ROHBAUexklusiv: Die Möbelmacher beteiligen sich an Kunstausstellung in der Kaiserstraße

RohbauExklusivGruppenbildMontag_0021Presse Pressemeldung

Nur bis zum 14. Februar ist die gemeinsame Ausstellung "Rohbau Exklusiv" unter der Leitung der Galerie Landskron und Schneidzik in der Nürnberger Kaiserstraße im ehemaligen Möbelhaus Reim noch zu besichtigen. Die hochwertige Kunstausstellung wird auf knapp 2000 Quadratmetern von den Firmen Arte Lumen, Werndl und Wisniewski und den Möbelmachern mit Interieur, Handwerk und Wohnkultur ergänzt.

Auf 240 Quadratmetern zeigen die Möbelmacher anhand eines Holzstapels, eines halbfertigen Tisches und der Fotoausstellung "Vom Baum zu Tisch" die Vorteile der Einzelanfertigung von Küchen und Möbeln aus dem Holz der Region. Die geölte Oberfläche der Miele-Titan-Küche aus massivem Ahorn wird dabei immer wieder mit dem wasserfesten Filzstift Edding bemalt. Nach dem Entfernen desselben mit ein wenig Naturharzöl sind auch die Städter von der Langlebigkeit massiven Holzes überzeugt. Zu den Massivholtischen gesellen sich Stühle aus Holz, Vollpolsterstühle aus Leder und natürlich Bänke aus der Unterkrumbacher Fertigung. Die Betten aus Thermobuche, das Bad aus Elsbeere und das barrierefreie Hotelzimmer runden das Angebot der Kompletteinrichtung ab. 

Zwischendurch entwirft Geschäftsführer herwig Danzer immer wieder für interessierte Kunden nur mit Bleistift und Papier ganze Küchen und Einrichtungen, denn auch das Zeichnen von Hand gehört zum Handwerk und passt hervorragend zur Kunstausstellung, genauso wie das Braten von Kartoffelchips am Tepan Yaki, einer thermostatbeheizten Edelstahlplatte, die die Möbelmacher seit knapp 20 Jahren in ihre Küchen einbauen.

International heißen trendige Geschäfte, die nur für eine bestimmte Zeit eröffnet werden "Pop Up´s" («pop up» bedeutet übersetzt etwa «plötzlich auftauchen»). Die Partner der Ausstellung "Rohbau exklusiv" sind von Montag bis Samstag von 12:00 bis 19:00 Uhr anwesend. Der genau Terminplan der Möbelmacher ist im Internet unter www.die-moebelmacher.de/rohbau zu finden.

Bildunterschrift: Die Galeristinnen Inge Landskron und Regina Schneidzik mit dem Geschäftsführer der Möbelmacher herwig Danzer vor dem extra aufgebauten Holzstapel und dem halbfertigen Tisch.

Der krumme Baum

von Alice Niklaus

P1080361 Ein paar Mal im Jahr gehe ich an diesem Apfelbaum vorbei. Er steht oder liegt, je nach persönlicher Einschätzung, einsam auf einer Kuhweide in unmittelbarer Nähe der Stadt. Er wehrt sich gegen sein Schicksal und brachte auch dieses Jahr wieder Früchte hervor. Sogar neue Triebe wachsen hoffnungsvoll zu seinen Füssen. Die Welt der Bäume ist vielfältig!

Klick in das Foto!

Dieser Eintrag erscheint in der neuen Kategorie BAUMWELTEN.

Zur Baumchronik: Klick auf TrackBack!

ROHBAUexklusiv: Die Nürnberger Zeitung berichtet

RohbauBanner09AussenschildWEB Der Artikel in der NZ von frawa

Für drei Monate zieht neues Leben ins ehemalige Möbelhaus Reim

Kunst an einem kargen Ort


Von New York, London und Paris nach Nürnberg. Innerhalb von zwei Tagen wurde mitten in der Innenstadt in einem leerstehenden Rohbau ein
trendiges Pop-Up-Konzept verwirklicht. Vorerst drei Monate lang wird
das ehemalige Möbelhaus Reim zu neuem Leben erweckt.

