Was passiert bei Hess Natur?

HnGeno_Startseite_04.30_-02  

Hier die aktuelle Pressemeldung der Genossenschaft

Pressemitteilung der hnGeno

„Mit der hnGeno hat hessnatur die besten Zukunftsaussichten“

Ökomode-Label steht zum Verkauf – Genossenschaft setzt auf solide Finanzierung und nachhaltigstes Konzept

BUTZBACH (pm). Das Butzbacher Ökomodelabel hessnatur soll zeitnah den Besitzer wechseln. Die hnGeno, die hessnatur übernehmen und als Genossenschaft weiterführen will, sieht sich durch die vom Verkäufer geforderten Kriterien für den Kauf von hessnatur gestärkt – dem Noch-Eigentümer, dem KarstadtQuelle Mitarbeiter-Trust (KQMT), geht es Medienberichten zufolge u.a. um eine Fortführung und den Ausbau des Geschäftsmodells und die Einhaltung der ökologischen und sozialen Standards. „Mit der hnGeno hat hessnatur die besten Zukunftsaussichten. Diese Lösung wäre ganz im Sinne von Unternehmensgründer Heinz Hess“, sagt hnGeno-Vorstand Walter Strasheim-Weitz.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, so Walter Strasheim-Weitz weiter, „und haben frühzeitig angefangen, Eigenkapital und Fremdkapital einzuwerben, um einen adäquaten Preis für hessnatur zu bieten.“ Der Vorstand der hnGeno sieht aufgrund der vorhandenen Mitgliederstruktur und vor allen Dingen aus den zahlreichen Rückmeldungen der hessnatur-Kunden, die Mitglied der Genossenschaft geworden sind,
den klaren Auftrag, hessnatur zu kaufen und in die Zukunft zu führen. „Die hohe Akzeptanz aus der Bevölkerung und dem deutschen Mittelstand lässt die Frage aufkommen, ob ein anderer Interessent überhaupt in der Lage sein wird, das Unternehmen erfolgreich führen zu können, wenn der Wille der Kunden nicht zum Tragen kommt“, betont Christina Pöttner, ebenfalls Vorstand bei hnGeno.
Aus Kundensicht sei das Thema Verkauf von hessnatur kritisch zu beachten, so Walter Strasheim-Weitz: „Wenn im aktuellen SPIEGEL davon berichtet wird, dass sich der Verkäufer von den hessnatur-Kunden erpresst fühlt und wenig begeistert ist von einer Initiative, die das Unternehmen kaufen will und die Werte von hessnatur am besten bewahren kann, wirft das kein gutes Licht auf diejenigen, die die Zukunft von
hessnatur durch den Verkauf in der Hand haben.“

In der Presse habe der Noch-Eigentümer von hessnatur, der KarstadtQuelle Mitarbeiter-Trust, Vorgaben für einen Verkaufsprozess gemacht, heißt es in der Pressemitteilung der hnGeno. Dies seien u.a. die Fortführung und der Ausbau des Geschäftsmodells, die Einhaltung der Standards und eine solide Finanzierung. „Wenn der KQMT hinter diesen Vorgaben steht, sollte er nun auch aktiv werden und an die
hnGeno verkaufen – wir und mit uns zusammen viele hessnatur-Kunden sind bereit“, betont Walter Strasheim-Weitz. Denn die hnGeno könne die Kriterien für den Kauf von hessnatur am besten erfüllen, mit ihr habe das Unternehmen die besten Zukunftsaussichten. Die hnGeno war gegründet worden, um hessnatur vor einer Übernahme des USInvestors Carlyle zu bewahren, der auch in der Rüstungsindustrie aktiv ist und sein Interesse an hessnatur vor kurzem offenbar zurückgezogen hat. Alle Informationen zur hnGeno und den Möglichkeiten der Beteiligung an der Genossenschaft gibt es im Internet unter www.hnGeno.de.

++++++++

 

Die Streuobstinitiative Herbrucker Alb lädt ein zum Sommerkurs

von Alice Niklaus

Themen:                     Sommerschnitt und Baumgesundheit

Referent:                    Josef Weimer, Gärtnermeister und

                                  Gartenbaulehrer

Wann:                         23. – 24. Juli 2011

Wo:                            Info-Scheune, Obstsortengarten Hersbruck

Kursgebühren:              € 60.– (Mitglieder € 50.–) inkl.

