Die Gute Form 2008: Pascual Pelzeter gewinnt mit Marias Schminktisch und ist Innungsbester

Pascumariasparkasse Alle Fotos bei Picasa

Die Schreinerinnung Nürnberger Land hat auch in diesem Jahr den Designwettbewerb der Gesellenstücke mit der Freisprechung der Gesellen zusammengelegt und am Dienstag Abend in der Hersbrucker Sparkasse begangen.

Die Jury

JurywebSchon am Montag trafen sich um 10 Uhr die 5 Jurymitglieder:

  • Diplomdesignerin Angelika Eisenbrand (brandnew design.de)
  • Berufsschulfachlehrer im Ruhestand Lebrecht Müller (zweiter v. li.)
  • Architekt Wolfgang Ganser
  • Innenarchitekt Paul Ban (vierter v. li)
  • Professor Klöcker von der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg (dritter v. li.)

Sie investierten über zwei Stunden in die durchaus kontroversen Diskussionen über die Gestaltung der 16 Gesellenstücke, von denen leider nur 8 in die Bewertung kamen.   

Das lag zum einen an schlechten Noten, die von der Teilnahme ausschlossen, oder daran, dass nur Innungsmitglieder an dem Wettbewerb teilnehmen dürfen. Dabei haben die Innungen selbst dafür keine Entscheidungsfreiheit, denn nur Innungsmitglieder dürfen bei den Landes- und Bundeswettbewerben teilnehmen. Es macht also keinen Sinn, jemand einen Preis zuzusprechen, der dessen eigentliche Funktion, das Weiterkommen in die nächste Runde, nicht nutzen kann.

Die Toleranz unserer Innung, die Lehrlinge aus Nichtinnungsbetrieben wenigstens zur Ausstellung zuzulassen, führt regelmäßig zu unangenehmen Diskussionen mit der Jury, die das Procedere verständlicherweise nicht nachvollziehen kann, aber auch mit Lehrlingen, Schreinern und vor allem der Öffentlichkeit. Denn nach der Veranstaltung ist für die Besucher der Veranstaltung die Entscheidung der Jury oft nicht nachvollziehbar, weil sie nicht erkennen können, wer an dem Wettbewerb nicht teilnehmen durfte und vor allem wer nicht. Ich beginne zu zweifeln, ob die Toleranz unserer Innung uns insgesamt nicht sogar mehr schadet als nutzt. Aber das muss im Vorstand mal diskutiert werden.

Klöckers Vortrag über die Gute FormGuteformspkheb08_02

Während die Juroren am Montag nur unter sich diskutierten, übernahm Professor Klöcker die nur bedingt dankbare Aufgabe, die Diskussionsergebnisse den Besuchern am Dienstag zu präsentieren (leider nicht immer für alle hörbar, vielleicht sollten wir doch mit Mikrofonen arbeiten). Er begann im Anschluss an die Begrüßung durch Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Jürgen Rolle und Obermeister Heinz Oppel.

Klöcker zählt zu den wenigen Menschen, die – neben der Meinung der Juroren – auch eine ausgeprägte eigene Meinung artikulieren. Manchmal sieht es dann so aus, als ob er sich zwischen verschiedene Stühle setzt. Wer ihn jedoch kennt weiß, dass er damit äußerst vorsichtig umgeht. So erntete die von ihm
dargestellte Definition, um was es bei „Die gute Form“ eigentlich geht, einigen, absolut unberechtigten, Widerspruch. "Die gute Form" ist das, was man unter Experten mit Design oder Industrial Design bezeichnet. Dabei ist es unerheblich, ob die entsprechenden Produkte Unikate sind, das heißt wie bei einem Gesellenstück nur ein Mal, oder in industrieller Großserie gebaut werden. Guteformspkheb08_03
Der Begriffszusatz „Industrial“ hat nichts mit industriell hergestellt zu tun, sondern grenzt das Industrial Design von der wörtlichen Übersetzung des üblicherweise verwendeten Begriffes „Design“ = Konstruktion ab. So werden zum Beispiel auch beim jährlich vergebenen Bayerischen Staatspreis für Nachwuchsdesigner immer auch Schmuck und kunsthandwerkliche Gegenstände, ebenfalls alles Einzelstücke, ausgezeichnet. Design, Industrial Design, Die gute Form oder weitere ähnliche Begriffe wie die Formgestaltung, das Produktdesign usw. meinen in allen Fällen dasselbe. Man kann sogar sagen, dass die Kriterien für Design bei Einzelstücken oder Kleinserien viel gewissenhafter umgesetzt werden müssen als bei einer Großserie. Die Anforderungen an die gute Form (das Design, das Industrial Design,) eines Einzelstückes sind wesentlich höher als die an ein Industrieprodukt.

