittens lange nicht so kalt war, wie wir befürchteten, haben wir uns im freitäglichen Dauerregen des letzten Jahres redlich verdient.

Eröffnung mit den Night Nurses

BIOerleben11Freitag009NightNurses Gleich zu Beginn rockten die Nachtschwestern den Hauptmarkt und lockten damit sirenengleich die ersten Besucher an. Eine sympathische Ladyband, die ihre ersten Fans aus der Bioszene schon auf der Biofachparty gewonnen hat. Und auf der BIOerleben kamen ne Menge dazu.

Tolle Musikerinnen und so nett,  dass sie sogar die Bühne für einen Versprecher von mir freimachten:

"Warum spielt ihr nicht weiter?"

"Um 11 ist doch die Eröffnung"

"Wer sagt denn so einen Blödsinn, die ist um 11:30"

"Na Du bei der Begrüßung"

"Äh Tschulligung, war ein Versprecher, bitte weiterspielen bis Halb."

BIOerleben11Freitag016Pluschke_Miele Dr. Peter Pluschke eröffnete offiziell die BIOerleben zusammen mit Corinna Mielke vom Bayerischen Rundfunk, die alles moderierte, was nicht in unserer Küche stattfand. Wir kündigten auch gleich die beste Errungenschaft der diesjährigen BIOerleben an, nämlich den Lageplan mit dem Ausstellerverzeichnis.  Wer gescheit genug war, das Teil zusätzlich zu den Einkäufen mit nach Hause zu nehmen, findet auch, wenn er den Namen des Herstellers schon vergessen haben sollte, wieder zu ihm zurück, oder er schaut bei uns ins Blog …

Jo Prümen vom Biohotel zum Bären in Rothenburg

BIOerleben11Freitag037JoPruemen Das biokonsequenteste Hotel, das ich kenne, führt Jo Prümen mit Marcus Paweletz in Rothenburg. Gemeinsam wickelten wir das Doradenfilet in Speck vom Bioschwein auf Augenhöhe, weil wir in diesem Jahr ausnahmsweise den Truck der N-Ergie mit dem genial großen Bildschirm nicht zur Verfügung hatten. BIOerleben11Freitag027StumerDienerUnd Marcus wies ruhig, aber bestimmt unseren vorlauten stummen Diener Giovanni  zurecht.

Fürst Class wurde Opfer des straffen Zeitplans

BIOerleben11Freitag130 Die Modenschauen waren in diesem Jahr richtig gut, leider beim ersten Versuch zu lange, was leider das Instrumental-Trio Fürst Class ausbaden musste. Aber auch die geniale Kochshow von Andreé Köthe ließ sich nicht unter 30 Minuten verkürzen und so blieb ihnen leider nur eine halbe Stunde, um die Harmonie von Geige, Gitarre und Percussion eindrucksvoll unter Beweis zu stellen. 

"Wetten dass" mit OB Maly

BIOerleben11Freitag191Maly Dr. Ulrich Maly gewann zwar die Wette um die Höhe von Spendeneinnahmen bei Nürnberger Bürgern, trotzdem löste er seinen Wetteinsatz ein und kochte für dieselben. Durchaus beeindruckend, dass ein Mensch mit so einem Terminkalender  "seinen" Bauchspeck nachts vor der Kochshow 8 Stunden bei 80 Grad mit  Niedertemperatur gart.

Den Bauchspeck haben wir am Tepan knusprig gebraten, das im Induktionswok raffiniert einfach zubereitete Weißkraut dazu  gereicht und parallel dazu sogar noch Zander im Backofen gebacken. Leider gelang es uns nicht, das Spendenaufkommen ernsthaft zu erhöhen, aber Malys Erzählungen aus dem Alltag eines Bürgermeisters zwischen neuem Nürnberg-Logo und Wahl zum Vorsitzenden des bayerischen Städtetags haben wieder viele Zuhörer begeistert.

Die Modenschau

BIOerleben11Freitag229Der Trick von Matthias Hejlik war eine Ökomodenschau mit einer netten Tanzgruppe, die sich hauptsächlich zur Musik bewegte und so das "normale Modelgetue" vermied. BIOerleben11Freitag214 Das war sympathisch, schön anzuschauen und außerdem hatten wir ein gelungenes Beispiel für die aktuellen Chancen der Latzhose, die zwei Tage vorher im Internet bei manomama schwer diskutiert wurde (und dass es wohl bei jedem Kleidungsstück auch drauf ankommt, wer es trägt.)   

