Consumenta 09: der Samstag

Consumenta09_2SamstagKrustenbraten14 Fotoauswahl vom Samstag auf der Consumenta bei Ipernity.

Nun gut. Beide Kochshows mit Stefan Rottner und unseren Gastköchen Carmen und Astrid, bzw. Richard und Petra sind aufgezeichnet, aber wer schneidet 2 Stunden Film nach einem Messetag?Consumenta09_2SamstagKrustenbraten32 Es hat übrigens gut funktioniert den Schweinebraten im Druckdampfgarer in der Showzeit live zu kochen, normalerweise würde man ihn einfach zwei Stunden in den Backofen stellen, aber so lange hält kein Mensch eine Kochshow aus. Consumenta09_2SamstagKrustenbraten10

Bin nicht sicher, dass wir zu jeder Show ein Video bringen werden, aber so ein paar Schnipsel rausholen werden wir wohl schon. Immerhin haben wir ein paar Fotos noch vom Aufbau und den ersten beiden Kochshows schon bei Ipernity veröffentlicht.

Consumenta09_1FreitagAufbau__0061 Von Ute Danzers Stand in Halle 4 gibt es im Moment nur Fotos vom Aufbau, gehet zu Ihr, alle die ihr mühseelig und beladen nach dem ultimativen Bettsystem (von Pro Natura) und der Schlafzimmereinrichtung von den Möbelmachern sucht.

Fotoauswahl vom Samstag auf der Consumenta bei Ipernity.

Consumenta 09: Willkommen zu den Kochshows in der Möbelmacherküche in der Original Regional Halle 9

Und wieder ein Video verbrochen. Stefan Rottner und herwig Danzer laden ein auf die Consumenta. Bis zum 8. November sind täglich um 11:00 und um 16:00 Kochshows mit regionalen Produkten in der Küche aus heimischer Thermobuche. Kommet zuhauf.

Und weil der Presserundgang so schön war, hier ein etwas verkürzter Eindruck von Stefans köstlichem Kürbissüppchen mit fränkischem(!) Kürbiskernöl.

Und weils so schön war gleich noch ein Video vom Aufbau, bzw Kameraeinstellungstest

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 9 (Stefan Rottner und herwig Danzer "Die regionale Versuchungsküche") und Halle 4 (Ergonomischer Schlaf in heimischem Holz mit Ute Danzer)

Tropenholz für Parkbänke in Nürnberg: Die detaillierte Stellungnahme der FBG und des Initiativkreises Holz aus der Frankenalb

Leider konnten wir, wie angekündigt, an der gestrigen Diskussion nicht teilnehmen. Umso wichtiger ist hier die schrifltiche Stellungnahme von Dipl. Ing. Forstw. Michael Müller im Schreiben an die Firma SÖR.

SonntagsZDF09__0036  

+++++++++++++

 

FBG Nürnberger Land w.V.  Am Schloss 14     91239 Henfenfeld

Servicebetrieb

Öffentlicher Raum

Hans-Peter Kauppert

Bauhof 9

90402
Nürnberg

Stellungnahmen der FBG Nürnberger Land zur
Sitzungsvorlage Umweltausschuss 07.10.2009

(Sitzungsvorlage: Tropenholz Parkbänke UmwA 071009 herunterladen)

Henfenfeld, den 29.10.2009

 

Sehr geehrter Herr Kauppert,

 

Sie haben mich per mail vom
26.10.2009 gebeten meine Stellungnahme in der Sitzung des Umweltausschusses von
07.10.2009 schriftlich einzureichen. Ich werde dies gerne tun.

 

Vorausschicken möchte ich,
dass ich keine Aussage zum Thema Tropenwaldbewirtschaftung (Pro und Contra) und
Glaubwürdigkeit des FSC-Siegels abgeben möchte. Hierzu habe ich zu wenig
Hintergrundinformationen und werde mich deshalb nicht in diese Diskussion
einbringen. Unserer Vereinigung geht es nur um die Klarstellung der fachlichen und
finanziellen Bewertung unserer heimischen Holzarten (v.a. Eiche durch SÖR in
der Sitzungsvorlage bzw. in den Pressemitteilungen). Wir setzen uns auch für
die Darstellung der Vorteile der regionalen Wirtschaftskreisläufe ein, welche
auch immer wieder von Vertretern der Stadt Nürnberg, v.a. auch von Herrn
Oberbürgermeister Maly in der Öffentlichkeit hervorgehoben werden.

 

Wegen der Kürze der Zeit
möchte ich im Wesentlichen nur auf die beiden Tabellen der Sitzungsvorlage auf
Seite 2 bzw. 7 eingehen und mich auf den Vergleich der heimischen Holzart Eiche
(Quercus robur bzw. petraea) und dem Tropenholz Sapelli (Entandrophragma
cylindricum) beschränken.

 

Zur Einwertung der Kreuzchen
und Zahlen muss man wissen, dass es eine DIN (DIN EN 350-2) gibt, in der alle
wichtigen Handelsholzarten aufgelistet sind und ihre Dauerhaftigkeit gegen Holz
zerstörende Pilze und Insekten beschrieben ist. Die Widerstandsfähigkeit der
einzelnen Hölzer wird in fünf Klassen (1=sehr gut; 5=schlecht) eingeteilt. In
dieser DIN wird die Eiche in Klasse 2 (gut) und Sapelli in Klasse 3 (befriedigend)
geführt.

