Der kurze Holz-Weg am nächsten Wochenende

Hz08holzwegwebIm Blog ist es im Moment ein wenig ruhig, weil gleichzeitig zur Organisation der Veranstaltung am nächsten Wochenende (Weltrestaurant am Freitag 7.11., Baufrauen und -Herrentage am Samstag, Tag der Metropolregion am Sonntag 9.11.) auch noch der Kalender fertig gemacht werden muss. Aber bald wird´s wieder besser.
Hier schon mal die Anzeige für die Hersbrucker Zeitung (zum Tag des Schreiners) an den großen Seiten arbeiten wir noch.

Alles zum kurzen Holzweg

Engelthal: der Ziegelanger

von Alice Niklaus

Wo liegt er denn eigentlich, der Ziegelanger? Gesucht und gefunden links neben dem Hammerbach (Blick entgegen dem Bachlauf) und nah bei Henfenfeld. Wir gehen durch Henfenfeld bis ans Ende des Dorfes. Vor der Brücke über den Bach findet sich das Zeichen Gelbkreuz. Diesem Wanderweg folgen wir ein Stück weit.

P1060353
Der Hammerbach plätschert zu unserer Rechten emsig durch sein Bett. Ab und zu bilden sich Gumpen, worin sich zu Sommerzeiten bestimmt wohlig die Füsse kühlen lassen. Das üppige grüne Moos an den Bäumen lässt auf feuchte Luft schliessen. Auf dem vierten oder fünften linksabbiegenden Weglein steigen wir den Hang hinauf.

P1060358a_2Die Hutanger-Map führt uns zum Ziegelanger. Irgendetwas hat jeder Anger, das ihn von allen anderen unterscheidet. Hier sind es Eichenbäume inmitten Massen von schnellwachsenden Buchenstämmchen. Wie lange halten die Greise diese Umgarnung wohl aus?

P1060359
Eine Herde Wildschweine hinterliess ihre Spuren. So lange wir uns nicht begegnen, finde ich die aufgegrabene Walderde ganz interessant. Da aber Eichen in den Hutangern stehen, Wildschweine ganz wild auf Eicheln sind und ich gerne im Anger spaziere fürchte ich, dass wir uns früher oder später treffen werden. Uff!

Zur Hutanger-Google-Map: hier klicken!

Newsletter Nr.44: Einladung: „Der kurze Holz-Weg“ (führt nicht auf die Consumenta)

Abbestellmail wie immer am Ende des Newsletters!

Logoentwurffeinautoweltkugel_neu

++++++++++

Liebe Leute,

am 8. und 9. November laden wir Sie zusammen mit dem Initiativkreis Holz und der Metropolregion Nürnberg  nach Unterkrumbach ein. "Der kurze Holz-Weg" bietet am Samstag allen Baufrauen und -Herren das einmalige Angebot alle Hausbaugewerke unter einem Dach erleben zu können und am Sonntag eine spannende Veranstaltung mit humorvollen Vorträgen über die Metropolregion und den Initiativkreis Holz aus der Frankenalb.

Weil wir so viele Anfragen von Kunden, Freunden und Köchen bekommen, wo sie uns diesmal auf der Consumenta besuchen können, hier gleich die Nachricht, dass wir diesmal nicht dabei sind, Sie brauchen uns also nicht zu suchen.

++++++++++

Die Themen heute:

1. Der kurze Holz-Weg am 8. und 9. November

2. Achtung: wir sind nicht auf der Consumenta!

3. Tische günstig übrig

4. Kalenderpause im Blog

5. Jori 15%Relaxsesselaktion und Classicaktion

+++++++++

1. Der kurze Holz-Weg am 8. und 9. November

Ausschnitt
Das wird eine super Veranstaltung anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Initiativkreises Holz aus der Frankenalb. Gefördert vom Holzabsatsfonds und der Clusterinitiative Forst & Holz Bayern. Viele Holzmaschinen vom Häcksler bis zur CNC-Maschine sind im Einsatz und alle Mitglieder des Initiativkreises Holz aus der Frankenalb stellen ihr Gewerk vor. Am Sonntag um 11:00 begrüßt Landrat Armin Kroder, im Anschluss hält Dirk von Vopelius seinen humorvollen Vortrag "Die Metropolregion is ne Marke." Eine Anmeldung wäre nicht unbedingt nötig, würde uns aber den Einkauf der Heimat aufm Teller Lebensmittel für Snacks und das Mittagessen sehr erleichtern.