I never promised you a Rosegarden

BIOerleben11Freitag329Rosegardens Michael Heidrich ist Schlossermeister und hat zusätzlich zu seiner Firma noch ein Kosmetikgeschäft eröffnet, dass sich wiederum zusätzlich auf Rosen in allen Darreichungsformen spezialisiert hat. Und so gab es innerhalb einer halben Stunde eine beeindruckendes Rosenmenü aus Aperitif, Salat und Dessert, dessen Philosophie des "schnellen Gästebegeisterns" durchaus überlegenswert erscheint. Für meine Gäste werde ich aber wohl weiterhin beim klassischen Kochen bleiben, vielleicht sogar mit Rosenwasser, -likör, oder -essenz aber Michael kann auf jeden Fall kompetent seinen (Rosen-) Senf dazugeben.

Die wundersame Teilung des Parmesans mit Käseanbetung

BIOerleben11Freitag360 Vor einem halben Jahr haben die Nürnberger Organisatoren die italienischen Freunde um Vorschläge für eine Bühneprogramm gebeten, leider vergeblich, aber einige Tage vorher kam die Erleuchtung, doch dem geneigten Mittelfranken zu zeigen, wie man einen 50 kg Parmesan professionell zerteilt. Allerdings musste vorher erklärt werden, was auf dem Käse alles draufsteht und das ist nicht wenig. Nicht gerade die Kuh Elsa persönlich, aber alles andere ist ausführlich dokumentiert, deswegen kann der Käse auch nicht kleiner sein. Es war nicht leicht, diese lehrreiche Show in den engen Terminplan einzuschieben, aber es gelang und es war wirklich ebenso interessant wie unterhaltsam. 600 Liter Milch stecken in so einem Stück Käse und der Laib kostet rund 800 Euro. Wär doch mal ein kleines Mitbringsel für die Gattin? Das beste Foto der Käseanbetung stammt übrigens von Nicole Werkmeister: Käsegottparmigiano_IMG_0196  

 

Weingut Bausewein macht auch Brausewein

BIOerleben11Freitag373MatthiasPoppBausewein Kann nicht beurteilen, ob es verkaufstechnisch geschickt ist, einen so guten Frankensecco mit dem Wortspiel "Brauswein" zu betiteln, auf jeden Fall ist es sehr sympathisch. Und so war auch die Weinprobe mit Matthias Popp in diesem Jahr informativ, entspannt und promillig bereichert mit köstlichen Getränken.

Fiasco Classico

BIOerleben11Freitag394 Nein es ging nicht mit dem Weinhändler Günther Scholz weiter, BIOerleben11Freitag399 dessen Weinhandlung ebenso heißt, wie die Musiker, die den Abend bis 22 Uhr noch virtuos begleiteten. Die Verbindung von hohem künstlerischen Niveau, einem ausgelassenen Humor und der Einbeziehung des Publikums via zahlreicher Kindersaxophone war einfach sehens- und hörenswert und ein würdiger Ausklang des regenfreien Freitags.

(Artikel über den Samstag kommt hoffentlich bald nach).

+++++++++++

Der Dank an alle Beteiligten der BIOerleben

Die ersten Rezepte der BIOerleben

Die Einladung zur BIOerleben im Newsletter mit Video

Einladung zur BIOerleben mit Programm im Nachhaltigkeitsblog

BIOerleben auf der Möbelmacherhomepage

Die offizielle Homapge BIOerleben Nürnberg.

+++++++++++

Alle Rezepte der BIOerleben in der Rezeptdatenbank

Alle Fotos in der Facebookgalerie (auf Gefällt mir klicken, wenn es Ihnen gefällt)

4 Gedanken zu „BIOerleben 2011 am Freitag“

  1. BIOerleben Nürnberg 2011 am Samstag

    Die Sonne schien, die Stimmung war gut, die Balkanband Sirba klezmerte den Hauptmarkt. Das haben sie sich im letzten Jahr verdient, als sie am Freitag im Dauerregen tapfer durchspielten und Wochen später eine CD-Bestellung von einem beeindruckten Stand…

  2. Dankeschön. Euere Website „Fingerfood Berlin“ ist auch sehr ansprechend, auch wenn ich Messer und Gabel bevorzuge. Aber wer weiß, vielleicht können wir ja mal gemeinsam was anstellen (allerdings solltet Ihr dazu lernen, dass es zumindest bei uns noch DAS Blog heißt).

  3. Danke :) …ja wir machen auch gerne etwas zum Thema Nachhaltigkeit…na wenn ihr was Schönes plant, könnt ihr uns einfach mal eine Mail schicken …wir können auch Gerichte zubereiten, die man mit Gabel und Messer isst 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>