Maison et Jardin – die Fotogalerie 05

Geschafft, wieder eine Fotogalerie online, die eigentlich erst im nächsten Jahr wichtig wäreP101009104, wenn sich die Menschen überlegen, ob es Sinn macht, die Maison et Jardin zu besuchen. Tut es wirklich, und fragen Sie bei uns wegen der Karten nach.

Auf dem Bild sehen Sie übrigens meine bezaubernden Kochassistenten Isabella und Nikolas Dessipris (gesundheitsoase-dessipris.de)
Fotogalerie Maison et Jardin
Ende des Messemarathons im Juni
Erster Messetag

Wo ist der Deinhard? Nach der Hochzeit von Mathias Meier

MathiasbinestraussWir gratulieren!

Zwei Möbelmacher vermählen sich. Sabine Deinhard hat im Jahr 2000 bei uns ihre Schreinerlehre beendet (dritter Preis beim Designwettbewerb "Die gute Form.") Mathias Meier hat im Jahr 94 seine Lehre abgeschlossen (Belobigung bei der "Guten Form") und kam im Jahr 2000 wieder als Einrichtungsberater zu uns zurück. Letzte Woche haben sie geheiratet und Mathias nutzte die Gelegenheit einen "geschmackvollen" Namen mit geringerer Häufigkeit anzunehmen. Auf die Hochzeit und den Namen Deinhard (leider weder verwandt noch verschwägert) sollte man schon ein Gläschen trinken. Wo ist der Deinhard?
Hier ist die homepage der beiden.
Hier die Bildergalerie der Hochzeit.
Die Aktuellseite der Möbelmacher.
Die Seite mit den Gesellenstücken bei den Möbelmachern.
Die Ankündigung des Hochzeitstisches.

Dekra mit „nachhaltiger“ Weihnachtsidee

Harrispompeijjpg_1
Dr. Dipl Ing. Bernd Steisslinger ist nicht nur Geschäftsführer der DEKRA Umwelt GmbH  ,  sondern auch mein netter Tischnachbar beim WIN-Kongress im Mai dieses Jahres. Wenn man Menschen schon ein wenig kennengelernt hat, meint man ja auch sie im Schreibstil  wiederzuerkennen und sein Stil ist genau so verschmitzt lächelnd, wie ich ihn kennengelernt habe. Am 7. Juni kam das Schreiben: "Noch 200 Tage bis Weihnachten," (was ich übrigens nicht nachgerechnet habe) " … gute Wünsche zu Weihnachten werden Sie wieder von vielen erhalten – uns kommt 200 Tage davor deshalb etwas anderes in den Sinn:"

Und dann erzählt er vom herannahenden Sommerurlaub und dass man da was zu lesen braucht und dass die Dekra Umwelt natürlich was zu ihrem Thema vorschlägt (und im gleichen Schreiben mitliefert): Robert Harris, Pompeji (Umweltpolitisch, technisch und geologisch interessante Intrige  und Naturkatastrophe aus dem Jahr 79. n. Christus, empfohlen). Seltsam, aber sicher beabsichtigt: ich werde dieses ausgezeichnete Buch (hat mich zwei Nächte gekostet) immer mit der Firma in Verbindung bringen. Darüber sollten wir nachdenken …
Win-Kongress
Nachhaltigkeitsanalyse Oekom Research

Die Grüne Lust in Pappenheim – der Bericht

P1030272_1Die Eröffnung der zweiten grünen Lust auf der Burg Pappenheim übernahm am Samstag Mittag die Tochter des Grafen von Egloffstein, der sich selbst aus nachvollziehbaren Gründen im britannischen Ausland befand. Desirees Charme und der ihrer Großmutter überzeugten bei der folgenden Kochshow mit Showman Stefan Rottner, der mal wieder köstliches kochte und mich dabei beim Risottorühren für die meiste Zeit abstellte. (Am Sonntag haben wir das Risotto dann mit Daniela im Dampfgarer gemacht, denn ich wollte nicht noch mal am Rührtopf versauern).P1030273

