Grüße aus Uganda

von Nina Schoproni

soeben sind bei ist bei uns eine Nachricht aus Uganda von Ute und herwig Danzer eingetroffen!
Den beiden gehts gut – nur herwig scheint seinem ruf als "Regenmacher" gerecht zu werden.
Hier ein Zitat aus seiner Mail:

"Ansonsten haben wir tolle Erlebnisse, Ute friert ab und zu (sind wir jetzt eigentlich am Äquator oder am Nordpol) und ich mache meinem Ruf als Regenmacher alle Ehre. Geniest die Zeit ohne uns, danach wirds wieder hektisch…"

Da sind wir ja mal gespannt!

Liebe Ute, lieber herwig,
bei uns (und Laura) ist alles in Ordnung. Es gab bisher weder große noch kleine Katastrophen 😉
Ganz viele Grüße vom Möbelmacherteam und geniest eure Urlaubszeit noch!!

Begehung des Skulpturenweges in Hersbruck

von Mathias Deinhard

Am Mttwoch, den 25. Juli waren wir (meine Frau Sabine und ich) von der Stadt Hersbruck zu einer Begehung der Skulpturenweges eingeladen.

Gemeinsam mit den anderen beiden ausgewählten Künstlern, Michaela Biet und Robert Lindner, dem Stadtbaumeister Lothar Grimm und Herrn Thomas Wölfel begingen wir den gesamten Skulpturenweg von der Therme bis zur Innenstadt.

Zuerst diskutierten wir die schon bestehenden Skulpturen. Danach gingen wir zum zweiten Abschnitt und überlegten gemeinsam welcher Standort für wen passen könnte oder ob schon Präferenzen bestünden. Herr Grimm ließ uns bei der Auswahl des Aufstellortes, im Bereich des möglichen, absolut freie Hand.

Alle zusammen gingen wir auch noch den dritten Abschnitt bis zur Stadtmitte um dann in Kratzers Biergarten ein kühles Bierchen oder einen starken Espresso zu genießen.

Hier stieß dann auch noch der Hersbrucker Bürgermeister Wolfgang Plattmeier dazu. Es entstanden noch einige interessante Gespräche; z.B.

wie organisieren wir die Vernisage und wie die geplanten Workshops mit Kindern;
wieviele Objekte sollten bei der Vernisage stehen und wie entscheidet der Stadtrat welche Skulptur des jeweiligen Künstlers angekauft wird. u.s.w.

Abschließend vereinbarten wir weitere Treffen und sind jetzt kreativ am Konzept entwickeln und am Skizzen anfertigen.

Newsletter Nr. 32: Werkstatt-Tage und Uganda

WERKSTATT-TAGE UND UGANDA

Abbestellmail wie immer am Ende des Newsletters!

++++++++++

Barkclothjosefmatovuute2
Vom 17. bis 19. August laden wir Sie zu unseren 10-ten Werkstatt-Tagen ein.
Dieses kleine Jubiläum beginnt mit einer spannenden Lesung (Zeit-Autor Christian Schüle liest aus "Deutschlandvermessung"), die durch die Moderation von Roland Zimmermann (Bayerisches Fernsehen, Abendschau) in Richtung Slow City Hersbruck erweitert wird. Bevor wir die Vorabdiskussion im Weblog unter der Rubrik "ZEIT zu leben" Mitte August in den Endspurt bringen, schauen sich Ute und herwig Danzer die Produktion des Rindentuches (www.barkcloth.de) in Masaka/Uganda an, worüber wir bald nach unserer Rückkehr am 8. August berichten werden.  Haben Sie Ihre Karten für das Gitarrenfestival schon reserviert?

++++++++++

Die Themen heute:

1. "ZEIT zu leben" 17. bis 19. August

2. Höhenverstellbare Schreibtische und rückenfreundliche Stühle

3. Kalender und Kundenbefragungsergebnis

4. Last Minute Ski mit fränkischem Apfelbaum

5. Ein indisches Tor auf der Sonderangebotsseite

6. Was sind LOHAS?

7. Neues im Nachhaltigkeitsblog

8. Brandeins-Augustausgabe mit Slow City kaufen

9. Tipp für Kettenmails

++++++++++

1. "ZEIT zu leben" 17. bis 19. 8.

