Live im Fernsehen und Radio auf der Consumenta

Consument07erffnungseehofe
Seit Samstag sind wir schon täglich auf der Consumenta. Bei der Eröffnung einigte Seehofer die Zuhörer, obwohl diese sorgfältig ausgewählte fränkische Prominenz nebst einiger Minister (deswegen die Polizisten) nicht nur aus einer Partei bestand.

Alle waren sich einig, dass die Menschheit sich durch solche Vorträge nicht gerade weiterentwickeln wird, während Ulrich Maly mal wieder mit Kürze und Prägnanz begeisterte. Polizist200_2 Dann begann Uli Endner
vom Stern in Wernfels mit köstlichem Zander vom Tepan Yaki und genialem Mango
Chiligemüse. Da sind  dann wieder Leute am Werk, die genau die Begeisterung und Glaubwürdigkeit ausstrahlen, die uns in der Politik manchmal fehlt.   

Am Sonntag begrüßten wir unseren jüngsten Koch: den
siebzehnjährigen Michael Bauer, der aufgrund des Wildunfalls seines Mitlehrlings
vom Gasthaus Rottner, Fritz Striegel, den Job alleine hervorragend abwickelte.
Er war wirklich Klasse und seine Mutter Irmgard berechtigt stolz. Michbauerconsumenta07_1000
Als er das erste Mal seinen Vater Peter vom Hersbrucker Cafe
Bauer
in unserer Küche unterstützte, konnte er gerade so über die Arbeitsplatte
schauen, jetzt schaut er mit dem gleichen Abstand über mich drüber und kann
auch noch super kochen. Aber auch der Lehrbetrieb sei gelobt, da Stefan Rottner anscheinend seine eigene Begeisterung für die gute Küche auch vorbildlich an seine Lehrlingen weitergibt.


Am Montag war noch einmal die zweite Generation am Topf. Der Geselle Michael
Walter vom Grünen Baum in Kühnhofen beeindruckte die Testesser nicht nur mit der glacierten
Lammleber, sondern vor allem mit seinen sympathischen Erklärungen über Heimat
auf´m Teller und seine Freude am Kochen (Foto beim Schminken).Michawalterschminken
Am Nachmittag kam aber der Chef, der
sich tagsüber um den Baustellenbeginn für seinen Anbau kümmern musste. Das bayerische
Fernsehen kam, um die Abendschau live am BR-Stand zu drehen.Abendschauconsumentaalle
Das normale Fernsehchaos
nahm seinen Lauf, aber wenigstens war unsere Küche samt Beschriftung ganz gut
im Bild und Hans Peter Eberhard konnte sein Lokal würdig vertreten.
Auf dem Foto sieht man deutlich, dass er schon oft mit Moderatorin Karin Schubert gekocht hat.Eberhardschubert

Am Dienstag in der Früh haben wir´s endlich geschafft, dank der technischen
Hilfe von Eckart Münzenberg und dem Techniker Bernd Schriefers. Wir sind drin.
Nicht nur auf der Messe, sondern per ISDN auch im Internet, wo wir jetzt
endlich bloggen können.

Am heutigen Dienstag kocht Marco Altmann von der gleichnamigen Stube in
Erlangen.Marcoaltmann
Rollt nen Hasenrücken in ein Stück Kalb und macht ne wunderbare Sauce
dazu. Die Brenzenknödel haben wir nur am Tepan Yaki kurz angebraten und
glacierte Charlotten dazu gereicht. War echt super, perfekter aber sicher in
seinem Restaurant, schräg gegenüber vom Markgrafentheater. Tellermarco

Gleich danach war ich bei Hansi Würth in der Bayern1 Mittagssendung über Lohas
und Möbelmacher. Wir hatten vier Minuten und uns gefragt, ob die Menschheit den
Begriff Lohas (Lifestyle of Health and Sustainibility wirklich braucht, oder ob
die Wörter „gesunder Menschenverstand“ nicht völlig ausreichen würden.  Dank der Hilfe der netten Jungs vom BR können wir das hier sogar anhören.

