Jubiläums-Tag der Regionen Henfenfeld im Sonnenschein

TagderregionenvonobenwebSeit dem ersten Tag der Regionen vor 10 Jahren (1998 in unserer Werkstatt in Unterkrumbach) haben wir gelernt, dass es am Tag der Regionen regnet. Offenhausen war eine Ausnahme und heute Henfenfeld. Echten Sonnenschein bescherte uns dieser außergewöhnlich erfolgreiche Tag, was Wetter, Besucherzahlen und gute Laune betraf. Wir haben mal wieder Chips aus blauen Kartoffeln gemacht und zwischen 3:00 und 4:00 das Pressegespräch moderiert, in dem Prof. Hubert Weiger (Vorsitzender Bund Naturschutz Bayern), Karl Heinlein (Vorsitzender des Naturschutzzentrums Wengleinpark), Rainer Wölfel (Geschäftsführer Naturschutzzentrum Wengleinpark) und Henfenfelds Bürgermeister Gerhard Kubek
sich zum 10-jährigen Jubiläum des Tags der Regionen äußerten. Zwar definierte Weiger den eigentlich physikalischen Begriff des "Impuls"-referats neu, aber langdauernde Impulse führten zu einigen Informationen über die europäische Tragweite der Regionalentwicklung.

Tagderregionendiskussionweb
Durchaus kritisch, nicht nur selbst-, sondern auch der Politik und dem Verbraucher gegenüber äußerten sich Heinlein und Wölfel, Bürgermeister Kubek freute sich über den gemeinschaftsfördernden Charakter der Vorbereitung, die auch die Menschen aus den Neubaugebieten mit einbezog.

Nach Farmer John, der Veranstaltung im Biomarkt Lauf am letzten Sonntag, dem heutigen Tag der Regionen kommen vor der Consumenta nur noch die Bioerlebnistage in Nürnberg, am Freitag und Samstag nächster Woche. Denn eigentlich brauchen wir die Feiertage ja zum Kalenderschreiben …,    ach ja, am 11.Oktober 19:30 laden wir zusammen mit der Buchhandlung Lösch ins City Kino Hersbruck zum Film Farmer John ein, einfach so, wer kostenlos teilnehmen will. muss sich per email info@die-moebelmacher.de anmelden.

Wir hoffen, dass unser "Slow City Fotograf" Thomas Geiger seine schönen Hutangerkalender verkaufen konnte, denn sie sind wirklich hängenswert, wenn man zusätzlich zum Möbelmacherkalender noch nen Platz frei hat.

Der Film Farmer John

Gastautors Eigenwerbung – Der Hutanger-Kalender 2008

Nsz_kalender_08_titel_500k
Kann ich hier ganz kurzfristig noch etwas Eigenwerbung betreiben? Nach dem Hersbruck-Buch jetzt der Hutanger-Kalender! Morgen 30. September 2007 am Tag der Regionen in Henfenfeld wird er zum ersten Mal verkauft. 12 Monatsblätter, Titelbild und ein Infoblatt, 40 Fotos, 41cm x 52cm groß,
natürlich in Hochglanz und vier Farben. Im Handel für 19,80 Euro.
"Hutanger 2008" das neueste Projekt des Verlags Schäfer-Geiger. Der Verkaufsstand steht direkt am Grünen Zentrum im Schloßgelände – gleich beim "Initiativkreis Holz aus der Frankenalb". Und die Idee zum  Kalender wurde mal wieder in Unterkrumbach geboren. Dazu aber bald mehr.

Multistakeholderforum beim Rat für nachhaltige Entwicklung vorbei

Multistakeholderforum07_236
Alle Fotos und das Abschlussvideo bei sevenload

Die seltsamen Anmelderituale des Multistakeholderforums haben wir schon mal bemängelt, wenn man jetzt erfahren hat, wie das Dilemma entstanden ist, ist es wieder ganz erklärlich (siehe Kommentar im letzten Artikel).