 

In der Tabelle auf Seite 2 wird
nun bei der Eiche ein Verschnittprozent von 50, bei Sapelli jedoch nur von 10
angenommen. Dies wäre zu erklären, wenn man gute Qualität von Sapelli mit
schlechter Eiche vergleicht. Allerdings wird in der Tabelle auf Seite 7 und im
zweiten Absatz auf Seite 4 ein überdurchschnittlich hoher Eichenpreis
angesetzt, der schon fast an eine Furnierqualität erinnert. Bei diesen
Eichenqualitäten kann aber kein Verschnittprozent von 50 angenommen werden,
sondern auch nur zwischen 10 und 20. Gleiches gilt für die Eigenschaft Krümmung
und Drehwuchs.

 

Da das Eichenholz Gerbsäure
beinhaltet kann es bei Verwendung von ungeeigneten Verschraubungen zur
Korrosion kommen. Soll eine Bank jedoch 25 Jahre halten sollte man in jedem
Fall (auch bei Tropenholz) 
Edelstahlverschraubungen heranziehen, welche unempfindlich gegen diese
Einflüsse sind.

 

Wie sich nun die beiden
Kreuze (negative Eigenschaft) bei Eiche in den Kriterien Anfälligkeit gegen
Pilze und Insekten erklären, entzieht sich meiner Kenntnis. Es kann nicht sein,
dass eine Holzart der Dauerhaftigkeitsklasse 2 deutlich anfälliger dafür sein
soll, als eine Art der Klasse 3. Dass für Verwendungen im Außenbereich nur
verkerntes Holz verwendet werden darf ist selbstverständlich.

 

Warum auch die Eiche bei
Verfügbarkeit negativ bewertet wurde ist mir auch nicht klar. Die FBG
Nürnberger Land bzw. weitere Forstbetriebe aus der Metropolregion Nürnberg können
jederzeit mit einem Vorlauf von etwa zwei Wochen Rundholz der verschiedenen
Güteklassen liefern. Der heimische Schnittholzhandel ist auch jederzeit in der
Lage die unterschiedlichsten Schnittholzgüten und –abmessungen in Eiche bereitzustellen.

 

Die Tabelle auf Seite 7
stellt nun die finanzielle Bewertung der Holzarten dar. Über den unerklärlich
hohen Eichenpreis habe ich weiter oben schon ausgeführt. Warum nun bei einem
Holz der Klasse 2 bei den Unterhaltskosten bzw. bei den Kosten für die
Schutzbehandlung der teilweise vierfache Kostensatz angesetzt wurde und nur ein
Drittel der Lebensdauer von Sapelli (Klasse 3) angenommen wurde ist nun
vollkommen unverständlich. Die Dauerhaftigkeitseinstufung der DIN bezieht sich
nämlich auf unbehandeltes
Schnittholz, das heißt Holz welches nicht mit einem künstlichen Holzschutz
versehen wurde, somit kann auch die Annahme einer doppelt so hohen
Überarbeitungshäufigkeit bei Eiche im Vergleich zu Sapelli nicht zutreffen.

 

Zusammenfassend ist unsererseits
anzumerken, dass bei einem fairen Vergleich der beiden Holzarten Eiche und
Sapelli kein so immenser Preisunterschied angenommen werden kann wie in der
Sitzungsvorlage dokumentiert ist. Es ist unserer Meinung nach sogar so, dass
die Eiche auf 25 Jahre hochgerechnet leichte Kostenvorteile (ca. 10%) gegenüber
dem Tropenholz Sapelli vorzuweisen hat, wobei solche langfristigen
Kalkulationen immer mit großen Unsicherheiten behaftet sind und gerade bei
einem natürlichen Rohstoff wie Holz sehr stark vom einzelnen Standort abhängen.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt
ist unserer Meinung nach die Unterstützung der regionalen
Wirtschaftskreisläufe. Durch den Einsatz von heimischen Holz werden nicht nur
die Forstbetriebe der Region unterstützt, sondern auch die Sägewerke, evtl.
Zimmereien oder Schreinereien. Die Wertschöpfung bleibt bei uns und regionale
Arbeitsplätze werden erhalten. Die Stadt Nürnberg hat für alle Bürger in der Stadt
und der gesamten Metropolregion eine Vorbildfunktion.

 

Die Schlussfolgerung, welche
man aus der Sitzungsvorlage ziehen kann, nämlich dass heimische Holzarten nicht
für die Verwendung im Außenbereich (v.A Parkbänke) taugen, hat deshalb weitreichende
Auswirkungen auf die Kaufentscheidung der Bürger.

 

Vordergründig geht es
lediglich um 25fm Holz pro Jahr, dahinter stehen jedoch mehrere Tausend
Festmeter Holz, welche aufgrund einer Entscheidung der Stadt Nürnberg in den
Gärten und auf den Balkonen der Region Verwendung finden. Wir sind der Meinung,
dass deshalb die Entscheidungsfindung auf wissenschaftlich fundierten
Grundlagen (DIN) basieren sollte.

 

Ich möchte nochmals betonen,
dass wir von der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land bzw. vom
Initiativkreis Holz aus der Frankenalb auch weiterhin gerne bereit sind die
Stadt bzw. SÖR in ihrer Entscheidungsfindung zu unterstützen. Auch bei der
Umsetzung einer pragmatischen Lösung stehen wir gerne zur Verfügung,
diesbezüglich hat es ja inzwischen schon Gespräche mit Frau Dr. Goeken-Haidl
gegeben.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Michael Müller

In Abdruck an

Forstwirtschaftliche
Vereinigung Mittelfranken

Initiativkreis Holz aus der
Frankenalb

++++++++++++++++++++++++++++++

Die wichtigsten Links zum Thema:

Diesen Beitrag in der Tagesschau
sollten alle sehen, auch wenn es nicht genau um die Baumart (Sapelli)
und das Gebiet geht, das für die Nürnberger Parkbänke geplant ist. Das
Geld kommt nicht bei der Bevölkerung, sondern bei den Holzfirmen an. Es
gibt nur ganz wenige Ausnahmen. 

