Serenade im Schlosshof

von Nina Schoproni

Das Collegium Musicum Hersbruck lädt unter der Leitung von Susanne Pflaumer,

am Samstag, den 30. Juli 2005 um 20:00 Uhr

zur Serenade im Schlosshof ein.

Zu hören sein werden:

– Felix Mendelssohn-Bartholdy: "Die schöne Melusine"

– Gabriel Fauré: Fantasie für Flöte und Harfe

– Cécile Chaminade: Concertino für Flöte und Orchester

– Charles Gounod: Sinfonie Nr. 1

Marionetten-Marsch

Susanne Block-Strohbach: Flöte

Laurence Tercier: Harfe

Die Karten gibt es im Vorverkauf bei der Touristinformation Hersbruck und kosten 9,00 € für Erwachsene und 5,00 € für Schüler bzw. an der Abendkasse für 10,00 € und 6,00 €. Kinder bis 10 Jahre haben freien Eintritt.

Das Konzert findet bei ungünstiger Witterung in der Stadtkirche, Hersbruck statt.

Das Collegium Musicum war Mitbegründer der Unterkrumbacher-Werkstatt-Tage die 1999 zum ersten mal stattgefunden haben.

Link zu den von 19. bis 21.08. aktuellen Werkstatt-Tagen: http://www.die-moebelmacher.de/startseite/aktuell/veranstaltungen/uwt.html

Locations für Filmaufnahmen in Unterkrumbach

PavillionjulchenGunther Franke will einen Film über Slow City, die Entschleunigung und die Möbelmacher drehen (für ARD, BR und Arte). Dazu ist er gerade in Italien (Levanto) mit unserer Freundin Manuela Sillius unterwegs und dazu braucht er ein paar Bilder (lassen sich durch draufklicken vergrößern) von unseren Plätzen hier, die er im Internetcaffe abrufen kann. Also ein echter Mißbrauch des Weblogs zu einem guten Zweck.

Bild eins ist unser hübscher Pavillion mit archaischen Möbeln (und unserer Katze Julchen), der in einem Workshop am 1. April 2001 unter der Leutung von Peter Sturm entstanden ist. Bild zwei die Möblierung von innen. Pavillioninnen

Bild drei ist unsere Showküche (des Bayerischen Rundfunks) in unserer Ausstellung, wo wir fast täglich mit unsern Kunden kochen. Alles über diese Massivholzküche aus Feldahorn bis zu den Preisen des darin verwendeten Prozellans finder man auf der BR Sonderseite.

Alle Fotos vom regionalen Musterhaus, sollten wir auch dort drehen wollen, sind auf derShowkuechebrausstellung  Sonderseiten und in den dort verlinkten Galerien zu finden.
Alles, was es zu unserer Art der Holzverarbeitung zu sagen gibt, findet man in der Ausstellung "Vom Baum zu Tisch". Auch die Werkstatt sieht man hier deutlich.

Das letzte Bild zeigt nochmal unser Gelände im ganzen, da gibts auch ne Fotogalerie drüber hier.
Grüße an Manu und Hern Franke und natürlich genauso liebe Grüße alle Weblogbesucher, auch wenn sie mit dieser Foto und Linksammlung vielleicht nicht so viel anfangen können..

Mbelmacher_03

Jahrgangstreff der Nachhaltigkeits-Pioniere

T_shirtDer Förster und die Försterin an sich sind angenehme Menschen. Sie müssen intelligent sein, sonst hätten sie weder den harten Numerus Clausus, noch das richtig schwierige Studium geschafft, sie müssen die Natur lieben, denn sonst wären sie wirklich fehl am Platz und sie sollten die bayerische Regierung lieben, denn sonst könnten sie die tiefen Einschnitte, die die eher überflüssige, weil nicht gewinnbringende  bayerische Forstreform  gebracht hat, auf ein persönliches Abstellgleis schieben.