Das genaue Programm mit allen Vorträgen ist auf der Homepage des Initiativkreises zu finden: www.iniholz.de

Wer sich ganz besonders für heimische Wirtschaftskreisläufe interessiert, kann sich – solange noch Plätze frei sind – auch für unser Weltrestaurant am Freitag anmelden. Alle Infos dazu hier.

+++++++++

2. Achtung: wir sind nicht auf der Consumenta!

Kein Gewinnspiel, kein Kochen, keinen Stand. In diesem Jahr konzentrieren wir uns ganz auf den "kurzen Holz-Weg." Denn nur ein kurze Holz-Weg ist ein guter Holz-Weg.

+++++++++

3. Tische günstig übrig

Tischefeiertage11
Für den kurzen Holz-Weg brauchen wir noch viele Tische dieser Kategorie, danach können Sie dieselben günstiger erstehen. Ein paar davon sehen Sie schon auf der Sonderangebotsseite.

++++++++++

4. Kalenderpause im Blog

Wir bekamen schon besorgte Anfragen, warum gerade im Nachhaltigkeits-Blog so wenige Beiträge erscheinen. Einfach, weil gerade die fünfte Jahreszeit der Möbelmacher angebrochen ist: Das Kalenderfotografieren und -schreiben. Denn im Dezember haben die Menschen, die in unserer Datei stehen, den Kalender zum 20-jährigen Jubiläum im Briefkasten. Sie bekommen auch gerne einen, wenn Sie uns Ihre Adresse mailen.

Die aktuellen Artikel sind die Einladung zum Bloggertreffen auf der Biofach.
und die angenehme Zusammenarbeit nicht nur am Oktoberfest mit Jori.

++++++++++

5. Jori 15%Relaxsesselaktion und Classicaktion nur noch bis 15. Dezember

Reinerrelaxjoriplakatweb
Der schönste und der bequemste Relaxsessel von Jori sind um 15% reduziert. Mensana und Symphony vom 15.Oktober bis zum 15. Dezember 2008. Ab 2700 Euro der Mensana, ab 2340 Euro der Symphony (in Celia Leder).

Das ganze Jahr über läuft die Classicaktion, die das schöne Sofa Linea und den Relaxsessel Yoga um 15% günstiger macht.

Sonderseite Jori15%

++++++++++

Wer jetzt kein Haus hat,

baut sich keines mehr?

Rilke mag recht haben, dass das spontan in diesem Jahr wohl nicht mehr klappen wird, aber wer jetzt kein (Holz)haus hat (oder eine renovierungsbedürftige Heizung oder Küche), überzeugt sich schon mal von dessen Vorteilen am 8. und 9. November in Unterkrumbach. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und grüßen aus dem schönen herbstlichen Sittenbachtal

Ihre Möbelmacher
herwig Danzer

+++++++++++++++++

Sollten Sie wirklich keine Mails mehr von uns wollen, mailen Sie einfach an

mailto:abbestellen@die-moebelmacher.de

Anregungen und Kommentare:
mailto:herwig.danzer@die-moebelmacher.de
website: http://www.die-moebelmacher.de
weblog: http://nachhaltigkeit.blogs.com/
Unterkrumbach 39
91241 Kirchensittenbach
09151 – 862 999
Geschäftsführer: herwig Danzer und Gunther Münzenberg
Amtsgericht Nürnberg HRB 14700

Engelthal: der Hersbrucker Hutanger

von Alice Niklaus

P1060339
Dies ist der Weg zum Hersbrucker Anger in Engelthal. Er führt zur Frankenalb-Klinik.  Das Motto der Klinik "im Grünen zu sich finden" spiegelt sich in der parkähnlichen Umgebung rechts und links der Strasse wider.

P1060344_2
Die Strasse biegt nun links in den Wald ein. Diese weise Eiche stellt sich am Rand des Hutangers als Parkwächterin vor. Der Baum beansprucht den ganzen Platz und scheint unverrückbar und sturmgefeit im Vorhof des Reschenbergs verwurzelt zu sein.

P1060348
Kurz danach begegne ich der Kunst im Wald. Wer mag und kann ist eingeladen, mit herumliegenden Ästen weiter am angefangenen Spalier zu weben.

P1060350
Nach meinem Besuch im dritten Engelthaler Anger (Schiess- und Kessel-Anger lernte ich schon kennen) kaufe ich nochmals in der "Gemischtwarenhandlung Schunk" ein. Dieses Mal ist die Tochter von Frau Schunk anwesend. Dieser Dorfladen ist eine Wundertüte! Auf 35 m2 Fläche ist (fast) alles vorhanden, was man zum Kochen, Waschen, Stricken und sonstwo im Haushalt braucht. Auch der Hutanger-Kalender! Ich wünsche den beiden sympathischen Frauen viel Ausdauer und treue Kundinnen und Kunden, damit sie ihre Dienstleistung noch lange anbieten können. Was wäre denn ein Dorf mit mehr als 1000 Einwohnern ohne Dorfladen?

