Warum es Stefan Rasswornigg bei den Möbelmachern nicht mehr gibt!

von Stefan Winter
Ninastefan_lago
Vielleicht dachten einige Kunden bereits im August wo denn Herr Rasswornigg ist. Damals war es aber
nur ein vierwöchiger Islandurlaub, der übrigens wunderschön war und ich bereits hier einige Zeilen schreiben wollte, aber dieser Urlaub hatte es wirklich in sich.

Unser Urlaub heißt, der von meiner Freundin Nina Winter und von mir. Wir schoben den Alltag weit weg und machten unsere Köpfe frei für neue Ideen. Und so entschlossen wir uns, noch dieses Jahr zu heiraten. Und dann war es letzten Freitag soweit: am 20. Oktober gaben wir uns das Jawort.

Wir entschlossen uns für einen gemeinsamen Namen und dieser ist nun WINTER.
Dass ich mich selber noch nicht so richtig daran gewöhnt habe, kann man ab und zu noch beim telefonieren feststellen, hier rutscht mir doch noch das eine oder andere mal „Die Möbelmacher, Stefan Rasswornigg" heraus.
Also nun keine Angst, die Möbelmacher haben zwar keinen Stefan Rasswornigg mehr, haben dafür aber einen „neuen" fabelhaften Stefan Winter dazugewonnen.
Ich freue mich auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und Chef`s.

Consumenta 06 – die Bilder des Tages

"Gestern hat mir einer gesagt, ich wäre ein Choleriker, ich hab zwar keine Ahnung was das bedeutet, aber ich hab ihm vorsichtshalber gleich mal eine reingehauen."

Kchenballet2
Nene, so schlimm wars jetzt auch wieder nicht, aber die Stimmung auf der Bühne des Bayerischen Rundfunks war angespannt, obwohl lauter hochbegabte junge Tänzerinnen unterwegs waren. Unstimmigkeiten über den Bühnengrundriss (was einzusehen ist, wenn man die Problematik von Choreographien kennt) brachten den Chef kurzfristig auf die Palme, er hat sich danach aber wieder beruhigt und das harmonische Schlussgespräch mit Roland Zimmermann bei vollbesetzten Stühlen hat dann wieder alle versöhnt.

Kchenballet1
Wir wurden beim Kücheputzen zwar ständig von durchtanzenden Mädels unterbrochen, aber die Fotos sind doch süß, vielleicht wandert eines davon ja sogar in den Kalender, sollte der in diesem Jahr doch noch fertig werden.

Leider musste ich die Kamera erst von unserer eigenen Bühne in Laufschritt herholen, deswegen dunkelt die verschobene Gegenlichtblende zwei Ecken ab. Schade, aber da kann man halt auch nix machen. Übrigens hat Marco Altmann von den Altmann Stuben in Erlangen heute eine geniale Soße erfunden: Olivenöl-Espresso-Soße zu unseren gemeinen Baggers mit Gemüse aus dem Dampfgarer und Schweinefleisch vom Wirtshaus Bad Windsheim.

Ballettcentrum Nürnberg-Fürth

Sonderangebote von der Consumenta (Stühle und Polstermöbel)

Möbelmacher auf der Consumenta

Gastrokritik Würzhaus Nürnberg

Img_3324Bis zum 13. Juni 08 Diana zum Aufsteiger des Jahres vorschlagen.

Also los, ran an die Seite beim Feinschmecker und "Diana Burkel" und  "Würzhaus" und "Nürnberg"  eingeben, Daumen drücken und den Tipp auch weitergeben.

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Wie soll man die ungewöhnlichen Fähigkeiten eines Meschen objektiv beschreiben, den man schätzt und mit dem man schon seit einigen Jahren bei Kochshows zusammenarbeitet? Für den Gastroführer zur Spielwarenmesse hat mich Geoffrey Glaser von der Messe Nürnberg um so ein Statement gebeten und ich habe lange an den Formulierungen für Diana Burkels Würzhaus gebastelt. Noch wenige Tage sind Verbesserungen möglich,  für Theatralisierungsvorschläge sind wir wie immer offen:

++++++++++++++++++++++

Das Würzhaus im Kirchenweg 3a

Das junge würzige Franken: Köchin Diana Burkel ist tief
verwurzelt im Fränkischen, und gleichzeitig ebenso weltoffen wie experimentell.
Ihre Kompetenz hat sie aus den besten Häusern Nürnbergs (Rottner und
Essigbrätlein), ihre Freude am Kochen ist angeboren und das „AmBodenbleiben“
hat sie von ihrem kulinarisch-pädagogischen Italienaufenthalt mitgebracht. Den
Gast erwartet exzellentes aber ungewöhnlich leichtes und ausgesprochen
preiswertes Essen und eine Atmosphäre, die die Gästevielfalt zwischen Kartenspielern
und Gourmets widerspiegelt. Nicht der geniale Platz für den romantischen (ersten)
Heiratsantrag, aber einer zum zufälligen Kennenlernen der besten Freunde des nächsten Jahrzehnts
und dem unterschätzten Potential der neuen fränkischen Küche.

++++++++++++++++

Besuchen Sie das Würzhaus und schildern Sie uns Ihre Eindrücke, oder mailen Sie einfach Formulierungs-Verbesserungsvorschläge. Leider wollen die Messepressefuzzis ein Bild des Empfehlers, obwohl ich so tolle Fotos von Diana habe und ihren tollen Mädels und Jungs aus dem Service, die alleine schon einen Besuch Wert wären.

Diana eröffnet

Diana und der Combi-Dampfgarer

Dianas Rezepte auf der Möbelmacherhomepage.

Newsletter Nr. 28: Bitte Abstimmen beim Preis der Arbeit

Abbestellmail wie immer am Ende des Newsletters!

++++++++++

Liebe  Leute,

die
Nürnberger Nachrichten berichteten über unsere Nominierung zum Preis
der Arbeit, was uns sehr freute, leider fehlte das Wichtigste: Bekommen
wird den Preis nur der, der am meisten Stimmen bei der Wahl im Internet
sammelt. Seufz. (Nina hat drüber einen süßen Artikel ins Weblog geschrieben.)

Zum Tag des Schreiners laden wir Sie am 11. und 12. November ganz
herzlich auch im Namen unserer neuen CNC-Maschine ein, sie möchte sich
unbedingt vorstellen.

++++++++++

Die Themen heute:

1. Preis der Arbeit, bitte Stimme abgeben

2. Consumenta Sonderangebote, Rezepte, Titan

3. Tag des Schreiners 11.,12. Nov.

4. Jori Sesselaktion bis Mitte Dezember

5. Biomarkt Lauf – Erika Vogel lässt´s krachen

6. EU auf Zypern und Internet in München

++++++++++

1. Preis der Arbeit, bitte Stimme abgeben

Wir sind
ziemlich stolz auf die Nominierung, weil wir zusammen mit deutlich
älteren, größeren und bekannteren Betrieben ausgewählt wurden: Weleda,
Faber Castell, Hess Natur, Ritter Sport, Windwärts, EWS und die
Möbelmacher werden auf der homepage www.Preis-der-Arbeit.de
vorgestellt (die Vorstellung ist leider nicht besonders glücklich).
Dort kann man dann auch das Abstimmungsformular aufrufen, oder einfach
über diesen Link: http://www.preis-der-arbeit.de/41.html

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch ein Interview mit der
Schirmherrin Gesine Schwan und der sehr kritischer Bericht "Besser wäre
eine rostige Kreditkarte für den unsozialsten Manager." Alles über
unsere Weblogeinträge zu erreichen, wo wir uns riesig über Ihre
Kommentare freuen würden.  Weblogbeitrag

Es gibt auch eine Sonderseite auf unserer homepage.

 

++++++++++

2. Consumenta Sonderangebote, Rezepte, Titan

Wir sind in Halle 9, beim und schräg gegenüber des Bayerischen
Rundfunks, wo wir zweimal am Tag kochen (11 und 16 Uhr), in unserer
Miele-Möbelmacher Titan Küche kochen wir um 13 Uhr mit unseren Köchen
und um 14:30 mit allen verfügbaren Geräten bei unserer eigenen
Kochshow, bei der Helfer und Mitesser immer willkommen sind. Die Plätze
an der Testessertafel des BR sind schon verlost, aber bei uns um 13 Uhr
ist meist noch Platz, bitte melden Sie sich einfach bei uns am Stand
an.