Bei der Präsentation entstand der falsche Eindruck, dass es umgekehrt sei. Nicht alle Lehrlinge und Meister waren damit einverstanden, dass es deshalb für die Ausstellungsstücke neben dem Lob auch Anmerkungen zu Verbesserungen gab. Ein Folgeredner bezeichnete sogar gerade die Teilnehmer als glücklich, die nicht erwähnt wurden, es sind halt wirklich noch sehr junge Leute aus dem Handwerk und keine Studenten. Einige bezweifeln, ob die Diskussion eines französischen Vornamens der "Feierlichkeit" einer Preisverleihung zuträglich ist Gruppenbildgesellenpresse(o.k., die Klamotten der Prüflinge waren auch nicht mehr feierlich), oder ob sich die Lehrlinge von Klöckers Begeisterung für Computerarbeitsplätze zu einer Zeit anstecken lassen können, in der ihr eigenes Gesellenstück bereits fertig ist.

Guteform08klckerlippenstiftTrotz aller Kontroversen, ist für mich ein halbstündiger, engagierter und ehrlicher Vortrag mit Reibungspunkten viel interessanter, anregender und anspruchsvoller, als eine Preisverleihung nach Schema F. Vor allem dann, wenn der Referent und noch zwei andere Jurymitglieder danach den ganzen Abend für Diskussionen mit den Beteiligten zur Verfügung stehen.

Begeistert hat Professor Klöcker mit der Idee, beim ersten Preisträger (unserem Lehrling Pascual Pelzeter) mit dem Lippenstift seiner Frau, den Namen der Freundin (Pascuals Freundin!) auf den Spiegel des Schminktisches zu schreiben (rechts im Spiegel übrigens seine Mutter). Nach 37 Minuten waren die Urkunden und Preise verteilt, jeweils einen dritten Preis gewannen Angelique Martini von der Schreinerei Palm und Markus Thummet von der Schreinerei Wölfel GmbH.

Freisprechung und Ausklang

Guteformspkheb08_11
Nun gut, Festrede und Grußworte waren nur bedingt mitreißend aber durchaus gut gemeint, die Ehrung der Innungsbesten brachte wieder Pascual und Markus zum Vorschein.

Bei der Ehrung der langjährigen Mitglieder wurde neben zwei Kollegen unser Claus Rossmann geehrt, der sich seit über 10 Jahren für die Möbelmacher engagiert und die Philosophie auch nach Außen trägt. Guteformspkheb08_27
Der feierliche Schluss war die Verabschiedung von Conny Sörgel, dem Heinz Oppel als symbolischen Dank für 17 Jahre Lehrlingswart-Arbeit einen großen Fresskorb überreichte. Conny hat wirklich unglaublich viel Arbeitszeit für die Lehrlinge und die Schreinerinnung Nürnberger Land investiert, es wird nicht leicht diese Lücke im Ehrenamt der Innung zu füllen. (Die Fotosession ganz zum Schluss scheiterte technisch dann doch an der fehlenden Lichtanlage, aber Maria wollten wir schon mal im Spiegel sehen …)Pascumariasparkasse2

Die Sparkasse spendierte ein Buffet, es wurde noch eine gute Stunde weiterdiskutiert und wir 17 Möbelmacher feierten den Erfolg mit einem gemeinsamen Ausklang im Cafe Bauer, ohne aber unsere hübschen Hotelzimmer beziehen zu müssen.