Gleich danach übernahmen die Brüder Ludwig und Johannes Hofbeck, vom Gasthaus Hofbeck in Stopfenheim, die die schwierige Aufgabe des Erklärens, des Unterhaltens und des Werbens sehr sympathisch rüberbrachten. DaP1030277 ich mein Headset-Mikrofon an den Bruder abgegeben hatte, konnte ich leider nicht helfen und hielt mich am Handmikrofon fest. Auch mal erholsam. Ganz stolz waren die Jungs, dass sie pünktlich fertig waren, allerdings nicht erkennend, dass im gleichen Moment meine Kochhshow hätte losgehen müssen und noch einiges zu spülen war. Beim ersten Mal kein Problem, wir sind ja flexibel.

Nach meiner „Wohlfühlküche mit Damf und Tepan Yaki“ (Baggers, Gemüse und Vinaigrette) kochte ich mit Ulli Endner vom Gasthaus Stern in Wernfels Telefon: (0 98 73) 3 04 . P1030280Wobei er eigentlich nur organisierte und das halbe Publikum die Arbeit machen lies. War ne tolle Aktion, die Einheimischen (einige Fans wurden eingeflogen) und weitgereisten waren begeistert von seiner Kompetenz und seinem Engagement.

Abends spielte Ringsgwandl, den man schon mal gesehen und gehört haben muss.

P1030295Der Sonntag war durch den Ausfall eines Kochs ganz in Schieles Händen, denn es begann Gesine Schiele, Schlosswirtin in Eysölden (Wildkräuter zubereiten), danach sprang ihre Tochter Daniela ein, die auch bei meiner Kochshow assistierte P1030308und die danach noch ihre eigene Show hatte. Unser Reservekochen organisierten wir mit dem was Stefan uns im Kühlschrank zurückgelassen hatte und einigen Schweinereien von Huberts Grillstand. Daraus zauberte die engagierte Köchin köstliche Rouladen und hätte sie nicht dauernd davon gesprochen, hätte kein Mensch gemerkt, dass es eine reine Resteverwertung war (im Gasthaus merken Sie´s ja auch nicht). Meine „bezaubernde Assistenin“ hielt nach meiner Kochshow einen freien Vortrag, oder eher ein flammendes Plädoyer für einen „menschlichen“ Umgang mit Tieren nach dem Beispiel der Herrmannsdorfer Werkstätten, wofür sie immer wieder Applaus bekam.

Dank an alle, die damit Arbeit hatten, von meiner Sekretärin Nina Schoproni (Internet, Email, Termine) über meine Kompagnon Gunther Münzenberg und Team (Küchen Auf und Abbau), meine Frau Ute (Lebensmittel und Geschirr) und Christina aus dem Hause Rottner, P1030297die an diesen zwei Tagen alle Hände voll mit Service und Spülen zu tun hatte.
Die Seite über unsere Küchen
Die Seite über die BR-Küche
Älterer Beitrag

Schlafzimmerblick ist kitschig – Google ist grausam

Mohnwiese_2Bei den ersten Fototerminen im  regionalen Musterhaus (anno 2002) meinte der Fotograf von Bild Nürnberg beim Blick aus dem Schlafzimmerfenster auf das gelbe Rapsfeld: "Kitschig." Anders kann man das Foto von Gestern – diesmal mit rotem Mohn – wohl auch nicht bezeichnen, aber ein wenig Idylle können wir in Unterkrumbach schon auch vertragen, wenigstens äst ja nicht noch Bambi auf der Wiese.

Wir brauchen diesen Natur-Trost, weil es noch keine Erklärung für unseren Absturz bei der Google Positionierung gibt. Im Bloggerforum meinte Manuel, es könnte an der Google Sandbox liegen, in die neue Seiten erstmal gesteckt werden, bis sie aus dem gröbsten raus sind. Dass wäre ja wenigstens ein Hoffnungsschimmer. Weiß jemand mehr drüber?