Eine
hochwertige Mischung aus Kunst, Interieur, Handwerk, Design und
Wohnkultur bringt neuen Glanz in die tristen Räume der Kaiserstraße
31–35. Auf knapp 2000 Quadratmetern und zwei Stockwerken präsentieren
die Firmen Galerie Landskron & Schneidzik, Arte Lumen, Werndl +
Wisniewski, Die Möbelmacher und Geba bis zum 14. Februar 2010 ihre
Produkte.

Mit dieser Interims-Lösung zur Auferweckung des (noch)
im Dornröschenschlaf schlummernden Gebäudes reiht sich Nürnberg nahtlos
in die Metropolen dieser Welt ein: Dort sind so genannten «Pop up’s»
(«pop up» bedeutet übersetzt etwa «plötzlich auftauchen») gerade en
vogue.

Es sind vor allem die kargen Räumlichkeiten des
entkernten Gebäudes, die für eine außergewöhnliche Atmosphäre sorgen.
«Nicht die Örtlichkeit muss edel sein, sondern die Objekte», sagt Petra
Kraus aus Bayreuth, die sich aus reiner Neugierde bereits vor der
Ausstellungseröffnung fasziniert umsieht. Dabei sei «die Decke allein
schon ein Kunstwerk», sagt Inge Landskron von der gleichnamigen
Nürnberger Galerie, die für die Organisation verantwortlich ist. Und
ihre Geschäftspartnerin Regina Schneidzik betont: «Mit Kunst und Licht
kann man alles beleben.»

52 Jahre lang nutzte das
Einrichtungshaus Reim die fünf Etagen, vor einem Jahr gab Reim die
Geschäftsaufgabe bekannt. Seither werden noch Mieter gesucht (wir
berichteten). Der Initiator der Verkaufsausstellung, Uwe Fraass von
Conzepta City Immobilien, verriet nur so viel: Derzeit gebe es wieder
ernstzunehmende Interessenten. Flächen im ersten und zweiten Geschoss
seien an Rechtsanwälte vermietet. kawa

Newsletter Nr. 55: Besuchen Sie uns in der Kaiserstraße Nbg, ehem. Möbel Reim beim Projekt „ROHBAUexklusiv“

Liebe Leute,

Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt,
kommen die Möbelmacher nürnBerg.Baustellenmontage4WEB

Oder einfacher ausgedrückt: Bis zum 14. Februar kommen wir den Nürnbergern mit dem Gemeinschaftsprojekt ROHBAUexklusiv entgegen. In der Kaiserstraße 31 bis 35 im ehem. Möbelhaus Reim zeigen wir Landmäuse den Stadtmäusen auf 240 m² im Rahmen einer Kunstausstellung der Galerie Landskron und Schneidzik die Vorteile der Einzelanfertigung von Massivholzmöbeln. Besuchen Sie uns?

++++++++++


Die Themen heute:

1.) ROHBAUexklusiv: Wann wir für Sie da sind und Presse/Bloggerkonferenz

2.) 
Noch wenige Stehtische im Sonderangebot

3.)
Unsere Zeitung: Nur noch 17 000 Stück 

4.) Consumenta Nachtrag und Bilder

5.) Kleinigkeiten + Termine:  +++ Lesung mit Katrin Hartmann in Nürnberg +++ Kalender mit leichter Verspätung +++   11 Minuten wunderschöner Kurzfilm

++++++++++++

 
1.) Rohbau exklusiv: Wann wir für Sie da sind und Presse/Bloggerkonferenz

Öffnungszeiten sind ab dieser Woche Freitag täglich von 12:00 bis 20:00, wobei wir noch nicht genau wissen, ob wir die ganze Zeit vor Ort sein können. Aber auf unserer homepage www.die-moebelmacher.de/rohbau wird es einen Kalender geben, wo man nachschauen kann, was geplant ist und natürlich ist Nina Brunner unter 09151 862 999 immer am laufenden. Kaiserstrasse Gerne können wir auch Termine in Nürnberg vereinbaren, am liebsten VOR Ihrem großen Weihnachtseinkauf.  Ein paar Insiderinformationen, wie die Idee entstanden ist, sind nachzulesen im Blog.