                                   Kaffeepausen

Thema Sommerschnitt:

Pflege und Schnittmassnahmen im Sommer, theoretische Grundlagen des Simmerschnitts an Obstbäumen mit praktischer Durchführung, Wirkung des Sommerschnitts, Methodik, Sommerriss und Sommerschnitt.

Thema Baumgesundheit:

Erkennen von Krankheiten und Schädlingen, Massnahmen und Möglichkeiten der Erkennung, Entwicklung der Schädlingsbekämpfung, durch welche Massnahmen entsteht Baumgesundheit? Ökologische Grundlagen, Übersicht über die häufigsten Schadenerreger im Obstbau, Biologie und Bekämpfung, Nützlingsgruppen, vorbeugender Pflanzenschutz, Übersicht über nützlingsschonende Pflanzenschutzmittel, Literatur.

Anmeldung und Info unter 09154/8699 oder email: ottmarfischer@web.de

P1090961a

Beim Kuchenbacken die lebenswerte Stadt preisen – HZ berichtet über die Kochshow mit Robert Ilg

Beim Kuchenbacken die lebenswerte Stadt preisen

Handwerkerschau: Wie Bürgermeister Robert Ilg und Möbelmacher Herwig Danzer aus einer Koch- eine Talkshow machten

HERSBRUCK (gz) – Wie lässt sich noch besser verbreiten, dass Hersbruck zur internationalen „Vereinigung der lebenswerten Städte“ gehört? Beim Flammkuchen-Backen auf der Gewerbeschau hielten Bürgermeister Robert Ilg und Möbelmacher Herwig Danzer flammende Plädoyers für die Cittaslow.

So richtig konzentriert zugehört haben vielleicht nicht alle Messegäste, die am Sonntagmittag im Zelt an der Showküche der Möbelmacher Halt machten. Denn mehr als das Gespräch der beiden Speckkuchen- Bäcker Ilg und Danzer interessierte viele Besucher deren Kochkünste. Dazu lässt sich sagen: Der Hefeteig mit heimischem Schinken, vom Bürgermeister kräftig gewürzt, gelang im Backofen einwandfrei. Und den Wein, den Oenologin Elke Kühner- Schwarz dazu kredenzte, mundete den Gästen vorzüglich. Zugleich widerlegten Ilg und Danzer das Vorurteil, Männer könnten nicht mehrere Dinge gleichzeitig tun. Denn ihr Gedankenaustausch beim Teigrühren zu Cittaslow war durchaus ideenreich.

Danzer erzählte, wie er vor zehn Jahren bei einer Talkshow zur Region Nürnberg Hersbruck als erste Anwärterin für Cittaslow in Deutschland ins Gespräch brachte und wie er mit mehreren Mitstreitern dafür beim damaligen Bürgermeister Wolfgang Plattmeier Gehör fand. Der war jetzt am Wochenende als Hersbrucks Vertreter beim Treffen der deutschen Cittaslow-Städte, wie Ilg verriet.

Einig waren sich Ilg und Danzer, dass das HZ-„Angekreuzt“ zum 10. Geburtstag Hersbrucks als Cittaslow (18.5.) auch die Schwachpunkte benannte: Der Name ist missverständlich, wird mit „langsam“ veräppelt. Aber, so Danzer, das internationale Label kann man nicht so leicht ändern. Wichtiger ist ihm der weitere Kritikpunkt, den Cittaslow- Gedanken noch mehr mit Leben zu erfüllen. Dazu gab es auf der Gewerbeschau eine Meldeliste für Interessierte, die Danzer dann per E-Mail zu weiteren Aktionen einladen will.

Ilg stimmte zu, dass es „in der Bevölkerung, aber auch im Stadtrat“ Informationsbedarf  gibt: „Man muss den Leuten noch mehr klar machen, was hinter dem Konzept steckt.“ Außerdem will die Stadt beim Bürgerfest am 26. Juni für den Slow-Gedanken werben und andere Orte vorstellen, die mit dem Titel „lebenswerte Stadt“ erfolgreich arbeiten.