Rückblick auf die Hersbrucker Gewerbeschau nebst Fotogalerie

121p1030460Uns hat´s mal wieder Spaß gemacht. Natürlich verkaufen wir direkt auf der Messe genausowenig wie auf der Consumenta oder anderen Messen, aber nicht nur der Kontakt zu vorhandenen oder potentiellen Kunden ist wertvoll, sondern auch zu den Hersbrucker Unternehmern. Ein Zusammengehörigkeitsgefühl kann man nicht verordnen, das muss sich entwickeln und dazu ist die Gewerbeschau geeignet. Karlheiz Wölfel und Franz Schmidt haben in bewährter Weise den Organisationsaufwand  schlank gehalten 19p1030345(nur den), und sich trotzdem bemüht es allen Ausstellern recht zu machen. 
Freitag:
Hersbrucker Miniköche
waren angekündigt, und es waren auch über 20 da. Dass unser Stand den vielen Köchen und deren Gästen platztechnisch nicht standhielt, war meiner persönlichen Fehleinschätzung zu verdanken. Mit ein paar Quadratmetern mehr hätten wir diese unschönen Berge neben unserer Küche vermeiden können, aber in zwei Jahren ist ja auch wieder eine Messe. Peter Bauer redete (hoffentlich erfolgreich) auf MdB Dagmar Wöhrl ein12p1030337, die doch unbedingt Sponsorin der Miniköche werden will. Ebenfalls gelernt: auf unserem Massivholztisch werden in Zukunft keine Tischdecken mehr geduldet, es war echt ein Jammer, dass sie in den Momenten, wo die meisten Menschen da waren komplett verdeckt waren. Aber Ruth und Thomas Hannes haben sich ebenso liebevoll wie aufopfernd 3 Tage lang um die Minis gekümmert, dass man bei halbfertig (zu-)gedeckten Tischen dann auch nichts mehr sagen konnte. Gottseidank haben wir unsere eigene Kochshow für den Freitag nur mit Fragezeichen angekündigt, denn dafür war nach dem Abspülen dann wirklich keine Zeit mehr da.

Samstag:
Ganz früh: Optikerin Katrin Riedl kriegt mich noch nicht! Der erfolgreiche Sehtest zwingt noch nicht zur Brille, nur die Altersweitsichtigkeit zu längeren Armen. Gleich danach reisten schon wieder Unmengen von Miniköchen an, diesmal eine Invasion aus Beilngries von Peters gutem Freund Sigi Gallus (Hotel Gallus).  Aber auch dieser Auftritt wurde souverän gemanaged und danach konnte sogar die Kochshow "Wohlfühlküche mit Dampf und Tepan Yaki" fast zur geplanten Zeit beginnen.

Sonntag:
Gottseidank ging es erst um 11 los, so konnte ich den Messestand fotografieren 25p1030354(das Elsbeerenschlafzimmer, das in eine durchsichtige Dachschräge eingebaut wurde, das Wohnzimmer mit unseren neu ins Programm aufgenommenen Flachbildschirmen) und von unserem Hotel-Allergikerzimmer eine Fotoserie mit den auswechselbaren Fronten erstellen (die Gif-Animation wird man irgendwann auf der Objektseite wiederfinden). Gleich danach kamen schon wieder die Miniköche und da sich niemand für die Moderation fand, quasselte ich mal wieder segensreiche Worte in ein Mikrofon, die die umliegenden Stände und die Ehrengäste dann über sich ergehen lassen mussten (selber schuld). Familie Münzenberg und Danzer saß dann um 18:00 bei der geplanten Abschlussparty an unserem Stand ziemlich alleine da, aber nur die ersten paar Minuten (siehe Bild oben). Dass wir aufgrund von123p1030462 Christians frischvermählter Beate (Weblogeintrag zur Hochzeit)  dann auch noch alle Reste aus dem Kühlschrank verkocht haben (so bis 23:00) hätte zunächst mal keiner gedacht, aber es war ein wunderschöner Ausklang, was die Bildergalerie (135 n der Zahl) von der Messe sicher eindrucksvoll belegt. Anfänglich verwendete ich noch die Schwarte unseres Schinkens für das Grillen am  Tepan Yaki, später rettete uns Erich Feinkost Bösl mit einer köstlichen Flasche Olivenöl! Wer Fotos von den Minis oder von sich möchte, kann entweder bei mir die Feindaten, oder bei Foto Steinbauer fertige Papierbilder bestellen.