Das Volksbegehren "Aus Liebe zum Wald" ist wegen ein paar fehlender Promille der Wahlberechtigten und der autoritären Vorgehensweise der Regierung gescheitert. So weit, so schlecht. Holzlager

Trotzdem ist ein 25-jähriges Jubiläum eines Studiengangs ein Anlass zur Freude und den haben sie für zwei Stunden bei uns begangen. Endlich mal konnte man beim Waldthema mehr von den Besuchern erfahren, als dieselben von uns. Endlich mal, hatte man Gesprächspartner mit denen man Erfahrungen austauschen konnte, und endlich mal konnte man gemeinsam ablästern. Das T-Shirt auf dem Foto sagt eigentlich alles (Anklicken zum Vergrößern). Den Rest des köstlichen Frankenseccos von Manfred Rothe haben wir einfach in der wunderschönen Rösleschale in den Garten gestellt (haben wir gerade mit kleiner Macke für 120, statt 195 Euro im Sonderangebot) und familiär genossen.
Kueche
Forstfachfrauen und -Männer sind die letzten Bollwerke der Nachhaltigkeit, weil sie in Zyklen einer rotkernigen Buche denken. Dieser 150-jährige Weitblick, macht sie ebenso gelassen, wie sympathisch. Schade, dass gerade diese Spezies im Moment so unverschuldet unter die Räder ebenso wirkungsloser wie populistischer Regierungsentscheidungen gerät.
Die Förster sind die Erfinder der Nachhaltigkeit ( Carl von Carlowitz) aber sie haben im Moment zu wenig einflussreiche Freunde. Die Bedeutung des Waldes darf aber nicht noch weiter auf Gewinnmaximierung reduziert werden, sonst wird die nächste Generation von rotkernigen Buchen die Reform wohl nicht überleben.
.

Roeslechampagnerboul

Rösle auf dem Weg zu neuen Ufern?

Gruppenbild800Eigentlich war es eine Strategietagung, auch wenn sie von Rösle Geschäftsführer Karl-Ernst Ruoss und Verkaufsleiter Ralph Müller vorsichtshalber nicht so genannt wurde (Müller ist übrigens der, der mit seinem Rösle Team bei der Grillweltmeisterschaft 04 sogar unseren Freund Ralf Zacherl hinter sich ließ).

Ausgewählte Händlergruppe diskutiert die Zukunft

Wir  waren nur 4 langjähre Händler (von weltweit 2000), zwei davon mit Partner, die im Allgäu den Vortrag über die Werbe- und Produktstrategie interessiert verfolgten und im Anschluss noch zwei Tage diskutierten.Die maßgebliche Autorin dieser Konzepte war leider krank, und so musste sich der Geschäftsführer selbst nochmal intensiv mit der Zielgruppenanalyse, der Corporate Identity und den Vermarktungsstrategien auseinander-setzen und mit uns Händlern zusammen. Ob der neue RösleKarlernstruoss51 Slogan dann doch so mutig formuliert wird, dass sogar das Wörtchen "teuer" darin vorkommt, war natürlich lange in der Diskussion. So originell und ansprechend der neue Slogan auch klingt, bei einem Bekanntheitsgrad von 14% (Vergleich WMF bei ca. 78%) wäre es vielleicht nicht verkehrt, den bedeutungsleeren Eigennamen "Rösle" in Richtung Küche zu transportieren und nicht mit drei weiteren emotionalen aber abstrakten Wörtern das Rätsel zu verlängern. Denn auch der alte Slogan "Wir haben die Technik, Sie das Vergnügen" wurde eher mit Automarken assoziiert. Vermutlich diskutiert man über diese kleinen Dinge aber zu lange, auch bei denRuossmueller Möbelmachern hat ja der Slogan "alles gute zum einrichten" nicht immer für die fehlende Klarheit unseres Produkt- und Diestleistungsportfolios gesorgt. Dass Rösle auch in Zukunft nicht auf billig machen wird, sondern im Highendbereich funktionale und formschönes Küchenzubehör anbieten wird, war eine weitere Erkenntnis, die sich fast zwingend aus den vielen Untersuchungen ergeben hat. Gleichzeitig muss eine Konzentration auf die Kernbereiche der Röslefertigung erfolgen, wie die offene Küche, die genialen Reiben (lasergeschweist) ,die wunderschönen Schalen und Schüsseln, oder die Löffelserien.