Andere Beitrag zum gleichen Thema im Archiv der Tagesschau.

+++++++++++

Stellungnahme zur Tropenholzdiskussion für Nürnberger Parkbänke vom Initiativkreis Holz aus der Frankenalb.

Was in der Sitzung des Umweltausschusses der Stadt Nürnberg passierte.


Sitzungsvorlage: Tropenholz Parkbänke UmwA 071009 herunterladen

Stellungnahme von Christine Seer von den Grünen

Farmblogger Micha Wenzl zum Thema: "Kriegt Nürnberg noch die Kurve?"

Artikel im Waldbog

Offener Brief (der alles sagt) an die Stadt Nürnberg von Pro Regenwald

Artikel über FSC bei Bluepingu

Artikel im Waldblog von Gerhard Zirkel

Protestaktion Rettet den Regenwald

Erhellender Artikel auf Zeit-Online

 

Newsletter Nr. 54: ZDF-Video, Tropenholz-Diskussion, Consumenta-Termine

Liebe Leute,

begeistert waren wir von der Zusammenarbeit mit Ulrich Hansen (dritter von links) und dem ZDF.

ZDFREgionalbewegung09__0040  
Details dazu und natürlich das Video weiter unten. An dessen Ende wird auf die Podiumsdiskussion am heutigen Mittwoch, 28.10. im Nürnberger "Eckstein" hingewiesen, wozu wir herzlich einladen, obwohl wir selbst wohl nicht anwesend sein können. Eine uns sonntags, kurz nach der Sendung zugespielte erschreckende Stellungnahme zum FSC-Siegel ist unter Thema 2. verlinkt. Und noch ein Schock: Warum wir seit letztem Samstag – dem Tag nach dem Zeitungsversand an 10 000 potentielle Neukunden – an MörfiesLoa glauben (oder wie man das neumodische Zeug schreibt), lesen Sie in der telephonetischen Trauerrede im Thema 5. 

++++++++++


Die Themen heute:

1.) "Global kriselt's, regional blüht's." Video über Regionalbewegung und Möbelmacher. Beim ZDF geschehen noch Zeichen und Wunder

2.) Podiumsdiskussion zur Nürnberger (Park-)Bankkrise im "Eckstein" am Mittwoch

3.) Consumentatermine und Leere in der Werkstatt

4.) Neue Stehtische für Consumenta entwickelt

5.) Unsere Zeitung verschickt, Telefon tot

6.) Kleinigkeiten + Termine:  +++ Anna M. Scholz +++ Watt is´n Loft? +++Barschrankig+++Barrierefrei+++

++++++++++++

1.) "Global kriselt's, regional blüht's." Video über Regionalbewegung und Möbelmacher. Beim ZDF geschehen noch Zeichen und Wunder

Unkundige behaupten, 200 000 mehr Zuschauer der Sendung "Sonntags" – also insgesamt 570 000 – seien auf die Zeitumstellung zurückzuführen. Ha! Weit gefehlt, denn der Insider weiß: wenn alle Nachhaltigkeitsblogger per Blog, Twitter und Facebook werben, dann geht die Post ab, dann glühen die Leitungen beim ZDF, da knistert die Funkluft.

Gut so, denn der Beitrag von Ulrich Hansen war wirklich ausgezeichnet und das ZDF hat als erster öffentlich rechtlicher Fernsehsender kein Gezeter um die Verlinkung ins Nachhaltigkeitsblog gemacht, sondern freundlich angefragt, ob sie die Fotos von unserem Blog auch für die ZDF-Website verwenden dürfen. Klaro, alte und neue Medien können sich via Reichweite (ZDF) und Authentizität (Blogger) gegenseitig befruchten. Es geschehen also noch Zeichen und Wunder. Im Blogbeitrag mit dem Link zu allen Fotos des Drehtags ist das Video zu sehen. 

++++++++++++

2.) Podiumsdiskussion zur Nürnberger (Park-)Bankkrise im "Eckstein" am Mittwoch

SonntagsZDF09__0036 Leider können wir am Mittwoch, 27.10.09 an der Podiumsdiskussion nicht teilnehmen aber wenigstens heftig dazu einladen. Der Initiativkreis Holz aus der Frankenalb ist kein Gegner des FSC-Siegels, sondern der Korrektor der falschen Angaben in der Sitzungsvorlage was die Stabilität und den Preis von heimischer Eiche angeht. Alle Details der Diskussion.

++++++++++++

3.) Consumentatermine und Leere in der Werkstatt

Nachdem alle Bühnen auf der Consumenta bespielt werden müssen, schauen wir auch mal kurz bei den Nachbarn von den Nürnberger Nachrichten vorbei, zu einem kurzen Plausch mit Ulrich Rach. Am Samstag 31. Okt. um 13:50 und am Montag, den 2. November zur gleichen Zeit. Alte Zeiten lassen wir natürlich auch beim Bayerischen Rundfunk kurz aufleben.

Weil das mit dem multiplen Hochzeitentanzen nicht so einfach ist, ist unsere Ausstellung in Unterkrumbach möbel- und personaltechnisch verwaist. Selbst am Tag des Schreiners (7. November) sind wir nur auf der Consumenta anzutreffen.
Umso mehr freuen wir uns, wenn Sie uns in Halle 4 (Ute Danzer und Mathias Deinhard mit dem Matratzenstudio) und Halle 9 (Stefan Rottner und herwig Danzer in der Showküche) auf der Consumenta besuchen.