Die gleiche Veranstaltung im letzten Jahr
Die Preis unserer Lehrlinge seit 1992

Alle Fotos bei Picasa


Der Artikel in der Hersbrucker Zeitung GuteForm08.pdf herunterladen (leider ohne die Erwähnung aller Preisträger)

 

Kurzbesuch beim Burganger Hohenstein

von Alice Niklaus

P1050603_2
Dieser Anger sah auch schon anders aus! Momentan ist er voller Jungwuchs und wartet auf die Schafe, die ihn davon befreien. Ziegen, so habe ich gelernt, "sind zwar gut für die Entbuschung, aber sie wissen nie, wann sie aufhören müssen, die Bäume und die Sträucher anzufressen" = O-Ton Rainer Wölfel.

P1050601
Der Ausblick ins Sittenbachtal abends an diesem heissen Sommertag ist immer noch so schön, dass man still wird und schaut, und schaut.

P1050605
Die Bank beim Hersbrucker Mehlbeerbaum unterhalb der Burg steht noch und wartet auf Gäste. Dies ist meine virtuelle Bank, auf die ich mich setze, wenn das Gleichgewicht ins Wanken kommt.

P1050604
Und die Hinweistafel links davon in den Minifelsen weist auf einen noch jungen Mehlbeerbaum Hersbrucker Art hin. Der Hoffnungsträger (das Wort wird oft von der Presse für gewisse Männer benutzt, passt aber hier auch ganz gut hin) scheint nicht oft Besuch zu bekommen.

Zur Hutanger-Google-Map: hier klicken
Klick in die Fotos bringt die Vergrösserung.

Klaus Karl Kraus: Weihnachtsprogramm bei 35 Grad

Klauskarlkrausweihnachtscd08_05Alle Fotos bei Picasa

Am ersten Juli schickte uns Ralf Birke die Endlich-Weihnachten-Einladung zur „Live-Aufzeichnung des neuen Weihnachtsprogramms von Klaus Karl Kraus.“

Einladungsmontage_2

Klauskarlkrausweihnachtscd08_01
Zu dieser Zeit dachten wir noch, dass wir Ende Juli alle Zeit der Welt hätten, weil wir alle Veranstaltungen, Klauskarlkrausweihnachtscd08_02
wie zum Beispiel das 20-jähriges Jubiläum schon hinter uns haben. Wenn der Termin dann ansteht ist zwar alles ganz anders, aber die damalige Anmeldung verpflichtet zum beinahe unfreiwilligen Erscheinen. Klauskarlkrausweihnachtscd08_13
Im Nachhinein ist man aber froh, Weihnachtsstimmung bei guten 35 Grad im Saal der Brauerei Reh in Litzendorf im Ellertal, bzw. Klaus Karl Kraus miterlebt zu haben, denn es war zwar sehr heiß, aber auch ebenso anspruchsvolle wie witzige Unterhaltung.

Die neue CD kommt im Herbst raus und ist sicher nicht nur wegen Utes Lacher interessant, sondern weil er zum Beispiel die Tragödie der modernen Weihnachtsbeleuchtungsjunkies, die Weihnachtsfamilie mit dreikommaacht Fernsehern, das Sterben auf der Bühne und das „In den Himmel kommen“ liebe-, kritik- und humorvoll in die Mangel nimmt. Klauskarlkrausweihnachtscd08_08
Als theologisch versierter Männerversteher gibt er sich, wenn er die Gefühlslage des Zimmermanns Josefs beschreibt, der von Maria erfährt, dass sie von einem ihr unbekannten Typen mit Flügeln schwanger sei.