Zeittitelfelix1000
Lesung am Freitag

Am besten lesen Sie das Buch einfach vorher mal (Buchhandlung Lösch hat immer Exemplare auf Lager), oder Sie schauen in unserem Weblog unter der Rubrik "ZEIT zu leben" was schon alles an Rezensionen verlinkt ist. Im Blog können Sie wie immer jeden Artikel kommentieren und Sie können auch gerne eigenen Gedanken oder Texte mit einstellen. Einfach eine Mail an uns, dann wird Nina Schoproni den Beitrag im Blog veröffentlichen und damit zur Diskussion stellen. Eine kurze Mail, ob Sie uns am Freitag Abend
(17.8.) besuchen werden ist nicht wirklich wichtig, erleichtert uns aber die Planung, der Eintritt kostet 8 Euro.
http://nachhaltigkeit.blogs.com/nachhaltig/zeit_zu_leben/index.html

Konzert am Samstag

Diknu Schneeberger wird uns beim Eröffnungskonzert des Gitarrenfestivals einen wunderschönen Abend bescheren, aber nur, wenn Sie rechtzeitig(!) an die Kartenreservierung bei der Hersbrucker Touristinfo (09151-735 151) denken. Es ist für uns wirklich immer ganz furchtbar, wenn wir nette Menschen nicht mehr reinlassen dürfen.
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/aktuell/veranstaltungen/gitarre.html

Tag der offenen Tür am Samstag und Sonntag 10-17 Uhr

Darauf freuen wir uns am Meisten: ZEIT für das gemeinsame Gespräch zu finden. Ihre Erfahrungsberichte zu hören, Ihre Wünsche kennen zu lernen und Ihnen unsere Neuigkeiten zeigen zu dürfen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/aktuell/veranstaltungen/uwt/werkstatt-tage07.html
++++++++++

2. Höhenverstellbare Schreibtische und rückenfreundliche Stühle

Egonordic
Seit vielen Jahren sind bei uns blitzartig höhenverstellbare Schreibtische im Einsatz. Jetzt haben wir einen Lieferanten gefunden, der wesentlich flexibler ist, als der "normale" Gestellhersteller, was Ihnen eine große
Farb- und Modellauswahl ermöglicht. Die schöne Holzplatte dazu, machen wir natürlich passend zum kompletten Büro, und unseren rückenfreundlichen Stühlen von Labofa. Das Gestell mit Video haben wir im Nachhaltigkeitsblog
vorgestellt:
http://nachhaltigkeit.blogs.com/nachhaltig/2007/07/schreibtisch_hh.html

++++++++++

3. Kalender und Kundenbefragungsergebnis

Wie schon mehrfach angekündigt, hat das Forschungswerk (forschungswerk.de) eine kleine telefonische Kundenbefragung (100 Kunden wurden angerufen) zum Kalenderthema durchgeführt. Und siehe da: bei 35 % hängt dieses bei uns schwer diskutierte Druckerzeugnis an der Wand. Deswegen wird es vorläufig auch im Jahr 2008 einen Kalender wie gewohnt geben und direkt danach noch eine ausführlichere Befragung, um spätestens 2009 dann alle daraus resultierenden Verbesserungsvorschläge einzuarbeiten.

Ab jetzt sprechen wir auch wieder unsere langjährigen und neuen Partner an, ob sie unser Jahrbuch wieder mit ihrer Anzeige noch informativer machen wollen, nicht zuletzt um dabei selbst neue Kunden zu finden.