Die kulinarische Würde
Esstisch800
Rösle will das bisher sehr schlichte Understatement des Markenauftritts effizienter und emotionaler angehen und damit auch den Auslandsanteil des Umsatzes von 33 Prozent auf 40 % bringen. Die Idee der "kulinarischen Würde" beschreibt die Kunden, die nicht kochen, weil sie essen müssen, sondern weil sie Freude dran haben. Rösleprodukte sollen Kochleidenschaft und Freude vermitteln und die beiden Premiumszielgruppen der Konservativen und der Puristen gleichermasen begeistern. Dazu gehören die innovativen Produkte wie clevere Löffel, die Dialogserie oder die Foodcups genauso dazu, wie raffinierte Mailingaktionen, von denen wir auch unsere Kunden profitieren lassen wollen. Den Dialog, den Geschäfstführer Ruoss mit uns Händlern sucht, den wollen wir auf unsere Kunden ausweiten. Das wurde bisher immer nur mündlich gemacht ("Wie finden Sie denn den neuen Platzteller von Rösle?") und soll in Zukunft auf ein echtes Dialogmarketing per PostSchueseln oder Email ausgeweitet werden. Bis das alles reibungslos funktioniert wird wohl noch viel Wasser die Allgäuer Berge runterfließen, aber das Team der 9 Teilnehmer an der Strategiesitzung wird sicher auch in Zukunft gerne unterstützen, nicht zuletzt wegen des hervorragenden Berghotels Schlossanger Alb   über Pfronten (übrigens ist Barbara Schlachter-Ebert wie unser Stefan Rottner ein würdiges Mitglied derJeunes Restaurateurs D’Europe – Deutschlands junge
Spitzenköche.)

Betriebsbesichtigung

Nach zwei Tagen Diskussion machten wir uns am Montag auf ins Tal nach Marktoberndorf, wo uns Betriebsleiter Fenneberg Schoepfloeffel800zeigte, dass die Produktion von Serienteilen in Deutschland immernoch möglich ist, wenn man sich neben Top Mitarbeitern (ca. 70 an der Zahl) und einem eigenen Werkzeug- und Maschinenbau auch noch ein paar Roboter ins Werk holt. Dass auch der Bereich soziale Verantwortung ernst genommenRoboter wird, belegt Fenneberg nicht zuletzt mit den Ausbildungsstellen, die das Werk bietet. Alle Auzubildende konnten bisher übernommen werden. Auch diese Themenbereiche boten nochmal reichlich Diskussionsstoff beim abschließenden Weißwurstessen.

Was kam raus?

Lehrling

Die Händler haben die neue Ausrichtung gehört, diskutiert und halten sie für richtig. Gemeinsam wird man neue Wege des Marketings suchen, die Rösle als Premiummarke nicht mehr nur mit Qualität, sondern auch mit  Freude am Kochen und emotionalen

Bildern verbindet. Wichtig ist unter anderem die Überarbeitung der Website, deren Navigation mit Netscape Browsern nicht angezeigt wird, und deren Programmierung das Mailen von Links zu einzelnen Produkten nicht zulässt. Außerdem fehlt die komplette Information über die Mitarbeiter. Ich habe nette Händlerkollegen kennengelernt (zum Beispiel die Familie Mächtlinger aus München)  und mir wurde mal wieder klar, dass das Führen einer Firma nur ganzheitlich gesehen werden kann. Ziele, Mitarbeiter, Kunden, Produkte, Visionen müssen immerwieder überprüft und angepasst werden, um auf dem Markt bestehen zu bleiben (hier könnte man wiedermal einen Link auf das Qualitätsmangementsystem EFQM und unsere Experten von der Sustainable Excellence Gruop verweisen). Wir werden wohl auch noch die nächsten 16 Jahre mit Rösle zusammenarbeiten.