Die Pressekonferenz zu der auch Blogger herzlich willkommen sind, ist am Donnerstag (26.11.) um 16:00, ab 17:00 ist geöffnet, wobei wir auf eine Eröffnungs-Sause verzichten, weil erstmal alles stehen und funktionieren soll. Alle am Projekt beteiligten Partner finden Sie über unsere gemeinsame homepage www.rohbau-exklusiv.de

++++++++++++

2.) Noch wenige Stehtische im Sonderangebot

Stehtisch09NINA_ErnstWEB Erstaunlicherweise kommen unsere Stehtische auch in privaten Haushalten sehr gut an. Von der zweiten Serie sind noch ein paar übrig, wir legen aber schon die dritte auf, weil wir für Nürnberg ja auch noch ein paar brauchen. Statt 500 Euro später kosten sie in Buche im Moment nur 400. Wer die edlen Teile auf Champagner und Austerntauglichkeit testen will, kann das nur wenige Meter von der Kaiserstraße entfernt tun, weil dort Stefan Rottner seinen Stand neben der Feuerzangebowle damit ausgerüstet hat. Das ist der Härtetest (für die Tische, nicht für Sie).

++++++++++++

3.) Unsere Zeitung: Nur noch 17 000 Stück von 30 000

ZeitungSeite1WEB  Geht dann doch schnell mit der Nummer 1 über Ditzes Bauhaus und Laras Loft, aber wir haben noch ausreichend und legen die gerne bei Ihnen aus, Anruf genügt 09151 862 999.

++++++++++++

4.) Consumenta Nachtrag und Bilder

Consumenta09_3_4_HuhnRinderbacke_0128 Alleine schon das Kochen mit unseren Gästen und Stefan Rottner hat viel Spaß und auch einige Kunden gebracht. Stefans Rezepte rund ums Schmoren finden Sie übrigens wie immer in unserer Rezeptdatenbank. Ein Abschlussbericht und der Link zu allen Fotos ist im Weblog.

++++++++++++

5.) Kleinigkeiten + Termine:  +++ Lesung mit Katrin Hartmann in Nürnberg +++ Kalender mit leichter Verspätung +++   11 Minuten wunderschöner Kurzfilm

+++ Wie die Industrie die Lohas und Lifestyle-Ökos vereinnahmt. Kathrin Hartmann liest am Mi, 16. Dez. 2009, um 20 Uhr im Zentralcafé/Künstlerhaus K4, Nbg. Details im Blog
+++ Kalender könnte sich dank der Rohbauaktion etwas verspäten, aber er kommt sicher, wir haben noch niemand aus der Datenbank geworfen.
+++ Ein wunderschöner 11 Minutenkurzfilm über die Entdeckung der Mädchen: "The way girls are" 

++++++++++++

Vielleicht haben Sie ja eine Idee was wir in der Kaiserstraße gemeinsam anstellen könnten, wie zum Beispiel Küchen entwerfen oder Monopoly spielen?
Mit Utes Motto "Heute die Kaiserstraße, morgen die Schlossallee!" probieren wir mal wieder was Neues und sind gespannt wie es ankommt.
Wir freuen uns auf jeden Fall riesig auf Ihren spontanen Besuch und noch ein wenig mehr über den angemeldeten. Der Miele Kaffeeautomat und Weinkühlschrank ist auf jeden Fall angeschaltet.