Zuerst mal die Schlussrede von Dr. Günther Bachmann,  Geschäftsführer vom Rat für nachhaltige Entwicklung, der die Veranstaltung lobt, was nach dem Erleben derselben durchaus nachvollziehbar ist, auch wenn ich mir etwas konkretere Ergebnisse erhofft hätte.

Aber ich saß ja selbst mit in der "Unternehmerrunde"Multistakeholderforum07_112

– lustigerweise zum Beispiel mit Quelle, BP, RWE, TUI, Tschibo oder Daimler Chrysler, allerdings war weder Familie Schickedanz, Familie Daimler und schon gar nicht der Tschibomann persönlich anwesend. Mit unserer Dorfschreinerei war ich wohl das einzige mittelständische Feigenblatt, wenn man bei 17 Leuten schon von Mittelstand reden kann. Multistakeholderforum07_009Die erarbeiteten Vorschläge gingen kaum über die vom Rat schon veröffentlichten Empfehlungen hinaus, zumindest habe ich selbst nichts entdecken entdecken können. Konkreter wurde allenfalls die Forschungsgruppe, die am Tisch gemeinsame Aktionen zur Erforschung und Lehre der unternehmerischen Verantwortung (CSR) vereinbarte.

Multistakeholderforum07_011
Dabei war die gewählte Methode des World Cafe´s durchaus spannend (maximal fünf Leute an einem Tisch diskutieren die allgemeine Fragestellung, pinnen die Ergebnisse an die Wand, danach wird die Zusammensetzung an den Tischen gewechselt). Multistakeholderforum07_012_2
Man lernte viele Leute fast persönlich kennen und ersparte sich die Vorstellungsrunde von über hundert Teilnehmern. Multistakeholderforum07_014
An manchen Tischen hätte eine Moderation aber vielleicht doch für zielgerichteteres Arbeiten gesorgt und Wiederholungen aus dem letzten Jahrtausend vermeiden können. Und vielleicht hätten die Antworten auf die Fragen auch reflektiert werden müssen, denn so hingen sei einfach gelangweilt an ihrem Multistakeholderforum07_023
Metaboard und hofften wenigstens auf die Aufmerksamkeit des Fotografen und die des danach alles auswertetenden Teams.

Vielleicht sollte man aber mehr die Tatsache loben, dass der Rat für Nachhaltige Entwicklung ein Forum schafft, an dem NGO´s wie der NABU, Germanwatch, Oxfam, die Verbraucherinitiative, Transparency International zusammen mit den genannten Unternehmen und jeder Menge Beratern, Forschern, Instituten und Politikern an einem, bzw. vielen Tischen sitzen. Denn es ist erstaunlich, wenn man erkennt, dass zum Beispiel Christian Schweizer von der Quelle die gleichen Hoffnungen hegt, wie wir. nämlich dass der Verbraucher endlich anfängt seiner Verantwortung für diese eine Welt entsprechend einzukaufen, dann macht  auch das nachhaltige Wirtschaften deutlich mehr Spaß, Multistakeholderforum07_208
weil ich nicht so aufwändig begründen muss, warum ich drei Tage in Berlin mit CSR-Diskussionen versemmel. Multistakeholderforum07_104
Das passende Buch "König Kunde ruiniert sein Land" von Bernhard Potter haben wir im Blog ja ausführlich besprochen  , aber auch Fred Grimms "Shopping hilft die Welt verbessern" gehört zu den Versuchen, dem Verbraucher seine entscheidende Rolle zu erklären. (Ähnlich erhellend war ja auch der Besuch von ganz Ikea Deutschland in unserer Werkstatt.)

Einige wichtige Fragen an den Rat für Nachhaltige Entwicklung konnte ich in den Pausen und beimMultistakeholderforum07_255 Abendessen klären (Nachhaltigkeitsmesse?), einige Freunde und alte Bekannte habe ich wiedergetroffen und auch einige, mit denen man schon lange mailt und telefoniert, sich aber noch nie gesehen hat.