Die Rösle-Hengstenberg-Aktion

Küchenkauf und Thermalbad

Das Hersbvrucker Thermalbad (Frankenalbtherme) ist alleine schon eine Reise wert. Leider hat es keine Sprungtürme, aberDscn9946 für die des Schwimmens mächtigen und hochmotivierten Zeitgenossen bietet es ein 25 Meter Becken, in dem man meist in aller Ruhe seine 1000 Meter schwimmen kann – natürlich auch kürzer. Aber zugegeben, die meisten Badbesucher gehen eher den weniger anstrengenden Badefreuden nach, in dem sie sich in eines der Thermalbecken hocken und warten bis sie vom guten Hersbrucker Thermalwasser gesund oder aufgeweicht sind.
Pc160130
Die echten Schwitzfreaks schwärmen von der Hersbrucker Saunalandschaft. Mir wars zu heiß, aber für den ders mog, is es des höchste.

Gerade der Samstag böte sich an, in der früh, oder am frühen Dscn9657Nachmittag bei uns einen Termin zur Küchen, Wohnzimmer oder Schlafzimmerberatung auszumachen und im Anschluss im Bad zu entspannen. Die Hersbrucker Alb ist immer für einen Ausflug gut, unsere gastronomischen Nachbarn bieten dann "Heimat auf´m Teller das, was wir mit dem Holz aus der Region erreichen wollen: vorbildliche  regionale Wirtschaftskreisläufe. Pc160130_1

„Ein Bett im Mohnfeld“ – Die achten Unterkrumbacher Werkstatt-Tage

(Pressemeldung)

Die achten Unterkrumbacher Werkstatt-Tage vom 19. bis zum
21. August schlagen wieder eine Brücke zwischen Handwerk und Kunst.

Annasmohn600Dieses Jahr: „Das Mohnprojekt“ von Anna M. Scholz, „Der
gesunde Schlaf aus der Sicht der
Rückenschule“ von Ute Danzer mit Tipps und
Produktempfehlungen fürs rückenfreundliche Liegen, Sitzen und Arbeiten (Sa. 15
und 17 Uhr, Sonntag 14 und 16 Uhr), die geführte Wanderung durch Wald und
Hutanger vom Forstamt und dem Naturschutzzentrum Wengleinpark (So, 11:30 Uhr)
und das Abschlusskonzert mit friend´n fellow (So, 19:00).

Zum „Ergonomie-Kompetenz-Zentrum für das Nürnberger Land“
wurden die Möbelmacher gerade „geadelt.“ Seit 17 Jahren engagiert sich das Team für
die Gesundheit der Mittelfranekn, jetzt hat die Interessengemeinschaft der
Rückenschullehrer (IGR) den Betrieb auf Produkte und Kompetenz geprüft und
sofort als Kompetenzzentrum registriert. In vielen Vorträgen und
Veranstaltungen geben die Sport- und Rückenschulleiterinnen Ute Danzer und
Helga Münzenberg ihre Kenntnisse weiter und so wurden die achten
Unterkrumbacher Werkstatt-Tage unter das Motto „Ein Bett im Mohnfeld“ gestellt.
Sehr frei nach Jürgen Drews 29 Jahre altem Schlager mit dem Kornfeld, dreht
sich in der Möbelausstellung alles ums gesunde Schlafen, Sitzen und Arbeiten.

Annascholzherwig600„Das Mohnprojekt“ von Anna M. Scholz inspirierte nicht nur bei der
Namensfindung, sondern hat mit seinem Beginn im Jahr 1988, zufällig (?) auf das
Gründungsjahr der Möbelmacher getroffen. Das Projekt ist eine ästhetisch-bildnerische
Auseinandersetzung, die mit einem intensiven Erlebnis der Farben in der
heimischen Natur begann. Die Farben Grün und Rot, die als „Mohn im Kornfeld“ zu
ersten Malerein und Zeichnungen führten, blieben über 15 Jahre eine Konstante,
auch wenn laufend neue Impulse folgten. Die naturalistischen Zeichnungen sind
die vorläufig letzten Phasen der Beschäftigung mit dem Klatschmohn, die sie
selbst während der Vernissage am Freitag Abend erläutern wird.