Viele Grüße von Ihren Möbelmachern aus Unterkrumbach

herwig Danzer

++++++++++++++++

Sollten Sie keine Mails mehr von uns wollen, mailen Sie einfach an
abbestellen@die-moebelmacher.de

Verbesserungsvorschläge, Kritik an
herwig.danzer@die-moebelmacher.de

www.twitter.com/moebelmacher

www.facebook.com/herwig.danzer

Unterkrumbach 39
91241 Kirchensittenbach
09151 – 862 999
Geschäftsführer: herwig Danzer und Gunther Münzenberg
Amtsgericht Nürnberg HRB 14700
++++++++++

Die Welt der Mistelbäume

von Alice Niklaus

P1080345 Neuerdings habe ich ein Auge auf Bäume geworfen. Das Wurfgeschoss ist glücklicherweise nur eingebildet. Nicht auszudenken, was ein weggeworfenes Auge hinterlassen würde. Nun also, zwei kurze P1080349 Wanderungen in meiner Heimat haben mich zu Wirtsbäumen und ihren Halbschmarotzern (welch schreckliches Wort!) namens Misteln gebracht. Und wo nur könnten denn diese Pappeln am stillen Wasser stehen? Am Rhein, P1080350a am Rhein! Zugänglich durch eine Tür bei der Raststätte St. Margrethen/SG an der A1 Richtung St. Gallen. Der Übergang von der lärmigen Autobahn in die absolute Ruhe der geschützten Rheinaue könnte nicht grösser sein!

P1080397

Einige Tage später auf 700 m ü.M. oberhalb der Linth-Ebene und des Zürichsees, aber immer noch im Kanton St. Gallen, bleibt mein Blick an einem Nadelbaum hängen, der wohl kaum mit dem Prädikat "von Schmarotzern befallen" belastet werden kann. Da P1080403 hat sich ein einzelner Mistelsamen unüblicherweise  im unteren Teil des Wirtsbaums niedergelassen und gedeiht ganz prächtig. Etwas später steige ich zu einem alten Zwetschgenbaum ab, dem anzusehen ist, dass er dem Druck des Parasiten Mistel nicht mehr lange Stand hält. Er wird aber noch gepflegt und ist so in der Lage, durch seine Mitbewohnerin immer noch das Winterfutter in Form von Mistelsamen für viele Vogelarten bereit zu halten.

Die Mispel hat aber noch andere Fähigkeiten. Sie ist eine Zauberpflanze, Miraculix brauchte sie für seinen kräftestärkenden Zaubertrank (Asterix + Obelix) zum Schaden der Römer, die Druiden schnitten die heilige Pflanze nur mit einer goldenen Sichel, Versöhnungen wurden unterm Mistelzweig gefeiert, sie ist eine anthroposophische Heilpflanze und zur Zeit das meistgekaufte Objekt in den Blumenläden.

P1080405 Dieser Eintrag erscheint in der neuen Kategorie BAUMWELTEN.

Klick in die Fotos!

rohbau-exklusiv.de: Kunstausstellung im ehemaligen Möbelhaus Reim mit Massivholzmöbeln der Möbelmacher

Vor wenigen Wochen habe ich noch einen Artikel über den weltweiten Trend zu kurzfristigen Läden in London und New York gelesen und toll gefunden. Ab Donnerstag sind wir selbst dabei.

Im ehemaligen Möbelhaus Reim eröffnet die Ausstellung "www.rohbau-exklusiv.de" seine Pforten.

BaustellenmontageGroßWEB

R O H B A U – E X K L U S I V     Kunst – Interieur – Design – Handwerk – Wohnen
      
26. November 2009 bis 14. Februar 2010

Galerie LS, Arte Lumen GmbH, werndl + wisniewski GmbH, Die Möbelmacher GmbH, Geba GmbH

Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 12:00-19:00 Uhr – Kaiserstr. 31-35, Nürnberg

Wie die Idee entstand:

Mehrere Zufälle führten zu dieser dreimonatigen Ausstellungsmöglichkeit unserer Möbel auf
250 m²:

1. Die Galeristinnen  (Galerie LS) Inge Landskron
& Regina Schneidzik haben mit ihren Lionsfreunden bei uns in Unterkrumbach
gekocht.

2. Sie waren zu Gast bei unserer Kochshow mit Stefan Rottner auf der
Consumenta

3. Nach dem Essen blieb man sitzen und diskutierte über Hinz und Kunz und
stellte fest, dass unser zurückhaltend gestalteter Messestand eine ähnliche
Größe hat wie einer der noch freien Räume der von 26. Nov. 09  bis 14. Feb. 2010
stattfindenden Kunstausstellung im ehemaligen Möbelhaus Reim.