Danzer empfahl den Weg, den das  Naturschutzzentrum Wengleinpark seit Langem erfolgreich gehe: „Man muss eine Auszeichnung – wie Naturschutzraum oder Cittaslow – als Ansporn und Verpflichtung verstehen, noch mehr daraus zu machen.“

Beim Kuchenbacken die lebenswerte Stadt preisen – HZ berichtet über die Kochshow mit Robert Ilg

HZGewerbeschau11web
In der Hersbrucker Zeitung erschien am Montag, 23.05.11 der Artikel über die Kochshow die herwig Danzer zusammen mit dem Hersbrucker Bürgermeister, Robert Ilg, auf der Gewerbeschau hielt.

Beim Kuchenbacken die lebenswerte Stadt preisen

Handwerkerschau: Wie Bürgermeister Robert Ilg und Möbelmacher Herwig Danzer aus einer Koch- eine Talkshow machten

HERSBRUCK (gz) – Wie lässt sich noch besser verbreiten, dass Hersbruck zur internationalen „Vereinigung der lebenswerten Städte“ gehört? Beim Flammkuchen-Backen auf der Gewerbeschau hielten Bürgermeister Robert Ilg und Möbelmacher Herwig Danzer flammende Plädoyers für die Cittaslow.

So richtig konzentriert zugehört haben vielleicht nicht alle Messegäste, die am Sonntagmittag im Zelt an der Showküche der Möbelmacher Halt machten. Denn mehr als das Gespräch der beiden Speckkuchen- Bäcker Ilg und Danzer interessierte viele Besucher deren Kochkünste. Dazu lässt sich sagen: Der Hefeteig mit heimischem Schinken, vom Bürgermeister kräftig gewürzt, gelang im Backofen einwandfrei. Und den Wein, den Oenologin Elke Kühner- Schwarz dazu kredenzte, mundete den Gästen vorzüglich. Zugleich widerlegten Ilg und Danzer das Vorurteil, Männer könnten nicht mehrere Dinge gleichzeitig tun. Denn ihr Gedankenaustausch beim Teigrühren zu Cittaslow war durchaus ideenreich.

Danzer erzählte, wie er vor zehn Jahren bei einer Talkshow zur Region Nürnberg Hersbruck als erste Anwärterin für Cittaslow in Deutschland ins Gespräch brachte und wie er mit mehreren Mitstreitern dafür beim damaligen Bürgermeister Wolfgang Plattmeier Gehör fand. Der war jetzt am Wochenende als Hersbrucks Vertreter beim Treffen der deutschen Cittaslow-Städte, wie Ilg verriet.

Einig waren sich Ilg und Danzer, dass das HZ-„Angekreuzt“ zum 10. Geburtstag Hersbrucks als Cittaslow (18.5.) auch die Schwachpunkte benannte: Der Name ist missverständlich, wird mit „langsam“ veräppelt. Aber, so Danzer, das internationale Label kann man nicht so leicht ändern. Wichtiger ist ihm der weitere Kritikpunkt, den Cittaslow- Gedanken noch mehr mit Leben zu erfüllen. Dazu gab es auf der Gewerbeschau eine Meldeliste für Interessierte, die Danzer dann per E-Mail zu weiteren Aktionen einladen will.

Ilg stimmte zu, dass es „in der Bevölkerung, aber auch im Stadtrat“ Informationsbedarf  gibt: „Man muss den Leuten noch mehr klar machen, was hinter dem Konzept steckt.“ Außerdem will die Stadt beim Bürgerfest am 26. Juni für den Slow-Gedanken werben und andere Orte vorstellen, die mit dem Titel „lebenswerte Stadt“ erfolgreich arbeiten.