Alle Fotos und das Abschlussvideo bei sevenload

 

SaftblogGruppenfoto vor dem Multistakeholderforum

Kirstinwaltherweb031_3Auf dem Weg zum Multistakeholderforum nach Berlin habe ich bei Kirstin Walther vorbeigeschaut, um für unseren Kalender zu fotografieren. Das ganze Team hier im Blog, im Kalender eher Kirstins Protrait, wie sie auf ein Bild auf der Leinwand zeigt, das wir dort aber erst noch montieren müssen. Wollte alles schon heute früh im Hotel ins Netz stellen, aber der Hotelrechner wollte (nachdem der Artikel schon fertig war) keine pdf-Datei öffnen und versagte den Dienst, also alles weg.

Jetzt am Multistakeholderforum des Rates für Nachhaltige Entwicklung hat Volkmar Lübke aber einen Anschluss, jetzt kann ich auch schon das erste Bild der Konferenz nachschieben. Jetzt weiß ich endlich, wie die Weltcafe´Methode funktioniert, ist gar nicht soo doof, wie sie klingt, an 5-er-Tischen, die ständig die Besetzung wechseln, diskutierenMultistakeholderforum die Teilnehmer und schreiben Karten für die Metaboards. Mal sehen, was dabei rauskommt, vor allem die anwesenden Unternehmer sind nicht sehr optimistisch, auf der Treppe, die die Erwartungshaltung demonstrieren sollte, standen nicht so viele dieser Teilnehmerspezies.

Schön, dass man wieder alte Bekannte trifft, wie Stephanie und Vorkmar und Frank usw usw.

Cittaslow, was ist das?

von Alice Niklaus

Später Kommentar zum Thema "Bildzeitung produziert Wortmüll rund um Cittaslow"

P1010849nachhaltig_2

Lieber herwig,

als Bloggeranfängerin habe ich in den Newsletter-Beiträgen gestöbert und bin dabei auf die im Frühjahr gelaufene Diskussion über das Wort Cittaslow gestossen. Auch ich habe es um und um gedreht, getrennt, auf den Kopf gestellt, anders zusammengesetzt, ohne dass mir die Bedeutung klar wurde. Ein zweisprachiges Wort, warum denn das! – Der Artikel vom Goethe-Institut  (hier klicken)  bringt mir den besten Zugang zum Wort Cittaslow und ist Anlass, alles, was unter diesem Stichwort bei Google gesammelt wurde, zu lesen.  Dass beim Goethe-Institut aus der Frankenalbtherme die Frankenelbtherme wurde, finde ich amüsant. Soweit das Wortgeplänkel.

Durch wen aber wird der Inhalt der "Vereinigung der lebenswerten Städte" an die Menschen, die in unserer Stadt wohnen, weitergereicht? Spontan fällt mir ein durch die Stadt Hersbruck betreuter Informationsstand anlässlich des Freitagmarktes ein. Am Ende der Veranstaltung würde hoffentlich Alt und Jung ausrufen: die Cittaslow – das sind wir!

Herzliche Grüsse
Alice Niklaus

"Bildzeitung produziert Wortmüll rund um Cittaslow"
Cittaslow auf der Möbelmacherhomepage
Slowcity Hersbruck im Radio

 

Miele stellt neue Geräte vor

2miele07feeltheelementsbedienungAlle Fotos und Videos bei sevenload

Begeistert war ich nicht, dass ich als Miele-Nobel-Händler, der sogar die exclusive Titanserie führt (Miele Select heißen die) erstens auf die MOW-Küchenmesse nach Bielefeld kommen muss. Ein wenig genervt war ich dann, als mir verkündet wurde, dass der Galaabend zwar sehr schön werden wird, dass ich aber in diesen vier Stunden nur emotionale Informationen erhalte und keine einzige Info über die Kriterien der neuen Miele 5000 Serie. Davon gibt es eine Reihe ganz toller, die man aber erst erfährt, wenn man am nächsten Tag  vom nicht ganz billigen Hotel Miele07feeltheelements001
aus nochmal rund 45 Minuten Richtung Norden fährt, die man danach wieder zurückdüst, um wenigstens den wichtigsten (Foto-)Termin des Tages in Nürnberg nicht auch noch absagen zu müssen.