Tja und jetzt geht es rund, ab morgen bauen wir auf. Denn um diesen in edler
Möbeltradition stehenden Raum im Baustellengewand adäquat einrichten zu können,
ist noch einiges zu planen und vor allem zu tun.

+++++++++

TitankücheJanaZeussTotale

Was wir ausstellen werden:

  • Unsere Miele-Titanküche, ausgestattet mit den modernsten Geräten aus aus der
    Miele Select-Titan-Serie.


  • Ein elegantes Bett aus Thermobuche samt Pro Natura Bettsystemen.


  • Unser barrierefreies Hotelzimmer


  • Viele Tische und Stehtische


  • Das Elsbeeren-Bad


  • Jede Menge Fotos


  • Die Dinersserie Essplatzstühle von Jori

  • Einen ganz normalen Holzstapel

++++++++++++

Baustellenmontage3WEB

Wie wir unsere Arbeit darstellen wollen:

  • Kompetent, ehrlich und engaiert für das Wohl der Kunden und der Gesellschaft.


  • Wir möchten zeigen, dass die unendlichen Möglichkeiten der Einzelanfertigung
    von modernen Massivholzküchen und -Möbeln aus dem Holz der Hersbrucker Holz
    wirtschaftlich, ästhetisch und nachhaltig sind.  Dass unsere Einrichtungsarbeit
    (fast) allen Geschmäckern gerecht wird und dass die gölte Oberfläche ein
    Handschmeichler und Garant für Langlebigkeit ist.   


  • Dass gemeinsames Planen nach den Raumproportionen und den persönlichen
    Vorlieben der Bewohner Spaß macht und immer bessere Ergebnisse erzielt, als das
    Anpassen der eigenen Wünsche auf verfügbare Möbel von der Stange.


  • Wir möchten unseren vielen Nürnberger Kunden ein Stück entgegenkommen und
    vielleicht auch ein köstliches Gläschen Bio-Schaumwein
    schlürfen. Natürlich gibt's auch fair gehandelten Kaffee aus unserem
    Mieleautomat.


  • Wir möchten die Bandbreite unserer Kompletteinrichtung vom Fußboden bis zur
    Beleuchtung, vom Vorhang bis zum Flachbildschirm zeigen.


  • Wir wollen zeigen, dass regionale Wirtschaftskreisläufe ein wesentlicher
    Faktor beim bewussten Konsum und beim strategischen Einkauf sind.

+++++++++

Was wir uns erhoffen:

  • Der Verkauf von einigen Möbeln, Küchen  und Einrichtungen ist durchaus erwünscht
  • Alle mitmachenden Betriebe laden ihre eigenen Kunden ein
    (Eröffnungswochenende übrigens ab 26. Nov.) wodurch wir zusammen mehr Menschen
    erreichen, als einer alleine.


  • Die potentielle Laufkundschaft ist während des Christkindelmarkts in Nürnberg nach
    aktuellen Hochrechnungen über der von Unterkrumbach einzuschätzen.


  • Die Vorteile der Einzelanfertigung bei der Einrichtungsarbeit können anhand
    der Küchen und Möbelbeispiele, der Ausstellung "Vom Baum zu Tisch" und vieler
    Einrichtungsbeispiele auf Fotos gerade kunstinteressierten Menschen glaubhaft
    vermittelt werden.


  • Der zeitlich begrenzte Rahmen macht das Projekt überschaubar, wir probieren
    einfach mal was neues aus. Das ist spannend und macht Spaß.

+++++++++

Ideen sammeln

  • Zum Beispiel können wir in Nürnberg unsere berüchtigten Zweibelschneidkurse abhalten

  • wir könnten Menschen, Möbel, Models fotografieren oder filmen und ins Blog stellen

  • wir könnten uns zum Kaffeetrinken treffen

+++++++++++

Kurzform für die Presse (Presse- und Blogger-konferenz am 26. November 16:00 Uhr)

Im Rahmen einer Kunstausstellung im ehemaligen Möbelhaus Reim, wollen
die-moebelmacher.de aus Unterkrumbach im Nürnberger Land Lust auf moderne Küchen
und Möbel aus dem Holz der Hersbrucker Alb machen. Denn das gemeinsame Planen
der individuellen Komplett-Einrichtung vom Fußboden bis zur Beleuchtung macht
nicht nur Spaß, sondern bietet ein unvergleichliches Wohnerlebnis. Die
Einrichtung wird an die Wünsche angepasst und nicht andersrum, wie beim
Serienmöbel.