StefanPauliherwigWEB Eben hat Stefan Rottner noch die Gerichte und Termine durchgegeben, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:

Samstag 31.10.–  Krustenbraten mit Kürbisgemüse

Sonntag    1.11.–  geschmorte Lammschulter mit Herbstgemüse und Kartoffeln

Montag     2.11.–  Cassoulet vom Landhuhn mit Petersilienwurzel und Nudeln

Dienstag   3.11.–  geschmorte Rinderbacke mit Linsen

Mittwoch   4.11.–   Saibling mit Thymian gebraten auf Kartoffel-Zucchinigemüse und Weißweinbutter

Donnerstag 5.11.- Mus und Salat von geräucherten Karpfen mit Apfelmeerrettich

Freitag       6.11.-  Krustenbraten mit Kürbisgemüse

Samstag    7.11.-   geschmorte Lammschulter mit Herbstgemüse und Kartoffeln

Sonntag    8.11.–  geschmorte Rinderbacke mit Linsen

Die Rezepte von Stefan Rottner finden Sie übrigens schon in unserer Rezeptdatenbank.
Wer noch kommen möchte, kann Nina Brunner nach noch freigewordenen Plätzen fragen.

++++++++++++

4.) Neue Stehtische für Consumenta entwickelt

Stefan Rottner wollte unbedingt Stehtische für die Consumenta aber diese üblichen Ekelpakete aus Plastik mit scheußlichen Schleifchen mussten wir irgendwie verhindern. So entstand unser Modell, das dank der CNC-Maschine gar nicht sooo teuer ist und das wir dank seines Auftritts in der ZDF-Sendung "Sonntags" auch schon mal wieder verkauft haben. Stehtisch09NINA_ErnstWEB
Natürlich ist das attraktivste am Foto vor Herbstlaub mal wieder Nina, dafür sind die Tische wenigstens käuflich (je nach Holzart irgendwas unter 500 Euro) und auseinandergenommen flach zu lagern und nach der Consumenta sind sie besonders günstig.

++++++++++++

5.) Unsere Zeitung 10 000 mal verschickt, Telefon tot

Und dabei hatten wir noch richtig Dusel. Ziemlich früh am letzten Samstag hat Elfriede nach der erfolglosen Werkstattnummerwahl gleich die private angerufen um uns zum freien Wochenende zu gratulieren. Allerdings beginnt das seit dem Einzug in Unterkrumbach 1997 zugunsten vielbeschäftigter Kunden frühestens am Samstag Abend. In der Firma wäre angeblich niemand zu erreichen, obwohl dort "jemand" schon vor Sonnenaufgang seinen Platz einnahm und sich über die Ruhe wunderte, die trotz 10 000 gerade verschickter Zeitungen immer intensiver wurde.ZeitungSeite1WEB

Statistisch eigentlich unmöglich, Mörfis Loa? Am Tag nach dem ersten Versand dieser Art in 21 Jahren fällt ebenso erstmalig die Telefonnummer der Möbelmacher aus. Nach dem Hoch- und Runterfahren der Telefonanlage, und anderer Dinge, die an diesen komischen Kabeln hängen, begibt man sich in die Fänge der Telekom Telefonautomaten und fühlt sich dort wider Erwarten vernünftig beraten und ob des schnellen Umschaltens der toten Hauptleitung auf das Handy schon von Anruf-Verseumungspsychosen befreit. Nur zwei Stunden später ruft ein aus Nürnberg nach Altensittenbach angereister – freundlicher – Techniker an und meldet die Behebung des Schadens. Natürlich haben wir sofort im Internet via Homepage, Twitter und facebook die missliche Lage geschildert, Sekunden später wurde der Vorschlag getwittert, unser Holz aus der Region doch zu Rauchzeichen zu verarbeiten. Aber auch über ein echtes fachliches Hilfsangebot per Twitter haben wir uns gefreut, nämlich von Horst Klier. 

Die erste Ausgabe der "Alles Gute zum Einrichten" kommt ziemlich gut an. Gerne schicken wir Ihnen für Ihre Freunde und Bekannte so viel Exemplare, wie Sie brauchen können. Sonderseite mit Formular

++++++++++++

6.) Kleinigkeiten + Termine:  +++ Anna M. Scholz +++ Watt is´n Loft? +++Barschrankig+++Barrierefrei+++

+++ Nochmal der Hinweis auf die Ausstellung und Ehrung von Anna M. Scholz im Blog.

+++ Die Frage "Was ist ein Loft?" haben wir auf larasloft.de zusammen mit Gerhard P.Wirth geklärt.

+++ Video der Lichtidee im Nussbaumschrank brachte uns neue Fans: Sonderseite Barschrank.

+++ Der Koalitionsvertrag beinhaltet einige Statements zur Barrierefreiheit (Dank für die Infos an Alexander Lang). Leider war ob der allgemein gehaltenen Absichtserklärungen nichts dabei, was sich zu zitieren lohnen würde, deshalb hier ein Link zu Alexander, dem wir schon einige Tipps für das barrierefreie Hotelzimmer verdanken.

Alexander Lang und natürlich auch der Link auf unsere Fotos und Erläuterungen zum barrierefreien Hotelzimmer.

++++++++++++

Wir freuen uns auf den Besuch von vielen bekannten Menschen auf der Consumenta, im Nachhaltigkeitsblog, bei Twitter oder facebook (Links weiter unten). Und einige Tage nach der Messe, wenn die Küche wieder aufgebaut ist in Unterkrumbach

und wir grüßen aus Unterkrumbach

Ihre Möbelmacher

herwig Danzer

++++++++++++++++

Sollten Sie keine Mails mehr von uns wollen, mailen Sie einfach an
abbestellen@die-moebelmacher.de

Verbesserungsvorschläge, Kritik an
herwig.danzer@die-moebelmacher.de

www.twitter.com/moebelmacher

www.facebook.com/herwig.danzer

Unterkrumbach 39
91241 Kirchensittenbach
09151 – 862 999
Geschäftsführer: herwig Danzer und Gunther Münzenberg
Amtsgericht Nürnberg HRB 14700
++++++++++

Das ZDF berichtet über die Philosophie regionaler Holzwirtschaft der Möbelmacher

Das einzige was bei der von 570 000 Zuschauern gesehenen Sendung „Global kriselt´s, regional blüht´s auf“ nicht ganz genau rüberkam: Gunther Münzenberg und herwig Danzer sind seit 21 Jahren Kompagnons, die Möbelmacher fröhnen als „Möbelhersteller“ der Einzelanfertigung von Küchen und Möbeln aus dem Massivholz der Region hauptsächlich für den Privatkunden und da war ein kleiner Tippfehler in der Bauchbinde von herwig Danzer.