Kochtechnisch lernen wir jeden Tag wieder ein wenig dazu, bösartig veranlagte Menschen behaupten, dass ich mir nur billig Kochkurse organisieren würde …

Einladung zur Vernissage im Rosengarten

Plakat_a3_gartengruenvon Nina Schoproni

Am Freitag, dem 2.11.07
beginnt das Symposium "GartenGrün" im Hersbrucker Rosengarten und wird am
Samstag, dem 3.11 um 11:00 Uhr mit der Vernissage fortgesetzt. Am Freitag finden
zwei Workshops statt und danach Werkgespräche mit den Künstlern. Die
Kunstwerke stehen dann 3 Monate und eines wird danach von der Stadt Hersbruck
angekauft.

Der Skulpturenweg in Hersbruck führt von der Therme bis in die Innenstadt und der zweite Abschnitt vom Rosengarten zur Turnhalleninsel. Sabine und Mathias
Deinhard sind vom Kulturausschuss Hersbrucks mit ausgewählt worden. Darauf sind
die beiden Künstler sehr stolz: "Wir sind begeistert den Skulpturenweg und
somit den öffentlichen Raum mit zu gestalten und die Bürger und Besucher
Hersbrucks zum Verweilen und Nachdenken anzuregen."

Sabine und Mathias und natürlich auch die anderen Künstler hoffen auf regen Besuch und gute Gespräche.

Sonntagnachmittag beim Hutanger sammeln

von Alice Niklaus

Das Wetter des heutigen Tages, 28. Oktober, hielt mich nicht davon ab, weiter nach Hutanger zu suchen. Eine kurze Wanderung führte uns – ich lass mich begleiten und behüten – ins Kainsbachtal. In dieser Gegend gibt es gleich eine Handvoll Anger zur Auswahl, nur finden muss man sie (s. Eintrag vom 12. Oktober). Der Kainsbacher Kornanger liegt oberhalb des Dorfes in Richtung Deckersberg und wird von einem plätschernden Bächlein durchflossen (Foto links). P1020588_2 Oberhalb des Kainsbachs wandern wir gemütlich bis zum Mosenhof. Links von unserem Weg befindet sich der Mosenhofer Anger (Foto unten). P1020591a_2
Informationen zum Hutangerprojekt hier klicken

Weinig Holzbearbeitungsmaschinen – vielen Dank für die Einladung

Publikumweb
Das war eine Betriebs(ver)führung, die sich gewaschen hat. Ich hatte nicht nur die Ehre, einen Vortrag zu halten, den am Vortag Zukunftsforscher und Professoren hielten (natürlich jeder zu seinem eigenen Thema), ich durfte mich von 11 bis 16 Uhr auch dem Gefühl hingeben, dass die sich freuen, dass ich da bin. Ich habe schon oft referiert, aber so eine freundliche Aufnahme habe ich noch nicht erlebt. Und das auch noch bei einem Maschinenhersteller, für dessen Qualitätsmanagement ich seit 15 Jahren schon Ehrfurcht hege, als uns damals – was waren wir da noch jung – der Maschinenhändler Egon Horlacher ins Auto setzte und hinbrachte. Die Maschinen (zumindest unsere beiden!) sind einfach völlig fehlerfrei und jeder Euro, den man da investiert, der zahlt sich mehrfach aus (eine erstaunliche Parallele zu unseren Möbeln). Und man weiß: sollte wirklich mal ein Problem auftreten, stehen die Jungs innerhalb kürzester Zeit auf der Matte.

Maschinenvorfhrungweb
Es ist eigentlich die Fortführung einer wunderbaren Freundschaft, denn Weinig braucht Handwerker, die Massivholz verarbeiten und wir freuen uns über einen Partner, der unsere kompromisslose Begeisterung für diesen wunderbaren Werkstoff maschinentechnisch unterstützt. Und dann ist der Corporate Designer Hans Joachin Kaiser (dreißig Sprachen verlangen nach ca. tausend Prospekten) auch noch Blogger und genialer Fotograf, der mir die Fotos 10 Minuten später schon auf CD gebrannt hat.