++++++++++

Ski_furnier_apfel300_2
4. Last Minute Ski mit fränkischem Apfelbaum

Noch geht´s: einfach ne Mail an uns, oder noch besser, vorbeischauen und das fränkische Apfelfurnier anschauen. Das werden die schönsten Ski überhaupt. Geeignet als Allmountain, Freerider oder Tourenski. Jetzt nur 780 € statt später beim Hersteller 1200 Euro und auch die Bindung gibt es im Sonderangebot. Alle Infos auf der hompage:
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/produkte/holzski.html

++++++++++

5. Das indische Tor auf der Sonderangebotsseite

Mal wieder was völlig Neues: Wenn unsere Kunden irgendwas besonderes haben und dafür Käufer suchen, können wir das schon mal auf unserer Sonderangebotsseite anbieten. Der Einstieg ist eine Riesentür aus Indien, die in Algersdorf auf eine neue Idee des Einsatzes wartet. Alle Infos hier ganz am Ende der Seite:
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/produkte/sonderangebote/moebel0.html
Zum Einstieg könnte man auch in der Fuchsau am Donnerstag und Freitag zum indisch Essen gehen, denn dort kocht Orlando gar köstlich, und dem gehört die Tür.
Apropos Sonderangebote: Sie können immernoch einen Ipod mit Docking-Station gewinnen (Estilo Relaxsessel 15%Aktion) und zwei Sofamodelle mit Ermäßigung kaufen:
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/produkte/sonderangebote/jori15aktion.html
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/produkte/sonderangebote/sofaaktion.html

++++++++++

6. Was sind LOHAS?

Lifestyle of Health and Sustainability, oder nachhaltig und gesund leben.
Das ist genau unsere Zielgruppe, denn wir können ziemlich gut belegen, dass wir alle Anforderungen an ebenso genussvollen, wie verantwortungsvollen Konsum erfüllen. Hoffen wir mal, dass es tatsächlich mehr werden und dass sie vor allem nach Glaubwürdigkeitskriterien Kaufentscheidungen treffen. Denn in dem Moment, wo es zu einem Trend wird, werden Unmengen von Nachahmern auf den Zug der ehemaligen Ökos springen und mit netten Slogans die heile Wirtschaftswelt versprechen. Wir sind gespannt und empfehlen als Einstieg zwei LOHAS-Blogs von zuverlässigen Partners in der neu benannten Nachhaltigkeitsszene und natürlich den Klassiker des alternativen Branchenbuches www.eco-world.de::
http://www.lohas-blog.de/
http://www.lohas-lifestyle.de/

++++++++++

7. Blogartikel

U1pinupkalendersprungbret
Wir werden nicht müde immer wieder im Newsletter auf eher ungewöhnliche Artikel im Blog hinzuweisen, weil dort einige Artikel im Archiv schmachten, die Sie unbedingt gelesen hätten, hätten Sie davon gewusst.
Zum Beispiel:

Erotische Fotografie natürlich von Peter Jirmann jr. "mit unserem Massivholztisch"
http://nachhaltigkeit.blogs.com/nachhaltig/2007/07/massivholztisch.html

Veranstaltungsempfehlung Dehnberger Hoftheater "Strategie der
Schmetterlinge":
http://nachhaltigkeit.blogs.com/nachhaltig/2007/06/dehnberger_hof_.html

Ernährungsexpertensymposium in Berlin zum Thema 50 plus:
http://nachhaltigkeit.blogs.com/nachhaltig/2007/06/miele-ernhrungs.html
++++++++++

8. Brandeins-Augustausgabe mit Slow City

Wenn Sie es bisher noch nicht geschafft haben, die beste Zeitschrift Deutschlands zu kaufen, dann müssen Sie unbedingt bei der Augustausgabe zugreifen. Denn dort wird ein Artikel über unsere Cittaslow Hersbruck erscheinen, recherchiert von Gerhard Waldherr. Wir sind gespannt. Der Artikel drüber im Blog:
http://nachhaltigkeit.blogs.com/nachhaltig/2007/05/brandeins_in_sl.html
++++++++++