Danzer empfahl den Weg, den das  Naturschutzzentrum Wengleinpark seit Langem erfolgreich gehe: „Man muss eine Auszeichnung – wie Naturschutzraum oder Cittaslow – als Ansporn und Verpflichtung verstehen, noch mehr daraus zu machen.“

Hilfe, wo sind die Linsen? Ute Danzer als Nothelferin bei der Möbelmacher-Kochshow

von Alice Niklaus

Professionel und symphatisch wie immer erklärt herwig Danzer den interessierten ZuschauerInnen an der Hersbrucker Gewerbeschau seine Küche, die Vorbereitungen für das heutige Mittagsmahl "Arabischer Linsentopf" mit "Hersbrugger Wanderwürschdler" und schwitzt die Zwiebeln an. P1110330 Nun ist der Moment für die Linsen gekommen, die nun aber weder auf der Theke noch in der Schublade zu finden sind. Ohne Linsen kein Linsentopf. – Ute Danzer erklärt und verkauft im Wald gegenüber P1110322 ergonomische Bettsysteme von Pro Natura. Für ein paar Minuten verwandelt sie sich blitzschnell in eine Nothelferin, findet die Linsen (nein, nicht im Wald!) und freut sich P1110324 spitzbübisch darüber. Dem weiteren Geschehen steht nun nichts mehr im Weg. Ute vermittelt weiterhin ihre Kenntnisse der perfekten Lagerung der Wirbelsäule für P1110339b einen gesunden Schlaf und in der Showküche entsteht ein herrlich duftendes Linsengericht, erweitert mit herwigs Wurst-Neukreation, die da heisst "Herschbrugger Wanderwürschdler", unaussprechbar für mich!    

Klick in die Fotos!


Hier gehts zum Rezept "Arabischer Linsentopf"


Fürst Class am 21.05. im KICK

Peter Wagner, lädt Sie ganz herzlich zum letzten Konzert dieser Saison ins KICK Hersbruck ein:

Hallo liebe KICK Fans,
Am Samstag gibt es wunderschöne Instrumentalmusik der local heroes Füst Class. Irgendwo zwischen Klassik, Jazz und Weltmusik -  genau passend zu einem Frühsommerabend. Es ist das letzte Konzert dieser Saison, die trotz oder wegen einiger Improvisation sehr erfolgreich war. In der Sommerpause werden wir beim Altstadtfest eine eigne Bühne mit sieben lokalen Bands haben (genaue Beschreibung folgt). Im Herbst geht's dann weiter mit einem super Programm (Danke an das Programmteam!).
herzliche Grüße!

Peter Wagner

FürstClassFürst Class
Gitarre, Geige, Percussion
Durch einen glücklichen Zufall trafen sich die drei leidenschaftlichen Musiker aus dem Raum Nürnberg im Jahr 2007. Jeder der Drei bringt langjährige Erfahrung aus den verschiedensten musikalischen Projekten unterschiedlicher Stilistik mit, die ihrer Musik den typischen Fürst Class Charakter verleiht.
Die Namensgeberin des Trios, Eva Fürst und ihre musikalischen Begleiter haben sich zum Ziel gesetzt, das Publikum durch natürlichen und unverfälschten Klang der Instrumente in ihren Bann zu ziehen. Das Ergebnis ist handgemachte Instrumentalmusik von herausragender Lebendigkeit und Spielfreude. Klassische Elemente verschmelzen mit jazzigen Gitarrenriffs und afro-kubanischen Trommel-Rhythmen zu einem harmonischen Ganzen. Eigenkompositionen steigern das charakteristische Klangbild der Formation. Mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire gelingt es den Musikern der Fürst Class ein spannendes Programm zu gestalten – mal energiegeladen, mal träumerisch.

Eva Fürst: Geige
Absolvierte ihr Studium am Konservatorium Nürnberg. Sie ist für die klassischen Einflüsse verantwortlich.

Claudia Brüser-Tobisch: Perkussion
Fortbildungen und Workshops bei Stefano Renzi und Prof. Jose Cortijo.

Rainer Hasenkopf: Gitarre
Studierte am Münchener Gitarren Institut. Seine Leidenschaft gilt dem Jazz in allen Facetten.

Samstag, 21.05.2011
20:30 Uhr
KiCK e.V. – City Kino Hersbruck – Braugasse 14 – D-91217 Hersbruck
http://www.kultkick.de/

Eintritt: 10,00 Euro
Vorverkauf: 9,00 Euro

In der Bildergalerie finden Sie übrigens alle Konzerte der ca. letzten 5 Jahre mit Kritik aus der HZ!