 

Wir haben ganz viele Jori Esszimmerstühle nach der Consumenta übrig,
einige Tische und sogar einen irren TV-Schrank mit Elektrolift für den
schicken Flachbildschirm von Sharp.  Einen originellen Kleiderschrank
dürfen Sie aber nur bewundern, der Kunde ist schon herr-lich ull-ruhig
vor lauter Warten auf das edle Stück. Sonderangebote

Unsere Praktikantin Linda Kreuz hat aus den vielen Rezepten der
Vergangenheit eine Rezept-Datenbank auf unsere homepage gestellt, in
der Sie nach Köchen, Gerichten oder Zutaten suchen können. Vermutlich
freue ich mich am meisten drüber, weil ich jetzt nicht mehr so lange
auf der alten homepage forschen muss (Wir haben doch auf der grünen
Lust mal mit Stefan Rottner ein Reh gemacht …?), aber probieren sie
sie selbst aus, das sind echte Perlen dabei.
http://www.die-moebelmacher.de/startseite/produkte/kueche/rezepte.html

Unsere
Miele-Möbelmacher-Titanküche war schon vor der Messe im Fernsehen, denn
der Presserundgang am Freitag früh machte bei uns Station. Hoffen wir
mal, dass auch unsere Kunden diese pflegeleichte Oberfläche und die
schlichten Fronten aus beschichtetem matten Glas zu schätzen lernen.

Es gibt sogar Sonderseiten auf der homepage dazu, oder geben Sie einfach mal bei Google Miele Titan, oder Consumenta ein.

Bitte haben Sie Verständnis, dass unsere Ausstellung leer ist
und wir (Ute, Mathias und herwig) neun Tage lang nur in dringenden
Fällen erreichbar sind.

 

++++++++++

3. Tag des Schreiners 11.,12. Nov.

Zugegeben, wir mussten uns etwas überwinden beim Tag des Schreiners
mitzumachen, verbringen wir doch schon die beiden Wochenenden vorher
auf der Messe und außerdem muss der Kalender noch fertig werden.
Andererseits wäre es auch doof, wenn man eine bayernweite Kampagne der
Innungsschreiner sinnlos verpuffen ließe.  Außerdem will sich unsere
nagelneue  CNC-Maschine unbedingt bei Ihnen vorstellen. CNC heißt
"Computerized Numerical Control" und bedeutet etwa elektronische
Werkzeugmaschinensteuerung mittels Computer. Sie setzt weitgehend
selbstständig die Arbeitsabläufe von früher 3 Maschinen um (Kreissäge,
Fräse, Bohrmaschine), aber sie macht nur dann alles richtig, wenn sie
auch richtig programmiert wurde. Im Moment arbeiten wir (naja, nicht
alle) uns gerade ein, und freuen uns an vielen Arbeitserleichterungen,
die nicht nur für die Wirbelsäule von Vorteil sind. Besuchen Sie uns
doch am Samstag oder Sonntag von 10 bis 17 Uhr.

 

++++++++++

4. Jori Sesselaktion bis Mitte Dezember

Eigentlich bekommen Sie mit dem neuen Kalender (bitte abbestellen,
wenn Sie Ihn nicht wollen, bzw. Adresse durchgeben, wenn Sie bisher nur
unsere Newsletter abonniert haben) auch die Jori Werbung für die
Sessel-Aktion, es kann nur sein, dass zwischen Ankunft, des im Moment
noch nicht ganz fertigen Kalenders und dem ende der Aktion nicht mehr
viel Zeit bleibt, deswegen kommen Sie doch am besten nach der
Consumenta, da sind wieder alle Modelle da.
Jori Herbstaktion

 

++++++++++

5. Biomarkt Lauf – Erika Vogel lässt´s krachen

Erikas
Biomarkt ist einfach einladend (gegenüber vom Parkhaus in Lauf) und das
völlig neu konzipierte Bistro war schon am ersten Tag voll. Denn wir
wollen mit Miele Haushaltsgeräten zeigen, wie man die köstlichen
Zutaten aus dem Laden ganz einfach zu einem schmackhaften Essen
verwandelt. Es wird Kochkurse und Verkostungen geben und wir hoffen,
dass wir auf diesem Weg nicht nur zum gesunden Kochen anregen werden,
sondern auch zum Kauf von funktionalen Küchen aus dem Holz der
Hersbrucker Alb. Der Weblogeintrag von der Eröffnung und Einweihung.