9. Tipp bei Kettenmails

Alle drei bis vier Newsletter wiederholen wir diesen Link, weil Sie dort meist Gewissheit bekommen, ob zum Beispiel die Katzen wirklich in Gläsern gehalten werden, oder das Erbe des südafrikanischen Bankers wirklich über Ihre Kontonummer abgewickelt werden wird. Kettenbriefe sind deshalb trauriger als Spam, weil Spam von Verbrechern organisiert wird, während Kettenbriefe von guten Freunden verschickt werden. Wer einfach ein Wort aus der Betreffzeile bei der TU-Berlin eintippt, bekommt meist innerhalb von Sekunden die Erklärung, warum man sich auch bei diesem Brief nicht beliebt macht, wenn man ihn an seine ganze Adressdatenbank schickt. Bitte nutzen auch Sie diese kostenlose Infoquelle und versuchen Sie Ihren Freunden diese Quelle zugänglich zu machen, denn letztlich schadet es der Qualität des Emailverkehrs und die ist leider schon so furchtbar durch Spam geschädigt, dass man nicht mehr weiß, wie viele unserer Newsletter überhaupt noch bei unseren 3200 Adressen ankommen. Hier die wichtige
Adresse:
http://www2.tu-berlin.de/www/software/hoax.shtml
++++++++++

Warum regional nicht provinziell sein muss, was Afrika wirklich nützt und ob wir eine Reise nach Uganda weiterempfehlen können erfahren Sie im nächsten Newsletter, der (hoffentlich) noch vor den Werkstatt-Tagen erscheinen wird. Wir freuen uns auf Ihren Besuch während der Werkstatt-Tage und grüßen mit einem energischen "Heia Safari" aus dem verregneten Unterkrumbach

Ihre Möbelmacher

herwig Danzer

Denken Sie auch an unseren Pflegeservice für ergraute Möbel:
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/firma/sonderservice/massivholzmoebelservice.html

Sollten Sie keine Mails mehr von uns wollen, mailen Sie einfach an mailto:abbestellen@die-moebelmacher.de

Anregungen und Kommentare:
mailto:herwig.danzer@die-moebelmacher.de
website:  http://www.die-moebelmacher.de
weblog: http://nachhaltigkeit.blogs.com/ Unterkrumbach 39
91241  Kirchensittenbach
09151 – 862 999
Geschäftsführer: herwig Danzer und Gunther Münzenberg Amtsgericht Nürnberg HRB 14700

Was man im ersten Semester „Innenarchitektur“ so alles lernt…

von Linda KreuzLinda2_kopie_kopie

Hallo an alle – ja mich gibts auch noch…dachte mir, ich meld mich mal mit einem ersten Bericht über mein Studium!
Bin jetzt auch mit dem ersten Semester schon wieder fertig und hab jetzt dann bis Anfang Oktober frei und genieß zur Abwechslung mal wieder ein paar Wochen daheim, bevor es ab in den Urlaub geht!

Ja, was gibts über mein erstes Semester zu berichten – erst mal natürlich meine bombastischen 😉 Arbeiten in der Werkstatt…
Was als Werkstattkurs angekündigt wurde, sah für uns zuerst nach 8 Stunden Praxis pro Woche aus – doch schon in der ersten Woche hat sich gezeigt, dass aus einmal pro Woche insgesamt nur 2x wurden. Und die waren dazu da, dass wir die Maschinen gezeigt kriegen – war also mehr Maschinenkurs.
Aber ein bisschen was haben wir trotzdem da auch gemacht – und zwar die Grundlage für die nächsten drei Jahre praktischer Arbeit: einen Zirkel und eine Reißschiene. Ist eigentlich ne gute und ziemlich praktischeDscf4840
Idee; man lernt alle Maschinen kennen, hat ein Ergebnis danach vorzuweisen und hat noch was, was einem die nächsten Jahre Arbeit erleichtert!
Nächstes Semester "lernen" wir dann, wie man ein Modell mit den Hilfsmitteln in der Werkstatt baut (also kleinste Möbelstücke und so Sachen) und dann gehts auch ins Möbeldesign und ähnliches.