Aber der Beitrag insgesamt war sehr ausgewogen, informativ und schön bebildert. Dafür danken wir neben dem trotz kurzfristigen Einspringens sorgfältig recherchierenden Autor Ulrich Hansen (Hauptredaktion Kultur und Wissenschaft beim ZDF) auch dem kreativen Kameramann Uwe Friedrich und dem Mann für der guten Ton Rüdiger Sturm. Einfühlsam geschnitten hat Christian Emmerke.

Alle Informationen zusätzlich zum Video sind im Beitrag des Nachhaltigkeitsblogs zusammengefasst: „Sonntags“ am 25. Oktober 2009 im ZDF

Ulrich Hansen macht für ZDF-„Sonntags“ eine ausgewogene Sendung zur Regionalbewegung, der Nürnberger (Park-)Bankkrise und den Möbelmachern

SonntagsZDF09__0022
Das einzige was bei der von 570 000 Zuschauern gesehenen Sendung "Global kriselt´s, regional blüht´s auf" nicht ganz genau rüberkam: Gunther Münzenberg und herwig Danzer sind seit 21 Jahren Kompagnons, die Möbelmacher fröhnen als "Möbelhersteller" der Einzelanfertigung von Küchen und Möbeln aus dem Massivholz der Region hauptsächlich für den Privatkunden und da war ein kleiner Tippfehler in der Bauchbinde von herwig Danzer. (Die Hersbrucker Zeitung hat den Beitrag am Samstag auf Seite 1 angekündigt). 

SonntagsZDF09__0011  
24.10.09HZ-ZDFChristinaWEB
Aber der Beitrag insgesamt war sehr ausgewogen, informativ und schön bebildert. Dafür danken wir neben dem trotz kurzfristigen Einspringens sorgfältig recherchierenden Autor Ulrich Hansen (Hauptredaktion Kultur und Wissenschaft beim ZDF) auch dem kreativen Kameramann Uwe Friedrich und dem Mann für der guten Ton Rüdiger Sturm. Einfühlsam geschnitten hat Christian Emmerke.(Einfach auf das Video klicken)

Auch wenn  die neuesten Meldungen aus dem Kongo (via Rettet den Regenwald) die Wahrscheinlichkeit der nachhaltigen Entwicklungshilfe durch den Kauf von Tropenholz für Nürnberger Parkbänke ad absurdum führen, wurden beide Positionen gleichberechtigt zur Diskussion gestellt.  SonntagsZDF09__0017

Nachtrag bzw Einschub vom Sonntag, 17:15: Von Gerriet Harms erreicht uns ein Schreiben an den Umweltreferenten Dr. Pluschke, indem er um einen Platz auf dem Podium der Diskussion am Mittwoch bittet, denn er hat wichtige Informationen über die Bedeutung des FSC-Siegels. Wir unterstützen ihn in diesem Anliegen und stellen seinen sehr informativen Brief hier online: FSC Nürnberg_ GH herunterladen

Das war uns sehr wichtig, weil wir keinesfalls das FSC-Siegel angreifen wollten (relativiert sich vielleicht gerade), das trotz aller Kritik immernoch das beste auf diesem Planeten ist. Wir vom Initiativkreis Holz aus der Frankenalb wollen einfach klarstellen, dass die genannten Zahlen (die die Basis der Entscheidung stellen) einfach falsch sind: Heimische Eiche ist nicht teurer und nach der aktuellen Forschungslage langlebiger als Sapelli (wie in der Stellungnahme des Initiativkreises schon dargestellt). SonntagsZDF09__0034

Alles in Allem eine gelungene Sendung, die gleichzeitig die wichtige Podiumsdiskussion des Umweltamtes bewirbt, zu der wir (bis jetzt Michael Müller und herwig Danzer) leider nicht kommen können.

Beitrag im Nachhaltigkeitsblog über die Dreharbeiten.

++++++++++++++++++++++++

Weitere Links zum Nürnberger Tropenholzskandal:

Diesen Beitrag in der Tagesschau
sollten alle sehen, auch wenn es nicht genau um die Baumart (Sapelli)
und das Gebiet geht, das für die Nürnberger Parkbänke geplant ist. Das
Geld kommt nicht bei der Bevölkerung, sondern bei den Holzfirmen an. Es
gibt nur ganz wenige Ausnahmen. 

Andere Beitrag zum gleichen Thema im Archiv der Tagesschau.

+++++++++++

Stellungnahme zur Tropenholzdiskussion für Nürnberger Parkbänke vom Initiativkreis Holz aus der Frankenalb.

Was in der Sitzung des Umweltausschusses der Stadt Nürnberg passierte.


Sitzungsvorlage: Tropenholz Parkbänke UmwA 071009 herunterladen

Stellungnahme von Christine Seer von den Grünen

Farmblogger Micha Wenzl zum Thema: "Kriegt Nürnberg noch die Kurve?"