Alle Fotos und viele Videos der beeindruckenden Veranstaltungen habe ich bei sevenload reingestellt. Nicht, dass ich etwas gegen ein gelungenes Abendessen hätte, aber ich hätte gerne vorher gewusst, dass ich danach nichts wissen werde. Argument unseres Miele Partners Marc Schwanewede: "Hätt ich´s Dir gesagt, wärste nicht gekommen…" und dann hätte ich es zugegebenermaßen bedauert, diese Veranstaltung nicht gesehen zu haben. 6miele07feeltheelements053sprung
Ein Feuerwerk im Takt der Musik, betrachtet durch das transparente Dach des Zeltes war scho ned schlamberd, die Darstellung der vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde in Zusammenhang mit den Miele Innovationen und einigen Tänzerinnen und Tänzern war hübsch, aber das beste war der perfekte Service.

Miele07feeltheelements109

Er entscheidet in der Gastronomie, aber auch im Handwerk oder Küchenhandel, ob man weiteremfpohlen wird, oder nicht.

Egal, ich war dort und musste den kompletten nächsten Tag umplanen, dafür sind einige Geräte um Klassen besser geworden (Backofen mit Dampfgarfunktion), einige nett (das erste Induktionskochfeld mit ganz normalen Drehknöpfen statt Sensoren in der Glaskeramik) und eines grottenschlecht (der neue Tepan Yaki, der hoffentlich noch – wie versprochen – verbessert wird). Das Wichtigste ist aber die Firmenpolitik der nächsten Monate: Miele wird verhindern, dass deren Geräte bei Ebay als Neugeräte auftauchen, Miele wird viele Händler nicht mehr beliefern, die deren vertraglich festgehaltenen Anforderungen an Kompetenz, Service und Umsatz nicht erfüllen und Miele wird dadurch die eigenen Marke stärken, auch wenn es im Moment richtig Umsatz kosten wird. 11miele07feeltheelements065wasser

Für uns Händler ist hilfreich, dass damit der vermeintlich "günstige" Einkauf über Großhändler, Internet oder dubiose Importeure (in Wahrheit sind diese Schnäppchen meist teurer, weil so viel nicht passt) konsequent unterbunden wird. 13miele07feeltheelements065feuer
Miele gibt es in Zukunft nur noch bei kompetenten und serviceorientierten Händlern, die auch den Gebietsschutz der anderen anerkennen und gerechte Preise, so, wie sie in der Liste stehen, jedem Kunden gegenüber transparent erklären können. Denn Geiz ist nicht geil sondern nur blöd, weil man damit für wenige Euro auf Dauer die Beratungsqualität vernichtet. Wir sind gespannt, wie Miele diesen gewagten Vorstoß juristisch durchbringt, 19miele07feeltheelements065sngerin
denn sie verweigern ja die Lieferung an den größten Teil des Handels, aber ich bin auch sicher, dass sie aus der schlechten Erfahrung, die der Kaffeeautomatenbauer Jura bei seinem gescheiterten Vorstoß in diese Richtung machte, viel gelernt haben.

Ein weiteres Lob gebührt der Kapelle, deren Name leider – wie auch der der Schauspieler und der Sängerin nicht kommuniziert wurde. Dafür haben sie die Lebensmittel – angeblich "so weit möglich" – in der Region geordert, obwohl der Veranstalter aus München kommt. Es ist schön, zu erwähnen, dass man an diese Dinge denkt, aber noch besser, wenn man so etwas auch transparent macht: das Fleisch ist von Bauer sowieso, der Fisch vom Dingsda und die Getränke sind natürlich in Bioqualität. Aber immerhin, ein Anfang in die richtige Richtung ist gemacht, wir hoffen auf mehr.10miele07feeltheelements060musik
 

Über die Geräte berichten wir erst genauer, wenn wir die ersten Exemplare davon haben, leider wird es in diesem Jahr nicht die Consumenta sein, dort sind wir mit den Titan-Geräten des letzten Jahres beim bayerischen Rundfunk vertreten.