Klauskarlkrausweihnachtscd08_23
Bei vielen Themen sprach er uns aus der tiefen fränkischen Seele, die Witze über die Kanzlerin zählen anscheinend zur Kabarettistenpflicht, auch wenn Klaus sie schon lange nicht mehr nötig hätte (auch wenn die Idee, dass der Gletscher nicht schmelze, sondern nur über  ihr grünes Kostüm weine, einer gewissen Komik nicht ganz entbehrt). 


Klauskarlkrausweihnachtscd08_28
Die Bescherung der ca. 200 Zuhörer nach 1 Stunde und 45 Minuten Show bei 35 Grad im Saal der Brauerei Reh war ein köstliches Zwickel(bier),Klauskarlkrausweihnachtscd08_27
Grillbratwürst und Kraut, leider auf Babberdeggeldella.mit Einweg-Besteck. Vielen Dank für diese gelungene Veranstaltung.

Die Cd wird unter Birkes Label „Edition Spielbein“ erscheinen und wurde von der auf Radiowerbung spezialisierten Firma Gerryland aus Würzburg aufgezeichnet (deren Referenzenlinks auf der homepage zumindest im Firefox nicht funktionieren, aber die gerade eine nagelneues und interessantes Blog aus der Taufe gehoben haben, dem noch eine vernünftige Blogroll fehlt).

Sicher ein Weihnachtsgeschenk, das spätestens beim zweiten Hören vom Schenkelklopfen zum Nachdenken anregen wird.

Alle Fotos bei Picasa

Grüner Baum Hersbruck Baustellenbesichtigung

Baustelleanitastehtisch_2
Wie es sich bei Wildkräutern gehört, schmeckt die zweite Auflage der Wildkräuterweißwürste ein wenig anders, aber mindestens ebenso gut, wie bei unserem 20-jährigen Jubiläum. Baustelleehmers_2
Anita Eberhard hatte ihre Kräutermischung wieder beim Metzger Harald Sperber aus AspertshofenBaustellegaeste_2
abgegeben, der daraus köstliche Würste für die eingeladenen Gäste machte.

Baustellembel_2
Zur Einstimmung in die Gestaltung der Zimmer hängten wir die Entwürfe auf, haben ein paar Möbel gruppiert und den Vorhangstoff liebevoll über einen Zimmermannsbleistift drapiert.

Baustelleguntherthomas_2
Nachdem meine Kunden des vormittags weg waren, sind wir mit Gunther und Pascual zum Weißwursttest aufgebrochen und haben dabei Thomas Geiger (diesmal mit Foto) und Elke und Norbert Neidl getroffen. Hat dann doch ein wenig länger gedauert.

Baustellelogo_2
Unser Meister Stefan Winter hat extra für diesen Tag das Möbellogo gefräst, das insgesamt sehr gut ankam, bei dem wir aber wohl die angedeutete Verwachsung auf der linken Seite des Stammes wieder entfernen werden, weil mehr Leute den Baum dadurch harmonischer fanden, oder?

Steinensittenbach: der Walchanger, der Hirtenanger

von Alice Niklaus

Gegensätzliche Anger gehören zu Steinensittenbach.

P1050574a
Der Walchanger liegt rechts des Sittenbachs (in Flussrichtung gesehen). Die Fotografie wurde von der Strasse aus aufgenommen. Wir sind ihm begegnet, als wir den Weg, der nach Frohnhof führt, ein Stück weit unter die Füsse genommen haben.

P1050570
Bei der Tafel mit der Aufschrift "Landschaftsschutzgebiet" gingen dann die Meinungen über den weiteren Verlauf der Wanderung auseinander. Glücklicherweise spazierte ich getreulich hinter Waldemar her. Er führte mich zielbewusst an den Rand des Walchangers.