Artikel im Waldbog

Offener Brief (der alles sagt) an die Stadt Nürnberg von Pro Regenwald

Artikel über FSC bei Bluepingu

Artikel im Waldblog von Gerhard Zirkel

Protestaktion Rettet den Regenwald

Erhellender Artikel auf Zeit-Online


Podiumsdiskussion zum Nürnberger Tropenholzskandal am Mittwoch 28.10.09 um 19:00 Uhr

Leider kann vom Initiativkreis Holz aus der Franekenalb weder Michael Müller noch herwig Danzer, umso wichtiger ist, dass ganz viele Menschen hingehen und mitdiskutieren. Alle informativen Links ganz unten, hier erstmal die Einladung:


Das
Umweltreferat der Stadt Nürnberg

 

 lädt ein zu einer
Podiumsdiskussion zum Thema:

Welche Rolle
spielt das FSC-Siegel für den Regenwaldschutz?

am 28.10.2009 um 19.00 Uhr

im Haus der Kirche Eckstein, Burgstr. 1-3, Zimmer 153

 

Einführung:

Dr. Peter Pluschke,
Umweltreferent der Stadt Nürnberg

 

Es diskutieren:

Uwe Sayer, FSC
Deutschland

Klaus Schenck,
Rettet den Regenwald e.V.

Markus Radday,
WWF

Dr. Ralf
Straußberger, Bund Naturschutz

 

Moderation:

Hiltrud
Gödelmann, Umweltreferat

André Winkel,
Bund Naturschutz

 

In Nürnberg ist die
Diskussion entbrannt, ob es gute Gründe geben kann, Tropenholz mit FSC-Siegel*
für Parkbänke einzusetzen. Dabei ist ein zentraler Punkt, wie vertrauenswürdig
dieses Siegel ist. Über die rein lokale Debatte – Tropenholz oder heimisches
Holz für Parkbänke – hinaus, wollen wir von ausgewiesenen Experten erfahren,
wie es um den Schutz des Regenwaldes steht, ob das Siegel der richtige Weg ist,
den Regenwald zu schützen und wir FSC-zertifiziertes tropisches Holz guten Gewissens
für ausgesuchte Bereiche einzusetzen können.

*
FSC (Forest Stewardship Council) ist ein internationales Zertifizierungssystem
für Waldwirtschaft, das garantiert, das Holz- und Papierprodukte aus
verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen. Dabei müssen bei der
Waldbewirtschaftung sowohl Umwelt- als auch Sozialstandards eingehalten werden.

V.i.S.d.P.:
Hiltrud Gödelmann, Umweltreferat der Stadt Nürnberg

+++++++++++++++++++++++

Diesen Beitrag in der Tagesschau
sollten alle sehen, auch wenn es nicht genau um die Baumart (Sapelli)
und das Gebiet geht, das für die Nürnberger Parkbänke geplant ist. Das
Geld kommt nicht bei der Bevölkerung, sondern bei den Holzfirmen an. Es
gibt nur ganz wenige Ausnahmen. 

Andere Beitrag zum gleichen Thema im Archiv der Tagesschau.

+++++++++++

Stellungnahme zur Tropenholzdiskussion für Nürnberger Parkbänke vom Initiativkreis Holz aus der Frankenalb.

Was in der Sitzung des Umweltausschusses der Stadt Nürnberg passierte.


Sitzungsvorlage: Tropenholz Parkbänke UmwA 071009 herunterladen

Stellungnahme von Christine Seer von den Grünen

Farmblogger Micha Wenzl zum Thema: "Kriegt Nürnberg noch die Kurve?"

Artikel im Waldbog

Offener Brief (der alles sagt) an die Stadt Nürnberg von Pro Regenwald

Artikel über FSC bei Bluepingu

Artikel im Waldblog von Gerhard Zirkel

Protestaktion Rettet den Regenwald

Erhellender Artikel auf Zeit-Online

Telefon kaputt – am Sonntag früh ZDF gucken

 
Gestern haben wir 10 000 Zeitungen Alles Gute zum Einrichten verschickt und heute ist unser Telefon kaputt. Einmal in 21 Jahren eine Aktion für Neukunden und das Telefon ist kaputt. Es ist unglaublich, aber das Telefon ist kaputt. Dafür hier die Handynummer: 0171 33 0 66 16

Nachtrag: Die Nummer wird ab jetzt automatisch auf das Handy weitergleitet.

Nachtag 2: Das Telefon geht wieder, Telekom hat flott geholfen, Danke.

Morgen um 9:02 im ZDF "Sonntags" geht´s auch um den Nürnberger Tropenholzskandal.
http://nhblog.de/tropenholz_zdf/ Achtung: Zeitumstellung beachten.

ZeitungSeite1WEB

Newsletter Nr. 53: ZDF am So. und Kochen mit Stefan Rottner auf der Consumenta

Liebe Leute,

ständig werden wir danach gefragt: Natürlich bringt sich der Initiativkreis Holz aus der Frankenalb konstruktiv beim Nürnberger Tropenholzskandal ein. Wenn alles gut geht sogar am Sonntag früh im ZDF (Sonntags, 25.10. 9:03), bei dem es aber hoffentlich auch um das Hauptthema "Regionalbewegung Mittelfranken" geht.

Nur wenige Plätze für Köche auf der Consumenta sind noch frei, für Testesser sogar noch weniger. Sie bekommen die Eintrittskarten und kochen zusammen mit Stefan Rottner und uns in unserer Massivholzküche aus Thermobuche mit Mielegeräten in Halle 9. Alexander Göttlicher und Peter Bauer sind übrigens auch mal dabei. Und wer auf der Consumenta ist, muss unbedingt auch den Stand von Ute Danzer in Halle 4 besuchen: "Ergonomischer Schlaf in heimischem Holz" heißt das Motto, das uns und Ihnen zur Messezeit auch Sonderpreise für alle Bettsysteme und Matratzen von Pro Natura ermöglicht. 