Alle Fotos und Videos bei sevenload

Consumenta 2007: Jetzt Eintrittskarten und Plätze an den Testessertafeln gewinnen

Pressemeldung

Seit der Consumenta 2000 bauen die Möbelmacher ihre Massivholzküche auf der Bühne des Bayerischen Rundfunks auf. Diesmal konzentrieren sich die Unterkrumbacher ganz auf diese schöne Aufgabe und verzichten sogar auf einen eigenen Stand, weil der durch die aktuelle Umstrukturierung der Hallen zu weit weg gewesen wäre. Br_buhnemichaelGemeinsam mit den Spitzenköchen aus der Region informiert Ernährungsexperte herwig Danzer  jeweils um 11 und um 16 Uhr die Zuhörer nicht nur über die Vorteile des Holzes aus der Hersbrucker Alb, sondern auch über die Lebensmittel der Direktvermarkter von Heimat auf´m Teller, über die Slow City Hersbruck und alles Wissenswerte rund um die regionalen Wirtschaftskreisläufe. Erklärt werden in der Miele-Möbelmacher-Titanküche aber auch aktuelle Küchengeräte wie Tepan Yaki, Dapfgarer und Induktionskochfelder.

Natürlich wird nicht nur erzählt, sondern vor allem gekocht: Ulli Endner, Michael Bauer mit Fritz Striegel, Hans Peter Eberhard, Marco Altmann, Stefan Rottner, Jürgen Beyer, Hans Heberlein, Christian Wonka und Hubert Nägel werden  gar köstlich Zander, Lammleber, Dominos von Kalb und Hase, Kalbstafelspitz, Lammrücken, Reh, Lachsforellenfilet und natürlich auch etwas vegetarisches zubereiten.

Wem jetzt schon das Wasser im Munde zusammenläuft, dem ist zu helfen, denn die Plätze an der Testessertafel  werden beim bayerischen Rundfunk in der Abendschau und auf der Homepage der Möbelmacher verlost. Dort gewinnt man nicht nur das köstliche Gericht, sondern auch noch die Eintrittskarten für die Consumenta und findet alle Koch-Tipps in der riesigen Rezeptdatenbank, die seit 7 Jahren ständig erweitert wird. Einfach auf die-moebelmacher.de/consumenta surfen und eine Mail mit dem Betreff "Testessertafel" schicken, mit ein wenig Glück genießt man  die Heimat auf dem Teller auf dem Massivholztisch Marke "Heimat unter dem Teller."

Alles über die Miele-Titan-Möbelmacherküche.

Die Consumentaseite der hompage

Farmer John Peterson Filmpremiere in Nürnberg am 16.9.07

Farmerjohn006

Alle Fotos und Videos auf sevenload

Trotz der heißen Tipps der Polizeidienstelle vom Jakobsplatz kam ich wegen des blöden Radrennens nicht nach Nürnberg rein. Die Kollegen der netten Telefonpartner schickten uns zwar rum, aber Erfolg hatte ich erst, als ich mitten auf der Kreuzung mein Handy (mda pro ist kaum als solches zu erkennen) raushielt und die Polizisten bat, selbst miteinander zu sprechen. Trotz allem guten Willens und polizeilicher Freundlichkeit (mehr Freund, als Helfer) dauerte es zu lange, es war dann ziemlich hektisch, die hier vorgestellten Chips aus blauen Kartoffeln herzustellen, aber insgesamt war ich immerhin vom Dienstleistungsgedanken der Beamten sehr positiv überrascht.

Trotzdem kamen die blauen Kartoffelchips der Sorte Blauer Schwede beim Publikum gut an, (manche hatten auf einmal 12 Geschwister, für die sie die schönen Tüten holen mussten) leider kam keiner auf die Idee den Werbeserviettenring zu öffnen, um den wichtigen Inhalt unserer Küchen zu lesen. Also wird der nächste Ring noch besser, dass kriegen wir schon hin.Unser wunderschöner Eschetisch wurde gleich in den ersten Minuten von Freunden besetzt, also nicht gesehen und die Kalender darauf und das Sonderangebot natürlich auch nicht, aber das sind die üblichen Kleinigkeiten, bei denen man sich fragt, warum man eigentlich auf der Welt ist.