Man fragt sich ja oft, warum man vor vielen Wochen auch das noch ausgemacht hat (einen Tag vor der Consumenta) aber man kommt oft zu der  Erfahrung, dass man interessante Menschen kennengelernt hat. Weinigundskiweb
Bei Weinig springen vom Vorstand bis zur freundlichen Putzfrau im Aufzug eine Menge davon rum, vielen Dank für die Einladung nebst Honorar und vielen Dank für die Führung und die Betreuung an Jürgen Petzold, wir revanchieren uns gerne am Tag des Schreiners am 10./11. November. Wäre wirklich toll, wenn Weinig uns besucht.

Wen das Pamphlet zum Thema Massivholz ernsthaft interessiert, kann es

nachhaltigkeit_im_holzhandwerk_weinig07.doc herunterladen.

Email Desaster und Kommunikationsgau

Unser letzter Newsletter hatte einige technische Probleme, manche Kunden bekamen ihn nicht nur einmal, sondern ziemlich oft. Noch schlimmer war, dass die gesamten Antwortmails (die meisten natürlich Abwesenheitsnotizen) von meinem Outlook zwar abgeholt, aber nicht angezeigt, sondern nur gelöscht wurden. Deswegen haben wir am nächsten Abend gleich noch ne Mail hinterhergeschickt, dass sich die netten Leute nochmal melden können. Ärgerlich, aber für uns der einzige Weg ganz große Enttäuschungen zu vermeiden, wenn man sich zum Beispiel für den Film anmeldet und die Mail verloren wurde.

Dafür wurden wir sogar heftigst ob unserer Methoden zur Emailadressregenerierung angegriffen, aber wir können nicht mehr als die Wahrheit ungeschminkt darstellen. Die Frage, ob es sich lohnt 18 Kochshows mit 152 Besuchern zu organisieren, bleibt aber im Raum. Vielleicht macht es einigen Consumentagästen dann aber doch Spaß, dann verfliegt der Ärger hoffentlich wieder. Eigentlich ist ja nur Outlook schuld an dem Desaster.

Nachhaltigkeitsvortrag beim Maschinenhersteller Weinig

Vortragfriedrichebert07
Wir sind der größte Fan unseres Weinigautomaten. Das ist eine Hobelmaschine der Firma Weinig, durch die unser gesamtes Holz durchläuft und die einfach nur Freude macht, weil sie keinen Ärger macht. Gerne referiere ich deswegen an deren Hausmesse (gegen Honorar) ein wenig über die Möbelmacher – Nachhaltigkeitsphilosophie, um vielleicht doch noch einige Kollegen in Richtung Massivholz zu motivieren. Zur Zeit ist nur etwas hektisch, weil ich gestern erst in Berlin bei der Friedrich Ebert Stiftung referierte (Gruppenbild ohne Dame, dafür mit Thomas Ramge von brandeins, zweiter von rechts) und  wir ab übermorgen auf der Consumante die Kochshows beim Bayerischen Rundfunk organisieren. Aber mit ein wenig Glück kann ich  von der Consumenta aus ab und zu mal die aktuellen Nachrichten nachschieben.

Newsletter Nr. 34: Consumenta Kino Küche Kalender

++++++++++

Liebe Leute,

wieder laden wir Sie zu interessanten Veranstaltungen ein (City-Kino
Hersbruck, Consumentakochshows) und beleuchten wichtige Dinge der
Hersbrucker Alb, zum Beispiel den neuen Hutangerkalender.
Bitte
versuchen Sie doch auch Ihre Freunde von unserem Newsletterabo zu
überzeugen, denn uns wird oft vorgeworfen, dass niemand etwas von den
tollen Veranstaltungen wusste – wie zum Beispiel den Bioerlebnistagen –
, aber wir können nicht monatlich unsere rund 5000 Kunden per Brief
anschreiben. Der Newsletter aber wäre ein geniales Informationsmittel,
nur müssten ihn dann auch die bekommen, die sich danach dann nicht mehr
beschweren dürfen. Und natürlich geben wir Ihre Adressen nicht weiter
und Sie können das Abo mit einer einzigen Mail problemlos kündigen.
Wär doch alles so einfach, wenn es nicht nur die erfahren würden, die den Newsletter schon abonniert haben …

++++++++++


Die Themen heute:

1. Consumenta diesmal ausschließlich beim Bayerischen Rundfunk

2. Kino kostenlos am 8.11.: "Farmer John" exclusiv in Hersbruck

3. Neue Küchen braucht das Land – Kalender 08 mit Mai und Maly

4. Gute CSR für den Rat für nachhaltige Entwicklung?

5. Hutangerkalender bei uns zu kaufen

6. Joribesichtigung und Sonderangebote

7. Der schönst Ski der Welt ist da

8. Kurzmeldungen, z.B.  Bioerlebnistage

++++++++++

1. Consumenta diesmal ausschließlich beim Bayerischen Rundfunk

Vom 27. November bis zum 4. November finden Sie uns auf der
Consumenta, diesmal ausschließlich beim Bayerischen Rundfunk in Halle
1. Die Kochshows um 11.00 und um 16:00 Uhr werden einmal sogar von der
zweiten Generation (Michi Bauer, Sohn von Peter Bauer Hersbruck und
Fritz Striegl, beide Lehrlinge bei Stefan Rottner) bewältigt (Sonntag,
28.10). Wir sind zwar insgeheim überrascht, dass die Kinder schon so
alt sind, freuen uns aber riesig, dass sie ihren ersten großen Auftritt
in unserer Miele Titan  Küche haben. Vielleicht sagen sie ja in ein
paar Jahren als bekannte Stern-, Fernseh- oder Spitzenköche, dass ihre
erster Auftritt bei den Möbelmachern war – und reihenweise werden ihre
Fans unsere Küchen kaufen …

Die "alten" Köche freuen sich aber genauso auf Ihren Besuch: (Ulrich
Endner (Zum Stern in Wernfels am 27.10), Hans Peter Eberhard (Grüner
Baum Kühnhofen am 29.10.), Marco Altmann (Altmans Stube Erlangen am
30.10), Stefan Rottner (Gasthaus Rottner Nürnberg 31.10), Jürgen Beyer
(Roter Ochse Rückersdorf, 1.11.), Hans Heberlein (Altes Schloss
Kleedorf, 2.11.),  Christian Wonka (Restaurant Wonka, 3.11.) und Klaus
Frauenschläger vom Nägelhof (Nägelhof Erlangen 4.11.)

Wie Sie an Consumentafreikarten und einen Platz an der Testessertafel und die Rezepte kommen, erfahren Sie auf unserer homepage.

Natürlich finden Sie auch bald alle Rezepte auf unserer Rezeptdatenbank

++++++++++

2. Kino kostenlos am 8.11.: "Farmer John" exclusiv in Hersbruck

 

Auf der Premiere des Kinofilms "Farmer John" in Nürnberg durften wir
nicht nur blaue Kartoffelchips servieren, sondern auch den Farmer John,
seine Freundin Lessly Littlefield und vor allem den Verleiher
persönlich kennen lernen, was wir sofort für Hersbruck ausgenutzt
haben. Unser Citykino wird (als einziges kleines Kino) den
interessanten Film von der Geschichte eines Bauernhofs in USA
voraussichtlich am Donnerstag, den 8.11. um 19:00 zeigen. Die
Buchhandlung Lösch und die Möbelmacher übernehmen die Kosten, wenn Sie
die gesparten 8 Euro unbedingt dem Naturschutzzentrum Wengleinpark für
seine kontinuierliche Arbeit für die Landwirtschaft in der Hersbrucker
Alb (z.B. Tag der Regionen) spenden würden, hat niemand was dagegen.
Wichtiger ist uns aber, dass viele Menschen über den Wert der
heimischen Landwirtschaft (und ein wenig auch des Handwerks) nachdenken
und auch Ihren Einkauf nach diesen Erkenntnissen gestalten.

Die Reservierung der ca. 80 Plätze erfolgt ausschließlich (!) per email an  kino@die-moebelmacher.de, weil wir Sie schlimmstenfalls mit überschaubaren Aufwand über Terminverschiebungen benachrichtigen wollen. 

Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit Ihnen und empfehlen
schon jetzt die Bücher zum Thema, die Martin Lösch für Sie mitbringen
wird.