Ich war übrigens mit eine der einzige (mit Ausnahme der gelernten Schreiner), die mit Massivholz gearbeitet hat – die anderen haben im Praktikum fast alle nur mit Furnieren was gemacht – da waren meine ganzen Erfahrungen schon praktisch, die ich bei euch gemacht hab!! Danke nochmal!

Ansonsten hatte ich noch praktische Fächer, wie Freihandzeichnen (schnelle Skizzen von Architektur und Landschaft bzw. Innenraum und Mensch), Grundkurs Gestaltung (da gehts um so Gestaltungsprinzipien wie z.B. Rhythmus in Form von Ton und Gips umsetzen), Grundlagen des Entwerfens (da mussten wir ein Restaurant entwerfen, dass sich auf ein Gericht spezialisiert hat).
Und dann gabs noch die normalen Vorlesungen: Baustoffe, Material und Fertigung, Möbel und Ausbau (da lernt man hauptsächlich die ganzen Verbindungsarten von Möbeln oder Befestigungen von Schranktüren etc.), Technisches Zeichen, Kunst- und Kulturgeschichte, Geometrie, Computer…puh ich glaub das waren alle…

Ja mit meiner Entscheidung da hin zu gehen, hab ich echt das richtige getan – mir gefällts da echt super gut – is zwar manchmal schon anstrengend, weil viel zu tun ist, aber darauf hatte ich mich ja eingestellt!
Ja, jetzt warte ich noch gespannt auf meine Noten, aber die kommen erst Anfang August!

Sonst gehts mir echt gut – Stuttgart ist einfach super, hab viele Leute schon kennengelernt und bin einfach glücklich da – hätt nicht besser kommen können!
Ich hoff bei euch ist soweit auch alles in bester Ordnung – liebe Grüße an alle!

Die Innenarchitekturpraktikantin mit Traum-Abi und Baderfahrung berichtet

Vom Praktikum was Neues – die vergangenen drei Wochen
Endlich Rezepte online
Nur noch 3 Tage – dann ist mein Praktikum auch schon wieder vorbei

Johannes Tonio Kreusch – Leiter des Hersbrucker Gitarrenfestivals – spielt in Nürnberg in und für die Klarakirche

Johannestoniokreuschkonzert
Wer einen Vorgeschmack auf das Hersbrucker Gitarrenfestival (Start am 18. August in Unterkrumbach) möchte und gleichzeitig die Restaurierung der Nürnberger Klarakirche vorantreiben will, kann am  Samstag, dem 21. Juli 2007 das Konzert von Johannes Tonio Kreusch und seiner Frau Doris Kreusch-Orsan (Violine) besuchen. Johannes ist der künstlerische Leiter unseres Festivals, genialer Gitarrist und noch dazu ein netter Mensch, der sich für ganz viele Dinge engagiert. Für das Hersbrucker Gitarrenfestival bringt er zum Beispiel mithilfe der Förderung durch den Rotary Club Auerbach eine CD heraus, die das Gitarrenfestival wieder eine Stufe weiter auf der internationalen Karriereleiter hochsteigen lässt. Wer in der Woche vom 18. bis zum 24. August nicht da ist, könnte das Konzert in Nürnberg auch als kleine Entschädigung für die unaufmerksame Urlaubsterminwahl nehmen. 

Das Eröffnungskonzert des Hersbrucker Gitarrenfestivals ist in unserer Werkstatt.


Der RotaryClub Auerbach finanziert die CD, auch Sie können sich beteiligen.
Johannestoniokreu2jpg

Die homepage des Gitarrenfestivals mit allen Konzerten und Infos.