Farmerjohn016
Den gleichen schweren Tisch haben wir dann auch wieder runtergetragen und nach dem Abbau bin ich dann doch noch in den Film, nicht um ihn zu sehen, sondern die Atmosphäre zu spüren, die er ausstrahlt, die mich bei der Presseversion am Minifernseher so gar nicht angemacht hat. Die Leute aber waren begeistert, selbst der Clubtrainer Hans Meyer hatte eine paar lobende Worte für den Film, aber ein paar tadelnde für Hubert Rottners Bratwürste, unsere Chips wurden leider nicht erwähnt, weil ihn Ute einfach nicht erkannte und ich auch erst, als ich Ihn bei der Podiumsdiskussion sah. Podiumpennt
Die schleppte sich in Nürnberg etwas, wurde inhaltlich und ästhetisch wenigstens von Tanja Dworschack-Fleischmann bereichert, was der  Begeisterung für den Film keinen Abbruch tat.  Das wiederum bewegt uns zu versuchen, ihn im Oktober auch in Hersbruck ins Kino zu bringen (wie seinerzeit "we feed the world")und unsere Kunden dazu einzuladen. Denn auch wenn Uwe Neukamm, Hans Klischewski und fast alle anderen Dirketvermarkter aus der Hersbrucker Alb – vereint im Verein Heimat auf´m Teller – für mein Verständnis näher am Thema wären, ist John Peterson jemand, der immerhin einen Kinofilm mitbringt. Und wenn der mehr Bewusstsein für Lebensmittel und vernünftige Landwirtschaft schafft, ist auch den anderen geholfen, selbst wenn ich mich nicht sofort in einem Federboa-Fanclub engagieren müsste.

Hubertzeigtwein
Bald gibt´s den Termin hier zu lesen, Betz vom Citykino Hersbruck wird alles notwendige veranlassen, wir freuen uns gemeinsam mit unseren Kunden und den von anderen interessierten Firmen, auf einen interessanten Abend im Citykino Hersbruck, nicht zuletzt, um deren aufgezeichnete Arbeit für das Kulturleben in einer Kleinstadt zu würdigen. Dasgrauen
Auf die musikalischen Qualitäten, die die Hauptdarsteller in Nürnberg boten, dürfen wir in Hersbruck leider verzichten, des steh mer durch.

Thomasweissrotwein
Im Nachhaltigkeitsblog wollen wir aber auch die Menschen loben, die so eine aufwändige  Veranstaltung ermöglicht haben, vor allem, weil viele davon auch unsere Kunden sind. Die Lammsbräu (den Biodudler müssen Sie wirklich mal probieren, der schmeckt wirklich super) hat zum Beispiel einen  regelmäßig gepflegten Messestand von uns,  die Nürnberg Messe bei Peter Ottmann ein traumhaftes Büro, Rapunzel beschert ob Ihres ebenso köstlichen wie scheußlich verpackten Kräutersalzes unseren Küchen immer einen schwarzen Ring auf den Arbeitsplatten, mit der Firma Renatour haben wir schon wunderschöne Möbel entworfen und mit Hubert Rottner von der Biofach und der grünen Lust verbindet uns eine enge Zusammenarbeit und Freundschaft seit der ersten Grünen Lust im Jahre 2002.  Dr. Werner Ebert vom Umweltamt der Stadt Nürnberg ist nicht nur Kunde, sonder sogar Partner in der Sustainable Exellence Group, wo wir uns gemeinsam für die Nachhaltigkeit der EFQM (European Foundation of Quality Management) engagieren.

Johntanja
Schön war, so viele Bekannte zu treffen, noch schöner wäre es gewesen, wenn mehr unbekannte dabei gewesen wären, aber vielleicht gelingt und dies ja in Hersbruck.