Wir laden Sie außerdem zur Ausstellung von Anna M. Scholz und zum Werkgespräch des Hersbrucker Kunstmuseums ein und bitten Sie gleichzeitig um Hilfe bei der Verteilung unserer ersten Zeitung "Alles Gute zum Einrichten."

++++++++++


Die Themen heute:

ZDF Sonntag Früh 9:02 Uhr: Möbelmacher und Regionalbewegung Mfr

Alle Infos im Blog

1.) Consumenta mit den Möbelmachern, Pro Natura und der Regionalbewegung

2.) Zur Park-Bankkrise: Warum Tropenholz in Nürnberg fehl am Platz wäre

3.) Nr. 1 der Zeitung: "Alles Gute zum Einrichten"

4.) Kunstmuseum Hersbruck lädt ein: Anna M. Scholz

5.) Genialer Barschrank in Nussbaum im Video

6.) Barrierefreie Möbel im Hotelzimmer des grünen Baums

7.) Laras Loft mit neuen Seiten über die Erstellung

8.) Kleinigkeiten + Termine: Gastronom gesucht +++ Qype-Eintrag schon gemacht? +++ Kalender kommt +++Delphinfilm+++ noch was wirklich lustiges (für Schrankbesitzer) +++ Glücklich über Marmot, andere Outdooranbieter im Abmahnwahn +++Klimatag+++Verantwortung jetzt+++ensembleKONTRASTE

++++++++++++

1.) Consumenta mit den Möbelmachern, Stefan Rottner und Pro Natura

StartseitenbannerConsumenta09 Ein regionaler Rundumschlag. Als Sprecher der Regionalbewegung Mittelfranken und mit der Regionaltheke und mit Original Regional und mit Stefan Rottner bieten wir nicht nur die regionalen Gerichte zum Kauf an, sondern zeigen auch live, wie sie gekocht werden, natürlich in einer Massivholzküche aus dem Holz der Hersbrucker Alb. Ein paar Plätze sind noch frei, Nina Brunner informiert alle Teilnehmer in Kürze. Die Plätze an der Testessertafel waren begehrter, aber auch da bringen wir noch ein paar Freunde der feinen Küche unter, die natürlich auch die Karten von uns bekommen. (31. Oktober bis 8. November)

Ute Danzer und Mathias Deinhard sind mit ihrem Möbelmacher-Pro Natura Stand in Halle 4 wo sie die Vorteile der Bettsysteme von Pro Natura testen und mit Messerabatt kaufen können (geht bis eine Woche nach der Messe natürlich auch in Unterkrumbach).

Sonderseite Consumenta mit Einladungsvideo

++++++++++++

2.) Zur Park-Bankkrise: Warum Tropenholz in Nürnberg fehl am Platz wäre

Ja, es gibt auch verantwortungsvollen Umgang mit manchen (wenigen) Tropenhölzern. An keiner Stelle wollen wir die (häufig umstrittene) FSC-Zertifizierung in Frage stellen. Während wir vom Initiativkreis Holz aus der Frankenalb uns einem (vermeintlichen) Akt der Entwicklungshilfe nicht in den Weg gestellt hätten, waren die vielen falschen Zahlen und Angaben zur Lebensdauer von heimischer Eiche auf Nürnberger Parkbänken der Stein unseres Anstoßes. Fast alle ständig in der Zeitung genannten Zahlen waren – aus welchen Gründen auch immer – einfach fachlich falsch und mit 7,5 Mio. Euro Einsparung kann man einen Stadtrat schon beeinflussen. Michael Müller hat alle Zahlen richtig gestellt und wir bieten der Stadt und der städtischen Firma SÖR – schon seit der ersten Meldung in der Presse – eine konstruktive Zusammenarbeit an, die vor allem sicherstellt, dass die Eichen aus unseren Wäldern kommen.

Was uns ebenfalls ziemlich enttäuschte: Die Argumentation der Stadt, es ginge ja "nur" um 25 Kubikmeter Holz, muss für den Privatkunden und unsere Beratungsarbeit wie Hohn klingen. Wenn für die Stadt 25 Kubikmeter nicht ins Gewicht fallen, wie soll der Einzelne seine Verantwortung für die 0,2 m³ seiner Gartengarnitur erkennen. Die interessantesten Links (Statements, Vorlagen, Protestaktionen) dieser traurigen Geschichte mit hoffentlich für alle Seiten zufrieden stellendem Ende sind zusammengefasst im Nachhaltigkeitsblog .

++++++++++++

3.) Nr. 1 der Zeitung: "Alles Gute zum Einrichten" ist im Druck

ZeitungSeite1WEB  
In wenigen Tagen haben wir tausende von Zeitungen, die zunächst mal per Post an potentielle Neukunden verschickt werden, die aber auch Sie bestellen und vor allem weitergeben könnten. Denn die Erfahrung zeigt, dass Ihre Empfehlungen für uns die wertvollsten Kontakte sind. Und durch die Zeitung "Alles Gute zum Einrichten" können sich Ihre Freunde gleich viel besser auf die unendlichen Möglichkeiten der Einzelanfertigung einstellen. Vielleicht haben sie eine Arztpraxis, ein Geschäft, einen gastronomischen Betrieb oder eine ganz andere Idee wo wir ein paar Exemplare auslegen könnten? Einfach in eine Mail die gewünschte Stückzahl eintragen, wir kümmern uns um den Rest. www.alles-gute-zum-einrichten.de

Genausogerne können sie uns die Adresse interessierter Freunde mitteilen, dann geht unser neues Jahrbuch, der Infokalender 2010 gleich mit der ersten Post Anfang Dezember an sie raus.