(Einladung im Weblog)

++++++++++

3. Neue Küchen braucht das Land – Kalender 08 mit Mai und Maly

 

Im Jahr 2007 haben wir wieder einige besondere Küchen gebaut, die
wir im Kalender vorstellen werden. Weil wir´s nicht erwarten konnten,
und weil sie soo toll wurden, haben wir zwei davon schonmal vorab auf
der homepage veröffentlicht. Küchenkompetenz statt Promigehabe finden
Sie auf unseren Sonderseiten über die Küche von Angelika und Andreas
Mai aus Hersbruck und Petra und Ulrich Maly aus Nürnberg (ach was).

Die Küche von Familie Mai

Die Küche von Familie Maly

Apropos Kalender: Intern haben wir sehr viel über das Für und wieder
dieses Machwerks in der zwölften Auflage diskutiert, dann haben wir
Iris Keller vom Forschungswerk.de um Hilfe gebeten. In einer
Voruntersuchung brachte die Telefonbefragung unserer Kunden zutage,
dass er bei mehr als 30 Prozent unserer Kunden an der Wand hängt. Diese
werden wir auch im nächsten Jahr nicht enttäuschen, wenn auch die
ausführliche Befragung im Februar des nächsten Jahres neue
Möglichkeiten ausloten soll. Die ausführliche Auswertung der ersten
Ergebnisse die auch die Kundenzufriedenheit betreffen, werden wir in
Kürze im Weblog veröffentlichen, die Kurzform im Kalender.

Und nochmal Kalender:

Bitte geben Sie uns doch gleich im Vorfeld die Adressen potentieller
Interessenten durch, denn das Verschicken ist bei der ersten Lieferung
viel günstiger. Bitte versetzen Sie sich dabei auch ein wenig in unsere
Lage: wir freuen uns zwar auch, wenn Schreinerlehrlinge und Gesellen
von unserem nicht ganz unaufwändigen Druckwerk inspiriert werden, aber
ursprünglich dachten wir bei der Erstellung desselben eher an die
Menschen, die zusammen mit uns dem Einrichtungsthema frönen. Einfach
Mail mit der Adresse ihrer Freunde (inkl. email) an nina.schoproni@die-moebelmacher.de.

++++++++++

4. Guter CSR Rat für nachhaltige Entwicklung?

Beim Multistakeholderforum
des Rates für nachhaltige Entwicklung haben wir uns auf überschaubarem
Niveau über Corporate Social Responsibility ausgetauscht. Gerda
Münzenberg wird wohl beide Worte bei der Kalenderkorrektur
(an-)streichen, denn sie sagen sogar eher weniger aus als zum Beispiel
der einfache Begriff "unternehmerische Verantwortung".  Für einen
Vortrag bei der Friedrich Ebert Stiftung am kommenden Mittwoch haben
wir mal ein paar konkrete Aktivitäten der Möbelmacher zusammengefasst
und im Weblog zum Nachlesen veröffentlicht. Klingt nicht soo toll, wie
"CSR", aber wenigstens ist es anschaulich.

Unternehmerische Verantwortung der Möbelmacher.

Multistakeholderforum beim Rat für nachhaltige Entwicklung

Eine Sendung auf Bayern2Radio zu diesem Thema über Faber Castell, Hess Natur und die Möbelmacher kann man im Weblog nachhören oder lesen.

++++++++++


5.
Hutangerkalender bei uns zu kaufen

Der Photograph Thomas Geiger entwickelt sich glatt zum
Regionalfuzzi. Ist er beruflich eher bundesweit und international
unterwegs, widmet er sich bei seinen eigenen Projekten der Hersbrucker
Alb. Das gemeinsam mit Michael Scholz und Prisma Advertising
herausgebrachte Hersbruckbuch wird jetzt ergänzt durch einen
großformatigen Hutangerkalender, der absolut hängenswert ist, wenn sie
danach auch noch Platz für den der Möbelmacher haben. Als Geschnk
eignet er sich nach meiner Überzeugung vor allem in Kombination mit dem
Hutangerbuch, das den historischen und politischen Hintergrund
ausgezeichnet beleuchtet. Natürlich können sie alle drei wichtigen
Werke auch bei uns mitnehmen.

Hutangerbuch im Weblog

Alles zum Hutangerkalender und dem Hersbruckbuch auf dem  Blog von Thomas "Hersbruckbuch."