Ich geh jetzt ins Bett, muss am Montag Abend nach Frankfurt auf die Lohas Konferenz und am Dienstag Abend dem Miele Event in Bielefeld beiwohnen, erst am Freitag ist dann der Vortrag über Lohas, Nachhaltigkeit und Blogs in München dran.

Alle Fotos und Videos auf sevenload

Die Ankündigung der blauen Kartoffeln

Blaue Kartoffeln für Farmer Johns Film „Mit Mistgabel und Federboa“

Blauekartoffel23_1000_3
Um den Anbau der blauen Kartoffel hat Hans Peter Eberhard (Vorsitzender von Heimat auf´m Teller) vom grünen Baum in Kühnhofen die Familie Scharrer in Henfenfeld (Mitglied bei Heimat auf´m Teller) gebeten. 

Blauekartoffel15_1000
Und weil wir heute Abend die Premiere des Films Farmer John (Mit Mistgabel und Federboa) im Cinnecitta "kochend" begleiten sollen, haben wir uns einen Sack blaue Kartoffeln der Sorte "blauer Schwede" geholt, um daraus am Tepan Yaki gesunde Kartoffelchips zuzubereiten und an das Premierenpublikum zu verteilen, auf dass diese möglichst viel Bier von der Lammsbräu trinken müssen.

Serviettenringe1000
Die kleinen gibt´s heute Mittag aus dem Dampfgarer (der Druckdampfgarer von Miele braucht dazu 3 Minuten)zu dem Saibling, den wir noch vom Tag der Küche haben, die großen werden geschält mitnehmen (uff) und dort mittels Röslehobel zu hauchdünnen Chips schneiden und auf zwei Tepans braten. Weil uns das als Möbelmacher noch nicht so richtig bekannt macht, haben wir den ultimativen Serviettenring entwickelt, der uns die Kunden in Scharen nach Unterkrumbach treiben wird.  Denn wer den Zahstocher entfernt sieht außen die neuesten Küchen von Mai und Maly
und findet innen nochmal einige Infos über unsere Art zu Arbeiten.

Wir warten die heutige Diskussion mit Farmer John und einigen Fachleuten aus der Szene nach dem Film mal ab, weil wir noch genau wissen, ob wir wirklich unsere Kunden ins Hersbrucker Kino dazu einladen wollen (wie wir das mit "We feed the world" gemacht haben). Johns Freundin Lesley Littlefield kommt auch und wird als Countrysängerin das große Begleitprogramm begleiten (Hörprobe gefällig?)  aber das Kommen lohnt sich schon alleine wegen unserer Kartoffelchips.

Langinhalt des Films
Szenenfotos
Alle Infos über blaue Kartoffeln samt Kochbuch

Neue Küchen auf unserer homepage

herwig Danzer referiert beim Social Web Breakfast in München

von Nina Schoproni

KlauseckDer PR Blogger, Klaus Eck, lädt am 21.09.2007 in München wieder zum Sozial Web Breakfast ins Hotel Anna ein. herwig kam immer ganz begeistert von den damals noch Nextpertsmeetings
genannten Veranstaltung aus München zurück, aber ob er mit  d e m
Referenten zufrieden ist?

herwig Danzer wird dort zum Thema "Lohas, Blogs und Nachhaltigkeit" referieren und sich zusammen mit allen interessierten Teilnehmern mit dem Thema auseinandersetzen. Ich bin auf jeden Fall heilfroh, dass herwig für diese Veranstaltung keine Powerpointpräsentation braucht, das wäre dann nämlich wieder an mir hängen geblieben!

Die Veranstaltung ist auf 30 Teilnehmer begrenzt und kostet 25,00 €.
Informieren und anmelden können Sie sich über diesen Link bei Klaus Eck.

Zur Einladung von Klaus Eck im PR Blog.

Alle Fotos vom letzten Nextpertstreffen im Juni 2007  finden Sie bei sevenload.

Nextperts-Treffen im Februar07

MisterWong beim Nextperts-.Meeting

Martin Oetting bei den Nextperts