+++++++++

6. EU auf Zypern und Internet in München

Wie
immer können Sie im Nachhaltigkeitsweblog nachlesen, wo wir uns so
rumtreiben, wenn wir nicht am Schreibtisch sitzen. Eine sehr kritische
Diskussion über unseren Aufenthalt in Zypern
finden Sie dort, der Bericht über den Vortrag auf der größten
Internetkonferenz in München braucht wohl noch ein wenig. Aber immer
sind Sie aufgefordert, Ihre eigene Meinung dazu zu äußern.

 

++++++++++

So, nur noch einmal schlafen, dann ist die Consumenta da. Wir freuen
uns auf Ihren Besuch in Halle 9, beim Tag des Schreiners und natürlich
auch jederzeit sonst in Unterkrumbach.

Ihre Möbelmacher
herwig Danzer

Sollten Sie keine Mails mehr von uns wollen, mailen Sie einfach an
mailto:abbestellen@die-moebelmacher.de

Anregungen und Kommentare:
mailto:herwig.danzer@die-moebelmacher.de
website:  http://www.die-moebelmacher.de
weblog: http://nachhaltigkeit.blogs.com/
Unterkrumbach 39
91241  Kirchensittenbach
09151 – 862 999

Artikel in den Nürnberger Nachrichten erschienen „Sogar die Fliege ist aus echtem Buchenholz“

Nnbregby2310mbelmacher_1
von Nina Schoproni

Zuerst mal möchten wir uns bei Ursula Persak für die aufwendige Recherche recht herzlich bedanken. Frau Persak hat uns als Redakteurin der Nürnberger Nachrichten, für Ihren Artikel extra in Unterkrumbach besucht.

Trotz Zusage konnten (durften) wir den Artikel vor dem erscheinen nicht mehr gegenlesen und prompt haben sich einige Fehler eingeschlichen.

Die so oft besprochenen Angaben zu unserer homepage und dem weblog kamen leider gar nicht vor und auch einen noch so kleinen Hinweis auf die noch laufende Abstimmung zu dem Preis der Arbeit sucht man leider verzweifelt (abstimmen kann man im Internet noch bis zum 23.11.06 unter www.preis-der-arbeit.de.)

Dafür findet man in dem Artikel allerlei anderes lustiges:

Ich weiß zwar, dass Gunther sich recht gern hoch oben in der Luft aufhält, aber dann doch eher als Segelflieger und nicht als „Extrembergsteiger". Und herwig Danzer unser "begeißterter Kajaksportler" (vor laaaaaaaaaaanger Zeit) der eine "Buchenfliege (Nussbaum) als unbequemes (würde herwig Sie Tag und Nacht tragen, wenn sie unbequem wäre?)  Accessoire" um den Hals trägt?!

Aber lesen Sie selbst, ich werde mir in der Zwischezeit noch ein Gläschen Biomilch aus dem grünen Tetrapack gönnen 😉

Sogar die Fliege ist aus echtem Buchenholz
Die „Möbelmacher“ in Unterkrumbach: Ökologisch und sozial besonders vorbildlich
VON U R S U L A P E R S A K

Der „Preis für Arbeit" wird von der Verbraucherinitiative, Gewerkschaften und Bund Naturschutz an ökologisch und sozial engagierte Betriebe vergeben. In diesem Jahr sind zwei Betriebe aus der Region für die renommierte Auszeichnung nominiert, die Schirmherrin Gesine Schwan, Präsidentin der Europauniversität, am 30. November in Berlin überreichen wird: Faber-Castell in Stein und die „Möbelmacher" aus Unterkrumbach bei Hersbruck. Ein Besuch bei den Möbelmachern.

UNTERKRUMBACH — Erstaunlich. Die Fliege an Herwig Danzers Hals ist aus Holz. „Aus Buche", klärt der Marketingmann der „Möbelmacher" auf, der außer dem unbequemen Accessoire gleich auf eine weitere Marotte verweist. Den „herwig" will er klein geschrieben… Aber das lassen wir beiseite. In dem prächtigen Holzbau, in dem Werkstatt, Büros und Ausstellungsräume untergebracht sind, sitzen gerade alle Schreiner um den großen Küchentisch und frühstücken. 17 Personen zählt die Familie der Holzverarbeiter, „mit dem höchsten Anteil weiblicher Schreinerlehrlinge in Bayern", wie Danzer und Geschäftspartner Gunther Münzenberg betonen. Schickste Küchentechnik Münzenberg ist der Handwerker, Danzer betreut die Kunden, macht erst Notizen und dann ausgiebige Skizzen von ihren Wünschen, er bedient sie sogar kulinarisch in einer der Musterküchen der „Möbelmacher". Die sind immer individuell gestaltet und mit schickster Küchentechnik versehen. Von der japanisch inspirierten Bratplatte Tepan Yaki bis zum Dampfgarer mit Festwasseranschluss. Aus diesem eingebauten Superkochtopf „schmecken die Karotten und Kartoffeln wie noch nie", schwärmt Danzer — und demonstriert vor den Kunden, die ihre neue Küche in Auftrag geben, gleich was er meint. Die Geräte sind edler Schnickschnack.