Genau vis-à-vis liegt der Hirtenanger. Also
Abstieg zur Strasse und Aufstieg zum Hutanger, wo wir nun endlich einmal viele, viele Kühe finden. Und diesen Umstand nutze ich, um in Kuhbildern zu schwelgen.

P1050577

P1050575a_2

P1050578


P1050579a_2

Zur Hutanger-Google-Map: hier klicken

Reh im Garten

Reh_im_garten08kcheweb
Hatten ja schon mal einen Beitrag über das Reh im Garten , sogar mit Video, aber das war im letzten Jahr an einem ruhigen Sonntag. Reh_im_garten08web
Dass so ein Tier jetzt schon mittags, parallel zu unserer gemeinsamen Brotzeit die Blätter der Apfelbäume (natürlich ungespritzt!) diniert, erscheint uns doch ein wenig dreist. Reh_im_garten08portrait2web
Aber natürlich haben wir nur Fotos geschossen, sowohl von der Firma aus, als auch vom regionalen Musterhaus, denn Ute hat das Tier von der Küche aus entdeckt. Am gleichen Abend schaute dann noch ein Fuchs durchs Balkonfenster (auch das hatten wir schon mal, allerdings war der gestern viel kleiner), die Gäste waren beeindruckt und werden den Abend wohl mit dem Fuchs verbinden, statt mit dem Gulasch …

Der Morsbrunner Anger

von Alice Niklaus

Morsbrunn heisst das Dorf, Moosbrunnerberg die Erhebung oberhalb und Moosbach der Bach aus dem dazugehörenden Quellgebiet. Er fliesst nach ca. zwei Kilometern bei Dietershofen in den Sittenbach. Irgendwann ist wohl das zweite O im Ortsnamen zu einem R geworden, könnte ja sein.

P1050548
Auf dem Weg, der von Morsbrunn nach Siegersdorf führt, gehen wir aufwärts und haben schon bald unsere erste heitere Begegnung mit drei wunderschönen Pferden.

P1050552a
Ich drehe mich um und meine doch tatsächlich, "meiner" ersten Wildkatze in die Augen zu schauen. Sie gehört aber zur Pferdebesitzerin, die sich an diesem warmen Morgen um ihre Pferde sorgt. Ob sie schon von den Bremsen umworben werden?

P1050553
Auf der Höhenlinie 510 haben wir die Auswahl zwischen drei verschiedenen Wegen. Rechts zum Kaltenherberg, geradeaus Richtung Süden und links Richtung Leberberg. Wir sind uns einig (das ist nicht immer der Fall!): links ab, am Wald entlang. Manchmal muss man Wege verlassen, um Neues zu erleben. Das tun wir und erspähen tief im Tobel das Quellgebiet des Moosbachs.

P1050555a
Weiter gehts in den Wald hinein, wo uns gleich wieder drei Möglichkeiten zur Auswahl stehen. Der Anger muss hier in der Nähe liegen und zwar an einem Hang. Der linke Pfad bringt uns hin. Der Hutanger befindet sich an einem Nordabhang und ist grösstenteils mit Kirschbäumen bepflanzt. Am Horizont lockt die Burg Hohenstein.

P1050563
Ein Teil des Angers reicht in den Eichenwald hinein und scheint erst kürzlich entbuscht worden zu sein. Diesen Anger reihe ich nach dem ersten Blick in die Kategorie "Lieblingsanger" ein! Ein Weg zurück zum Dorf ist in der Karte nicht zu finden, wohl aber einer zu zwei anderen Hutangern, dem Dietershofener Anger und dem Haaganger gleich daneben. Da wollen wir aber heute nicht hin, da waren wir schon, und nach Morsbrunn kommen wir auch ohne Wegbezeichnung.

Zum Eintrag  "Zwei Hutanger in der Wintersonne": hier klicken
Zur Hutanger-Google-Map: hier klicken

Cittaslow Europa Miniköche, die Dritte

Minikchejuli08start_84

Alle Fotos bei Picasa

Kaum vergehen ein paar Jahre, schon gibt es wieder eine neue Miniköchegruppe. In diesen zwei Jahren werden die Minis im Kochen, Bedienen und mit viel Theorie über Ernährung und Lebensmittel geschult und zwar immer im Amt für Landwirtschaft oder bei Auswärtsveranstaltungen.