Zur Hutanger-Google-Map: hier klicken!

Den  Hersbrucker Anger in Hersbruck gibt es nicht mehr. Mehr dazu: hier klicken!

Biofach-Bloggertreffen Unterkünfte

Die Einladung an alle Blogger zur Biofach 2009 wurde hier schon formuliert, Geoffrey Glaser hat einen wichtigen Link für preiswerte Unterkünfte in Nürnberg geschickt, die man so schnell wie möglich buchen sollte.

http://www.bed-and-breakfast.de/nuernberg

Nachdem wir in diesem Jahr ja von Mittwoch bis Sonntag auf der Messe sind, könnte es mit meinem persönlichen Shuttleservice etwas schwieriger werden. Vielleicht haben andere fränkische Blogger ja auch noch Ideen zur Unterkunft?  Gerne Vorschläge einfach hier in den Kommentar, die Anmeldungen zum Treffen am Freitag, 20.Februar 09  bitte weiterhin in den Einladungsbeitrag.

Und unsere Gastgeberin vom letzten Jahr (Anita Eberhard vom Grünen Baum in Kühnhofen) hat folgendes Angebot für Euch zusammengestellt:Anitaimspiegel

"Zimmer Blogger-Treffen BIO-Fach

2 x EZ im Gästehaus mit Du/WC am Flur: EUR 28,00 pro ÜB pro Person incl. Frühstück,

1 x DZ im Gästehaus mit DU/WC am Flur: EUR 50,00 pro ÜB für zwei Personen incl. Frühstück,  zusätzlicher Schlafsack zum selber mitbringen, incl. Frühstück EUR 14,00.
(Paßt in alle Zimmer 1 Schlafsack-Liegender)

3 x EZ mit DU/WC, Aufzug,  EUR 48,00 pro ÜB pro Person incl. Frühstück. Hier ist kein Platz für Schlafsack."  Tel. 09151 / 9 44 47 "

Die Pressemeldung der Messe über Bed and Breakfast beschreibt den Service ganz gut

Botschafter eines gastfreundlichen Nürnbergs

  

 

Privatzimmervermittlung
www.bed-and-breakfast.de Nürnberg“ mit 550 Betten

· Hoher Komfort und
gute Erreichbarkeit

· Persönliche,
herzliche Atmosphäre

 

Opa schlurft in Latschen übern Flur, das Bad
wurde zuletzt in den frühen 80er-Jahren renoviert
 

Biofach-Bloggertreffen Unterkünfte weiterlesen

Polstermöbelhersteller Jori auf dem Weg zum kundenorientierten Dienstleister?

LebkuchenherzWir haben hier schon mal über den glücklichen Paradigmenwandel bei unserem Polstermöbelhersteller Jori berichtet. Aber auch heute geschehen immer noch neue Zeichen und Wunder. Diese einst nahezu kafkaeske Behörde entwickelt sich zum serviceorientierten Dienstleister, dass einem die Augen, denen man nicht trauen wollte, glatt tränen.

Joriinfoday08_003
Der klassische Jori Info Day war bisher eine ebenso edle, wie verklemmte Veranstaltung, egal, ob sie in einem belgischen Schloss oder in Stuttgart stattfand. 5 Sterne mussten es schon sein, kühle Atmosphäre und spärliche Informationen aus dem Betriebsinneren versuchten wir vor 15 Jahren zu einem Bild zusammenzufügen, das unseren Kunden bestmögliche Qualität, Garantie und Service garantierte. Die eigenen Bedürfnisse nach einer Firma, mit der man sich identifizieren konnte, deren Namen man nicht nur geschäftlich, sondern auch persönlich hochhielt, musste man mangels qualitativer Alternativen damals zurückstellen.

Joriinfoday08_014_kopie
Heute sind wir froh, dass wir die mehrfache geistige Kündigung nie verwirklicht haben. Denn das Produktprogramm ist nach wie vor maßgeschneidert für unseren ergonomisch anspruchsvollen Kunden und seit Wim Vantomme, Vincent Goevaert und Wolfgang Schön neue Wege zulassen und vor allem auch gehen, ist die Atmosphäre eine ganz andere.