Der Handel damit hat sich im Lauf der Jahre zum gleichwertigen Geschäftszweig ausgeweitet, seit sich der Schreiner Gunther Münzenberg und der Germanist Herwig Danzer 1988 als „Möbelmacher" zusammenschlossen. Seitdem entstehen imBetrieb ausschließlich Massivholzmöbel. Jedes Teil, vom Parkettboden bis zur Badewanne in Fassdauben-Technik, wird aus Bäumen von der Frankenalb gefertigt. Wobei dem begeisterten Kajaksportler Danzer und seinem Kompagnon, dem Extrembergsteiger Münzenberg, die überdurchschnittliche Kondition zugute kam, denn „der Anfang war zäh", erinnern sie sich an ihre Mühe, formschöne und umweltverträgliche
Möbel zu bauen und zu verkaufen. „Wir haben immer noch das Image, nur für betuchte Kunden da zu sein", bedauert Danzer die Hemmschwelle von Ikea-Gängern. Dabei seien die „Möbelmacher", deren Jahresumsatz inzwischen bei von 1,1 Millionen Euro liegt, im selben Preissegment wie Markenanbieter.

Viel Anerkennung

Die umweltfreundliche Produktion der „Möbelmacher", die nur Rohstoffe verarbeiten, die aus einem Umkreis von 100 Kilometern angeliefert werden, und ihr Engagement für sozialverträgliche und sichere Arbeitsplätze brachten bereits in der Vergangenheit Anerkennung, wie zum Beispiel den Nachhaltigkeitspreis (der Stadt Nürnberg) und den Handwerkspreis (der Bertelsmann-Stiftung). Herwig Danzer erhielt den Titel „Umweltbotschafter" und die Lehrlinge holten Preise beim Wettbewerb „Die gute Form". Auf der Consumenta in Nürnberg zeigen die Unterkrumbacher Schreiner weltweit die erste Küche mit einem Titan-Frontdesign. Wieder etwas sehr Spezielles, aber für Möbelkäufer, die die Exklusivität genießen, ihren Schrank noch als Baum gekannt zu haben, vielleicht gerade richtig. Vom Ladenbau bis zur Arztpraxis, von der Extremsport-Lounge (in Zürich) bis zum Privathaushalt unter anderem in Syrien) reichen die Einträge im Auftragsbuch. Gerade sind die Schreiner dabei, Vitrinen und Bistro für den Bio-Supermarkt in Lauf zu fertigen. Die „Möbelmacher" selber stehen auch auf Bio. Ihre Milch im Frühstückskaffee kommt aus dem grünen Tetrapack.

Hier kommen Sie zum Artikel zum Preis der Arbeit vom 17.10.06

Respekt – Erika Vogel eröffnet den BioMarkt in Lauf

Erikaselbst_1
Aus den Blicken auf dem ersten Foto sieht man vor allem eins: Respekt. Respekt vor Erika Vogels Lebensleistung für ökologisch erzeute Lebensmittel. Pfarrer Friedhelm Beck hatte die richtige Idee: nicht biologisch erzeugte Lebensmittel sollten ein Siegel (Logo, Branding, Label oder auf fränkisch "Wabberla" ) bekommen, sondern die auf Kosten unserer Umwelt und unserer aller Gesundheit "ohne Rücksicht auf Verluste" erzeugten. Sein brachte seinen kirchlichen Segen für das Team des Biomarktes mit einem beherzten Griff nach dem Apfel und dessen Metaphern aus der Gemüsetheke sogar für Ungläubige glaubwürdig rüber. EingangerikaErika hat sich durchgekämpft, wie alle, die nicht nur in, sondern vor allem auch von der Bioszene leben müssen (wir könnten ein paar Strophen dieser Ballade mitsingen).  Erikaerffnung25_10_0617
Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Dennree konnte Sie einen Weg einschlagen,  der nicht nur ihren Laden weiterbringt, sondern auch die Stadt Lauf, die nur leise bedauert, dass sie sich nach außerhalb des Marktplatzes umziehen musste. Wir freuen uns auf eine Zusammenabeit, die mit interessanten Kochkursen, Ausstellungen und gemeinsamen Kampagnen "Bio" auch "normalen" Menschen schmackhaft macht. Nicht zuletzt bei der Einrichtung oder den Küchengräten von Miele.