Die 10-ten Unterkrumbacher Werkstatt-Tage

Auf eine Hochzeit nach Paris

Montmatre6_7_07
Da passt jetzt gar keine Kategorie, denn sowas ist im Nachhaltigkeitsweblog eigentlich nicht vorgesehen, aber weils so schee war hier zumindest die Fotos vom Vorabend in Paris und wer eine Französin oder einen Franzosen heiraten will (zum Beispiel in Fontänblo), bekommt auch den geschützten Link zu sevenload, wo 400 Fotos auf heiratswütige Nachahmer warten per Emailanfrage.Montmatreherwig6_7_07

It was nice, to meet Rachelle et Pierre and a lot of pretty good friends (and family). Such a perfect Wedding, where I even found some French with perfect English (-Pronounciation), o.k. one of them was an Irish Girl. Hope, that you can stay the rest of your life with the same vibration.
Thanks a lot for this exiting weekend in France.
ute and herwig
(Everybody is welcome to correct my broken english)
Omen

Höhenverstellbare Schreibtische wären nicht ganz doof …

Schreibtisch_hhen90_1000
Schreibtisch_hhenverstellb… aber die Menschheit investiert dann doch lieber in Alufelgen, die natürlich wichtiger sind.

Man kann eigentlich nicht glauben, wie viele Menschen Rückenprobleme haben und wie wenig einen höhenverstellbaren Schreibtisch. Als Ergonomie-Kompetenz-Zentrum für das Nürnberger Land haben wir häufig damit zu tun, insbesondere auch durch die Bürostühle von Labofa, die in Ihrer Mechanik einfach unschlagbar sind. Schreibtisch_hhen120_1000
Interessanterweise haben wir in  der Firma Toptec endlich einen Lieferanten gefunden, der in Deutschland so flexibel produziert, dass wir damit auch unsere an Sonderanfertigung (ver)-gewöhnten Kunden damit bedienen können. Labofa_egonordic
Zusätzlich ist das Teil auch noch ausgesprochen schnell und in vielen Farben und Größen erhältlich. Noch haben wir zwei Sonderangebote in unserer Ausstellung (aber nicht mehr lange), die als Gestell statt ca. 850 Euro nur 600 Euro kosten. Dazu gibt´s dann noch die passende Massivholzplatte aus dem Holz Ihrer Wahl, auf den Fotos ist es ein wunderschöner Apfelbaum.



Sonderseite Ergonomie Kompetenz Zentrum für das Nürnberger Land
Rückenfreundliche Bettsysteme von Pro Natura
Unsere Bürostühle von Labofa

Unsere Objekteinrichtung

Die Gestelle von Toptec

Die Fotos bei sevenload.

Massivholztisch für U1 Pin Up Kalender von Peter Jirmann

Strandohnebrett500_2 An vielen Stellen haben wir schon über die jahrelange Zusammenarbeit mit dem Fotografen Peter Jirmann jr. berichtet (er hat für den letzten Kalender Giuliana Marino aus Nürnberg entdeckt und die wurde dann gleich Playmate des Jahres) . Diesmal konnten wir wirklich helfen. Für den U1 Pin Up Kalender 2008 hatte er zwar ein süßes Mädel mit Hut, aber keine Auflage für den wohlgeformten Po, die ein hölzernes Sprungbrett imitieren sollte. Dieses sollte eher an den Riva-Stil der Gardasee-Motorboote erinnern, als an die Spanplatten der Neuzeit. Also rief er an und bestellte ein Möbelmacherbrett, das sprungbretttauglich wäre.

Massivholz_sprungbrett Daraufhin fotografierte ich einen unserer Massivholztische (aus heimischer Buche) und freute mich insgeheim schon riesig über den Werbeeffekt des Ergebnisses. Jeder Mensch erkennt doch auf Anhieb, dass das Sprungbrett eigentlich ein Möbelmacher-Massivholztisch aus heimischer Buche ist. Oder etwa nicht? Auf jeden Fall könnte man den Tisch, der so erotische Aufgaben vollbrachte, für Liebhaber doch teurer verkaufen?
U1pinupkalendersprungbret_2  

Im U1 in Nürnberg (ist ein Modeschuppen für junge Menschen vom Wöhrl) U1pinupkalender2008titel kann man den Kalender kaufen.
Sonderseite Peter Jirmann jr. auf der Möbelmacherhomepage

Jirmanns Fotobuch Expose

Jirmann fotografiert Katrin Iwanow

Jirmann entdeckt Playmate des Jahres Giuliana Marino

Witziger Artikel mit Foto von Peter Jirmann

Sabine und Mathias Deinhard sind beim Skupturenweg in Hersbruck dabei

von Mathias Deinhard

Der Hersbrucker Skulpturenweg von der Therme in die Stadt wird fortgesetz. Künstler aus der Region gestalten den Abschnitt von Rosengarten zum Thurnhallensteg.