++++++++++


6.
Joribesichtigung und Sonderangebote

Man glaubt es nicht, aber wir konnten nach 15 Jahren Zusammenarbeit
endlich mal die Polstermöbelfertigung von Jori in Belgien besichtigen.
Nicht, dass es dort wesentlich anders aussehen würde, als bei anderen
Qualitätsherstellern – zum Beispiel findet man auch dort keine
Spanplatten –  aber bis vor wenigen Wochen war die Fertigung geheim,
einfach weil Juan Jorion, der das Unternehmen 1968 gründete keine
Besucher wollte. Jahrzehntelanges Gemaule und die Unterstützung des
Außendienstes haben unser Verständnis gefördert, warum ein anständig
hergestelltes Polstermöbel viel Geld kostet. Das alleine war den Besuch
schon wert. Für Sie haben wir wieder eine ganze Menge Sonderangebot in
unserer Ausstellung und auch noch wenige Tage in der Sofa und
Sessel-Aktion.

Sonderangebote Jori-Polstermöbel aus Ausstellung

Jori Sofa 15%Aktion

Jori Sessel15%-Aktion

++++++++++

7. Der schönst Ski der Welt ist da

Jetzt ist er da, der ultimative All Mountain Ski aus fränkischem,
geölten Apfelbaum. Einfach mal anschauen, bald können wir ihn
hoffentlich schon testfahren (nur noch drei Paar zum Frühbucherpreis
von 780 Euro, die nächsten müssen leider teurer werden).  Alle Infos
auf der Homepage oder auch unter Holzski bei Google zu finden.

Holzski der Möbelmacher

++++++++++


8.
Kurzmeldungen, z.B.  Bioerlebnistage

+++

Bei der N-ERGIE bedanken wir uns ganz herzlich für den netten Truck,
auf dem wir unsere Titanküche während der Bioerlebnistage am Hauptmarkt
aufbauen durften. Trotz anderslautender Mutmaßungen zählt der hübsche
Brummi (leider) nicht zu unserem eigenen Fuhrpark. Bioerlebnistage im Weblog.

+++

Neue Weblogautorin mit häfig kommentierten Artikeln ist die
Schweizerin Alice Niklaus aus Hersbruck. Auch Sie können jeden Artikel
dort kommentieren und gerne auch eigene Artikel veröffentlichen. Mail
genügt.

Hutangerbeitrag von Alice

+++

Wer von der Kalender-Telefonbefragung nicht befragt wurde, kann uns
natürlich auch so seine Meinung dazu kundtun. Auch unser Gästebuch auf
der hompage ist zum Beispiel für solche Beiträge,
Verbesserungsvorschläge oder Möbelmachererlebnisse gedacht.

+++

In freudiger Erwartung des ersten Schnees grüßen wir aus Unterkrumbach

Ihre Möbelmacher

 

herwig Danzer

 

Sollten Sie keine Mails mehr von uns wollen, mailen Sie einfach an

mailto:abbestellen@die-moebelmacher.de

Anregungen und Kommentare:
mailto:herwig.danzer@die-moebelmacher.de
website:  http://www.die-moebelmacher.de
weblog: http://nachhaltigkeit.blogs.com/
Unterkrumbach 39
91241  Kirchensittenbach
09151 – 862 999
Geschäftsführer: herwig Danzer und Gunther Münzenberg
Amtsgericht Nürnberg HRB 14700

„Mit Mistgabel und Federboa“ Farmer John kostenlos im Hersbrucker Citykino am 8.11.07

Farmerjohn085
Auf der
Premiere von "Farmer John – Mit Mistgabel und Federboa" haben wir nicht nur gekocht (der deutsche Titel ist ein wenig doof, der Originaltitel "The real Dirt of Farmer John" trifft viel besser). Im Cinnecitta haben wir damals
während der Schlussdiskussion auch nachgefragt, ob
wir den Film nicht in Hersbruck zeigen könnten
.
Am Donnerstag, den 8. November ist es dann soweit, der Film kommt (wenn alles
klappt) und die Buchhandlung Lösch und die Möbelmacher laden ihre Kunden und
interessierte Menschen dazu ein. (Natürlich
dürfen die 8 Euro für die Kinokarte an das Naturschutzzentrum Wengleinpark
gespendet werden).