Am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18:00 Uhr informiert der
Initiativkreis Holz aus der Frankenalb über die Vorteile des heimischen Holzes beim Hausbau, Heizen und
Wohnen. Zurück bis an die Wurzeln geht dabei Forstamtsrat Helmut Rüger und
ein Fachmann des Naturschutzzentrum Wengleinparks, die bei der geführten
Wanderung die nachhaltige Nutzung von Wald und Hutanger erklären.

Das traditionelle Abschlusskonzert mit friend´n fellow ist diesmal
gleichzeitig das Eröffnungskonzert des 6. Hersbrucker Gitarrenfestivals um 19
Uhr. Ein krönender Abschluss und ein begeisterter Anfang.  Bitte reservieren Sie rechtzeitig Ihre Karten, das Konzert ist meist schon Wochen davor  ausverkauft.

Sonderseite Unterkrumbacher Werkstatt-Tage
Älterer Weblogeintrag

Ergonomie-Kompetenz-Zentrum jetzt amtlich

(Pressemeldung)

Ergonomie-Kompetenz-Zentrumâ

Das
Netzwerk für den gesunden Rücken

Wenn Sie als Kunde auf der
Suche nach Produkten wie z.B. einem Bett, einem Bürostuhl oder einem
ergonomischen Arbeitsplatz sind und ein
Ergonomie-Kompetenz-Zentrum®
entdecken, sind Sie auf der sicheren Seite. Sie haben ein
Fachgeschäft gefunden, das über ein breites Sortiment an ergonomischem Mobiliar
verfügt, mit dem jeder Kundenwunsch erfüllt werden kann.

Die Ergonomie-Kompetenz-Zentren® verpflichten sich, mit ihrem Expertenwissen
zum Thema Rückengesundheit und Ergonomie zu beraten und mit Rückenfachleuten
vor Ort zusammenzuarbeiten.

Ihr Fachhändler „Die
Möbelmacher“ aus Unterkrumbach sind solche Experten.

Unser
Rücken bleibt gesund, wenn wir beim Liegen und Sitzen auf hochwertiges
rückengerechtes Mobiliar achten. Dies gelingt durch die Zusammenarbeit des
·Ergonomie-Kompetenz-Zentrumsâ  mit dem IGR-Rückenteam.

Die
IGR (Interessengemeinschaft der Rückenschullehrer/innen e.V.)  ist ein bundesweit tätiger Verein. Mitglieder
sind Krankengymnasten, Ärzte, Orthopäden und Sportlehrer mit der besonderen
Zusatzqualifikation zum Rückenfachmann.

Zentrales
Anliegen der IGR ist es, die Volkskrankheit Nr. 1, den Rückenschmerz zu
besiegen und sowohl bei der Arbeit als auch zu Hause ergonomische,
rückengerechte Lösungen zu empfehlen. Gesundes Sitzen auf Stühlen,
Polstermöbeln und Sesseln, sowie individuell angepasstes Liegen und erholsamer
Schlaf sind die grundsätzlichen Voraussetzungen für einen gesunden Rücken im Alltag.

Für
alle Fragen zum Thema Rückengesundheit hat das
·Ergonomie-Kompetenz-Zentrumâ der
Möbelmacher zukünftig einen starken Partner an seiner Seite, die Interessengemeinschaft
der Rückenschullehrer/Innen e.V. (IGR).

Die
IGR ist nur einen Griff vom Telefonhörer weit von Ihnen entfernt. Sie erreichen
uns unter
09 11 – 93 54 91 9. Die IGR hilft Ihnen gerne bei allen Fragen zum Thema
Rückengesundheit und Ergonomie weiter.

