Willkommen im Hinterhaslacher Hutanger!

von Alice Niklaus

Die Zufahrt zum Happurger Gemeindeteil Hinterhaslach hat es in sich! Nach gründlichem Kartenstudium entscheide ich mich für das Kainsbachtal. Der andere Weg führt durch das Hammerbachtal, an Offenhausen vorbei, entlang der Saalach nach Breitenbrunn, dann auf die Hochebene Stocker und hinüber nach Hinterhaslach. – Mein Weg also führt am Happurger Stausee vorbei nach Kainsbach, weiter zum Mosenhof, wo es knuspriges Brot und pfundige Forellen zu kaufen gibt, weiter immer weiter und höher bis man irgendwann in Hinterhaslach ankommt, wo die Strasse ganz einfach aufhört! Ein kleines Auto ist von Vorteil, oder man entscheidet sich für die umweltfreundlichen Wanderschuhe.

In beiden Fällen erwartet uns einer der interessantesten Anger der Hersbrucker Alb. Auf der Hutanger-Map zeigt uns der rot markierte "Hutangerweg Kainsbachtal" die wieder miteinander verbundenen Anger von Kainsbach, Mosenhof, Hartenberg, Hinterhaslach, Schupf, Molsberg und Reicheneck an. Mehr dazu findet sich im Hutanger-Buch, erschienen im Pfeiffer-Verlag, Seite 73 ff. Hier klicken

P1070066 Kein Problem ist es, den Eingang zum kleinen Paradies zu finden. Markante Tannen sind Hinweis.

P1070068a Die hübschen Veilchen werden inzwischen allerdings verblüht sein.

P1070072 Dann betrete ich das kleine Paradies mit Vorsicht und Aufmerksamkeit. Durch einen Anger gehe ich immer langsam, denn die Zeit ist ein kostbar Ding.

P1070067
Im Rosenkavalier heisst es zwar "ein sonderbar Ding", aber im Anger ist die Zeit mehr als sonderbar, manchmal ist sie ganz einfach micht mehr da.

P1070078P1070075 Der Wald flüstert und der Bach plätschert zielbewusst einem für mich nicht zugänglichen Wasserfall entgegen, denn auf einer Hinweistafel lese ich, ich möge die Wege nicht verlassen, was ich gerne befolge.

Filigran oder kraftvoll, es kommt immer auf die Perspektive an. Mit dem Stamm-Foto beende ich den Eintrag und wünsche den Initiatoren der Wiederbeweidung brave Kühe, die den Hutanger erwartungsgemäss bearbeiten. Die Zeit wird es weisen.

Hier gehts zur Hutanger-Map!

Klick in die Fotos!

Mailing für die Handwerker und Gewerbeschau Hersbruck 09 fertig

Mailing_Seite1 Ging dann doch nicht soo schnell, Mailing_Seite2 aber die Gewerbeschau ist ja erst vom 22. bis 24. Mai. Wir wollen das vierseitige Kochmanifest zum Thema "Versuchungsküche" nur früh an unsere 5000 Kunden verschicken, Mailing_Seite3 weil wir das Programm nach deren Rückmeldungen gestalten werden. Mailing_Seite4 Wir bieten gemeinsames Kochen an drei Tagen an, aber die Kunden sollen entscheiden, was wir einkaufen. Bin mal auf die Rücklaufquote gespannt, viele Kunden haben sich schon ganz positiv geäußert.

Nochmal Danke an die Models Carola Hoffmann vom Tui Reisbüro Hersbruck und an Matthias Becker von den Möbelmachern.

Hier kann man sich das Schreiben auch Mailing_screen herunterladen
Homepage mit Gewerbeschausonderseite

Das ganze Fotogalerie der Küchenaufnahmen bei Ipernity.
Artikel über die Fotosession
Anzeige für die Gewerbeschau
Erste Pressemeldung der Gewerbeschau

Schlachtschüssel in Schweinfurt als kulinarisches Erlebnis

CIMG4376 Die ausgesproche gute Idee, eine Geburtstagsfeier mit dem
allgemeinen kulinarischen Bildungsauftrag zu verbinden, hatten Freunde, die aus
Schweinfurt stammen. Dort hat sich ein Wirt so um den Erhalt der original
Schweinfurter Schlachtschüssel eingesetzt, dass er sogar direkt auf tischgroßen
gelaugten Massivholzplatten ohne Teller servieren darf. War damals angeblich nicht ganz leicht,
das juristisch als Gewohnheitsrecht einzustufen zu lassen, aber es hat mit der Hilfe von
(begeisterten) Politikern funktioniert. Aber die Schlachtschüssel allein genügt Edgar Beck
vom Gasthaus Zellertal nicht, er macht auch das Abendprogramm zum
frischgeschlachtetem Schwein. CIMG4390

Dieses Programm hat neben dem Schlabberlatz einen kulinarischen Teil und einen zur
Bespaßung, auch musikalischer Natur, welcher sich zumindest unterhaltsam darstellte, denn zur Schlachtschüssel in Schweinfurt wird traditionell nur
ausreichend Wein (und/oder) Wasser ausgeschenkt, kein Bier. Der Müller Thurgau war ebenso
süffig, wie gut gekühlt und vertrug sich wider Erwarten ausgezeichnet mit dem
Schwein.CIMG4416

In fünf Gänge war das Schwein aufgeteilt: Bündle, Nacken,
Backe, Innereien, die fünfte fällt mir grade nicht mehr ein, aber er war
ebenfalls vom Schwein.