Zum Cittaslow Geburtstag auf der Hersbrucker Gewerbeschau

HZ-10JahreCittaslow

Da hat Walter Grzesiek, Chefredakteuer der Hersbrucker Zeitung  mal wieder ins Schwarze getroffen und Hersbruck interessante Hausaufgaben in Sachen Cittaslow aufgegeben: Neuer Name und neuer Anschub. Das mit dem Namen ist nicht so ganz leicht und für mich persönlich auch nicht so wichtig, denn zunächst mal muss der Begriff mit Inhalt gefüllt werden. Sollte sich bei der einbeziehung der Bürger und Firmen dann die Notwendigkeit einer Namenssuche rausstellen ist das auch o.k..

RobertIlgQuerWEBEinen ersten Anlauf zum Anschub nehmen wir am Sonntag um 11:00, wenn Bürgermeister Robert Ilg auf der Hersbrucker Gewerbeschau seine Gedanken dazu mit uns diskutiert. Vielleicht finden wir ja einige Mitstreiter, die mit uns Emailadressen austauschen, auf dass wir wüssten, wer sich für das Thema interessiert und einbringen will.

Und das stand zum gestrigen 10. Geburtstag in der HZ (von Walter Grzesiek):

"Heute vor exakt zehn Jahren gab es im Grünen Baum in Kühnhofen ein feines Abendessen. Auch der damalige Hersbrucker Bürgermeister Wolfgang Plattmeier war unter den Gästen. So weit nichts  Ungewöhnliches. Aber es kamen auch seine Amtskollegen aus San Daniele und Positano. Und die hießen an jenem 18. Mai 2001 Hersbruck „im Club der lebenswerten Städte“ willkommen.

Citta slow wird heute zehn Jahre alt, happy birthday oder congratulazione! Gefeiert wird nächstes  Wochenende auf der Handwerkerschau, u.a. von

Citta slow hat Geburtstag

Slow-Food- und Slow-City-Aktivist Herwig Danzer, der auf seiner Homepage www.die-moebelmacher.de die Geschichte der Hersbrucker Cittaslow schön nachgezeichnet hat. Auch das Bürgerfest am Oberen Markt am 25. und 26. Juni soll unter Beteiligung anderer Citta slow-Städte stattfinden. So weit so gut.  Zwei Hausaufgaben trotzdem: Ein anderer, deutscher Name wäre ein echter Gewinn. Slow wird einfach mit langsam assoziiert. Und: Das Projekt braucht einen neuen Anschub, der mehr Menschen anspricht. Lebenswert kann vieles heißen!. gz"

+++++++++++++++

 Alle Infos zur Gewerbeschau:

Das Rezept des arabischen Linsentopfes

Cittaslow hat 10. Geburtstag

Vortrag: die gesunde Küche – Kochen mit Freu(n)den

Der Social Media Treff sucht noch Mitstreiter

Kulinarische Premiere: Das Hersbrucker Wanderwürschddla

Artikel über das Mitmachen auf der Gewerbeschau

Artikel über den gesunden Schlaf und die Vorträge von Ute Danzer

Die Gewerbeschau auf der homepage

auf facebook

auf twitter  (hashtag: #gsh11)

Rezept für den arabischen Linsentopf auf der Hersbrucker Gewerbeschau

Gewerbeschau2011Linsen_0003WEB In den drei Kochshows auf der Gewerbeschau gibt es als vegetarische Basis den arabischen Linsentopf aus dem Druckdampfgarer (sonst würde die Show zu lange dauern). Und ungefähr das wird drin sein:

Arabischer Linsentopf

500 Gramm Linsen (wir nehme die Sorte, die ohne Einweichen funktioniert)

Wanderwürschdler_Rösle_0028 Kopie2 Zwiebeln

1 großes Stück Sellerie

1 Stange Lauch

3 große Karotten

1 Kartoffel

5 Esslöffel Bio-Gemüsebrühe 

2 Zehen Knoblauch zerdrückt

+++++++

3 Loorbeerblätter

½ Teelöfffel Chilli

1 Teelöffel Kreuzkümmel

evtl. frisch geriebenen Ingwer

 

PlakatWanderwurstHartmann2WEB Im Druckdampfgarer bei 120 Grad mit zugedecktem Garbehälter in 4 Minuten Zwiebeln (gewürfelt) Anschwitzen (um Geschirr zu sparen), sonst im Topf

Linsen drauf, 2,5 ltr. Wasser und alle portionierten Zutaten in kleine Würfel schneiden und zugeben.