Die
ausgewählten Fachhändler und die IGR-Rückenexperten und Therapeuten bilden auf
diesem gemeinsamen Weg ein starkes Netzwerk für Ihren gesunden Rücken.

Interessengemeinschaft
der Rückenschullehrer/Innen e.V.

Ansprechpartner
Presse: Herr Siebeneicher

Pirckheimerstr.
36

90408
Nürnberg

Tel. 09 11 – 93 54 91 9

Fax 09 11 – 36 40 90

info@igr-ev.de

www.igr-ev.de

Weiterer Weblogartikel zum Thema

Tag der Regionen, Gemüsebaggers und „Kein Ei mit der Drei“

Wollte im Rezeptvorschlag für meine von unzähligen Kochshows gefürchteten Gemüsebaggers als pädagogischen Ansatz die Geschichte der Eierdeklaration unterbringen. Denn der Spruch "Kein Ei mit ner Drei" hat ja einen tiefen Sinn, der sehr gut zur Idee des Tages der Regionen passt. Auf der Suche nach Material stieß ich dann auf diesen beeindurckenden Film, den Sie sich unbedingt mal ansehen sollten. Wer alle Angaben zur Eierklassifikation sucht, findet sie bei Frau Künast  hier .  Oder beim Tierschutzbund hier. Und wer schon im Vorfeld die köstlichen Gemüsebaggers mal probieren will, hier ist das Rezept vorab:

BaggersherwigtepanpresseZgrumbacher gsunde Gemüsebaggers
(Sind ein Teil der Kochshow "Wohlfühlküche
mit Dampf und Tepan Yaki" des Ernährungsexperten herwig Danzer bei den
Möbelmachern um 12, 14 und 16 Uhr)

Drei große Kartoffeln von Familie
Britting, eine große Biokarotte, evtl. ein Stück Brokkulistrunk mit der Rösle
Feinreibe in eine Schüssel reiben. Eine große Zwiebel fein schneiden und zugeben
(Zwiebelschneidkurs ist Teil der Kochshow). Zwei von Ernas Eiern mit der Null
(0=Biohaltung -„Kein Ei mit Drei!“), ordentlich Alpensalz, Pfeffer aus der Mühle
und 4 bis 6 Esslöffel Maismehl verrühren. Einen Kochlöffel voll auf dem Tepan
Yaki oder in der nicht zu heißen Pfanne mit Olivenöl als Minibaggers goldgelb
braten und als gesunde Beilage zu allem was dazu passt servieren.Baggersherwigtellerpresse

Das fränkische Albfeuer ist wieder da

Feuerbernhardundbeatrixausschnitt400Richard Sperber, erster Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft Nürnberger Land hat heute morgen wieder angeliefert. 23 fränkische Albfeuer, die ein wunderbares transportables und mit 10 Euro auch preiswertes Lagerfeuer ergeben. 5 Euro bekommt bei uns der, ders sägt und 5 Euro sind für die Öffentlichkeitsarbeit des Initiativkreis Holz aus der Frankenalb , im aktuellen Fall auch für die Bewerbung der Unterkrumbacher Werkstatt-Tage vom 19. bis 21. August Immer mehr Menschen holen die Dinger gleich im 10er-Pack, was im Prinzip toll ist. Noch schöner wäre, wenn Sie uns rechtzeitig bescheidsagen würden, dann können wir Engpässe und Richards Stress vermeiden. Die jetzigen sind mal wieder doppelt so dick, wie die Vorläufer, der aktuelle Käufer bekommt also viel mehr Holz pro Euro.
Wer nicht weiß, was das fränkische Albfeuer ist, findet alle Infos hier.
Special Gitarrenkonzert.
 

Serviceoffensive und Virales Marketing

Zwei
Veranstaltungen der NIK an einem Nachmittag

Landratsamtserviceoffensive"Wettbewerbsvorteile
durch effektive Kundenkommunikation"
wollte das Landratsamt in Zusammenarbeit
mit der Nik (Nürnberger Initative für die Kommunikationswirtschaft – nik-nbg.de)
und der Kegom (Kompetenzzentrum für den elektronischen Geschäftsverkehr in Ober
und Mittelfranken – Kegom.de) vermitteln. Dazu verlas der Landrat eine
Begrüßung mit einigen Anglismen, die er vielleicht vorher mal hätte üben
sollen, aber bei seinem Terminplan … .