++++++++++++

4.) Kunstmuseum Hersbruck lädt ein: Anna M. Scholz

AnnaMScholz1 Er kam nicht überraschend, aber für uns überraschend schnell, der Tod von Anna M. Scholz. Sie war die Seele der Hersbrucker Kunstszene, gleichzeitig ihr Motor und aktive Teilnehmerin. Zweimal hat sie bei unseren Werkstatt-Tagen schon ausgestellt und noch oft werde ich mich wohl bei Künstlertreffen wie zum Beispiel der Eröffnung der Ausstellung "Im Graben was Neues fragen "wo ist denn Anna heute?" Umso glücklicher können wir sein, dass Anna mit der Gründung ihrer Stiftung alles gut organisiert hat und dass auch ihre Töchter die Arbeit in ihrem Sinne so engagiert weiterführen. 

Das Kunstmuseum Hersbruck ehrt sie mit der Ausstellungseröffnung von "ARS IN NUCE" und den Laudatoren Nora Matocza (Kuratorin der Kunstmuseums) und Bernd Zachow (Kunstfreund und Kunstkritiker). Die Ausstellung ist geöffnet vom 30.10. bis zum 28.3.2010. Genaueres im Blog.

++++++++++++

5.) Genialer Barschrank in Nussbaum im Video

BarNicoleObertNussbaum__0120Nik_nippt  Nicoles Barschrank in fränkischem Nussbaum besteht eigentlich nur aus Holz und Licht. Und weil das am Foto nicht so leicht zu zeigen ist, haben wir uns mal wieder an dem Thema Video versucht, in dem wir gleichzeitig auch unseren Lieblings (BIO-) Gin "The Duke" bewerben. Zu sehen auf der Sonderseite Barschrank.

++++++++++++

6.) Barrierefreie Möbel im Hotelzimmer des Grünen Baums

HotelBarrierefrei09GrünerBAum_55-KorrigiertWEB Für das Familienministerium, den Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband und den VdK haben wir im letzten Jahr barrierefreie bzw. rollstuhlgerechte Möbel entworfen. Jetzt sind die ersten im Grünen Baum in Kühnhofen montiert worden. Hier sind die Fotos und Erläuterungen.

++++++++++++

7.) Eigene Homepage für Laras Loft aktualisiert

KlaviertastaturKücheLaraWEB
Eigene Domains wie www.larasloft.de sind gut für die Findbarkeit bei Google und Menschen, die sich zunächst mal nur für das Teilthema Loft interessieren. Deshalb haben wir jetzt auch noch das "Making of" von Laras Möbeln eingestellt.  Wahnsinnig witzig finden wir auch die Tatsache, dass unsere Idee der Klaviertastatur in einer U-Bahntreppe in Stockholm durch Bespielbarkeit perfektioniert wurde. Witziges Video dazu im Blogbeitrag.

++++++++++++

8.) Kleinigkeiten + Termine: Gastronom gesucht +++ Qype-Eintrag schon gemacht? +++ Kalender kommt +++Delphinfilm+++ noch was wirklich lustiges (für Schrankbesitzer) +++ Glücklich über Marmot, andere Outdooranbieter im Abmahnwahn +++ Klimatag Erlangen +++ Verantwortung jetzt +++ ensembleKONTRASTE am 26.10 mit Red Run

+++ Wer sich als Gastronom vorstellen kann, in die Fußstapfen von Fabian Feldmann (Gastronomique in Herzogenaurach) zu treten, dem stellen wir gerne den direkten Kontakt zum Vermieter des schönen Anwesens her
+++ Wer uns was Gutes tun will, kann hier bei Qype seinen Kommentar abgeben.
+++ Kalender diesmal früher? Noch sind wir guter Hoffnung, aber ZDF, Consumenta usw. … .
+++ Horst Fürsattel hat uns einen offenen Brief an den Tiergarten Nürnberg "Die Kehrseite der Lagune" ins Blog gestellt. Das verlinkte Video zum Abschlachten von Delphinen wurde am gleichen Abend auch bei Titel Thesen Temperamente behandelt.
+++ Eigentlich verlinken wir ja nicht einfach auf lustige Filmchen. Aber bei diesem geht es um "Storytelling" und so eine geniale Idee hätten wir auch gerne für unsere Möbelmachervideos. Haben Sie ne Idee?  +++Wir sind so glücklich über unseren Outdoorpartner Marmot, denn ein bekannter Konkurrent macht grade alles falsch; die Europazentrale von  Marmot ist in Schnaittach
+++ Klimaaktionstag am 24.10., Bluepingu sucht noch Helfer
+++ "Verantwortung jetzt" Konferenz am 7. November in Berlin   mit Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus
+++ ensembleKONTRASTE "RED RUN" am 26.10. in der Tafelhalle, Eröffnungskonzert der Jubiläumsfestspielzeit, denn das eK ist 20 Jahre jung 

++++++++++++

Die Consumenta ist in diesem Jahr eine Reise wert, besuchen Sie uns in der Versuchungsküche in Halle 9 und im Bettenstudio mit Pro Natura in Halle 4 oder in Unterkrumbach. Oder im Internet auf der Homepage, im Nachhaltigkeitsblog bei Twitter und facebook (Links weiter unten) oder schauen Sie am Sonntag ins ZDF

Viele Grüße von Ihren Möbelmachern

herwig Danzer

++++++++++++++++

Sollten Sie keine Mails mehr von uns wollen, mailen Sie einfach an
abbestellen@die-moebelmacher.de

Verbesserungsvorschläge, Kritik an
herwig.danzer@die-moebelmacher.de

www.twitter.com/moebelmacher

www.facebook.com/herwig.danzer

Unterkrumbach 39
91241 Kirchensittenbach
09151 – 862 999
Geschäftsführer: herwig Danzer und Gunther Münzenberg
Amtsgericht Nürnberg HRB 14700
++++++++++