Da das Kino nur 80 Plätze hat, ist eine Anmeldung per Email unbedingt
notwendig, auch der Termin könnte sich wegen der Begehrtheit des Filmes (und
der wenigen Kopien) noch verschieben,deswegen unbedingt Platz reservieren unter kino@die-moebelmacher.de.

Wir glauben, dass der Film zum Nachdenken anregt und uns klar macht, welche
Werte Landwirte schaffen können, wenn die Strukturen stimmen. Für diese
Strukturen sind wir zu einem gewissen Teil selbst verantwortlich, denn nur der
Einkauf entscheidet letztlich, ob wir die üble Machenschaften der Lebensmittelindustrie (siehe auch unsere Kinoeinladung zu "We feed the World")oder vernünftig
wirtschaftende Bauern fördern. Hier geht es auch um den Unterschied zwischen
Sonntagsreden und Kaufverhalten, was uns zum Beispiel das Buch von Bernhard
Pötter zeigt: „Kunde König ruiniert sein Land.“

Wer es lieber etwas positiver mag, kann das Buch von Fred Grimm „Shopping
hilft die Welt verbessern“
lesen. Dort werden diejenigen Unternehmen
beschrieben, die auch jenseits der Landwirtschaft versuchen, sinnvolle Produkte für vernünftig
einkaufende Konsumenten zu produzieren. Dem Autor habe ich bei einer Lohaskonferenz
mal meine Visitenkarte in die Hand gedrückt, um ihm die Arbeitsweise der
Möbelmacher zu erklären, was der nur mit seltsamen Gesichtsausdruck kommentierte:
über die Möbelmacher stehe bereits eine Seite in dem Buch, nicht zuletzt
deshalb wüschen wir ihm eine grosse Verbreitung. Denn auch wir können unsere
Mitarbeiter ausschließlich mit dem Geld bezahlen, dass unsere Kunden uns zwecks Küchen und Möbelbau zur Verfügung stellen.

Farmerjohn047
Wir freuen uns riesig auf den gemeinsamen Abend im Hersbrucker Citykino, auch wenn wir bedauernd auf Farmer John, beruhigt auf  den Clubtrainer und Johns sympathische, aber musikalisch eher unbedarfte Partnerin Lessly Littlefield verzichten müssen, es wird trotzdem nett.

Kostenlose Kartenbestellung nur über kino@die-moebelmacher.de.

 


Alles über unser Hersbrucker schnuckeliges Kino.
Artikel und Links zum Film im weblog

Corporate Social Responsibility bedeutet einfach nur Verantwortung

Gunther
Nach den zwei Tagen beim Rat für Nachhaltige Entwicklung zum Thema CSR (Corporate Social Responsibility – unternehmerische Verantwortung) werde ich am Mittwoch für die Friedrich Ebert Stiftung in Berlin einen kleinen Vortrag zu dem Thema halten, dessen Name irgendwie bedenklich stimmt. Es ist mir ein Rätsel, was Corporate Social Responsibilty mehr aussagen soll, als das Wort unternehmerische Verantwortung. Aber die Begrifflichkeit ist mir auch ziemlich wurscht, den Vortrag habe ich eher chronologisch aufgebaut, in der Veranstaltungsankündigung aber eine nette Gliederung für die CSR-Darstellung gefunden, die ich einfach mal aus dem Gedächtnis mit unseren Inhalten gefüllt habe.

–        Verhalten gegenüber Kunden, Geschäftspartnern und Mitbewerbern (Marktverhalten)
–        Soziale Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern (mitarbeiterorientiertes Personalmanagement)
–        Umgang mit Ressourcen und Umwelt (umweltbezogene Nachhaltigkeit)
–        Auftreten in der örtlichen Gemeinde (regionales Engagement)

Vielleicht ergänzt sie Nina ja noch, sie hat ja aus den ganzen Preisbewerbungen eine eigenen Datenbank, an welcher Stelle welche Aktivität eingefügt werden sollte, dann sollte man das vielleicht auch auf die Nachhaltigkeitsseite der Homepage stellen.  Alles zu finden nach dem Klick auf "Mehr Corp.."

Corporate Social Responsibility bedeutet einfach nur Verantwortung weiterlesen