Im
großen Sitzungssaal des Landratsamt waren fast alle Plätze belegt. Zwischen dem
Direktmarketingspezialisten Günther Dimmler von der Post und Werner Kreuz (Bad und Heizung) sitze ich
und bin erst mal enttäuscht, dass Mario Fischer nicht der ist, für den ich ihn
gehalten habe, nämlich den aus dem Beitrag vom gelobten Suchmaschinen und
Usabilityvortrag von vor zwei Wochen.

Der
erste Referent versuchte die Notwendigkeit von Customer Relationship Menagement
mit dem Verschwinden der Tante Emma Läden zu erklären was diplomatisch
ausgedrückt eine eher gewagte Theorie ist. Leider ermangelte das ganze Referat
der konkreten Beispiele und so konnten sich viele nichts richtiges vorstellen.
CRM ist eben kein ganzheitlicher Ansatz, sondern mal wieder eine Überbetonung
eines Teilbereichs. Wer mal mit EFQM zu tun hatte kennt die Unterschiede
ziemlich genau. Keine Frage, die Kundenorientierung ist extrem wichtig, aber es
ist zu wenig, um daraus ein Konzept für einen ganzen Betrieb dran aufzuhängen.

Die
nächste war Sabine Liberty (MedienUnikate.de), Büro für
Unternehmenskommunikation mit dem Titel „Kunden binden, Werte schöpfen –
Web-Inhalte, die ankommen.“ Sie erklärte einige wichtige Zusammenhänge unter
anderem mit Google, wobei ihre eigene Website allerdings nur ein 3 im
GoogleRanking erreicht (Google 10, Landratsamt 5, Möbelmacher 4, ). Sie fordert
mit Recht eine Absage an die Plattitüden und Floskeln den "Wir über uns"-Seiten. Bei Ihrer stark verkürzten
und ein wenig missverständlichen Erklärung von Frames konnten vermutlich nur
wenig folgen, aber immerhin, sie hat redlich versucht das Nürnberger Land in
die richtige Richtung zu schubsen. Hin zum Inhalt, der Vertrauenswürdigkeit und
der Suchmaschinenfreundlichkeit. Leider war die Zeitplanung etwas aus den Fugen
geraten, weshalb ich statt in der Pause wie geplant, mitten im Vortrag gehen
musste, alles keine richtig gute PR für den Landkreis.

Weblounge3_05Denn
ich war bei der 3.Webloung in Erlangen angemeldet, bei der der bekannte Blogger
(das sind die, die ein Weblog betreiben welches Sie zum Beispiel gerade lesen)
Bernd Röthlinshöfer über virales Marketing referierte. Richtig, klingt wie
Virus und ist auch so gemeint, es geht um Internetaktivitäten wie Bildchen,
Filmchen oder andere tolle Ideen, die sich einfach nur deshalb als geniale
Werbeaussage verbreiten, weil die Menschen sie freiwillig weitergeben. Die
Werbefuzzis von Publicis Erlangen veranstalten dieses Treffen in ihrem
EvenTraum und bieten noch dazu ein nettes Büffet (hatte es übrigens im
Landratsamt auch gegeben). In Deutschland tut man sich noch(!) hart mit solchen
schwer kontrollierbaren Ideen, für die es einige richtig geniale Beispiele
gibt, aber uns hat es immerhin inspiriert, den neuen Webauftritt der
Möbelmacher doch unter Einbeziehung einiger webgewandter Kunden zu gestalten.
Alleine für diese Erkenntnis war die Reise nach Erlangen was wert, außerdem
habe ich dort lustigerweise den Mario Fischer getroffen, dessen Namensvetter in
Lauf der Senior Consultant von Arcor AG ist.