Dazu gab es Brot, dass sich der Insider in Stücke schneidet,
Meerettich und Pfeffer und Salz auf den Teller, äh Tisch geschickt verteilt –
so dass er nicht ständig mit dem Ärmel drin rumfährt –  und die mit der Maurerskelle aus Edelstahl
servierten Schweinereien genießt. Edgar erklärte jeweils aus welchem
Schweinestück die geschickterweise sehr dünn geschnittenen Stücke stammen und
hatte auch noch ein paar Anekdoten aus der Geschichte der Schlachtschüssel. CIMG4391

Der letzte Gang waren die Innereien, ganz links das Herz, in
der Mitte Nierchen und ganz rechts die Zunge. CIMG4445 Das Ausrufen der
Schweineschwanzprinzessin war eine weitere Tradition, die wir nicht vermisst
hätten, aber der Schweineschwanz hat sich mittels Sicherheitsnadel noch viel
Träger gesucht, wovon die wenigsten wirklich begeistert waren, vor allem, wenn
sie ihn am nächsten Tag in der Handtasche fanden.

CIMG4429 Es war ein interessanter und aufgrund der netten Besucher vor allem schöner Abend, nicht gerade ein gefundenes
Fressen für Vegetarier, aber selbst Menschen, die sich „sowas“ nie freiwillig
bestellen würden, waren vom Geschmack des gekochten Schweines positiv
überrascht (müsste man mal in unseren Dampfgarern machen). Und irgendwie hatte man das Gefühl auch was fürs Leben gelernt zu
haben.Gtoßer Dank an die Gastgeber.

Wers ausprobieren will wendet sich an Famile Edgar Beck,
Gasthaus Zellertal www.gasthaus-zellertal.de  Telefon 09720 1023 .

Ausführliche Beschreibung des Rituals

Alle Fotos bei Ipernity

Der kratzbürstige Aichaer Anger

von Alice Niklaus

P1070055 Aicha, einer der 14 Gemeindeteile von Happurg, liegt 100 m oberhalb des Happurger Bachs, im Nordwesten von Thalheim auf 497 Metern Höhe, hat ca. 50 Einwohner und einen Anger.

P1070054 Den allerdings habe ich nicht betreten können. Steil, voller bäumiger und dorniger Hindernisse. Entsprechend undurchsichtig ist auch das Foto, wobei man sich halt vorstellen mag, dass vis-à-vis der Happurger Gemeindeteil See liegt.

Zu sagen ist noch, dass hierzulande nie von Aicha die Rede war, sondern von Eucha. Nun weiss ich endlich, dass mit Eucha  Aicha gemeint ist!

Hier gehts zur Hutanger-Map!

Klick in die Fotos!

Ein Vorzeigeanger und eine Natrix natrix im Schottental

von Alice Niklaus

Wir beschenken uns selber an diesem sonnigen, stillen Sonntagmorgen mit einer rundum entspannenden Wanderung nach Heldmannsberg und durch das Naturschutzgebiet Schottental. Zwischen Thalheim und Claramühle beginnt unser Aufstieg auf der linken Talseite des Talbachs von der Strasse aus gesehen.

P1070041Wir verlassen den Wald und queren die sattgrünen Wiesen. Die Heldmannsberger Kirche erscheint am Horizont. Unterhalb, dort wo der Weg sichtbar wird, steht eine Bank. Von hier führt dann der Rückweg links ins Schottental.

P1070044 Aber vorher suchen wir noch den Hutanger, um ihn erstens kennenzulernen und zweitens von oben zu fotografieren. Der nach Südost ausgerichtete Hang vermittelt uns einen Anflug von dolce far niente.

P1070047 Zurück zur Bank und Abstieg ins Tal, fröhliches Wandern vorbei am Bärenfels zu den teilweise überfluteten Wiesen.Auf dem Weg zum Schottenloch am Ende des Tals mache ich die Bekanntschaft einer Ringelnatter, die sich plötzlich zwei Schritte vor mir aufstellt. Ich bin begeistert, gehe zwei Schritte zurück, um mit ihr zu sprechen. Das gefällt ihr wohl ganz gut, denn sie legt sich wieder ins Gras und macht sich davon durch die Aue zum Wasser. Sie ist etwa 70 cm lang, dunkelgrau bis schwarz und hat beidseits des Kopfs je ein gelbes Schild. Es ist ein Männchen und heisst Natrix natrix.

P1070049 Dann ist da noch ein Foto vom Hutanger von unten gesehen ………

P1070051

…….. und auf dem Rückweg die Überquerung – leichte Übertreibung macht Freude! – des Talbachs.