Der Infoday im Oktober 2008 begann in Odelzhausen mit einem Ausflug zum Oktoberfest, von dem ich aus vielen Gründen keine Fotos gemacht habe. Wolfgang Schön hat als Insider aber nicht nur das klassische Programm organisiert, sondern eine Menge liebevoller Ideen verwirklicht, die nur denen offen stehen, die die Szene kennen und die uns Touristen – obwohl wir als Münchner Studenten mitte der 80-iger Jahre in 8 Jahren insgesamt 1 Mal mit Gästen das Oktoberfest selbst besuchten – nicht zugänglich wären.

Aber ein Oktoberfest macht noch keinen Infoday und obwohl der Seminarraum ob der Landtagswahl am Vortag nicht so ganz edel war wie geplant, ergaben sich offene und informative Gespräche auf ganz anderen Ebenen als früher. Joriinfoday08_010
Vielleicht hatte der gemeinsame Abend am Oktoberfest einen Einfluss darauf, aber entscheidend war die Präsentation von Vincent, Joriinfoday08_017_kopie_2
der nicht nur referierte, sondern auch interessiert zuhörte.  
Wir haben das erste Mal offen das Shiva Werbedesaster besprochen und dabei erfahren, dass die für uns ärgerliche Provokation genau die erwartete Aufmerksamkeit brachte, die anders nur mit unverhältnismäßig höherem finanziellen Aufwand möglich gewesen wäre. Eine ausgiebige Diskussion hat sich seinerzeit hier im Nachhaltigkeitsblog entwickelt.

Joriinfoday08_015_kopie
Aber das interessanteste war der Austausch mit Fachleuten von anderen Möbelhändlern, die wie wir nur hochwertige Leder verkaufen und mit denen wir gemeinsam protestierten, als Vincent das Ende der Nubukleder ankündigte.
Joriinfoday08_021_kopie

Nach wie vor sind wir nicht mit allen Entscheidungen der Geschäftsleitung einverstanden (aber der neue Relax-Sessel ist toll), aber die Art der Kommunikation hat sich in einem Maße verbessert, die wir seinerzeit nicht für möglich hielten. Das (Größen)Verhältnis zwischen Hersteller und Händler hat sich geändert (siehe Foto Ute-Vincent, die ihm zeigt, wo´s langgeht) Manchmal wird man belohnt, eine nicht ganz reibungslose Beziehung weiter gepflegt zu haben. Wolfgang, Schön war´s, Danke.

++++++++++++++++++
Unsere Sonderangebote von Jori:

Engelthal: der Kesselanger

von Alice Niklaus

P1060268
Wir bleiben ein wenig länger auf der Strasse nach Kruppach, als beim "Kessel-Anger" beschrieben. Bei der ersten Abzweigung eines Feldwegs links hinunter zur Brücke biegen wir ein, überqueren den Bach und steigen über  die Wiese auf. Da wo der Greifvogel seine Kreise zieht (Foto vergrössern) liegt der Kesselanger. Die Schäfchen sind nicht auf der Wiese, sondern für einmal am Himmel!

P1060270
Ein Blick in den Wald bringt uns wieder zum Staunen: auf den Engelthaler Anger stehen die schönsten Eichen, die ich bis jetzt gesehen habe! Um sie in ihrer ganzen Grösse und Ausdehnung zu erfassen reichen meine Mittel nicht aus. Ich gehe wieder aus dem Wald hinaus und lasse die Kronen der Eichen hinter dem bunten Nussbaum auf mich wirken.

P1060272
Die topographische Karte zeigt, dass oberhalb des vor uns liegenden Hangs ein Pfad verläuft. Auf dem Weg dorthin wate ich durch eine Brennesselwiese. Tausende von Nesselpflanzen stehen hier dicht beieinander. Glücklicherweise sind sie erst wadenhoch. Weiter oben treffe ich dann noch auf eine Urpflanze, den Schachtelhalm. Ich bin gespannt, wie schnell sich diese Sporenpflanze hier vermehrt.

P1060274 Der Wald nimmt uns auf und weckt Erinnerungen an einen gotischen Dom. Links und rechts alte Bäume, die keinen Blick zum Himmel mehr zulassen, aber ganz vorn erwartet uns das Licht des frühen Nachmittags.

P1060277_2
Vor ein paar Tagen bin ich durch den Schiess-Anger gegangen. Auf der anderen Seite des Tals sehen wir ihn. Der Hügel oberhalb heisse "Kaiser Karl", behauptet Waldemar. Nachdem eine Strasse in Engelthal den gleichen Namen trägt, wird er wohl Recht haben.