+++++++++++

Über die-moebelmacher.de

Die Firma wurden 1988 von Gunther Münzenberg und herwig Danzer in Hersbruck
bei Nürnberg als ganzheitlich orientierte Möbelmanufaktur gegründet. 1997 bezog
die neugegründete Die Möbelmacher GmbH mit inzwischen rund 17 Mitarbeitern (vier
Lehrlinge) den ökologischen Neubau in Unterkrumbach, wo Möbel und Küchen aus dem
Massivholz der Region in Einzelanfertigung hergestellt werden. Ergänzt wird das
Angebot durch die komplette Einrichtung von Küche, Wohn- und Arbeitswelt von der
Beleuchtung über die Polstermöbel bis zu den Flachbildschirmen. Sie wurden
ausgezeichnet mit dem Nachhaltigkeitspreis der Stadt Nürnberg, sie gewannen den
Thalhoferpreis und seit dem Handwerkspreis 2005 dürfen sie sich zu den sieben
besten deutschen Handwerksbetrieben zählen. herwig Danzer ist Umweltbotschafter
Bayerns, EFQM-Assessor und moderiert als geprüfter Ernährungsexperte und
Küchenspezialist seit dem Jahr 2000 Kochshows.

Feuerkinder in Tansania erhalten Hilfe aus der Region

P1010373 von Ute Danzer

Am Freitagabend war ich von lieben Freunden Ursi und Herbert Braun zu einem interessanten Vortrag in die Virologie nach Erlangen eingeladen. Nein, es ging nicht um die neue Grippe. Es ging um zwei sehr engagierte Ärzte, die unter anderen jährlich ihre Freizeit opfern um Menschen in Afrika zu helfen.

Dr. med. Annemarie Schraml (OP) und Dr. med. Heinz Giering (Anästhesist) P1010372 berichteten von ihrer Arbeit aus 10 Jahren Hilfe für Kinder und Jugendliche im Nkoaranga-Krankenhaus am Fuße des Mount Meru in Tansania. Tansania gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. In den Dörfern wird meist an offenen Feuerstellen gekocht. Kinder erleiden dabei immer wieder erhebliche Verbrennungen. Dies erfuhren Schraml und Giering bei ihrer ersten Reise 1998 und auch, dass durch Operationen viele geheilt werden könnten. Spontan erklärten sich die beiden Mediziner unter der Trägerschaft der Rummelsberger Anstalten bereit das Projekt "feuerkinder" zu initiieren. Durch Verbrennungen an offenen Feuerstellen oder Unfällen mit Kerosinlampen kommt es häufig zu drei Krankheitsbildern, derer sich das Team um Schraml und Giering annehmen: Korrekturen von Verbrennungsfolgen, Korrekturen von Klumpfüßen und Korrekturen von Achsfehlstellungen. Alle für diese Eingriffe notwendigen Utensilien von Medikamenten und Narkosemitteln über Gipsbinden bis hin zu Instrumenten, OP-Kleidung, OP-Fäden usw. müssen in Deutschland gekauft, vom Team verpackt und vorab nach Tansania transportiert werden. Durch das Projekt der beiden gibt es bereits eine einheimische Orthopädietechnik, erste Ärzteausbildung in der Nähe, Zusammenarbeit mit einheimischen Mitarbeitern.