Minikchejuli08start_76
Und weil unsere Schneidbrettchen grade so fertig wurden, habe ich sie persönliche vorbeigebracht und ein wenig fotografiert, weil Thomas Geiger ohne Foto erschien. Zumindest können wir dann mal sagen, dass das am Anfang so liebe und schüchterne Kinder waren und jetzt …

Minikchejuli08start_57
Ich finde den Aufwand, den die vier Köche treiben ausgesprochen lobenswert, einmal im Monat jungen Leuten was beizubringen, was sie im ganzen Leben nutzen werden. .

Alle weiteren Infos auf der Hompage der Europaminiköche und der der Hersbrucker Gruppe. Ich wünsche gutes Gelingen und freue mich auf die ersten gemeinsamen Auftritte.

Die beteiligten Köche sind Peter Bauer vom Cafe Bauer Hersbruck
Hans Peter Eberhard vom Grünen Baum in Kühnhofen
Hans Heberlein vom alten Schloss in Kleedorf
und Thomas Hannes

Homepage der Miniköche Hersbruck

EuropaMiniköche

Alle Fotos bei Picasa
+++++++++++++++

Die Miniköche auf der Gewerbeschau 2007

Miniköche auf der Gewerbeschau 2005

Grüner Baum Kühnhofen Baustellenbesichtigung am Samstag

Perspektive112bettwebkleinDer grüne Baum lädt am Samstag zwischen 10 und 14 Uhr zur Baustellenbesichtigung mit folgendem netten Text:

Wildkräuterweißwürste
und Rohbaubesichtigung in Kühnhofen

 

Am Samstag,
26. Juli lädt Familie Eberhard vom Landhotel Grüner Baum in

Kühnhofen von
10.00 – 14.00 Uhr zu Wildkräuterweißwürsten und Rohbaubesichtigung ein.

Perspektive112webgro
Die
Besucher können die von Frau Eberhard und Herrn Sperber – nach einer Idee von
Herrn Danzer – kreierten Wildkräuterweißwürste probieren und sich durch
fachkundige Personen durch den Restaurant- und Hotelanbau führen lassen.

Perspektive314webklein
Außer
Familie Eberhard gibt Herr Schütz von der Firma Schütz Haustechnik, Kirchensittenbach,
Informationen über Hackschnitzelheizungen und neueste Heizmethoden.
Herwig Danzer von „Die Möbelmacher“, welche die neuen Hotelzimmer einrichten,
führt durch die im Rohbau stehenden
Gästezimmer, gibt Auskunft über das verwendete Holz aus der Region, und lässt
die Einrichtung vor Ihren Augen lebendig werden.

Die
Bevölkerung ist herzlich eingeladen, sich einen Überblick über unseren Anbau zu
machen, den Blick auf die beiden Hans-Görgl-Berge in einer neuen Perspektive
zu erleben.

Einerseits haben wir selbst den Reiz einer Baustelle noch nie so richtig begriffen, andererseits wissen wir, wie gut die Weißwürste schmecken, also freuen wir uns einfach auf viele interessierte Besucher.
Feiertagesamstagparty603

+++++++++++++++

Die Wildkäuterweißwürste

Stefan Rottner lädt zum Geburtstags Benefiz-Fußballspiel

Stefanrottner50vormittag06
Alle Bilder vom Fußballspiel und der ganzen Veranstaltung als Galerie bei Picasa.