Hier gehts zur Hutanger-Map!

Klick in die Fotos!

Foto für Pressemeldung gesucht

Pressemeldung für die Gewerbeschau Hersbruck vom 22. bis 24. Mai 09, aber welches Fotos dazu????

Tisch_dick_ute_stapler Die Möbelmacher aus Unterkrumbach wurden schon mehrfach für ihr Nachhaltikeitskonzept, ihr regionales Engagement und die Qualität ihrer Handwerksarbeit ausgezeichnet.

TischNussKatja Aber die (un-)heimliche Leidenschaft herwig Danzers ist das gemeinsame Kochen. Egal ob mit Kunden, Spitzenköchen, Prominenten von Ulrich Maly bis Dagmar Wöhrl oder den Besuchern der Hersbrucker Gewerbeschau: die gesunde und kommunikative Massivholzküche ist die gelebte Philosophie der Unterkrumbacher. Als ausgebildeter Ernährungexperte, als Miele Select Händler und als einer der Initiatoren der Cittaslow Hersbruck will er die Besucher zum Mitkochen verführen.

EssplatzNicoleObert Während Danzer für Beratung und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, managed sein Kompagnon Gunther Münzenberg den regionalen Holzeinkauf und den kompletten Produktionsablauf. Denn vom Wald bis zur Montage der fertigen Möbel hat das 17 Mann starke Team der Möbelmacher die gesamte Wertschöpfungskette im Griff, was dem ökologischen Werkstoff Massivholz zusätzliche Qualitätsmerkmale und Gestaltungsvarianten eröffnet. Das haben in den letzten 2 Jahrzehnten nicht nur Privatkunden für Bäder, Wohn-, oder Schlafzimmer zu schätzen gelernt, sondern auch Ladenbesitzer oder Hoteliers wie Peter Bauer oder Hans-Peter Eberhard. Denn gerade in der Gastronomie wird der Komplettservice vom Fussboden bis zur Beleuchtung, vom Sofa bis zum Vorhang und vom Entwurf bis zur Einweihungsfeier gelobt.
EssplatzLorenzKamin   
Weil die Möbelmacher bei der Auswahl aller Materialien neben Funktion und Optik auch auf die Wohngesundheit ihrer Kunden achten, heißt deren Slogan:
Alles Gute zum Einrichten.

+++++++++++

Bitte Tipps abgeben, welches der Fotos am besten zu dem Text passt, einfach von oben nach unten 1-4 numerieren und per Kommentar oder Twitter abstimmen. Hier ist die Anzeige, die drunter erscheinen wird, falls jemand die Farben abstimmen möchte:HZ09Gewerbeschau

Das ganze Galerie der Versuchungsküchenfotos  bei Ipernity.

Blogbeitrag Versuchungsküche


Massivholzküche für die Gewerbeschau als „Versuchungsküche“ fotografiert

_45 Auf der Hersbrucker Gewerbeschau (22. bis 24. Mai) wollen wir diesmal nur mit den Miniköchen richtige moderierte Kochshows veranstalten. Das Programm vor und nach den Miniköchen haben wir als "Versuchungsküche" definiert, weil wir gerne mit unseren Kunden und Gästen zusammen kochen möchten, ohne Mikrofon-Headset und Küche auf der Bühne._13

Denn erstens sind auf der Gewerbeschau erfahrungsgemäß  zu wenige Menschen und zweitens suchen wir diesmal lieber das direkte Gespräch rund ums Kochen, zu dem wir verführen wollen. Die Fotos für die "Versuchungsküche" machten wir bei unseren Freunden Rainer und Gabi Grötsch mit meinem Lehrling Matthias Becker und der Reisebürobesitzerin Carola Hoffmann. _17 Und die war mal wieder sooo gut, und hat Matthias so richtig mitgerissen, dass wir uns mächtig über die Fotos freuen. Nochmal vielen Dank an alle, bald werden die Fotos auch auf der Gewerbeschau Sonderseite eingearbeitet sein.

_35

Das ganze Galerie bei Ipernity.

Etwas ratlos beim Anger Claramühle

von Alice Niklaus

P1070028 An der schäfsten Kurve der Strasse von Thalheim nach Alfeld liegt der Claramühlanger. In der Kurve am Alfelderbach stehen zwei Häuser, die alten Mühlen wohl, die unsere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Anhalten und schauen.

P1070034

Der Weg zum Anger führt zwischen Holzstössen durch. Uns begleitet eine aufmerksame Katze mit aufgestelltem Schwanz. Aber fotografiert werden mochte sie nicht.

P1070037 Der Anger liegt im steilen Hang. Wir verzichten auf eine Begehung und kehren zurück zum Bach, der von der Kirchthalmühle her fliesst und murmelt. Von hier aus sehen wir den Anger, der bestimmt vor der Zeit der schnellen Strasse voller Leben war. Aber Zeiten ändern sich.

Hier gehts zur Hutanger-Map!