Fotogalerie bei sevenload.

Die Entstehung des außergewöhnlichsten Hotelprojekts in der Fränkischen Schweiz

von Elke Hennemann

Zuerst einmal möchten wir uns bei herwig von den Möbelmachern bedanken, dass wir sein Internetforum für die Marketing- und PR – Zwecke unserer Projektarbeit nutzen dürfen!

DANKE hERWIG!!

Die Entstehung des außergewöhnlichsten Hotelprojekts in der Fränkischen Schweiz… wie alles begann…

…An einem lauen Sommerabend saßen vier einsame Mädels der Hotelfachschule (Hotelfachschule Pegnitz) vor dem Fernseher und sahen einen Bericht über das angeblich verrückteste Hotel Deutschlands. Diese Idee griffen sie auf und erarbeiteten daraus das Konzept für ihre anstehende Projektarbeit.

Diese vier Mädels…

Dsci0005_1

Claudia, Steffi, Nicole und Elke (leider am Auslöser)…

…das sind wir!

Unser Abenteuer begann (absolut seriös!) kurz vor der polnischen Grenze, wo wir besagtes Hotel aus der Sendung genauer unter die Lupe nahmen.

Warum wir diese Nacht im Tipi schliefen, was wir außer Frostbeulen sonst noch mitbrachten und vor allem warum wir jetzt bei herwig darüber schreiben erzählen wir euch beim nächsten mal.

Wir hoffen ihr seid dann auch wieder dabei!

Morgenstimmung in Unterkrumbach

Morgenstimmungubach22_10_06Das ist ein Morgenempfang am letzten veranstaltungsfreien Sonntag, der Blick aus meinem Büro. Um halb acht ist die Welt noch Ordnung, die nächsten zwei Sonntage verbringen wir auf der Consumenta, am nächsten ist dann Tag des Schreiners und Christian Lüke von Prisma Advertising braucht unbedingt den fertigen Kalender, weil er sonst soo spät ausgeliefert wird, dass die Kunden keine Zeit mehr haben die Jori Relaxsesselaktion zu nutzen, die nur bis 15 Dezember geht. Aber es wird trotzdem ein schöner Tag …

Ähnlicher Eintrag vom Winter: Ist es nicht blöd direkt neben der Firma zu wohnen?

„Preis der Arbeit“ Kuriosum

Da hat die Taz als einer der Ausrichter des Preises der Arbeit ja was nettes bei einem der 75 Nominierten der ersten Runde entdeckt und das 37sechsBlog berichtet drüber und verlinkt auf den Tazartikel. Bis 23.November kann noch jeder seinen preiswertesten Nominierten wählen.

Preis der Arbeit auf der Möbelmacherhomepage
Preis der Arbeit im Weblog Abstimmung
Preis der Arbeit im Weblog Nominierung

"Besser wäre eine rostige Kreditkarte" sehr kritischer Bericht zum Preis der Arbeit

Projektgruppe von Hotelfachschule Pegnitz

MdelsinwerkstattDa hamms scho gschaut in der Werkstatt: Betriebsführungen sind ja meist mit Kindergartenkindern, Rentnern, Japanern oder Stammtischen. Die vier eleganten jungen Frauen von der Hotelfachschule Pegnitz kamen dagegen wegen ihrer Projektarbeit und suchten Rat in Einrichtungsfragen. Scribblebad
Einige Skribbels für Bad und NobelzimmerScribblenobelzimmer
sind entstanden und wenn wir Glück haben werden sie über Ihr Baumhotelprojekt auch hier im Weblog berichten. Vielleicht finden wir ja auf dem Weg auch den Investor, der das Projekt toll findet und uns allen ein paar Millionen rüberschiebt, für Hotel und vor allem die Möbel. Also keine falsche Bescheidenheit, das Projekt kann auch in echt durchgezogen werden, diese Augen können nicht lügen:Mdelsamtischaugen