Was uns ganz besonders freut ist, dass meine Frau und ich dabei sind.F1000023

"Garten und grün" heißt dieser zweite Abschnitt. In der HZ stand dazu folgendes:

" Zum Zuge kommen mit einstimmiger Zustimmung des Kulturausschusses die Künstler Sabine und  Mathias Deinhard aus Ottensoos, Michaela Biet aus Oberasbach und Robert Lindner aus Pommelsbrunn. Katrin Brand aus Hersbruck beteiligt sich zusätzlich über eine Spende aus der Bevölkerung. Wieder hat die Bevölkerung bei einem Symposium Gelegenheit die Künstler undWerke kennen zu lernen. Je ein Werk wird auf Dauer ausgestellt. Die Kosten von 25 000 € teilen sich die Stadt und das EU-Programm Leader Plus"

Wir sind schon schwer am Entwerfen und Planen. Ich hoffe, dass wir bald eine Begehung mit dem Kulturausschuss machen um zu wissen welcher Platz uns zugedacht wird.

Unterkrumbacher Werkstatt-Tage in der Regiopress angekündigt

Aus der Regiopress Nr. 129 von Christian Rechholz

Business News: Werkstatt-Tage mit kultureller Untermalung

Tage der offenen Tür bei den Möbelmachern in Unterkrumbach – Lesung mit Christan Schüle

HERSBRUCK (rp/sh) Die Möbelmacher aus Hersbruck
machen derzeit von sich reden. Erst vor zwei Monaten sind sie mit dem
Thalhoferpreis für ihre Innovationskraft im bayrischen
Schreinerhandwerk ausgezeichnet worden. Und zwar für ihre Arbeit im
Bereich Marketing und PR. Und auch die Werkstatt-Tage 2007, die sie im
August veranstalten können als öffentlichkeitswirksame Aktion gewertet
werden.

Das Thema der Unterkrumbacher Werkstatt-Tage 07 ist
"ZEIT zu leben". Sie beginnen am Freitag, dem 17. August mit einer
Lesung. Christian Schüle, Autor bei der renommierten Wochenzeitung DIE
ZEIT, liest aus seinem Buch "Deutschlandvermessung". Es geht darin
vorrangig um das Lebensgefühl der um 1970 Geborenen. Schüles Buch soll
dabei auch Diskussionsstoff sein und verglichen werden mit den Maximen
der Slow City Bewegung, die in Hersbruck umgesetzt wird. Mitinitiator
von Slow City war Möbelmacher Herwig Danzer. Wer sich informieren
möchte, um für die Diskussion bestens gerüstet zu sein, kann sich auf
der Hompage der Möbelmacher im Weblog unter der Kategorie "Zeit zu
leben" bereits im Vorfeld verschiedene Texte zu dem Thema ansehen. Die
Lesung und die Diskussion moderiert Roland Zimmermann vom Bayerischen
Rundfunk.

Am Samstag und Sonntag sind dann (jeweils zwischen
10 und 17 Uhr) Tage der offenen Tür bei den Möbelmachern. Schwerpunkt
ist dabei das Thema "Zeit im Wohnzimmer". Da können die Besucher
Einblick in das etwas andere Zeitverständnis gewinnen, das beim
Einrichten, Möbelbau und Möbelkauf in Unterkrumbach nun schon seit 19
Jahren praktiziert wird. Am Samstagabend findet im Rahmen der
Werkstatt-Tage außerdem das Eröffnungskonzert des internationalen
Gitarrefestes statt. Hier werden also nicht nur Möbel gemacht, sondern
auch ansprechende Musik. Natürlich mit Instrumenten aus Holz.

Kontakt: www.die-moebelmacher.de