15 Minuten bei 120 Grad im Druckdampfgarer (oder ca 40 Minuten im Topf) garkochen.

Wer mag kann mit ein paar Tropfen Balsamicoessenz verfeinern.

+++++++++++++++++++++ 

Und wie schon angkündigt, gibt es für die Nichtvegatarier das Herschbrugger Wanderwürschdler, das wir einfach am Tepan Yaki anbraten, angeblich sollte das in der Pfanne auch gehen, aber wir sind skeptisch. Jedenfalls kann man das ab Freitag in allen Geschäften der Metzgerei Hartmann kaufen, bei uns während der Kochshows probieren. Als da sind am Freitag um 16:30, am Samstag um 12:30 und am Sonntag um 13:00 Uhr. Geschnitten werden die Würschdler übrigens mit dem Tomaten Mozzarella-Schneider von Rösle.

Begleitet werden die Kochshows mit passenden, flüssigen Köstlichkeiten von Elke Kühner-Schwarz (Feine Weine.)

 

+++++++++++++++++++++

 Alle Infos zur Gewerbeschau:

Cittaslow hat 10. Geburtstag

Vortrag: die gesunde Küche – Kochen mit Freu(n)den

Der Social Media Treff sucht noch Mitstreiter

Kulinarische Premiere: Das Hersbrucker Wanderwürschddla

Artikel über das Mitmachen auf der Gewerbeschau

Artikel über den gesunden Schlaf und die Vorträge von Ute Danzer

Die Gewerbeschau auf der homepage

auf facebook

auf twitter  (hashtag: #gsh11)

Zum Geburtstag viel Glück: Slow City / Cittaslow Hersbruck wird morgen 10 Jahre alt

TDG20010518-SlowCity03 Am 18. Mai 2001 wurde Hersbruck in die Vereinigung der lebenswerten Städte (Cittaslow) aufgenommen. TDG20010518-SlowCity02 Auf der Gewerbeschau Hersbruck am Sonntag um 11:00 Uhr werden wir dieses Jubiläum mit dem neuen Bürgermeister Robert Ilg während der Zubereitung von köstlichem Flammkuchen diskutieren. Ein wenig von der Geschichte der Cittaslow ist auf unserer Homepage nachzulesen, eine eigene Veranstaltung zum Thema ist am 26. Juni in der Hersbrucker Innenstadt als Verlängerung des traditionellen Bürgerfests geplant. 

++++++++++++++

Alle Infos zur Gewerbeschau:

Vortrag: die gesunde Küche – Kochen mit Freu(n)den

Der Social Media Treff sucht noch Mitstreiter

Kulinarische Premiere: Das Hersbrucker Wanderwürschddla

Artikel über das Mitmachen auf der Gewerbeschau

Artikel über den geunden Schlaf und die Vorträge von Ute Danzer

Die Gewerbeschau auf der homepage

auf facebook

auf twitter  (hashtag: #gsh11)

Am Sonntag, 29. Mai, 10 – 12 Uhr: Obstwiesenfrühschoppen!

von Alice Niklaus

P1090933a Die Streuobst Initiative Hersbrucker Alb e.V. lädt ein zum traditionellen Frühschoppen.

Wann:            Sonntag, 29. Mai von 10 – 12 Uhr

Wo:               bei der Hütte im Streuobst-Sortengarten Hersbruck

Und:               bei jedem Wetter!  

Inhalt:            zwanglos plaudern, sich kennen lernen,

                     Erfahrungen austauschen, den Sortengarten

                     im Frühjahr geniessen.

Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!

P1090544a

Hier gehts zur Homepage der Streuobst Initiative!