Seit 8 Jahren arbeiten wir mit dem fränkischen Spitzenkoch Stefan Rottner zusammen, anfänglich mal auf der Consumenta, dann auf der Grünen Lust, bei den Bioerlebnistagen, im Dehnberger Hof Theater und immer dann, wenn man jemand braucht, der Probleme löst, köstliches Essen zubereitet, ein genialer Showman ist, gleichzeitig wohlorganisiert und außerdem immer gute Laune verbreitet, selbst wenn nur ein paar Hansele im Publikum sitzen.

Diese Zeitläufe wurden auf unserer Showküchenseite auch stark von seinem Bruder Hubert geprägt, der ursprünglich mal die Biofach, später die Grüne Lust und in ein paar Wochen wieder die Bioerlebnistage organisiert, die von Renate Künast ins Leben gerufen worden und von Horst Seehofer mehr oder weniger liebevoll weitergeführt werden, freilich unter dem unnötig neuen Namen "Bio erleben," als ob es auf dieser Welt keine anderen Probleme gäbe.

Stefanrottner50vormittag12Dieser Stefan Rottner wird also 50 Jahr alt und widmet seinen ganzen Geburtstag zusammen mit seiner Frau Claudia neben dem liebevollen Bewirten seiner Gäste der Unterstützung der Elterninitiative für krebskranke Kinder e.V.  (Telefon 0911/390 946 – Kontonummer  190 7920 bei der Spk Nbg BLZ: 760 50 10).  In allen Einladungen wurde auf Geschenke mit der Bitte um Spenden verzichtet. Es ging schon um 11:00 Uhr los, viele "offizielle" waren angereist, die Kleinreuter Kärwaboum und Madla gratulierten mit Gesang und Stefan war für den Regen dankbar, Stefanrottner50vormittag19
denn sonst wäre der ganze Aufwand mit dem Zelt überflüssig gewesen.

Stefanrottner50vormittag85Nach dem Essen und Claudias Geschenkübergabe (ein Möbelmacherspezialkleiderschrank, der Stefans Vorliebe für Weinkisten frönt)
ging es zum Fussballspiel, übrigens mein erstes im Leben, das ich live vom An-  bis zum Schlusspfiff verfolgte. Stefan hat die Nationalmannschaft der deutschen Spitzenköche und Restaurateure gegen die  Altstars des Clubs, wozu die Abendzeitung bemerkte:

Azn_vom_20080714_ruballr
Die einen bevorzugen ein Geburtstagsständchen, andere, wie Stefan Rottner, Chef des gleichnamigen Nürnberger Edel-Restaurants, ein Geburtstags-Spielchen. Zum 50. ließ der Hotelier also aufspielen: auf dem Gelände der SG Nürnberg 1883 in der Regelsbacher Straße. Und zwar nicht irgendwen: Auf der einen Seite kickten Club-Altstars, darunter Tasso Wild, Rainer Zietsch, Dieter Nüssing, Thomas Ziemer und Martin Driller. Auf der anderen Rottner selbst und Helden aus der kulinarischen Serie A wie Piero Cuna, German Emmert und Franz Feckl. Obwohl die Köche am Schluss 17 Spieler waren, setzte es ein 2:9-Debakel gegen die Cluberer. Dafür können Rottners Jungs besser kochen. StW

Stefanrottner50fussball67
Es war ein Spiel mit toller Atmosphäre, und ganz zum Schluss sogar mit partnerschaftlicher Zusammenarbeit beider Manschaften, der Club-Torwart warf sich in die Ecke, um das Tor für die jugendliche Verstärkung freizumachen, aber das beeindruckende war das Ergebnis, das die Abendzeitung leider ebenso verschweigt, wie den gesamten Benefizcharakter der Veranstaltung. Insgesamt hat Familie Rottner samt Team und die fußballernden Köche über 8000 Euro für die Elterninitiative krebskranker Kinder zusammenbekommen. Respekt!

Alle Bilder vom Fußballspiel und der ganzen Veranstaltung als Galerie bei Picasa.

+++++++++++++++++++

Stefans Rezepte sind in der Rezeptdatenbank der Möbelmacher zu finden.