Die Bildergalerie.

Die schönsten Präsentationsmappen der Welt

Mappenstehend800Man kann sich so viel Freude mit solider Handwerksarbeit ins Haus holen. In diesem Fall aber nicht Schreiner-, sondern Buchbinderhandwerk. Da schneit irgendwann mal Gerhard rein, weil er für sich und seine Freundin Nicole ein Bett braucht. Man kommt ins Gespräch, ins kochen und ins Frankensecco-trinken und erfährt nebenbei, dass er mal Buchbinder war. Das macht er selbst jetzt zwar nicht mehr, aber in Nürnberg gäbe es noch eine Fachfrau, die das noch richtig kann. Karin Fleischmann rufe ich natürlich gleich an und entwickle mit ihr ein Konzept für unsere Mappenoffen800Präsentationsmappen auf Messen und in unserer Ausstellung. Die gefallen uns jetzt soooo gut und kamen auf den drei Messen soooo gut an, dass ich das unbedingt hier loswerden muss. Vermutlich die einzigen Mappen mit einem stabilen Sperrholz-Innenleben (raten Sie mal woher), unserem pflanzlich gegerbeten Ecopell-Leder in Möbelmacherrot und einer herausschraubbaren Mechanik. Ein Traum. Sie restauriert übrigens auch und bindet Ihre Diplomarbeit und und und
Leider hat Karin keine Website, aber elektrischen Strom und Telefon gibt es in Nürnberg schon und wer als Kleinbetrieb gute Arbeit leistet, kommt hoffentlich auch weiterhin ohne dieses Zeug zurecht. Denn wer braucht schon ein Weblog?
Mappenzu800
Karin Fleischmann
Hauptstraße 53
90607 Rückersdorf
Tel: 0911 – 570 9753
Fax: 0911 – 540 59 00

Unser Leder ecopell

Anthony Bourdain / Ein Küchenchef reist um die Welt

KchenchefWer (berufsbedingt?) "Geständnisse eines Küchenchefs" gelesen hat, will
natürlich auch Anthonys Reise miterleben, aber da ist was anders: ein
ganzes Kamerateam nimmt das Feeling von Abenteuer schon gewaltig
zurück. Trotzdem ist das Buch nicht zuletzt wegen der (nicht ganz
neuen) Erkenntnis lesenswert, dass das perfekte Essen durchaus aus dem
Sternerestaurant, in passender Stimmung aber auch aus der Bauernkneipe
oder sogar völlig versalzen von der neuen Freundin stammen könnte.

Usability Workshop von Mario Fischer ist ein Highlight

MarcofischerMit vollem Körpereinsatz, häufig oberhalb der Krawatte  (siehe Foto) zog Prof. Mario Fischer heute seinen Nürnberger  Workshop durch. Geraffte Kompetenz, dankenswerterweise nur nach dem Ende durch die Fragerunde erweitert. Vernünftige Tagungsunterlagen, vernünftige kurze Mittagspause und ein technisch und verbal ebenso anspruchsvoller wie unterhaltsamer Vortragsstil lohnten die Investition von Zeit und Geld allemal. Allerdings sind bei uns mehr Fragen aufgetaucht als gelöst, unser Zusammenhang von weblog und homepage muss neu überdacht werden (da ist gerade ein ebenso unerklärlicher, wie kompletter Absturz unseres vormals genialen Google-Rankings zu betrauern). Bleibt die homepage statisches html und bekommt "nur" eine neue Navigation, oder stellt man komplett auf ein Content Management System (CMS) um, was dann wieder nicht so gut bei Google abschneidet. Mal sehen, wie es weiter geht, denn die homepage vom Initativkreis Holz aus der Frankenalb wird gerade auf CMS umgestellt, vielleicht ergibt sich ja daraus etwas.
Danke an Bayern Innovativ und Mario Fischer für die Erweiterung des Möbelmacherschens Horizonts.
Mario Fischer homepage
Webusabilityworkshop