P1060275_2
Neben dem Weg fliesst ein plaudernes Bächlein vom Berg herunter. bescheiden und unauffällig. Und doch ist es eine kleine Sensation, denn das Wasser ist so sauber, dass man versucht ist, davon zu trinken.

P1060278
Es steht noch ein Besuch an. Eile mit Weile ist vorbei, ein schneller Schritt angesagt. Zum Dorf zurück, über die Kruppach-Brücke, die Kapelle bleibt links und die Kirche rechts liegen.

P1060279
Ziel ist der Gemischtwarenladen von Frau Schunk, wo wir genüsslich einkaufen und Kontakt herstellen, den wir bei der  nächsten Gelegenheit erweitern werden.

Zur Hutanger-Google-Map: hier klicken

Engelthal: der Schiessanger

von Alice Niklaus

P1060201Halbrund um Engelthal warten gleich fünf Anger darauf, gefunden und besucht zu werden. Wir machen uns zum Schiessanger auf. Am Ende des Dorfes verlassen wir die Strasse, die Richtung Kruppach führt, und stossen schon bald auf die Dreiecktafel mit dem schönen schwarzen Greifvogel, die auf ein Naturschutzgebiet hinweist.

P1060203
Eine gewisse Routine habe ich inzwischen, um auch zugewachsene Anger zu finden. Und wenn solche Rieseneichen den Weg markieren, dann heisst dies für mich: hier liegt der Anger! Auf einem weichen Pfad bewegen wir uns in den dichten Wald hinein und staunen über  weitere hohe Eichen, die einmal dem Licht entgegenwuchsen. Jetzt sind sie wohl zu müde und zu alt geworden, um weiterzuwachsen. Da gabs doch früher ein Kinderbuch von Felix Salten "Bambi", dann noch den zweiten Band "Bambis Kinder". Diese Bücher hatte ich so oft gelesen, dass ich sie beinahe auswendig kannte. Ich erinnere mich an das "Gespräch der alten Bäume". Hier könnte es stattgefunden haben.

P1060206
Die Idylle wird von einer friedlichen Schafherde noch weitergeführt. Bald wird es wieder regnen, wir haben keinen Schirm. Schaf müsste man in dieser Situation sein……

P1060210
….. .oder doch vielleicht besser Kuh? Erstaunt stelle ich fest, dass ich   mich diesen Kühen hier doch tatsächlich farblich angenähert habe!

Zur Hutanger-Google-Map: hier klicken, und "grössere Kartenansicht" wählen.

Klick in die Fotos bringt die Vergrösserung

Bloggertreffen während der Biofach und der Nürnberger Nachhaltigkeitskonferenz

Bloggertreffenquer
O.k. das meiste ist geklärt. Die Möbelmacher laden – in Absprache mit Christoph Harrach von Karmakonsum und Farmblogger Michael Wenzl zum Treffen der Nachhaltigkeitsblogger während der Biofach und der ersten Nachhaltigkeitskonferenz in Nürnberg ein. Letztere findet schon am Mittwoch, den 18.2. 2009 statt und wird sicher sehr interessant. Die Biofach dauert dann von 19. bis 22. Februar. Das eigentliche Bloggertreffen schlagen Christoph, Micha und ich für den Freitag Abend (20.2.ab 17:00 Uhr) vor, unser Pressecenter steht uns durchgehend von Mittwoch bis Sonntag zur Verfügung.

Die Anmeldung findet einfach hier im Kommentar statt (bitte auch die Tage angeben, an denen ihr da sein werdet), parallel läuft die Akkreditierung (nur für neue Teilnehmer notwendig, alte stehen ja noch in meiner Biofachblogroll rechts) über Geoffrey Glaser von der Nürnbergmesse, dem ihr bitte einfach den Link zu eurem Blog mit allen Angaben zu eurer Person schickt (Post und Emailadresse, Schuhgröße, Telefonnummern  und so ein Zeug). Das Bloggertreffen selbst steht allen willigen Bloggern offen, auf die Konferenz und die Biofach dürfen generell aber nur Fachbesucher und akkreditierte Journalisten, bzw. akkreditierte Blogger.(Alles schon mal erklärt im letzten Jahr)

Bitte an diesen Artikel erstmal hauptsächlich die Anmeldungen hängen, ob wir vielleicht am Samstag Vormittag selbst noch was Sinnvolles tun wollen, diskutieren wir in einem der nächsten Beiträge.

Bei Fragen an herwig Danzer: 09151 – 862 999. 

Anmeldung und Fragen an die NürnbergMesse: Geoffrey Glaser
geoffrey.glaser@nuernbergmesse.de
   Tel  +49 (0) 9 11. 86 06-83 25; -83 28