P1010377 Durch diese Zusammenhänge haben sich die medizinische Versorgung und die Infrastrukturen des Krankenhauses in den vergangenen 10 Jahren bereits wesentlich verbessert. Der jährliche finanzielle Aufwand pro Jahr beträgt ca. 100.000,- Euro. Diese notwendigen Gelder werden ausschließlich durch Spenden aufgebracht. Hut ab vor der aufopferungsvollen Arbeit aller Beteiligten vor allem von Frau Dr. Schraml und Herrn Dr. Giering, die man von hier aus und sei es mit einem noch so kleinen Betrag jederzeit unterstützen darf.


Die Dorflinde auf dem „Schnibbo“ alias Grossviehberg

von Alice Niklaus

P1080332a Am Volkstrauertag, also heute, haben wir wieder einmal die alte Linde im Hersbrucker Ortsteil Grossviehberg besucht. Soll ich mich nun freuen, dass sie noch steht oder trauern, wie sie da steht? "Mein Grossvater hat hier noch den Baum ausgetanzt", sagt Waldemar. Also freue ich mich, dass die Dorflinde den Grossvater  hervorzaubert und ihn in meiner Fantasie nochmals um den Baum tanzen lässt.

Dieser Eintrag erscheint in der neuen Kategorie BAUMWELTEN

Hier gehts zur Grossviehberger-Chronik auf der Homepage der Stadt Hersbruck.


Consumenta 09 Nachbetrachtung

Consumenta09_Sonntag_0138
Nunja, man erlebt schon was auf der Consumenta. Da werfen Leute Stehpulte um und waren es nicht, andere wollen Besteck mitnehmen und wieder andere stürzen sich hemmungslos auf Kartoffelchips, die eigentlich als Deko für die Teller unserer Gäste gedacht waren.

Alle Fotos bei IpernityConsumenta09_Sonntag_0118

Andererseits haben wir wieder ganz viel nette Menschen kennen gelernt. Jetzt gleich sofort richtig was kaufen will fast niemand was, aber daran haben wir uns schon gewöhnt, hin und wieder kreuzen im Laufe des Jahres Menschen auf, die uns von der Consumenta kennen. Und daheim bleiben bringt nun auch mal keinen neue Kunden.

Consumenta09_bisSamstag__0064 Die Zusammenarbeit mit Stefan Rottner und seinem professionellen Team (Nadine, Franz, Max, Christian) hat viel Spaß gemacht, auch unsere Gäste und die Mitköche waren total nett. So war jede Kochshow was besonderes, weil die Begleiter wechselten und das war ganz gut so, Consumenta09_bisSamstag__0002
denn der Weg von der Consumenta in die Klappse ist sehr sehr kurz. 18 Kochshows später fühlt man sich wie unsere Headsets (Funkmikrophone), denen auch ab und zu die Batterie ausging. Aber bei uns geht es weiter, denn der Kalender muss geschrieben werden und ein ganz irres Projekt ensteht gerade, wir berichten bald darüber. Consumenta09_bisSamstag__0088

Die Fotos haben wir jetzt noch alle bei Ipernity hochgeladen, das Filmeschneiden muss noch warten bis nach dem Kalender.

Consumenta09_bisSamstag__0192 Also nochmal der Dank an alle, die die Veranstaltung möglich gemacht haben, von der Afag, über die Menschen der Technik, der Reinigung, der Organisation und vor allem der Gäste. Im nächsten Jahr denken wir wieder neu drüber nach.

Nachtrag

Das Schönste war meine Revanche an die Landfrauen: im Jahr 2003 haben sie mir mit Eiern, Kartoffeln und Zwiebeln als Ersatz für eine ausgefallene Köchin die erste Solokochshow (so entstand übrigens unser Faible für Baggers) beim Bayerischen Rundfunk ermöglicht, diesmal konnte ich ihnen mit 1,5 kg Mehl aushelfen. Das Leben ist gerecht …, naja manchmal.

Alle Fotos bei Ipernity


Hier finden Sie nochmal alle Artikel zur Consumenta 09:

Willkommen zu den Kochshows in der Möbelmacherküche in der Original Regional Halle 9

Der Samstag

Wessen Arbeit man nicht sieht

Interview bei den Nürnberger Nachrichten mit Ulrich Rach

Fotos vom Dienstag

Die Heinzelmännchen sind nicht zu sehen – brandeins Arbeit